1927 / 227 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[54900]

Die Herren Aktionäre laden wir hiermit zu einer ordentlichen Generalver- sammlung auf Donnerstag, den L7. Oktober 1927, vormittags 11 Uhr, in das Hotel „Gothisches Haus“, Wernigerode, ein.

Tagesordnung : 1. Geshäftéberibt des Vorstands und Bericht des Aufsichtä1ats.

2. Genehmigung der Jahresbilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtérats.

, Beschlußfassung über die Zusammen- legung des Aktienkapitals in einem von der Generalversammlung fest- zuseßenden Verhältnis und Festseßung der damit verbundenen Statuten- änderungen

H. Autsichtsratswahl.

6, Verschiedenes.

Aktionäre, die an der Generalversamms-. Tung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder die Hinterlegungéscheine der Neichs- bank oder eines deut\chen Notars, aus denen die Nummern der hinterlegten Stücke genau ersichtlich find, bis spätestens den 22. Oktober 1927 während der üb- lichen Ge!häftsstunden zu hinterlegen und bis zuni Schluß der Genera!ver})ammlung zu belassen:

1. bei der Gesellschaftskasse,

2, bei der Commerz- u. Privat-Bank

Aktiengesell)chaft, Filiale Wernigerode,

3, bei der Wernigeröder Bank für Handel

u. Gewerbe K.-G. a. A., Wernige- rode. i Wernigerode, den22, September 1927.

Waggon- u. Wagenbau Rathsack & Co. A.-G.

Der Vorstand, A. Nathsfack.

[56453]. Desterreichisch-Deutsches Neise- und Verfkehrsbüro A. G, Berlin W. 8, Taubenstraße 34. Schlusßbilanz per 31. Dez. 1926. RM |5 E 1 883/07 s e E.& G00 4151137 988/37 250

11 872

Kasse Joa e 4s Kapitalentwertung « Dot » #6 Papier „Wohin“. «

Haben, Nontolotient «o « 1 3846/82 Alte dital 6 «4 7 600/- Ge A m0 425

11 872 Gedwvinn- und Verlustrechnung per 31, Dezember 1926,

Sofkl. RM Handlungsunkosten 14 614|— Ge S é 44/6 Jnventar „Wohin“ s 150|— Konto „Wohin“ . 435|75 E i did 425\99-

15 670/34

Haben, Gee A . 115 292/94 ore vaten E E 344/10 Kursdisferenz « « j 33/30

15 670/34

Verlin, am 1. März 1927.

Jn der ordentlichen Generalversamm- lung vom 28. Juli 1927 wurde diese Bilanz einstimmig . genehmigt. Das Kapitalentwertungskonto is durch die Ueberweisung des Reingewinns pro 1926 und Zuzahlung der Aktionäre ausgeglichen.

Der Vorstanv. Alfred Werre.

[56443]. Ukticugesellschaft für Bodenverwertung, Breiten. Bilanz per 31. Dezember 1926, RM |d 467 700 |— 192 697 |— 112 23 889 35 958 3 509/15 28 146/37 3 263|— 22 850|€

748 126/26

Aktiva, Grunödstück . « « WEbaUbE A E 4 Vieh H 24 Debitoren Erzeugnisvorräte Pflänzen. « »« B Ge

S- ‘®y: 07 è' d: 0 S E 0. 0 0. 0. 0, 0 0:06

Passiva. 100 o E 0 x 4 569 0 303 221

Kapital Akzepte Kreditoren « « Bank ï Transitorien

336 043 4 291 748 126

Gewinn- und Verlust per 31. Dezember 1926.

RM 129 423 50 742

180 166

157 315 22 850/52

180 166

Bremen, den 10, August 1927, Aktiengesellschaft für BVodenverwertung. Snoek,

Die Mitglieder des Aufsichtsrats dex Aktiengesellshaf|t für Bodenver- wertung sind: Richter Dr. jur phil. Ed. Meyer, Bremen, Bankdirektor Hinrich Kruse, Bremen, Bürgermeister Dr. Werner Wittgenstein, Vegesack.

Betriebsgunkosten . « « + Verlust p. 31. 12.26. « «

Bruttogewinn . . « « + Verlustvortrag p. 31. 12, 26

18 15 des Gesfell|chaft8vertrags wenigstens

| der Liquidation auf unsere Ge}ellschaft übergegangen.

Aktiengesellschaft für Bodenverwertung, Bremen.

[40814] Aufforderung. (Bencralverjammlung

Aktiengesellschaft Schmidt Aktiengesellschast in Böhiig- Zuckerfabrik Haynau. Ehrenberg hat am i8. Juni 1927 be-

Seaüéversamiiliena ben WA. Of; \hiossen, das Grundfapital um 26% 000 NM

2 : auf 30 000 RM in der Weite herabzu- tober 1927, um 17 Uhr, in Haynau, 1eßen, das je 10 Aktien der Aftiengattung A

Schlesien, „Hotel Krouprinz“. und je 10 Aktien der Aktiengattung B —- Tagesordnung : ; durch Umtau\h in eine neue Aktie der 1. Genehmigung der Bilanz undGewinn- | Aftiengattung A4 zum Nennbetrage von und Veilustrechnung für 1926/27. 20 NM zusammengelegt und umgewandelt 2, Erteilung der Entlastung an Vorstand | werden und hieraut das so herabgeseute und Aufsichtsrat. Grundfapyital um 220000 RM auf 3. Aufsichtsratswahlen. 250 000 NM wieder zu erhöhen. Hinterlegung der Aftien spätestens am| Wir fordern unsere Aktionäre beider 4. Werktage vor der Hauptversammlung | Attiengattungen auf, ihre Aktien zum Um- in Breslau bei der VDreédner Bank, tau!ch bis zum 31. Oftober 1927 Filiale Breslau, in Liegnitz bei der| beider GirozentraleSachsen Zweiganstalt Direction der Diétconto-Gejellschaft, Filiale Leibia, Leipzig, und Lanoständische Liegniß, in Haynau bei der Gesell\chaft. Bank des ehemaligen Sächsischen Die Hinterlegung ist auch dann ordnungé- Marfkara\tums Oberlausitz Dresden, mäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zu? | einzureichen : stimmung einer Hinterlegungéstelle für sie Fristgemäß eingereichte Aktien, die die bei anderen Bankfirmen bis zur Beendi zum Umtaus in eine neue Aktie erforder- gung Der Hauptversammlung im Sperr- lie Anzahl nicht erreichen und der Ge- depot Ee o E o jellshaît nicht zur Verwertung zur Ver- B. Pot f 0 "Be b L 18dorff fügung gestellt werden- und alle Aktien, B. Post pischil. R *‘Idie nicht |rislgemäß- eingereiht werden, E E werden für fraftlos erklärt werden. Ferner fordern - wix die Gläubiger unerer Gesell)chaft unter Hinweis auf die beschlossene Herabseßung des Grund- fapitals nach § 289 Abs. 2 H -G.-B. auf, ihre Ansprüche bei der Gesellscha{t selbst anzumelden. Böhlitz-Ehrenberg, den 27. Juli 1927.

Car! Schmidt Aktien-Gesellschaft.

Rein atdr

[56648]

[56647] Nero- Dynamo Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre werden hierdurch zu deu dieéjährigen ordentlichen General- versammlung am Freitag, den21. Ok- tober 1927, abends 53 Uhr, in den (SBeschättéräumen des Herrn Rechtsanwalts und Notars W.- Goldberg, Charlotten- burg, Kantstraße 4, einberufen.

Tage®sórduung :

1, Geschäftsbericht und Vorlage der vom Aufsichtérat genehmigten Jahresbilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung des verflossenen Geschä!tsjahrs.

, Entlastung des Vorstands und des Ss für das Geschäftsjahr 925.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 1926.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der

Generalversammlung teilnehmen wollen, werden aufgefordert, ihre Aktien gemäß

[54747] i Bilauz voin 1. 1.—31. 12, 1926, Aëtiva. Grundstückskto. 10 952,10, Vúnventarfkto. 460,55 Materialkto. 1350,—, Kontokorrentfkto, 32 823,02, Kafsakto. 0,71, (Seroinn- u. Verluftfkto. 8560,96, zusammen NM 54 147,34. Pasfiva. Aktienkapital- konto 50 000,—, ‘Kontokorrentfto. 3734,96, Gewinn- u. Verlusikto. ‘412,78, zu\ammen NM 54 147,34, Gewinn- u. Veriust- tonto. Soll. Abschreibungen 493,82, Bortrag: Verlust 1924/25 8560,96, Ge- winn 1926 412.78, zusammen NM 9427,56. Haben. Bruchzinskto.' 866,60, Verlust 1924/25 8560,96, zusammen NM 9427 56. Der Aufsichtsrat besteht aus: Rudolf Schwarzbach, beeid. Landmesser, Vorsitzen- der, Alfred Claus, Privatmann, Stellv., und Georg Freund, Baumeister. Meißen, den 20. September 1927. Gemeinnüßiger Bauverein Aktiengesellschaft. Nudolf Netdl1, Vorstand.

3 Tage vor der Generalverjammlung bei der Gesellschaft zu hinterlegen. Die Borlagen liegen in den Geschäfts- räumen der Gesellschaft aus. Berlin, den 25. September 1927. Der Aufsichtsrat. Prof.Marcuse, stellvertrelender Lorsißender.

[55686] A ufforderung. :

Infolge Fusion ist das Vermögen der Donnersmarckhütte, Oberschlesishe Eisen- und Kohlenwerke Aktiengesell|chaft in Hindenburg, O. S,, als Ganzes unter Aus)ch{chluß Die Firma Donnersmarckhütte, Ober)chlesische Eiten- und Kohlenwerke Aktiéngesell\chaft, ist erlo)hen. Die Gläubiger der erloshenen Gesellshaft werden gemäß §8 306 Abs. 5 und 297 H.-G.-B. auf- gefordert, ihre Ansprüche bei uns geltend zu machen.

Gleiwitz, den 21. September 1927.

Oberschlefische Eisenbahn-Bedarfs-Aktiengefellschaft, Der Vorstand. Dr. Brennecke. N

[56452] E Warsteiner und Herzoglich Schleswig-Holsteinishe Eisenwerke Aktiengesellshast in Warstein i. W.

Prospekt über nom. RM § 220 000 neue auf den Inhaber lauteude Aktien, 2000 Stück über je nom. RM 60,— Nr. 6 001— 8 000 und 31 000 Stück über je nom. NM 100,— Nr. 20 001——51 000.

Die Warsteiner und Herzoglich Schle8wig-Holsteinische Eisenwerke Aktiengesellschaft wurde im Jahre 1885 unter der Firma „Warsteiner Gruben- und Hütten-Werke“ in Warstein O als Aktiengesellshaft gegründet und irägt ihre jeßige Firmenbezeihnung auf Grund eines Generalversammlungsbeschlusses vom 17, September 1925 [e erfolgter Fusion mit der „Herzogliche Eisen- und Cmaillier-Werke Aktiengesell|chaft", Primkenau. O i i

Sit der Gesellschaft is Warstein. Eine Zweigniederlassung besteht in Primfkenau, Post Henriettenhütte, Regierungsbezirk Liegniß. / y

Gegenstand des Unternehmens ist Herstellung und Vertrieb von Eisen- waren aller Art, Veräußerung der übernommenen-Gruben und Nealitäten, Errichtung, Erwerb und Pachtung anderer Hüttenanlagen, Gründung, Finanzierung. oder Ueber- nahme von ähnlichen Unternehmungen sowie Beteiligung an solchen, überhaupt Be- wirkung aller Geschäfte und Maßnahmen, die dem Vorstand und Aufsichlsrat zur Erreichung und Förderung der Zwecke der Gesellschaft angemessen erscheinen.

Verkaufs\kellen oder Zweigniederlassungen dürfen im In- und Ausland errichtet werden. i :

Das Grundkapital betrug ursprünglich A 700 000,— und, nah mehrfachen Erhöhungen, seit 1922 PM 90 000 000 —, und zwar M 18 000 000,— Stamm- und PM 2 000 000,— 6 %ige mehrstimmige Vorzugsaktien (Lit. C); auf Beschluß der Generalversammlung vom 20. Dezember 1924 erfolgte die Goldumstellung im Verhältnis von 50: 3 für sämtliche Aktien unterschiedslos auf RM 1 200 000,—, eingeteilt in MM 1 080 000, Stamm- und NM 120 000,— Vorzugsaktien.

Die außerordentlihe Generalversammlung vom 14. Januar 1925 beschloß zwedls Stärkung der Betriebsmittel eine Erhöhung des Grundkapitals um Neichs- mark 400 000,— ab 1. Januar 1925 dividendenberechtigte neue Stammaktien, die u. a. den Gegenstand des Doe Loe 8 bilden; sie wurden einem unter Führung des E von Goldshmidt-Rothschild & Co., Berlin, stehenden Bankenkonsortium zu

t avi überlassen und verpflihtungs8gemäß den alten Stamm- und Vorzugs8aktionären zu. 108 % zuzüglih Börsenumsaß- und Bezugsrechtssteuer im =| Verhältnis von nom. NM 300,— alten zu NM 100,— neuen Aktien zum Bezug

angeboten. ; i Die außerordentlißhe Generalversammlung vom 17. * September 1925 genehmigte in Üebereinstimmung mit den Beschlüssen der Generalversammlung der „Herzogliche Eisen- und Emaillier-Werke Aktiengesellschaft“, Primkenau, vom gleichen Tage den von den Verwaltungen beider Gesellschaften am 13, Juni 1925 geschlossenen Fusionsvertrag, laut dem das Vermögen der Herzoglichen Eisen- und Emaillier-Werke gemäß §8 305, 306 H.-G.-B. unter Ausschluß der Liquidation mit Wirkung vom 1, April 1925 ab als Ganzes auf das Warsteiner Unternehmen übertragen wurde; dabei cs dessen Firma in „Warsteiner und Herzoglih Schleswig-Holsteinishe Eisen- werke Aktiengesellschaft“ geändert worden. Als Gegenwert erhielten die Aktionäre der aufgenommenen L t, deren Grundkapital sich auz RNM 2 000 000, Stamm- und ,— Vorzugsaktien E eEE ( 1 255 000,— War- P Stammaktien, und zwar für je nom. /800,— Stammaktien nom. ? 500,— und für je nom. RM 100,— Vorzugsaktien den. gleichen Nennbetrag. Zur Durchführung dieser Transaktion s zur weiteren Stärkung der Be- triebsmittel beschloß dieselbe Generalversammlung die Erhöhung. des Grundkapitals um RM 2 700000,— ab 1. April 1925 dividendenberehtigte neue Stammaktien, die ebenfalls Gegenstand des vorliegenden ospekts sind. Hiervon dienten RM 1 255 000,— für den vorerwähnten Austau|ch, während die übrigen Reichsmark 1 445 000,— von einem unter Führung der Dresdner Bank stehenden Banken- kfonsortium zu 120 % fest übernommen -wurden; von leßteren sind RM 1 427 500, verpflichtungsgemäß den bisherigen Stamm- und Vorzugsaktionären der beiden fusionierten ellschaften zum Uebernahmekurs im Verhältnis von nom. NM 200,— alten zu nom. 00,— neuen Aktien zum Bezug angeboten worden. Das Agio wird nah Abzug der Emissionskosten dem geseßlichen Reservefonds zugeführt werden;

J es ist vorerst mit U 80 994,83 unter Kreditoren verbuct, da die Höhe der abzu- der Carl | ziehenden Spesen noch nicht endgültig feststeht.

Alsdann beschloß die ordentlihe Generalversammlung vom 24. Sepixinber 1926, die aus der Emission vom Juli 1921 stammenden, bei der Goldumstellung im gleihen Verhältnis wie die Stammaktien umgestellten Jnhabervorzugsaktien (Lit. C) im Gesamibetrage von RM 120 000,—, die im Besiß der Union-Gesellschaft für industrielle Unternehmungen G. m. b. H. waren, unter Aufhebung sämtlicher Vorrechte in Stammaktien umzuwandeln; diese Aktien sind gleihfalls Gegenstand des vorliegenden Prospekts.

Das volleingezahlte Grundkapital beträgt nunmebr RNM 4 300 000,— eins eteilt in 8000 Aktien über je RM 60,— Nr. 1—8000, 1200 Aktien über je NM 600,— (jede Urkunde 10 Nummern umfassend) Nr. 8001/10—19 991/20 090 und 31 000 Stück über je RM 100,— Nr. 20 001—d1 000.

Sämtliche Aktien sind untereinander gleichberechtigt, lauten auf den Inhaber und tragen die faksimilierten Unterschriften des Aufsichtsratsvorsibenden und des Vor- stands sowie die eigenhändige Unterschrift eines Kontrollbeamten, mit der jedoch die Urfibben über je NM 600,— Nr. §001/10—19 991/20 000 nicht versehen sind. Die Aktien Nr. 1—6000 zeigen im übrigen noch die Folionummer des Eintrags ins Aktienbuch. Außerdem haben die an der Berliner Börse bereits als Papiermark- urkunden lieferbaren Aktien Nr. 1—6000 und 8001—20 000 einen Stempelaufdruck: „Umgestellt auf RM 60,— Sechzig Neichsmark“ bezw. „Umgestellt auf NM 600,— Sechshundert Reichsmark“. Bei der Firmenänderung anläßlich der Fusion erhielten {ließlich die Aktien Nr. 1—6900 und §001—24 000 noch den Stempelaufdru: „Warsteiner Firmenänderung lt. Beschluß d. G. V. v. 17. IX. 1925"; die übrigen Aktien mit den Nummern 6001—8000 und 24 001—51 000 sind gleih mit der neuen Firmens-

bezeichnung gedruckt worden. i; i

Den Vorstand bilden gegenwärtig die De Generaldirektor Wilhelm Benteler, Primkenau (Niederschlesien), der alleinzeihnungsberehtigt is, und Direktor Arthur Gebert, Warstein. E

Der von der Generalversammlung zu wählende Auffichtsrat besteht aus mindesten8 4 Mitgliedern, zurzeit aus den Herren: Bankier Ernst Wallach, i." Fa. von Goldshmidt-Nothschild & Co. Berlin, Vorsißender; Herbert M. Gutmann, Vorstandsmitglied dér Dresdner Bank, Berlin, stellvertr. Ore Ludwig Bendix, New Vork; Cduard Benteler, Generaldirektor der Benteler-Werke, Aktiengesellschaft, Bielefeld; Fabrikbesißer Georg Dassel, i. Fa. Westfälische Marmor- und Granit» werke Georg Dassel, Allagen 1. Westfalen; Hugo O Vorstandsmitglied der Maschinenfabrik angerhausen, Aktiengesellshaft, Sangerhausen; Major a. D. Curt von Frankenkterg und Ludwigsdorf, Baden- n; Generaldirektor a. D. Wilhelm Henkel, Dreéden; Justizrat Leo Kaß, Berlin; Major a. D. Otto von Müller, Dels, Schlesien; Oberst a. D. Georg - Dietrih Milchling von Schönstadt, Berlin; i F. Schröder, Geschäftsinhaber der J. F. Schröder Bank Kommanditgesellschaft

f Aktien, Bremen. E

Die von der G A gewäh!ten Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten außer einec unter Handlungsunkosten zu verbuchenden festen Entschädigung deren Höhe in jedem Jahr von einem vom Auffichtörat zu wählenden Finanzausschu festgeseyt wird, den später erwähnten prozentualen Anteil am Reingewinn. Der Aufsichtsrat kann ferner für eine bestimmte besondere E eines oder mehrerer seiner Mitglieder die Gewährung einer Ertravergütung beschließen.

Die Generalversammlungen finden am Si der Gesellshaft oder an einem anderen beliebigen, jeweils vom E oder Aufsichtsratsvorsißenden zu bestimmenden Ort innerhalb des Deutschen Reiches statt. Je RM 20,— Aktien- nembetrag A Sn E d

as C áftsjahr läuft vom 1. April bi . März. /

Sämtliche Bekanntmachungen A rechtsgültig im Deutschen Reichs- anzeiger; die Gesellschaft verpflichtet sich, sie außerdem in einem Berliner Böôörsens blatt (bis auf weiteres Berliner Börsen-Courier oder Berliner Börsen-Zeitung) zu veröffentlichen. N ; ;

Der Reingewinn wird nah den geseßlichen Bestimmungen verteilt. Von der dem Aufsichtsrat saßungsgemäß zustehenden Tantieme in Höhe von 10 % erhalten der Vorsißende 2 Kopfteile, seine Stellvertreter und- die Mit lieder besonderer Aus chüsse oder einzelne mit besonderen Funktionen betraute Mitglieder je 1/4 Kopfteile, ie übrigen je 1 Ren, L E i

Zahlstellen für die Gewinnanteile sind außer der Gesellschaftskasse die Dresdner Bank in Berlin mit ihren N Mee das Bankhaus von Goldschmidt-Noth\child & Co. in Berlin und die I. F. Schröder Bank Kommandit- ae ellichaft auf Aktien in Bremen. Die Gesellschaft verpflichtet sih, in Berlin eine Stelle zu unterhalten und jeweils bebanntzugeben, bei der jederzeit spesenfrei dié Aushändigung neuer Gewinnanteilscheinbogen, der etwaige Bezug neuer Aktien und die Hinterlegung von Aktien zwecks Teilnahme an den Generalversammlungen sowie alle sonstigen die Aktienurkunden betreffenden, von einem der Gesellschaftsorgane beschlossenen Maßnahmen bewirkt werden können.

An Dividenden verieilten die

| Warsteiner Gruben- und Hütten-

_ Werke für 1924/25 *)| 60/0 auf NM 120 000 Vorzugs- aktien pro rata temporis für 9 Monate #1096 auf NM 10890000Stamm- aftien pro rata temporis für 9 Monate 10% auf NM 400000 neue Stammaktien pro rata temporis für 3 Monate Warsteiner und Herzoglih Schleswig-Holsteinische Eisenwerke Aktiengesellschaft für 1925/26 89% auf N M 120 000 Vorzugsaktien, 79/0 auf NM 4180000 Stammaktien, für 1926/27 8 9/9 auf NM 4 300 000 Aktien.

*) Das Geschäftsjahr 1924/25 erstreckte sih bei den Warsteiner Gruben- und Hütten-Werken durch die Verlegung des Geschäftéabschlusses vom 30. Juni auf den 31. März nur auf 9 Monate.

Vermögen. Bilanz þer 21. März 1927. E M |- 1

Herzogliche Eisen- und Emaillier- Werke Aktiengesellschaft

6% auf RM 5000 Vorzugse aktien, der Nest des Nein- gewinns wurde mit Neichss mark 104 969,56 auf neue Rechnung vorgetragen.

Schulden.

M [S 4 300 000] 500 000|— 625 900|— 925 772/98

Aktienkapital Geseßlicher Reservefonds . Reservefonds 11)... (ad H MReingewinn: Vortrag aus 1925/26 119 686 67 Gewinn in

1926/27 . . 352 839,321

Grubenbesißz Grundbesitz same. .

und. GereMt- E M 281024 Bauwerke « 1395 449,16

Abschreibung 58 448,16} 1 837 001 Betriebstechnische Anlager: 1 577 040,48

Abschreibung 257 132,48]

Betriebsbestände :

Materialien 773 787,02 Fabrikate ._1012 998,224 1 786 785

Debitoren eins{chließl. Bank- guthaben !) . E

Kasse, Wechsel, Devisen .

Wertpapiere und Beteili- gungen

9 1 319 908 472 595

1 536 742 60 234

2 5021 6 824 198 1} d. f. Saldo der Bankguthaben und -\{ulden RM 57 163. 2) hei der Fusion erzielter Buchgewinn. 3) darin enthalten:

Steuerrückstände NM 22 976,08, Nüdkfstellung für feste Vergütung an den Aufsichtsrat R‘M 18 888,90,

Gewinn- und Verlustrechnung Þþer 31, März 1927, Haben. NM |- M} M

« 119 686/67

668 419/96

6 824 198

Soll.

Vortrag 1925/26

Abschreibungen: : Bruttoüberschuß *) .

Bauwerke „. . . 958 448,16 BetriebstehnischeAn- lagen... «26713248

Mein A e Gewinnverteilung : 4 9/9 Dividende auf RM 4 300 000,— Aktienkapital . . . 172 000,— Aufsichtsratstantieme 19 111,10 49/6 Superdividende 172 000,— Vortrag ._, 109 414,89

316 580/64 472 5295/99

788 106/63] 788 106/63 von den vorweg abgeseßten Handlungsunkosten und Steuern usw. entfielen

* RNM 134 121,96, : auf laufende Steuern (Goétetiha auf dex solgenbin Seit)

und Herzoglich Schleswig-Holsteinishe Eisenwerke I :

äl E A E M: M OBRE E ci O O E E R s P O L E O B I E E

Das Fabrik ationsprogramm der Gesellshaft erslreckt G in der Haupt-

sache auf Nöbren, Heizkörper rohe und

emaillierte Sanitätsgegenstände, Kanalisa-

tionêguß, Badewannen, gußeiserne Geichirre, Herde, Oeten, Maichinen- und Bauguß, Pianovlatten, Gaswezrksarmaturen, (Grauguß und Schmiedeteile für den Eisenbahn-

bedarf, Induftrieöten, wie Härte-, Glüh-;

Schmiedeöten für Gas und Oelfeuerung,

Wassergatanlagen nach System Warstein, Last- und Kutschenwagenachsen aller Art

mit jämtlichen Zubehörteilen.

Der Grundbefitz umfaßt insgesamt rd. 135 ha (davon bebaut 1d. 9,7 ha)

und verteilt sih auf folgende Werke: (alter Besiy)

St. Wilhelmshütte in Warstein

Eisenhammer in Warstein . É

Eÿenwerk Holzhaujen (Bez. Kassel) . .

Cijenhütte Augusttehn (Oldenburg)

E 9/31

bebaut 1,43 0,41 1,02 2/41

unbebaut 13,48 5,70

13,00

(neuer Besiß, durch Fusion hinzugekommen)

Henriettenbhütte | Dorotheenhütte Friedrich-Christianshütte |

bei Primfkenau . .

84,20 4,42

Die Werksaulagen On im wesentlichen aus 5 Großgießereien mit den

erforderlichen Hilfs- und Mode

[werkstätten, 4 Emaillierwerken, 1 Hammenwerk, den

entsprechenden Verfeinerungsbetrieben und einer Anzahl mechanischer Werkstätten, wie

Sálossereien, Drehereien, Schmieden usw. Fabrikations- und Transportmitteln ausgerüstet. vorhanden, das Augustfehner Werk hat außerdem Ds Die gejfamte Gleis-

anlage der eigenen Anschlüsse beträat 4,23 km.

Die Anlagen sind mit neuzeitlichen Bahnanschluß is auf 6 Werken

An eigenen Energiequellen stehen

inSgesamt 340 P. S. Woasser- und rd. 2260 P. S. Dampf- und Motorkräfte zur

Verfügung, und zwar 1 Dampfkraftanlage von 260 Þ. 8. Leistung sowie 2 Dampf-

turbinen, 2 Dampfmaschinen und 1 Dieselmotor, die insgesamt rd. 2000 P. S. liefern.

Die Verteilung der elektrishen Kraft erfolgt durch 3 Zentralen, von denen eine als D

Neservestation

ient; außerdem haben 3 Werke Anschluß an Ueberlandzentralen.

i Die Gesellschaft besißt für einen Teil ihrer Werksangehörigen, deren Zahl ih zurzeit auf rd. 150 Angestellte und rd. 1900 Arbeiter beläuft, 83 Ein- bezw. Mehrfamilienhäuser mit 75 Beamten- und 208 Arbeiterwohnungen. i Der Grubeunbesiß der Gesellschaft umfaßt 3,0744 ha und beschränkt sich auf Eisenerzvorkommen, jedo is der Betrieb seit einer Reibe von Jahren stillgelegt. Die Gesellshaft gehört folgenden Verbänden, die in der Hauptsache die

Negulierung der

Gußgeschirr-Verband G. m. b.

Verkauföspreise zum Zweck haben, an: H., Berlin, Gußemaille-Verband E. V,,

Berlin, Ostdeutsh-Sächsischer Hüttenverein E. V., Berlin, Verein Deutscher

einigung E. V,, Kassel,

Kass

burg, Abflußrohr-Syndikat G

Verkaufsstelle G. m. b. H., Fr Achsehverband G. m. b. H,.,

Cisengießereien, „Msi, Ba and,

Düsseldorf,

Spülkasten-Bießerei-Ver-

Verband deutscher Eisenofenfabrikanten E. V., el, Verband deutsher Piano- und Flügelplatten-GBießereien, Branden- . m. b. H., Berlin, Deutshe Abflußrohr- ankfurt a. Main, Abteilung Schotten und agen ì, W.

In den leßtgenannten 3 Verbänden sind die Mitglieder syndikatsmäßig ge- bunden. Die Vertragsdauer des Achsenverbands läuft bis zum 31. Dezember 1935, bei allen übrigen Verbänden ist sie eine kürzere, in den meisten Fällen ca. 1 Fahr.

Der Umsatz betrug: bei den

Warsteiner Gruben-

Hütten-Weriken . Henzoglichen Eisen-

Emaillier- Werken Warsteiner und Herzoglich

Schleswig - Hol}!eini)chen

Eitenwerken E S

und

und

1924/25

1925/26 1926/27

rd. RM 4 273 400 *) rd. RM 4 130 300

rd. NM9 014 000|rd. NM 8 513 000

*) Umsatz für die Zeit vom 1. April 1924 bis 31. März 1925, alfo für volle 12 Monate und nicht etwa für das um 3 Monate gekürzte Geschäftsjahr.

Umsaß und Auftragseingang waren in den bisherigen Monaten des laufenden

Geschäftsjahrs erheblih höher als in der gleichen Zeit des Vorjahrs. i L _ Es wird, wenn man von einigen wenigen öchstbelegschaftsstärke noH nicht ganz erreicht haben, in

blikliche Geschäftsgang ist Ee

Abteilungen absicht, die ihre ch

fast allen Betrieben voll gearbeitet. Warstein, im September 1927.

Der augen-

Warsteiner und Herzoglich Schleswig - Holfteinische Eisenwerke Atktiengeseilschaft,

Auf Grund des vorstehenden Prospekts sind nom. RM 3 220 000,— neve auf den Junhaber lautende Aktiean, 2000 Stü über je nom. NM 60,— Nr. 6001—8000 und 31 000 Stück über je nom. NM 100 Nr. 20 001 ——51 000, der Warsteiner und Herzoglih Schle@wig-Holsteinishe Eisenwerke Aktiengesell-

schaft in Warstein i. W.

zum Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen. Berlin/Bremen, im September 1927.

Dresdner Bank.

von Goldshmidt-Rothschild & Co,

I. F. Schröder Bank Kommanditgesellschast auf Aktien,

[56450]

Die Herren H. Kurt, N. Forschner, F. B. Graßl, Dr. Alf. Heller sind aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellschaft aus- geschieden.

Begra Handels-Aktiengesellschaft

für das graphische Gewerbe in München.

{54262} H, B. Sceissenshmivt A.-G., Plettenberg i. Westf. Bilanz per 31. Dezember 1926.

Aktiva, RNM |s Postseckguthaben . « « 669/02 Cape a as s 100|— aa 115/91

Debitoren : Bankguthaben 19 093,65 87 470,16 |

Sonstige Debi-

toren

Waren au

106 563/81 138 729/95 246 178

Passiva, Stammkapital. . . Delkrederekonto « « « Kreditoren . .. Transitorishes Konto G R

80 000 10 896 115 564 20 000 19 717

246 1782

Gewinn- und Verlustrechnung per 31. Dezember 1926.

Soll. NM Gebäudeunterhaltung . 1 393 R : 73 305

etriebsunfkosten . . 32 828 Dea 58 057 ohlenverbrauch . . 15 158 Elektrische Kraft. . 9 429 aht . 10 000 BiMreban n 20 000 Verlustvortrag aus 1925 6 520 Gewinn 19 717

246 410/23

MIR 2% eid. LER

2.0 6

2 858/35 243 551/88

246 410/23 Plettenberg i. W., den 26. Juli 1927.

H. B, Seifsenschmidt A.-G, F. Geck. In Vollm.: H. Gärtner.

Fabrikationsgewinn. « .

[56533] Deutsch Ükrainische Flas A.-G. in Liqu.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hierdurch zu der am Donners8- tag, den 27. Oktober 1927, vor- mitiags 117 Uhr, in den Geschäfts- räumen der Firma J. Z. Hamburger, Breélau, Carlstraße 27, stattfindenden ordentlichenGeneralversammlungein.

Tagesordnung :

1, Vorlegung der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung für den 31. De- zember 1926.

2. Beschlußfassung über die Genehmigung der Jahresbilanz für 1926.

3. Entlastung der Liquidatoren und des Aufsichtsrats.

4. Verschiedenes.

Stimmberechtigt sind diejenigen Aktio- nâre, welche ihre Aktien spätestens am dritten Werktage vor der Generalver- sammlung bei der Gesellshaftsfasse oder einem Notar hinterlegen und die erfolgte Hinterlegung der Gesellshaft pätestens drei Tage vor dem Termin der General- versammlung mitteilen.

Breslau, den 26. September 4927.

Der Vorfißende ves Aufsichtsrats:

Marx Hamburger.

[56436] Kraftloserklärung.

Auf Grund der Beschlüsse der General- versammlung vom 21. Dezember 1926 in Verbindung mit den im Deut|chen Neichs-

4 jund Preußischen Staatsanzeiger Nr. 7

1927, Nr. 20 vom 25. Sanuar 1927 und Nr. 7l vom 25, März 1927 erfolgten Bekannt- machungen werden die noch nicht zur r T eingereihten Stamms- aktien über NM 50 gemäß §8 290, 219 H.-G.-B. hierdurch für kraftlos erklärt. Die an Stelle der für kraftlos erklärten Stammaktien auszugebenden neuenStamm- aktien werden für Nechnung der Beteiligten durch die Gesellschaft öffentlich versteigert. Soweit sih die Beteiligten niht melden und legitimieren, wird der Erlös unter Verzicht auf Uebernahme beim zuständigen Amtsgericht in Gemäßheit der §8 372 ff. B. G.-B. hinterlegt.

Wurzen i. Sa., den 24. Sept. 1927. Wurzener Kunftmühlenwerke & Biscçuitfabriken vorm. F. Krietsch. Rathgen. Kießling.

vom 10, Fanuar

S RETE E P M r r S A

[56444] z Maschinenbau-Anstalt Humboldt.

Aut Grund des § 36 des Aufwertungé- ge!ezes und des Art. 37 der Durhführungs- verordnung vom 29. November 1925 zum Aufwertungsgesez kündigen wir hiermit den Aufwertungsbetrag unserer noch im Umlauf befindlihen nachgenannten Teil- \huldvers{reibungen

9 % Anleihe 1920, 59% Anleihe 1921 zur Nückzahlung aut den 31. Dezember 1927.

Die von uns angerutene Spruchstelle beim Oberlandesgeriht Köln wird den Barwert des Aufswertungsbetrages fest- seßen. Die Höhe des Betrages wird noch bekanntgegeben.

Gleichzeitig soll das Genußreht für den Altbesiy an den Teilshuldve1schreibungen von 1920 durch Barabfindung gemäß § 43 Abs. 2 des Aufwertungége|eßes abgelöst werden. Die Bekanntgabe des Abfindungé- betrages wird noch erfolgen.

Köln-Kaltk, den 26. September 1927.

Der Vorstand.

[56445] Motorenfabrik Deutz Aktiengesellschaft.

Aut Grund des § 36 des Aufwertungs- geleßes und des Art. 37 der Durch- tührungéverordnung vom 29. November 1925 zum Aufwertungsgeseßz kündigen wir hiermit den Aufwertungsbetrag unserer noch im Umlauf befindlichen nahgenannten Teilshuldverschreibungen :

44 9% Anleihe 1920 Ausgabe A,

9/9 Anleihe 1920 Ausgabe B,

59% Anleihe 1922 - zur Nückzahlung auf den 31. Dezember 1927,

Die von uns angerufene Spruchftelle beim Oberlandesgeriht Köln wird den Barwert des Aufwertungsbetrages fest- seßen. Die Höhe des Betrages wird noch bekanntgegeben.

Gleichzeitig soll das Benußreht für den Altbesiy an den Teilshuldverschreibungen von 1920 Ausgaben A und B durch Bar- abfindung gemäß § 43 Abs. 2 des Auf- wertungégeseßzes abgelöt werden. Die Bekanntgabe des Abfindungsbetrages wird noch erfolgen.

Köln-Deugtz, den 26. September 1927.

Der Vorftand.

[56439]

Wir beehren uns, die Aktionäre unserer Gesellshaft zu der am 21, Oktober 1927, nahm. S Uhr, staitfindenden 6, ordentlihen Generalversamm- lung in die Näume der Frankfurter Kreditanstalt A. G., Frankfurt a. M., Neue Mainzer Str. §54, einzuladen.

Tagesordnung :

1. Vorlage der Bilanz per 31. März 1927 nebst Gewinn- und Verlust- rechnung, Geschäftsberiht des Vor- stands und Prüfungsbericht des Auf- sichtsrats.

2. Entlastungserteilung und Aufsichtsrat.

Aktionäre, wel%e an der Generalver- fammlung teilzunehmen wünschen, haben spätestens am dritten Werktage vor der Generalvezsammlung ihre Aktien entweder 1 4 ‘las Gesellschaftskasse in Lämmer-

piel,

2, bei der Frankfurter Kreditanstalt A. G. in Frankfurt a. M.,

3, bei dem Bankhause S. Sch(önberger G& (To., Berlin, i;

zu hinterlegen oder durch Beibringung eines von einem deutschen Notar aus- gestellten Besigzeugnisses den Nachweis darüber zu erbringen, daß sie ihre Aktien bei einem deutshen Notar hinterlegt haben und die Aktien bis nah Beendigung der Generalversammlung an den angegebenen Stellen hinterlegt belassen.

g Es a, M., den 21. September

"A

Hammerstein & Hofius A, G,, Frankfurt a. M, Hofius.

an Vorstand

[56440]

Wir beehren uns, die Aktionäre unserer

Gesellshaft zu einer am 21, Oktober 1927, nachm. 3} Uhr, stattfindenden außerordentlicßen Generalversamm- lung in die Näume der Frankfurter Kreditanstalt A. G. Frankfurt a. M., Neue Mainzer Str. 54, einzuladen. Tagesordnung :

1. Beslluß übex einen Antrag der Ver- altung auf Auflösung der Gesell-

aft.

2. Für den Fall der Annahme des An- trags zu 1 Beschlußfassung über die Bestellung von Liquidatoren.

3. Für den Fall der Annahme des An- trags zu 1 Genehmigung einer Liqui- G gans per 1. April

2e Aktionäre, welhe an der Generalver- fammlung ieilzunehmen wünschen, haben spätestens am dritten Werktage vor der Generalversammlung ihre Aktien entweder

1, bei E Gesellschaftskasse in Lämmer-

piel, 2, bei der Frankfurter Kreditanstalt A.G. in Frankfurt a. M., 3. bei dem Bankhause S. S{hönberger & Co., Berlin, zu hinterlegen oder dur Beibringung eines hon einem deut\chen Notar aus- gestellten Besißzeugnisses den Nachweis darüber zu erbringen, daß fie ihre Aktien bei einem deutschen Notar hinterlegt haben und die Aktien bis nach Beendigung der Generalversammlung an den angegebenen Stellen hinterlegt belassen. E a, M., den 21. September

Hammerstein «& HSofius A. G,, Frankfurt a, M.

Hofius.

[56650] Anhhdat - Leder - Werke Aktiengesellschaft, Hersfeld i. Seffen.

Wir laden hierdurch die Herren Aktionäre un|erer (Geiellihatt zu der am Mittwoch, den 20. Oktober 1927, 11,30 Uhr, in unteren Geschäftsräumen in Hersfeld abzuhaltenden ordentlichen General- versammlung ein.

Tagesordnung:

. Vorlage der Bilanz für 1926.

. Bericht des Aufsichtsrats.

3. Erteilung der Entlastung an Vor-

stand und Autsichtsrat.

. Aenderung des § 22 der Satzungen.

. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalversamms- lung sind nah 88 23 und 24 unserer Sagzungen diejenigen Aktionäre oder deren Bevollmächtigte berechtigt, welche \päte- stens am 16. Oktober 1927 ihre Aktien außer bei der Gefell!chaftsfasse .

in Hersfeld: bei dem Bankhaus

L. P'eiffer Dep.-Kasse, in- Berlin : bei der Darmstädter und Nationalbank, ‘in Leipzig: bei der Deutshen Bank É hinterlegt haben. 2, Die Bilanz nebst Gewinn- und Verlust-| 3, rechnung liegt zur Einsicht der Aktionär: im Aufsichtsrats. Kontor der Gesellschaft in Heréfeld aus. | 4. Verschiedenes. Hersfeld, den 27. September 1327. Hersfeld, den 27. September 1927. Der Vorstand. Der Vorstand,

[54503]

__In unserer ordentlihen Generalber- sammlung vom 4. April 1927 wurde be- |chlossen, das Stammaktienkapital von NM 1 100 000 auf RNY! 770 000 herabs- zulezen. Unter Hinweis auf diese Herabs- seßung des Stammakiienkapitals fordern wir gemäß § 289 H-G.-B. die Glâäu- biger unserer Gesellschaft zur Anmeldung ihrer Ansprüche auf.

Hannover, im September 1927. Dreyer, Nosentfranz & Drooþ Aktiengesellschaft.

Krause. Schrader.

[56538] Hersfelder Treußand Vrtiengesfell- fchaft, Hersfeld i. Hessen.

Die Aktionäre unserer Ge}ellschaft werden hiermit zu der am Mittwoch, den 20. Oktober 1927, 11 Uhr, in dem Verwaltungsgebäude der Fa. A. Nech- berg G. m. b. H. zu Hersfeld, Hainstr. 7, stattfindenden ordentlihen General- versammlung eingeladen.

Tagesordnung : Vorlage der Bilanz für 1926. Bericht des Aufjichtsrats. Entlastung des Vorstands und des

Gemeinschastsgrupve Deutscher Hyvothekenbanken. [56534] Brospeft der

Deutschen Hypothekenbank in Meiningen

wegen Goldmark 29 690 900,— (1 Goldmark 21/2790 kg Feingold) vor dem 1. Januar 1932 nit rückzahlbarer 7 % iger Golsdpfandbriefe Emission XI Lit. N Nr. 05 001—10 000 5000 Stück zu je GM 100,— „O 05 001—10000 5000 500 „P 08001—14000 6000 w 1000 ; Q „03 501—06 500 3000 J 2000, 6 000 000,— S 00401—01 400 1000 ä « u 9000— 5 000 000

Die Deutsche Hypothekenbank is als Aktiengesellschaft mit staatlicher Genehmigung vom 13. Dezember 1862 mit dem Siß in Meiningen errihtet worden und unterhält in Verlin unter der Firma Deutsche Hypothekenbank (Meiningen) eine Zweigniederlassung.

Die Bank betreibt unter staatliher Aufsicht die durch das Reichshypotheken- bantgeseß vom 13. Juli 1899 gestatteten Geschäfte.

Cie L mit der Frankfurter Pfandbrief-Bank Aktiengesellshaft in Frank- e a. M., der Leipziger Hypothekenbank in Leipzig, der Mecklenburgischen Hypo- heken- und Wechselbank in Schwerin i. M., der Norddeutschen Grund-Credit-Bank in Weimar, der Preußischen Boden-Credit-Actien-Bank in Berlin, der en Boden-Credit-Actien-Bank in Breslau und der Westdeutschen Bodenkreditanstalt in Köln a. Rh. durch Interessengemeinschaftsverträge bis vorläufig zum 1. Januar 1968 zur Gemeinschaftägrupve Deutscher Hypothekenbanken verbunden. Die Inter- A ari ai bezwedckt die Vereinfahung des Betriebes und der Organisation zur Frsparung von Arbeitskräften und Ausgaben, ferner die gegenseitige Förderuno bei Geschäftsabschlüssen sowie die Verwendung der vorhandenen Mittel und Organis ationen zu gemeinsamem Zwede. Die Rechtsverhältnisse der von den einzelnen Banken der Gemeinschaftêgruppe Deutscher Hypothekenbanken ausgegebenen Pfandbriefe und Kom- munalschuldvershreibungen werden dur die Verträge nicht berührt.

Das der Bank bei ihrer Gründung erteilte Vrivileg zur Ausgabe von Schuld» verschreibungen auf den Jnhaber ist durch Erlaß vom 31. Juli 1923 auf das Nechf zur Ausgabe wertbeständiger Schuldverschreibungen auf den Inhaber gemäß Neichs- geseß vom 23. Juni 1923 erweitert worden.

Auf Grund dieser Ermächtigungen gibt die Bank weitere 7-% ige auf den Ins- haber lautende Goldpfandbriefe in dem aus dem Kopf dieses Prospekts ersichtlichen Umfange aus.

Die Goldpfandbriefe werden auf Grund von Goldmarkhypotheken, die nur auf E Grundstücke und der Négel na# nur zur ersten Stelle gegeben werden, be» geben.

Die Goldpfandbriefe sind im Lande Thüringen mündelsicher.

Die Goldpfandbriefe tragen die faktsimilierten Namensunterschriften des Vor- si zenden des Aufsichtsrats und zweier Vorstandsmitglieder, ferner die Eintragungse escheinigung eines Kontrollbeamben sowie die Bescheinigung des Staatskommissars als Treuhänder über das Vorhandensein der vorschriftsmäßigen Deckung und über deren Eintragung in das Hypothekenregister. :

Die Goldpfandbriefe sind mit halbjährlichen, am 2. Januar und 1. Juli sälligen Zinsscheinen, deren erster am 1. Juli 1928 fällig istt, und mit (Frneuerungsschein oers- ehen. Die Einlösung der Zinsscheine erfolgt zu dem jeweilig *ür den vorhergehenden 1, Dezember und 1. Junt amtlich festgestellten Feingoldpreise. Zur Ausgabe neuer Zins\heinbogen und îm Falle einer Konvertierung wird in Berkin eine Stelle zur Fostenfreien Erledigung eingerichtet und bekanntgegeben.

(a Die Bank zahlt sie e

GM 500 000,— «2 900 000,— 6 000 000,—

I I

Der Inhaber kann diese Pfandbriefe nicht kündigen. vorheriger Kündigung, die nur unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von mindesten 6 Wochen zum Schlusse eines Kalendermonats zulässig ist, zu dem Werte zurück, der dem für den 15. des Fälli«keitsmonats festgestellten Feingoldpreise entspviht. Gine Nückzahlung vor dem 1. Januar 1932 ist ausges{lossen. Die Kündigung erfolat durch öffentliche Bekanntmachung im Deutschen Reichsanzeiger und in einer Ber”iner Börsenzeitung. Die Zinsscheine und die gekü"digten Stücke werden, außer an den Kassen der Gesellschaft, in Berlin auch an der Kasse der Preußischen Boden- Credit-Actien-Bank kostenfrei eingelöst; vor der Einlösung sind die gekündigten Stücke mit den nicht fälligen Zinsscheinen zur Prüfung einzureihen. Zahlung erfolgt binnen längstens einer Woche nah der Einreihung zur Prüfung, jedo nicht vor dem Fälligkeitstage. Mindesiens einmal jährlih findet eine Veröffent- lichung der ane statt. 5

Als amtlich festgestellter Preis für Feingold gilt der im Deutschen Reichs- anzeiger bekanntgegebene Londoner Goldpreis. Die Umrechnung in deutsche Eo erfolgt nach dem Mittelkurs der Berliner Börse für Auszahlung London auf Grund der leßten amtlichen Notierung vor dem Tage, der für die Berechnung des Kapital- und Zinsbetrages maßgebend ist. Ergibt sich aus dieser Umrechnung für das Kilogramm Feingold ein Preis von nicht mehr als RM 2820,— und nicht wentger als RM 2760,—, so ist für jede geschuldete Gold- mark etne Reichsmark in geseßlichen Zahlungsmitteln zu zahlen.

Wegen des Grundkapitals, des Geschäftsjahres, dex Generalver- sammlung, dexr Bekanntmachungen, der Verteilung des Reingewinns, der ausgeschütteten Dividende, der Personalien des Vorstands, des Auffichts- rats, dex Staatsfommissare und der Treuhänder sowie der Vilanz und Gewinn- und Verlustrechnung für 1926 und der Verteilung des Ueber- schusses aus 1926 wird auf den in Nr. 109 des Deutf{hen Reich8anzeiger§ und in Nr. 218 des Berliner Börsen-Couriers vom 11. Mai 1927 wegen der Emission XIV veröffentlichten Prospekt Bezug genommen.

Am 30, Juni 1927 betrug der Beftand: an zux Deckung der Goldpfandbriefe bestimmten Gold-

E S ees an zur Deckung der Goldschuldvershreibungen (Kommunal-

obligationen) bestimmten Goldkommunaldarlehen .

Dagegen waren im Umlauf: an Gold andbr. s A an Goldschuldverschreibungen (Kommunalobligationen)

Meiningen, im August 1927.

Deutsche Hypothekenbank. Klamroth. Paulsen.

Auf Grund g I Prospekts sind Goldmark 20 000 000,— (1 Goldmark 1/2790 F S vo dem 1. Januar 1932 nicht n Hypoihe 7 7% ige Goldpfandbrie

GM 97 821 720,—, GM 66 747 772,4

GM 93 193 580,—, GM 53 457 914/93.

Emission XI1 der Deutschen Hypothekenbank in Meiningen zum Handel und zur Notierung an der Börse zu Berlin zugelassen. Berlin, im September 1927. Deutsche Hypothekenbank (Meiningen).

Puente Boden-Credit-Actien-BVank. amroth. Paulsen.

C RAA O E I P A7. IINETE e 7FIID R (E IEITTOT N P E