1927 / 236 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[57680]. Gewinun- und Verlustkonto [58941]. ! [58936]. [58644]

Carmenwerk Afkftiengesells<haf#t.— | u. Bilanz der Fre<hener Volksbank | Bilanz für die Zeit vom 1. Januar | Akt.-Ges. Eisenhütte Vrinz Rud C Bekanntmachung. Bilanz auf 31. Dezember 1926. |für Handwerk, Fndustrie und LandD- bis 31. Dezember 1926. E Dülmen E R Ba R : Œ r t e Z e n f r a l - $5 a n D e [s r e g î st E r - B e î sa g e E E _ n un m j C L ( ( 3

L S EISS E P E IREET I NLES O wirtschaft, Frechen, p. 30, Zuni 1927 |—

Aktiva. M 19 Gewinn- und Berlustfkouto. Ls e S ; s Betriebsmaschinen. . .. 16 8175| | —— O Es. | Kasse, Postsche>, Bankgut- « T5 | sihtêrats Herr Bürgermeister Heinrich

Betriebsmittel, Werkzeuge, Soll, RM |, | „aben - . 67 501160 | Jinmobillen ‘« «« . | 224 500|— | Keim in Wonsheim wiedergewählt. Neu Modelle, Zeichnungen, Verlustvortrag aus 1926 . . | 2029 Warenbestand 184 191 Hütteninventar . 62 400|— HBgugewngt Dane ; Gesch. Einx. u. Patente 47 776/09 | Kapitalentwertung - « « « « | 1125/9: Dobiltenfyulto i 103 595/68 | Werkstattsinventar 78 500|— | 1. Herr Bankdirektor Ludwig Rail, s 119 Di S4 306 Geschäftseinrichtungsfonto 6 035|— | Patente . 1¡— Groß Gerau, 1] 2. Herr Friedrißh S<{midt, Molkerels 66 127/43 direktor, Cchzell, 99 894|35| 3. Herr Philipp Feldmann, Bürgeta

T Vilanz am 30. Juni 1927. Gelell!hait wurde als Mitglied des Aufs

zum Deutschen NeichS8anzeiger und Preußischen StaatSanzeiger

R otr. 236. Berlin, Gonnabend, den 8. Ntober E 44 : V nnabend, den 8. tober Postsche> « E E

Schuldner «

Waren. + Verlust 1925 Verlust 1926

73 E L T 3 3761/4: Werkzeugkonto 4 S E 2 970/- Bergwerkseigentum

N 44 548 Majchinentonte 118 980/— | Warenvorräte Der Jnhalt dieser Beilage, in welcher die Bekanntmachungen aus 1. dem Handels, 2. dem G

6. der Urheberre<tseintragsrolle sowie 7, über Konkurse und Geschäftsaufficht und 8, die Tarif- und Fahrplanbekauntmachangen der Eisenbahnen enthalten find, erscheint iu einem

38 634 6 838 ememe 4 5 440/- Materialienbestand. if 39 727 aben. ortotajie . « . oe. __ 69/25 | Wertpapiere 19 341/30 meister, Armsheim, ; p Binsen Ee a 128 E u ea a 5 343/12 | Kassenbestand 3 680/35 | 4. Herr Adam Göttmann, Kaufmann in besonderen Blatt unter dem Titel 155 31941 | Gewinn a. Effekten 6 141‘ 494 125/64 | Wechselbestand 2 963|— Höchst i. Odenw. F SS ° 85 31‘ Hypothekenaufwertung 69 ; : Schuldner . 900 815|19| Mainz, den 21. September 1927. entra s Qt e LEAI er L @ eit C C $ Passiva, MOTIT 1 AUNT » e o s +4 wr “vi Br ri vie M, . per +*:af Gemeinnüßiger Bauverein 1|— E E IES Ds E ie "i A 5 s HeClerveiontio a. 19209 ) R Pio ira an . G., ai ó 7 x N j L Z G Bank 48 A 6 838/85 | Fabr.-Erneuer,-Konto . 85 000|— 688 224/62 Mager. Hannemann. "N Das Bentral-Handel sregister für das Deutsche Reich fann dur alle Postanstalten, in Berlin Das Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli. Der Bez u g 8 j j R Bilanz am 30. Juni 1927 Delkrederekonto . . . 3 793/80 | Aktienkapital 400 0000| T TEB005 r Selbstabholer au< dur die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers SW 48 Wilhelm- | prets beträgt vierteljährlih 4,50 Reichsmark. Einzelne Nummecn kosten 0,15 Reichsmark, 185 319 ———— | Noch nicht abgeh. Dividende 17 280|— | Reservefonds T - : 40 000|— L, L; as A i S 28, bacien s : Anzeigenpreis für den Raum einer 6 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Reichsmark, Gewinn- und Verlustre<hnung. Aktiva. RM 9, Kreditoren . 41 87472 | Reservefonds II1 . 16 064/39 | lanzinets ps T: Mun Ar ; , / : eo R EAS 2 j ———— ———— | Kasse und Postsche>guthaben 194/29 | Rückständige Provision 3 144/34 | Verbrieste Darlehen / S S E E die Aufwand, RM. [5 [Schuldner «e eo «a 4 - 752/80 | Rückständige Umsaßsteuer . 347\— | Werkserhaltung . . « eshäfstsunfosten, VBetriebs- Effekten A . | 9 833/55 | Gewinn- und Verlustkonto 2 685/78 | Dividende 1|— | Gebäude? . 4 - ¿ E 2 A Ir 2E mie Paal ¿ e E e E 2) L ( LSEIL 4 fosten, Steuern, BSBinsen, Hypotheken . : 1 L ers iee ¿iioa i SORUEE onto. 168 G E Befristete Anzeigen müsen drei Tage vor dem Sinrüctuagstermin bei der Geschäftsftelle eingegangen fein. “TÆ

Löhne, Gehälter « « « - . 167 241/23 | Banken . 10 533|49 : : Clinoaa an 992lag Zugang R S <=] Danlen Gewinn- und Verlustkonto E a aan e bi 168 598,85

67 241/2: 21 315/13 per 31. Dezember 1926. 688 224/62 | Abschreibung 4598,85 | 164 000» : Entf < ecidun gen des Nei c< S f inan 3 H D f S.

Ertrag. g G Se Getwinn- und Verlustrechnung. Maschinen- und Apypvarate- N 4 : Kot ; is :rte j f j Aus Waren und Beibunaei . 162 675 E vigonais 65 000|- Cz ae ites A S 090/81 U R —_ R A 10 000 * ; 95. Keine Erstattung cinbehaltener Lohnsteuerabzüge | veranlagung, sondern über den Wortlaut von 8 93 hinaus auch | arbeiten, die bei der Aufstellung der Bilanz abgeschlossen il

it E E cle RIO Lis 4 ) M D L : ¡; i i en GSin- | sagten Arbeitnehmer dann, wenn 1. der lohn- | ohne ein Ergebnis erzielt zu haben, als Verlust einge tell c C L E E 11 022/05 | Abschreibungen . . E 16 003/59 | Geschäftsunkosten . « « « | 154429 æ| Abgang « - 268,61 i D o C A e pur aen nicht L Sun von E Ebi 1 und 2 infolge Verdienst- | werden; dagegen erscheint es zum mindesten zulässig, die Kosten 67 241/25 D Lagon .. - En S Gewinnvortrag aus 1925 Abschreibungen. « 29 348/75 9731,39 L patentierten Erfindung und der dabei gemachten Auf- | ausfalls nicht beim Steuerabzug in voller Höhe berüsichtigt ist, für die bei der N noch nit beendeten Versuche Stuttgart, im September 1927, S S bz. Verlust 1926 U 2 685 R 979 |__ 2020808] Sugang » wendungen. Dex Beschwerdeführer hat in einem n vom | 2. besondere nicht schon dur< Erhöhung des lohnsteuerfreien Betrags | aktivis< zu behandeln, e Fischer, R anan dir g S. o: Der Vorstand, [56727]. SI-ALNILOS 08 PEQUILIDSS O O 214 072/19 : 12 637,64 / Finanzamt übersandten Vordru> Einkünfte aus unselbständiger | nah $ 75 Nr. 1 berücsichtigte wirtschaftliche Verhältnisse der im Bs rend Ano, ‘Die N „der j E, E “Tae ; Frechener Volksbank für Handwerk 405 780 ; ——-| Abschreibung 4637,64 | Verufstätigkeit in Höhe von 8000 Mark und abzuziehende Ausgaben | $ 56 bezeihneten Art vorliegen. Da das Einkommensteuergeseß . Aufl, S. 168. und , [arf unters t ¿wien d [57660]. : : Industrie und Landwirtschaft, , G Gewinnvortrag - é 10 465/01 | Eleftrishe Licht und Krast : in Höhe von 5000 Mark, darunter Ausgaben für Berufskleidung | grundsäglih die Ausgleichung von Verlusten aus anderen Ein- Urheber re<t und dem nicht gen B E e ee O Fahlbush. Heimann. E da aus 1925 32 799/95 nie ibe E 2E S anlagekonto ag im Betrage von 400 Mark, für Wiederherstellung der Gesundheit | kommensarten zur Erstattung pen ey S Res E S D Ci ie Sha 4A v r ela S Gd G T En E 2 i f: L159 | Dinjenuver]u)e 9 7 A 57,60 h j trage von 800 Mark, für Auswertung einer Patentidee (An- | Steuerabzugs vom Arbeitslohn ablehnt, geht es m an, JEDEIL Sl - s E i; E

Aktiva. « 9, | [58961]. j Zinsenkonto « « - o. 1 157/24 E Zugang L Um Ve g 2 es ¿f it Sl dienkosten, Apparate- | Verlust e Vercnsailin der Anwendung von $ 56 zu nehmen | scheidung des Reichsgerihts vom 27. Funi 41914 1 870/14, Waren : 204 987/07 1 Es MERLA ARE MEERTO oe | Aoatenlonto » «a O id A R : A ilen n x E E a GIironi im | und Zuf diefein Unnioeg Ventuste aus anderen Éinkommensarten | Leipziger Zeitschr. f. deutshes Recht 1915 S. 232 ns 2 g +- h ter [A . A i I- d 4 $ e s 5 5 . P Debitoren 88-080/05 | e an E AEAS: 405 780|18 -Ges, Eisenhü j O va Betrage von 4000 Reichsmark angegeben. Das Finanzamt ver- | au< bei Lohnsteuerpflichtigen dann doh ausnahmslos auszu- | Düringer-Hachenburg Anm. 3 zu Z 2 des Handelsgeseßbuchs Bankguthaben, Wechsel, ; N ; 1927 age el Elseratte Prinz Rudolph, | Läboratoriumskonlo - | amagie ihn nicht, teilte ihm aber eine Verfügung mit, wonah | gleichen. Es ist vielmehr nah den Gesamtumständen des Einzel- | und Lehmann-Ring Anm. 8a zu, $ 40 des Handelsgesegbuchs, Sche>s, Postsche>, Kasse | 7277742 Aktiva. t J V L il, 6g Genet von Ao U : F Die darch Abgabe dèr Steuererklärung beantragte Erstattung ab- | falls zu entscheiden, ob infolge des Verlustes wirkli besondere, | beide unter Hinweis git, SUORe T des E agi Ee A ie Sa Eieiätun jen ce M Postsche> 2 440 70 | Zimmermann & Breiter Aft,-Ges, 1, Oftober 1927 wurde das ausscheidende Abschreibung L elehnt werde, weil die Vorausseßungen der 88 93, 94 des Ein- | die Leistungsfähigkeit des Pflichtigen wesentlih beeinträhtigende 38. März 1904 T T ea M E S E E Lian J 1 ge, C ( » / +0 Q D: S s z j Hp c 0 t ts Ï 7 1 É L J _ A ¿ Á S * V 1 E T s R E 1 E poiga E Guthaben 260 248 4 [58932] t Berner Rie Dito Calved Gn n Zugang «- - 684,50 | teuer-Ausführungsbestimmungen steuerabzugsfähige Beträge er- | liegenden Falle kommt die Anwendung von Z 56 O O L en ti T Bil sellen A I ker Ér: E O e / i : T Dingler'sche Maschiuenfabrik A.-G E Abschreib 0240 E ia See O De Lebt davon a E L A L C N Teil wier E tbn Ties at seine Audagen für Versuche, Modelle, | Ver ; / 8 ülmen, den 5. Oftober 1927, reibung y E urden zurü>gewiesen. ( : Di ¿mögens j : Erfindung zu1 esten zum Tei | E o Bt i : ifiiven Sbäbungs

Passiva, Verlust « « e ooo 5 480 Zweibrüen, aas h N ; ür Mehrverschleiß von Kleidung geltend gemachten 400 Reichs- | zugute kommen und deshalb seine Leistungsfähigkeit ni<ht | Gebühren und ähnliches und nit etwa einen fiktiven Shaßungs Aktienkapital . » « 200 000|— 396 635 Bilanz zaum 31. März 1927. R O: Mutounapono. A e iee nit berü>sihtigt werden, weil sie niht im Ver- | wesentli beeinträchtigt erscheint. Aus ähnlichen Erwägungen | preis als Aktivum buchen dürfe, und die Frage, ob die eigenen Reservefonds « « « 1 018/67 [58942]. Zugang « «_-_7500,— L La ; ; e Ht Toi Auch wenn sie e R c ; Ruhegehaltsempfänger, der | Herstellungskosten im erwähnten Sinne au<h dann aktiviert erve d Passiva Aktiva RM Bilanz per 31. Dezember 1926 tg laufe des Steuerabschnitis geltend gemach seien. Auch we hat der eichsfinanzhof au<h einem Ruhegehaltsemp{ang p werben - diet wenn no< kein Schußreht für die Erfindung Akzepte . . - o 93 000|— Aktienkavital t 50 000 Gia Qt: 3 2 ö L E 11 500,— das Einkommen minderten, hätten sie zusammen mit den Krank- | für ein Miethaus 1925 erhebli<h mehr ausgegeben hatte, als die rden dursen, n E A )UL bestebt, nicht besonderes Hypothek « « 256 000|— K ‘dit E E Sau E Ae L ets Aftiv Abschreibung 4 000,— 7 500 heitskosten von 800 Reichsmark bei einem Gesamteinkommen von | Mieteinnahmen betrugen, die Erstattung von Lohnsteuer unter dem (vgl. $S 6 und 7 des Reichspaten gelege c was b ae Ls fes Sonstige Kreditoren 501 047/96 | Kre e ae di ; Fabrik- u, Wohngebäude 813 315 Selttons iva. E ® | Effektenkonto -—— - 27 001 7500 Reichsmark nicht als außergewöhnliche Belastung eine Er- | Gesichtspunkt von $ 56 des Einkommensteuergeseßes versagt, weil | erörtert wird und au nicht S Crt gu E en E Passow Die Gent. 4 S 151/12 a) lfd, Konto 6 Kao as B : 1/1043 315 ebitoren. « « « . »+ * 6953114 Fassakonto . .- . « » - 2 572 tattung begründen können. Die weiteren Ausgaben für eine Er- | sich dur<h die Ausgaben der Wert des Hausgrundstü>s es S E ee Jos agen; val, TEs cSübter, E 1050 217|75 | b) M. & B. 123 526 08 Mobilien: Bestand 31. März 6 953/14 | Kontokorrentkonto . « « s 121 254 findun von 4000 Reichsmark seien keine Aufwendungen im Sinne | Pflichtigen entsprehend erhöht hatte. Anders läge der Fall, wenn Bilanzen Bd. 1 Naa De r ohne i eiden gel fiivierung Weioikn- ind Veriustän)ketnag N Math ; 926,09 lac E S di ¿ 1 Passiva 1 DeENONDE s E 63 494 des S 56 des Einkommensteuergeseßes, Ai E EReS Ns etwa beim Ende des a: Gx l aug fis Tan E R n Uet ane ESA hne wesentlihe d 2 N S n E. Finrichtungen: estan A s ur Erzielung künftiger Einnahmen gemacht seien. Fn der Rehts- | dur< ein anderweitig erwirktes Patent oder brau<snmuster | aus zt, „n Den E E R E R E E: E E O R ands s E —> beschwerd: rügt der Bes E hrer zunächst, daß N bec das überholt gewesen wäre und damit die Unmöglichkeit, die gemachten | Kosten eine wertvolle E S S edt aid Sonfuctna t G ton ito: X 1A Akzepte: Wasser-, Heizungs-u. Rohr- rit g T * * 174579 T Per Passiva, : werde, er sei nicht veranlagt. Vor allem wendet er si< aber da- | Aufwendungen durch eine entsprehende Verwertung der Erfindung baer, E rift I LeE gram E BTE iw Mew izaen “fonsi Habensaldo . 69 989,48 B e L a am leitung8anlagen: Bestand A S r Vorzugsaktienkapitalkonto 5 000 egen, daß die Aufwendungen für die Erfindung nicht als Grund | wieder hereinzubringen, festgestanden hätte. Das trifft nicht zu. E S S E Siek 15 und “13. Auflage Mum. 5 Bestand . . 204 387,67 E 935 x E Ct ‘1.1.1926... 792,65 | 063/14 | Stammaktienkapitalfonto . } 180 000 für eine Erstattung der Steuer angesehen werden. Wenn er als | Die Akten ergeben vielmehr, daß die Erfindung am 8. Februar zu 8 40 des Handel3gesehbu<h8s) au< die durch eigene Tätigkeit Rohgewinn——. | 2964 377 SIeE A O Mie Bats T S Reervefondskonto L . « 44 256 Kaufmann oder Unternehmer behandelt würde, würden die Auf- | 1926 zum Deutschen Reichspatent angemeldet worden is und daß T ia Ct Westi Güter, überhaupt wie ¿abrifationsfto. 74 658,78 396 6355 31, März 1927 « « « 6 953 Reservefondskonto IL, « « 55 743 wendungen ohne weiteres als Unkosten zum Abzug zugelassen. der Pflichtige no< im Laufe des ahres 1926 mit ul d og Kundschaft flir bilanzfähige Aktiven hält. Vertriebskonto 137 40464 Gewinn- und Verlustre<n Krasl-, Lich Und Trande Gewinn- und Verlustre<hnuung | Kontokorrentkonto . « « 60 558 Ein anderer Pflichtiger dürfe niht ungünstiger behandelt werden. | einer Fabrik wegen der Abtretung der Ansprüche aus | nBelondere e e eoleidt den wirilSatilihen Nuven, den Steubtn ü, Zin! 59 169.61 1. 26d 298/08 m 31. D ‘ber 1926 ing missionsanlagen: Bestand per 31. Dezember 1926 Dividendenkonto . « « « 666 Daß; Aufwendungen in Höhe von 4000 bis 8000 Reichsmark weiteste | dem angemeldeten Patent unter den im BVertragsangebote vom Fischer S. 95 f en L O S L L a euern u. Zin), 02 162,6 S O U Ee E EE E 31. März 1927 ¿ : Gewinn- und Verlustkonto; Einschränkungen notwendig machten, liege auf der Hand. | 13. Dezember 1926 näher erörterten Bedingungen verhandelt hat. | Er eien Max CrIele a L Be Ce, baa Gebraus«4 Reingewinn « - « 151/12 i Fuhcwesen u. Automobile: S Vortrag aus 1925/26 / Zen das ihm aus dem atent erwahsende Ein- | Auf die Erwägung, daß dem Fflichtigen seine Au8gaben in dem schaftlichen Vorteilen, die sich aus der Venußung S os g Soll v N g / Wenn y T : É a TES Ï G he [ih Sinne, wie Gebäuden, Maschinen usw Geschäftsbericht ves Vorstands | Unkoste 37 831 |< Bestand 31, März 1927 Verlustvortrag 1 1 1926 5 270,63 | kommen werde versteuert werden, müßten auch die dafür | am Schlusse des Steuerabschnitts bereits bestehenden Vermögens- jahen im eigentli vi e M D Es la bat ich Mig

j für das Jahr 1926 nkosten . 37 831/94 | Werkzeuge u. Gerätschaften: C Bluthas tofta E 6 Reingewinn emachten Ausgaben berü>sichtigt werden. Der Rechts- } werte L bret Erfindung zugute kommen, ist no< näher einzugehen, für das Geschäft ergeben, und geh R e E eia M E „_| Steuern . 2410/80 | Bestand 31. März 1927 gg | Handlungsunkosten « » « \ ex 1926/27 57 331,17 62 601 besch werde ist teilweise wenn auh aus anderen | zumal dabei zugleih au< der Weg gewiesen wird sür die steuer- besondere bei Erfindungen und \criftstellerishen Erzeugnissen Das Geschäftsjahr 1926, das zweite | Pxovision . 219142 Giai2anlage Bestand Well s 494 (0/90 p A k as Nat ay e benen Gründen, stattzugeben. ‘etliche B a dl der Erfinduna | derer Beztehu Es | sehr schwer feststellen lassen wird, nicht nur wieviel, sondern auch Betriebsjahr der Gesellschaft, war der Ein- | Gehälter 2 950|— 81 S 0 stan 4108 826 als den vom Beshwerdesührer angegebenen 2m 4 A cen f t Lans L e Behan O er Erfindung E an Folbftär h f ob überhaupt ein Nuyen für das Geschäft erwachsen wird. Er

hr Bo Ç »Hioto s » 4 C 122 01. MMAYTT E A 2 ie tfi S A rers, : G y Cl 5 T p 5 - er :ufS- Ó : . on : a g : Z

E d D M gvRE | Sattcien la N a vid E E C GoriiNt ‘dei ber Einsicliung pon solchen

18 42333] An Aktiva. RM A ai j Reich“ e den. beute die Nrn. 23 : egeben. 20 000|— | Grundstüdskonto . . . 15 000|A f Bom „Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich“ wer ß g

Utensilienkonto 1, | ommensteuergeseves, unter denen nah $ 130 der Einkommen- | wirtschaftkiche Verhältnisse im Sinne von $ 56 vorliegen. Jm vor- Handelsre<ht und Bank

LaSazi i

RNM

Die naturgemäß erheblichen Aufwendun- | Zinsen . . 8 857/83 99 Haben, : Sr H NORT 42 des Ei / ; 3 32 Ei : Einkünften der i Gütern unter die Aktiven für geboten und betont, daß die Auf gen hierfür ließen in Verbindung mit | Delkredere 5 000|— G toria) Bestand 31,März Bruttoübershuß « « - « per 31. August 1927. a sein aus\cließli<h aus Arbeitslohn bestehendes Einkommen | kommensteuergeseßes. Als Einkommen gilt bei Einkünften der im t unte für g i

¿ht übersti : J i 1 g i s ; r ? ür Erfint e ftiviert werden dürfen, nicht Öchs üunstigen Verhältnisse B en Betrag von 8000 f nicht überstieg, war er nah $8 89 ff. niht | $ 6 Abs. 1 Nr. 1——3 bezeichneten Art der Gewinn $ 7 Abs. 2 Nr. 1 wendungen für Erfindungen C Le 59 234/93| 1927. .. « « . + + An Debet, RM j L Pa gb und ist e tatsahlih niht veranlagt „worden; des Ginkommensteuergeseßes. Gewinn ist nah $ 12 Abs. 1 der Üeber- N i s Bb wenn p D ein Ma E i e ée auf die Qualität der Rohware, keinen Ge- | @oblen R 16 949 86 | Fabrifation für fertige und Motorfahrzeugbau Aktien- Generalunkosten « « « « | 129 403/94 | vgl. au<h $ 67 Abs. 2 und $ 93 Abs. 1 der Ausführungs®- | {uß der Einnahmen über die Ausgaben zuzüglich des Mehrwerts oder uwe ndung 9 En ) Ht G S tenEndun n6 Lerntail : winn erübrigen i S E S : 9 352/50 inArbeit befindlicheKessel, gesells<aft. Abschreibungen « « « « - 18 977 bestimmungen zum Einkommensteuergeses. Jm übrigen kommt | abzüglich des Minderwerts der Grzeugnisse, Waren und Vorräte des ferti x aher R O ; di Ar E ns ing die Aera Das Jahr 1927 iva dli Befrlebigen L ZN s 6 G T2 Maschinen usw. S Ba E 883 596 RNosenblatt. Schumacher. Bilanzkonto: J es, wie ih zeigen wird, für die Hauptfrage, ob der Pflichtige Betriebs, der dem Betriebe dienenden Gebäude nebst Zubehör wirtsaftenden dig nad O Sulässigkeit nidt Es Tas E dem Auftragsbestand begonnen. Kohlen D. - ; - 18 144/26 | 63 754/37 | Mventurbestände: Vorräte Geprüft und mit den ordnungsgemäß | Vortrag aus 1925/26 | Wegen (bes n T E Erfindertätigkeit erwachsenen Auf- | sowie des beweglichen Anlagekapitals am Schlusse des Steuer- | so kann es sür die Frage ihrec Hutässigtelt met Oba e Vwcbingen, im August oar. N M « . . 1814426 | gs N 2 z f Blechen, Eisen usw... e s geführten Büchern der Gesellschaft über- s 5 270,63 : wendungen, denen im ne e Ne G feine Ba 17 aus a ele Cegenver bem E E E p Da Maven S Ame ens an T S0 dafste, ; r: Af Vet » - » 5 480/56 | Kasse 2/72 | einstimme ‘funden. eingewinn ¡ieser Ei Bart geg*nüberstehen, Erstattung der einbehaltenen | abshnitts. Wie der Reichsfinanghof in einer früheren Ent- 3 dur g SEDAY UL Plochina-Früchte A.-G, 59 934/93 | Buchforderungen « « « - | 1782 364 ea L Ls 1927. per 1926/27 57 331,17 62 601 E Tis E rets ataut an, ob der hebung bereits autgelpreben hat, steht $ 12 Abs. 1 im engen | daß die Erfindung dem Schußberechtigten „au A N Der Vorstand. ; ¿ E OUGeT E « | 244 000/— | Union Trenhand-Aktiengesells<haft, | 210 983 Pflichtige zu veranlagen war oder ob er mit Recht nicht veranlagt | Zusammenhang mit F 19 Abs. 2 und $ 16 Abs. 2—4. Es sind einbringt. Die geshüßte Erfindung kann, ate 5 Fehl lagen, München, den 4. Dltoer A. Wertpapiere « » 9 6 331 Schimann. Fischer. pet / worden ist. Es handelt sih bei der Erfindung um ein Verfaÿren, | danach einerseits alle in $ 16 Abs. 3 und 4 genannten Gegen- | wie „sich andererjeits die ungeshüßte E ung E E Le ns Bilanz per 31. Dezember' 1926, Kohlen-= und Koktstontor München 4 884 977|53 | 758913 h | Per Kredit. 1 das zum Deutschen Reichspatent angemeldet worden ist. Aus Art Die beim Bestandsvergleih zu berüd>sichtigen, andernfalls sind geknüpften Ema gel! B éetragoja g u E es C - 1 Aktien-Gesellschaft, ———= de J r 31. Dezember 1926 Vortrag aus 1925/26 « » 5 270 und Umfang der vom Pflichtigen für die Zwecke seiner Erfindung | bei allen nah $ 12 Abs. 1 zu berü>sichtigenden Gegenständen stalten kann. Bei der überragenden Oa T au In Aftiva. RM |5 | [98949]. Passiva. ilanz per 51. Deze —— 1 Warenkonto «>05 205 712 É gemachten Aufwendungen und aus den übrigen, vom Finanzgericht | beim Vorliegen der Vorausseßungen von $ 16 Abs. 2—4 Ab- | steuerlichen Gewinnbegriffs au as g d 6 Abi 1 Nr 1 bis 3 Grundstücke 75 000 Bilanz per 31, Dezember 1926, | Aktienkapital: 12 000 Aktien Aktiva K 9) | 210 983 nit bezweifelten Darlegungen des Pflichtigen ergibt sich, daß die | sezungen zulässig. Zu den dec Abseßung sähigen Gegenständen Gewinn abgestellten Gen naa E a Be Gebäude . . 120 268,50 q S à RM 100,— 1 200 000 ¿grundstüd 916 400 E 4 i j Erfindung des Pflichtigen nicht etwa lediglih das Ergebnis einer | gehören nah der ausdrülihen Vorschrist in $ 16 Abs. 3 des wird mon diese für den bu )renben Kaufmann gu äs] ge E 5% Abschr. 6 013,50 114 255 An M H | Obligationen T: 766 Stück Hanegrunbl 7 1 1G 9215 300 Verteilung des Gewinnes : i NUL gelegentlichen Tätigkeit im Sinne von $ 41 Abs. 1 Nr. 2 des | Einkommensteuergeseßes auch gewerbliche, literarishe und künst- | handlungsweije aus auf den vorliegenden all C Und G Y e T Grundstückkonto . 4 307 000[—| à RM 150— .. 114 900/- ea E adetot sl N [614% Dividende auf 100 Stü - : Einkommensteuergesebes ist, sondern daß der Pflichtige zur Er- | lerische Urheberrechte. Wie die unmittelbar folgende Erwähnung | au< dem Pflichtigen nicht verehren dürfen, die 2 UJENZUNngent O A O Bankkonto . « 280/38 | Obligationen IT: 1900 Stück Debitoren «j 104 797 Vorzugsaktien x 320, M xeihung seines Erfinderziels und der demnäcstigen wirtschaftlichen | der künstlerischen und literarischen Urheberrechte zeigt, sind unter auf seine, beim Ende des S O gs ; 1926 158/59 Kassakonto . 154/82| à RM 13, 24 700|— | Uecbergangsposten . - » « 1 135/30 10% Dividende auf 900 Stück E Verwertung der Erfindung eine planmäßige und nachhaltige | gewerblichen Urheberrehten solche zu verstehen, die für das Ge- | vor der Pun ehende Erfindung a s Aktivum ein Qugang Wen Jnventarkonto 185|— | Obligationszinsen T für nicht Aufwertungsausgleihs- Stammaktien . . . « « « 18 000,— Arbeitstätigkei! entfaltet hat, die seine freie Zeit so ziemlih in | werbe von Bedeutung sind, und niht etwa nur solche, die inner- zustellen; V E A des ad L Det O 2L DIS/NI Debitoren . » , 773|— | eingelöste Zinsscheine . 2 931 posten » «M0 10% Kapitalertragssteuer « « 1832,60 Anspru nahm und au<h auf Kosten seiner Gesundheit gegangen | halb einer gewerblichen Tätigkeit gemachte Erfindungen betreffen, Steuer und Wirtschaft 1927 Nr. 34 und Dr. VeGer, Etmeommet 10% Abschr, 2155,59 | 19 403 | 308 393/20 Obligationszinsen IL für Abschreibung 42 000,—_ i Tantieme an den Aufsichtsrat 231025 ist Die Einnchmen die bei der Verwertung des Ergebnisses der äre die Erfindung des Pflichtigen Ende 1925 bereits ges ügt steuergeseß, Anm. L 21 A und 22 zu E Jnventar « Pn C —— nicht eingel. Zinsscheine 1 725 Verlustvortrag 1. 1, 1926 Tantieme an den Vorstand 7226,58 F Erfindertätigkeit etwa erzielt werden, stellen danah Einkünfte aus | gewejen, so hätte das Urheberrecht mit dem Betrage seiner Her- werden die gn ur Betrage vou 4000 s Sie in Zugang « , - 1131,86 Per Buchschulden 2 327 454 3 274,04 Reservefondskonto 11 . « « « 30 000,— M elbständiger Arbeitstätigkeit nah $ 6 Abs. 1 Nx. 3 und 8 35 | ftellungskosten im Vestandsvergleih als Zugang eingestellt werden entsprechenden Zugang S Lan re ang N 1132,86 Aktienkapital « « « « « «+ } 9300 000/— | Alzepte . « « 11 497/32 | Verlust in 1926 36 347,49 | 39 621/53 | Vortrag auf neue Re<nung, 2207/2 2207/67 Ab\. 1 Nr. 2 des Einkommensteuergeseßes 1925 dar. Die Kehr- | müssen, $ 12 Abs. 1, $ 19 Abs. 2 Say 1 und 8 16 Abs. 2 und 3. | Verlust gar nicht entsteht. Wür ie Erfindung z. V. |

: 31,8 Kreditoren « « 48 Sch i 35 P 39 6 ; E ; 8 ti iy i it 8 in sie ausoleichendes Aktivum gegen- | nähsten Jahre gegen 8000 Reichsmark veräußert, ohne daß der E ( .. 113180 èreditoren 76 Schuldscheine 1192 46 410 794|75 62 601,80 seite davon ist, daß die Ausgaben des Pflichtigen zur Erwerbung | Dami Loni s Et E E h S ana C bes s j Pilihtige weitere Aufwendungen gemacht hatte, so wilden die

C ea Er Gewinn . . « « 4710,66 Gewwinn- und Verlustkonto: | Thamgsbrüd i, Thür,, den 1, S Einkünften aus der Einkommensart nah $ 6 Abs. 1 Nr. 3 des | über. nel A 9 a8 s

T ienis ] : j Verlust « - 3965/46 |___745/20| Gewinn im Geschäftsjahr Passiva, kla 1927, e R E ennen lte gemacht sind, daß es. sih dabei also um | geschriebene Verteilung der Herstellung? ten auf die Gesamtdauer | 8000 R cs E L aunidcibes Warenvorräte 55 184 308 393/20 JOZOT c 6 6 e 9 303 Aktienkapital . . « + « « 200 000 Thüringer Malzfabrik Schlo grundsäßli<h abzugsfähige Werbun skosten handelt, $ 16 der Nußung wirkte sih dann in der Weise aus, daß das Urheber- | aber N ade L N aae a E Svar Wechsel u, Sche>bestand . 6 578 Gebzénit- und Derlutivehunüa Î 4 884 977/53 A A 200 000 T R Atfiengesells<aft Abj. 1 des Einfommensteuergeseves. i os E O e T s Amd e Du E A I e nit die “O S in E Beziehun zu Bedenken dass S0‘ a 2 V | PYpothelen « « « - » « F, i ; i E nitt, in dem die Ausgaben erwachsen sind, no niedrigeren Vetrag in Z svergleich ein i i f : Ms en

e E j 10 pv O E E Gewinn- und Verlustre<hnung. | Äufwertungshypotheken . 850 Die Bilan G Getoinn- und “me A erzielt worden find. s würde der grundsäßlichen | und auf diese Weise den Gewinn um die jährlihe Abnußungs- Anlaß. Die zu R g fe Cine E S “Ster S V ° E A atkadtanto A Ä s Am T dés Verlustkonto sind von uns geprüft und Abzugsfähigkeit der Verbungskosten A a E i Q urs O und A A A En area C eiraallidez GLhöbung Lee lrbuncadtoftón dur adi “lässig fei, Verlustvortrag 1925 . 1127104 anno S 164198 | Generaluntofttent! Gebält E pie E R A E mit den ordnungsgemäß geführten Ges Ausgleihs na<h $ 7 Abs. 3 des Einkommens|teuergejeßes 1929 m ichen Urheberre( tit L Sei! anae | iftt rit zu. Der erkennende Senat hat wiederholt hon ent Verlust 1926 . . 13 700 E E N 8 889/70 e e Y 419 794|75 | shäftsbüchern übereinstimmend gefunden entgegenstehen. Die Frage spivt sih sonach dahin zu, ob der Pflih- | so wird man nicht ohne weiteres von der geseßlichen LOueE eva t 1 Werbungslosten und Sonderleistungen, die nicht

o o. P00

[589456].

S y N E L e ¡ibersGuß aus seiner Erfindertätigkeit bei seinen | (18 Fahre, $ 7 des Reichspatentgesetes) au83gehen können s 2e E R 7 ete

325 682/19 | Gehaltfonto . . 4550|— | Provisionen, Verbrauch Gewinu- und Verlustre<hnung | Orden. Revitioust : E Ee B ändi i lei ind auf diese | einer in Fischer, Die Bilangwerte 1 S. 94, wiedergegebenen on während des Fahres dur<h Erhöhung ohnsteuerfreic Versicherungen 1 884/08 | an Kohlen, Gas, Futter- Pur 20. Tegen er Lv 2s ves Aufssichiorat ] Meise cine Ea Slecercliine: Serien E Statistik dét Falentamis sind von sämtlichen 50 780 L fi en Ai E Mt, E A vos biex Ry : ind, mit Þ1 n F : : | /

Passiva, Hauswartkonto « « « » « « | 1403|98| mittel, Jns : : ttur ner ( 1 tat j n E Aktienkapital - . | 200 000/— | Wasserwerte S A Le Sine Soll, 9, | Ottomar Schwarßkopff, Vorsibender, Nach der ausdrülichen Vorschrift im $ 10 Abs. 3 des Ein- | die in den Jahren 1890 1903 alen, hen gn tauf- | Betracht kommende Kalenderjahr 1925 von Artikel 11 $ 2 Abs. 1

E ars * 09aI26 s 48| der Gebäude, Maschinen M ci i i ält ei iti Nicytentrihtung der Patentgebühren erloschen. : Aen |_ 186 aoloa| Sroviiondfonto „482/40 | Werfzeuge usw + « « | 1398 043/76 | Verlustvortrag 1. 1. 1026 « » | 8 274 04 | „Pie am 29.9. 27 sattgesanhene General ommen ergebe id n Stenerabg vom Aebrislbhne meyer | mönnishen Kreisen, pflegen alfibierte Patente in böcstens fünf | Ar. 2 des Gerdes r er nf Per ne L 'b6 Bie Ce 3 300/28 | Abschreibungen « « « »+ + 38 048 Handlungsunkosten « « 4 5 038/2 A S 7 : f ; te uld beträat nur die zuviel be- ahren völlig abgeshrieben zu werden; vgl. Fischer, Die Bilanz- j ruar eige . 1 S. 1 56 1 E e: (1719008 GewvinnsaWo » : - : 2»: | 930 | Sin e eee | Solo em n oen Gewite Y ablen Voraitßiablimmgen, nit aber au die durch den Steuer, | werte 1 S, 16; Rehm, Vilonzen, 2: Auslage S: 90; Passow, | sattuns von Lon sene feiner Unwenvunq! von À 86 gar nid Verlust- und Gewinnbere<hnung | Sericht- und Anwaltkonio |} 4129/20 1 440 396/37 | Abschreibungen. « » » « « + {43 100/— | eilig. Auf Dividendenschei 3 bzua einbehaltenen Beträge erstattet. Danach kann jemand, der | Die Bilanzen Bd. 1 S. 152. Aus dieser auf allgemeine Erfahrung | behörde die Möglichkeit einer L von $ ar ni<

per 31, Dezember 1926 9 |Gewinn « « ««+++- + » | 4710/66 s [51468 der Slamaikititen gol R io Sbouerabzüge vom Arbeitslohn entrichtet und é B. in der von E faufmännischen Buchführungssitte wird man einen An- Pr i f "La a a i ai n E, 2 ———— fans s i - | R : ugs ; E b L iat Ret ; s uGEdc e tscheidung hat aber auch gegen insofern ver ;

; E s 47 878/09 Haben. Dividendenschein Nr. 5 der V 8 hm betriebenen Landwirtschaft oder in seinem Gewerbe mit einem | halt für die Bestimmung der GebrauWhsdauer von gewerblihen | Doren t ¿ti d RM [5 | Bruttogewinn « « « « « | 1440 396: assiva, auf Dividendens hein Nr. 6 der Vorzug ihm betr i 2 2 nt uten gewinnen und die Ver- | sie die Frage, ob ni<ht die vom A aufgewendeten

A EE E ae o PUO LELUA or z S NAE Gaugertg » «C «e } T0780 Uen gelangen Jrs D E E E O M e Aa A L Cs E tr A L Lia “e der Schußsrist Krankheits- und Erholungskosten in Gesamthöhe von 800 Mark Abschreibungen « « * 19 30095 | Mictekonto I . 120 065|10 : 440 3961: Hypothekenablösungsdifferenz | 4 150|— | bei unserer Kasse in Thamsbrü> und bei des Einkommensteuergeseßes niht ohne weiteres die r 4 ung fletkehen (eia zulassen können. Von den bisher erwähnten | und die nachträglichen rbungsfkosten von 400 Mark eine Verlustvortrag « « « 11 271/54 | Mietekonto IL . . 121 503/15 Der Aufsichtsrat. Verlust « « « « . « « « « « |39 621/53 | der Commerz- und Privat-Bank Aktien- der im Hinbli> auf den Verlust übergahlien E Abnuzungsaäbsezungen zu unterscheiden sind Abschrei- | außergewöhnlithe Belag im Sinne von $ 56 darstellten, 81 569/82 | Mietekonto II1 E A U R * aphas [51 468/93 A A u A erlangen, Mie gemeine E Ai sich bungen wegen Wertminderung. Da der E E MON s : S R Unidenbón e N Da

i“ j N O ILE Der SorjtanD. uszahlung. ie gapiltater Z I : : x N ; i ir. erte übergehen | von 7 ark verneint hat. Für die Anwendbarkeit oder Nichts 18 9 ; A a : Mehl. Noelle. Wallstraße 66 Grundstü>s= trägt dieses Mal die Gesellschaft. Die ergebende KutgabelberlMttie Vet M d. a nis gpaiane t g des fan (L 20 Abs 1 des I llenas) Lane à- B. bas anwendharkeit von $ 56 kommt es auf die gesamten Verhältnisse Aus dem Aufsichtsrat sind ausge-| Die Uebereinstimmung vorstehender | verwertungs-Aktiengesellshaft. |saßungsgemäß ausscheidenden Aufsichts- positiven Ergebnissen auszugleichen sind, kommt gegenüber dem durch ezne neue Erfindung überholte und damit völlig entwertete | des Pflichtigen an, und insofern waren als allgemeines Tats- 81 569/82 Le Me DRTE Y, Holst, A, Kehrhahn, j Bilanz nebst Gewmne und Verlustre@nung Mats, Ne Vit YUErger, e Per S Becbot im y 108 Abi: 2 des E abet: Urheberre<ht au< shon vor Ablauf seiner unterstellten Gebrauchs- bestandsmerkmal für die T der steuerlihen Leistung8- - , A 1 Bo>mann, F. Bornemann, H. Hanlsing, | mit den Büchern der Gesellschaft be-| Geprüst und mit den ordnungsgemäß | a. D. Otto Böttcher in Langensalza und Raum. Bei dem nah $8 89 ff. niht zu veranlagenden Arbeit- La auf Null abgeschrieben werden. Jm vorliegenden Falle hat ébigteit des Pflichtigen au<h seine beträhtlihen Aufwendungen R E Ote De e O, MEUgEWa) Wg, geführten Vüchern der Gesellschast über- | Vankdireltor Tonrad Hoe in Langen}jalzg, e S Ee A n Sena i E Ge lihtige felne Erfindung erst am 8. Ferie 1926 zum lie die Erfindung mitzuberü>sichtigen, zumal sie unbestrittener- Karosseriewerk München A.-G, | sind die Herren M. W. Kochen, A. Frißel, | Mannheim, September 1927, einstimmendv gefunden. erster als stellv. Vorsißender, wurden mit Möglichkeit, Verluste aus anderen Einkommensarten auszug Cen De. ticbe Rei Spatent angemeldet. Elt g ewerblihes Urheber- | maßen nur unter weitgehender Einschränkung in der Leben8- Aus dem Aufsihtsrat der Gesell- | Senator a. D. H. Schumann, Rheinische Treuhand=Gefßellschaft Berlin, den 13. Juni 1927, allen abgegebenen Stimmen wieder Daß der nicht veranlagte Arbeitnehmer nicht etwa lediglih deShalb, 2 m bestand alto Bei Brenbiginza des Steuerabschnitts no< nicht. | haltung und anscheinend au<h auf Kosten seiner Gesundheit

chast ist Herr Rechtsanwalt Franz Pet Der Borstand. Aktien-Gesellschaft, Maunheim, Aa Tren hade Dee f ars gewählt und haben ihx Amt angenommen, weil er bei einer anderen Einkommensart Verluste gehabt hat. a< den Gesamtumständen des Falles erscheint

¿ i j ; s ih3- äre di ind im Rahmen eines gewerblichen Betriebes | mögli<h waren. 2 Z urch Ableben ausgeschieden. M, Schulÿ-Medow. H, Schult, Klan, Dr, Michalowsky. l Schimann, ppa. FSij<es finanzhof schon A E a d 93 Abs, 1 a ter Firma “oRet f hätten U dabei erwachsenen Ausgaben | es üngemesea, B Vorausseßungen von $ 66 für den gesamten

2 ivi ä h di it die Lohnsteuer i: 1926 besteht aber em | aktiviert werden können. Denn nah den Grundsäßen ordnungs- Betrag von Mark anzuerkennen und insoweit A sor in UAE na nur im | der Nicht- | gemäßer Buchführung müssen zwar die Kosten von Versuchs- | zu erstatten. (Urteil vom 80. guni 1927 VI A 290/27.)

Auswertungshypothek . . 20 655/84 | Allgem. Unkostenkonto 325 682/19 | Steuern

D

Mgen e . 156 598/16 Verlustvortrag 1926 . 124 971/66