1858 / 159 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Marktpreise.

Berlin, den 10. Juli. Zu Lande: Weizen 2 Thlr. 28 Sgr. 9 Pf., auch 2 Thlr. 17 Sgr is Z Roggen 2 Thir. 2 Sgr. 6 Pf., auch 1 Thlr. 28 Sgr. 9 Pr | Grosse Gerste 1 Thlr. 23 Sgr. 9 Pf., auch 1 Thlr. 18 Sgr. 9 Pf Hafer 1 Thlr. 15 Sgr., auch 1 Thir. 11 Sgr. 3 Pf.

6 Pf.

Leipzig, 9. Juli. Liti. A. 58 Br.; do. Litt. B. £3; G. 945 Br.; doe. IL Emiss.

. Cóöln- Mindener Nordb abn —. Altona - Kieler Actien 8 Br. Bank - Actien 94% G. 1854r Loose Prämi en- Anleihe

REreslau , 10). Juli, 1 Uhr 1 Minuten Nachmittags. (Tel. Dep des Staats-Anzeigers.) Oesterreichische Banknoten {75 Br. Stamm - Actien 95 Br.; do. dritter Emission 912 Br. Action Lit. A. 13754 G.; do. Lit. B. 128 G.; Oberschlesische Prioritäts - Obligationen Lit. D. 884 Br.; do. Lir. L. Kosel-Oderberger Stamm-Actien D114 Be, Neisse-Brieger Stamm-Actien 65% Br. pCt. Tralles 8% Thir. G. Weizen, weisser 75—92 Sgr., gelber 74—88 Sgr. Roggen 52—56 Sgr.

TOL Br. Priorioritäts-Obligationen —. h Spiritus pro Eimer zu 60 Quart bei 80)

Hafer 43—48 Sgr.

Gerste 47—52 Sgr.

Die Stimmung war matt und die Course bei geringem Geschäft

unverändert.

Stettin, 10. Juli, 1 Ubr 41 Minuten Nachmittags. (Tel. Dep. des Weizen sest, September - Oktober 73 734 bez., 44 bez., dJuli - Angust 44; bez. u. Br., August - September 44%k— +4 bez. , September - Oktober 14! bez. Rüböl 16! Br., September - Oktober 16 bez., Spiritus 18, August 1k, August-September 177, September-

Staats - Anzeigers.) Frühjahr 75 Br. u. G6. Roggen 43 u. Br., Frühjahr 48 Br. Br, u. G. Oktober 173 bez.

Hamburg. ‘. Juli, Nachmittags 2 Uhr 55 Minuten.

«chäst war nur beschränkt, Stimmung fest.

Schluss - Course: Stieglitz de 1855 1025. Mexi Oesterreichische Eisenbahn - Actien 630 G.

1proz. Spanier 96. National - Anleihe 814. Russen —. bis 1% pCt.

London lang

13 Mk. 4 8h. not., 13 Mk. 5 Sh. bez. Getreidemarkt:

[1946] Ste>wbrief.

Der unten näher bezeichnete Kaufmann, Watten- fabrifant und Produfktenbhändler Salomon Harwiß aus Gardelegen, zuleßt Neue Schdn- hauserstr. Nr. 16 wobnbaft, is der Urkunden- falshung resp. der Theilnahme daran verdächtig und bat si von hier heimlich entfernt. Ein Jeder, welher von dem Aufenthalte des Harwiß Kenntniß hat, wird aufgefordert, da- von unverzüglich der näcbsten Gerichts8- oder Polizei-Bebörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle Civil- und Militair - Behörden des Jn- und Auslandes dienstergebeust ersucht, auf denselben zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm fi< vor- findenden Gegenftänden und Geldern mittelst Transports an die hiefige Stadtvoigtei-Gefäng- niß-Expedition abzuliefern.

Es wird die ungesäumte Erstattung der da- dur< entstandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche RNechtswillfährigkeit versichert.

Berlin, den 7. Juli 1898.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommisfion Il. für Voruntersuchungen.

Signalement des Harwiß.

Oerselbe ift 42 Jahr alt, jüdischer Religion, am 23. Oktober 1815 geboren, 5 Fuß 6 Zoll groß, hat \{<warzes Haar, freie Stirn, braune Augen, \{<warze Augenbrauen, ovales Kinn, ovale Gefichtsbildung, gesunde Gesichtsfarbe, lange Nase, mittleren Mund, \{warzen Vart und is mittlerer Gestalt.

[1947] Ged ref

Die unten näher bezeichnete verehelichte Kauf- mann Harwiß, Bertha geb. Jaffé aus Ealzwedel, zulegt Reue Schönhauserstr. Nr. 16

Leipzig-Dresdener 266 G. Magdeb.-Leipziger I. Emission

Berlin - Anhalter Thüringische 112 G. Anhalt-Desszauer Landesbank- Braunsehweiger Bank - Actien 104 G. Oesterreichiseche proz. Metalliques U, 6 1854er National - Anleibe 8! G

13 Mk. 23 8h. not., 13 Mk. 34 Sh. bez. London kurz | O Amsterdam 38.85. Weizen loco zu letzten Preisen stille, etwas

1364

niedrigere Kauslust.

Schluss - Course : Kassenscheine 105{.

- | Bexbach 14314.

Lond. Wechsel 116...

Löbaun- Zittauer i D L

Spanier #83. Loose 531 Loose 1003.

i erlin - Stettiner Friedrich - Wilhelms-

Weimarische | ¡heile 1008.

Loose 1097. kate 259%. Silber 41.

London

Freiburger Oberschlesische do. L G 13% G

Bur.)

L g 1proz. Spanier 27.

Kosel-Oderkherger de 1855 10173,

London, ‘. Consols 954. 1proz. oproz. Russen 1123.

Liverpool, Baumwolle: ändert.

Das Ge-

Pariser Wechsel 93“. Darmstädtecr Bank - Actien 233, 1proz. Spanier 274. Kur 5proz. Metalliques 78° Oesterreichisches National - Anlehen 794. französisrhe Staats-Eisenbahn-A ctien 2071, Oesterreichiscbhe Bank-An- Rhein-Nabe-Bahn G0! Wien, 1 Juli, Preussische | Bur.) Silber - Anleihe | 4tproz. Metalliques 723 National-Anlehen 83% 10.14.

Amuterdam,. Ziemlich lebhast.

Schluss-Course: dproz. tbsterreichische National-Anleihe TGL. 9pror.

Getreidemarkt. ssIgen Forderungen der Verkäufer.

6000 Ballen Umsatz.

Wochen-Umsatz 59,600 Ballen. Paris, ‘. Juli, Nachmittags $3 Uhr.

3proz. eröffnete zu 68.50, atieg auf 68.55 und schloss träge zur Notiz.

| Roggen loco unverändert, ab Ostsece atille, zu peE Preisen eher Käufer, als Verkäufer. 4. Kaffee fest hei müässigen Umsätzen. Frankfurt a. L, 4. Juli, Nachmittags ? Uhr 19 Minuteo Oesterreichische 100 Fl.-Loose böber, sonst fest und preishaltend. : Neueste Frie drich- Wilhelms-Nordbahn —. Ludwigshafen-

Berliner

Oel pro Oktober 314

reussische Anleibe 115%. Preussische

Wechsel 1054. Hamburger Wechsel 871. Wiener Wechsel 1134. U En Kredit - Actien 80. Jproxz.

essische Loose 40k. Badische 1854er

Oeaterreichisch-

l{proz. Metalliques 68k.

Mittags 12 Uhr 45 Minuten. Neue Loose Bankactien 965

(Wolfs Tel. 5proz. Metalliques 824. Nordbakn 167, 1854er Staats-Eisenbahn-A ctien-Certifi- Hamburg 764. Paris 1224. Gold 74.

9, Juli, Nachmittags 4 Uhr. (Wolffs Tel.

-

Metalliques Lit. B. 57. óproz. Metalliques 75. 24proz. Metalliques 48. Ipror. Mexikaner 14. Getreidemarkt. Weizen unverändert, stille. scher $ FI. niedriger, stille. Rüböl, pro Herbst 48. Juli, Nachmittags 3 Uhr. Spanier 27; proz. Russen 99.

Spanier 284. proz. Russen Stieglitz Hollüändische Integrale 64!.

Roggen, preussiì-

Raps, pro September 884, pro Oktober 89.

(Wolfs Tel. Bur.) Mexixaner 20 Sardinier 84.

In Weizen wenig Ges bist in Folge der un-

(Wolfs Tel. Bur.)

Preise gegen gestern unver-

Juli, Mittags 12 Ukr.

(Wolfs Tel. Bur.) Die

Consols von Miitags 12 Ubr und von Mittags 1 Ubr waren gleichlau-

tend 951 eingetroffen.

*

aner ¿ _DPÉOR.

ns Spaaier 363. Disconto | Spanier 38. Q _

Schluss-Course: 4proz. Reute 68,50. {proz. Spanier 267.

l!pror. Rente ‘44 75. 3poroz. Silheranleihe 92. Oesterreichische

taats-Eisenbahn-Actien 633.

Wien TR+4.

wobnbaft, ist der Urfkundenfälshung resp. der Tbeilnabme an einer solchen verdächtig und hat fi von bier beimli< entfernt. Ein Jeder, welcer von dem Aufenthalte der verchel, ar- wiß Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon unverzüglich der näcbsten Gerichis- oder Polizei Bebörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig wer den alle Civil und Militair - Behörden des Jn- und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf dieselbe zu vigiliren , fie im Betretungsfalle fest- zunehmen und mit allen bei ihr fih vorfindenden Gegenständen und Geldern mittels Transports an die biefige Stadtvoigtei-Gefängniß-Expedition abzuliefern.

Es wird die ungesäumte Erstattung der da dur< entstandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche Rechtswillfährigkeit verfichert.

Berlin, den 7. Zuli 1898.

Königliches Stadtgericht,

Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommission II. für Voruntersuchungen. Signalement der verehel. Harwiß.

Dieselbe ist 43 Jahre alt, am 17. August 1814 geboren, 5 Fuß groß, bat braunes Haar, freie Stirn, braune Augen, braune Augenbrauen, ovales Kinn, ovale Gefichtsbildung, gesunde Ge- sichtsfarbe, gewdbnliche Nase, gewöhnlichen Mund und ist mittlerer Gestalt.

[1952]

Dem Stereoskopenbefißzer Düret aus Frankreich, bei welchem die hiesige Polizei « Jnspection auf der vorjährigen Herbftmefse eine Anzahl von Stereoskopen mit Beschlag belegt hat, wird hier- durch, wil sein Aufenthalt niht zu ermitteln gewesen ist, bekannt gemacht, daß die Zurü>gabe

der Stereoskopen nunmehr erfolgen kann. Der 2x. Düûret wird hierdur< zum Wiederempfang | seiner Stercoskopen im Büreau der unterzeich-

Der so eben erschicnene Bank - Ausweis der Bank von Frankreich ergiebt eine Vermehrung des Baarvorraths von 174, des Portefeuilles von 44 und des Notenumlaufs von 47, Millionen Francs.

ffentliher Anzeiger.

neten Negierung unter der Verwarnung aufge-

fordert, daß, wenn solhes binnen 3 Monaten

nicht erfolgt, über dieselben anderweitig verfügt werden wird.

Minden, den 29. Juni 1858.

Königliche Regierung. Abtheilung des Jnnern.

Klinghboly,

[1714]

Oeffentliche Bekanntmachung.

l, Folgende, bei der unterzeichneten Regie- rungs-Abtheilung anhängige UAuseinandersezun- gen, und zwar :

1, die Regulirung und Gemeinhbeitstheilung

zu Datten,

2. die Forstgemeinheitstheilung zu Jerischke,

ad 1 und 2 im Sorauer Kreise,

3, die Forstgemeinheitsätheilung zu Schmagorei, 4. die Reallasten-Ablôsung zu Läffig,

5. die Gemeinheitätheilung zu Lässig,

6. die Gemeinheitstheilung bar Dubrow-Kaide zu Groß-Gandern, die Gemeinheitstheilung der Feldmark zu Groß-(ßBandern,

ad 3 bis 7 im Sternberger Kreise,

. die Gemeinheitstheilung zu Seegenfelde,

9, die Ablösung der Reallasten der Schmiede zu Tankow, die Neallasten-Ablôsung zu Steinhöfel,

. die Ablösung der der Stadtgemeine {Friede- berg N. M. in den Ortschaften Neu - Me>- lenburg und Grundsaue zustehenden Real» lasten,

ad 8 bis 11 im Friedeberger Kreise;

, die Regulirung, Ablösung und Gemeinheits- theilung zu Cladotww, die Gemeinheitstheilung der bäuerlichen ear und des Waldweidereviers ¡u

rahlow, ad 12 und 13 im Landsberger Kreise;

werden wegen mangelnder Berichtigung des Besitztitels mehrerer Interessenten im Hypothe-

fenbuche,

in Gemäßheit des $. 109 des Ubld-

sungs-Geseßes vom 2, März 1850, sowie des Artikels 15 des Gesepes vom 2. März 1890, be- treffend die Ergänzung und Abänderung der Gemeinhbeitstheilungs-Ordnung vom ¡Juni 1821,

öffentli

bekannt gemacht und alle diejenigen

no< nicht zugezogenen Personen, welche an den

bei diesen

Nuseinanderseygungen betheiligten

Grundstü>en Eigenthums resp. Besiß-Ansprüche

zu haben

vermeinen, aufgefordert, dieselben bei

uns binnen 6 Wochen und spätestens in dem

dazu

am 14. August d. J., Vormittags 1 1 Uhr, vor dem Gerichts - Assessor Wedding in unserem Geschäftslokale hierselbst anstehenden Termine anzumelden und zu begründen, widrigenfalls fie

alles gegen sich g

elten lassen müssen, was b1s

zu dem Zeitpunkt ihrer Meldung bei den oben

namhaft

den na

vorläufig

gemachten Auseinanderseßzungen mit den angezogenen Geseßesvorschriften legitimirten Znhabern der betreffenden

Grundstüde festgestellt worden ist. 1] Ebenso werden folgende bei uns anhäân gige Auseinandersezungen, und zwar: 1. die Regulirung der gutsherrlich bäuerlichen Verhältnisse und die dabei Statt findende

Aufhebung

der Forstbere<htigungen der

bäuerlichen Wirihe zu Poblo in der König- lih Pohloer ‘Forst ;

2. die Negulirung der gutsäherrlich-bäuerlichen Verbältnisse und die dabei Statt findende Auf- hebung der Forstberehtigungen der Grund besißer zu Niemißsch in der Königlich Nie mißscher Forft,

ad 1 und 2 im Gubener Kreise;

zum FZwede der Ausmittelung unbekannter Jn teressenten, in Gemäßheit der $Y. 29. bis ¿l der Verordnung vom 30. Zuni 1834, ôffentlich bekannt gemacht und alle diejenigen, welche bei den vorstehend 11. 1. und 2 bezeichneten Aus- einandersezungen ein Juteresse zu haben ver- meinen und dabei noch nicht zugezogen worden find, aufgefordert , ‘lhre Unsprüche bei uns bin- nen 6 Wochen und spätestens in dem oben un-

ter Nr. 1.

angeseßten Termine anzumelden und

u begründen, widrigenfalls sie die ad 11, 1 und

-

2 gedachten Auseinandersezungen, selbst im ¡Falle

der Verleßung, gegen fich gelten lassen müssen. 111. Ferner baben in mehreren bei uns an-

bängigen

Auseinandersezungs- und Ubverkaufs-

Sachen die festgestellten Kapitalabfindungen und ftipulirten Kaufgelder den eingetragenen Real- Berechtigten und Hypothekfengläubigern der be rechtigten Güter niht unmittelbar bekannt ge- macht werden können, weil dieselben todt oder ibrem Aufenthalte nah unbekannt, oder nicht mehr Befißer der Forderungen 1nd, und zwar:

L W

der Ubverkaufssache des Nittergutes

Bärenklau im Gubener Kreise das für das Nittergut für den Abverkauf ciner Parzelle an den Häusler Jurish im Jahre 1854 festgestellte Kaufgeld von 50 Thlrn. bezüg- lih der ium Hypothekenbuche des Nittergu- tes Rubr. 111. Nr. 12 a. für Ernst Herr-

mann S<{<warz

eingetragenen Post von

4400 Tblrn. ;

9 in der Reallasten - Ablösungssache zu Bir- fenberge, im Gubener Kreise, die für das Rittergut festgestellte Kapitalabfindung von 75 Thlrn, bezüglich folgender auf dem Nit- tergute nah dem Hypothekenbuche haftenden Jngrofsate

a)

b)

c)

d)

E

Rubr. UL* Nr. 1. und Nr. 7. von 1000 Thlr. und von 500 Thlr. für Karl Gottlieb Schreiber und Karoline Henriette Schreiber, jeyt verehelichte Koepstein ;

Rubr. II. Nr. 2. von 2000 Thlr. für die verehelidte Schönfärber Ehrlich, Auguste Dorothea geborne Müller; Rubr. IIL Nr. 5. und 4 von 2000 Thlr. für den Kaufmann Johann Gott- lieb Kayser zu Forst;

Rubr. Il. Nr. 9 von 2000 Thlr, für den Accise-Jnspektor Erdmann Knapp zu Sorau;

Rubr. III Nr. 10. von 2000 Thlr. für die verehelichte Prediger Jänicke, Chri- stiane Wilhelmine geborne Scbuchardt zu Sacro, für die Marie Elisabeth Apelt, verehelichte Leder und für die Unne Marie Apelt, verebelichte Rüdiger,

3. in der Sache, betreffend die Aufhebung der Holz- und Streu-Verechtigungen der bäuer-

1365

lichen Wirthe zu Amt und Wald in den herrshaftlih Amtiper zz0rjten, un Gubener Kreise, die für das GHaaschsche Gärtnergut Nr. 52. zu Amtih festgestellte Kapitalab findung von 32 Thlr. 2 Sgr. 4 Pf. , be züglich der im Hypothekenbuche au? diefem Grundstü> Rubr. 111. Nr. 2. für Johann Friedrich Girbig eingetragenen ¡orderung von 50 Thlr. und auf einen Lesen oder 15 Thir. ;

4 m E Gemeinhbeitstheilungs-Sache der Gu bener Stadtforst, im Gubener Kreise

a) die für das Kahringshe Bauergut Hy pothefen Nr. 1. zu Kaltendorn festge stellte Ubfindung von 44 Thir. 8 Sgr. 9 Pf, bezüglich des na dem Hypo tbefenbuch auf diesem (Gute Kubr. H Nr. 1. für Johann Gottlieb Mchter und dessen Ebefrau Anne Margarethe geborne Bár haftenden Ausgedinges die für das Uusfteinsche Bauergut Hy potheken Nr. ba. zu Kaltenborn feft gestellte Abfindung von 157 Thlr. 21 Sgr. 9 Pf. und die für das Nest bauergut Hypotheken Nr. 0e. dajelbst festgellte Abfindung von 26 Thlr. 16 Sgr. 2 Pf., bezügli des nah dem Hypothekenbuche auf beiden Gütern Rubr. 11. Nr. 1, für die Wittwe Krü ger, Anne Margarethe gedorne Kru ger, baftenden Ausgedinge!: die für das Michla>ksche G®aärtnergul Hypotheken Nr. 3, zu Kaltenborn fest gestellte Ubfindung von 245 Tblr. 13 Sgr. 9 Pf., bezüglih des nah dem Hypothekenbuche auf diesem Gute Rubr. 11. Nr. 1. für Gottfried Richter und dessen Ehefrau Anne Margarethe ge borne Wanke haftenden Ausgedinges; die für das Neumannsche Gärtnergut Hypotheken Nr. 18. zu Kaltenborn fesi- gestellte Abfindung von 2419 Thlx. 10 Sgr. 3 Pf., bezüglich des nah dem Hypothekenbuch auf diesem Gute Rubr. 11. Rr. 1. für George Strasse und dessen Ehefrau Anne Dorothea geborne Weise, früher Wittwe Grunke, haften den Uusgedinges;

5. in der Regulirungs-, Ablôsungs-, Gemein bheitätbeilungs- und Abverkaufs)ache zu Mar feródorf, im Gubener Kreise, die für das Rittergut für abgelöste Neallasten theus baar, tbeils in Nentenbriefen festgestellte Ub indung von 4905 Thlrn. und die für ver- \chiedene, von dem Mittergute abverkaufte Parzellen stiputirten Kaufgelder ium Ge- sammtbetrage von 5997 Thlrn. bezüglich fol- gender, auf dem Rittergute nah dem He pothekenbuche haftenden Jngrossate :

a) Robr. L Nr. 4, betreffend die Ver pflichtung der Besißer, die aus dem Verkauf des Gutes und aus dem Vex kauf einzelner Theile desselben zu lôjen den Kaufgelder lediglih zur Bezahlung der der Kammerherrin von Lubinie>a, geborene O'Byrn, noch schuldigen (auf gelder zu verwenden ;

Rubr. I. Nr. 1 von 8750 Thirn. für die von Dieskfauschen Fideicommiy Interessenten,

Rubr. lll, Nr. 4 von 8000 Tblrn. für den Königlich Sächsischen Kammerherrn Freiherrn O'Byrn und die thm fidei commissaris< substituirten Personen, Rubr. Il Nr. 5 von 10,000 Thlrn. für die Kammerherrin Therese von ODziembowsfa, geborene Freiin O Byrn, und die ihr substituirten Personen ;

6. in der Reallasten - Ablöfung zu Kemnath, sowie in Sachen, betreffend die Ablôjung der Neallasten der Mittelmühle zu Stern- berg, im Sternberger Kreise, die für das Rittergut Kemnath B. für abgelôste Real- lasten, theils baar, theils in Rentenbriefen festgestellte Abfindung von 750 Thlrn. be züglich folgender, auf dem Nittergute nach dem Hypothekenbuche haftenden Jngrossate

a) Rubr. Ul. Nr. 2 750 Thlx. Lehn stammgelder für Georg Otto von Oppel zur Sicherheit seiner und seiner De \cendenten Lehnssuccessoren, namentlich seines Bruders Christian Wilhelm von Oppel auf Tiemendorf und der binter- lassenen Söhne des Königlich Polm schen und ChurfürstliÞh Sächsischen Obriften Heinrich Gottlob von Oppel

auf Leutben und deren männlicbe De \cendenten ;

Rubr. UI. Nr. 5 von 300 Thlrn. für Charlotte Elisabeth, Johanne Tugend rei, Wilhelmine Sophie, verehelichte Walther zu Bu>kow, Geschwister von Oppel.

Jn Gemäßheit des $. 111 des Ablösungs- Gesekes vom 2. März 1850 und des Artikels 15 des Gesezes vom 2. März 1850, betreffend die Ergánzung und Abänderung der Gemeinheits- theilungs - Ordnung vom 7. Zuni 1821, werden die vorstehend aufgefl. hrten Realberechtigten und Hypothefkengläubiger, rest Erben, Ces fionarien und Necbtôöno<$folger aufge rt, die ihnen na< $C$. 460 seq. Titel 20 Theil l, des Allgemeinen Landrecht zustehenden ie auf die Kapital-Abfindungen und Kaufgelder, welche für die ibnen verhafteten Grundstücke festgestellt find, bei uns binnen 6 Wochen und spätestens in dem oben unter Nr. 1. angeseßten Terming geltend zu machen, widrigenfalls ihre Hypotheken re<te auf die bon d aedachten Grundstü>en dur< die stattgefundenen Ausetinanderfezungen und Abverkäufe abgetrennten Pertinenzien, fowte auf die dafür stipulirten und Kaufgelder erlösche1

Frankfurt a. O., den 7. Juni 1858.

Königliche Regierung, landwirthschaftliche

E Ld dlm Abtbeilung

apital - Abfindungen

0 Ö it l

| 1595]

Notbwendiger Verlauf, Königliches Kreisgeriht Berlin. Erste (Civil-) Abtbeilung, den 31. Mai 18958.

Das dem Brauereibefißer Johann Carl Paul Vilain gehörige, in der Hasenhaide bei Berlin belegene, im Hypothekenbuche von der Hasenhaide und den Weinbergen Vol. I. No. 6 pag. 41 verzeichnete Grundstü>, abgeschäßt auf 30,054 Thlr. zufolge der nebst Hypothekenscheine in un-

serm V. Büreau einzusehenden Taxe, fol am 3. Jänuar 1899, Vormitiags 1 Abr, an ordentlicher Gerichtsstelle, subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hhy- pothekenbuche nicht ersichtlihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ibren Anspruch bei dem Subhastations - Gerichte anzumelden.

Die ibrem Aufenthalte na< unbekannte Gläu bigerin, separirte Vilain, Antonie Zuliane Eleonore Wilhelmine, geb. Müller, wird zu die- sem Termine öffentlich vorgeladen.

Zimmerstraße 25,

[676] Nothwendiger Verkauf.

Die dem Hofbefißer Peter David Langnau und seiner Ebefrau Julianne Ludovika geborne Lemke gehörigen, «ub Nr. 18 24 und 25 zu Kaeses mark belegenen Grundstüde, welche als ein Ganzes bewirthshaftet und zusammen laut der nebs Hypothekenschein in unserm Büreau V. einzusehenden gerichtlichen Taxe auf 19,057 Thlr. 16 Sar. 8 Pf. abgeschäßt find, sollen am 13. September 1858, Vormittags

T Or. an ordentlicher Gerichtästelle subhastirt werden. Die Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ih mit ibrem Anspruche bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden. Danzig, den 12. Februar 1898. Könialiches Stadt - und Kreisgericht. l. Abtheilung. [387] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht zu Thorn, den 28. Januar 1858.

Das dem Besißer Franz Jordan und der Wittwe Marianna Cyranfowska gehörige, im Dorfe Staw sub Nr. 4 belegene bäuerliche Grundstü>, abgeschäßt auf 9271 Thlr. 25 Sgr. 8 Pf., zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in dem Bureau 111. einzusehenden Taxe, soll am 6. September 1858, Vormit- tags 11 Uhr und Nachmittags 4Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subbastirt werden.

Alle unbekannten Realprätendenten werden aufgeboten, fich bei Vermeidung der Präklufion spätestens in diesem Termine zu melden.

Gläubiger , welche wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung