1858 / 165 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

I E A i t a T a

2 E: que

1424

Wilen, 17. Juli, Mittags 12 Ubr 435 Minuten. (Wolfs Tel. Bur.) Silber-Anleide —. Neue Loose 1034. 5proz. Metalliques 24. 4tiproz. Metalliques 724. Bankactien 967. Nordbahn 1664. 185der Loose 1094. National-Anleben £3}. Staats-Eisenbahn-Aetien-Certifi- kate 257%. London 10.14, Hamburg 174. Paris 1225. Gold T4. Silber 4.

Amsuterdam, 16. Juli, Nachmittags 4 Cbr, (Wolfs Tel. Bur.) Preishaltend, ziemlich lebhaft.

Seckluss-Course : óproz. österreichische National- Anleihe 764. Ö5pror Metalliques Lit. B. 86/7. Sproez. Metalliques 747. E aa Metalliques 4853. 1proz. Spanier 273,. 3proz. Spanier 387. proz. Russen Stieglitz de 1855 10LF. Mexikaner 197. UHolländieche Doanaie 643.

Getreidemarkt. Weizen stille. Roggen unverändert, ziemlich lebhaft. Raps, pro August 88, pro Oktober - November 89. Rübö), pro Herbat 481.

London, 16. Juli, Nachmittags 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.)

Consols 454. proz. Spanier 215. exikaner 109. Sardinier 8, 5proz. Russen 112%. 44proz. Russen 99.

Getreidemarkt. In Weizen langsamer Verkauf zu Montags- preisen. Hafer einen halben Schilling billiger. Wetter regnerisch.

Liverpool, 16. Juli, Mittags 1: Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Baumwolle: S000) Ballen Umeatr. Preise gegen gestern unverändert. Wochen-Umsatz 36,920 Ballen.

Paris. 16 Juli, Nachmittags 3 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) Die Börse blieb geschästslos. Die 3proz. eröffnete zu 68.30, wich auf 68.20 und schloss unbelebt zu diesem Course. Alle Effekten waren angeboten. Die Medio- Liquidation der Eisenbahn - Actien war träge. Consols von Mittags 12 Ubr und von Mittags 1 Uhr waren gleichlautend 954 ein-

j

getirofflMen. Die Eisenbahnen hatten in den letzten Wochen gute Ein-

nahmen.

Schluss-Course: 3proz. Rente 68.20. 4jpror. Rente 45.50, 3proz Spanier —, proz. Spanier —. Silberanleihe 92. Oesterreichische Siaats-Eisenbahn-Actien 18,

Königliche Schauspiele.

Die Königlichen Theater sind bis inkl. den 22. Juli ge- (lossen, Sonntag, den 18. Juli. Jm Concertsaale des Königlichen Schauspielhauses: Théâtre des Bonsles Parisiens, 1) Première représentation de: Une nuit blanche. 2) Première représentation de: Croque-Fer, ou: Le dernier des Paladins, Anfang 7 Uhr. Villets zu dieser Vorstellung find im Concertsaalflur des Kô- niglihen Schauspielhauses, Eingang von der Taubenstraße aus, in den Vormittags-Stunden von 10 bis 12 Uhr zu folgenden Preisen zu babsn: Erstes Parquet und erste Estrade à.…….... 1 Thlr. weites Parquet und zweite Estrade à —_— 2 Sgr. Mitrel-Gallerie à -_ 415 Sar. Gallerie re<ts und linfs à 10 Sgr. Lundi, d. 19, Juillet: Retäche. Mardi, d. 20, Juillet: Premtère representation de: L'opéra aux fenêtres,

A E

E E Ed main He S R E E A e

Oeffentlicher Anzeiger.

(2010) BTÉERDries.

Dex unten näber bezeichnete Schneidergeselle und Handlungsdiener Carl Gustav Adolpb Petrißk aus Berlin ist des wiederbolten shweren Diebstadbls verdächtig. Oerselbe ist am 14. v. M. nach Danzig abgemeidet, dort aber nicbt ermittelt und soll si na< Petersburg begeben haben. Ein Jeder, welher von dem Aufenthalte des Petriß Kenntniß hat, wird aufgefordert , da- von unverzüglih der nächsten Gerichts- oter Polizei-Behdrde Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle Civil- und Militair - Behörden des In- und Auslandes dienstergebeust ersut, auf denselben zu vigiliren, ibn im Betretungéfalle festzunehmen und mit allen bei ibm fi vor- findenden Gegenständen und Geldern mittelft Transports an die hiesige Stadtvoigtei-Gefäng- niß-Erpedition abzuliefern.

Es wird die ungesäumte Erstattung der da- dur< entstandenen baaren Auslagen und den verebrlicben Bebörden des Auslandes eine gleicbe Rechtäwillfäbrigkeit versichert.

¿ Berlin, den 15. Juli 1858.

Königliches Stadtgericht. Abtbeilung für Untersuchungssachen. Kommission II. für Voruntersuchungen.

Signalement des Petr1g.

Derselbe is| 20 Jabr alt, am 30. September 1837 geboren, 5 Fuß 6—7 Zoll groß, hat \<warzbraunes Haar, freie Stirn, braune Augen, braune Augenbrauen, rundes Kinn, ovale Ge- fichtsbildung , gesunde Gefichtsfarbe, gewöhn lihe Nase, gewöhnlichen Mund, shwachen Bart ; ift {lanker Gestalt, spricht die deutsche Sprache, und bat an einex Hand einen Bazjonettftich.

[2007] Steckbrief.

Dem wegen wiederholten {weren und wieder- bolten einfachen Diebstahls, nah mehbrmaliger re<tsfkräftiger Verurtheilung wegen Diebstahls, zu einer zwanzigjährigen Zuchthausftrafe ver- urtheilten Tdpfere eselen August Wilbelm Lobbauer von Bier ift es gelungen, in der Nacht vom 14ten zum {15ten d. M. aus dem biefigen städtischen Krankenhause zu entweichen.

Alle Behörden des Jn- und Auslandes werden ergebenft ersucht, auf den x. Lohbauer, einen böchst gefährlichen Verbrecher, zu achten, ibn im Betretungsfalle verhaften, unter sicherer Begleitung hierher trans8portiren und in unsere Gefängnisse, Lindenstraße Nr. 54, abliefern zu lasen.

Es wird die sofortige Erstattung der Aus- lagen und den Behörden des Auslandes gleiche Rechtswillfährigkeit zugefichert.

Gleichzeitig wird ein Jeder, der von dem Auf- enthalte des 2c. Lohb auer Kenntniß hat, auf- gefordert, davon unverzüglich der nächsten Ge- rihts- oder Polizei-Behörde Anzeige zu machen.

Signalement.

Alter : 47 Jahr, Größe: 5' 2“, Statur. klein, Gesicht : länglid, Gesichtsfarbe: gesund, aber blei. Haare: dunkelblond, Stirn : ba, Augen brauen: blond, Augen: grau, Nase: länglich, Mund: gewdbnlih, Zähne: vollständig, Kinn: \spiß, Bart: rafirt, Geburtsort: Potsdam, Uu fentbaltäort: Potádam, besondere Kennzeichen: leidet an einem Hodenbruch, bat an den Füßen Narben und offene Wunden, besonders da , wo die Fesseln \scheuerten, fimulirt stupides Wesen und ¡Frômmigfkeit und bat einen {euen Vli>. Bekleidet war derselbe mit dem üblichen Kranfken- anzuge, bestebend in Hosen und Weste aus blau- und weißgestreiftem Orillich, einem weißleinenen Hemde, einem Paar weißen fettwollenen Strümpfen, alles P, K. H. gezeichnet. Es [äßt sich aber annehmen, daß er diese Gegenstände mit cinem anderen Anzuge vertauscht hat, den er fih bei seiner Vershmigtbeit und Verwegen beit \{leunigft zu verschaffen bemübt gewesen sein wird.

Mit dem 2c. Lobbauer zuglei if der in der Arbeits: Anftalt detinirte Züchtling, Arbeits- mann Friedrih Wilbelm Schilbane> aus

Nen - Schöneberg entwichen, der, wie folgt, be- [leidet war: mit grauleinenen Hosen, grautuche ner Jae, dergl. Weste, karrirtem kuttunenen Halgtucbe, weißleinenem Hemde, fettwollenen weißen Strümpfen, Alles P, A. A. gezeichnet, und ist es mögli, daß Lobbauer fich diese Kleidungäftüde angeeignet hat.

Potádam, den 15. Zuli 1858.

Königl. Kreisgericht, Ubtbeilung |, [1948]

Der bei biefiger Großderzoglicher Juftiz-Kanilei zur Untersuchung gezogene Oekonom Hermann Goeßler aus Neu - Brandenburg bat fich vor Publication des zweiten Erkenntnisses von seiner KBeimatb entfernt, obne Nachricht seines jeßigen Aufenthaltä-Orts zurü>zulassen, und werden da- ber alle Gerichts- und Polizei-Bebörden hier- durch ersucht, den gedachten Oekonomen Her mann Goeßler im Betretungsfalle anzuhal- ten, und dessen Siftirung bierselbft zu wvberan- lafsen.

Güstrow, den 5. Zuli 1858.

Großherzogli Me>lenburg - Schwerin sche

Justiz » Kanzlei.

[1997] Sprzedaz koniceczna.

Sad powiatowy w Rogoznie, wydziat I.

Majctnosé do Hrabiego Józefa Grabowskiego nalezaca w Powiecie Obornickim polozona, sktadajaca sîe ze wsiow élacheckich Szyman- kowa i Uchorowa oszacowana na 141,846 tal. 28 sgr. 1 fen., wedle taxy, mogacéj by Pprzejrzanéj wraz z wykazem hypotecznym i warunkami w registraturze ma by dnia 21. Lutego 1859, przedpotudniem 0 godzinie 11téj, w miejscu zwyktem po- siedze sadowych sprzedana.

Wierzyeiele, Zadajacy zaspokojenia swego ze szacunku kupna co do wierzytelnoéci nie- wykazujacéj sie z ksiegi hypotecznéj, winni takowa podaé do sadu subhastacyinego.

L pobyty swego nieznajomi interessenci jako to, dziedzie Hrabia Jozef Grabowski i wierzy- ciele, urzednik L ros Witeczak z Borkowa, rotmistrz Stefan Dzimbowski z Powadowa i Hrabia Adam Grabowski z t{ukowa zapozy- waja sie niniéjszém publicznie,

ogotno, dnia 1. Lipca 1858,

Nothwendiger Verkauf. Königl. Kreisgericht, 1. Abtheilung zu Rogasen.

Oas dem Grafen Joseph bv. Grabowski ge- bôrige adelige Rittergut Szymankowo, aus den Ddrfern Szymankowo und Uchorowo bestehend, im Oborniker Kreise belegen, landschaftlich abgeschäßt auf 141,846 Tblr. 28 Sgr. 1 Pf. zu- folge der nebft Hppothekenshein und Bedingun- gen in der Negistratur einzusehenden Taxe, soll am 21. Februar 1859, Vormittags 11 Ubr, an ordentlicder Gerichtsstelle subhastirt werden.

Gläubiger, wel<he wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nicht erfichtlihen Nealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ibren Anspruch bei dem Subhaftationsgerichte anzumelden.

Die dem Aufenthalte nah unbekannten Jnter- essenten, als: der Befißer Graf Joseph Gra- bowsfi und die Gläubiger: Wirthschaftsbeamte Witschak aus Borkow, der Rittmeister Stephan v. Dzimbowskfi aus Powadowo, Graf Adam v. Grabowsfi aus Lukowo werden hierzu öffentlich vorgeladen. :

Rogasen, den 1. Juli 1858.

[1363] Nothwendiger Verkauf.

Das zur Thaddäus von Zablo>i'schen Kon- furêmasse gehörige, im Schubiner Kreise belegene Rittergut Szczepice, wozu überbaupt 5030 Mor- gen 21 Ruthen Areal inklufive 1380 Morgen 100 QJRutben A>er, 363 Morgen 83 C] Nuthen Wiesen, 114 Morgen 5 CINuthen Hütung, 2921 Morgen Wald, 83 Morgen 20 [ZNuthen Gär-

ten 2c. gebôren, abgeshäßt auf 66,019 Thlr. 2- Sgr. zufolge der nebst Hypothekenschein und Be dingungen einzusehenden Taxe, soll am 20. Dezember 1858,

Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichts- ftelle meistbietend verkauft werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hy- potbekenbucbe nicht ersichtlihen Realforderung

aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ibren Anspruch bei uns anzumelden.

Die dem Aufenthalte nah unbekannten Gläu- biger, die Kaufmann Mienchen und Julius Horwiß'shen Erben, und ¡zwar die Geschwister Horwiß: Malwine, David, Cäcilie und Auguste, so wie die Einsassen von Roftrzembowo, werden bierzu dffentlih vorgeladen.

Schubin, den 30, April 1858.

Königl. Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[1699] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgeriht zu Brandenburg a. H. I, Abtheilung, den 31. Mai 1858.

Das auf dem Müblendamm hierselbst sub Nr. 39 belegene, Vol. I. Fol. 553 des Hypotheken- buches der biefigen Neustadt eingetragene, dem Handelsmann Christian Schüler bierselbft gehò- rige Wohnhaus nebst Hauskavel, mit welhem eine Fischereigerechtigkeit in der Oberbavel und eine in Separation begriffene Weidegerechtigkeit verbunden ist, gerichtlih abgeschäßt, abgesehen vom Werthe der bemerkten Gerechtigkeiten, auf 6143 Tblr. 22 Sgr. 5 Pf. zufolge der nebft Hypothekenschcin und Kaufbedingungen in unserm VIÍI Bureau einzusehenden Taxe, soll am 8. Januar 1859, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsftelle vor dem Deputir- ten Herrn Kreisgerichtsrath Schulze aus dem Grunde des über das Vermögen des Eigenthü- mers verhängten Konfurses subhastirt werden.

Die Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben sih mit ihrem Anspruche beim Gericht zu melden.

[1361] Nothwendiger Verkauf.

Der zu Jabloncz belegene, im Hypotheken- buche vol. 6 fol, 13 Nr. 1 verzeichnete, der ver- ebelichten Gutsbefißzer Keusel, geb. Arndt, gehö- rige Kolonistenhof , welcher 374 Morgen 121 C] Nutbhen Areal, darunter 215 Morgen 429 CJRuthen A>er und 27 Morgen 96 CINuthen Wiesen enthält, und gerichtlich auf 9670 Thlr. 16 Sar. 8 Pf. abgeschägt ist, soll

am 1. Dezember 1898, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subbastirt werden. Taxe und Hypothekenschein sind in unserer Ne gistratur einzusehen. Gläubiger , welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht erficbdtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung sucden, baben ihren Anspruch bei dem unterzeich- neten Subhastations/Gerichte anzumelden.

Bütow, den 8. Mai 1858.

Königl. Kreiägericht, I. Abtheilung.

[1711] Nothwendiger Verkauf

beim Königlich preußischen Kreisgerichte zu

Halle a. d. S. 1. Abtheilung.

Die der verehelichten Apotheker Beez, Christiane Henriette geb, Kühne hier, zugehörigen, im Hypo thekenbuche bon Schlettau, Band Ul. unter Nr. 41 eingetragenen Grundftüd>e:

A. ein im Dorfe Schlettau an der Chaussee belegenes Wohnbaus mit Seitengebäuden, Hofraum und Garten, und

B. ein dazugeshlagenes Stü>…kchen Land von 28% Q. - Ruthen Stift Merseburger Maaß,

früder zum Anger gehörig,

auf welchen zuglei< ein Ziegelbrennofen und

eine Ziegelscheune befindlih is, nach der, nebst

Hypothekenschein und Bedingungen, in der Re

gistratur (— eine Treppe hoch, Zimmer Nr. 13 —)

einzusehenden Taxe abgeschäßt auf 8655 Thlr. 17 Sgr., sollen am 30, Dezember 1858, Vormittags 14 1107!

an ordentlicher Gerichtsstelle hierselbst, eine

Treppe hoh, Zimmer Nr. 5, vor dem Deputir-

ten Herrn Kreisgerichts-Rath Freund anderweit

meistbietend verkauft werden.

Gläubiger, wel<he wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nicht erfichtlihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ibren Anspruch bei dem Subhastations - Gerichte anzumelden,

[1999] Nothwendiger Verkauf.

Das in dem Dorfe Kl. Kaß, der verehelichten Müblenbesißer Valentine Gast gehörige Grund- stü> No. 4, abgeschäßt auf 5290 Thlr. zufolge

1425

der nebft Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll am 16. Januar 1859, Vormittags 11 Ur, an ordentlicher Gerichtsstelle subbaftirt werden. Gläubiger , welche wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nicht erfichtliheu Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ibre Ansprüche bei dem Subdaftations - Gerichte anzumelden. eustadt, den 26. Juni 1858. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

S) Konkurs-Eröffnung. Königl. Stadt- und Kreisgericht zu Magdeburg, Erste Abtheilung, den 12. Juli 1858, Vormittags 11 Ubr.

Ueber das Vermögen der Magdeburger Hagel- chäden - Versicherungs - Actien - Gesellschaft Ceres if der kaufmännische Konkurs erdffnet und der Tag der Zablungs-Einstellung auf den 18. Zuni d. J. festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Obergerichts - Assessor a. D. Koch, General- Bevollmächtigter der Magdeburger Hagelverfiche- rungs - Gesellschaft, bestellt. Oie Gläubiger der obigen Gesellschaft werden aufgefordert, in dem auf den 22. Juli d. J., Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Stadt- und Kreisgerichts- Nath Göring, im Gerichts-Lokal Domplap Nr. 9, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibebaltung dieses Ver- walters oder die Bestellung eines andern einst weiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von der Magdeburger Hagel- schäden - Versicherungs - Gesellschaft Ceres etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Vesiß oder Gewahrsam haben, oder welche ibr etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an dieselbe zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmebr von dem Besiße der Gegenftände bis zum 1, August d. J. einschließlich dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Ulles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinbaber und andere“ mit denselben gleich berechtigte Gläubiger der qu. Gesellschaft haben

von den in ihrem Besiße befiudlichen Pfandstü>e" nur Anzeige zu machen. i

Die Tterialne der hier erforderten Anzei- gen zieht die im $. 147 der Konfurs - Ordnung vom $8. Mai 1855 angedeuteten Nachtheile nach fich.

Zugleih werden die bei der gedachten Gesell- haft Versicherten in Kenntniß gescht, daß mit dem Tage der Konkurs - Eröffnung die bestehen- den Versicherungs - Verträge für aufgeboben zu betrachten find,

[2008] Konfurs-Erö ffnung. Königliches Stadt- u. Kreisgericht zu Magdeburg. Erfte Abtbeilung, den 15. Zuli 1858, Vormittags 12 Ubr.

Ueber das Vermögen des Fabrikanten August Schwabe in der Neustadt Magdeburg ift der faufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs - Einstellung auf den 14. Juli d. J. festgeseßt worden.

Zum einftweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Thilo Faber hier bestellt. Die Gläu- biger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf den 24 Juli d. Z., Vormittags 14 Ubr, dor dem Kommissar Stadt- und Kreisgerichtörath Krüger im Gerichtslokal Domplaß Nr. I, an- beraumten Termine ibre Erklärungen und Vor- schläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder andern Sachen in Besiy oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas vers{hulden, wird aufgegeben, nichts an den- selben zu verabfolgen oder zu zablen, vielmebr von dem Besiße der Gegenstände bis zum 27. Juli d. J. einschließlich dem Gerichte oder dem Verwalter der Mafse Unzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ibrer etwaigen Rechte, ebendabin zur Konfursmafse abzuliefern. Pfand - Znhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläu biger des Gemeinschuldners haben von den in ibrem Besiße befindlichen Pfandstücken nur An- zeige zu machen.

Die Unterlassung der bier erforderten Anzeigé zieht die im $. 147. der Konfurs-Ordnung vom 8. Mai 1855 angedeuteten Nachtbeile nah fi.

[2009] Ediftal-Vorladung.

Die Ebefrau des Schmieds Johann Dräger, Julie geborene Lutber, zu Prämniy, Kreis Posen, bat gegen ihren genannten Ebemann, früber in Schwarz-Zauland, Kreis Obornik, jeßt angeblich in Amerika, auf Trennung der Ede wegen bôs licher Verlassung geklagt.

Johann Dräger wird hiermit aufgefordert, am 3. November 1858, Vormittags 10 Uhr, im biefigen Gerichte zu erscheinen und die Klage zu beantworten, oder bis dabin zu seiner Ebefrau zurü>fzukehren ; widrigenfalls in contumaciam die Behauptungen der Klägerin als rihtig angenommen werden, und demnächst auf den Antrag der Klägerindurh Erkenntniß die Ebe getrennt, und er für den schuldigen Theil erklärt werden wird, 4

Rogasen, den 11. Juni 1898.

Königliches Kreisgericht I.

[2011] Ediktal-Ladung.

Die unterzeichnete Behörde hat zu dem Ver- mögen des hiefigen Hausbefigers und Kauf- manns Hrn. Friedrih Herrmann Sch0- bert's, auf dessen Jnsolvenz - Anzeige, den Konfuréprozeß eröffnet, weshalb alle befannte und unbefannte Gläubiger ernannten Schobert's und überbaupt alle diejenigen, welche an deffen Vermögen aus irgend einem Grunde einen An- spruch zu haben vermeinen, biermit vorgeladen werden, in dem auf den sehsten Dezember dieses Jahres anberaumten Liguidations-Termine an Gerichts stelle des unterzeichneten Gerichtsamtes gehörig zu erscheinen, ihre Ansprüche anzumelden und zu bescheinigen, mit dem bestellten Konfurs-Ver- treter, so wie, na< Befinden, der Priorität halber unter si< zu verfahren, binnen längstens se<8 Wochen das Verfahren zu beschließen, auch

den ahtzehnten Januar 1899 der Bekanntmachung eines Präklufiv - Bescheids, welcher rü>sihtli< der Außenbleibenden für publizirt erachtet werden wird, sih zu gewär- tigen, sodann aber

Lapozew edy ktalnYy.

Zona kowala Jana Dregera, Julia z Lutrów z Premnitz, powiatu Poznanskiego, skarzyia na przéciuw ko mezowi swojemu wspomnionemu, dawniéy w Czarnych-Ol: drach powiatu Obor- nIcKiezo zamieszkatego, a teraz wed ug poda- nia jey w Ameryce bawiacego, 0 rozwod a to Z przyczyny zo‘liwego jey opuszezenia,

Wezywamy Zatém Jana Dregera, aceby sie w terminie 3. Listopada 1858 zrana o godzinie 10tey w s10Ziè tuteyszém wstawit, i na skarg; odpowiadat, lub do CZAaSU LEZO do rony SWEeY wrocit, wW przeciwném bowiem razie twierd<enia m ZaoCcznie za prawdziwe przyj.(te beda ina wniosek jey matzenstwo PTZeZ w y rok rozwiedzonem i 0n la strone winna uznanym bedzie.

Rogozno dnia 11. Czerwca 1858.

Królew ski Sad Powiatowy E

den zehnten Februar 1859 anderweit an biefiger Gerichtsamtsstelle Vor- mittags neun Ubr, zu einem Verhör, so wie zur Gütepflegung fich einzufinden, ferner den ¿weiundzwanzigsten Februar 1859 der Jnrotulation der Ukten, und

den dreizehnten April 1859

für den Fall, daß bei der Gütepflegung ein Vergleich nicht abgeschlossen wird, der Bekannt- machung eines Locations-Erkenntnisses, welches hinsichtlich der Außenbleibenden für eröffnet er- actet werden wird, oder, dafern bei der Güte pflegung ein Vergleih zu Stande kommt, der Publication eines Locations- und Distributions- abschiedes ohne neue Vorladung gewärtig zu sein.

Jm Uebrigen wird hiermit no< ausdrü>lih bekannt gemacht, daß alle diejenigen, welche in dem oben angeseßten Liquidations-Termin nicht erscheinen oder 1hre Forderungen nicht gehörig angeben, mit denselben bei dem gegenwärtigen Kreditwesen weiter nicht gehört, sondern derfel- ben und der ibnen etwa zuftehenden Rechtswobl- that der Wiedereinsezung in den vorigen Stand, insoweit dieses Benefizium in den Landesgesezen