1858 / 151 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Des E E K Ö n î g l î ch Pr c 1 74 î \ch c V Aianes mbar Seen =

für das Vierteljahr Preußisthen Staats - Anzeigers :

in allen r “—y Monarhie Wiálhelms : Straße No. If. cis - Erhöhun D À i (nahe der Leipjzigerfir.) n g : / P O D

Anzeiger.

A 151. Berlin, Freitag, den 2. Juli

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: | Allerhöchster Erlaß vom7. Juni 1858 betreffend Dem Ober - Konsistorial - Rath Dr, Marot zu Berlin den die Genehmigung des Nachtrags zu dem, unter Stern zum Rothen Adler - Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub, dem 30. Juni 1856 Allerhöchst bestätigten Statut dem Major und ersten Offizier vom Stamm des Train-Bataillons der Magdeburger Privatbank des Garde-Corps, Henny, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse j S hleif tdtischen MVolitel: isari Mi ofs; | mit der Shleife, und dem städtischen Polizel Kommissarius Piel uter Wiederarctblusd der Uniagen Jhres Berichts vom benke zu Zei das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen 98 Mai d. J Cutoe. S dierdurs v2" von ben Bette Den Wirklichen Pegations - Rath und vortragenden Rath im e E Es Do po pon E s E E E en BEISTRTER _RIEN C a der Magdeburger Privatbank in der General - Versammlung vom Ministerium der auswärtigen Ungelegenheiten, von Bülow, zum | 93 Márz d. J. wegen Abänderung des von Mir unter dem Geheimen Legations-Rath, so wie 30. Juni 1856 bestätigten Statuts Geseß-Sammlung für 1856, Die Regierungs- und Bauräthe Malberg uud Th. Weis- | Seite 637 gefaßten Beschlüsse und ermächtige Sie, den hbei- haupt zu Berlin, zu Mitgliedern der technischen Bau-Deputation | liegenden, nach diesen Beschlüssen abgefaßten Nachtrag zu jenem zu ernenuen, Statut (a) neb diesem Meinen Erlaß durch die Gesey-Sammlung Dem Haupt-Steuer-Amts- Rendanten Marten in Dortmund | zur öffentlihen Kenntniß zu bringen. den Charakter als Rechnungs-Rath zu ertheilen; und | Berlin, den 7. Juni 1858.

Dem Steuer-Erbeber Wenzel zu Creuznah im Regierungs- | i u T A A O 5 O L 2 Wade Bezirk Coblenz den Charakter als Rechnungs-Rath zu verleihen. Jm Allerhöchsten Auftrage Sr. Majeftät des Königs:

S Es u s # S Li E R Lilie il die C taa rae E I E Y Ee a R A Ei e A Tia U 4K ci bra C “ina L Tam B E H E R Sai vai ire _ E Ë s L

tk! ROIR T Ms

Prinz von Preußen.

E

| t | |

von der Heydt. Simons. von Bodelshwingh.

Allerhöchster Erlaß vom 31. Mai 1858 hbetref- An

fend die Verleihung der fiskalishen Vorrechte für | den Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten, den Bau und die Unterhaltung einer Gemeinde- den Justiz-Minister und den Finanz-Véinister. Chaussee von Vicht, im Aachener Landkreise, Über

Mausbach und Gressenih nah Schevenhütte, 1m a.

Kreife Düren, Regierungsbezirk Aachen. Nachtrag ¡u dem, unter dem 30. Juni 1856 Allerhöchst bestätigten Statut der Magdeburger Privatbank (Gesez-Sammlung für 1856 Seite 637).

T E E E) E S E PE A S

Nachdem Z< dur< Meinen Crlaß vom heutigen Tage den | Bau einer Gemeinde-Chaussee von Vicht, im Aachener Landkreise, init über Mausbach und Gressenih nach C <evenhütte, im Kreise Dûren, | 4) Die Beßimmungen des $. 15 Nr. 1 und 4 werden aufgehoben und Regierungsbezirk Aachen, genehmigt habe, bestimme J< hierdurch, reten an deren Stelle nachstebende Bestimmungen daß das Erxpropriationsrecht für die zu der Chaussee erforderlichen 1) Gezogene und tro>ene Wechsel, die im JZnlande zahlbar sind, zu Grundfiü>e, imgleihen das Recht zur Entnahme der Chausseebau- disfontiren und Wechsel auf Pläße des Ausla des zu faufen. Die und Unterhaltungs-Materialien nah Maßgabe der für die Staats- zur Diskontirung oder zum Kauf angebotenen Papiere 0A U Chausseen bestehenden Vorschriften auf diese Straße zur Anwendung LE A ae E a rig 0 ige Sis H E ues fommen sollen. Zugleih will Jh der Gemeinde Gressenih gegen e is de ou aat went: deei aide Verbundene Uebernahme der künftigen <ausseemäßigen Unterhaltung der Straße E Wechsel A E T dävles 21: unde das Recht zur Erhebung des Chausseegeldes nach den Beftimmun- drâdlidem, in jedem einzelnen Falle besonders einzubolenden Ein- gen des für die Staàts-Chausseen jedesmal geltenden Chausseegeld- verständnisse zwischen dem vollzichenden Direktor und den beiden Tarifs, einschließlih der in demselben enthaltenen Bestimmungen nah $. 46 des Statuts der Direction zugeordncten Mitgliedern des über die Befreiungen und der sonstigen, die Erhebung betreffen- Verwaltungsrathes für die Bank erworben werden. : den zusählihen Vorschriften , wie diese Bestimmungen auf den 4) Das Juncasso von Wechseln, Geld - Anweisungen Rechnungen und Staats-Chausseen von Jhnen angewendet werden, verleihen. Auch Effekten, die in der Provinz Sachsen zahlda1 find, zu be orgen und ? le ) see | G Ez G verzinsliche und unverzinsliche Kapitalien obne Verbriefung, jedoch sollen die dem Chausseegeld - Tarife vom 29. Februar 1840 ange- ; E As E i, die nur auf den Namen Les: Mina bängten Bestimmungen wegen der Chaussee - Polizei - Vergehen e Tien dürfen, anzunehmen ‘und mit den Eigenthümern der auf die gedachte Straße zur Anwendung kommen. solchergestalt einkassirten oder angenommenen Gelder und Effekten Der gegenwärtige Erlaß ist durch die Gesey - Sammlung zur in Giroverfebr zu treten. Die verzinElichen Kapitalien dürfen nur öffentlichen enntniß zu bringen, unter Vorbehalt einer Kündigungsfrist von mindestens zwei Monaten Berlin, den 31. Mai 1858. für beide Theile angenommen werden, niemals aber den Betrag des - | Grundkapitals der Bank üdersteugen. i Zm Allerhöchsten Auftrage Sr, Majestät des Königs: 2) Dem 5 45 ist am Schlusse folgende Bestimmung zuzuschen : Vom 30) Juni G Kur, Cu, | Es i derselben ¡edoch gestattet, Agenturen innerhalb der Weizen loco 58—74 Thir. Roggen in steigender Richtung gehandelt. Rüböl behauptet. Spi- Prinz von Preußen. Provinz Ju IETLETIER, ¡L Ne dr 04s E E Pr l ga Roggen loco A47!:—48 Thlr., Juni-Juli 47/—474 Thlr. bez., Juli- | ritus loco 1 Thlr, besser, Termine animirt und wesentlich höher. Bank, beso gen fönnen nag WES nen vom Verwaltungsrathe zu „August 47—A48% Thir. bez., September-Oktober 48—49{—49 Thlr. bez. i 5 | | gebenden Zustruction H ie Einlôsung der bei il nen prâ entirten von der Heydî, von Bodelschwingh. | Noten er E pet On S nach Maßgabé 1hrer ( j E ; Baarbestände und 1hrer Bedursm}hje vemwirit. E O An 3) Die $ÿ. 18 und 20 werden aufgehoben und durch nachstehende Be-

Berlin, Dru> und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchhru>erei den Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten | flinmungen erseßt ; j . (Rudolph Ded>er.) und den Finanz-Minister, | g. 18. Die Noten dürfen ‘nux auf Beträge von zehn Thalern, zwan-