1927 / 238 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Lea A HRRTWR S s Ee S E E T E S

E E D

nannt, anae bts zum 30, Ok- tober 1927, erste Gläubigerversammlung

und Prüfungstermin am 11. November 1927, vermittags 19 Uhr, Anzeigefrist bis zum 30. Oftober 1987. Amt3geriht Meppen, 6. Oktober 1927, Meschede. [59503]

Ueber das Vermögen des Konditors Wilhelm Vetter, früher in Bestwig, 8 in Uentrop bei Hamm, ist heute, 2 Uhr vormittag3, der Konkurs er- öffnet. Konkursverwalter ist der Rechts5- anwalt Wigge in Meschede, Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 20. Oktober 1927, Ünmeldefrist bis um 20, Oktober 1927, Erste Gläu- igerversammlung am 27. Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, im hiesigen Amts3- geriht, Zimmer Nr. 7. Prüfungs- termin am 27, Oktober 1927 daselö5st. Meschede, den 29. September 1927. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts, M.-Gladbach. [59504] Ucber das Vermögen der Firma Ver- bandstoff- und Feinweberei Gesellschaft mit beshränfter Haftung, M.-Glad- bach-Land, ist heute, am 4, Oktober 1927, 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Konkur3verwalter ift der Bankdirektor a. D. Engelhardt in M.-Gladbach, Hittastraße 47. Ablauf der Anmeldefrist für Konkursforde- rungen beim hiesigen Amtsgericht am 15. November 1927, Erste Gläubiger=- versammlung am 28, Oktober 1927, vormittags 9 Uhr, und Prüfungstermin am 2. Dezember 1927, vormittags 94 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 77, Offener Arrest v Angzeigefrist bis zum 28, Oktober 927.

Amtsgericht in M.-Gladbach.

Neustadt, O. S.

Ueber das Vermögen der Firma B, Gödel, Jnhaber Felix Gödel, Neustadt, O. S. Schuhfabrik mit Kraftbetrieb, is Heute, am 6, Qk- tober 1927, vormittags 11 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Konkursverwalter: Bankvorsteher a. D. Heisig in Neustadt, O, S. E bi8 zum 3, November 1927, Erste Gläu- bigerversammlung und Prüfungstermtn am 7, November 1927, vormittagd 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Bimmer 99, Schöffensaal, Offener Arrest mit Anmeldefrist bis zum 5. No- vember 1987.

Neustadt, O. S,, den 6, Oktober 1927,

Das Amt3gericht.

[59506]

Rathenow. [59507] lleber das Vermögen des Fabrikanten Friy (Grünbeck in Firma Fr. Grünbeck & Co., Nathenow, FiieialerStraße28 Privat- wohnung: Frie)acker Straße 26, wird heute, am 6. Oktober 1927, nahmittags 14 Uhr, das Konkursvertahren eröffnet, da der Schuldner feine Uebershuldung und Zahlungseinstellung glaubhaft gemacht hat. Der Bücherrevisor Hauch în Rathenow wird zum Konkursverwalter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 30. Oktober 1927 bei dem Gerichte anzumelden. (58 wird zur Beschlußfassung über die Bei- behaitung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Be- stellung eines Gläubigerausschusses und ein- tretenden]alls über die in $ 132 der Konkurs- ordnung bezeichneten Gegenstände au! den 1. November 1927, vormittags 104 Uhr, und zur Prütung der angemeldeten Forderungen auf Dienttag, den 22. Nos- vember 1927, vormittags 104 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 47, Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse ge- hörige Sache in Besiy haben oder zur Konkfurämasse etwas \chuldig find, wird aufgegeben, nihts ar den Gemein- \chuldner zu verabtolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besitze der Sache und von den Forderungen, tür welhe sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in An- \spruh nehmen, dem Konkureverwalter bis zum 25. Oktober 1927 Anzeige zu machen. NAmtégericht in Rathenow. Reichenau, Sachsen, [59508] Ueber den Nachlaß des am 10. Sep- tember 1926 in Lichtenberg verstorbenen Gastwirts und Materialwarenhändlers Kar! Julius Geißler wird heute, am 4. Oftober 1927, nahmittags 34 Uhr, das Get ei rah eröffnet, Kon- fur3verwalter: Herr Rechtsanwalt Dr. Großer, hier. Anmeldefrist bis zum 29, Oktober 1927, Wahl- und Pcü- fung8termin am 28, Oktober 1927, vor- mittags 9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 15, Oktober 1927, Reichenau (Sachsen), 5. Oktober 1927, Amtsgericht. Schönberg, Mecklb. O Ueber das Vermögen des Dachdecker- meisters Curt Steinbrück in Schönberg i. Mecklb. wird heute, am 7. Oktober 1927, vormittags 9,30 Uhr, das Kon- kursverfahren eröffnet. Der Rechts- anwalt Koh in Schönberg i. Mecklb. wird zum Konkursverwalter ernannt. Anmeldefrist: 25. Oktober 1927. Offener Arrest: 21, Oktober 1927. Erste Gläu- bigerversammlung und Prüfungs- termin: Donnerstag, den 3. November 1927, vormittags 10 Uhr. Amtsgericht in Schönberg in Mecklb.

Schöneck, Vogtl. [59510]

Ueber das Vermögen des Bigarren- fabrikauten Hans Pebold in Schöneck 1. Vogtl.,, Hauptstr. 25, wird heute, am 4. Oktober 1927, nachmittags 214 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet, Kon-

furSverwalter Ds stelly, Ortsrfätee F. A. Meinel, hier. Anmeldefrist bis zum 1. 12, 1927. Wahltermin am 3. 11, 1927, vormittags 9 Uhr. Prüfungs- termin am 8. 12, 1927, 9 Uhr. pflicht bis zum 1, 12. 1927. K. ö/27.

mt3gerihi Schóneck i. V., 4, 10, 1927.

Seligensiadt, Heeæeen. [59511]

Ueber da3 Vermögen der Adam Peter |

Keller Witwe, Eva Maria Margaretha eb. Winter, in Klein Auheim a. PV., Bahnhofstraße, wurde heute, am 3. Of- tober 1927, nachmittags 4 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Recht3- anwalt Löb in Seligenstadt isst zum Konkur3verwalter ernannt, Anmelde- frist und 1 rals Arrest bis zum 2. No- vember 1927, Erste Gläubigerver- sammlung und allgemeiner Prüfungs- termin findet statt am Mittwoch, den 9, November 1927, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht. Seligenstadt, den 3. Oktober 1927. Hessisches Amt3gericht. Torgau. [59512] Ueber das Vermögen des Kaufmanns Georg Wernicke in Torgau, Spital- straße 1, ist heute, mittags 1 Uhr, das53 Konkursverfahren eröffnet. Nechnungs3- rat Weniger in Torgau ist zum Kon- furäverwalter ernannt. Anmeldefrist und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 6, November 1927, Erste Gläu- bigerversammlung und Prüfungstermin am 15. November 1927, mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 9. Torgau, den 6. Oktober 1927. Das Amtsgericht. Wesermünde-Lehe. [59513] Ueber das Vermögen des Kaufmanns August Bohe in Wesermünde-Lehe, Ecke Hafen- und Hannastraße, ist durch Beschluß des hiesigen Amtsgerichts am 5, Oktober 1927, mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Zum Ver= walter ist der Rechtsanwalt Dr. Müller in Wesermünde-Lehe ernannt. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 1. No- vember 1927, Frist zur Anmeldung der Forderungen bis zum 6. Dezember 1927, Erste Gläubigerversammlung am 3, November 1927, mittags 12 Uhr, und allgemeiner Prüfungstermin am 921. Dezember 1927, mittags 12 Uhr, îm Gerichtsgebäude Wesermünde - Leße, Nordstr. 10, Zimmer 27. Amtsgericht Wesermünde-Lehe, 65. 10. 27.

Augsburg, [59514] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Anna Schaichh, Jnhaberin eines Pelzgeschäfts in KAugusburg, P 415, wurde nach Abhaltung des Schlußtermins und vollzogener Schluß- verteilung als beendet aufgehoben, Augsburg, den 6. Oktober 1927, Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts, Backnang. [59515] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Württ. Tacks- & Drahtstiftfabxik A. G. Stuttgart, S1 in Murrhardt, ist Termin zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußvergzeichnis der bei der Ver- teilung zu berücsihtigenden Forde- rungen und zur Beschlußfassung ver Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstücke bestimmt auf Diens- tag, den 1, November 1927, nachmiitags 414 Uhr, vor dem Amtsgericht hier.

Das Schlußverzeichnis ist zur Einsicht durch die Beteiligten auf der Geschäfts= stelle des Amtsgerichts niedergelegt.

Amtsgericht Backnang, 5. Oktober 1927, [59516]

Bad Harzburg. Ï Konkursverfahren

In Sachen, das über das Vermögen des Hoteliers August Constein in Bad Harzburg betr, wird der Termin zur Prüfung der angemeldeten Forderungen und zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus= \husses und eintretendenfalls über d1e in $ 120 der Konkursordnung begeich- neten Gegenstände wegen Behinderung des Gerichts vom 12, Oktober 1927 auf den 20. Oktober 1927, vormittags 104 Uhr, verlegt.

Bad Harzburg, den 6. Oktober 1927. Das Amtsgericht Harzburg. Rad Harzburg. 159517] In Sachen, das Konkursverfahren über das Vermögen der Ehefrau des Hoteliers August Constein, Jda geb. Borchhardt, in Bad Harzburg betr., wird der Termin zur Prüfung der an- gemeldeten Foderungen und zur Be- \chlußfassung Über die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Be- stellung eines Gläubigerausschusses und eintretendenfalls über die in $ 120 der Konkursordnung bezeihneten Gegen- stände wegen Behinderung des Gerichts vom 12, Oktober 1927 auf den 20. Of- tober 1927, vormittags 104 Uhr, verlegt. Bad Harzburg, den 6. Oktober 1927. Das Amtsgericht Harzburg. Bad Schandau. [59518] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen dec offenen Handelsgesellschaft Berg & Kopprash in Wendischföhre wird nach Abhaltung des Schlußtermins

Hhierdurch aufgehoben, Bad Schandau, den 30. Septbr. 1927. Amtsgericht,

Berlin. i: [59519] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Neuner Konzern G, m. b. $,,

i ú vorm4titags | Offener Arrest mit Anzeiges |

| Berlitz W.59, Unfste. 2 infolge Schlußverteilung nah Abha tung des Schlußtermins aufgehoben worden. Der richtsschreiber des Amt3gerichts Berlin-Mitte, Abt. 81, 27. 9. 1927.

| Berlin. [59520] | Das Konkur3verfahren über da3 Ver- | mögen des Schuhwarenhändlers Bern- | hard Rosenstein, Berlin, Lahr tiges

Straße 34—35, isi infolge Schlußver- teilung nah Abhaltung des Schluß- | termins aufgehoben worden.

Der Gerichtsschreiber des Me es Berlin-Mitte, Abt. 81, 30. 9. 1927. Blank encso. [58536] Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Ehefrau Martha Stüben verw. Bosdorff, geb. Maaß, Fnhaberin der Firma W. Tegge Nachf., Blankenese, Bahnhofstr, 3, ist zur Abnahme der Scchlußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnts der bei der Verteilung zu berücsihtigenden Forderungen und zur Prüfung der nachträglih angemel- deten Forderungen sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläuigerausshusses der Schlußtermin auf den 28. Oktober 1927, vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgerichte bierselbit,

Friedrichstraße 2, bestimmt.

Blankenese, den 30. September 1927. Da3 Amtsgericht. Bremen, [59521] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bankiers Alfred Hugo Hein- rich Wilhelm Böschen in Bremen ist nach erfolgter Abhaltung des Shluß- termins am 30. September 1927 auf-

gehoben worden. Bremen, den 5. Oktober 1927. Gerichts\{chreiber des Amtsgerichts.

Bremen, [69522] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Eduard Stür- mann, all. JFnh. dex Firma Ed. Stür- mann & Co., Bremen, ist nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins am 30. September 1927 aufgehoben worden. Bremen, den 5. Oktober 1927. Gerichts\chreiber des Amtsgerichts.

Bremervörde. [59523] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Sägereibesißers Hinrich Martens in Selsingen ist zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forde- rungen Termin auf den 27. Oktober 1927, 94 Uhr, vor dem Amtsgericht in Bremervörde, Zimmer 6, anberaumt. Amtsgericht Bremervörde, 5. 10. 1927.

Duisburg, [59524] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen dex Aktien-Besellschaft für rFute- Erzeugnisse, Duisburg - Wanheimerort, wird gemäß $ 204 K.-O. mangels einer den Kosten des Verfahrens ent- sprechenden Masse eingestellt. Duisburg, den 13. September 1927. Das Amt3gericht. Glogau. [59525] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Friedrich Dehmel Nahf. G. m. b. H. in Quariß, Krs. Glogau, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Glogau, den 5. Oktober 1927. Amtsgericht.

Hof. [59526] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Erhard Schmidt in Hof wird infolge der Schlußverteilung nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben. Hof, den 4, Oktober 1927. Amtsgericht. [59527] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Fohannes Thorwächter in Altebrücke ist Gläubiger- versammlung auf den 21. Oktober 1927, vormittags 84 Uhr, vor dem Amts8- gericht in Jever angeseßt. Amtsgericht Jever, 3. Oktober 1927.

Jöhstadi. [59528] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Fabrikanten Reinhardt Mehlhorn, alleiniger Fnhaber der Firma Obererzgebirgishe Schuhfabrik Rudolf Mehlhorn in Föhstadt, wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Amtsgericht Jöhstadt, 29.

Jever,

Sept. 1927.

Kamenz, Sachsen, [59529] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Tischlermeister Fohannes Paul und Erhard Paul Walter Arnold, beide in Kamenz, Pfortenstraße 11, ist infolge eines von den Gemeinschuldnern gemachten Vorschlags zu einem Zwangs- vergleich Vergleichstermin G den 29. Oktober 1927, vormittags Vhr, vor dem Amtsgericht Kamenz an- beraumt worden, Der Vergleihsvor- {lag und die Erklärung des Gläubiger- ausschusses sind auf der Gerichts- E ee des Konkursgerichts zur Ein- iht der Beteiligten niedergelegt. Kamenz, den 3. Oktober 1927. Der Gerichtsschreiber des Ämts8gerichts.

Kiel. ___— {b9580]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Chcistian Rönnau in Kiel-Gaarden, Elisabethstraße 61, wird C A da die Schlußvertei- lung stattgefunden hat. 22 N. 4/27. Kiel, den 4. Oktober 1927. Das Amts- gericht. Abt. 22.

Kn Thir, 59531]

Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Fabrikanten Otto Gündel in Königsee i. Thür., zul Eigentümers der Firma Fohann Matthäus Gündel in Lichta, wird neuer Prüfungstermin auf den 20. Oktober 1927, vorm. 9% Uhr, bestimmt.

Königsee, den 3. Oktober 1927. ZThüringishes Amtsgericht, Kreuzburg, Ostpr. [59532]

Das Konkur$verfahren über das Ver- mögen der Gut3besißerin Herta Franck aus Tiefenthal b. Kreuzburg, Ostpr., wicd mangels Masse gem. $ 204 K.-O. eingestellt.

Amtsgericht Kreuzburg, Ostpr., den 1. Oktober 1927. Meiningen. [59533]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Bah und Graf, Wäschefabrik und WManufakturwaren, offene Handelsgesellschaft in Meiningen, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Meiningen, den 3. Oktober 1927.

Thüringisches Amtsgericht. Abt. 1.

München. [59534] Am 5. Oktober 1927 wurde das unterm 23. April 1926 über das Vermögen der Firma Gebhardt & Schoemann, Woll- großhandlung in München, eröffnete Konkursverfahren als durch Schluß- verteilung beendet aufgehoben. Amtsgericht München. Konkursgericht.

München. [59535]

Am 5. Oktober 1927 wurde das unterm 14, März 1927 über das Vermögen des Kaufmanns Alois Miesgang, Alleininh. der Fa. Alois Miesgang, HZigarren- geschäft in Met, eröffnete Konkurs- verfahren als durch Zwangsvergleich beendet n : Amtsgericht München. Konkursgericht.

München, i [69536]

Am 5. Oktober 1927 wurde das am 16. Oktober 1924 über das Vermögen der Rekord-Feuerversicherungs A. G., München, eröffnete Konkursverfahren mangels einer den Kosten des Ver- fahrens entsprechenden Masse eingestellt. Amtsgeriht München. Konkursgericht.

Nauen, [59537] Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Landwirts Fohann Enck in Uter8horst wird an Stelle des auf seinen Antrag aus dem Amt entlassenen Amtsvorstehexrs Meyer in Ließow der Gerichtsvollzieher a. D. Zieke in Nauen zum Konkursverwalter ernannt. Nauen, den 6. Oktober 1927. Das Amtsgericht. Nürnberg. 2A [59538] Das Amtsgeriht Nürnberg hat mit Beschluß vom 6. Oktober 1927 das Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Fr. e G. m. b. S. in Liquidation, Herrcenschneiderei in Nürnberg, Aeuß. Bucher Str. 3, als durch Schlußverteilung beendet auf- gehoben. / i: Gerichts\hreiberei des Amtsgerichts.

P assau,. : [59539]

Jm Konkurse über das Vermögen der Firma Jung. Büro Eluma Carl Prei- singer in Bad Höhenstadt wird zur An- hörung der Gläubiger zu dem Antrage auf Einstellung des Verfahrens Glâäu- bigerversammlung für Mittwoch, den °%6. Oktober 1987, vorm. 9 Uhr, im Zimmer 9/0 des Amtsgerichtsgebäudes in Passau einberufen. Der Rest der Masse, günstigsten Falles 313,65 RM, wird dem Konkursverwalter als Honorar zugebilligt werden.

Passau, den 4. Oktober 1927, Gerihts\shreiberei des Amtsgerichts, Patschlkau. L [59540] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Martin Hirsh in Patschkau wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch

aufgehoben. Patschkau, 4. Oktober 1927. Amtsgericht. Ratibor. [59541] Fn dem Konkursverfahren über bas Vermögen der Flachsfabrik Nensa G. m. b. D. n Mena in Liquidation wird die Vergütung des Bücherrevisons und Steuersachverständigen Alfred Scheffler in Breslau 11, Tauenzienstr. 86, für seine Tätigkeit als Konkursvertvalter auf 75 RM fünfundsiebzig Reichs- mark und die ihm zu erstatterden baren Auslagen auf 245,386 RM fest- geseßt. (3, N. 18 e/27.)- Ratibor, den 4. Oktober 1927. Amtsgericht.

Ratibor. (59642) Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Elektromeisters Walter Schwarz in Tworkau, Kreis Ratibor, O S., ist zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzeihnis der bei der Verteilung zu be- vüdcksihtigenden Forderungen sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewäh- rung einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigerausshusses der Schlußtermin auf den 3. November 1927, 84 Uhr, vor dem Amtsgericht, hierselbst, Zimmer Nr. 21, bestimmt. Das Honorar des Konkursverwalters Schimißek in Ratibor wird auf 177,45 Reichsmark und - seine Auslagen auf 90 RM festgeseßt. Amtsgericht Ratibor, 6. Oktober 1927.

Ribnitz. 5431 Jn dem KonkurWerfahren über das Bermögen des Mählenbesißers Friedrich Krieg5heim in Wustrow soll die Gläu- bigerversammlung am 17. Oktober 1927 auch über die Einstellung des Ver- ahren3 wegen Mangels an Masse ge- ört werden.

Ribniy, den 3. Oktober 1927.

Medcklenburgisches Amtsgerichi.

Rotenburg, Fulda. [59544] Das3 Konkursverfahren über das Ver- aat des Kaufmanns Karl Wirsing u Rotenburg a. F. wird nach erfolgter bhaltung dezs Schlußtermins hiermit aufgehoben. otenburg a. F., den 1. tober 1927. Amtsgericht. Steinheim, Westf. __ [095407 Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Hamburger Kasffee- lagers, nh. Willy Gathmann in Stein- heim, is infolge eines von dem Ge- meinschuldner gemachten Bor ans zut

einem E eich Vergleih3- termin auf den 28. Oktober 1927, vor- mittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht, Pes, immer Nr. 8, anberaumt. Der ergleihSvorshlag ist auf der Gerichts- schreiberei des Konkur8gerihts zur Eins sicht der Beteiligten niedergelegt. Der Termin dient auch zur Prüfung der weiterhin angemeldeten Forderungen. Steinheim, den 1. Oktober 1927. Das Amtsgericht.

Suhl. : J [59546]

Jn der Konkurssache über das Ver- mögen der Firma Thiem & Seidel in Suhl wird das Verfahren eingestellt, da sih herausgestellt hat, daß eine den Kosten der Fortseßung des Verfahrens entsprechende Konkursmasse niht vor handen ist.

Suhl, den 29, September 1927.

Das Amtsgericht.

Rheda, Bz. Minden. [59547] Vebec das Vermögen der Firma Hein- rich Ludwig Poppenburg m. b. H. in Rheda wird auf deren am 29. September 1927 eingegangenen Antrag das Geschätts« aufsichtéverfahren eröffnet. Zur Geschäfts aufsichtsperson ist der Bücherrevisor Wila helm Honigmund in Gütersloh bestellt. Nheda, den 30. September 1927, Amtsgericht.

Bergen, Rügen. [59548]

Fn dem Geschästsaufsichtsverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Arthur Paulsen in Sellin a. Rg. ist die Ges \hättsaufsiht gemäß $ 66 Abs. I[1 Ziff. 2 Geschästsau!sihtsverordnung bis zum 1,No- vember 1927 verlängert. Zu Mitgliedern des Gläubigerbeirats sind bestellt die Kaufleute Simonsen in Oldenburg und Kley in Hamburg und der Verbands=- sekretär Kühl in Berlin. Der Aufsichts- person Bollmann in Straliund sind ab- \chläglih 200 RM auf Vergütung und 100 NM auf zu erstattende Auslagen festgeseßt. Bergen a. Rg., den d. Oktober 1927. Das Amts3gericht.

Hamborn. [59549] Das Geschäftsaufsichtéverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Wilhelm Eifert in Hamborn, Katharinenstraße 2, wird aufgehoben, da seit der Anordnung drei Monate verstrichen find, ohne daß ein Zwangévergleich bestätigt oder ein den Er- fordernissen des $ 66 Ziff. 3 der Ge- \{ättsaufsichtsverordnung entsprechender Antrag auf Verlängerung diejer Frist ge- stellt worden ist. ($ 66 Abs. 3 Ziff. 3 d Geschäftsaufsicht8verordnung.)

Hamborn am Rhein, den 4 Oktober 1927 Das Amtsgericht. (1 Nu. 13/27.) Hamburg. [59550]

Die über das Vermögen des Inhabers eines Bauges(äfts Wilhelm Haß, Farm? jener Straße 15, angeordnete Geschä!ts- auf\icht ist ausgehoben weil der Schuldner bis zum 3. Oktober 1927 keinen den Er- tordernissen des $ 41 Abs. 1 G.-A -V. genügenden Antrag aut Eröffnung des Vergleichsversahrens eingereiht hat.

Hamburg, d. Oktober 1927.

Das Amtsgericht.

Lübeck. [59551]

Die Geschäitsau1sicht über das Ver- mögen des Kaufmanns Karl Friedrich Wilhelm Gußtke, alleinigen Inhabers der Firma Karl Gutke in Lübeck, Schild- ftraße Nr. 13, wird, nahdem der Zwangs- vergleich vom 16. September 1927 rechts- frästig bestätigt ist, hiermit aufgehoben, G.-A. 4/1927.

Lübeck den 3. Oktober 1927.

Das Amtsgericht. Abteilung Ik.

Sp E E S M jet Q ILLCUN O C E A E "TL T A

8. Tarif- | und _Fahrpylanbekannt-

machungen der Eisenbahnen.

[59552]

Vom 15. Oktober 1927 ab wird die an der Streckte Haynau— Goldberg gelegene Haltestelle Brockendort in einen Bahnhof 4. Klasse umgewandelt.

Breslau, den 4. Oktober 1927

Deutsche Reichsbahn-Ge!ell)chaft. Neichsbahndirektion Breslau.

Deutsche

Reichsanzeiger

Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 9,— Reichsmark.

Alle Postanstalten nehmen Vesteliung an, jür Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die

Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzeïne Nummern kosten 0,30 Neichsmark.

Fernsprecher: Zentrum 1573.

Ir. 238. zeichebantgirotono. Berlin, Dienstag, den 11. Miober, abends.

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages

JFuhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich. Bekanntmachung, betreffend die Umsaßzsteuerumrehnungs\äße auf Reichsmark für die nicht an der Berliner Börse notierten

ausländishhen Zahlungsmittel für den Monat Sep- tember 1927.

Authebung des Verbots eines Filmstreifens.

Preußen. Mitteilung über die Verleihung der Erinnerungsmedaille für Rettung aus (Gefahr. Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 35 der Preußischen Geteßsammlung.

Amtliches. Deutsches Rei ch.

BVBeranntmahung.

Die Umsaßslteuerumrehnungssäße auf Reihs mark für die niht an der Berliner Vörse notierten aus- ländishen Zahlungsmittel werden im Nachgang zu der Bekanntmachung vom 1. Oktober 1927 (Neichsanzeiger Nr. 231 vom 83. Oktober 1927) für den Monat September 1927, wie folgt, festgeseyt:

Einheit Reichs-

Lfd. Nr. mark

Staat

| Argentinten ¿1 100 -Goldpeso British Hongkong . . | 100 Dollar British Ostindien . . | 100 Nupien British Straits

Settlements . . . | 100 Dollar Ghile e L000: PeIo8 51,49 China-Schanghai . . | 100 LTael (Silber) 2507,31 Estland s | 100 Mark 12 i 100 Lat 81,04 Lettland . « « « « « |\ 100 ubel 162 Litauen 100 VLitas 41,62 Luxemburg 500 Francs 58,50 Mexiko . 5 100 Pesos 200,66 P Av 1 Pfund 16,92 Mole «s 100 Zloty 46,95 Nußland . 10 neue Nubel

= 1 Tjschervonez 21,65 Berlin, den 11. Oktober 1927.

Der Reichsminister der Finanzen. J A: Harden.

408,11 202,87 192,91

236,31

00 ADN N

- —_

Aufhebung des Verbotes eines Bildstreifens.

Der laut Bekanntmachung im Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger Nr. 75 vom 30. März 1927 ver- botene Bildstreifen“ „Die Opiumhöhle von Hawai“ oder (Das Haus ohne Schlüssel“, Prüfnummer: 15 306, Antrag- steller: Süd-Film A. G., Berlin, Ursprungsfirma: Paths exchange, New York, ist auf Grund des $ 7 des Reichslicht- spizelgejebes durh Entscheidung der Filmprüfstelle Berlin vom 30. Mai 1927 unter Prüfnummer 15812 mit dem Haupttitel Die Opiumhöhle von Hawai“, 8 Akte = 3072 m, zur öffent- lichen Vorführung im Deutschen Neich, jedoch nicht vor Jugend- lihen, zugelajsen worden.

Berlin, den 10. Okiober 1927.

Der Leiter der Filmprüfstelle Berlin.

J. V.: Goeg.

Preußen.

Ministerium des Jnnern.

Das Preußische Staatsministerium hat mittels Erlasses vom 9. bzw. 12. September 1927 verliehen:

Die Erinnerungsmedaille für Rettung aus Gefahr an:

Paul Klink, Bootsmannémaat Stralsund,

Waldemar Labuhn, Schüler, Wilhe! mshaven,

Heinz Wol t, Mechaniker, Stettin,

Hermann Neu, Stadtobersetretär i. N., Friedrichsfeld, Dinélaken,

Herbert Schülke, Diplomingenieur, Fl. Gr. Stepenigt, Cammin i. Pomm.

Anzeigenpreis für den Naum

einer 5 gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Neichsmarü, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Neihsmark.

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Postscheckkonto: Berlin 41821. 1 92

einschließlich des Portos abgegeben.

Betanntmaqung

“Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 35 der Preußischen Geseßsammlung enthält unter

Nr. 13 276 die Verordnung über einen erweiterten Staatsvor- behalt zur Autsuhung und Gewinnung von Steinkohle und Erdöl, vom 10. Oktober 1927,

Umfang $ Bogen. Verkautspreis 0,15 RNM, Berlin, den 11. Oktober 1927. Geseßzsammlungsamt. J. V.: Alleckna.

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Der Reichsrat hält Donnerstag, den 13. Oktober 1927, 6 Uhr nachmittags, und Freitag, den 14. Oktober 1927, 11 Uhr vormittags, im Reichstagsgebäude eine Vollsizung.

Nachstehend wird der am 8. Oktober 1927 stattgehabte deutsh-dänishe Notenwechsel über HZoll- exleihterungen [Ur dantsche Erzeugntsse vorläufig veröffentliht. Die Vereinbarung bedarf in Deutschland der Ratifikation und tritt 10 Tage nah Aus- händigung der deutschen Ratifikation8urkunde an die König- lich danische Gesandtschaft in Bexlin in Krast.

Auswärtiges Amt. Berlin, den 8. Oktober 1927. Herx Geschäftsträger!

Unter Bezugnahme auf die hier geführten Verhandlungen beehre ih mi, Jhnen als deren Ergebnis folgendes zu bestätigen:

Die Deutsche Regierung wird auf die nachstehend genannten, unter -die Nr. 108 des deutschen Zolltarifs fallenden Waren dänischer Erzeugung, nämlich:

„Köpfe und Spivßbeine von Schweinen, Zungen, Lebern, Herz, Nieve, Zwerchfell, Milz, Lungen, Lusft- röhren- von Vieh (ausgenommen Federvieh), fris (nicht gefroren)“, bei dex Einfuhr in das deutsche Zollgebiet keinen höheren Zollsaß als 21 RM für 1 dz anwenden. Die Königlich dänische Regierung wird auf die im deutsh- dänischen Notenwechsel vom 20. März 1926 enthaltene Zusage nicht zurückkommen, wonach die Reichsregierung sih unter gewissen Voraussezungen bereit erklärt hatte, mit der Königlich dänischen Regierung über Zolltarifzugeständnisse für WarmblulBerde der Nr, 100 des deutschen Zolltarifs zu verhandeln, ohne Gegen- leistungen zu beanspruchen. __ Diese Vereinbarung bedarf auf deutscher Seite der Ratifika- tion. Sie tritt am 10. Tage nach dem Tage in Kraft, an dem die Aushändigung der deutshen Ratifikation8urkunde an die Königlich dänische Gesandtschaft in Berlin erfolgt ist. Die Vereinbarung wird ebenso lange in Geltung bleiben wie der deutsh-dänische Notenwechsel über Zollerleihterungen für dänische Erzatanisse vom 20. März 1926. _Jch benußve auch diesen Anlaß, um Fhnen, Herr Geschäfts- träger, die Versicherung meiner vorzüglichsten Lothnitie zu er-

neuern. Wallroth. An den Königlich dänischen Geschäftsträger Herrn Legationsrat Bolt-Förgensen.

Königlich dänische Gesandtschaft. Berlin, den 8. Oktober 1927. Horx Ministerialdirektor!

Jch beehré mich, den Empfang der Note vom ju bestätigen, worin Sie mir als Ergebnis der

erhandlungen folgendes mitgeteilt haben:

Die Deutsche Regierung wird auf die nachstehend genannten, unter die Nr. 108 des deutschen Zolltarifs fallenden Waren dänischer Erzeugung, nämlich:

„Köpfe und Spißbeine von Schweinen, Zungen, Lebern, ert, Niere, Zwerhfell, Milz, Lungen, Lusft- s 7h 08 ieh (ausgenommen Federvieh), frisch (nicht efroren)“, bei der Einfuhr in das deutsche Zollgebiet keinen höheren Zoll- saß als 21 RM für 1 dz anwenden. it D

Die Königlich dänische R E wird l die im dänisch- deutschen Notenwechsel vom 20. März 1926 enthaltene Zusage nicht zurückommen, wonach die Reichsregierung sich unter gewissen Vorausseßungen bereit exklärt hatie, mit der Königlich danischen Regierung über Zolltarifzugeständnisse für Warmblutpferde der Nr. 100 des deutschen Zolltarifs zu verhandeln, ohne Gegen- leistungen zu beanspruchen.

__ Diese Vereinbarung bedarf auf deutscher Seite der Ratifika- tion. Sie tritt am 10. Tage nach dem Tage in Kraft, an dem die dite Geis dex deutschen Ratifikationsurkunde an die Königlich dänische Gesandtschaft in Berlin erfolgt ist. Die Vereinbarung

eutigen Tage ier geführten

wird ebenso lange in Geltung bleiben wie der dänisch-deutsche

Ey

Notenwechsel über Zollerleichterungen für dänische Erzeugnisse vom 20. März 1926.

Jch beehre mich, die Zustimmung der Königlih dänischen Regierung zu diejer Vereinbarung zu erklären und benuße auh diejen Anlaß, um Jhnen, Herr Ministerialdirektor, die Ver- sicherung meiner ausgezeichnetsten Hochahtung zu erneuern.

Bolt-Jörgensen.

Seiner Hohwohlgeboren Herrn Ministerialdirektor Wallroth, Auswärtiges Amt, Berlin.

Der estnische Gesandte Menning hat Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Legationssekretär Markus die Geschäfte der Gesandtschaft.

Parlamentarische Nachrichten.

__Die Vereinigten Ausschüsse des Reichsrats haben am Sonnabend die erste Lesung der Beamtenbesol- dungsvorlage abgeshlossen. Die zweite Lesung soll am Mitts- woh vorgenommen werden, so daß schon in der Vollsizung des Reichsrats am Donnerstag die Vorlage vom Reichsrat verab schiedet werden kann. Diese Reichsratsvollsizung ist für DonnerZ- tag 18 Uhr anberaumt worden. Die zweite Lesung des Reichs- fchulgeseßentwurfs in den Reichsratsausschüssen soll gleichfalls am Mittwoch beginnen und dann am Donnerstag fortgeseßt werden. Für die endgültige Verabschiedung dieses Gejeßes durch den Reichsrat ist eine Reichsratsvollsivung auf Freitag, 11 Uhr vor- mittags, einberufen worden.

Der Hauptausschuß des Preußischen Landtags verhandelte gestern nahmittag über ein schriftlihes Ersuchen des Preußischen Finanzministers um Zustimmung des Landtags zur Veräußerung von Beteiligungen des Staates an Prtivatei Fe nbahnen. Diese Zustimmung ift geseßli

vorgeschrieben. Berichterstatter Abg. Dr. Shmedding eee

bat laut Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger zunächst um nähere Angaben über das Verhälts nis der beabsihtigten Veräußerungen zu dem Gesamtbesiß sowie über die Höhe des Erlöses und über die Gründe zur Veräußerung. Ministerialdirigent Grosse gab die gewünshten zahlenmäßigen Aufschlüsse. Mit dem Uebergang der Staatseisenbahn auf das Reich seièn die für den Erwerb der Beteiligungen maßgebenden Voraussezungen hinfällig geworden. Die Beteiligungen sollen nach Möglichkeit den interesste.ten kommunalen Körperschaften über- anen werden, nachdem d1s Reich die Uebecnahme rit einer Aus- nahme abgelchnt habe. Abg. Riedel (Dem.) fragte, ob der Staat mit der Veräußecung 0A etwaiger Rechte gegenüber demn Reich begebe. Die Frage wurde von Regierungs seite vers neint. Abg. Rot h (D. Nat.) krit:sierte die dürftige Begründang der Vorlage. Seine Fraktion stehc jeder Veräußerung von Staats- besib ablehnend gegenüber und mache sich die Grundsäte des Landesdirektors der Provinz Brandenburg 1m Provinziallandiag u eigen. Unter allen Umständen müsse bei etwaigen Verkäufen as Verbleiben der Aktien n der öffentlihen Hand gesichert werden. Jm übrigen bitte er die Regierung, ernstlich zu er- wägen, ob sie nicht endli die Aufsicht über die Ar R N in die Hand nehmen wolle. Abg. Wittmaack (Soz.) stimmte em Vorredner namens seiner Fraktion bei und fragte nah den Gründen der Ablehnung der Uebernahme der Beteiligungen durh das Reich. Fm übrigen wünschte er, daß dem Landtage ‘die Ver- äußerungskurse zur Genehmigung mitgeteilt würden. Ministerial- dirigent Grosse erwiderte, daß das Reich die Uebernahme der in Frage kommenden Bahnen wegen Unrentabilität abgelehnt habe. Abg. Dr. von Winterfeld (D. Nat.) wies demgegen- über darauf hin, daß der Staat doh jeßt gerade ‘die Aktien rentabler Bahnen abgeben wolle; das set doch unzweckmäßig. Ministerialdirektor S ch ulz e erklärte, daß si in der o nbabi politik des Staates durch die beabsichtigten Verkäufe nichts ändern werde. Die Anregung des Abgeordneten Roth, daß der Staat die Kleinbahnaufsicht nicht mehr durch Organe der Reichsbahn aus- führen lassen solle, begrüße er. Sie sei bereits Gegenstand ein- gehender Erwägungen. Fnsbesondere sprächen finanzielle Gründe dafür. Der Berichterstatter Dr. Schmedding (Zentr.) bean- tragte sodann, die Vorlage mit der Maßgabe zu genchmigen, daß der Verkauf nux an öffentlich - rehtlihe Verbände erfolgen dürfe. Abg. Wittmaack (Soz.) beantragte zusäßlih, daß die Verkaufs- kurse vom Landtag zu genehmigen ien Abg. Hoffmann (Komm.) erklärte seine Zustimmung zu dem Antrag des Bericht- erstatters. Ministerialrat Be cker wandte sih gegen diesen An- trag, der der Regierung zu sehr die Hände binden würde. Man solle sich mit einer entsprehenden Erklärung der Regierung be- gnügen. Abg. Dall mer (D. Nat.) hielt Us Verlangen für bedenklich, da es den Verdacht aufkommen Bl daß der Staat künftighin eine andere Kleinbahnpolitik einshlagen wolle. Er lehne daher für seine Person die Vorlage ab. Abg. Wittmaack (Soz.) \ckchloß sich der Ablehnung an, N Abg. Hoffmann (Komm.). Ministerialrat Becker suchte die Bedenken zu gzer- Uen Nach $ 18 des Staatsvertrages obliege dem Reich die Zaupflicht für Kleinbahnen, und es bedürfe in dieser Beziehung eines starken Druckes auf das Reich. Bei der Abstimmung wurde zwar die einshränkende Bedingung des Berichterstatters ange- nommen untér Ablehnung des Zusavantrags Wittmaack, die Vor- lage selbst aber wurde abgelehnt.