1927 / 228 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ér rg rit M p ei Mw E

Buri pr:

Kollektivgesellshafter und Mitliquidator | der in stiller Liquidation befindlichen | Kollektivgefellshaft Coßmann & Co.,' Handel en gros und Kommission in Seidenwaren, Samt, Baumwollstoffen, | Textil, und Wollwaren, Bahnhofstraße 1, Zürich 1, ist vom Einzelrihter für nichtstreitige Rechisjachen des Bezirk3- gerihts Zurih am 24. August 1927 die Aufnahme des öffentlichen Fnventars angeordnet worden. sowohl die Gläubiger derx Bürgschaftsgläubiger | privat und der beiden vorerwähnten Firmen, als auch die Schuldner des Erblassers aufgefordert, ihre Forderun- gen und Schulden bis zum 30. Septem- ber 1927 bei der unterzeihneten Amts- stelle anzumelden. Die Gläubiger werden auf die in Art. 590 KZivilgeseßbuch ge- nannten Folgen der Nichtanmeldung aus- merksam gemacht, wonach die Erben den Gläubigern, deren Forderungen deshalb nicht in das Inventar aufgenommen wurden, weil die Gläubiger sie nicht angemeldet haben, weder persönlih noch mit der Erbschaft haften, soweit die Gut- haben nihcht durch Pfandrechte gedecktt sind. (Art. 590, Abs. 3 Ziv.-Ges.-Buch.) Die Schuldner und die 1m Besiße von Faustpfandern befindlichen Kreditoren des Erblassers, welche unterlassen, eine Eingabe zu machen, werden mi Ordnungsbuße bestraft. Zürich, den 30. August 1927, Notariat Eunge- Zürich. BLQO: DICner, Notar.

mit Einschluß des Erblassers

[56563] Jm Namen des Volkes!

In der Aufgebotssahe 1. des Guts- besißers Edwin Ziegenbalg in Lichtenberg Nr. 129, 2. des Gemeindekirhenrats Hohen- göhren, 3. des Kaufmanns Louis Blumen- thal in Magdeburg, Neuitädter Straße 20 b, 4. des Konrektors Wilhelm Albrecht in Nebra, hat das Amtsgericht, Abt. 9, in Erfurt dunch den Amtsgerichtsrat Mavors für Necht erkannt: Die Schuldverschrei- bungen der Stadt (rfurt VI. Ausgabe Buchstabe A Nr. 51329 über 1000 M, V1I. Auégabe Buchstabe B Nr. 64117 64118 64119 über je 500 4, VIIL. Aus- gabe Buchstabe B Nr. 69994 bis 69998 über je 1000 4, VL Ausgabe Buchstabe B Nr. 35605 und 35606 über je 500 M werden für kraftlos erklärt.

Erfurt, den 23. September 1927,

Das Amtsgericht. Abt. 9.

[50562] Bekanntmachuug.

Durch Auss\chlußurteil vom 17, Sep- tember 1927 find folgende Wechsel: 1. vom 2. 10. 1926 über 8190,85 RM, fällig am 2. Januar 1927, an die Order von Arthur Ebhardt und Co., Aus» steller: D. Mattow, Akzeptant: Erich Shpidschen! 2, vom 6, 11, 1926 Uber 373,66 RM, fällig am 6. März 1928, ohne Aussteller und Bezogenen; Akzep- tant: H. Rosenfeld; 3. unaus3gefüllt nur mit dem Akzept von Wilhelm Beyer versehen, für kraftlos erklärt worden.

Amtsgericht Königsberg, Pr.,

den 17. September 1927. [56566]

Durch Auss{lußurteil vom 21, Sep- temberg 1927 des Amtsgerichts Delmen- horst is der Hypothekenbrief vom 99, März 1899 über die zu Art, 1175 Delmenhorst in Abt. Ill unter Nr. 14 für Digarrenmacher Nicolaus Mogendorf in Delmenhorst eingetragene Darlehnsforderung von 1000 M, ver- ginslih mit 5 2% ab 1. Oktober 1918, für fraftlos erftlärt,

Delmenhorst, 21, September

Amtsgericht.

Den

1927,

[56560]

Durch Aus\schlußurteil vom 1927 ist der Hypothekenbrief vom 21. Oktober 1901 über die auf dem Grundbuchblatt des Grundstücks, ver- zeichnet im Grundbuch von Weißenfels Band 28: Blatt Ny, 20 int Ubt Il] Nr. 14, eingetragene Darlehnshypothek von 4500 M, abgetreten mit den Zinsen feit dem 15. Oktober 1901 an Frau Rentier Emilie Wicht, geb. Juckuff, in Weißenfels, für kraftlos erklärt worden.

Weißenfels, 20, September 1927.

Das Amtsgericht.

25, August

[56564]

Durch Auss{hlußurteil vom 25. August 1927 ist der Hypothekenbrief über die in Abt. [11 Nr. 5 des im Grundbuch von Weißenfels Band 8 Blatt Nr. 284 verzeichneten Grundstücks für den Kürschnermeister August Juckuff ein- getragene Darlehnshypothek von 1000 Talern für kraftlos erklärt worden.

Weistenfels a. S., den 20. Septbr. 1927. Das Amtsgericht.

[66567]

Oeffentliche Zustellung. Jn der Ehescheidungssache der Viehhändlers8=- frau Berta Urbschat, geb. Neumann, in Königsberg i, Pr., Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Zwirner in Breslau, gegen ihren Ehemann, den Viehhändler Richard Urbschat, zuleßt in Wohlau in Strafhaft, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die b. Zivil- kammer des Landgerichts in Breslau auf den 17. Oktober 1927, vor- mitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zu- elaffenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Breslau, den 24. September 1927, 6. R. 459/26. Der Gerichtsschreiber

Es werden daher |

des Landgerichts.

[56569] Oeffentliche Zustellung. Es klagen: 1. die Ehefrau Schlo}jer

Heinrich Böcher in Oberhausen-Alstaden, | L Prozeßbevollmächtigter: |

Naleritr. 208, Rechtsanwalt Justizrat Dr. Wallach in Duisburg, gegen ihren Ehemann, Schlosser Heinrich Böcher, früher in Oberhausen-Alstaden, Kaiserstraße 252, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehescheidung aus §§ 1565, 1568 B. G.-B.; 2. die Ehefrau Bau- techniker Lambert Leenen, Gertrud geb Kethers, zu Duisburg, Oststraße 1, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Geisthoff in Duisburg, gegen den Bau- techniker Lambert Leenen, früher zu Duisburg, dann in Zoppot, Freistaat Danzig, jeßt unbekannten Aufenthalts- orts, mit dem Antrag auf Ehescheidung aus 8 1568 B. G.-B.; 3. die Ehefrau Georg Mertens, Anna geb. Legner, in Berlin, ‘Kateritraße 08,1, Quexs gebäude 2 Tr., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Rosenthal

in Duis burg, gegen ihren Ehemann,

S511 Wil

Eleftro- monteur Georg Mertens, frühex in Duisburg-Meiderich, Laaker Straße 1, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehescheidung aus §§ 1565, 1568 B. G.-B.; 4. der Kohlenhauer Wil helm Manz in Sterkrade, Münster- stcaße 59, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Sternberg in D.-Meiderich, gegen seine Ehefrau Gertrud Manz, geb. Oppde Hipt, früher in Hamburg, Erichstraße 7011, jezt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehe- scheidung aus 8 1565, 1568 B. G.-B.; 5. der Stahlwerksarbeiter Fosef Bu- fowski zu D.-Meiderich, Göbenstraße 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Krabß 1n D.-Meiderich, gegen seine Ehe- frau Elisabeth Bukowsfi, geb. Natt- land, zuleßt im Kaiser - Wilhelm- Krankenhaus in D.-Meiderich, jeßt un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Nichtigkeitserklärung der Ehe gemäß & 1333, 1334 B. G.-B.; 6. die Ehefrau des Arbeiters Gerhard Gerrißen, Maria aeb. Niesbach, in Duisburg, Kammer- straße 99, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Constantini in Duisburg, gegen den Arbeiter Gerhard Gerrißzen, früher in Duisburg-Hochfeld, Liebigstraße 142 c (bei Giesen), jeßt unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrag auf Ehescheidung aus S8 1565, 1568 B. (B.-B.; 7. die Ehe- wait Hans Adams, WVearthaà . ged. Zcchrauth, in Linz am Rhein, Prozeß- vevollmächtigter: Rechtsanwalt Rauch- holz in Duisburg, gegen ihren Ehemann, den Musiker Hans Adams, zuleßt in Oberhausen, Moltkestraße 192, jeßt un- bekannten Aufenthalts, mit dem An- trag auf Ehescheidung gemäß §§ 1565, 1568 B. G.-B.; 8. die Ehefrau Meßger Robert Geschwandtner, Auguste geb. Spugart, in Essen, Maschinenstraße 19, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Vogt in Duisburg, gegen ihren Ehe- mann, den Mebger Robert Ge- \schwandtier, zuleßt in Duisburg, JFnmendahl 23, jeßt in Kibarxhz (Litauen),

| mit dem Antrag auf Ehescheidung ge-

mäß § 1568 B. G.-B.; 9. die Ehefrau Maria Kwasnivßa, geb. Nawrath, 1n Duisburg, Klever Straße 40, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Vogt in Duisburg, gegen ihren Ehemann, den Sattler Stanislaus Kwasnißza, zuleßt in Duisburg, Favastraße 36, jeßt unbe fannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehescheidung gemäß & 1568 B. G.-B.; 10, die Ehefrau Alice Niemand 1n Duisburg, Hochfeldstraße 55, Prozeß bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Kos in Duisburg, gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Konrad Niemand, zuleßt in Duisburg-Ruhrort, Karl- straße 43, jeßt unbekannten Aufenthalls, mit dem Antrag auf Ehescheidung ge- mäß Î 1568 B. G.-B.; 11. die Ehefrau Wilhelm Kaspers, Maria geb. Mrosek, in Hamborn, Kaiser-Wilhelm-Straße 56, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Löffelmann in D.-Ruhrort, gegen 1hren Ehemann, den Schlosser Wilhelm Kaspers, früher in D.-Beeck, Tal- straße 19, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehescheidung ge- mäß § 1568 B. G.-B.; 12. die Ehefrau Louis Felke, Maria geb. Klockner, in Gelsenkirchen, Dorotheenstraße 14, Pro- zeßzbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. van Koolwyck in D.-Ruhrort, gegen ihren Ehemann, den Hobler Louis Felke, zuleßt in Duisburg, Fischer- straße 105, jeßt unbekannten Ausent- halts, mit dem Antrag auf Ehescheidung gemäß §8 1565, 1568 B. G.-B.; 13. die Ehefrau Heinrich Kramer, Theresia, geb. von Papen, in Wesel, Heuberg 10, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Mantell in Duisburg, gegen ihren Ehemann Heinrih Kramer, unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trag auf Wiederherstellung der ehelichen Gemeinschaft, untex der Behauptung, der Beklagte habe die Klägerin grundlos verlassen; 14. die Ehefrau Fohann Fuest, Luise geb. Belinski, in YVber- hausen, Mellinghofer Straße 194, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Kloft in Duisburg, gegen ihren Ehemann, den Schlosser Fohann Fuest, früher in Duisburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag a) Ehe- scheidung gemäß § 1567 B. G.-B.; 15. der Arbeiter Aloys Bläker in Duis- burg, Wanheimer Straße 154, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Mehl- kopf in Duisburg, gegen seine Ehefrau Gertrud Bläfer, geb. Pütsch, zuleßt in Rheinhausen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrag auf Ehe- scheidung gemäß § 1565 B. G.-B.; 16. die Ehefrau Katharina Stoffels, geb. Mel- chert, in Mülheim-Ruhr, Augusta- straße 104, Prozeßbevollmächtigter:

\ Rechtsanwalt Dr. Baumer in D. Ruhr- ort, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hubert Ruhr, Friedrichstraße 15/17, jeßt unbe- | kannten Aufenthalts, | auf Ehescheidung gemäß § 1568 B. G.-B.; 17. die Ehefrau Wilhelmine Wilms in Sterkrade, Mathildenstraße 37, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt FFustiz- rat Tenbergen in Duisburg-Ruhrort, aegen ihren Ehemann, den Eberhard Wilms, unbekannten Aufenthalts, mit

mit

8 1568 B. G.-B.; 18. die mindersahrige Ehefrau Erich Schadowski, Frieda geb. Greif, in Hamborn, Josefstraße 16, ge- eblich vertreten durch ihren Vater Friedrich Greif daselbst, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt {Fustizrat Heit- maun in D.-NRuhrort, gegen ihren Ehe- mann, den Bergmann Erih Scha- dowski, zuleßt in Hamborn, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehescheidung gemäß § 1568 B. G.-B.; 19. die Ehefrau Frmgard Traupe, geb Flügge, * in Braunschweig, Breite Straße 14, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Borries in Duisburg, gegen ihren Ehemann, den Dreher Wil- helm Traupe, zurzeit unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehe- scheidung gemäß §8 1565, 1568 B. G.-B.; 20. die Ehefrau Fohann Stumpp, Maria geb. Trappmann, in Mülheim-Ruhr- Broich, Bergstraße 13, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Molden- hauer in Duisburg, gegen ihren Ehe- mann Johann Stumpp, unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehe- scheidung gemäß 8§§ 1567, 1568 B. G.-B.; °1 die Ehefrau Karl Rummel, Maria geb. Weiler, in Duisburg, zurzeit Diakononkrankenhaus, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Mackensen in Duisburg, gegen ihren Ehemann, den Mechaniker Karl Rummel, früher in Duisburg, jeßt unbekannten Ausent- halts, mit dem Antrag auf Ehescheidung gemäß § 1568 B. G.-B.; 22. die Ehefrau Peter Thielen, Margarethe geb. Regußky, in Duisburg, Saarbrücker Straße 46, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Offzanka in Duisburg, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Peter Thielen, zuleßt in Duisburg, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehescheidung gemäß § 1568 B. G.-B.; 93, die Ehefrau Anna SchuUr, - geb. Borath, in Wistedt, bei Gutsbesißer H.Baton, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Brockhoff in Duisburg, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Wilhelm Schur, zuleßt in Hamborn, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehescheidung gemäß § 1568 B. G.-B. Die Kläger laden die Beklagten gur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht in Duisburg auf den 28. November 1927, vorm. 9 Uhr, und zwar: zu 1—15 vor die erste Zivilkammer auf Saal 178, zu 16 bis 23 vor die dritte Zivilkammex auf Saal 177, mit der Aufforderung, si durch einen dei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Duisburg, den 24, September 1:

)2T Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

al.

[56570] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau Frieda Büttner, geb. Lutter, in Wißleben b. Arnstadt, Haus Nr. - 36 Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wehlert n Erfurt, klagt gegen den Schlosser Willy Vüttner, früher in Erfurt, jeßt unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, auf Grund § 1568 B. G.-B. unter der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin grundlos O habe, sich seiner Unterhaltépflicht entziehe, mit dem Antrag auf Scheidung der Che aus Schuld und auf Kosten des Beklagten. Die Klägecin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstroits vor die IIT. Zivilkammer des Landgerichts in Erfurt auf den 27. Januar 1928, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Erfurt, den 24. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

56572] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Luise Frida Nohr, geb. Jaeckel, in Hamburg, vertreten durh den Rechtsanwalt Agéron, daselbst, klagt gegen ihren Ehemann Erwin Karl Heinrich Nohr, unbekannten Ausfent- halts, aus § 1567 Abs. 2 Nr. 2 des B. G.-B. mit dem Antrage auf Ehe- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 9 (HZiviljustiz- gebäude, Sievekingplaß) auf den 16. Dezember 1927, vormíittags 914 Uhr, mit der Aufforderung, sch durch einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Hamburg, den 23. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[56571] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Friederike Rebeda Meta Meolkenteller, geb. Anners, in Hamburg, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Minden und Sommer, klagt gegen thren CGhemann, den Friseur Bruno Adolf Mar Molkenteller, unbekannten Aufenthalts, aus § 1567 Abs. 2 B. G.-B., mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den schuldigen Teil u erklären. Die Klägerin ladet den Be- Maaten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Landgericht in Ham-

Stoffels, früher in Muülheim- | 1 5

\ burg, Zivilkammer 8

| j

dem Antrag |

dem Antrag auf Ehescheidung gemäß |

(Ziviljustizgebäude, e tingplaß), auf den 22. November 4927, vormiitags 914 Uhr, mit der Aufforderu nich durch einen bei diejem Gericht z asjsenen Rechtsanwalt als Prozeßbevolmächtigten vertreten zu lajjen. Hamburg, den 24. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

31D

[56574] Hermann Ehefrau, Martha

Schnell, Elektrotechniker, )a geb. Gärtner, in Schwenningen a. N., Sängerstr. 26, lag., vertreten durch den Rechtsanwalt Trotter in Donaueschingen, klagt gegen ihren jeßt an unbekanntem Orte sich aufhaltenden, früher zu Furtwangen wohnhaften Ehemann, Bekl., auf Grund des § 1567 3. 1 B. G.-B. mit dem An- trage, die zwischen den Streitteilen am 15, Januar 1921 vor dem Standes=- beamten in Schwenningen a. N. ge- \chllossene Ehe wird aus Verschulden des Beklagten geschieden und der Beklagte zur Tragung der Kosten verurteilt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Landgerichts Konstanz auf Freitag, den 25. No- vember 1927, vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lasjen. Konstanz am Bodensee, 16. tember 1927. Der Gerichts\{Greiber des Badischen Landgerichts.

Sep -

56575]

Oeffentliche Zuftellung. Die Ehe- frau Johanna Keppler, geb. Wotwereit, in Stockelsdorf, vertceten durch Rechts- anwalt Vehrmann, Vad Schwartau, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hermann Keppler, gzurze1t unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trag, die Ehe der Partcien zu scheiden und den Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Veklagten zur mündlichen Verhand- lung vor das Landgericht Lübeck, Zivil=- fammer Il, auf Freitag, den 25. No- vember 1927, vorm. 19 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt zum Vertreter zu bestellen.

Lübeck, 26. September 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[56577] Oeffentliche Zustellung. Schneider, Centa, Koassierin in München, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. L. Ambrunn in München, klagt gegen Schueider, Ernst, Kaufmann in München, zurzeit unbekannten Aufenthalts, Beklagter, nicht vextreten, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage zu erkennen: 1. die Ehe dex Streitieile wird aus Verschulden des Beklagten geschiedem; 2. der Be- klagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, Die Klägerin ladet den Be- fagten zur mündlihen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die I1. Zivil- fammer

des Landgerichts München I auf Mittwoch, den 23. November 1927, vormittags 9 Uhr, Sißungs- saal 87/1, mit derx Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts=- anwalt als Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

München, den 24. September 1927.

Dex Gerichtsschreiber

des Landgerichts München I.

[56581] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Waltraut Strempfer, geboren am 4. Februar 1927, geteßlich vertreten durch den Amtsvormund: Ingend- amt Stuttgart îin Stuttgart, Prozeß- bevollmächtigter: Justizinsyektor Hennebeil in Fssen, klagt gegen den Karl Münch, Kaufmann, früher in Essen Nohr, RNelling- hauser Straße 122, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Unterhalt, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin vom Tage der Geburt an, also vom 4. Februar 1927, bis zur Voll- endung des sechzenten Lbensjahres eine vierteljährlihe Ünterhaltsrente von 10% Neichsmark jeweils im vorcus die rüständigen Beträge sofort zu zahlen sowie die Kosten des Nechtsftreits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Essen, Zweigertstraße 2, auf den 29. November 1927, vormit- tags 10 Uhr, Zimmer 150 geladen.

Essen, den 16. September 1927.

Holle, Justizinspektor,

Gerichtés{hreiber des Amtsgerichts.

[56582] Oeffentliche Zustellung.

(17 C. 324/27.) Die Annemarie Nuth Ernst, geboren am 2. Dezember 1926 in Frankfurt am Main, vertreten durxh Ämtésvormund des Jugendamts, Ver- waltungsin\pektor Klein in Frankfurt am Main, Neue Kräme 7, klagt gegen den Albert Frank, zuleßt wohnhaft in Frank- furt am Main, Klingerstraße 26 II b. Wolf, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Vater der Klägerin sei, mit dem An- trage, den Beklagten fkostenpflihtig durch vorläufig vollstreckbares Urteil zu ver- urteilen, an den Kläger z. H. seines Bor- mundeë vom 2. Dezember 1926 ab bs zum 1. Dezember 1942 vierteljährlich im voraus 135 NM zu zahlen. Zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsitreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, Abt. 17b, in Frankfurt am Main, Zeil 42, 1. Stock, Zimmer Nr. 22, auf

den 23, November 1927, vorm. 9 Uhr, geladen.

Franffurt am Main, den 17. Sep- tember 1927.

Das Amisgeriht. Abteilung 17.

[56580] Oeffentliche Zustellung.

Die Witwe Frau Anna Bernholz, geb, Fiicher, in Straach Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Ernst Vücher, Berlin, Tempelhofer Ufer 16a, klagt gegen den Hugo Amende in Berlin, Boeckhstr. §0, jeßt unbefainnten Aufenthalts. mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an die Klägerin a) 98,25 NM nebst 7 vH Zinsen zu zahlen, b) prinzipiell an die Klägerin weitere 200 NM nebst 15 vH Zinfen vom 10. 8. 1924 bis 31. 12. 1925, nebst 12 vH Zinsen vom 1, 1. 1926 bis 30, 9, 1926. nebst ( vO Zinsen vom 1. 10. 1926 ab zu zahlen, eventuell die Klägerin von der Verbindlichkeit in Höhe des Prinzipalantrags gegenüber dem Kaufs mavn Hermann Lorenz zu befreien. Zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht Berlin-Tempelhof in Berlin, Mökern- straße 128/130, auf Mittwoch, den 30, November 1927, vormittags 10 Uhr, Zimmer 185, geladen.

Berlin, den 19. September 1927.

Der Gerichtsschreiber des Aintsgerichts

Berlin-Tempelhof.

[56681] Oeffentliche Zustellung. 1. Der Tischlermeister Gustav Häélich in Berlin N. 31, Usedomstr. 30, 2. der Tischlermeisier Otto Naguse in Berlin NO. 55, Braunséberger Str. 54, 3. der Tischlermeister Eduard Müller in Berlin NO. 55, Greifswalder Str. 45, 4. der Tinchlermeister Gustav Gottwald in Berlin NO 595, Friedeberger Str. 18, 5. der Tischler- meister Friß Schulz in Berlin O0. 34, Wilhelm-Stolze-Str. 13, 6. der Bildhauer- meister Peter Krauß în Berlin O. 34, Heidenfeldstr. 13, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Landsberg zu Berlin N. 4, Chausseestr. 16, klagen gegen die früheren Inhaber der gelölchten Firma N. Wolkiser in Berlin W. 8, Kronen- straße 24, nämlich: 1. verwitwete Kauf- frau Malwine Wolkiser, geb. Maschler, 2. Kaufmann Dr. Arthur Wolkiser, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten mit Mietsés beiträgen rückständig sind, mit dem Antrag: 1. die Betlagten als Gesamtschuldner zu verurteilen, an die Kläger 955,99 Neichs- mark nebst 7 0/9 Zinsen von 171,01 RM jeit 1. Februar 1927, von 168,39 NM seit 1. März 1927, von 124,45: RM seit 1. Avril 1927, von 12449 E eit 1. Mai 1927, von 124,45 NM seit 1. Juni 1927, von 124,45 NM eit 1. Juli 1927 und von 118,39 NM feit 30. Juni 1927 zu zablen ; 2. das Urteil gegen Sicherheits leistung für vorläufig vollstreckbar zu er- lären. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die 12. Zivilkammer des Land- gerichts I in Berlin, Grunerstraße, 1. Sto werk, Zimmer 11—13, auf den 14. No- vember 1927, vormittags 16 Uhr, mit der Anffordecung, sich dur einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Gleichzeitig ergeht die Aufforderung an die Beklagten, etwaige gegen die Be- hauptungen der Klage vorzubringende Einwendungen und Beweismittel unvers- züglih in einem Schrist)ag durch den zu bestellenden Anwalt den Klägern und dem Gericht mitzuteilen. 28 O. 3d1. 27. Berlin, den 22, September 1927. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts L [56576] Oeffentliche Zustellung. Dr. Julius Siegel, Rechtsanwalt iu München, Kläger, klagt gegen Zink, Elisabeth, Kunsthändlerin, früher 1n München, zuleßt in New York, 64 West 83 Street, zurzeit unbekannten Aufent- halts, Beklagte, niht vertreten, wegen Deservitenforderung, mit dem Antrage zu erkennen: I. die Beklagte wird vers urteilt, an Kläger 585 RM 13 Pf, m. W. fünfhunderifünfundachtzig Reichs- mark 13 Pf. Hauptsahe nebst 4 %, Binsen hieraus vom Tage der Zu- stellung der Klage ab zu bezahlen und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und zu erstatten; IT. das Urteil wird ev. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreËbar erklärt, Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Zivilkammer des Landgerichts München T1 auf Mittwoch, den 30. November 1927, vorm. 9 Uhr, Sitzungssaal 85, I. Stock, mit der Auf- forderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht. München, den 24. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts L,

Verantwortlicher Schriftleiter Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verantwortlich für den Anzeigenteil Nechnungsdirektor Menger in g, Berlin. Verlag der Geschäftsstelle(M enger in g) in Berlin Druk der Preußischen Druerei- und Verlags-Äktiengesellschaft, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Drei Beilagen (einshließlih Börsen-Beilage)

und Erste und Zroeite Zentral-Handelsregister-Beilage

- __ Erste Zentral-HandelSregister-Beilage zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Donnerstag, den 29. September

Nr, 228.

1927

Der Jnÿhalt dieser Beilage, in welcher die Bekauntmachungen aus Lk, dem Handels-, 2, dem Güterrechts-, 3, dem Vereins-, 4. dem Genossenschafts», 5, dem Musterregister,

R E

e

6. der Urheberrechtseintragsrolle sowie 7, über Konkurse und Geschäftsaufsicht und 8, die Tarif- und Fahrplanbekanntmachungen der Eifenbahnen enthalten sind, erïcheint in eineut

besonderen Blatt unter dem Titel

Gentral-SHandelS8register für das Deutsche Reich.

L Das Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich kann dur alle Postanstalten, in Berlin für Selbstabholer auch durch die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers SW. 48, Wilhelm-

straße 32, bezogen werden.

t

preis beträgt vierteljährlich 4,50 Reichsmark,

Das Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglih. Der Bez u g 3s Einzelne Nummern kosten 0,15 Neichsmark,

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Reichsmark.

Bom „Sentral-SandelSregister für das Deutsche Reich“ werden heute díe Iten. 228A und 228ßB

ausgegeben,

E Befristete Anzeigen müssen d r ei Tage vor dem Sinrlückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “X

1. Handelsregister.

Aachen, [56176]

In das Handelsregister wurde ein- getragen am 22. September 1927:

e irma „Brennerei Josef Crüßen“’ in Aachen und als deren Jn- haber S Crüßen, Brennereibesißer, da- elbst. Als nicht eingetragen wird be- anntgemacht: Geschäftszweig: Brennerei, Destillation und Restauration. Ge- shäftsräume: Alexianergraben Nr. 47.

Bei der offenen Handelsgesellschaft „Geschw. Do m“ in Aachen: Die Geell ist aufgelöst. Die bisherige Gese terin Ghefrau Paul Quel, Juliane Fhorevs Dohm, in Aachen ist alleinige Inhaberin der Firma.

_Bei der Firma „Berthold C, Donnay“‘ in Aachen: Dem Rolf Nudolf Wittenberg in Aachen ist Einzel- prokura erteilt.

Bei der Firma „Bruno Zoßmaun, Ingenieur“ in Aachen: Die Firma ist erloschen,

1 dec Firma „Br. Friedrich Zoß- a in Aachen: Die Firma ist er- oschen,

ei der „Reemtsma Aktiengesell- schaft Zweigniederlassung Aachen“ in Aachen Dau b: Altona-Bahren- feld): Nah dem Beschluß der General- versammlung vom 25. Juni 1927 soll das Grundkapital um 1000000 Reichsmark durch Ausgabe von je 5000 Stück Stamm- und Vorzugsaktien im Nennbetrage von je 100 Reichsmark erhöht werden. Die Er- höhung ist erfolgt. Das Grundkapital be- trägt jeßt 4 250 000 Reichsmark. Durch denselben Generalversamm ungsbes{!uß ist der Gesellschaftsvertrag abgeändert. Als nicht eingetragen wird bekanntgemacht: Die neuen Aktien sind zum Nennwert aus- gegeben. Die Vorzugsaktien erhalten vor den übrigen Aktien eine auf 7 % be- {hränkte Vorzugédividende und können wah vorheviger dreimonatiger Kündigung ¿um Schlusse eines jeden Geschäftsjahrs zum Nennwert zuzüglich 7 % Zinsen vom Beginn des laufenden Geschäftsjahrs ein- gezogen werden.

Bei der Aktiengesellshaft „Eschweiler Bergwerks - Verein“ in Kohlscheid, Negierungsbezirk Aachen: Durch General - verjammlungsbeschluß vom 11. August 1927 ist der Gesellschaftsvertrag ab- geändert. Als nicht eingetragen wird ver- offentliht: Das Grundkapital if nun- mehr eingeteilt in 126 643 Inhaberaktien: leßtere zerfallen in a) 126 636 Aktien mit einfachen Nummern zu je 180 Reichsmark, Nr. 1—38 842 38 848—39 990, 40 001 bis 106 648, 106 664——-106 666, 106 668 bis 126 667; b) 6 Aktien mit je fünf Nummern zu je 90 Reichsmark, Nr. 38843—38 847 39991 —40 000, 106 649—106 663; c) eine Aktie mit ein- faher Nummer zu 120 NM Nr. 106 667. Jede Aktie von 180 Reichsmark hat eine Stimme, von 900 NM hat fünf Stimmen und die Aktie von 120 RNM hat eine Stimme. Amtsgericht, 5, Aachen,

Achim. In das Handelsregister A unter Nr. ist heute die Firma Diedrich Büsing mit dem Siß in Heme- lingen und als Fnhaber derselben der Kaufmann Diedrich Büsing in Heme- lingen eingetragen. ; Amtsgericht Achim, 23. September 1927.

E [56177] hiesige 999

dil C

Altena, Westf, [56178] Eintragung vom 17. September 1927 in unsex Handelsregister A zu Nr. 271 Ten & Co., Kommanditgesell- haft, Werdohl): Aus der Gesellschaft ist eine Kommanditistin ausgeschieden. Amtsgericht Altena (Westf)

Annaberg, Erzgeb, [56179]

Im hiesigen Handelsregister ist ein- getragen worden :

_a) auf Blatt 1736, die Firma „Ehape“

Einheitspreis-Handelsgesellschaft mit be- \hränkter Hastung, Filiale Annaberg, betr.: Die Zweigniederlassung Annaberg ist aufgehoben und deren Firma er- losen.

b) auf Blatt 1743, die Firma Ehape, I a für Einheitspreise, Zweigniederlassung der in Köln a. Rh. unter derselben Firma bestehenden Aktiengesellschaft betr.: Ort der Zweig- niederlassung ist Annaberg.

Amtsgeriht Annaberg, am 24. September 1927.

Ansbach, Handelsregistereinträge. Neue Firma: „Simon Weinschenk, Baumateriaqlienhandlung“ Siß: Binds: bah, Fnhaber: Simon Weinschenk, Kaufmann in Windsbah. Der Kauf- mannsehefrau Paula Weinschenk, geb. Neuburger, in Windsbach ist Einzel-

prokura erteilt.

Bei der Firma „Friedrich Lunz Nachf.“, Siy Ansbach: Die Firma ist geändert in „Otto Engel“.

Bei dexr Firma „W. Klenk“, Sih Rothenburg: Nunmehrige Fnhaber: Klenk, Marie Barbarg Martha, genannt Clara, geb. Schneider, Kaufmannswitwe, und deren Kinder Pauline, Gertrud und Elfriede Klenk, a in Rothenburg o. T., in fortgeseßter Gütergemeinschaft. Clara Klenk ist allein zeichnungs- und vertretungsberechtigt. (Manufaktur- waren, Modewaren und Konfektions- ge 4 ei der Firma „Karl Raila“, Sih

errieden: Nunmehrige FJnhaberin:

eln Raila, Stlosormeistera, und

Mal\chinenhändlerswitwe in Herrieden. Bet der Mena „Erste mittelfränkische Central-Molkerei von Leonhard Fung, Altenmuhr“, Sit Die Firma ist erloschen.

Bei der Firma „Franz Schoder Ge- müseversandt“ Siß Gunzenhausen: Die Firma ist erloschen.

Bei der Firma „F. Eichhorn & Söhne“ Siy Ansbach: Gesellschafter Josef Theodor Eichhorn ist gestorben; dessen Erben sind aus der Gesellschaft ausgeschieden. Die Prokura des Josef Porzelt ist erloschen.

Ansbach, den 23. September 1927. Bayer. Amtsgeriht Registergericht. Aschaffenburg. [56181]

„Schmitt & Co. Gesellschaft mit be- schränkter Haftung Klingenberg am Main“ in Klingenberg a, M.: Die Ver- tretungSbefugnis der G rer Ernst Auer. und Wilhelm Schmitt ift beendet. Durch Beschluß dexr Gesell- \chafterversammlung vom 17, Mai 1926 wurde §8 5 des Gesellschaftsvertrags (betr. Vertretung der Gesellschaft) ge- andert. Gesellschaft wird ver- treten: a) wenn ein Geschäftsführer be- stellt ist, durch diesen, b) wenn zwei oder mehrexe Geschäftsführer bestellt sind, gemeinsam durch zwei Geschästs=- ¡ührer odex durch einen Geschäftsführer und einen Prokuristen.

Aschaffenburg, den 24. September 1927. Amtsgericht —— Registergericht. Aschaftfenburg, L 56182] 1. „Bayerische Handelsgesellschaft für Kohlentwertstoffe Gesellshast mit be- \hränkter Haftung“ in Aschaffenburg: Dur Beschluß der Gesell|haster vom 21. Fuli 1926 wurde die Gejellschaft auf- gelöst. Als Liquidator ist bestellt: August Diebschlag, Kausmann in

Aschaffenburg.

2. „Höflih & Kraus in Großostheim: Die offene Handelsgesellschaft ist durch Beschluß der Gesellschaster aufgelöst. Das Geschäft wird unter der bisherigen Firma durch den früheren Gesellschafter akob Kraus, Kaufmann in Großost- heim, als Einzelfirma weiter betrieben.

Aschaffenburg, den 24. September 1927.

Amtsgericht Registergericht. Bad Kreuznach, Z [56183]

Im hiesigen Handelsregister Abt. A Nr. 720 is die Firma Deubner-Neumann, elektrishes Gpeztialgeschäft in Bad Kreuz- nah, eingetragen worden. Persönlich haftende Gesellschafter sind Heinrich Deubner und Friß Deubner, beide Elektro- techniker in Bad Kreuznah. Die offene Handelsgesellschaft hat am 1. Januar 1913 begonnen. Zur Vertretung der Gesellschaft ist jeder der Gesellschafter allein berechtigt.

Bad Kreuznach, den 22. September 1927.

Das Amtsgericht.

[56180]

Altenmuhr:

Die

-—————

Bad Licbenwerda, [56184] In unser Handelsregister Abt. B ist unter Nr. 1 bei der Steingutfabrik Elsterwerda, G. m. b. H. zu Biehla, ein- getragen worden, daß die Prokura des Kaufmanns Marx Herold in Biehla, jeßt in Wittenberg, erloschen ist. Bad Liebenwerda, den 27. August 1927. Amtsgericht.

Bad Salzuflen. [56185 In das hies. Handelsregister Abt. A ist unter Nr. 348 folgendes eingetragen: Firma August Blanke in Bad Salzuflen und als deren Jnhaber der AAELE August Blanke in Bad Salzuflen. Gegen-

stand des Unternehmens: Motorräder-, Fahrräder- und Nähmaschinenhandlung, Autovermietung und NReparaturwerkstatt. Bad Salzuflen, den 19; September 1927. LUppisches Amtsgericht. 1.

Bad Schwalbach. R In unser Handelsregister B Nr. 1 i bei der Firma Gasanstalt Langenschwal- bah zu Bad Schwalbah Zweignieder- lassung der Aktiengesell\chaft „Vereinigte Gaswerke“ zu Augsburg heute folgendes

Ua worden:

Spalte 7: Ferdinand Kern ist als Vor- standsmitglied ausgeschieden.

Bad Schwalbach, den 6. September 1927. Das Amtsgericht.

Berlin. . [54800]

Jn unser Handelsregister B is heute eingetragen worden: Nr. 40299, „Stu- diengeselischa}t für Schmelzzement- Fabrikation“ mit beschränkter Haf- tung. Siß: Berlin. Gegenstand des Unternehmens: Die Anstellung von Ver- suchen zur Herstellung von Schmelzzement, die Auswertung der gefundenen Ergeb- nisse sowie der Abschluß aller zur Er- reichung dieses Zweckes geeigneten kauf- männischen und Handelsgeschäfte im Jn- und Auslande. Stammkapital: 20 000 Reichsmark, Geschäftsführer: Kaufmann Albert Willich zu Charlottenburg. Gesell- schaft mit beschränkter Haftung. Der Ge- sellschaftsvertrag ist am 31. August 1927 abgeschlossen. Sind mehrere Geschäfts- führer bestellt, so erfolgt die Vertretung durch mindestens zwet Geschäftsführer oder durh einen Geschäftsführer in Ge- meinschaft mit einem Prokuristen. Als niht eingetragen wird veröffentlicht: Oeffentliche Bekanntmachungen der Ge- sellschaft erfolgen nux durch den Deutschen Reichsanzeiger. Bei Nr. 1116 Fmport- Gesellschaft Palästina Gesellschaft mit beshränkter Haftung: Das Stammfapital ist um 15 000 Reich8mark auf 20 000 Reich8mark erhöht. Laut Be- {luß vom 21. August 1927 is der Ge- sellschaftsvertrag bezgl. des Stammkapitals 4) und der §8 4—29 abgeändert. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch mindestens zwei Ge- schäftsführer oder durch einen Geschäft2- führer und einen Prokuristen vertreten. Zum weiteren Geschäftsführer ist Kauf- mann Dr. Nathan Honig, Berlin, bestellt. Bei Nr. 13 781 Fndustrie Gesell- schaft für Steine, Erden und Chemi=- alien Gesellschaft mit beschränkter Haftung : Die Zweigniederla)sungBerlin ist aufgehoben. Bei Nr. 33972 Alfred Kaufmann Gesellschaft mit be- schränkter Haftung : Die Firma ist ge- löscht.

Ferner sind nachstehende Gesellschaften auf Grund des § 2 der Verordnung vom 21. Mai 1926, RGBl. S. 248 von Amts wegen gelöscht: Nr. 12 514 „JFmvort“ GmbH. Nx. 13 292 Dv. Ricejenfeld & Co, Elektrotechnische Spezialfabrikt GmBbH. Nr. 16 710 Koloniale Han- dels- und Farmgesellschafst mbH. Nx. 16748 Märkische Fndustrie- GmbvH. Nr. 16751 Erwin Knabe Metallwarenfabrik mbH, Nr. 16818 Titanic-Filmges. mbH. Nr. 16 879 Warant GmbH. Nr. 16 905 Malte Nust GmbH. Nr. 16 940 Rothbart & Co. Grundstück8-GmbH. Nr. 17051 W. Möllermann & Co. GmbH. Nr. 17349 Verlag der Tradition GmbH. Nr. 17 405 Kinoklame GmbH. Nr. 17 451 Karl Wendel GmbH. Nr. 17476 Petra-Spiele GmbH. Nr. 18 871 M, W. Rother GmbH.

Verli#, den 15. September 1927.

Amtsgericht Berlin-Mitite, Abt, 122,

Berlin. . [56195]

Jn unser Handelsregister B is heute eingetragen worden: Nr. 40 308. War- mann's Großbäckterei Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Siß: Berlin. Gegenstand des Unternehmens: Die Fortführung der bisher unter der Firma Emil Warmann, Berlin 80. 33, Cöpenickter Straße 177, betriebenen Roggenbrotfabrik, ferner der Erwerb und die Verwaltung von Unternehmungen gleicher und ähnlicher Art sowie der zu solchen Unternehmungen gehörigen Grund- stücke und Betriebseinrichtungen, schließlich die Vornahme aller Geschäfte des ge- nannten und der angrenzenden Erwerbs- zweige. Stammkapital: 20 000 Reichs- mark. Geschäftsführer: Bäckermeister Emil Warmann zu Berlin, Mühlenbesißer Her- mann Willms zu Berlin. Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Der Gesellschafts- vertrag ist am 8. März 1927 abgeschlossen

und am s. bzw. 7. September 1927 ab- geändert. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so erfolgt die Vertretung durch zivei Geschäftsführer gemeinschaftlich oder durch einen Geschäftsführer in Gemein- schast mit einem Prokuristen. Als nicht eingetragen wird veröffentlicht: Als Ein- lage auf das Stammkapital bringt der Gefsellshaster Emil Warmann in An- rechnung auf die von ihm übernommene Stammeinlage seine bisher unter der Firma Emil Warmann, Berlin 8O. 33, Cöpenidecr Straße 177, betriebene, ihm als alleinigen Fnhaber gehörige Roggen- brotfabrifk mit dem Recht der Fortführung der Firma in die Gesellschaft ein, und zwar auf Grund der als Anlage beige- fügten Vermögens8aufstellung vom 18, Fe- bruar 1927 unter Ausschluß der Passiven. Der Wert der Einlage wird auf 12 000 Reichsmark festgeseßt. Oeffentliche Be- fanntmachungen der Gesellschaft erfolgen durch den Deutschen Reichsanzeiger. Nr. 40 309. Udet-Schleppschrift Ge- sellschaft mit beschränkter Haftung. Sih: Berlin. Gegenstand des Unter- nehmens: Die Ausführung von Lust- reflame. Stammkapital: 25 000 Reichs- narf, Geschäftsführer: Oberleutnant a. D. Ernst Udet, München, 2. Kaufmann Hans Klein, Berlin-Wilmersdorf. Gesellschast mit beschränkter Haftung. Der Gesell- schaftsvertrag ist am 2, August 1927 ab- geschlossen. Die Vertretung erfolgt durch beide Geschäftsführer gemeinschaftlich. Als nicht eingetragen wird veröffentlicht: Als Einlage auf das Stammkapital werden in die Gesellshaft eingebracht von dem Ge- sellschafter Oberleutnant a. D. Ernst Udet in München der Gebrauchsmustershuß 994 960, betr. Refklamevorrichtung für Luft- fahrzeuge, insbesondere Flugzeuge, ein weiterer Gebrauch8mustershuß für Re- flamepapierflugzeuge, sowie seine Rechte aus der Patentanmeloung vom 31, Mai 1927, betr. Einrichtung an Lustfahrzeugen für Ankündigungen, öffentliche Mit- teilungen, Neklamen und dergleichen (Ge- \chäftszeihen: U. 9736 IX/54 h des Reichspatentamtes Berlin). Diese Schuß- rechte werden mit 24 000 Æ# bewertet, so daß die Stammeinlage des Gesellschafters Udet damit gedeckt ist, Deffentliche Be- fanntmachungen der Gesellschaft erfolgen nux durch den Deutschen Reichsanzeiger. Nr. 40 310. Kontrollapparate und Registcriermaterialien Gesellschaft mit bveschränfkter Haftung. Siß: Berlin. Gegenstand des Unternehmens: Der Erwerb und die Verwertung von Er- findungen, Schußrechten und Konstruk= tionen, welche das Gebiet der Herstellung, des Vertriebes, des Verleihs und Be- triebes von Kontroll- und Regittrier- apparaten, sowie sonstiger technischer Apparate und Erzeugnisse nebst Zubehör betreffen. Stammkapital: 20 000 Reichs- mark, Geschäftsführer: Kaufmann Rudolf Siebert, Berlin. Gesellschaft mit be- schränkter Haftung. Der Gefsellschafts- vertrag is am 19, August 1927 abge- schlossen. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so exfolgt die Vertretung durch zwei Geschäftsführer gemeinsam oder durch einen Geschäftsführer in Gemein- schaft mit einem Profuristen. Als nicht eingetragen wird veröffentlicht: Als Ein- lage auf das Stammkapital wird in die Gesellschaft eingebracht von dem Gefsell- schafter Max Heinrich Gurth die von ihm gemachte Erfindung, betreffend Arbeitszeit- Kontrolldrückautomaten, die von Herrn Gurth am 19, August 1927 zur Erteilung des Patents angemeldet worden ist, nebst den hierauf zu erteilenden Schußrechten. Der Wert dieser Sacheinlage is auf 15 000 Reichsmark festgeseßt. Oeffentliche Be- kanntmachungen der Gesellschast erfolgen nur durch den Deutschen Reichsanzeiger. Nr. 40 311, Staubsaugerbau Elel= tro-Jlîfa, Gesellschaft mit beshränk- ter Haftung. Siß: Berlin. Gegen- stand des Unternehmens: Herstellung, Ver- trieb und Verleih von Staubsaugern und anderen elektrischen Haushaltungsgeräten. Stammkapital: 20 000 Reichsmark. Ge- schäftsführer: Dr. Heinrich Kaß zu Berlin- Zehlendorf, Kaufmann Franz Keil zu Berlin-Friedrichshagen. Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Der Gesellschasts- vertrag ist am 9. September 1927 abge- schlossen. Die Gesellschaft hat einen oder zwei Geschäftsführer. Feder Geschäfts- führer ist zur alleinigen Vertretung der Gesellschaft berechtigt. Der Gesellschafts- vertrag läuft bis zum 31. Dezember 1937. Als nicht eingetragen wird veröffentlicht: Oeffentliche Bekanntmachungen der Ge- ellschaft erfolgen nur durch den Deutschen

eich8anzeiger. Bei Nr. 11 450 Pesta-

lozzistraße 55 GrunDeriwerbsgesell- schaft mit vbeschränkter Haftung: Der Liquidator ist von den Beschränkungen des §181 BGB. befreit. Bei Nr. 18 089 Modewerkstätte Gesellshaft mit bez s ränfter Haftung : Die Firma is ge- öscht. Bei Nr. 24 721 Märkische Buchhandlung Gesellschaft mit bea schränkter Haftung: Das Stamm- kapital ist auf 500 Reichsmark umgestellt. Laut Beschluß vom 10. September 1927 ist der Gesellschaftsvertrag bezüglich des Stammkapitals und der Geschäftsanteile abgeändert, Bei Nr. 26 940 v. Wilczek «& Co. Gefellschaft mit bveshränkter Haftung: Carlos Hegel und Albert Bonofsky sind nicht mehr Geschäftsführer. Bei Nr. 39 405 Mittelberliner Jm= mobiliengesellschaft mit beschränk= ter Haftung: Dc. Hans Schlesinger ist niht mehr Geschäftsführer. Kaufmann Marjan Eisenklamm in Berlin-Wilmers- dorf ist zum Geschäftsführer bestellt. Berlin, den 20. September 1927. Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt, 122.

Berlin. . [56193]

Jn das Handelsregister V des unter=- zeichneten Gerichts ist heute eingetragen worden: Nr. 40317. „„Dextral‘‘ Ak= tiengesellschaft zur Verwertung des Pinkt'’schen Verfahrens zur Her- stellung von Dextrosen und Albu- mosen. Siß: Verlin. Gegenstand des Unternehmens: Ausbeutung der von dent Apotheker und Chemiker L. Pink in Berlin erfundenen Verfahren zur Herstellung von Glufkfose aus zellulosehaltigen Rohstoffen. Die Gesellschaft ist befugt, sich an gleich=- artigen Unternehmungen im Jn- und Auslande direkt oder indirekt zu beteiligen. Grundkapital: 50 000 Reichsmark, Aktien- gesellschaft. Der Gesellschaftsvertrag ist am 19, Februar 1927 festgestellt und am 20. Juni 1927 geändert. Die Gesellschaft wird duxch zwei Vorstandsmitglieder ge- meinschafilich oder durch ein Vorstands- mitglied in Gemeinschaft mit einem Pro- kuristen vertreten. Zu Vorstand3mit- gliedern sind bestellt: 1. Apotheker und Chemiker Leonhard Pinf, Berlin, 2. Kauf=- mann Louis von Kohl, Charlottenburg, Die Geschuäftêstelle befindet sich in Char- lottenburg, JFoachimsthaler Straße 1, Das Grundkapital zerfällt in 100 Fnhaberaktien über je 500 Reichsmark, die zum Nenn- betrage ausgegeben werden. Der Vor- stand besteht je nah Bestimmung des Auf sichtsrate8s aus zwei oder mehr Mitgliedern, Die Mitglieder des Vorstandes twerden durch den Aufsichtsrat bestellt, dem auch der Widerruf der Bestellung obliegt. Die Berufung der Generalversammlung und die sonstigen Bekanntmachungen der Ge- sellschaft erfolgen im Deutschen Reich3=- anzeiger. Die Gcünder, welche alle Aktien übernommen haben, sind: 1. Frau Marie Polensky, geb Spude, Berlin-Zehlendorf, 2. Frau Lucey Werner-Ehrenfeucht, geb. Diener, Charlottenburg, 3. Fräulein Rose Pink, Be-.lin, 4. Regierungsbaumeister Wilhelm Blick, Berlin - Wilmersdorf, 5, Fräulein Charlotte Berndt, Berlin. Den. ersten Aussichtsrat bilden: 1, Kaufmann Otto Polensky, Berlin-Zehlendorf, 2. Re- gierungsbaumeister a. D. Günther Werner=- Ehrenfeucht, Charlottenburg, 3. Uni- versitätsprofessor Dr. Oskar Loetv, Berlin, 4, Professor Eugen John, Berlin. Die mit der Anmeldung der Gesellschaft ein- gereichten Schriftstücke, in38besondere der Prüfungsbericht des Vorstandes und des Aufsichtsrats, können bei dem Gericht ein- esehen werden. Bei Nx. 18 516 Aagfa=

ilm Afktiengesellschaft : Die Prokura des Paul Nißpon ist erloschen. Prokurist: Rudolf Meyer in Berlin-Wilmersdorf. Er vertritt gemeinschaftlich mit einem Vor- standsmitgliede oder mit einem Prokuristen. Emil Cohn, Kaufmann, Berlin-Friedenau, ist zum ordentlihen und Paul Nißpon, Kaufmann, Berlin-Wilmersdorf, ist zum stellvertretenden Vorstandsmitgliede be- stellt, Bei Nr. 20262 Deutsche Waren= Treuhand - Aktien - Gesellschaft, Niederlassung Berlin, Firma der Hauptniederlassung in Hamburg, Deutsche Wareñ-Treuhand- Aktien-= gesellschaft: Die Prokura des Heinrich von Albedyll ist erloschen. Bei Nr.27 984 Delikatessen- und Conservenfabrit Delikafag Aktiengesellschaft: Leo Bobrowsky is nicht mehr Vorstands3- mitglied. Bei Nr. 31 774 Hugo Hecht, JFnudustrice- und Handelsunuterneh=- mungen Aktiengesellschaft: Die Li- quidation ist beendet. Die Firma is er- loschen. Bei Nr. 32 389 F. W. Grosse Söhne Aktiengesellscha}t: Durch Be- chluß der Generalversammlung vom