1858 / 174 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

L R

Him SCAI M E S E S E E S H E E AIEiZAL P R

E E E s: C T bie I

SEM

i 1 148

Cr R

1500

J. R. Lindsay, dessen Specialität die Elektricität ist, eine Pension von jährli 100 Pfd. verliehen.

Das offizielle „Court Circular“ erwähnt heute zum ersten- male die bevorstehende Reise der Königin nah Preußen in folgen- der Weise: „Es is die Absicht Jhrer Majestät und des Prinz Gemahls, England zu verlassen, um den Prinzen und die Prin- zessin Friedri Wilhelm in Potsdam zu besuchen. Jhre Majestät und Se. königl. Hoheit reisen am 10. August ab, fahren na< Antwerpen über und von dort mit der Eisenbahn nah Potsdam. Auf der Reise wird einmal Nachtlager gehalten.

Die Kriegs scbiffe, welche das Begleitungs - Geshwader del Königin nah Cherbourg bilden, treffen na< einander in Spithead ein. Es sind: der „Royal Albert“, 121 Kanonen, Flag- gens<if des Admiral Lord Lyons, „Royal George“, 102, das die Flagge des Contre-Admirals Sir C. H. Freemantle führen wird, „Renown“, 91, „Orion*, 91, „Ermouth“, 91, „Hanibal“, 91, „Creêcy“, 80, „Brunswi>“, 80, „Euryalus“, 51, „Diadem“, I<¿, „Curassao“, 31, „Terrible“, M Nacoon” 21, „WREr 12, „Archer", 13, „Argus", 6, „Hydra“, b, und „Scorge“ 6&6 Kanonen. Der Königlichen Vacbt „Victoria and Albert“ schließen fi unmit telbar an: die Admiralitäts-Yacbts „Osborne“ und „Bla Eagle“, der „Vivid“ und der „Ban}hee“ sammt 2 Dampfern der Penm- sular Steam Navigation Company, die den Mitgliedern des Ober und Unterhauses zur Verfügung gestellt sind. Leytere gehen in Southampton an Bord, und in Solint (so heißt die Meeresstre>e zwischen Cowes in der Jsle of Whigt und der Küste von Hamp- shire) liegt eine ganze Flotille von Yachts bereit, um die Parthie mitzumacben.

Das Unterhaus versammelte si beute um 12 Uhr. Baron Notbhschild trat, von Lord A Russell und Mr. S. A. Smith einge- führt, unter lautem Zuruf an den Tisch des Hauses, um den Eid abzu- legen. Mr. Warren rief „zur Ordnung*, wurde aber selbst vom Sprecher zur Ordnung gewiesen. Als darauf der Clerk des Hauses dem Baron von Rotbschild den Eid abnchmen wollte, erklärte dieser, er könne dics mit gutem Gewissen nicht in der vorgeschriebenen Weise thun. Der Sprecher befieblt ibm, fich zurü>zuziehen. Dies geschieht und Lord S. Russell stellt dic Nesolution, daß, da Baron b. Notbschild als Jude den vorgeschriebenen Eid nicht leisten könne und da kraft der neuen Ukte das Haus auf Nesolutionswege den Eid abändern dürfe, beschließe es, daß im vorliegenden Falle die Worte „auf den wahren Eid eines Christen“ weggelassen werden mdgen. Warren spricht gegen die Resolution, nach ibm Lord Notham und der Staatssecretair des Junern, Mr. Walpole, un selben Geiste. Jhbnen antworten Mr. Fox und Andere. Mr. Warren besteht darauf, daß abgestimmt werde. Es geschicht, und Lord J. Russell's Resolution wird mit 69 gegen 37 Etimmen angenommen, worauf Lord John und Mr. Emith den Baron von Notbschild wieder in den Saal holen. Dieser spricht einige Worte mit dem Clerk und Lißterer lündigt an, das ebrenwertbe Mitglied wünsche den Eid auf das alte Testament, in der ibn am meisten bindenden Form, abzulegen. Der Sprecher erklärt, es möge so geshchen. Das neue Mitglied \{<wört mit bede>tem Haupte, |<üttelt bierauf Herrn Disraeli die Hand, und seßt sich unter lautem Beifall auf die linke Seite des Hauses.

Frankreich. Paris, 27. Juli. Man erwartet, daß zur Sicherstellung der Ruhe bei Cairo und Suez bedeutende Truppen- Concentrationen fiattfinden werden. Der Kaiser trifft heute in Paris ein,

Spanien. Madrid, 24, Juli. Die Königin Jsabella und ibr Königlicber Gemahl bielten fi, um auszuruhen, zu Valladolid auf. Jhre Majestäten vertheilen auf dem Wege zablreihe Ge- schenke.

Jtalien. Aus Salerno, 20. Juli, wird der „Times“ ge- schrieben: „Gestern Abend um 10 Uhr wurde der Spruch über die Angeklagten gefällt. Zum Tode wurden verurtheilt: Nicotera (Neapolitaner), Santandrea (Nomagnole), Gagliani (Mailänder), Giordano, Valletta, Martino und La Sala (Neapolitaner);, zu 25 Jahren in Eisen: G. Poggi, ein anderer PRoggi, RNotta und andere ¿Fremde; zu Gefängnißstrafe 9 Eine große Anzabl An- geflagter wurde in Freiheit geseyt. Die Todes\trafe ist suspendirt worden.“

Amerika. New-York, 13. Juli. Laut Nachrichten aus Washington hat die Regierung der Vereinigten Staaten als Aut- wort auf die Einladung der britishen Regierung, sie möge einen Plan vorschlagen, um über den Charafter verdächtiger Schiffe ins Klare zu fommen, erklärt, sie könne fich kein Nuskunftsmittel den- ken, das nicht größere Uebelstände im Gefolge haben würde, als diejenigen, welche man zu vermeiden wünsche. Doch sei sie bereit, etwaige Vorschläge der britischen Regierung 11 Erwägung zu ziehen.

Jn St. Louis sind Nacrichten aus Utah bis zum 18ken Juni angekommen. Wie der Berichterstatter des „Republican“ meldet, waren folgende Bedingungen zwischen dem Gouverneur Cumming, den Friedens-Kommissaren und den Häuptern der Mor- monen-Kirche vereinbart worden: Die Truppen sollten ohne Wider- stand in die Stadt einrü>en, die Civilbeamtken sollten ihre Obe liegenheiten ungestört erfüllen dürfen ;, den Landesgesezen sollte un- bedingter Gehorsam geleistet werden, und für früher begangene

E T

É E L E E E E

E R R R E E E E R R

Vergehen sollte Straflosigkeit eintreten. Sämmtliche Häuser der Stadt, mit Ausnahme eines einzigen Hauses, welches der Gou- verneur nebst seiner Familie bewohnte, waren den Civilbeamten und Fremden verschlossen, und dieselben sahen si< genöthigt, in Wagen oder auf dem Erdboden zu schlafen, \

Asien. Aus Marseille, 26. Juli, wird telegraphirt: „Ein amerikanisher Dampfer, welcher Depeschen der Bevollmäch- ligten in China überbringt, ist in unserem Hafen mit Nachrichten aus Schanghai vom 27, Mai angekommen. „Die ¡Forts an der Mündung des Peiho wurden in zwei Stunden genommen, Die Zabl der cinefishen Streitkräfte, sowohl Besaßungs- als Feld- truppen, betrug ni<t weniger als 10,000 Mann, Die congreve's<en NRalketen brachten das erste Fort in einer Viertelstunde zum Schweigen. Alle anderen Forts wurden von den Kanonenbooten sebr bald übel zugerichtet, Die Tataren vertbeidigten sich tapfer und fielen muthig dei ibren Geschühen. 1500 Mann der Verbündeten waren mit Schleifung der Veften besäftigt. Eine Oscbunken - Flotte ward verbrannt. Um folgenden Tage segelten die Verbündeten stromaufwärts. Unter 88 kampfunfäbig gewor- denen Mannschaften der Verbündeten befanden sih 4 getödtete französiscde Offiziere und 57 Verwundete Sir Colin Campbell war in Folge des Klimas erkrankt.“

_ Aus Kalkutta, 15. Juni, wird gemeldet, daß außer den Auf: ständischen, welchen es gelang, si zu flücbten, sämmtliche in Gwa- lior befindliche Jusurgenten über die Klinge springen mußten.

Wien, Mittwoch, 28. Juli, Morgens. (Wolff's Tel. Bur.) Nach einer bier eingetroffenen telegrapbishen Depesche aus Ra- gusa vom gestrigen Tage, war daselb aus Cettinje die Nach1icht eingegangen, daß am 24. d. zwiscben Podgorizza und der monte- negrinishen Grenze ein 3000 Mann starkes türki s{es Corps mit den Montenegrinern in Kampf gerathen sei. Der Verluft der Leßteren wird auf 8 Todte und 40 Verwundete angegeben.

London, Mittwoch, 28. Juli, Morgens. (Wolffs Tel Bur.) Der hbeutige „Morning Herald“ theilt mit, daß VLord Malmesbury die Königin auf ibrer Neise na Preußen begle1- ten werde. Die Königiu wird incognito reisen und gegen den 29. August na< London zurüdfehren.

Jm Verlage der fdnigl. Geh. Ober-Hofbuchdru>kerei (R. Ded>e r) ist so eben das Geseß vom 31. Mai 1858, betreffend die Regulirung des Abde>ereiwesens, nebst den Motiven, 1m Separatabdru> er schienen. Der Preis beträgt 3 Sgr.

Statiftisbe Mittheilungen

Die zollvereinsländische Einfubr an Vrodguerite, Apotheker und Farbewaaren umfaßte wäbrend des 1, Quartals d. J. 3389 Ctr. Chemikalien verschiedener Art für den Medizinal - und Gewerbegebrauch (gegen 4581 im Vorjahr), 925 Ctr. Salmiak, 174 Cir. Alaun, 118 Ctr. Cblorkalk, 1767 Ctr, Eisenritriol, 5987 Ctr. Krap0o (gegen 10,707), 14,837 Ctr. Galläpfel, Aloe und Kreuzbeeren, 18,750 Ctr. Harze, 16,819 Ctr. Salpeter, 13,005 Ctr. Schwefel, 15,601 Ctr. Alfkanna, Ralmnüsse, Avignonbeeren 2c., 575 Ctr. KRnoppern, 524 Ctr. Gummi Elafticum, 76 Ctr. Quttaperha, 7725 Ctr. exotisches Nußholz, 3095 Ctr. Jundig90, 9932 Ctr. Cichorien, 1365 Ctr. Wachs. (Pr. C.)

Die zollvereinsländische Einfuhr vonEisen und Stabl betrug im ersten Quartal d. J. 572,972 Ctr. Roheisen (Zoll saß 4 Tblr.), 46,050 Ctr. Schmiede- und Walzeijen in Stangen (15 Thlr. ), 26,308 Cir. Eisenbahnschienen (14 Thlr.), 6153 Etr. Nob-, Cement - und (Hußstah! (1% Thlir.), 290 Ctr. Nobstahl seewärts von der russishen Grenze bis ¡ur Weichselmündung einschließlich auf Erlaubnißscheine für Stahlfabrifen ein- gebend (4 Thlr.), 5705 Étr. Schmiedeeisen in Stäben von weniger als # Quadratzoll Querschnitt (25 Thlr.), 9599 Ctr. façonnirtes Eten u Stäben, Radkranzeisen u. \. w. (3 Thlr.), 1857 Ctr. Weißbleh, Elen ble, EStablble<h (4 Thlr.), 43,764 Ctr. grobe Gußwaaren in Oestn, Platten, Gittern (1 Thlr.), 10,616 Ctr. grobe Schmiedewaaren (6 Thl), 959 Ctr. feine Waaren aus feinem Eisenguß , polirtem Eisen u. h (10 Thlr.), 19,335 Ctr. Eisen- und Stahlsteinstufen (frei), (Pr. C.)

Beilagv

1501

Beilage zum Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. Donnerstag, den 29, Juli

CAUISIIII D D TE E LDTT

1858.

—- ——

A 174.

B E L a » > J » | n » r . g T5 Ueber den Zustand der Sparktasi Dex D tadi Neisse im Ne 7) Erfurt mit 94,768 Thlrn. 8) Potsdam mit 38,768 Thlrn. gierungsbezirk Oppeln geben folgende, aus amtlichen Berichten entnommene | 9) Düsseldorf mit 28,997 Thlrn. 10) Bromberg mit 24,717 Thlrn Mittheilungen näheren Aufschluß. Die Sparkasse wurde am 1. Zuli 1824 | 11) Stettin mit 23,300 Thkrn. 12) Minden mit 23,226 Thlrn Cla errihtet. Das Minimum der Einlagen ist 1 Thlr., das Maximum 200 | 13) Marienwerder mit 22,576 Thlrn f

14) Frankfurt mit 18,020 Thkr Eg ' >14 «F z F v p ü » g L po E da "s F M es \ l C) U A n, An Zinsen gewährt due Sparka/fse den Einzablern 34 Prozent und E) Lanilg mit Mh) i Thlrn 16) Vieamtk mit Al 5 Thlrn Äins

Thlr. i : s erbält von den ausgeliehenen Kapitalien durhschnittli<h 4 Prozent. | 17) Königsberg mit 3871 Thlrn. 18) Arnsberg mit 3629 Thlr Am Schlusse des Jahres 1856 war cin Bestand von 216 ,047 Thlrn. Mißverständnissen zu begegnen , ist hier zu bemerkten, daß vorstebend uur

7 Sgr. vorhanden. Wäbrend des l Zahres 1897 find binzugetre- | die unter Staatsverwaltung stehenden oder im Staatshaushalts - Etat in ten: a) dur< neue Einlagen 34,406 Thlr. l Sgr. 0 P\-, b) | Nü>sicht genommenen Stiftungen und Fonds zu Schul - und Kirchen- dur< - Zuschreibung von Zinsen 7493 Thlr. < Sgr 5 Pf. Jm | zwe>en bere<bnet worden sind. Außer diesen find noch biele Privatstif Jahre 1857 betrugen die Ausgaben der Sparkasse für urü>ae- | tungen und Fonds vorbhauden, welche namentli<h au<h andern als Schul- nommene Einlagen 52,449 Thlr. 11 Sgr. o m I S und Kirchenzwe>en dienen. (Pr. C.) i

blieb am Schlusse des Jahres 1857 an Einlagen ein Bestand von | 265,558 Thlrn. 5 Sgr. 11 Pf, so daß sih der Bestand gegen den Abschluß | Die zollvereinsländishe Seiden - Einfuhr im erften

1 3

_

des Jahres 1856 um 49,510 Tblr. 28 Sgr. 11 Pf. vermehrt hat. Ein Quartal d. J. betrug 2176 Ctr. Nobseide (7 Thlr.) gegen 4697 im Vor- Separat- oder Sparfonds ist nicht vorhanden, der Bestand des Ne- jahr, 49 Ctr. gezwirnte, gefärbte, auch weißgemachte Seide und Floret serdefonds beträgt 9592 Thlr. 14 Sgr. 2 Pf. Von diesem Vermögen der seide (8 Tblr.) gegen 93 Ctr., 216 Ctr. desgleichen gezwirnte (11 Thlr.) Sparkasse sind zinsbar angelegt auf Hypothek 32,100 Thlr. auf städtische | gegen 331, 813 Ctr. Seidenzeug- und Strumpfwaaren, Tücher, Blonden und 3900 Thlr. auf ländliche Grundstüde; 138,418 Thlr. 23 Sgr. ) Pf. und Borten (110 Thlr.) gegen 935, 523 Ctr. gemischte Stoffe (95 Thlr.) in auf den Jnhaber lautenden Papieren und 72280 Thlr. gegen Faust- | Jegen 09 Ctr. (Pr. C.) pfand, zusammen 246,698 Thlr. 23 Sgr. 9 Pf. Die Zahl der im Um- | Die U, Z L i laufe befindlichen Sparkassen-Quittungsbücher betrug: a) bis zur Einlage AE E Regierung des. Königreichs beider Sicilien hat ih bewogen gefunden, durch eine vom 8. Zuni d. J. datirte Verordnung, die zunächst

von 20 Thlrn. = 1094 Stud, b) vont 20 bis 50 Thlrn. = 1133 Stud; E nants G Es s - ° “D « - » " » 0 , > - «D T „A n Á c c) von 50 bis 100 Tblrn. = K4 Stüd: d) von 100 bis 200 Tblrn. = T A V 4 agge bewilligte R gung des 40oues Don Katfee und 969 Stüd: e) von 200 Thlrn. und darüber = 11 Stú>, in Summa = Zu er auf die ¡zlaggen sämmtlicher Mächte auszudehnen, wel<he mt St1- cilien NReciprozitäts-Verträge abgeschlossen haben. Demgemäß betragen die

4071 Ga. (Wr. 4.) E e Ma ] Tarifsäße nunmehr allgemein 8 Dukaten 50 Gran (1 Dukaten zu 100

m. N ms B L Q es Sts

Aus den uns vorliegenden amtlichen Nachrichten über den Do- o Et E T4 gy ag R (P E E Es mainen-Feue rschâáden- Fonds der Provinzen Brandendurg, | katen statt 12 für E L aco G a ur: F E Sachsen und Pommern entnehmen wir, daß in dem Sozietätsjahre E i s e, ms vom 1. Mai 1857 bis dabin 1858 der abges<áßte Neubauwerth aller bei diesem Fonds in den drei Landestheilen versicherten A E 17,656,200 Tblr. belief. Für eigentlihe Brandschäden an versicherten Gebäuden wurden überbaupt 61,773 Thlr. 23 Sgr. 9 Pf. verausgabt, wozu no<h 1293 Thlr. 2 Sgr. 1 Pf. an Verwaltungs- und anderen Kosten kamen, so daß die Gesammt - Ausgabe 63,066 Thlr. 26 Sgr. 1 Pf. betrug. Ausgeschrieben an Beiträgen wurden im Ganzen 41,449 Der Berichterstatter der „Times“, welcher bei dem leßten mißlun Thlr. 18 Sar. 4 Pf. ; der Bestand am 1. Mai 1857 batte 25,295 Thlr. | genen Versuch, das atlantishe Kabel zu versenken, an Bord des 27 Sgr. 9 Pf. betragen, und es belief si daber mit Hinzure<hnung | Agamemnon“® zugegen gewesen war, spricht si über das muthmaßliche

Gewerbe- und HandelS8nachrichten.

einiger anderen Beträge an Rest - und Nüd> - Einnabmen die Gesammt- | Gelingen des eigen und zuversichtlich allerleßten Versuches in diesem Einnabme auf 67,791 Thlr. 23 Sgr. 11 Pf., so daß nah Abrechnung der Jahre sehr hoffnungslos aus. Er hat die Ueberzeugung mit nach

Hause gebracht, daß dieser Kabel no<h immer biel zu \{<wer für die Tiefen des Atlantischen Oceans sei, daß man überhaupt mit ernem drahtumspon nenen Kabel nie und nimmermehr zum Zwe>e gelangen werde. Ein dün- ner, mit Gutta - Percha überzogenen Kupferdraht, um)ponnen bon fettge- tränftem Garn, und um diesen wieder eine Hülle von getheerter Gutta Percha - das sei Alles, was man brauche. Ein derartig fabrizirtes Rabel faun nit mebr, als circa 5 Centner per VMeile tviegen und werde für 30 Pfd. per Meile herzustellen sein, wäbrend das jeßige ungefähr O Bd. getostei Yar Ein einziges Schiff von der Grôße des Agamemnon“ werde es fassen können, und das um so biel leichtere Rabel obne fomvlizirte Maschinerie mit unaleih weniger Gefabr zu bver- senken sein.

Tantieme von den bei der Neftperiode vereinnabmten Posten, im Betrage s Sgr. 2 Pf., am l. Mai 1858 ein Bestand von 4724 Thlrn. Rer, v Pl. verblieb. Die erhobenen Beträge für 100 Tblr. der Versicherungs\umme bestanden: a) aus einem fixirten Beitrage von ¿ Egr in erster und 3 Sgr. in zweiter Klasse; b) aus einer firxirten Beitrags- erhöhung von bezügli 1 Sgr. und 1 Sgr. 6 Pf ; c) aus einem ersken extraordinären Beitrage von resp. 2 Sgr. und 3 Sgr. und d) aus einem zweiten desgleichen von resp. 1 Sgr. und 1 Sgr. 6 Pf. Die Betheili gung der cinzelnen Regierungsbezirke an den Domainen-Feuershädenfonds war 1m Berwaltungsjahr von 1. Mai 1857 bis dabin 1858 folgende : E AO S rk Regierungsbezirk Potsdam für 3,709,729 r 2110 E aa “n Tk FAv 3,718,325 Tir: 3) 1m Regierungsbegir! 9 914,800 Thlr V, V {D Thlr. t) im Negierungsbezirk Merseburg für 6) im Negierunasbezirk Regierungsbezirk Erfurt für 574,490 Zhlr. , rungsbezirk Rdslin für 101 Gn [ur 2,203,529 Thir, und i) 1m Negîe- atis v 2E d i Gas mie aaa aben Ae zigentiide M O) Iblr. Gebäude versichert. Die Aus- | L C 62M, Cle Jull. R E N 2645 Dr. Ld aïl- Zittauer Potsdam 37 76 Tbl: »randshäden betrugen: a) A Regierungsbezirk Litt, A. 58 Br. ; ü0. Litt. D. V4 U _Magdeburger-Leipziger I, Emissi0n 17,848 Thlr. 45 S, 3 Sgr, 10 Pf.; b) im Regierungsbezirk Stettin 246 G.; do. I. Emiss. _Berliu - Anhalter Berlin - Stettiner 6 Sgr. 11 Pf. ay un Regierungsbezirk Magdeburg 3188 E ee, Cöln - Mindener Thüringische 114 Br. Friedrich-Wilhelms- 98 Sar. R YA n un Regierungsbezirk Frankfurt 2760 Tblr. Nordbahn as Altona - Kieler Ánhbalt-Dessauer Landesbank- E I L en egierungsbezirken Merseburg, Erfurt und Rôélin Actien 80 G. | Braunschweiger Bank-Actien 1055 Br. W eimarische nd\häden Nichts zu vergütigen. (Pr. C.) | Bank - Actien 99 Br. Oesterreichische Öprez. Metalliques 80% Br.

1854r Loose 1854er National - Anleihe 81% G. Preussische

A d ad E, i Gefinauiin: Sen KA Ta R Staate zu Shul- und Kirchenzwe>on | F R "I OIAE e betrag von $99,889 Tee MEREMEn belaufen nich auf den Gesammt L i : i Eigentbum 163,998 Tie E Tan sind Einnahme von Grund- 248,991 Tbtr., Staatszuschuß (meist Engen E Thlr, nen Breslau, 24. Juli, 1 Uhr 25 Miuutea Nachmittags. (Tel. Dep. bie soinsdige Sinnabmen 10 Ke gu retticher Berdslihiamg) (O } dos Stzntv-Anroigers.) Cevtorvetekigene Ran ree 974 Br. Freiburger Y - Die Verwaltung dieser zz0nds Stamm- Actien 92 Br.; do. dritter Emission M)!;/, Br. Oberschlesische

kostet 27,924 Thlr. ; ächli E > P zu \ächlichen Aus I 4 »Ç y T) » Moy mehrung der Fonds, find 82,547 Th gaben, insbesondere auch zur Ver- | Actien Lit. A. 1384, Br.; do. Lit. B. 1281 Br.; do. Lit. C. 138% Br.

V Fr ; lr. erforderli 58 :

werden für die eigentlihen Zwe> SPOeG, Uns 989,418 Thlr. | Gherechlesische Prioritäts - Obligationen Lit. D. 88% Br.; do. Lin. E.

verwendet, und zwar 955,851 n ey der Fonds und Stistungen | 771 Br, Kosel- Oderberger Stamm - Actien Kosel - Öderberger

311,423 Thaler für Unterrihtsiwe>e u ug Kultuszwe>e, | Priorioritäts-Obligationen Neisse-Brieger Stamm-Aetien 657 Br. Z vf , \ L —— d L “R G -. 10 0 1 » raa (4

Kultus und Unterricht gemeinsam. | E SyGer [ur Spiritus pro Eimer zu 60 Quart bei 80 pCt. Trallee 8%, Fbr. x.

iren e "lis Gy An lepterer S » partizi- 2 a da S piren eébangeli]Ge Kirchen und Schulen mit 77,530 Tblr. Es Weizen, weisser 72—90 Sgr., gelber 68—86 Sgr. Roggen 94—99 Sgr. J Gd ( s

lische Kirchen und Schulen mit 48,9; 5 S 3! 3 Ff : E ,929 Thlr. Kirce 7 bober | ernte 10—48 Sgr. Hafer 39- 44 Sgr. Fonsellionen mlt 96,185 Thlr. An M De und SQuien Heider | Bei anbaltender Geschäfstsstille stellten sich die Notirungen ziem- it, Stel bon Des Thlr. sind die Grab lCn folcnb N 06: lich unverändert.

eiligt: Sachsen mit 232,200 T I gendermaßen b i H N : Brandenburg mit 114,884 Thlr., Westens fas s der _Gesammtsumme, Stettin, 28. Juli, 4 Lie a6 M A (1 el. Dep. des 88,938 Thlr., Schlesien mit 76,025 Thl n W421 Thblr., Posen mit Staats-Anzeigers.) Weizen 70 bez, Se tem ver-Oktober 717; bez., Früh- Rheinland mit 28,977 Thlr. Pommern r, Preußen mit 35,144 Thlr., jahr 79 bez, 155 G. Roggen 44—44?7 bez., duli-August 141 bez., gung der einzelnen Regierungs . Bezirke, 23,300 Thlr. Die Betheili- | August-September 44, bez., September-Oktober 455 bez., Oktober-No nit LOZVOE Uin. 2) Maadeb ist folgende: 1) Merseburg | vember 46! bez., Frühjabr A83 bez., 49 Br. u. G. Rüböl 15% Br., agveourg mit 74,540 Thlrn. 3) September-Oktober 157 —, bez. Bpiritus 185 pCt. bez, Juli-August

t-

Münster mit 73,566 s | 9) Posen mit 64 221 Thien 1 Breslau mit 67,930 Thlrn. | 184 pCt. Br., August - September 18% pCt. Br., September - Oktober ' ' ) Berlin mit 58096 Thlrn. | 18 pCt. Br., 184 6., Frübjahr 17% pCt. Br.

e S