1927 / 235 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Blatt 849 in Abt. II11 Nx. 3 an die] Wwe. Gustav Simon in Köin-Sülz ab- | getretene Hypothek von 2000 M. Köln, den 1. Oktober 1927. Amtsgericht. Abt. T1. [98813] Dur Ausschlußurteile des unterzeîich- neten Gerichts vom 26. September 1927

sind für as erklärt worden: L. Die Grundschuldbriefe vom 3. März 1893,

8. Novbr. 1897 und 18. Okt. 1899 über die zu Lasten des Grundbesißes der Erben des weiland Fabrikanten Gustav Schuseil in Bremerhaven nämlih: 1. der Witwe Emilie Agnes Schuseil, geb. Franke, 2. Emilie Wilhelnune Martha Schuseil, 3. der Meta Agnes Schuseil, sämtlih in Bremerhaven, Poststraße 9/7, 4 des Kaufmanns Otto Wilhelm Gustav Schuseil in Bremerhaven, Am Hafen 117, für diese im Grundbuch von Geesterdorf (Kreis Geestemünde) Band 14 Artikel 963 bezw. Band 18 Artikel 1085 in Ab teilung II1 unter Nr. 4 bezw. Nr. 1 und 2| einaetragenen Grundschulden von 10 000 | (zehntausend) bzw. 2000 (zweitausend) | bezw. 3000 (dreitausend) Mark welche der Dermstädter und Nationalbank, Komman- ditaesellschaft auf Aktien, Filiale Bremer- haven, in Bremerhaven verpfändet waren; L der Teilhypothekenbrief vom 26. April 1910 über die für den Gastwirt Sohann August Lohr in Bremerhaven im Grundbuh von Geestemünde Band 1 Blatt 33 in Abteilung 111 unter Nr. 2 als Hypothek eingetragene, mit jährlich ©

Der

(fünf) vH verzinslihe und 6 (ses) ; E , S Monate nach Kündigung rückzahlbare VDar-

lehnéforderung von 6000 (sehstausend) Mark: Ul. der Hypothekenbrief vom 20. Juni 1904 über die zu Lasten des Grundbesißes der Ehefrauen: 1. des Kauf: manns Franz Dunker Anna Dunker, geb. Hoyer, in Wesermünde-Geestemünde, Am Deich 15, 2. des Prokuristen Nilolaus Loch, Bertha Loch, geb. Hoyer, in Weser- münde-Gee\temünde, Ludwigstraße 8, im Grundbuch von Geestendorf (Kreis Geeste münde) Band 6 Blatt 1264 in Ab- teilung I[T unter Nr. 9 für den Klempner meister Karl Walsemann in Bremen als Hypothek eingetragene, mit jährlich 95 (fünf) vH seit dem 21. Juni 1904 verzins- liche und nach vierteljährliher Kündigung rücfzahlbare Darlehnsforderung von 600 (sechshundert) Mark.

IBesermünde, den 4. Oktober 1927. Das Amtsgericht, IT1, Wesermünde Geestemünde.

[58815]

Durch Aus\{hlußurxteil vom 28. tember 1927 ist der vershollene Gustav Langauke, geboren am 26. Juni 1893 in Lyck, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist der 10. Januar 1920 festgestellt.

Amtsgericht Lyck.

Sep

[58816] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Franz Schaffrath, Maria geb. Fußenak, in Merken bei Düren, Proze bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Hoengen in Aachen, klagt gegen den Klempner Franz Schaffrath, früher in

Merken, jeßt unbekannten Wohnorts, auf Grund der $8 1565, 1568 B. G.-B. Verleßung der Ehgepflihten mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten gur mündlichen Verhandlung des Rechts-

treits vorx die zweite Zivillammex des ¿andgerichts in Aachen, Kongreßitr. 11, Zimmer 24, auf den 20. Dezember 1927, vorm. 10!4 Uhr, mit der Auf- forderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten gzu wae

Nachen, den 29. September 1927. Dex Gerichtsshreiber des Landgerichts. [58825] Oeffentliche Zuftellung.

Es klagen: 1. Frau Emma Funker, geb. Peters, in Bremen, Kohlhöker- traße $5, vertreten dur Rechtsanwalt Mitscher in Potsdam, gegen den Jn- oe Richard Junker, zuleßt in otsdam, jet unbekannten Aufent- alts, auf Ehescheidung aus $8 1567 Abs. 2, 1568 B. G.-B. 3. R. 262. 27 —. 9. Der Gasarbeiter Max Brämer in Brandenburg (Havel), Trauerberg 36a,

vertreten durch die Rechtsanwälte Kennes und Tiemann in Potsdam, gegen Frau Marie Brämer, geb.

Petruska, zuleßt in Brandenburg, Jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehe- scheidung aus S$ 1565, 1567 Abs. 2 B. G.-B. 83. R. 256. 27 —. 3, Frau Minna Müller, geb. Brabandt, in Luckenwalde, Bussestr. 15, vertreten durch Justizrat Schlichting in Pots- dam, gegen den Tuchschuhmochex August Müller, früher in Luckenwalde, Jebt unbekannten Aufenthalts, aus $ 1567 Abs. 2 B. G.-B., und Schuldigerklärung der Beklagten gemäß $ 1574 Abs. 1

B. G.-B. Die Kläger laden die Be- klagten zur mündlichen Verhaudlung

des Rechtsstreits vor die IV. Hivil- kammer des Landgerichts 1n Potsdam auf den 5. Dezember 1927, vor- mittags 19 Uhr, mit der Aufforde- rung, sich durch einen bei diesem Ge- richt Enn Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten gzu lassen. Potsdam, den 1. Oktober 1927.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[58826] Oeffeutliche Zustellung. Dex Rechtsanwalt Dr. Wernick in

Weinrar, als Vertreter der Frau Fda

Stein, geb. Köllner, in Gotha, Hüßtels-

gasse 4la, erhebt Klage gegen den Arbeiter Albert Stein aus Sonne- born, jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen Ehescheidung, mit dem Antrage,

die Ehe der Streitteile zu scheiden, den | mit geladen wird. Die Klägerin bean- ]

Verklagten für den allein schuldigen Teil zu erklären und ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor den Einzelrichter dex 2. Zivilkammer des Thüringishen Landgerichts zu Weimar zu dem auf Mit1woch, den 23. No- vember 1927, vormittags 9 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin mit der Aufforderung, sich durch einen bet diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Weimar, den 4. Oktober 1927.

Dex Gerichtsschreiber des Thüringischen Landgerichts,

[58827] Oeffentliche Zuftellung. Die minderjährige Charlotte Schmidt,

geb. am 4. Januar 1912, vertreten

durch thre Pflegerin, Frau Charlotte

Schmidt, geb. Krüger, in Berlin- Halensee, Georg - Wilhelm - Straße 2,

Prozeßbevollmächtigte: Ww. Emilie Krüger, ebenda, klagt gegen den Re1-

senden Georg Schmidt, zurzeit un- bekannten Aufenthalts, früher 1n Berlin, Kuglerstr. 14 unter der Be-

hauptung, daß ihr als chelihes Kind des Beklagten eine Unterhaltsrente zu- stehe, mit dem Antrage: Der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin vom 1. Juli 1927 an als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente. von monatlich 50 RM, und zwar die rück- ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden bis zum Vierten jeden Monats, zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin-Wedding, Berlin, Brunnen plaß, Zimmer 56, auf 28. November 1927, vormittags 19 Uhr, geladen.

C 50 A AC

Der Klägerin wird das Armenrecht be- willigt.

Berlín, den 29. September 1927. Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 16. [58832] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Anna von Füchen, geb, Dullien, in Bonn, Rheinweg 108, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Tapper in Köln, Neumarkt 2411, klagt aegen den Kaufmann Rudolf von Icheu, früher in Köln, jeßt uün- bekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihr zum \nterhalt verpflichtet sei, da er auf Grund rechtskräftigen Ehescheidungs- urteils für den allein {huldigen Teil erklärt i, mit dem Antrage auf Zahlung einer Unterhaltsrente von monatlich 100 RM, ab 1. Juli 1926 zahlbar, und zwar die rüdckständigen Beträge sofort und die künftig fällig werdenden 1m voraus am ersten eines jeden Monats, sowie auf Zahlung der

Kosten des Rechtsstreits. Zur münd lihen Verhandlung des Rechtsstreits

wird der Beklagte vor das Amtsgericht Köln, Reichensperger Plaß, Zimmer Nr. 150, auf den 17. Dezember 1927, vormittags 9 Uhr, geladen. Die Ein- lassungsfrist is auf zwei Wochen fest-

geseßt Die öffentlihe Zustellung ist durch Beschluß vom 3. Oktober 1927

bewilligt. Köln, den 3, Oktober 1927. (Unterschrift), Aktuar, Gerichtsshreiber des Amtsgerichis.

[58836] Deffentliche Zustellung.

Die Karoline Steiner, geb. am 25. Mai 1927 in Baienfurth, geseblih

vertreten durch den Amtsvormund der Stadt Ravensburg in Ravensburg,

Prozeßbevollmächtigter: Stadtinspektor Filßinger in Oberhausen, klagt gegen den Schlosser Gustav Lieske, früher in Oberhausen, Arndtstraße 110, wohnhaft, zurzeit unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie als uneheliches Kind am 25. Mai 1927 geboren und der Beklagte ihr Erzeuger sei, da dieser ols einzige Mannsperson während der ge- seblihen Empfängniszeit vom 27. Juli bis zum 25. November 1926 der Kindes=- mutter geschlechtlich beigewohnt habe und daher zum Unterhalt verpflichtet sei, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflihbig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an sie, zu Händen des je- weiligen Vormundes, vom Tage der Geburt ab bis zur Vollendung des sechzehnten Lebensjahres eine monat- lihe Unterhaltsrcente von 30 RM zu zahlen, und zwar die rückständigen Be- träge sofort und die künftig fällig werdenden am 25. 8., B. 11., 5. 2. und 5. 5. jeden Fahres im voraus Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- aericht hier, Zimmer Nr. 28, auf den 25. November L927, vormittags H Ußr, geladen.

Oberhausen (Rhld.), 1. Okt. 1927.

Thomas, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[58841]

Fn der Prozeßsache der am 2. 2. 1926 geborenen Liselotte Payk in Abbau Piassutten, Kreis Ortelsburg, ver- treten durch das Kreiswohlfahrt8amt, Jugendamt in Ortelsburg, Klägerin, im Prozeß vertreten durch den Rechts- anwalt Wienecke in Zehdenick, gegen den Arbeiter Franz Grzanna (Gryanna) in Osterne, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, wegen Unterhalts, ist Termin zur mündliche: Verhandlung auf den 21. Dezember 1927, vorm. 9 Uhr, vor dem unter- neen Gericht, Zimmer Nr. 7, an- eraumt, zu welhem der Beklagte hier-

|/ 60 RM im voraus zu zahlen. . Amtsgericht Zehdenicck, 26. Sept. 1927.

| Ufer 17a, Prozeßbevollmächtigter: R.-A. Dr. Ludwig Pickardt in Berlin W. 57, flagt gegen den Alfred Tritt, unbekannten Aufenthalts, früher in Stegliß, Mittelstr. 4, bei Hoffmann, wegen Unterhalts mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollstreckbar

| bar zu erklären.

traat, den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil kostenpflichtig zu verurteilen, an sie vom Tage ihrer Geburt, den 2. Februax 1925, an bis zur Vollendung ihres 16. Lebensjahres, eine Unterhaltsrente von vierteljährlich

[58828] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Elise Weißel in Berlin, Bamberger Str. 61, Prozeßbevollmäch- tigter: Rehtsanwalt Rich. Carl Wolff in Berlin W. 35, Blumes Hof 6 pt.,

klagt gegen den Kaufmann Max Weitzel, zurzeit unbekannien Ausfent- halts, früher in Berlin, Bamberger

Straße 61, wegen 369 RM, mit dem Antrage auf kostenpflichtîge, vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung von 360 RM. mündlichen Ber- handlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vox das Amtsgericht Berlin Schöneberg, Zimmer Nx. 34, Grune waldstraße 66/67, auf den 22. No- vember 1927, vormittags 9 Uhr, geladen

Berlin-Schöneberg, 29. Sept 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

ae ¿ZUL

[58829] Oeffentliche Zusteilung. Die Frau Elisabeth Tritt, geb. Maaß, in Charlottenburg, Charlottenburger

kostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin cine im voraus zahlbare Rente von 250 RM, in Worten: zwethundert- fünfzig Reichsmark, ‘beginnend ab 1. De- zember 1926 und so fort an jedem Monatsersten zu zahlen nebst 8% Zinsen vom Tage der jeweiligen Faällig- keit. Zur müntlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgeriht in Berlin - Schöneberg, Grunewaldstr. 66/67, Zimmex Nr. 34, auf den 15. November 1927, vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Blu. - Schöneberg, 29. Sept. 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[58830] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Paul Schmalbein in Düsseldorf, Kaiser - Wilhelm - Stx. 31,

Prozeßbevollmächtigter: MRechtsanivalt Dr. Winter in Dusseldorf, klagt gegen den Josef Peiffer jun., früher în Düsseldorf, Ackerstr. 201, auf Grund einer ihx von der Firma Gebr. Renn & Tröps übertragenen Woarenforderung von restlich 112,60 RM. mit dem An- trage: 1. den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 112,60 Reihsmark (i. B.: einhundertzwölf 8/00 Reichsmark) nebst 7 % Zinsen seit dem 5. Mai 1927 zu zahlen; 2. das Urteil für vorläufig vollstreckbax zu er- klären. Zux mündlichen Verhandlung des Nechtéstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, Mühlenstr. 34, Zimmer Nr. 281, auf den 17. No- vember 1927, vormittags 9 Uhr, geladen.

Düsseldorf, den 27, September 1927.

Migen, Kanzleiangestellter, als Gerihtss{hreiber des Amtsgerichts. [58831] Oeffentliche Zustellung.

Die Hann. Maschinenbau Alktien- gesellschast vormals Georg Egestorff (Hanomag) in Hannover-Linden, ver- treten durch ihren Vorstand, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Dres. Stecher und Brümmer in Hannover- Linden, klagt gegen den Florenz Vöckel- mann in Caxrlshafen, Kreis Hofgeis-

mar, auf Grund eines Schecks vom 3. März 1927 mit dem Antrage auf

fostenpflihtige vorläufige vollstreckbare Verurteilung zux Zahlung von 81,40 Reichsmark nebst 10 % Zinsen seit dem 3 März 1927 sowie 2,40 Reichsmark Scheckunkosten und 1 Reichsmark Porto- auslíagen an Klägerin. Zux mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Han- nover, Zimmer 314, im neuen Justiz- gebäude, auf den 21. November 1827, vorm. 10 Uhr, geladen. Hannover, den 16. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Abt. 15. [58834] Oeffentliche Zustellung. Klage des Schneidermeisters Karl Müller in Leipzig, Sidonienstraße, Pro- zeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte W. Schneider und Dr. Schärtel in Leipzig, Klägers, aegen den Kaufmann W. Eller in Wien, Praterstraße 52 II1, ießt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten. Der Kläger klaat gegen den Beklagten wegen einer Forderung mii dem Antrage, den Beklaaten zu verurteilen, an den Kläger 220 RM nebst 10 2% Zinsen von ie 110 RM seit dem 1. 11. und 1. 12. 1926 zu zahlen, ihm die Kosten aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstreck- Der Beklagte wird zum Güteverhandlungstermin am 10. November 1927, vorm. D Uhr, vor das Amtsgericht Leipzia, Zimmer 70, geladen.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Leipzig. Abt. T 6. R. A.2-Scheller. [58835] Oeffentliche Zustelluttg. Dr. Unna, Hamburg, Gr. Theater- straße 31, vertreten durch Rechtsanwälte Dres. & “lein, Rubensohn und Fränkel

Fafß-

flagt gegen 1. die Ehefrau E. f Faf-

bender, 2. den Ehemann Claus bender, beide in Ludwigsburg, bacher Straße 15, nun mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Dienst- vertrags, mit dem Antrag: Die Be- flagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil fkostenpflihtig zu verurteilen: 1. die Beklagte Ziff. 1: an den Kläger den Betrag von 101 RM nebst 2% Zinsen über Reichsbankdiskont seit 1. November 1925 zu zahlen, und zwar als Gesamtshuldner mit dem Ehemann Claus Faßbender, 2. den Beklagten Ziff. 2: die Zwanasvollstreckung in das eingebrahte Gut seiner Ehefrau zu dulden. Termin zur mündlichen (Güte-) Verhandlung des Rechtsstreits ist auf Dienstag, den 22. November 1927, vormittags 9 Uhr, Saal 3, hier, be- stimmt. Hierzu werden die Beklagten geladen. Die öffentliche Zustellung ist durch Beschluß vom 22. September 1927 bewilligt.

Ludwigsburg, 30. September 1927.

Amtsgericht. [58837] Oeffentliche Zuftellung.

Die Weingroßhandlung Felix Praysz- fowski in Ratibor klagt gegen den Kauf- nann Eugen Gabrisch, früher-in Hin- denburg, O. S.,, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund behaupteten Warenkaufs, mit dem Antrage auf Ver- urteilung zur Zahlung von 75 Reichs- mark Restkaufgeld nebst 7 2% Zinsen seit 1. 1, 1927 durch vorläufig vollstreckbares Urteil. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Ratibor, Zimmer 20, auf den 6s. Dezember 1927, vor- mitiaas 9 Uhr, geladen. 4 C 1130/27.

Ratibor, den 3. Oktober 1927.

Der Gerichts\chreïber des Amtsgerichts. [58838] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentner Benno Peus in Reck= linghausen, Wikingstraße, Progzeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Busch daselbst, klagt gegen den Handlungs- gehilfen Rudolf Schulz, früher in Recklinghausen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen einer Auswertungs- forderung, mit dem Antrage, den Be- klagten fostenpflihtig zu verurteilen, sich wegen 225 RM (3% von 6000 Reichsmark vom 1. 4. 1926 bis 1. 7. 1927) Zinsen von der im Grundbuche von Recklinghausen Stadt Band 102 Blatt 2153 Abteilung IIT unter Nr. 2 eingetragenen Aufwertungsforderung die Zwangsvollstrekung in das für diese Forderung verpfändete Grundstük Recklinghausen Stadt Flur 21 Nr. 1919/289 gefallen zu lassen. Zux münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht, hier, auf den 2. Dezember 1927, vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 44, geladen. Necklinghausen, 30. Septbr. 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

4. Verlosung i. von Wertpapieren.

den befin- Unuter-

Die Bekauntmachuugeun über

Verlust vou Wertpapieren

den si) ausschließlich in abteilung 2.

Staatlicze Kreditanstalt (58842) Yidendburg.

Wir geben hiermit bekannt, daß der Senat der Freien und Hansestadt Ham- burg unter dem 14. September 1927 und der Senat der Freien und Hansestadt Bremen unter dem 13. September 1927 tür die von uns ausgegebenen Gold- mark 3 500 000 89% ige Golckmarfkf'chuld- verschreibungen der Staatlichen Kredit- anstalt Oldenburg:

Serie Il Lit. A Nr. 1001—1200 zu je

1001 —1300 zu je

100 GM, Serte 11 Lit. B Nr.

2001 —2480 zu je 1201— 1750 zu je

500 GM, Serie Il Lit. C Nr. 1000 GM, Serie II[ Lit. D Nr. 2000 GM, Nr. 14--350 zu je

Serie IL Lit, E 5000 GM

und für die ferner von uns ausgegebenen

GM 1 500 000 7 % ige Goldinarfk1chuld-

ver!hreibungen der Staatlichen Kredit-

anstalt Oldenburg: Serie 111 Lit. A Nr. 1201 —1500 zu Nr. 130[—1420 zu

je 100 GM, Nr. 2481—2680 zu

Serie 1Ill Lit. B je 5900 GM, Nr. 1751—1990 zu

Serie [Il Lit. C

je 1000 GM,

Serie [Il Ut. D

je 2000 GM,

Serie IIL Lit. E Nr. 351—500 zu je

5000 GM 4 gemäß $ 40 des Börsengesezes (NReichs- geletblatt 1908 Seite 215) die Be- freiung vom Pro}pektzwang angeordnet haben. Mit diesen Anordnungen gelten obige Goldmart)}chuldvers{hreibungen an der Hamburger und Bremer Börse als zugelafjen.

Für die Sicherheit des Kapitals nebst Zin)en haftet der Freistaat Oldenburg. Der Gegenwert der Schuldvershreibungen wird zur Hergabe von Hypothekendarlehen an Grundbesißer verwandt.

Die Schuldver)chreibungen lauten auf den Inhaber.

Jedem Anleihestück wird bei der Aus- gabe ein Bogen mit 19 Zinéscheinen und

und Cohen in Hamburg, Gr. Burstah 283,

einem Erneuerungs|chein beigegeben. Der

Mar- |

Erneuerungéschein bere{tiat nach Ablauf

der ersten s)chetnreibhe zum Bezuge eines weiteren Bogene mit 20 31ns- cheinen und einem Erneuerungéschein.

Die Ziné\cheine sind fällig am 1. Mai und 1. November eines jeden Jahres, ersts malig am 1. November 1927.

Seitens des Inhabers sind die Schulds verschreibungen unfündbar. Ihre Tilgung erfolgt im Wege der Auslosung mit jähr- l1ch mindestens 1 9/6 der begebenen Summe. Die Staatliche Kreditanstalt Oldenburg zahlt den Betrag der -Schuldveri!chreis bungen drei Monate nach ertolgter Aus- losung, vom Tage derx Auélo)ung an ge- rechnet, zum Nennwert zurück Die Aus- losung ift erstmalig am 1. August 1928

zum I. November 1928 zulässig Eine verstärkte Auslosung bis zur Ge!amt»- summe der Emi)sion ist vom 1. August

1930 an zulässig. Erhöht sich danach die jährliche Auslosung über 1 % hinaus, fo fann fie in)oweit auch durch Rückkauf er- folgen.

Die Tilgung muß bis zum 1. November 1958 beendet fein.

Kapital und Zinsen werden bei Fällig- feit in geletlihen Sahlungemitteln gezahlt. Für jede ge|{chuldete Goldmark ift der in Neicheèwährung auêëgêdrückte Preis von 1/00 kg Feingold zu zahlen. Dieter Preis ist der auf Grund der Verordnung vom 29. Zuli 1923 (NReichégesetzblatt 1 Seite 482) im Neichsanzeiger bekanntgegebene Londoner Goldpreis. Maßgebend ist hierfür die vor dem 12. Tage des der Fälligkeit voran- gehenden Monats erscheinende Bekannt» machung. Die Umrecbnung dietes Gold- preites erfolgt nah dem Mittelkurs der Berliner Börje für Ausahlung London auf Grund der lezten amtlichen Notierung vor dem zwöliten Tage des dem Fällig- feitstage vorangehenden Monats.

Ergibt sich aus dieser Umrechnung für das Kilog1amm Feingold ein Preis von niht mehr als 2820 NM und nicht weniger als 2760 NM, Jo ist für jede geihuldete Goldmark eine Neichsmark in gesetzlichen Zahlungémitteln zu zahlen.

Alle die obigen Schuldve1\chreibungen betreffenden Bekanntmachungen, intbe- jondere die Geldweriie tür die fälligen Zins- und Kapitalbeträge sowie die Num- mern der gezogenen und der in trüheren Ziehungen ausgelosten, aber noch nicht eingelösten Stücke werden îim Deut'chen Neichs- und Preußischen Staatsanzeiger fowie in der We)er-Zeitung und in einer Hamburger Tageszeitung erlassen.

Die Staatliche Kreditanstalt wird în Bremen und Hamburg Stellen unter- halten, bei denen fostentrei die Zinsscheine vorstehender Wertpapiere und - die aus- gelosten Stücke eingelöst, ferner die neuen 3inéscheinbogen ausgegeben werden und im Falle einer Konvertierung der Anleihe die Konvertierung erfolgt.

Oidenburg, den 30. September 1927.

Staatsbankdirektion.

[98843] Bekanntmachung.

Bei der am 30. September 1927 vor- genommenen e1sten Auélofung der Anleihe- ablösungsshuld der Provinz Schleewigs- Holstein mit Auslosungérechten find alle diejenigen Nummern der Auslosungsbrechte gezogen worden, die auf die Zahlen 21, 30. 938, 61/91 erden.

Bei der Einlösung werden gezahlt tür je NM 100 Nennwert der Auslosungs- rechte NM 9500,

dazu 5 vH Zinsen für

2- Jahre = R 90;— abzgl. Steuer vom Kapi-

talertrag = M 9,— M D,—

zusammen NM 545 —.

Der einem Einlieferer auszuzahlende Gejtamtbetrag wird nach Abzug der Steuer vom Kapitalertrag aut volle Reichspfennig nach oben abgerundet. Die Einlö)ungs- beträge gelangen vom 15. Oftober 1927 ab (nit erst, wie auf den Auslo|jungs$- \cheinen angegeben, vom 19. Dezember 1927 ab) gegen Quittung und Nückgabe der Auslo}ungs|cheine und etnes gleichen Nennbetrages in Schuldverschreibungen der Anleiheablöfungs|chuld des Provinzial» verbandes der Provinz Schleswig-Holstein bei der Landesbank der Pi ovinz Schleëwig-

Holstein in Kiel, Sophienblatt 23. zur Auszahlung. Einlösungsstellen sind in Berlin die Deutsche Landesbankenzentrale

A. G. und die Direction der Disconto- Gesellschaft, in Hamburg die Norddeu)che Bank.

Mit dem Ablauf des 31. Dezember 1927 hrt die Verzinfung des Einlösungs8- betrages auf.

Kiel, den 1. Oftober 1927.

Der Landeshauptmann,

Schleowig-Holsteinischer [59115] Elektrizitäts-Verband. 5%ige Goldanleiße Ausgabe UV.

Der Bezahlung der Fälligteiten per 1. 11, 1927 ift der Durch)\{hnittsbriefkurs des Dollars im Monat September = 4,2051 zugrunde zu legen.

Nach Abzug von 1009/9 Kapitalertrags8- steuer fommen die Zins\cheine wie folgt zur Einlösung: der Coupon von

nom. GM 105 mit NM 2,40 (netto),

" 42 " u —, 060 (netto), G M E « —,48 (netto).

Die per 1. 11. 1927 verlosten Obli- gationen werden mit folgenden Beträgen zurückgezahlt: die Obligationen

Lit. A über GM 105 mit NM 105,15,

E S 4206, O a E 21,03.

Die Beträge kommen bei den bekannten Zahlstellen ab 15. d. M. zur Autzahlung.

Rendsburg, im Oktober 1927.

Schicswig-H olsteinijcher

Eieëirizitäts-VerbauD.

Der Verbandsvorsteher: Nog g

el O

Zweite Beilage

zum Deutschen RNeichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Ir. 235.

Berlin, Freitag, den 7. Otober

1027

Erwerbs. und Wirtschaftsgenossenschaften.

1. Unterjuchungs8tachen E É 5 6. 9, Aufgebote, Verlust- u. Fund)achen, Zustellungen u. dergl. f 7. Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Ci C S 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verlofung 2c. von Wertpapieren. h; i 9. Bankausweise. b. Kommanditgesellshaften auf Attien, Aktiengesellschaften Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 10. Verschiedene Bekanntmachungen. und Deutsche Kolonialgesellichaften 1,05 Reichsmark. 11. Privatanzeigen.

——

ae Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Sinrüctungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen fein, “R

5. Kommanditgefsell- haften auf Aëtien, Aïtien- gefellihafien ünd Deutsche

Kolonialgaejellshaften.

[57829 Wesideutiche

Fudustriebau-Ufttiengefelischaft vorm. W. Schlanfiein i. Li, Steele. = Die Aktiouäre werden hiermit zu einer außerordentlichen Generalversamm-

lung au! Donuerstag, den

tover 1927, vormittags 11 Uhx, in |

das Geschäftshaus der

Steele Lindemannstr. 32, eingeladen.

Tagesordnung : 1. Genehmigung des

tonstigen Verpflichtungen. 2. Wahlen zum Autsichtörat. 3 Ver1chiedenes.

Diejenigen Aktionäre, die in der Ge- neralver]ammlung das Stimmrecht aus-

üben wollen, haben ihre Uttien

t,

am vierten Tage vor der Generalver!amm- lung nebst einem doppelt auegefertigten Nummernverzeichnis im Geschästéehaus der Ge)ellichait in Steele zu hinterlegen. Die Hinterlegung der Aktien bei den

genannten Stellen kann durch halb der gleihen Fiift

oter der Neichébank über die

erfolgte Hinterlegung ertegt werden.

Steele, den 30. September Westdeutsche

Fudusiriebau-Aftieugefellschaft vorn. W. Schlanstein i. Li., Steele.

Der Liquidator: W. Schl

: Vertrags 10, März 1927 über Regelung von Aufwertungsverbindlichkeiten

] ertolgte reihung der Bescheintgung eines Notars

[58938]

Das Mitglied des Aufsichtsrats Herr Kommi/sionsrat Georg WModjenhauer, Maadebu1g, ist gestorben.

Berlin, den 9. Oftober 1927. | Zenirale der Deutschen Getreide-

Kreditbanken Atitiengesellschaft.

Der Vorstand. Dr. Peters. [58112].

Bilanz für das Jahr 1926.

M

v) Grundstückskonto « « « « 116 311/41

27 Ot- Kassakonto È S: d S0 ck20 79/86

116 391/27

Gesellichaft M Kapitalkonto ea 0 20 000|— | Reservekonto . . « « o 5 2 000|—

vom Lypothekenkonto iei s 82 272/22 Koutokorrentkonto . « « « 9 000|—

DHNenTonto «o e 1 044/35

Q A : L S Svinn 1025 ae 1 994/84 Wein L260 , e o o 79186 116 391/27

Gewinu- und Verlustkonto.

spätestens Kk |H oten a « o s POI OND 29 ' Abschreibung auf Grundstück. | 3 660|— S @ s 6 E Ns 79/86

29 365/29

29 365/29 29 365129 Uhlandstraße 194 Gruudftücks- verwertungs8-Akt.-Geß. zu Verlin.

[58629].

Süddeutsche Vaumwolle-FuDuftric in Kuchen. Rechnungsabschlu am 30. Juni 1927.

die inner- | Einnahme . « o o o...

in-

bei diejen

1927.

anstein.

[59111]

Berliner Likörfabrik Uktiengesell- {chaft in Liquidation.

Die Aktionäre unterer laden wir hierdurch zu der am

den 31. Oktober 1927, vormittags | Wechselbestände .

14 Uhr, l vem L 0r0

Juttizrat Dr. Werthauer und Dr. Engel- | Forderungen « « bert, Berlin W. 50, Tauengtienstraße 14, |

stattfindenden neraiverfammiunug ein. Tagesordnung :

1. Vorlegung der Schlußbilanz. 2. Entlajtung des Liquidators und Auf- |

fichierats.

3. Bejchiußfafssung über die

Ler Firma. 4. Veilchiedenes.

VBeriin, den 6. Oktober 1927. Berliner Likörfabrik Attiengefell- ichaft in Liguidation.

Der Liquidator.

[56396].

Bilanz per 31. Dezemwver 1926.

RM | Liegenichasten, Maschinen

und Einrichtungen « « } 1 581 232/86 Warenvorräte . . « . f 5 298 860/02

Gesellichaft | Materialienvorräte « « « 12 656|— Montag, | Kaïsenbestände . . « « « | 838 051/06 E68 OT SI7IE der Vlotare | Effektenbcstände « » « » 100 849/32 «s a «T S090 LOf54

10 179 971/52

außerordentlihen Ge- fs Ama eben] Fra

Attientapital . . . « « « 1 4005 000|— Rülage . « « 450 000,— Sonderrüälage 100 000,—- Sparkasse Ce L eo & 68 641/88 Verpflichtungen . « « « } 5022 09483 Nicht eingelöste Dividenden- | (i a A 364/50 Vortrag vom 30. 6, 1926 | 67 060,28 | am | 409 855/29

550 900|—

123 115/02

Löschung

T d è i Gejvinn 30, 6. 1927 . 342 795,01

ïtiva. AEG Berlin

SWajsiva. j Aktienkapital: 50 Stammaktien » RM 1000,— -

E M: 15A

Gewinn- und Berlustrenung | Vortrag vom Vorjahr « .

10 179 071/52 C E Gewinn- und Verlustrechnung Cs S «r A La ae L 50 000|—- !| | RM_ |H

Abichreibungen : 325 130/69 Vortrag vom 30. 6, 1926 | | | 67 060,28 |

50 000|—

| |

| Gewinn am 50 000|——| 830. 6. 1927 . 342 795,01 | 409 855/29 S EOE R S E S 50 000|— | 734 985/98

67 060/28

per 31. Dezember 19

: Debet. Während des Geschäftsjahres gezahlte Steuern

Kredit. Rüdckerstattung der AEG

ÁE G Laiein-Ämerika Bau- Afktiengesellschaft, Verlin.

0. | Betriebserträgnisse R 667 925/70 RM 5% 734 985/98

Jn der am 4, Oftober 1927 stattge-

2 366/70 | fundenen Generalversammlung, welche 2 366|70 | den Rechnungsabschluß per 30. Juni 1927 | genehmigte, ist beschlossen worden, die | Dividendenscheine Nx. 8 für das Geschästs-

2 36670 | jahr 1926/27 wie folgt zur Einlösung zu

D 366|70 | bringen: G A / E Die Dividendenfßcheine zu den Aïtien à nom. RM 60,— mit RM 4,80 =- 10% Steuerabzug vom

[58377].

Bilanz per 31. Dezember 1926.

Kapitalertrag RM 0,48 = RM 4,32. Die Dividenden;cheine zu deu

Aktiva. Schuldenti-gungasfkonto Be s E

- o .

Paffiva. Aktienkapital . + »« Kreditoren _+ E A R

Gecwinn- und Verlustrehnung.

Aftftien à nom. RM 160,— mit

RM |N RM 12,80 =—- 10% Steuerabzug vom 10 885/55 Kapitalertrag RM 1,28 = RM 11/52, 281/110] Die Dividenden cheine zu den 11 16665 Attien à nom. RM 1600,— mit ais RM 128,— —- 10% Steuerabzug vom Kapitalertrag RM 12,80 =

10 u00|— RM 115,20, 1 166/65] Die Einlösung erjolgi ab heute durch 11 166lgz | die Württembergiihe Vereinsbank, Filiale

| der Deutschen Vank, Stuttgart, die | Aktiengesellschaft Leu & Co,, Zürich,

Gêejschäftsunkosten « «o.

Od e E a T6]

Berlin, den 13. April 1927,

Zictheuftrafße 72

Grunvstic8-Uftiengeselifchaft

L Liqu. Eugen Burstin.

RM [H | die Kasse der Süddeutschen Baumtrvolle- 981/10 | Jndustrie in Kuchen. Da eine Dividende n gegen Hingabe von Dividenden- 10) scheinen bezahlt wird, empfehlen wir den- 981110 | jenigen Aktionären, die noch im Besiße von Anteilicheinen un erer Gejellschaft über ¡je RM 62/, find, dieselben bei der Württembergischen Vereinsbank, Filiale der Deutschen Bank, Stuttgart, eventuell unter Zu- oder Vertauf von Spißen, in effeftive Aktien umzutauschen. l Der Borfstand. E. Waibel.

f Π1 i

j 281/10

[59113]

Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zu der am Sonnabend, den 29. Oktober 1927, vormittags 11 Uhr, in Berlin- Schöneberg, Baden|\che Str. 2 (Nordstern- haus), in den Geschäftsräumen derDeut)chen

(Safolin

Aktiengesellschaft

stattfindend

Generalverjammlung ein. Tagesordnung : Borlegung der Liquidationseröffnungs- bilanz und Be\chlußtassung hierüber.

Aktionäre, lung

ausüben

en

die in der Generalversamm-

das Stimmrecht wollen,

haben |pätestens am dritten Lage vor der Generalversammlung ihre Teilnahme durch eingeschriebenen Brief unter Angabe der Interimsscheine, n denen sie teilnehmen wollen, bei der Ge- sellschaft anzumelden. Hamburg, den 6. Oktober 1927. Klinke & Niemöller Aktiengesell- fchaflt in Liquidation zu Samburg. Katerborwo.

Aktien bezw.

Barna.

der

nt

[56120].

Bad Nippolds3au A. G. in Bad Nippoldsau.

Bilanz per $0. November 1926.

Attiva. RM 3 Immobiea .- . + D o 463 770|— Liegenschaften « « «» «e 21 000/— Einrichtg.-@ ¿as « - 65 294 |— Fuhrpark u. Oekonomie « _6 838|— Vorrat u. Bestände « « «- 15 010/84 Mineralwasseranlage « « « 33 895/76 MUlO O 6 500|— E » E M O 270/78 Außensiäude . « - 11671 Aufwertungsausgleich « - 122 538/17 Verlustvortrag + - - o 43 901137 Verlust 1926 . 2. «o 53 268/29

832 403/92

PBajiiva. ; Aktienkapital . « « o o « 436 500|— Ntebttoze « o 9.0.69 218 376|— Obligationen - «- - a « - 16 450|— Hypotheken ‘0.0.06 &# 0.0 161 077/92

832 403/92 Berlust- und Gewinnrechnunug,

Soll. RM |9, Abschreibungen . « « « - 17 5744: Löhne und Gehälter. « - 52 892/31 Steuern. «e e 60 26 785/70 Betriebsunkoften e o «5. 65 91279

163 165/23

Haven, 5 Hotelkonto . « - e oe. 106 892/14 u, E S 1 061/54 Mineralwasser Es 1 943/26 Verlust 1926 « « e » o ° 53 268/29

163 1652:

Bad RippoldsSau, 15. August 1927. Der Vorstand. Huse. Der Aufsichtsrat. Weil.

[58606].

Vajanta Maschinenfabvrit Afkticngegellschaft, Dresven-N. 15. Bilanz am 3

WBermögeunswerte.

Maichinen » «os 6.9

Werkzeuge - Jnventar Modelle . Essekten . « Patente .

Kasse, Postiche

Scheckt3 .

ck,

Außensiände « 4

Vorräte + « Verluft «. »

Verbiudlichkeiten.

Aktienkapital

.

Verbindlichkeiten

Gewinun- und Verlustrechnung am 31. Dezember

e e oos

RM 83 972 15 149 10 690 j 1 1

3 660

191 982 87 460

527 134

300 000 227 134

527 134

1926.

134 216[7

1. Dezembver 1926.

Q t

O 87 15

Untosten.

Verlustvortrag von

Löhne . .

e R Allgem. Geschäftsun Betriebsunkosten

Allgem.

Reklame)\pesen

Steuern . .

Abschreibungen . . « « Verlust aus Beteiligung

DBetrievsergebuis.

.

Gewinn aus Waren

Verlust 1926 .

1925

tosten

RM

197 839

110 379 87 460

N 48

28 13 08 97 03 35

58 90

73 17

197 839

Dresden, im Oftober 1927. Vasanta Maschinenfabrik Aktiengesellschaft. Der Borstand. Scchnuß. Geils.

90

[58069]. Julius Hirshberg,

[58634] Paur & Comv. A.-G, Aftiengesell}chaäft, Berlin.

Die Generalversammlung vom 26. No-

vember 1926 hat die Herabsezung des Bilanz per 1. Fanuar 1927.

E Se ae 300 000 aut Í A 5 RNM 200 000 beschlossen. Inzwischen ift | ck.„.c:4.....,x E

zur Sanierung der Gefsell|haft von den O E En S Aftionären außerdem noch eine Nach- Posticl “font E 4180 zahlung von NM 150 000 auf die Aktien D de N 140 360/20 geleistet worden. Unter Hinweis auf den Devifenkonto Ee 186140 angezogenen Beichluß tordern wir nun- | F uventar- u. Fahrzeugkto. 16 148 mehr gemäß $ 289 H.-G.-B. zum zweiten Wechselkonto S 1 252/65 Male die Gläubiger der Gesell|chaft auf, Kassakonto E 183/12 ihre Ansprüche bei uns anzumelden. Wertpapierkonto R 1 063|—

Dresden, den 1. Oktober 1927. Paur & Comp. A.,-G, Der Vorstand.

2 86176 264 542|75

173 504/44 18 858/95 50 000 |— 20 847 |—

l 332/36

Gewinn- und Verlustkonto

Kreditorenkonto. . « « - Disconto-Gesellschaft Aktienkapitalkonto . « « - Akl¿éptenkonto.i « » e a « Deutsche Bank . « « « «-

[55071] 9ttensener Eisenwerk A. G., Aitona-Yitensen.

In der Generalversammlung Vote Juni 264 542|75 1927 ist be\{chlossen worden, das Stamm- j s : fapital der Getellshaft von 3 000 000 auf | Sewinn- und Verlustabrechnung. 1 000 000 Goldmark dadurch herabzusegen, : M H daß je drei Aktien T Aktie zu- | Gewinn an Waren « « - | 132 573/26 sammengelegi werden. Als Termin, bis es Rer iten zu dem die Aktionäre spätestens ihre 192 672128 Aftien zum Zwecke der Zujammenlegung

Verlust an:

einzureichen haben, war gemäß: Bekannt-| Debitores E E 7 950|— machung vom 11. Juni 1927 der 1, Dk-| Handlungsunkosten « « 90 836/40 tober 1927 bestimmt worden. Provision « + . «. o ° 1 710/61

Dieser Termin wird hiermit bis zum 29 67750

1 Billet 6/8 31. Dezember 1927 verlängert.

Jnventar- und Fahrzeug-

Die Aktionäre unserer Ges]ellschaft fonto 10% Amortisation 2 018|— werden demgemäß aufgetordert, ihre Aktien 132 192 51 nebst Gewinnanteil- und Erneuerungs- | zz ; i 380/75 scheinen bis pätestens 31. Dezember 1927 A S E n A einzureichen bei 132 573/26

E Gesellschaftskasse, Men, [57678].

Gr. Brunnenstr. 109, Bi 21,.-D 926, der Westholfteinishen Bank, Altona, Bilanz zum 24, Dezember 1 der Ottensener Bank, Altona-Ottenfen, #(ftiva. RM |Y der Vereinsbank in Hamburg, Hamburg, | Jmmobilien . . « « « « 190 217120 dem Bankhaute Delmonte & Co., Ham- | Maschinen und Apparate. 45 852/03

burg, Ballinhaus, oder Mot A Et A 3 820/74

der Berliner Bankverein A. G., Berlin | Effekten - « « « « «+ + 37/50 C. 2, Neue Friedrichstr. 99. e C 59/16 Aktien, die bis zum Ablauf der fest- | Kassa-, Postscheck- und Bank- gesetzten Frist nicht eingereiht werden, P 751/33 jowie eingereichte Aktien, welche die zum | Pfandgeld .. « « « - + 1 000|— Erfatz durch neue Aktien erforderliche Zahl | Woren. « « « « o « . 13 856/41 nit erreihen und der Gesellschaft nicht | Debitoren . « « « . 3 149/13 zur Verwertung zur Verfügung geftellt | Gemeindesiedlungsbaukto. I |—

Gewinn- und Verlustkonto j

bziv. Liquidationsfonto 53 137/70 311 882/20

werden, werden für fraftlos erklärt.

Aus Zweckmäßigkeitsgründen erfolgt eîn Nendruck der Aktien,

Altona-Oitensen, den 21. September

927, A Pasfiva, 4 Ottensener Eisenwerk Attientapital L Exck GS-6 160 000 l Etis elle Kreditorenkonto . « » « « 151 482/20 Litrenge}e schaft. / 2A S ) L Becker. Middendorf. Zweifelhafte Forderngen A R l SIESE E Ge D E ENEE ge: B R Mi E U Sa T IAA 311 882!20 [59106] E

4 Gewinn- und Verlustrechnung. Theis-Schladenverwertungs- | == S ats « - L Y R Y) PN, Uktiengejsewschaft. Au A

j A ; Handlungsunkosten « « »+ « 5 Herren 2 mit ( Y Nt / Die Herren Aktionäre werden hiermit Äbschreibungskonto . . « « « |15 834/98

zu der am Samsêtag, den 5. No- e. S G ki )

i 0 3wweifelhaste Forderungen 400|— vember 1927, nachmittags 3 Uhr, Zweifelhafte F g L im Sigzungtzimmer unseres Ge'chäfts- 78 081/02

Per Fabrikat:onsïonto . .. « « Ueberschuß aus der Herabseßung des Aktienkapitals aus 1925 Gew:nn- und Verlustkonto

hauses zu Trier, Kochstiaße 1, \tatt- findenden LŸ. ordentlichen General- versammlung eingeladen. Tagesor5nung : 1. Erstattung des Berichts des Vorstands

2 296/99

22 647123

53 137/70

und des baid über die Ver- 78 081/02 hältnisse der Gesellschaft und über die R T Sue des verflossenen Geschüfts- | Liquivationserössuungsbilaunz. jahres. J a ) Lz | Ae C M L See R G E “E E C e: das Maschinen- u. Apparaiekto. 5 000|— 3, Entlastung der Mitglieder des Vor- | Mobiliartonio . « « - - S t r f A Effektenkonto . « + « 37/50 ands und des Aussichtsrats. Wechselkonto 59|16 4, Be\chlußtassung über die Verwendung Kassa- Poft 8 L Baus des Gewinns | y “A S Oa 751|33 5, Lan Is eine Erhöhung Pfandgeldkonto E 1 000|— es Aktienkapitals. O a 6. Aenderung der Satzung entsprechend E R L 13 dem Beschlusse zu Punkt 5 der Tages- aci: And Verlustkonto ordnung. N C 20 S e 7. Wahl eines Aufsichtsratsmitglieds. bzw. Liquidationskonto |__170 885/08 8. Ver|\chiedenes. 311 882/20

Die Herren Aktionäre, welche an der| Per Passiva,

160 000

Generalversammlung teilnehmen wollen, | Aftienkapitalkonto « » « » —— werden gemäß $ 24 des Gesellschattêver- | Kreditorenfonto . « « « « 151 482/20 traas gebeten, bis zum 2. November 1927, | Zweifelhafte Forderungen 400|— nachmittags 3 Uhr, G E 311 882/20 kaffe in Trier, Kochstraße 1, j : a) ein doppelt AuEgelertiates Mlle: Gewinn- und Verlustrechnung. mäßig geordnetes Nummernverzeichnis der : zur Teilnahme bestimmten Aktien ein- | An E RM |H zureichen, Handlungsunkosten 0 61 846/04 b) ihre Aktien oder die darüber lautenden | Abschreibungen . « « « « 15 834/98 Hinterlegungsscheine der Reichsbank oder Zweiselhafte Forderungen 400|— der Bank des Berliner Kassen-Vereint Besondere Abschreibungen 95 100/16