1927 / 233 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Un 4%! 4 4! ¿51a 44 #4 14

; ausgehoben.

Schlußrehnung des Verwalters, Erhebung von Einwendungen gegen das | Schlußverzeichuis der bei der Verteilung | zu berüdcksihtigenden Forderungen und | ur Beschlußfassung der Gläubiger über ie niht verwertbaren Vermögensstüe | sowie zur Anhörung der Släubiger Uber die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerausschusses der Schlußtermin auf den 2. November 1927, vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht hierselbst bestimmt. Heide, den 22. September 1927. Das Amtsgericht. Heide, Holstein, [57969] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Landmannes Emil Ludwig Posselt in Heide hat der Ge- meinshuldner einen Antrag auf Auf- gebung Des Konkursverfahrens gestellt. Der Antrag und die zustimmenden Er- klärungen der Gläubiger sind auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt. Die Widerspruchsfrist beträgt eine Woche. Heide, den 27. September 1927. Das Amtsgericht. Hermsdorf, Kynast. [57970] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Reinhold Niebel- {üu in Niederschreiberhau wird ein- estellt, da eine den Kosten des Ver- fahrens entsprehende Konkursmasse nicht vorhanden ist. Hermsdorf u. Kynast, 27. Sept. 1927. Das Amtsgericht.

Hörde, [57971]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Emil Haake, Landesprodukte- und Kolonialwaren- De ibt in Schüren, wird nad lbhaltung des Schlußtermins Sibrburid aufgehoben. /

Hörde, den 24. September 1927.

Das Amtsgericht.

Kaiserslautern,. [57972] Das Amtsgericht Kaiserslautern hat mit Beschluß vom 30. September 1927 das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kolontalwarenhändlers Adam Reichardt in Dansenberg eingestellt, nachdem sih ergeben hat, daß eine den Kosten des Verfahrens entsprechende Konkursmasse nicht vorhanden ist, Amtsgerichts\chreiberei.

Ei in. [57973]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kauffräuleins Käthe Notte, &nhaberin eines Textilwarengeschäfts in Köln, Mozartstraße 58, Privat- wohnung in Köln, Moltkestraße 72, wird nah erfolgter Verteilung der Masse auf die bevorrechtigten Gläubiger aufgehoben.

Köln, den 27. September 1927.

Amtsgericht. Abt. 80.

Köln, [57974]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kausmanns Friedrich Chevalier, Alleininhabers der Firma eriedrich Chevalier in Köln Altenburger Wall Nr. 25, Tuchhandlung, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Köln, den 28. September 1927.

Amtsgericht. Abt. 78.

Köln, [07975]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Zuckerwarenfabrik unter der Firma Merbßnih & Meurer Gesellschast mit beschränkter Haftung in Köln- Klettenberg, Neuenhöfer Allee 55, wird mangels Masse eingestellt.

Köln, den 29 September 1927.

Das Amtsgericht. Abt. 80, Königsberg, Pr, [57976]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Eis- Pralinen- und Schoko- ladenfabrikation Be-Brü, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, in Köntgs- berg, Pr., Tragheimer Kirchenstraße 68, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben,

Amtsgericht Königsberg, Pr., den 23. Septembex 1927. Lauban, [507977]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Geschäftsinhabers Rudolf Dittfeld in Lauban wixd infolge der Schlußverteilung nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurh

Lauban, den 28. September 1927.

Das Amtsgericht,

Leipzig. [57979]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Kurz-, Weiß- Galanterie- und Wollwarenhändlerin Alwine verehel. Pflug, geb. Scheibe, in Leipzig-Seller- Pen Eisenbahnstraße 139, wird nal

bhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Amtsgericht Leipzig, Abt, IT A 1,

den 24. September 1927.

Leipzig. [57980]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Otto Walther, Gesell- hast mit beschränkter Haftung in teipzig, Tauchaer Straße 6 11, wird nach Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben.

Amtsgericht Leipgig, Abt. II A 1, den 24. September 1927. Leutkirch. [57978]

Jm Konkursverfahren über das Ver- msen des Ludwig Prestel, früheren

zur |

Kälereibesißers in Leutkirh, ist Prü- M agrieemin em. § 142 K.-O., [uß- rmin gem. § 162 K.-O. sowie Termin

5s Anhörung der Gläubigerversamm- ung gem. § 91 K.-O. bestimmt auf Mittwoh, den 2. November nahm 5 Uhr, Der Gerichtsbeshluß über Festseßung der Gebühren und Auslagen des Konkursverwalters einschl. der Kostenrehnung des lehteren liegt

zur Einsicht der Beteiligten hier auf.

Württ. Amtsgeriht Leutkirch,

den 30, September 1927.

Mannheim, [57981] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Frau Emilie Münch, 7fn- haberin des Geschäfts E. Münch in Mannheim, Burgstr. 6, wurde mangels Masse eingestellt. akti den 28. Sep- tember 1927, Amtsgericht, B.-G. XI.

Mehlsack, [57982] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Albin Fischer Nachf., Fnhaber: Meier & Kewel, Fngenieure in Mehlsack, ist zux Ab- nahme der Schlußrehnung des Ver- walters zur Erhebung von Einwendun- gen gegen das Schlußverzeichnis der bet der DELLENA,. ju berüdcksihtigenden Forderungen Schlußtermin auf den 25, Oktober 1927, vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsgericht hierselbst bestimmt. Amtsgericht Mehlsack, den 27, September 1927. Müiinchen, [57983] Am 30. September 1927 wurde das unterm 9. Januar 1925 über das Ver- mögen des Kaufmanns Anton Weißkopf, Fnh. einer Strumpf- und Strickwaren- fabrik und Wolliwarengroßhandlung în München4Bronsdorf, Ea JFnnere Wiener Str. 16, eröffnete Konkursver- fahren als durch Schlußverteilung be-

endet aufgehoben. Amtsgericht München, Konkursgericht.

Neustadt, O. S. [57984] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Sattlermeisters Otto Gattke in Neustadt, O, S, wird nach Ab- haltung des Schlußtermins aufgehoben. Neustadt, O, S,, den 27. September 1927. Das Amtsgericht. Nürnberg, [57985] Das Amtsgericht Nürnberg Hat mit Beschluß vom 27. September 1927 das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Friedrich Steiner, Lebensmittelgroßhandlung in Nürnberg,

Wohnung: Siemesstr. 40, Geschäfts- rôume: Paradiesstr, 15, als durch

Schlußverteilung beendet gufgehoben. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts. OPRenoln, [57986]

etr.: Konkurs über das Vermögen des Fohann Paul Friedr. Frish, Oppen- heim. Der Termin zur Gläubigerver- sammlung vom 8. Oktober 1927 wird auf Samstag, den 22. Oktober 1927, vor ee 9 Uhr, verlegt. Oppenheim, den 30. September 1927.

Flauwen, Vogl, [57987]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Feinkost- und Spirituosen- großhändlers Georg Biedermann, allei- nigen Juhabers der Firma Georg Biedermann in Plauen, Syrastraße 31, ist nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden.

Amtsgericht Plauen, den 27, September 1927.

Plauen, Vogtl. [57988]

Das Konkursversahren über das Ver- mögen des Spigzenfabrikanten Friedrich Otto Schneider, alleinigen Fnhabers der Firma Fr. Otto Schneider in Plauen, Wilhelmstraße 31, ist aufgehoben worden, nachdem der im Bergleichstermin vom 11. April 1927 angenommene Zwangs- vergleih durch rechtskräftigen Beschluß vom 19. April 1927 bestätigt worden ist.

Amtsgericht Plauen, den 27, September 1927.

Schongau, [57990]

Jn Sachen Butter- u. Käse-Erzeuger- und Versandgesellshaft m. b. H. in Peiting wurde an Stelle des zurück- getretenen Konkursverwalters Rechts- anwalt Zunner der Gerichtsobersekretär Wilhelm Meßthaler in „Sthongau auf- gestellt.

Schongau, den 30. September 1927. Amtsgericht Shongau Konkursgericht.

S(riegan. [57991] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen der verehelihten Kaufmann Erika Müller, geb. Lambrecht, Zigarren- C in Gräben, Kreis Strie- gau, ist infolge eines von der Gemein- [chuldnerin gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleih Vergleichstermin auf den 18. Oktober 1927, vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsgericht in Strie- gau, Zimmer Nr. 2, anberaumt. Der Vergleichsvorschlag und die Erkläruag des Gläubigerausschusses sind auf der Gerichtsschreiberei des Konkursgerichts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Amktsgericht Striegau, den 24. September 1927,

Viersen, [57992]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Emil Wehmeyer, als alleiniger Fnhaber der Firma Emil WMühlmann in Viersen, wird hierdurch nah Abhaltung des Schlußtermins auf-

geo! en, iersen, den 28. September 1927. Amtsgericht. 4 N 7/26.

Wermelskirchen. _[57993] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Arnold Frowein

i i aen » E ra MUPE L S T T I T A Es

1927, |

und ihres alleinigen Fnhabers des Kaufmanns Arnold Frowein, beide in Wermelskirchen, ist infolge eines von dem Gemeinschuldner gemahten Vor- schlags zu einem Zwangsvergleih Ver- gleihstermin und neuer Prüfungs- termin auf den 17. Oktober 1927, vorm. 10 Uhr, vor dem Amtsgericht hier, Zimmer Nr. 4, anberaumt. Der Ver- gleihS8vorshlag und die Erklärung des Gläubigerausschusses sind auf der Ge- rihts\chreiberei des Konkursgerichts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Wermelskirchen, den 24, September 1927 Amtsgericht.

Wetziar, [57994] Das Konkursverfahren über den Nach- laß des Drogisten Martin Rudy 1n Wetßlar wird, nachdem der in dem Ver- gleihstermin vom 18. August 1927 an- genommene Zwangsvergleich durch rechtskräftigen Beschluß vom 30. Au ust 1927 bestätigt ist, hierdurch aufgehoben. Weyglar, den 28. September 1927. Amtsgericht.

Wilsdruff. [57995] Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen des früheren Sägewerks- und

Ziegeleibesißers Arthur Beese, früher in

Wilsdruff, jeßt in Berzdorf a. d. Eigen

wohnhaft, wird nah Abhaltung des

Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Wilsdruff, den 26. September 1927,

Sächs. Amtsgericht.

Winsen, Luhe, [57996]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schuhmachermeisters Her- mann Lübberstedt in Pattensen wird nach Abhaltung des Schlußtermins hiermit aufgehoben.

Amtsgericht 11, Winsen a. L,, den 25. September 1927,

Witzenhausen. [57997

Fn dem Konkursverfahren über da Vermögen des Mühlenbsißers Gustav Coym zu N ist zur Prüfung der nahträgliÞh angemeldeten Forde- rungen Termin auf den 14. Oktober 1927 vorcmittags 11 Uhr, vor dem Amts3- gericht hier anberaumt.

Witenhausen, den 27. September 1927.

Das Amtsgericht.

Achern. [57998]

Veber den Geschäftsbetrieb und das Vermögen der Firma Emil Behrle, Inhaberin: Julius Emil Behrle Witwe, (Emilie geb. Keller, in Renchen, wurde heute nachmittag 44 Uhr die Geschäfts- aufsiht angeordnet. Als Aufsichtsperson ist Bücherrevijor C. W. Schneider in Freiburg t. B., Bismarkstraße 16, bestellt.

Achern, den 30. September 1927,

Bad. Amtsgericht.

Burgsteinfurt. [57999]

Veber das Vermögen der offenen Handels8- gesellihait Gebr. Beuing tin Altenberge, Geseli\cha{ter Alfred und Gustav Beuing in Altenberge, JInhaberin einer Bier- brauerei, wird von heute nachmittag 17,30 Uhr ab die Geschättsaufsicht zur Abwendung des Konkurses angeordnet Zur Geschäftsaufsichtsperson wird der Syndikus Dr. Terstappen in Münster be- tellt. In den Gläubigerbetrat werden berufen: 1. der Inhaber der Firma B, Kauffmann Söhne, Hopfenhandlung, in Bruchsal, 2. der Jnhaber der Firma Enß und Dauter in Düsseldorf, Stern- straße, 3. der Inhaber der Firma Peter Dittermann in Leipzig, Tröndlinring 9, 4. der Inhaber der Firma Fränkische Malzfabrik Paul Hilpert, in Maine bei Kulmbach, Bayern.

Burgsteinfurt, den 29. September 1927. Das Amtsgericht. Dortmnnd. [58000]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Hermann Heumann zu Dortmund, Her- mannstraße 37, Geschättézweig : Schank- wirt\chat|t, ist am 30. September 1927, vorm. 11 Ubr 45 Min., die Geschä{ts- aufsiht angeordnet. Au!sichtsper})on ist der Nechtzanwalt Hartmann, Dortmund, Westenhellweg.

Amtsgericht Dortmund.

Duisburg. [58001]

Veber das Vermögen der Firma Wil- helm Schmidt in Duisburg, Düsseldorfer Straße 11/13, wird heute, am 28. Sep- tember 1927, mittags 12 Uhr, die Ge- \hättsaufsiht angeordnet. Als Geschäfts- aulsichtsper])on wird der Steuersyndikus Dr. Luyken in Duisburg, Merkatorhaus, Zimmer 405 407, bestellt.

Das Amtsgericht in Duisburg.

Grünberg, Hessen. [58002] Ueber den Landwirt und Händler Hetnrich Kapves 11. zu Harbach ist heute Ge- ichättsau!siht angeordnet. Als Aufsichts- per)on ist der Rechtéanwalt Lind zu Grün- berg bestellt. Grünberg, den 21. September 1927. He/'si)ches Amtsgericht.

Koblenz. [58004] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Hilarius Pohl in Koblenz, Am Rhein 6, wird auf Antrag des Schuldners die Ge- \chättéaufsicht angeordnet und der Bücher- revi)or Wilhelm Hack in Koblenz, Kur- fürstenstraße 18a, zur Ge)chäftsaufsichts- perjon bestellt. Die Bestellung eines Gläubtigerbeirats bleibt vorbehalten Koblenz, den 30. September 1927. Preuß. Amtsgericht.

Laufen, O. Bayern. [58005] Ueber das Vermögen des Bätermeisters Leonhard Daniel in Hofham, Gde. Frei-

sassing, wird zur Abwendung des Kon- fur)es mit Wirkung vom Heutigen Ge- schäftsau1licht angeordnet. Als Aufsichts- perjon wird der Kausmann von der Ruhr in Freila}sing bestelit.

Laufen den 27. September 1927. Amtsgericht Laufen. Leipzig, [58006]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Carl Friedrih Traugott Rühl in Leip- zig C. 1, Kapellenstraße 15, all. Fn- habers einer ebenda betriebenen Holg- andlung unter der im Handelsregister eingetragenen Firmg „Carl Rühl“, ist zweds Abwendung des Konkurses am 28. September 1927, vormittags 11 Uhr, die Geschäftsaufsicht angeordnet worden. Mit der Beaufsichtigung der Geschäfts- führung des Schuldners ist ‘der Diplom- faufmann Carl Born A in Leipzig, Bayersche Str. 1, beauftragt.

Amt3gericht Leipzig, Abt. I[ A1,

den 28. September 1927.

Leipzig. [58007]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Paul Hugo Förster in Leipzig-Conne- wiß, Mühlholzgasse 2, all. TFnhabers einer Schokoladen- und Zuckerwaren- fabrik unter der handelsgerichtlih ein- getragenen Firma “Paul Förster“ in eipzig, Mockauer Straße 79, ist zwedcks Abwendung des Konkurjes am 30. Sep- tember 1927, mittags 12 Uhr, die Ge- \chäftsaufsicht angeordnet worden. Mit der Beaufsichtigung der Geschäfts- führung des Schuldners is der Kauf- mann Paul Meinhold in Leipzig, West- straße 12, beauftragt.

Amtsgericht Leipzig, Abt. IT A 1,

den 30. September 1927.

Lutter, Barenberg. [58008] Durch D vom 30, September 1927 ist die Geshäftsaufsicht über die

Firma August a V nhaber Kaufmann August Duderstadt n Langelsheim, angeordnet. ur Auf-

siht8person ist der Kaufmann Emil Liebetraudt in Langelsheim bestellt. Lutter a. Bbge. den 1. Oktober 1927. Das Amtsgericht. Mörs. [58009] Ueber das Vermögen der Firma pem s Nothelle, Fnhaber Friß Kurz in Rheinhausen, wird heute, am 30. September 1927, nachmittags 3% Uhr, die BÉGMSaU Ns ange- ordnet und der Kaufmann Mathias Meyendriesch in Mörs, Hopfenstr. 15, als Aufsichtsperson bestellt,

Mörs, den 30. September 1927. Preuß. Amtsgericht. Potsdam. [57011]

Ueber das Vermögen der verwitweten Frau Olga Reiher in Potsdam, Jäger- toaye 27, wird auf den am 6. Sep- tember 1927 bei Gecicht eingegangeneit Antrag die Geschäft8aufsiht zux Ab- wendung des Konkurses angeordnet. Zur Geschäftsaufsichtsperson wird der Stadt- älteste Herr Paul Uxban in Potsdam, Neue Königstraße 53/54, bestellt.

Potsdam, den 22, September 1927.

Amtsgericht. Abteilung 8.

Trebnitz, Schles, [58011] Auf Antrag des Gastwirts Georg Koehler in Trebniß wird über sein Ver- mögen die Geschäftsaufsiht zur Abwen=- dung des Konkurses angeordnet. Zur Geschäftsaufsichtsperson wird der Kauf- mann F. Cohn in Breslau, Neue Schweidnißer Straße 15, bestellt. Amtsgericht Trebniß, 29. Septbr. 1927.

Zwickau, Sachsen. [58012] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Feodor Adolf Weiand in Hwidckau, Kohlenstcaße 6, alleinigen Fnhabers der den Großhandel mit Leinen- und Baumtwwollwaren betreibenden Firma Adolf Weiand in Zwickau, wird heute, nachmittags 1 Uhr, zur Abwendung des Konkurses die Sa ange- ordnet. Zur Aufsichtsperson wird der Bankdirektor a. D. Eduard Bauermeister in Zwickau bestellt. ; Amtsgericht Zwickau, 30. Septbr. 1927.

Charlottenburg. [58013] Die Geschäftsaufsicht zur Abivendung des Konkurses über das Vermögen der offenen Handelsgesellschaft F. P. H. Hagedorn & Co. in Charlottenburg, Augsburger Str. 44, mit Ziweignieder- lassung in Hamburg, Kolonaden 43, ist beendigt, da der Beschluß, dur welchen der Zivangsverglei bestätigt tourde, rechtskräftig geworden ist. Charlottenburg, 26. September 1927. Der Gerichtssveiber des Amtsgerichts. Abteilung 40.

Dessau., 4 [58014] Die Geschäftsaufsicht über das Ver- mögen der Frau Johanna Beck in Dessau wird aufgehoben, da die Schuld- nerin niht innerhalb der Frist von einem Monat seit der Anordnung einepg den Erfordernissen des § 41 Abs. 1 ge- nügenden Antvag auf Eröffnung des Vergleichsverfahrens eingereicht hat. Defsau,. den 28, September 1927. Anhaltisches Amtsgericht. Abt. 8.

Gera, [58015]

Die Geschäftsaufsicht über das Ver- mögen des Kaufmanns Kurt Schade in Gera, alleinigen FJnhabers der Firma Gebr. Rockmann in Gera, Herrengarderobegescchäft, ist nach Rechis= kraft des Vergleihs wieder auf- gehoben worden,

Gera, den 30, September 1927,

Das Thüringische Amtsgericht.

Göttingen. [68016]

Das Geschäftsaufsichtsverfahren über den Kaufmann Walter Barth in Göt= tingen wird aufgehoben, weil der Schuldner den Antrag zurüdckgezogen hat und inzwishen das Konkursver- fahren über das Vermögen des Schuldners eröffnet ift.

Göttingen, den 30. Sepiember 1927,

Das Amtsgericht.

Hamburg. [58017]

Die über das Vermögen des Kaufs manns Georg Friedrih Wilhelm Hell- mich, all, Jnh. der Firma Georg F. W. Hellmich, angeordnete Geschäftsaufsicht ist nah rechtskräftig bestätigtem Zwangsvergleich beendet.

Hamburg, 30. September 1927.

Das Amt3gericht.

Leipzig. [58018]

Die durch Beschluß vom 3. Mai 1927

über das Vermögen des Zimmers meisters Otto Winkler in Leipzig- Connewiß, Biedermannstraße 25, all,

Inhabers eines handels3gerichtlich nicht eingetragenen Zimmereigeschäfts u Leipzig-Connewiß, Meusdorfer Str. 73, angeordnete Geschäftsaufsiht ist be- endet, nachdem der den Zwangsvergleich bestätigende Gerichtsbeshluß vom 12, September 1927 rechtskräftig ge«- worden ist.

Amtsgericht Leipzig, Abt. T1 A 1, den 28. September 1927. Lübeck. [58019] Die Geschäftsaufsicht über das Ver- mö; 1 des Kaufmanns Ernst Friedri Tuc:… eldt, alleinigen Jnhabers der Firma C. Kahns in Lübeck, Beer- grube 29, wird, nachdem der Zwangs-

verglei vom 2. September 1927 rechtskräftig bestätigt ist, hiermit aufs gehoben.

Lübeck, den 24. September 1927, Das Amtsgericht. Abteilung I1.

Nürnberg. [58020] Das Amtsgericht Nürnberg hat mit Beschluß vom 29. Sept. 1927 die Ges \häftsaufsficht über die Geschäfts« führung der Kommanditgesellschaft 1 Firma Jean Pußtin und Sohn, Schilds frot- und Hornwarenfabrik in Nürn= berg, Lenaustr 6, wegen Nichtmehxt« vorliegens der Voraussezungen aufs gehoben.

Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts.

Oschersleben. [58021]

Die Geschäftsaufficht über das Vers mögen des Kaufmanns Richard Kah mann in Oschersleben (Bode) wird aufgehoben, da sich ergeben hat, daß die Vorausseßungen für die Anordnung der Geschäfts8aufsicht nachträglich wegs gefallen sind.

Oschersleben (Bode), 27. Sept. 1927,

Preußisches Amtsgericht.

Rüstringen. ae In der Geschäftsaufsichtssache des

Kaufmanns Eduard Pohl in Rüstringen, Wilhelmshavener Straße, ist infolge eines von dem Schuldner gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleich Vergleichstermin auf den 15. Oktober 1927, vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Rüstringen, Abt, 111, Zimmer 85, anberaumt. Der Ver- gleich8vorshlag und die Erklärung der Aufsichtsperson sind auf der Gerichts schreiberei des bezeihneten Gerichts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt,

Rüstringen, den 26. September 1927,

Amtsgericht. Abt. TII.

Wiesbaden, [58023] In der Geschäftsaufsichtssache det Firma Julius Bormaß G. m. b. H, in Wiesbaden wird der Antrag der Schuldnerin vom 1. Oktober 1927 auf Herbeiführung eines Zwangsvergleichs zugelassen. Termin zur Verhandlun über den Vergleichs8vorschlag wird auf den 15. Oktober 1927, vormittags 914 Uhr, Zimmer Nr. 92, anberaumt. Es steht den Gläubigern frei, in dem Termin zu ‘ersheinen oder sich ver- treten zu lassen. Sofern der Gläus biger dem Zwangsvergleih bereits \chriftlih zugestimmt hat, gilt diese Zu- stimmung, wenn er nit auch für den Termin. Sofern er nicht \chriftlich zugestimmt hat, gilt sein Nichtersheinen im Termin als Wider«- spruch gegen den Vergleichsvorschlag. Wiesbaden, den 1. Oktober 1927, Das Amt3gericht. Abt, 17.

8. Tarif: und Fahrplanbekannt- machungen der

Eisenbahnen.

[58024]

Am 2. Oktober 1927 wird der zwischen den Stationen Bitburg und Messerich an der Bahnstrecke Erdorf— Trier West ge- legene Haltepunkt Masholder für den Perfonen- und Milck,verkehr neu eröffnet. Der Haltepunkt ist unbesezt. Die Aus- gabe der Fahrkarten jowie die Uebernahme der Milchsendungen und die Uebergabe der leeren Miichgefäße erfolgt durh das Zugs- perional. Alle Züge halten nur nah Bedarf.

Trier, im Seytember 1927,

Neichsbahndirektion.

D E E P H SE L A R O B E Ä B Ä A Ns. Bie G H L H M E E B a a T S E E BED E T E P 2AT Err r aae

E E E E SEDO: C

A: E E E A E

erscheint, -

i i z | « 4 ¿f ¡24

Dutscher Reichsanzeiger

er Staatsanzeiger.

B C 7 y A Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 8,— Reichsmark. ZELSO Ait Anzeigenpreis für den Raum Alle Postansialten nehmen Bestellung an, tür Bexlin außer den S: M T E n einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,95 Reichsmark,

Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer aucch die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. kosten 0,39 Neichsmark,

Einzelne Nummern Fernsprecher? Zenirum 1573.

einer 3 gejpaltenen Einheitszeile 1,75 Reichsmark,

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wilhelmftraße Nr. 82.

m0 M8

T D d A 8 E E S

Ir. 233 o Neichsbankgirokonto. Berli n, Mittwoch, den D Oktoh

er, abends.

Bostscheck!onto: Berlin 41821. 1 92 7

GSGEG A L R

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einjendung des Betrages

[L

Fuhalí ves amtlichen Teiles:

Deutsches Reich.

Bekanntmachung über den Londoner Goldpreis. Bekanntmachung, betreffend Aenderung der Bezugsbedingungen A und B für unverarbeiteten Branntwein.

Preufzen.

Ernennungen und sonstige Veri\onalveränderungen.

Erlaß, betreffend Beilegung des Namens „Kreis Bartenstein®.

Bekanntmachung, betreffend die Ziehung der 1. Klasse der 30. Preußish-Süddeutschen Klaßsenlotterie.

Bekanntgabe der vom 26. August bis 17, September zu Wohl- fahitszwecken genehmigten öffentlihen Sammlungen und Vertriebe von Gegenständen.

Amtliches. Deutsches Reich.

Votannlmamhung über den Londoner Goldpreis gemäß 8 2 der Vers ordnung zur Durchführung des Geseßes über wert- beständige Hypotheken vom 29. «Juni 19223. (NGBl. I S. 482.)

Der Londoner Goldpreis beträgt für eine Unze Feingold . . . . . « 84 sh L11è d, für ein Gramm Feingold demnach . « 32,7777 pence. Vorstehender Preis gilt für den Tag, an dem diefe Bekannt- ma%Hung im Reichsanzeiger in Berlin erscheint, bis einsch{ließlih des Tages, der einer im Reichsanzeiger erfolgten Neuveröffentlihung vorausgeht. Berlin, den 4. Oîtober 1927. Devisenbeschaffungsstelle, Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Liquidation. Seckel. Gleimius. BéutanntmaG Ung Aenderung der Bezugsbedingungen A4 und B für unverarbeiteien Branntwein vom 1. Dezember 1925. (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 282 vom 2. Dezember 1925.) __ Der in Nr. 11,3 und 4 der Bezugsbedingungen A und in Nr. 11,3 der Bezugsbedingungen B vorgesehene Zinssaß wird mit Wirkung vom 5. Oktober 1927 von 51/2 auf 6/2 vH erhöht. Berlin, den 4. Oktober 1927.

Reichsmonopolverwaltung für Branntwein. Nebelung.

Preufzen.

Es wird hierdurch genehmigt, daß dem Kreise a im Regierungsbezirk Königsberg der Name „Kreis Barten- stein“ beigelegt wird. Berlin, den 21. September 1927. Das Preußische Staatsministerium. Der Ministerpräsident. Der Minister des Junern. Braun. Bie Bb, L obs.

Finanzministerium. Die Rentmeisterstelle bei der staatlichen Kreiskasse in Sensburg, Negierungsbezir? Allenstein, 1st zu besegen. Die Rentmeisterstelle bei der staatlichen Kreiskasse in Jüterbog, Negierungsbezirk Potsdam, ist zu bejeyen, Meldungen find sofort oorzulegen.

Generallotteriedirektion.

Die Ziehung der 1. Klasse der 30. Preußisch- Süddeutschen (256. Preußischen) Klassenlotterie beginnt nach planmäßiger Bestimmung am Freitag, den 14. Oktober 1927, morgens 8 Uhe.

Die 375 000 Losnummerröllchen der 30./256. Lotterie und die 9000 Geninnröllchen der 1. Klasse 30./266. Lotterie werden am Donnerstag, den 13. Oktober 1927, vormittags 10 Uhr, öffentlih im Ziehungssaal des Lotteriegebäudes, Jägerstraße 96, eingeschüttet.

Berlin, den 4. Okiober 1927.

Preußische Generallotteriedirettisa.

einschließlich des Portos adgegeben.

——— ——

au cite T

Ministerium für Volkswohlfahrf. Fn der Zeit vom 2%. August bis 17. September 1927 genehmigte öffentlihe Sammlungen und Vers

! triebe von Gegenständen zu Wohlfahrtszwecen.

| l

e

S | S 1 BRobzu | eltungß- g

H E 2 My s | Zu fördernder Wohlfahrtszweck Mang Genehmigte Werbeform

S. des Unternehmers | dauer | berei

1 | Verlagsbuchhandlung Otto Stoll- | Zum Besten der Hindenburg- | bis 31. März |} Preußen Vertrieb des von der Hindenburg- berg, Verlag für Politik und Spende 1928 Spende herausgegebenen Werkes Wirtschofi G. m. b. H. in „MReichäpräsident Hindenburg“. BerlinL2W. 68, Charlotten- straße 7/8 L

2 | Evangelish - Kirchlicher Hilfs- | Zugunsten seiner Wohlfahris- | verlängert Preußen Sammlung von Geldspenden_ und verein, Hauptausschuß tin bestrebungen bis 31, De- Liebesgaben in den evangelischen Potsdam, Mibachstraße 1 i zember 1928 Haushaltungen.

3 | Zentralvorstand des Oberlin- | Zugunsien des Ausbaues der his 30, Funi | Preußen Geldsammlungen durch Versand von Vereins in Nowawes bet Oberlin-Anstalten 1928 Werbe1chreiben und durch Veröffents Potédam lichung von Zeitungsaufruten.

4 | Preuß. Landesaus\huß der Deut- | Zugunsten der Hindenburg-Spende | 26. Sep-_ Preußen Vertrieb der von der Reichspost aus chen Nothilfe, Berlin W. 30, tember 1927 Anlaß des 80. Geburtetages des Haberlandsiraße 3 bis 31. Ja- Herrn Neichspräsidenten heraus-

nuar 1928 gegebenen Hindenburg-Woblfah1 {ge dricfmarken und Hindenburg-Wohl« fah1tspostfarten durch die YUuss {üsse der Deut1chen Nothilfe, durch Wohltahrtsorganisationen von Haus zu“ Haus, auf Straßen, öffent- lien Plänen, bei Veranstaltungen ver)ciedener Art und gelegentlich von Opkerwohen.

H | Nat der Stadt Chemniz Jugend- und Wohlfahrtsamt in Chemnitz

heims in Graupen

6 | Hilfsverein der deuts&en Judea | Zugunsten feiner

E. V. in Berlin W. 9,

Botösdarmier Straße 131 biete

frsorge 2c. Berlin, den 29. September 1927.

Ministerium für Wissenschaft, Kunst

und-Volksbildung.

An Stelle des am 1. Oktober in den Ruhestand getretenen Geheimen Regierungsrats Professors Dr. Otto Ritter von Falke ist der Era im Ministerium für Wissen- schaft, Kunst und Volksbildung, Geheime Regierungsrat Pro- fessor Dr. Wilhelm Waeßoldt zum Generaldirektor der Staatlichen Museen in Berlin ernannt worden. :

S B E, A G E S T H E FCCREI. BEE E E E I RR E E E R E T E E E Ba

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Kaiserlich japanische Botschafter Nagaoka ist nach Berlin zurückgetehrt und hat die Leitung der Botschaft wieder übernommen.

Der Königlich ungarische Gesandte Koloman oon Känya isl nach Berlin zurügekehrt und hat die Leitung der Gesandt- schaft wieder übernommen.

Der litauische Gesandte Si dz ikauskas ist nah Berlin zurückgekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder übernomnien. E

Der lettländishe Gejandte Dr. Wo it hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt der mit den Funktiouen des Legationsrats betraute Generalkonsul Kreewinsch die Ge- schäfte der Gesandtschaft.

Das Reichsverkehcsministeriuum hat unterm 21. September 1927 einige Aenderungen und Ergänzungen der Anlage C zur Eisenvahnverkehrsordnung verfügt. Das Nähere geht aus der Verordnung in Nr. 39 des Reichs- gesezblatls, Teil I1, hervor

Parlamentarische Nachrichten.

Der Städtebauausshußdez3Preußischen Land- tags seßte gestern seine Beratungen fort. Vor Eintritt in die Tagesordnung legte Abg, Kilian (Komm.) nah dem Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger Ver-

Zur Errichtung eines Jugend-

inländischen MWohlfahrtsarbeit auf dem Ge- der Ewmigranten-, Po- romreisen und Studenten-

Sammlung von Geldspenden duch Berseudungen von Werbeschreiben.

bis 31. De- zember 1927

f d. preuß. Provinzen Sachien, Nieders- lesien, Brandenb. i e U L bis 31. März | Preußen 1928 | v Î |

Geldsammlungen durch Versand von Werbeichreiben und durch Ver- Öffentlihung von Zeitungéaufruten,

| 1 | | | | | | | l E | 2 Der Minister für Volkswohlfahrt. J. A.: Dr. Schneider.

wahrung eun gegen den Besuch des Tannenberg-Denkmals dur den Aus\{uß. Er protestierte ferner gegen die Kranzniederlegung untd dagegen, daß von verschiedenea Seiten „nationalistische“ Reden gehalten seien, in denen immer wieder auf das abgetrennte Ost- preußen hingewiesen worden wäre. Nach seiner Ansicht habe der „Steinhaufen bei Tannenberg“ mit dem Stiädtebaugeses nichts zu tun. Seine Fraktion verbitie sich in Zukunft die Bejichtigung solcher nationalistishen Stätcen. Abg. Ber ten (Sogz.) bedauerte, daß für einen solhen „Steinhaufen“ Millionen ausgegeben seien; für dte aufgewandten Gelder hätte nan teller Wohnhäuser gebaut. Nach dieser Richtung fei die Besichtigung lehrreih gewesen. Der Vorsitende des Aus\Husscs, Abg. Leînert (Soz.), stellte fest, daß gegen den Reiseplan des Ausschusses von keiner Seite, auch nicht von den Kommunisten, Einspruch eingelegt worden sei, obgleich der Plan im Entwurf ven Ausschußmitgliedern zugegangen wäre. Vou „nationalistischen“ Reben habe er nihts gehört. Dazu müsse man schon das Ohr eines Kommunisten mitgebracht haben. Abg. von Eynern (D. Vp.) ecklärte, daß die Ostpreußen es nit verstanden haben würden, wenn der Ausschuß das Denkmal nicht besucht hätte. Jm übrigen gehöre die Prüfung der Frage, wohin nah den Grundsößen einer verständigen Landesplanung ein Denk- mal geseßt werden müsse, durchaus zu den Aufgaben des Aus- \chusses. Aba. Shludckebier (D. Nat.) brachte zum Ausdruck, daß thm der Ginspruh der Kommunisten {hon um deswillen un- verständlich sei, weil das Denkmal. zu Ehren der gefallenen Volks- genossen errihtet worden fei. Aber auch. vom Standpunkt des Städtebauer3 sei der Einspruch unverständlich, denn zum Städte- bau gehöre, wie der Vorredner bereits bemerkt habe, auch die Denkmal3- und Kunstpflege. Seine politishen Freunde seten dank- bar für die Besichtigung des Denkmals. Nachdem noch der Vor- sißzende Leîinert bedauert hatte, daß. die Kommunisten in dieser Weise die Zeit des Ausschusses in Anspruch genommen hätten, war der Einspruch erledigt. Man sebte die fahlihe Beratung zu den Gesey fort. Die Beratung begann bei § 65, der vorsicht, daß bet den Vorarbeiten für die Flächenaufteilungspläne und Ortse- sabungen neben einer Reihe von Behörden auh die amtlichen Vertretungen von Fndustrie und Landwirtschaft zu hören sind. Die Ansichten der einzelnen Fraktionsredner über die Anhörung der amtlichen Wirtschaftsvertretungen gingen stark auseinander. Die Kommunisten, Sozialdemokraten und Demokraten lehnten die Anhörung ab. Der Vertreter der Regierung bestand auf Bei- behaltung der Fassung der Vorlage, um der Ausführung des Geseves die Wege zu erleichtern. Die von den Sozialdemokraten beantragte Streihung des Paragraphen wurde durch die Stimmen der Rechten und des Zentrums abgelehnt. § 5 wurde angenommen mit der Einschaltung, daß die Vertretung der Wirt- {haft wozu au die Gewerkschasten gerehnet werdew zu

——

“p E R D E Et: P I O T” E 7 P O T A u E n S OEDEE E” "2B E E I TE

E