1858 / 150 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1292

Berichten aus Schanghae vom 26, April war dort der Handels- | shwung genomnen, und es find 8200 Tonnen Eisenstei w verkehr durch die Besorgniß gestört, daß die vereinigte Escadre, | den. Leider sind die Preise des Eisensteins eal baß die d welche mittlerweile bereits vor dem Peiho in nicht allzu großer | des Wassermangels wegen den Betrieb sehr einschränken mußten, etwas

Entfernung von Peking angelangt sein wird, die Getreide-Dschun- gefallen. Ob leich in leßter Zeit in diesem Revier sehr viels Eisenerzfelder in Konzesfion begehrt worden find, so darf man diesen Feldern doh kaum

ken, welhe au roße Quantitä i s Ÿ < große Quantitäten fremder Fabrikate transpor früber Ln Werth beimessen, als bis die Eifel dur L Eisenbahn dem

tiren, in Tientfin anhalten werde. ; ; fi h metallischen Marktverkehr leichter zugängli<h gemacht sein wird. Die Hüttenwerke sind in ihrer Production gegen vorhergehende gleiche Zeit- abschnitte zurü>geblieben. E Ganzen wurden dargestellt 19,450 Ctr. ei

London, Dienstag, 29. Juni, Nachts. (Wolff's Tel. Bur.) Roheisen, 17,790 Ctr. Stabeisen und 5182 Etr. Eisendraht.

Jn so eben ftattgehabter Sizung des Unterhauses ftellte Duff eine Jnterpellation, des Jnhalts , ob die Regierung wisse oder glaube, daß Oesterreich fich mündli< eder scriftli< verpflichtet habe, der Pforte bei etwaigen Aufständen in der europäischen Türkei Beistand zu leisten. Der Unter - Staats - Secretair Fi? | Lit. Es pET) D pu. F p g En LaNgo Der . .; do. « B. , agdeb. - Leipziger 1. is810n

gerald proteftirte gegen derartige vage Interpellätionen und ant- | 245 Br.; do. Il. Emiss. —. Berlin - An alter —. Berlin - Stettiner

wortete, er habe feine offizielle Jnformation darüber erhalten- und | Cöln - Mindener —. Thüringische 111 Br. Friedrich-Wilhelms-

feine Lust, seine eigenen Privatansichten in dieser . nit, | Nordbahn —. Altona - Kieler —. Anhalt-Dessauer Landesbank- J P sich ser Angelegenheit mit- | 4ctien 86 Br. Braunschweiger Bank - Actien —. Weimarische

zutheilen. Bank - Actien 95 G. Oesterreichisehe S5proz. Metalliques 805 Br. 1854r Loose —. 1854er National - Anleibe 814 Br. Preussische Prämien-Anleihe —.

Statiftishe Mittheilungen.

Nath der amtlichen summarischen Ueberficht über die Verwaltungs- Ergebnisse der Provinzial-Städte-Feuersocietät der Provinz B i ¿ : j Sachsen betrug im ersten Semester 1857 die Haupt-Konkurrenzsumme | j, 8 reslau, 30. Juni, 1 Ubr 17 Minuten Nachmittags. (Tel. Dep. der versicherten Gebäude in der ersten Klasse 7,454,280 Thlr., in der zwei- e taats- Anzei ers.) Oesterreichische Banknoten 977 G. Freiburger ten Klasse 44,626,340 Tölr., in der dritten Klasse 9,705,950 Thlr., in pre E 34s Br., do. dritter Emission 915 Br. Oberschlesisch Summa auf 61,786,570 Tblr. Für Brandschäden batte diese Societät im 0b E A. 1367, Br.; do. Lit. B. 126% Br.; do. Lit. C. 136% Br. gedachten Semester in der ersten Klasse 8505 Thlr. 1 Sgr. 7 Pf., | 77 "0 a T e A D. A E, e s E.

° - m - Acltlen —, OsSCi - er erger

16,380 men, eie e innen Qt 104 Die l E Priorioritäts-Obligationen —. Neisse-Brieger Stamm-Actien 65% Br.

F Pf., außerdem für E und andere Nebenkosten ATT9 W Spiritus pro Eimer zu 60 Quart bei 80 pCt. Tralles 87 Thlr. G. bir 14 Sgr 10 Pf, überhaupt also85,973 Thlr. 29 Sgr. 8 Sgr. zu | Cet 0 47 Ber. Ha Sgr, gerer 05 —G2 Pur: Roggen S0 Bu.

verausgaben. An Beiträgen wurden von 100 Thlrn. der Konkurrenzsumme orte 2 Ai Sgr. Hafer 38 —43 Sgr.

5 Sar. ausgeschrieben, und es wurden demgemäß in der ersten Klasse Die Börse war flau und die Course rückgängig.

12,423 Thlr. 24 Sagr., in der zweiten Klasse 74,377 Thlx. 7 Sgr., in der : ; 35 Mi ; denen L RLE Thlr. 17 Sgr. 6 Pf., zusammen also 102,977 Thlr. as U pet A4 R T Mean. Ds. E T | Br gr. . erhoben. Im zweiten Semester 1857 betrug die | Roggen 34, Juni - Juli 334, September - Ökibber 443 bez. Rüböl, 16

Haupt - Kon urrenzsumme der versicherten Gebäude in der ersten Klasse ; i 7653,090 Thlr, in der zweiten Klasse 45,281,565 Thlr., in U Mien Ti Rabat 195 age 20 On, E. 20A S E O L :

Klasse 9,697,010 Thlr., in Summa auf 62,631,665 Thlr. Für Brand- \{<äden waren in diesem Semester in der erften Klasse 4104 Thlr.

t | Hamburg, 29. j ¡ j c i Sgr. 2 Pf., in der. zweiten Klasse 143,392 Thlr. 22 Sgr. | Geschäft war E ake A E f, in der dritten Klasse 40,193 Tblr. 19 Sgr. 1 Pf., zusammen Schluss - Course: Stieglitz de 1855 1024. 3proz. Spanier 395k.

9 18761 690 Thlr. 21 Sgr., außerdem für Verwaltungs- und andere Neben- | 1 Spanier 25; ¡ ¡ x ¡ N Th Sgr., / g8- und A - proz. Spanier 25%. National - Anleihe 81 G. Mexik —. U 6086 Thlr. 2 Sgr. 9 Pf., überhaupt also 193,776 Thlr. 23 Sgr. | Russen —. Oesterreichische Eisenbahn - Actien 119. “Diveoiiis 2 Ct. 9 Pf. zu berausgaben. An Beiträgen wurden von 100 Thlr. der Kon- London lang 13 Mk. 3 Sh. not., 13 Mk. 35 Sh. bez. London Sn kurrenz-Summe 7 Sgr. 11 Pf. ausgeschrieben, und. es wurden demgemäß | 13 Mk. 4% Sh. not., 13 Mk. 47 Sh. bez. Amsterdam 35.70. Wien T33.

in der ersten Klafse 20,195 Thlr. 20 Sgr. 2 Pf., in der zweiten Klafse Getreidemarkt: Weizen loco 2 bi ä j

pee s E Se +5 } s 4, b < L H 1A T in der dritten Klasse 25,989 Thlr. 10 Sgr., zusammen höher, jedoch wenig angeboten. Rédiéén Loc 3 hie ‘ünkee a ans 9,278 Tblr. 2 Pf. erhoben. Es ftellte si demnach im ganzen | Danzig und Königsberg 125 Pfd, 70 bez., Königsberg 72 ehalten. Oel ozietätsjahre 1857 die Gesammt - Ausgabe für Brandschäden, Verwal- | pro Gkioker 30! 305. Kaffee fest, j F :

tungs- und andere Nebenkosten auf 279,750 Tblr. 23 Sgr. 5 Pf., und die Gesammt-Einnahme an ausgeschriebenen Beiträgen auf 268,255 Thlr. Frankfurt a. N., 29. Juni, Nachmittags 2 Uhr 26 Minuten. 18 Sgr. 8 Pf. Ene ves A, on etwas niedriger, mit Ausnahme von Wiener i - ank - Actien, welche besser bezahlt wurden Ueber den Zustand der Sparkasse der Stadt Frankenstein Schluss - Course: Neueste preussì nlei Í j im Regierungsbezirke Breslau geben folgende, aus amtlichen Berichten Kassenscheine 105. I e Merdkala L A R e P R Das Vin Ae c leid am | Bexbach 1433. Berliner Wechsel 105%. Hamburger Wecheel 87. 9, M / ) um der Einlagen is 19 Sgr, das | Lond. Wechsel 1167. Pariser Wechsel 935. ¡ 3t. age: 50 Thlr. An Zinsen gewährt die Sparkasse den Einzahlern | Darmstädter Bank-Actien 2365. rgrntrtae) M agr prt J L X Prozent und erhielt von den ausgeliehenen Kapitalien ‘dur<- | Spanier 38. 1proz. Spanier 2611-. Kurhessische Loose 405 Badische \{nittli< 45 Prozent an Zinsen. Am Schlusse des Jahres 1856 | Loose 523- 5proz. Metalliques 784. 4#proz. Metalliques 683 1854er Es L der Sagen von 57,309 Thlrn. 1 Sgr. vorhan- | Loose 109. E andi ee National- Anlehen 79. Adi eer A das. r es Jahres 1857 find hbinzugetreten: a) durh neue französische Staats - Eisenbahn - Actien 3064. Oesterreichische Bank- inlagen 1, Thlr. 21 Sgr. 5 Pf. b) dur< Zuschreibung von Antheile 1109. Rhein-Nahe-Bahn 61% : ien der Sd fasse f 10 P Jm Jahre 1857 betrugen die A \ E ( r Sparkasse für zurü>genommene Einlagen 12,8314 i materdam, 29, Juni, Nachmi i L O A E es E S des Jahres 1857 t E Bur.) C ; L R agen ein Bestand von 61, blen. Sgr. 4 Pf., so daß fih der Be- Der Cours der 3proz. Rente aus j j ftand gegen den Abschluß des Jahres 1856 um 688i Lil, is Pf, 68,25 gemeldet. ; E E vermehrt hat. Der Separat- oder Sparfonds beträgt 600 Thlr. und | . Schluss - Course : Sproz. österreichische National - Anleibe TS5#. der Reservefonds 4537 Thlr. 18 Sgr. 10 Pf. Von dem Vermögen 5proz. Metalliques Lit. B. 87%. óproz. Metalliques 75. 25Proz. der Sparkasse sind zinsbar angelegt : auf Hypothek 34,441 Thlr. 15 Ggr. | Metalliques 38%. 1proz. Spanier 264. 3proz. Spanier 375. Proz. 2 Pf. auf städtishe und 20,977 Thlr. auf ländlihe Grundstü>e, 9200 Russen Stieglitz 982. H5proz. Russen Stieglitz de 1859 101-, Mexi- Thlr. in auf den Jnhaber lautenden Papieren, 4450 Thlr. bei öffentlichen kaner 184. Londoner Wechsel, kurz 11.70. Hamburger Wechsel kurz Anstituten und Corporationen, zusammen 69,068 Thlr. 15 Sgr. 2 Pf. | 354 Br. FHolländische Integrale 645. i ie Zahl der im Umlaufe befindlichen Sparkassen-Quittungsbücher betrug : : a) bis zur Einlage von 20 Thlrn. = 511 Stü>; b) von 20 Tblrn. bis London , 29. Juni, } Mittags 1 Ubr. (Wolfs Tel. Bur.) N Thlr. = 347 Stü; e) von 50 Thlrn: 0s 400 Thir. < 387-Stli>; | (008018, Wi: ) tn.. s r. = 231 Stü; e) von 200 Thlrn. und p ; ; . vérkbtt m 2 Sts: i A L ' i aria, 29, Juni. Nachmittags 3 Uhr. (Wolff’s Tel. Bur.) An in Summa = 1478 Stü. (Pr. C.) heutiger Börse waren die S CEnlkióh à la Hausse vidttian, Als : Consols von Mittags 12 Ubr 952 gemeldet waren, eröffnete die 3proz. zu 68.25, fiel auf 68 und schloss sehr matt zur Notiz. Alle Werthpapiere wie Eisenbahn - Actien waren angeboten, Consols von Bg “u Waren, B aDaO 954 eingetroffen. Der Eisenstein- Bergbau des Eifel-Reviers at in den |®$ a 39 una: ron P Ae 399 UitereltA ide ersten vier Monaten des laufenden Jahres einen recht Mild Auf- N Uai die AD: - O A T0 T MENS SUO

Gewerbe- und Handelsnachrichten.

1293

Oeffentlicher Anzeiger.

(E Bekanntmachung, etreffend die Verpachtung des Domainen - Vor- werks Lassentin im Kreise Franzburg.

Das Domainen-Vorwerk L a ssentin im Kreise Franzburs 2% Meilen von der Kreisstadt ¡FFranz- urg, 2 Meilen von Stralsund und 2 teilen von der Stadt Barth entfernt, mit einem Areale von

1999 Morgen 136 (Ruthen, worunter

1761 do. 128 do. Ader und

140 do. 12 do. ¿ dal einschließlich circa 59 Morgen ausgetor}ler 2 ore, c TOE O E 1859 bis Johannis 1859 und weiter von da ab auf 18 nacheinander folgende Jahre, also bis Johannis 1877, im Wege des öffentlichen Aufgebots anderweitig verpachtet werden.

Das dem Aufgebot zum Grunde zu legende Pachtgelder - Minimum beträgt 5350 Thlr. preuß. Courant. Die zu bestellende Pacht- Caution ist auf den Betrag der einjährigen Pacht bestimmt, und das zur Uebernahme der Pacht erforderliche Vermögen auf Höhe von 26,000 Thlr. nachzuweisen.

Zu dem auf den 12. August d. J., Vor- mittags 11 Uhr, im Lokale der unterzeich- neten Regierung anberaumten Bietungstermine laden wir Pachtbewerber mit dem Bemerken ein, daß die Verpachtungsbedingungen, die Regeln der Licitation und die Karten nebst Registern, mit Ausschluß der Sonn- und Festtage, täglich während der Dienststunden in unserer Regi|stra- tur eingeseben werden fönnen, wir auch bereit find, auf Verlangen Abschriften der Verpach- tungs - Bedingungen und der Licitations - Regeln gegen Erstattung der Kopialien zu ertheilen.

Stralsund , den 24. Juni 1858.

Königliche Regierung.

[575] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht Berlin. Erste (Civil-) Abtheilung, den 15. Februar 1858.

Das dem Particulier Carl August Ferdinand Wendbach gehörige, zu Neu-Schöneberg belegene, im Hypotbekenbuche von Neu-Schöneberg Vol. I, No. 11, fol. 41 verzeichnete Grundstü>, abge- \<äßt auf 10,737 Thlr. 16 Sgr. 9 Pf, zuterge der nebst Hypothekenscheine in unserm V. Bu- reau einzusehenden Taxe, soll am 24. September 1858, Vormittags

141 Ubr, an ordentlicher Gerichtsstelle, Zimmerstraße Nr. 25, subhastirt werden. a

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hyp0o- thekenbuche nicht erfichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte an- zumelden.

Die ihrem Aufenthalte nah unbekannten Gläubiger, die 3 Geschwister Müller, Caroline Henriette Auguste, Carl Friedrich Wilhelm und Bertha Wilhelmine Therdfe, und deren Vater, der Gastwirth Carl Friedrich Ferdinand Müller,

so wie die Wittwe Hartwig, Caroline Auguste, *

geb. Noll, werden hierdur< öffentlich vor- geladen.

[565] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht Elbing, I. Abtheilung.

Das den Ferdinand und Karoline, geb. Plehwe- Sydow'schen Eheleuten gehörige, zu GBGroß- Stoboy belegene, unter Nr. 14 ins Hypotheken- bu< eingetragene A>ergut , abgeschäßt auf 19,527 Thlr. 3 Sgr. 6 Pf. zufolge der nebst Hypothekenschein im Büreau 111, einzusehenden Taxe, soll

am 8. (a<ten) September 1858, von

Vormittags 11 Uhr ab, / durch den Kreisgerichts - Ratb Wollenschlaeger an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Der dem Aufenthalte nach unbekannte Gläu- biger Rentier Friedrich Nü>laus wird hierzu öffentlich vorgeladen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Nealforderung

aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspru bei Gericht anzumelden. Elbing, den 7, Februar 1858. Königl. Kreisgericht. l. Abtheilung.

[1836] Bekanntmachun g.!

Die Ferien des Kammergerichts, des hiefigen Stadtgerichts, der Kreisgerichte des diesscitigen Departements und der zu denselben gehörigen Deputationen - und Kommissionen beginnen in Gemäßbeit der allgemeinen Zustiz - Ministerial- Verfügung vom 1. April 1850 in diesem Jahre mit dem 21. Juli und dauern bis zum 31, August d. J.

Dies wird dem Publikum mit dem Eròffnen bekannt gemacht, daß während der Ferien der Betrieb aller nicht \<leunigen Sachen ruht, weshalb die Parteien und Rechtsanwalte sich während der Ferienzeit in dergleichen Sachen aller Anträge und Gesuche zu enthalten haben.

Schleunige Gesuche müssen als solche be- gründet und als Feriensachen“ bezeichnet wer- den. Gehen andere Gesuche ein, so ist deren Erledigung während der Ferien nicht zu er- warten.

Berlin, den 25. Juni 1858.

Königliches Kammergericht.

[2494] Ediktal-Citation.

Gegen den Handlungs - Commis Ludolph Sachse aus Neuhaldensleben, welcher im Jahre 1836 na<h Amerika gegangen, sich zuerst in New-Vork und später in Philadelphia aufgehal- ten, seit dem Jahre 1838 aber von seinem Leben und Aufenthalt keine Nachricht von sih gegeben hat, ist auf Todeserklärung angetragen.

Demnach wird der 2c. Sachse und, insofern derselbe verstorben ist, werden auch die von dem- selben etwa nachgelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer hierdur< vorgeladen, fich bei A binnen 9 Monaten und spätestens in dem au

den 1. September 1858, Vormittags

41 Ur,

vor dem Kreisgerichts-Rath Fromme an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine schriftlich oder persönlich zu melden, und weitere Anweisung zu erwarten, widrigenfalls der x. Sachse wird für todt erklärt, und dessen Vermögen den nächsten Erben, in Ermangelung solcher aber dem König- lichen Fiskus wird ausgeantwortet werden.

Neubaldensleben, den 6. November 1857.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1842] Bekanntmachung.

Der über das Vermögen des Kaufmanns F. W. Albreht zu Memel durch Beschluß vom 3. Dezember 1857 eröffnete Konkurs is durch Akkord beendigt worden.

Memel, den 26. Juni 1858,

Königl. Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1846] Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Jacob Weidner zu Pilchowiß ist der Buchhalter Nosenthal hier zum definitiven Ver- walter der Masse ernannt worden.

Rybnik, den 24. Juni 1858.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[1845] Bekanntmachung.

Zu dem Konkurse über das Vermögen des Kleiderhändlers Aron Kirstein zu Myslowiß hat der Handlungskommis Joseph Arnfeld zu Gleiwiy nachträglih eine Forderung von 70 Thlrn., und zwar 30 Thlr, mit dem Vorrecht des $. 77 der Konkurs - Ordnung und 40 Thlr. mit dem Vorrecht des $. 82 der Konkurs-Ord- nung angemeldet. Der Termin zur Prüfung dieser Forderung ist

auf den 19. Juli er., Vormittags i 114% UBE, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem unterzeihneten Kommissar, anberaumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forderungen angemeldet As in Kenntniß geseßt werden. Beuthen O. S., den 22. Juni 1858. Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. Neide.

[1844]

In dem Konkurse über das Vermögen des Flußschiffbaumeisters Carl Koch hier ift zur An- meldung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frift bis zum 14 ult d, S. einshließlih festgeseßt worden. Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche no< niht angemeldet habon, werden aufgefordert, dieselben, fie mögen bereits re<ts8hängig sein oder niht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns schriftlich oder zu Protofoll an- zumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 18. Juni cer. bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen is auf

den 19. Juli d. J. , Vormittags

14 Ur, vor dem Kommissar, Herrn Krei8gerihtsrath Bosse, im Terminszimmer Nr. 5. anberaumt, un werden zum Erscheinen in demselben die sämmt- lichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre For- E innerhalb einer der Fristen angemeldet aben.

Wer seine Anmeldung \<riftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ibrer Anlagen bei- zufügen.

Jeder Gläubiger , welcher nicht in unserem Amtsbezirke seine Wohnung hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Nechts- Anwalte Niemer, Wilke, Fritsch, (Hoede>e, Schede, von Bieren und Fiebiger zu Sachwaltern vor- geschlagen.

Halle a. d. Saale, am 25. Juni 18958.

Königl. Kreisgericht. L. Abtheilung.

E D E E E R E E ERE

[1843] Bekanntmachuug.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Wolf Cohn hierselbst ift zur Ver- bandlung und Beschlußfassung über einen Akkord Termin

auf den 12. Juli c., Vormittags

10 Ubr, vor dem unterzeichneten Kommissar, im Termins- Zimmer Nr. 6, anberaumt worden. :

Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseßt , daß alle fest- gestellten oder vorläufig zugelassenen Forderun- gen der Konkurs - Gläubiger , soweit für die- selben weder ein Vorrecht, noch ein Hypotheken- re<t, Pfandrecht oder anderes Absonderungsrecht in Anspruh genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Akkord be- rechtigen. 5

Tuchel, den 25. Juni 1858. ;

Königliche Kreisgerichts-Deputation. Der Rommissar, Hes Konkurses. Selle.

[1321] Aufkündigung

von Rentenbriefen der Provinz Pofen. Jn der heute öffentlich bewirkten Ausloosung

der zum 1. Oktober 1858 zu tilgenden Nenten-

briefe der Provinz Posen sind die in dem n a <h-

stehenden Verzeichnisse a. aufgeführten Littern

und Nummern gezogen worden, welche den Bes=

E r E E Seri a U E E E or 44k S3 ritt

Bc s t i Eg 5 B fa d etn ane a e P

S-A

S a Li veri E ani ero E naar A P R pra r fart

Ta p

i es:

man 2 a ei E50 p wm Mp En LLLLELLLE L Tage s

p ee E Fer E E A E T E I n

S Ei ti e tit Rer E ES