1858 / 179 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

S E R T A E RS E ENSr ter

E E

BZZE

E E E e T E:

1540

Actionairen, welche zusammen ein Drittheil des Gesellschafts. Kapitals be- fipen, kann der Antrag auf Auflösung der Gesellschaft gestellt werden ; diese Aufldsung kann jedo< nur in einer besonders dazu gerufenen Ge- neral - Versammlung, in welcher jeder Actionair stimmberechtigt und zur Abgabe don so biel Stimmen, als er Actien befißt, befugt ift, beschlossen werden, wenn drei Vierthbeile der in der Versammlung vertretenen Actien für die Auflösung stimmen. Auf Beides muß jedoch in der Ein- ladung zu dieser Versammlung ausdrü>lih aufmerksam gemacht werden.

Der Beschluß über die Aufhebung der Gesellschaft bedarf der landes berrlichen Genehmigung:

Die General - Versammlung ernennt für den Fall der Auflösung der Gesellschaft die Liquidatoren und bestimmt den Modus der Liquidation. Außerdem tritt eine Auflösung der Gesellshaft in den nah dem Gesche dom neunten November Eintausend achthundert drei und vierzig beftimm- ten Fällen ein und wird nah den Beftimmungen dieses Geseyes bewirkt.

D E

Echlichtung dbonStreitigkeitenund Abänderung deLStatuts. Paragraph dreißigg

Streitigkeiten zwischen der Gesellshaft und den Actionairen dürfen, mit Ausnabme des im $. 7 erwähnten Falles, nur dur< Scbiedêämänner entschieden werden, von denen jeder Theil Einen wäblt. Ein Obmann tritt nur dann binzu, wenn die beiden Schiedsrichter fi innerbalb acht Tagen nit einigen können. Jn diesem Falle ernennt das Königliche Verg-Amt zu Vochum den Obmann.

Verzdgert einer der ftreitenden Fheile auf die ibm durch einen Notar oder gerichtlid infinuirte Aufforderung des Gegners die Ernennung des Schiedörichters länger als acht Tage, so muß er fi gefallen lassen, daß der andere Theil auch den zweiten Schiedsrichter ernennt.

Die Actionaire find, wie groß auch ibre Anzabl bei einer Streitsache sein mdge, wenn fie cin und dafselbe Jnteresse baben, verbunden, einen einzigen gemeinschaftliden Bevollmächtigten im Bezirke der Königlichen Kreißgerihts - Deputation zu Hattingen zu bezeichnen, welchem alle pro-

iormalpgin Verordnungen und Verhandlungen in einer einzigen Aus- | ertigung oder Abschrift mitgetheilt werden können. Bestellen fie einen | Bevollmächtigten nicht, so ist die Gesellschaft, so wie das Schiedügericht |

befugt, ibnen alle Mittheilungen und Jnfinuationen in Gemäßheit der Paragraphen ¡zwanzig und ein und zwanzig Titel Sieben Theil Eins der Allgemeinen Gerichts - Ordnung in einer einzigen Abschrift auf dem Prozeß - Büreau der Königlichen Kreisgerichts - Deputation in Hattingen zustellen zu lassen.

Gegen den schiedsrihterliben Spruch findet, außer in den Fällen der Nichtigkeit, na< Paragraph Einhundert zwei und fiebenzig, Theil eins, Titel zwei der Allgemeinen Gerichts-Ordnung kein Rechtsmittel ftatt. Für das Verfabren der Schiedsrichter sind die Bestimmungen der Paragraphen Einbundert fieben und se<szig ff., Titel zwei, Theil eins der Allgemeinen Gerichts-Ordnung nate.

Paragraph ein und dreißig.

Abänderungen der Statuten können in einer General - Versammlung mit einer Mehrheit von drei Viertheil der vertretenen Actien besbloÿcn

werden, wenn ihr allgemeiner Jnhalt in der Einberufung zur General-

Versammlung außggedrü>dt war. Alle Abänderungen der Statuten bedürfen der landesherrlichen Genebmigung.

m T

Verhältniß der Gesellschaft zum Staate. Paragraph zwei und dreißig.

Die Königliche Regierung ift befugt, einen Kommissar zur Wabrneb- mung des Aufficht8re<ts für beftändig oder für einzelne Fälle zu be- stellen. Dieser Kommissar ift befugt, den Verwaltungsrath, die General- Versammlung oder sonftige Organe der Gesellschaft gültig zusammenzu- berufen , allen Berathungen beizuwohnen, die Bücher, Regifter, Rechnun- gen und Kassen der Gesellschaft einzusehen und bon den Schriftftü>en und allen gewerblichen Anlagen Kenntniß zu nebmen.

Paragraph drei und dreißig.

Die Gesellschaft hat mit Rü>kficht auf die von ihr betriebenen Berg- bau- und anderen gewerblihen Unternehmungen für die firhlihen und Echulbedürfnisse der bon ihr beschäftigten Arbeiter zu sorgen, insoweit die Verpflichtung dazu na< den geseßlichen Bestimmungen nicht Gemeinden oder anderen Corporationen, Verbänden obliegt, oder diese dazu nicht im Stande find, auch zu den Kosten der Polizei- und Gemeinde - Vertvaltung in angemessenem Verbältnisse beizutragen und kann, sofern dieselbe fich dieser Verpflichtung entziehen sollte, angehalten werden, für die gedachten

wede, so wie nôthigenfalls zur Gründung und Unterhaltung neuer irhen- und Schulsyfteme diejenigen Beiträge zu leisten, welche von der Etaatsregierung na< s\<ließli<er Bestimmung der betreffenden Ressort- Minifter und des Ministers für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten für nothwendig erachtet werden.

E Transitorishe Beftimmungen.

Paragraph vier und dreißig.

Bis zur zweiten ordentlichen General - Versammlung einschließlich |

bilden die Herren

|

1) Jan Jacob ban Braam, Gutsbefizer auf Steinhausen, 2) Rentner Diedrich van Aalft zu Haag, 3) Baumeister Heinrih Wilbelm Fromberg zu Arnheim, 4) Grubendirektor Diedrich Kollmann zu Bommern, 9) Gewerke Friedrich Scheerenberg zu Steele, den provisorishen Verwaltungsrath, und von diesen fungiren a) Herr Jau Jacob van Braam als Präsident, b) Herr Diedrich Kollmann als Vice-Präsident. In der dritten ordentlichen General - Versammlung wird der neue Verwaltungsrath definitiv konstituirt.

Paragraph fünf und dreißig.

Der provisorische Verwaltungsrath darf Eigentbumsbandlungen Namens der GVesellshaft nur mit BRTENE der General-Versammlung ausüben, insofern derselbe nit dur einen besonderen Beschluß der General - Ver- sammlung in die vollen, nah Paragraph se<äzebn dem Verwaltungstrathe zuftebenden Befugnisse eingewiesen wird.

Formular A. Bergbau- Actien-Gesellschaft Gelria, gegründet durch notariellen Vertrag dom .. bestätigt dur<h Allerböchste Kabinets-Ordre bom Actie F über Vierbundert Thaler Preußish Courant. Die Ds ist mit Vierbundert Thalern geleistet. Der Znhbaber hat alle statutenmäßigen Nechte und Pflichten. BURSgertigt Bendorf Den 5.020292 Der Verwaltungsratb der Bergbau-UActien-Gesellschaft Gelria. (Unterschrift dreier Mitglieder.) Formular B, : Bergbau- Actien-Gesellschaft Gelria. Af …….…..... Dividendenschein zur Actie FF.. _ Znhaber empfängt am 2. Januar 18... gegen diesen Schein an den statutenmäßig bezeibneten Zahlstellen die na< Paragraph se<s und zwanzig des Statuts ermittelte Dividende für das Betriebsjahr 18... Ultendorf, den Der Verwaltungsrath der Bergbau-Actien-Gesellshaft Geliia. (Unterschrift dreier Mitglieder.) (Auf der Nü&seite) Die Dividendenscheine verjähren zu Gunsten der Gesellschaft nah Ablauf von fünf Jahren, von dem Tage an gerechnet, an welchem dieselben

*.

zablbar gestellt find.

¡Formular C. | Bergbau- Actien-Gesellschaft Gelria. Anweisung zum Empfange der Serie der Dividendenscheine zur Actie 12 Jnbaber empfängt am s gegen diese Anweisung gemäß Paragraph se<s und zwanzig des Statuts an den ftatutenmäßig

bekannt gemachten Stellen die Serie der Dividendenscheine zur bdorbezeich-

| neten Actie.

Altendorf, den Der Verwaltungsrath der Vergbau- Actien-Gesellschaft Gelria. (Unterschrift dreier Mitglieder.)

C E L E E É e I

Angekommen: Der General-Major Freiherr von Moltke, beauftragt mit der Führung der Geschäfte des Chefs des General- flabes der Armee, von Hohenzollern.

R G T R G D R G R

Nichtamtliches.

Meeklenburg. Schwerin, 2. Auguft, Jhre Königlichen Hoheiten der Graf don Paris und der Herzog von Chartres find gestern Abend von Ludwigslust abgereift.

(Me>lenb. Ztg.)

Sachsen. Dresden, 2. August. Ueberaus betrübend lauten die Nachrichten über die Noth und den Schaden, welche die seit fünf Tagen fast ununterbrochen fortdauernden Negengüsse in verschiedenen Theilen des Landes, namentli< im Gebirge herbei- geführt haben. Besonders hart ist hierbei die Stadt Glauchau be- troffen worden , wo alle Rettungsmittel fehlten.

Nah heute Nachmittag no< zugegangenen Nachrichten hat auc der Eisenbahn-, Telegraphen- und Postverkehr mehrfache Skorungen erlitten. Die Verbindung zwischen Zwickau, Aue, SZ<lema und Schwarzenberg ist durch die Hochfluty unterbrochen, da Eisenbahn und Chaussee gleihmäßig unfahrbar sind. Die Dämme der Ober - Erzgebirgishen Bahn find an mehreren Stellen unterbrohen. Leider if au< die Telegraphen - Ver- bindung nah S{lema unterbrochen, so daß Eibensto>, Schnee- berg und Annaberg zwar unter fi no<h verbunden find, an das Telegraphen - Net aber nur bei Chemniß vermittelst der Poft an-

1541

geshlofsen werden können. Die sáchfish-bairische Staatsbahn ift bis jeßt durhgängig fahrbar, ein geringerer nahe bei Gößniy ent- fstandener Schaden ift s<leunigft gehoben worden. Die Linie Zwikau-Glauchau ift sowohl fur die Bahn als Straßen-Verbin-

dung durch Ueberfluthung unterbro<hen. Die Bahn-Verbindung |

wishen Dresden und Leipzig ift dur< den in der Nähe von VRurzen erfolgten Einsturz einer kleinen Brü>e unterbrochen.

Auch bier in Dresden hat es seit fünf Tagen faft obne Unterbrehung geregnet. Der Wassersiand der Elbe ift seit gestern Mittag um circa 34 Ellen gefliegen (der Pegel zeigte Mittags 21 3. úber Null), die Weißerip aber hat bereits eine bedrohliche Höbe erreiht und s{<on mehrfa< bedeutenden Schaden angerichtet, indem fie, einem großen Strome gleihend, Brü>en, Stege, Holzstöße mit fortgeführt hat. Jn der Friedrichstadt standen die Anlagen an der Weißerigstraße heute Vormittag völlig unter Wasser, welches im Oftragehege fast eine Elle hoh steht. Zm Plauen'shen Grunde hat unter Anderm auch die neuerbaute Brücke bei der Felsenkeller - Brauerei der Gewalt der Fluthen weihen müssen. (Dr. J.)

Koburg, 30, Juli. Der heute auf eimge Wochen beurlaubte Speciallandtag hat in geftriger Sißzung die Verathung des Etats beendigt. Was den Etat pro 1858 dis 1861 betrifft, so stellte er fi< na< den Beschlüssen des Landtags in Einnahme auf 416,700 Fl., in Ausgabe auf 412,100 Fl., so daß der Ein- nabmeübers<uß 4600 Fl. beträgt.

Baiern. München, 31. Juli. Geh, Medizinal-Rath Dr. Schönlein, welcher in der jüngsten Woche in Bamberg ver- weilte, ist geftern in unserer Stadt eingetroffen und begiedt fich von bier zu Sr. Majestät dem NKömge von Preußen nach Tegernsee.

Großbritannien und Jrland. London, 1. August. Aus Osborne, 31. Juli, wird dem heutigen „Observer“ geschrieben : „Jhre Majestät hielt heute eine Geheimraths-Sißung zu dem Zwe>e, die Prorogation der gegenwärtigen Sesfion des Parlaments bis auf den 19, Oftober zu verfügen und der beim morgenden Schlufse der Sesfion zu haltenden Throarede ihre Genehmigung zu ertheilen. Der Earl von Derby, der Lord-Kanzler, der Earl von Véalmesbury, der sehr ehrenwerthe Spencer Walpole, General Peel, der Marquis von Salisbury, der Earl von Hardwi>e, Earl de la Warr und Lord John Manners waren von London herübergekommen, um der Berathung beizuwohnen. Auch der Prinz - Gemahl und Sir John Pakington waren anwesend.“

Wie das „Court Journal“ meldet, hat die Königin Victoria den Grafen von Perfigny für den 5. d. M. mit einer Einladung zum Diner an Bord ihrer Nacht zu Cherbourg beehrt.

Mehrere Minifter werden Jhre Majeftät nach Cherbourg dbe- gleiten. Mutbhmaßlich werden zwei Staats - Secretaire in London

| erhált von den ausgeliehenen Kapitalien dur<s<uittli< 4: p F

bleiben und zwei in der Umgebung der Königin an dem Ausfluge |

Theil nehmen, i i | Prinz Albert hat si vorgesiern mit der Nacht „Victoria and

Albert“ nah Portland begeben, um die dortigen Hafenarbeiten zu befichtigen. Privat - Yachten, die am 6. August dei Tagesanbruch von den Needles (ZJnsel Wight) eine Wettfahrt bis Cherbourg machen wer- den. Sie gehören sämmtlih dem RNoyal-Nacht-Club an, zu dessen Mitgliedern Kaiser Napoleon gehört. Preis des Siegers ift ein vom Kaiser geschenkter goldener Pokal.

Am vorigen Freitag erklärte im Oberhause der Earl von Donoughmore, die Anlegung einer Telegraphen- Linie nah Jndien dur<h das Rothe Meer sei mit großen Schwierigkeiten verknüpft. Die von ihm in dieser Hinficht gethanen Aeußerungen klangen durhaus ni<t so, als denke die Regierung daran, das Unter- nehmen bald in Angriff zu nehmen. Her „Observer“ nun meldet, fie habe einen Kontrakt mit der Telegraphen: Gesellschaft des Nothen Meeres Behufs der Herftellung einer Linie von Alexandria über Aden nah Kurratschi abges<lofsen und garantiíre der Compagnie auf 50 Jahre einen Ertrag von jáhrlih 45 Prozent.

Dem Sieger von Kotah, Kalpi und Gwalior, Sir Hugh Nose, ift die dur den Tod des Generals Aylmer erledigte Stelle als Oberst des 40. Regiments verliehen worden.

Frankreich. Paris, 1. August. Der Entwurf Walewski's über die Donau - Fürstenthümer soll mit geringen Abänderungen von der Konferenz genehmigt sein, und fo bliebe nur über die Donau-Schifffabrt zu verhandeln übrig.

Der amtliche Theil des „Moniteur“ enthält ein Dekret, wo- dur< die „Société de l’hôtelet des immeubles de la rue de Rivoli,“ ermächtigt wird, unter Modification ibrer Statuten, die Benennung „(Compagnie immobilière de Paris“ anzunehmen

Der Oberst vom Generalstabe, Castelnau, if zum Kabinets- Chef des Kriegs-Ministers ernannt worden.

Amerika. Der Dampfer „Afrika“ if aus New- Vork mit Nachrichten bis zum 21. v. Mts. eingetroffen. Nab denselben sollen der amerifanishe und der britishe Gesandte in Mexiko Be- fehl erhalten haben, Merifko zu verlassen, sofern das dortige Gouvernement die britischen Gläubiger nicht besser berü>fichtige

Nahe an ihrem Ankerplaße lagen vorgestern an 60 |

j

|

London, Montag, 2. Auguft, Mittags. (Wolff's Tel. Vur } Heute wurde das Parlament durch den von der Königin ernann- ten Kommissarius prorogirt Jn der Thronrede heifit es unter Anderem, die Königin glaube, fie könne vermöge ibrer Beziehungen zum Auslande vertrauensvoll der Erhaltung des Friedens ent- gegensehen und zuverfichtliÞ auf eine befriedigende Lösung der verschiedenen, den Pariser Konferenzen vorliegenden Fragen hoffen. Die Thronrede gedenkt mit Rübrung der Armee in Zndien und giebt fih der Hoffnung hin, der Friede werde bald daselb ein- lehren. Nachdem die Erwartung ausgesprocen worden, daß die bewilligten Gelder ausreichen werden, gescieht schließlih meh- rerer in diesem Jahre dur die Häuser gegangenen Geste Er- wähnung.

Statiftishe Mittheilungcn

Die amtliche Ueberficht der im Regierungs - Bezirke Stet tin bei Beginn des Jadres 1858 vorhandenen Schank - Anlagen aller Art ergiebt folgende Zahlen, welche wir mit denen des Vorjahres in Vergleich ftellen. Es betrug am 1. Januar 1858 die Gesammtzabl a) der Kleinhandlungen mit Getränfen 343 13 weniger als zu derselben Zeit des Vorjahres, b) der Castwirthschaften 453, 4 weniger als zu derselben Zeit des Vorjahres; c) der SEchank- und solcher An- lagen, in welhen überhaupt zubereitete Spcisen und Getränke zum Genusse auf der Etelle verkauft werden, 1024 9 weniger als zu der selben Zeit des Vorjahres: d) aller zu a. bis ec. borftebend be zeichneten Unlagen 2220, gegen 2246 am 1. Januar 1857. Mitbin waren am 1. Januar 1858 26 Anlagen weniger als zu derselben Zeu des Vorjahres vorhanden. Bei Annahme der Bevölkerungszabl auf 595 282 Seelen nach dem Resultate der im Jahre 1855 ftattgehabten allgemeinen Volkszählung des Negierungs8bezirks kommt am 1, Januar 1858 durs<nittli< eine Klein- bandlung mit Getränfen auf je 1736, eine Gastwirtb\chaft auf je 698, eine Schank- und solche Anlage, in welehen überbaupt zubereitete Epeisen und Getränke auf der Stelle verkauft werden, auf je 581, und von der Gesammtzabl aller der vorbezeihneten Anlagen dur<s<nittli< eine auf ¡e ¿08 Seelen. (Pr. C.)

Ueder den Zuftand der Spar- und Prämien- Kasse des Vereins zur Beförderung der Arbeitsamkeit im Regierungsbezirk Aachen geben folgende, aus amtlichen Berichten entnommene Mittheilungen näheren Aufschluß. Die Kasse wurde im Jahre 1834—36 errichtet. Das Minimum der Einlagen ift 5 Thlr. resp. 25 Thlr., das Maximum 200 Tblr. resp. 2000 Thlr. An Zinsen gewährt die Kasse den Einzahlern 5, 4 und 35 pCt. und Um Cchlufse des Jahres 1856 war ein Bestand von 4,253,666 Thlrn. 22 Sgr. 5 Pf. vor- danden. Während des Jahres 1857 find binzugetreten: a) dur neue Einlagen 2,871,616 Thir. 10 Sgr. 5 Pf. b) dur< Zuschreibung bon Zinsen 174,674 Thlr. 28 Sgr. 2 Pf. Die Ausgaben dessel: ben Jadres betrugen an zurü>genommencn Einlagen 2,289,001 Thir. 8 Sgr., es verblieb daher am Schlusse des Jahres 1857 an Einlagen ein Beftand von 5,010,986 Thlr. 23 Sgr., so daß fi der Bestand gegen den Abschluß des Jahres 1856 um 757320 Thlr. 7 Pf. vermehrt hat. Der Bestand des Reservefonds beträat im Gan zen 428,538 Thlr. 25 Sgr. 6 Pf. Von diesem Vermögen der Kasse find

-_

zinsbar angelegt auf Hypothek 748,804 Thlr. 7 Sgr. 9 Pf. auf städtische,

t Ä p r S

| 003,959 Thlr. 1 Sgr. auf ländliche und 40,859 Thlr. 9 Sgr. 2 Pf. auf

städtische und ländliche Grundftüde; ferner 1,801 99 . 10 Bar. in auf den Jnhaber lautenden Papieren, 1,143,781 Tblr. 28 Sgr. 2 Pf. in Darlebnen gegen Bürgschaft und Wechsel, 502 1: J e Sgr. in Dar=- lehnen auf Fauftpfand und 422,615 Tblr. 6 Sgr. 9 Pf. bei öffentlichen JZnftituten und bei Bankhäusern, zusammen 5,164,207 Tblr. 14 Sgr. 10 Pf. Die Zahl der im Umlaufe befindlichen Sparkafsen-Quittungsbücher betrug : a) bis zur Einlage von 20 Thlrn. = 5627 Etü>; b) von 20 bis 50 Thlr. = 9126 Stúüd>; c) von 50 bis 100 Thlrn. = 4409 Stü>; d) von 100 bis 200 Thlrn. = 7374 Etúd; e) bon 200 Thlrn. und darüber = 5137 Stud: in Gumma == 27,673 Stü>d. (Pr. C.)

Harktpreine. Berlin, den 2. August.

Zu Lande: Roggen 2 Thir. 6 Sgr. 3 Pf., auch 2 Thir. Grosse Gerste 1 Thlr. 23 Sgr. 9 Pf., auch 1 Thlr. 18 Sgr. 6 Pf. Hafer 1 Thlr 17 Dar. 0 _I7., anca 1 Thir. 15 See

Lu Wasser: Weizen 3 Thir. 7 Sgr. 6 Pf., auch 2 Thlr.

0.17. O: 2 1. 3 Sar. 9 P, anca 1 Tie. 29 Ser.

Groaec Gerate 1 Thir. 23 Sgr. 9 Pf, aueh 1 Thlr. 18 Sgr.

Mr 1 AOE, 10 ar. 3 F. aueh 1 Thle. 11 Sge. 3 PE Sonnabend, den 31. Juli.

Das Schock Stroh 10 Thir. 10 Ser. auck 9 Kie, Der Centaer Heu 1 Thlr. 20 Sgr., geringere Sorte auch 1 Thlr. & Sgr. Kar- toffeln, der Scheffel 27 Sgr. 6 Pf., auch 20 Sgr., metzeoweis 2 Sgr., auen 1 Sgr. 3 P.

Leipzia, /. August. Leipzig-Dresdeaer 2617 Br. Löbau-Zittauer Litt. A. 564 G.; do. Liti. B. 84 Br. Magdeburger-Leipziger I. Emission 2487 Br.; do. [I Emiss. Berlin - Anhalter Berlin - Stettiner —, Cöln-Mindener . Thüringische 113 G. Friedrich - Wilhelms- Nordbahn —. Altona - Kieler Anhalt-Dessauer Landesbank- Actien 814 Gld, Braunschweiger Bank-Actien 106 Br. Weimarische Bank - Actien 98 G. UVesterreichisehe Dpr6oz. Metalliques 80; Br. 1854r Loose ; 1854er National - Anleibe 81x G Preussische Prämien-Anleihe —.