1858 / 160 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Breslan , 11. Juli, 1 Ubr 6 Misuten Nachmittags. des Staats-Anzeigers.) Oesterreichische Banknoten 97k Br.

1376

(Tel. Dep.

Freiburger | Geschäst.

Stamm - Actien 495! Br., doe. dritier Enuission S0, G. OlLlecrschlesisc? e

Actien Lit. A. 1381 G; do. Lit. B. 127% G.; do. Lit. C. 1384 G.

Oberachlesische Prioritäts - Obligationen Lit. D. £885,/, Br.; do. Lit. F. | Staats - Anzeigers.)

76; Br. Priorioritäts-Obligationen —.

Spiritus pro Eimer zu 60 Quart bei 0 pCt. Trallea - K7 Sgr. Roggen 952

Weizen, weisser 72—91 Sgr., gelber 71 Gerste 45—50 Sgr. Hafer 42—47 Sgr.

K osel-Oderberger Stamm-Actien 9514 Br. Neisse-Brieger Siamm-Aetien 4! G.

Kosel-Oderberger

À Thlr. | u. 57 Sgr.

Stettin, 11. Juli, 1 Ubr 30 Minuten Nachmittags. Weizen 70 73, September - Oktober 74 bez., Frühjahr 75 Br. u. G. Rogg E - September 45 Br., September-Oktober 45;, Frühjahr 474' bez,

r. Rüböl 16% Br., Juli-August u. August-September 17, September-Oktober 17k bez.

Die Fonds - und Actien-Course behaupteten sich fest bei geringem

(Tel. Dep. des en 44 bez., Juli-Angust 44}; bez. u. Br,,

September-Öktober 16 bez. u. G. Spiritus 18,

G G C G T T T

Oeffentlicher Anzeiger.

[1959] Bekanntmachung.

Die unterzeichnete Kommisfion tritt für den am 1. Oktober d. J. bevorftebenden Einstellungs- Termin zu Anfang des Monats September c. zu- sammen, und fordert diejenigen, welche auf die Vergünftigung des einjährigen freiwilligen Mili- tairdienftes Anspru machen wollen, oder die Eltern oder Vormünder derselben bierdur auf, die desfallfigen, von den dur die Bekannt machung des Königlichen Ober - Präfidiums der Provinz Brandenburg vom 5. September 1822 (Amtsblatt Nr. 37) vorgeschriebenen Zeugnissen (námlich: dem Geburtsscheine, dem Schulzeugnisse und der schriftlichen Einwilligung des Vaters oder Vormundes zur Ableiftung des einjährigen freiwilligen Militairdienftes) begleiteten Unträge bis spätestens den 10ten August d. J. in unserem Geschäftälokale, Niederwallfiraße Nr. 39, einzureichen.

Die zu der in Rede stedenden Vergünstigung Angemeldeten werden zu den anzuberaumenden Terminen, behufs Festftellung ihrer förperlichen Diensttauglichkeit resp. wissenschaftlichen Qualifi- cation, seiner Zeit no< besonders vorgeladen werden.

Später eingehende Anträge können erft für den nächstfolgenden Termin berü>fichtigt werden.

Berlin, den 8. Juli 1858.

Königliche Departements-Kommission zur

Prüfung der Freiwilligen zum einjährigen

Militairdien ft.

[1964] Oeffentliche Bekanntmachung.

Oem Rittergutsbesizer bon Treskow auf Weis- sagk find vor mehreren Monaten zwei neue leinene, weiß- und blaukarrirte Bettbezüge zu Kopffkifsen und Oe>bett, ferner drei goldene Berloques, einen Fasanen, einen Fus und einen Hasen darstellend, entwendet worden. Anzunehmen ist, daß diese Gegenstände in der Gegend von Lu>au verkauft sind. Es wird um Mittheilung über den Verbleib derselben ersucht und vor dem An- fauf gewarnt.

Sorau, den 8. Juli 1858.

Der Staats-Anwalt.

[1500] Oeffentliche Vorladung. Die nachbenannten Kantoniften, und zwar: 1) Jakob Krause zu Albrectsdorf, geboren den 19. Juli 1837. 2) August Meinert zu Albrechtsdorff, geboren den 15. April 1837. 3) Carl Malissek zu Carlsberg, geboren den 18. Juni 1837. 4) Michael Jendrsczok zu Eisenhammer, ge- __ boren den 24. September 1837, 5) Johann Widera zu Elguth, geboren den 24. Januar 1837. 6) Anton Bednarek zu Gohble, geboren den 16. Januar 1837. 4) Gottlieb Baumgart zu Hellewald, geboren den 23. April 1837. 8) Johann Maleha zu Josephsberg, geboren Ö eat Se 1837, y I) Joseph Pechenny zu ZJosephsberg, geboren den 27. Juli 1837. S N Mathias Wieczorek zu Neu-Karmunkau, ge- boren den 9, Deus 1837. 41) Gottlieb Pawlik zu Königswille, geboren den 8, März 1837, :

Jakob Dombrowsky zu Koftelliß, geboren

den 16. Juli 1537.

Joseph Zysnow zu Kotschanowiß, geboren

den 1. Zanuar 1837.

Stephan Nivergall zu Krzizanczowiß, ge-

boren den 31. Zuli 1837.

Matbias Fabianek zu Landsberg, geboren

den 13. Februar 1837.

Zobann Wiecha zu Landsberg, geboren den

16, Juni 15837.

Abraham Proskauer zu Mosciniß,

Rybnik, geboren den 3. April 1837.

Jakob Gambka zu Lenke, geboren den 29.

Upril 1837.

Carl Meinert zu Lowoschau, geboren den

25. April 1837.

Adam Buskup zu Neudorff, geboren den

29. Auguft 1837.

Bernhard Freund zu Leibush in Gailüien,

geboren den 10. September 1837.

Zoseph Quapis zu Radlau, geboren den

3. Márz 1837.

Jgnay Krasny zu Rosenberg, geboren den

31. Januar 1837.

Theophil Strasburger zu Rosenberg, gebo-

ren den 20. Zuli 1832.

Johann Danish zu Schönwald, geboren

den 18. Dezember 1837.

Franz Maron zu Schönwald, geboren den

2. Februar 1837.

Bartrek NRespondek zu Schönwald, geboren

den 24. Zuli 1837.

Joseph Lesch zu Schoffcziß, geboren den 24.

November 1837.

Jobann Stok zu Skronskau, geboren den

26, Dezember 1837.

Carl Klimas zu Sternaliy, geboren den

2. Juni 1837.

31) Johann Sowa zu Sternaliß, geboren den 24. September 1837.

32) Johann Fischer zu Ushüß, geboren den S Februar 1837.

33) Peter Plusfkot zu Neu-Wachow, geboren den 28. Zuni 1837.

34) Carl Babin zu Wendrin , geboren den ZU, Oftober 1837.

find in Folge Anklage der Königlichen Staats-

Anwaltshaft zu Creupburg vom 7. Mai d. J.

dur den Beschluß der Straf - Abtheilung hier-

selbst vom 20. Mai d. J. auf Grund des Heseßes

vom 10. März 1856 und $. 110 des Straf-

gesezbuhs wegen eines Vergehens wider die

öffentliche Ordnung durch Verlassen der König-

lien Lande, um fi<h dadur< dem Eintritt 1n

den Dienst des Königlichen Heeres zu entziehen,

in Anklagestand verseyt und Termin zur münd-

lihen Verbandlung und Entscheidung auf

den 13. September d. J., Vormittags

9 LLOT,

im Sizungssaale auf dem Rathhause hierselbst

ayberaumt worden.

Da der gegenwärtige Aufenthaltsort der An geklagten im Jnlande nicht befannt ist, so wer- den dieselben zu diesem Termine hiermit dffent- lih mit der Aufforderung vorgeladen, zur fest- geseßten Stunde zu erscheinen und die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß fie no<h zu demselben herbeigeschafft werden können, ‘widrigenfalls mit der Untersuhung und Entscheidung in contu- maciam gegen fie verfahren werden wird.

Rosenberg O. S,., den 20. Mai 18958.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Kreis

E VRERRSMS Mp Ae B eR Tine ememe

[1003] Subbastations- Patent. Folgende für den Maurermeister Heinrich Ette zu Müblbausen eingetragene Grundstü>e:

A. die in der Vorstadt St. Nicolai sub Nr. 204 belegene Ziegelei nebst Zubedör, Band XVII, Seite 661 des Hypothekenbuchs von Mühl bausen, taxirt zu 5915 Thlr. ;

B. die zu St. Nicolai bier sub Nr. 166 nnd 167 belegenen Wohnhäuser nebst 14 A>er dabei belegenem Krautlande und sonstigem Zubehör, Band XVIIl, Seite 61 des Hypo- ibekenbuchs, zusammen taxirt zu 1335 Thlr,

sollen

am 16. Oktober c., Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle vor Herrn Gerichtscath Ebeling subbastirt werden.

Die Taxe und die Hypothekenscheine liegen in

unserm Büreau Ul. a. zur Einficht bereit.

Unbekannte Realgläubiger, die aus dem Kauf-

gelde Befriedigung suchen, haden sih beim Ge richt zu melden.

Müblhausen, den 25. März 1858.

Königl. Kreiägericht, 1, Abtheilung.

[1958] Oeffentliche Vorladung.

Der Vä>ermeister Friedri Uri hierselb bat gegen den Kaufmann Theodor Keil, welcher zuleßt bier in der Adalbert - Straße Nr. 36 wobnte, aus dem Prima-Wechfel de dato Ber lin, den 25. März 1858, auf Zablung von 141 Tblr. 15 Sgr. nebst 6 pCt. Verzugszinsen seit dem 25. Mai d. J. und 3 Thlr. 10 Sgr. Protestkosten Klage erhoben.

Die Klage ist eingeleitet, und da der Aufent- balt des Kaufmanns Theodor Keil unbekannt ist, so wird derselbe bierdur< öffentlich aufgefordert, in dem zur Beantwortung der Klage und weite- ren mündlichen Verbandlung der Sache auf

den 18. Oktober 1858, Vormittags

11 ILOE,

vor der unterzeichneten Gerichts-De- putation 1m Stadtgerichts-Gebäude, Jüden-Straße Nr. 59, Zimmer Nr. 46, anstehenden Termine pünklih zu erscheinen, die Klage zu beantworten, etwanige Zeugen mit zur Stelle zu bringen, und die Urkunden im Origi- nal einzureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen , keine Nü>ficht mebr genommen werden darf. Erscheint der Beklagte nicht pünktlih zur bestimmten Stunde, so werden die in der Klage angeführten That- sachen und Urkunden auf Valids des Klägers in contumaciam suúr zugestanden und anerfannt erachtet, und was den Rechten nah daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen ihn ausge- sprochen werden.

Berlin, den 8. Juli 1858.

Königl. Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen, 11, Prozeß-Deputation.

[G86]

Ueber den Nachlaß des Kaufmanns und Nheders Heinrih David Hamann zu Memel ist das erbschaftliche Liguidations-Verfahren eröffnet worden. Es werden daher die sämmtlichen Erbs- schaftsgläubiger und Legatare aufgefordert, ihre Ansprüche an den Nachlaß, dieselben mögen be- reits re<tshängig sein oder nicht,

i bis zum 31, August c. einschließli<h bei uns schriftli oder zu Protokoll anzumelden. Wer seine Anmeldung <riftli<

Beilage

Beilage zum Königlich

16 160,

einreicht, hat zugleich eine Abschrift derselben und ibrer Anlagen beizufügen.

Die Erbschaftägläubiger und Legatare, welche ihre Forderungen nicht innerbalb der bestimmten Frist anmelden, werden mit den Ansprüchen an den Nachlaß dergestalt ausge <lossen werden, daß sie fi wegen ibrer Befriedigung nur an Oasjenige halten können, was nach vollständiger Berichtigung aller rechtzeitig angemeldeten {For- derungen von der Nachlaßmasse, mit Ausschluß aller seit dem Ableben des Erblassers gezogenen Nußungen, übrig bleibt.

Bie Abfassung des Präklusion® - Erkenntnisses findet na< Verhandlung der Sache in der

auf den 9. September e, Vormittags

12 Dr, in unserm Audienz- Zimmer anberaumten öffent- lichen Sißung statt.

Memel, den 2. März 1858.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[1933] Konkurs-Eröffnung. Königl. Kreisgericht zu Thorn, Erste Abtheilung, den 7. Zuli 1858, Vormittags 11 Ubr.

Ueber das Vermdgen des biefigen Kaufmanns Carl Müblendorf, in Firma C. Müblendorf , ift der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs - Einstéllung auf den 6. Juli er, festgeseßt.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Kaufmann Eduard Elkan hierselbst bestellt. Die Släubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf

den 12. Juli c., Vormittags IUhr, in dem kleinen Verbhandlungszimmer des Gerichts- gebäudes vor dem gerichtlichen Kommissar, Herrn Kreiâgerichts-Nath Henke, anberaumten Termine ibre Erklärungen und Vorschläge über die Bei- behaltung dieses Verwalters oder. die Bestellung eines @Rderi E rem

eben.

n, welche vom Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Befiß oder Gewahrsam haben, oder welche ibm etwas versculden, wird aufgegeben, nichts an den- selben zu derabfolgen oder 1. 0m, Eme von dem Befige der Gegenst nde bis zum 34. ul ar. eins<ließli< dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und Alles, mil Vorbehalt ihrer ettpwat- gen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzu- liefern. Pfandinhaber und andere mit den- selben gleihbere<tigte Gläubiger des Gemein- \{uldners haben von den in ibrem Besiße beflnd-

lien Pfandstü>en uns Anzeige zu machen.

P É

a ' lufforderung der Konkursgläubiger. Ju dem Konkurse über das Vermögen des Guisbesißzers und Gewerken Wilbelm von Zoevel zu Dortmund werden alle Diejenigen , welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, 1hre An- sprüche, dieselben mögen bereits re<tshängig sein oder nit, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 4, August d. J. einschließli < bei uns schriftlih oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen innerbalb der gedachten Frist angemeldeten {For- derungen , {o wie na<h Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs-Personals

anf den 2. September d. J., Vor-

mittags 9 Ubr, in unserem Gerichtslokal vor dem Kommissar, Rreisrihter Burmann, zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ibrer Anlagen bei- zufügen. Ge

Jeder Gläubiger , welcher nicht in unserem Amtsbezirk seinen Wohnfiß hat, muß bei der An- meldung seiner Forderung einen am hiefigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen

em Scene O R E B E R G n T M AKK E TPTS

1377

Dienstag,

und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es bier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Justizräthe Röder, Reinhardt, Es<h, Schmieding, Rechtsanwalte von Othe- graven, Humperdin> und Möllenhoff in Lünen zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Dortmund, den 29. Juni 1858.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

den 13, Juli

[1966] Bekanntmachung.

Jn der Fabrikbesißer Heinrich Ludwig Genther- schen erbschaftlihen Liquidations-Prozeßsache von hier ist das gerichtliche Verfahren beendigt, was bierdur< bekannt gemacht wird.

Zeip, den 1. Juli 1858.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

—_—____

[1965] Bekanntmachung. j

Der Konkurs über das Vermögen des Kauf- manns Ferdinand Gombert allhier ist, nach er- folgter Einwilligung sämmtlicher bekannter Gläu- biger in die Aufhebung des Konkurses, ein- gestellt. i

Potsdam, den 3. Juli 1858.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[1967] Konkurs- Eröffnung. (dnigliches Kreisgericht zu Wanzleben, Erste Abiheilung, den 9. Juli 1858, Vormittags 10 Uhr. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Louis Loewe zu Wanzleben if der kaufmännische Kon- furs im abgekürzten Verfahren eröffnet und der Tag der Zahlungs-Einstelklung auf den 8 Zuli er.

festgesezt worden.

or con unibinen Mermalter, dex. Masse _iß

Gläubiger des Gemeinschuldners werden auf-

gefordert, in dem

® uf den 26. Juli 1858, Vormittags 11 Uhr,

vor dem Kommissar Kreisrichter Fran>e an Ge-

ri<tástelle anberaumten Termin die Erflärungen

über ibre Vorschläge zur Bestellung des defini

tiven Verwalters abzugeben. -

Ullen, welche von dem Gemeinschuldner etwas

an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Vefig oder Gewahrsam haben, oder welche an ibn etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zablen, viel- mebr von dem Befiße der Gegenstände

bis zum 31. Juli d. L eins<hließli< dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und Alles mi Vorbehalt ibrer etwaigen Rechte ebendabin zur Konkurs- masse ab uliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger des Ve- meinshuldners haben von den in ihrem Befiße befindlichen Pfandstü>ken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle diejenigen, welche an due Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, bierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rehtshängig sein oder nit, mit dem dafür verlangten Vorrechte bis zum 14. August d. J. eins<ließli< bei uns \s<riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten ¡Frift angemeldeten ¡For- derungen, so wie na< Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungs-Personals

auf den 10. September d. J, Bor-

mittags 9 Uhr, i in unserem Gerichtslokal Terminszunmer Mr, 1 vor dem Kommissar Kreis - Richter Fran>e zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine Abschrift derselben und ibrer Anlagen deî- ufügen. /

y Jeder Gläubiger, welcher niht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnfiy hat, muß bei der Anmeldung seiner ey einen am biesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- re<tigten auswärtigen Bevollmächtigten beftellen

Preußischen Staats-Anzeiger. -

1858,

und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es bier an Bekanntschaft feblt, werden die Rechis- Anwalte Fran>e und Schuly zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Wanaleben , den 9. Juli 1858.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

E E E E D E E L Ä K D A R S-A R A R B "M" R "E R ee

[1004] Edictal-Citation.

Der im Jahre 1810 geborene Kaufmann Js- rael Rieß, ein Sohn des hierselbst verstorbenen Kaufmanns Meyer Rieß und der noch hier leben- den Wittwe Rebekka Rieß, geb. Simon, hat fih seit dem Jahre 1842 von hier entfernt und find seit dieser Zeit Nachrichten über ihn nicht ein- gegangen. Auf den Antrag der Wittwe Nebekka Rieß und seines Bruders, des hiefigen Kauf- manns Uri Meier Rieß ist das Todeserklärungb- Verfahren eröffnet worden.

Der Jsrael Rieß so wie dessen unbekannte Erben und Erbnehmer werden hiermit aufge- fordert, si< vor oder in dem auf

den 22. Januar 1859 an biefiger Gerichtsftelle vor dem Gerichts- Assessor Neubauer angeseßten Termine zu melden, widrigenfalls der Jsracl Rieß für todt erklärt werden wird und dessen unbekannte Erben und Erbnebmer mit ibren Ansprüchen werden prá- fludirt werden.

Elbing, den 26. März 1858.

Königliches Kreisgericht. l. Abtheilung.

[1954] Bekanntmachung.

Die zur Herstellung des Steinpflasters in ein- zelnen Straßen erforderlichen Steinseßzer - Ar- beiten sollen im Wege der Submisfion angefertigt werden.

„Es wird dieserbalb auf die in unserer Re Bezug genommen und der Einreichung der SU0- misfionen bis zum 49. d, Mts, entgegengeseben.

Berlin, den 5. Juli 1858. -

Königliche Minifterial-BVau-Kommiffion.

[1819] _ i Höhere Webeschule zu Elberfeld.

An der bdheren Webeschule bierselbs| if zum 1. Januar k. J. die Stelle des Direktors der gesammten Anstalt und ersten Lehb- rers án der Abtheilung für den eigenk- lichen Webe-Unterricht zu beseßen.

Als erster Lehrer hat der Anzufstellende den Decompositions - Unterricht, d. b. den theo- retishen und praftischen Unterricht in der Nach- bildung vorhandener Gewebe, zu leiten und den Compositions-Unterricht , d. h. die Lebre von der Beschaffenheit der zur Weberei dienen- den Robstoffe, ihrer Zubereitung , Färbung und Anwendung, der Berechnung ibrer Kosten nah den Bezugsquellen 2c., so wie die Anleitung zu praktischer Ausführung bestimmter Muster mit bestimmten Stoffen, zu Dispofitionen und zur Kostenbere<nung Bee A Stoffe 2c.

ittelbar zu ertheilen. S Als Direktor wird demselben die Beauffichti- qunq und obere Leitung der Gesammt Anstalt, ° hestebend in den 3 Abtheilungen, 1) der Webe- schule im engeren Sinne, , 4) der Fabrik-Muster- zeichnenschule, 3) einem Kursus fur physikalische und chemische Farbenlehre, 1n besonderer Anweu- dung auf das Dru>en und Färben von Stoffen,

- fo wie die Vertretung der Anstalt und die Wahrnehmung ihrer Interessen, nach Maßgabe der Jnftructionen und Beschlüsse des Kuratoriums,

obliegen. Für das Lehramt wird ein jährliches Gehalt von 1500 Thalern und für die Wahrnehmung der Directions - Geschäfte eine Zulage pon M Thalern jährlih gewährt. y Die Anstellung erfolgt unter dem beiderseitigen