1858 / 182 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1562

Raben, der einen Ring im Schnabel trägt, dem Wappen des alten N umáänenreihes der Walachen , belegt; die Moldau dagegen soll eine rothblaue Flagge führen, mit dem shwarzen Stierkopf belegt. Di e-Mappen beider Lande werden mit dem Fürftenhute beseßt, und ihre entferntere Zusammengebörigkeit wird dur ein gemein- same s blaues flatterndes Fahnenband symbolisch angedeutet.

Der Preis für telegraphishe Depeschen ift in Algerien auf 1 bi 3 2 ‘Francs berabgesept. |

9. August. Aus Cherbourg eingetroffene Nachrichten melden, daß der Kaiser gestern 5 Ubr Nachmittags daselbst ange- fommen sei. Auf die an ihn gehaltene Anrede erwiederte der Kaiser, wie er es als ein Glü> betrachte, einen Hafen im ¡Frieden

einzuweihen, dessen Bau im Kriege begonnen worden. Die englische |

Flotte traf heute, Donnerstag, Morgens 7 Uhr, in Cherbourg ein

und findet die Zusammenkunft der Majestäten heute statt. Die |

Königin von England hat fi am Mittag ausgeschifft und ein Dejeuner in der Seepräfektur angenommen. i Italien. Turin, 4. August.

ins Ausland unternehmen. Der Gesetßentwnrf wegen Uebertra-

gung der Führung der Standesbücher an die Civilbehörden ift dem |

Staatsrath zur Prüfung vorgelegt worden, um in der nächsten Kammer-Sißung erörtert zu werden.

Türkei. Der „Nord“ bringt aus Marseille vom 4. Anguft folgende telegraphische Depeschen :

„Konstantinopel, 28. Juli. Die Naghrihten über die Konferenzen beschäftigen den Divan eben so sehr, wie die bevor- ftehende Ankunft Lord Stratford de Redcliffe's. und mehrere Beamte der englishen Gesandtschaft sind beauftragt worden, dem edemaligen Botschafter zur Seite zu sehen. Neue Zwistigkeiten scheinen unvermeidlich. ¿Frankreihs8 und Nußlands bleibt kalt und zurü>haltend. Die Mit- tdeilung, welche Herr Thouvenel dem Divan macht, find stets ftrenge. Die Finanzlage if \{limm. Aus Bosnien treffen bôse Nacrich- ten ein. Der Aufstand der Christen greift immer weiter um fic. Die Lage Bengazi's ist no< immer beunruhigend, und die Ver- beerungen der Pest dauern fort.“

„NUNTu, 21. N.

Die Aufftändishen kehren na< Hause zurü>. Der englische |

Konsul, dessen Umtriebe mit Veli Pascha bekannt find, bat von der britischen Gesandtschaft zu Konstantinopel den Befehl erhalten, die Jnsel zu verlassen. Für eimen Nachfolger ift Sorge getragen wor- den. Ahmed Pascha kehrt nah Konstantinopel zurü>. Die Un ruben zu Retimo dauern fort. Zu Kissamos haben die Türken neue Mordthaten begangen, Zu Kanea bält das Militäir die Ordnung aufrecht.

„Laut Berichten aus Alexandria vom 25, Juli hatten die |

Türken von Gaza am 13ten die Christen angegriffen, die Kirchen- thore gesprengt und den Bischof insultirt. Hierauf hatten sie das fränfishe Stadtviertel verwüstet, und nur mit Mühe war es ge- lungen, dem Skandal ein Ende zu machen.

Dem „Journal de Conftantinople“ zufolge waren zwei Ba- taillone als Verstärkungen na< Bosnien gesandt worden. Ein anderes Bataillon war na< Dscheddah abgegangen. Jn Suez sollte es mit zwei ägyptishen Bataillonen zusammentreffen. Gegen die Provenienzen aus Tripolis und Aegypten wurden ftrenge Sanitätsmaßregeln getroffen. Alle von dort kommenden Schiffe

mußten fic in den Dardanellen einer Untersuchung unterwerfen, und an die in den Dardanellen-Schlössern liegenden Truppen war |

der Befehl ergangen, auf jedes Schiff, welhes es wagen sollte, ohne Weiteres vorbeizusegeln , zu feuern. Pascha von Jerusalem hatte Blutvergießen und Plünderung in der ersterwähnten Stadt verbindert. Es fehlte daselbs an Truppen.

Dánemark. Kopenhagen, 4. August, Jn Folge der (wie bereits gemeldet) am 1sten d. M. stattgehabten Aufhebung des Ministeriums für die gemeinsamen inneren Angelegenheiten der dänisben Gesammt-Monarchie und der Uebertragung der Geschäfte desselben an das Finanz-Ministerium ist uacbftehende Bekanntmachung

vom Finanz-Minifterium erlassen worden :

‘Ratbem es mittelft Allerböchster Bekanntmachung vom 26. bv. M. Allergnädigst festgeseßt worden, daß das Ministerium für die gemeinschaft- lichen inneren Angelegenheiten der Mouarchie, vom 1. Auguft d. J. an gere<net , aufgehoben werde, in der Weise, daß sämmtliche zum Ressort desselben gehörende Geschäfte unter das Finanz-Ministerium gelegt werden, haben Se. Ee: der König mittelst Allerhöchster Nefolution bom 29. v. M. Allergnädigst die binfibtlih der Verwaltung der solchergestalt an das Finanz-Minifterium überg egangenen Geschäfte in Vorschlag gebrachte Ordnung zu genehmigen, so wie dieses Ministerium zu ermächtigen gerubt, das desfalls Erforderliche zur öffentlihen Kunde zu bringen.

Mit Beziehung bierauf wird bierdur<{ bekannt gemacht, daß die Stel- lung des General-Zoll-Direktorats und b General-Post-Direktorats unter dem ¡Finanz - Ministerium dieselbe, wie bisher unter dem aufgehobenen Ministerium für die gemeinschaftlihen inneren Angelegenheiten der Monarchie, sein wird, so daß die in dieser Hinficht geltenden Beftimmun-

en unverändert bleiben, und daß dieses au< rüd>fi<tli< der General- ccisorate für das indirefte Steuerwesen und für das Nechnungswesen des Poftwesens, so wie binfichtlih des General-Decisorats für das direkte

Hiesigen Lláttern zufolge | fol der Prinz von Carignan demnächst eine längere Reise |

Ein Dolmetscber |

Das Venebmen der Vertreter |

Der na< Gaza geeilte |

Steuerwesen, nsoweit leßteres unter dem vorgedachteu Ministerium sortirt bat, und endlich ebenfalls rü>sictli< der Central-Verwaltung der Kolo nieen gilt ;

daß die Verwaltung der im Königreiche und dem Herzogthume Schles wig liegenden Domainen und der daselbst fallenden Domaine- und Forft Einnabmen nebft dem, was dazu gehört, unter das dritte Departement des Finanz-Minifteriums eingeordnet wird, und werden die im Gese vom 30, Mai 1856, betreffend die Entrilhtung der Entschädigung für die Auf- hebung des Müblenzwanges, erwäbnten Königlich s{Gleäwigs<hen Domanial- Obligationen künftig, außer vom Finanz-Minister, zugleih vom Chef dei vorgedachten Departements, Konferenzrath L, F. Zohnson, Grofikreuz vom Daunebrog und Dannebrogsämann, Untershrkeben wetden :

daß die Bebandlung der sämmtlichen übrigen, zum Ressort des Ministeriums für die gemeinschaftlichen inneren Angelegenbeiten der Monarchie bisber gebörigen Geschäfte, mit Junbegriff derjenigen, die oben genannten Direktorate und Decisorate betreffenden Sachen, welche vom Minister entschieden werden, dur< das Sekretariat des Finanz-Ministeriums stattfindet.

Alle die oben genannten Verwaltungszweige angehende Schreiben, so weit dieselben ni<t in Gemäßheit der geltenden, seiner Zeit verdffentlichten Bestimmungen an die betreffenden Direktorate oder Decisorate eingesandt werden, werden demna< an das Finanz-Ministerium u ri<hten sein

Welches bierdur< zur Nachricht für Alle, die es angeht, bekannt ge macht wird,

Asien. Jn einer Besprehung der Lage Jundiens bebt die „Times“ mehrere Ereignisse hervor, die einen ungeheuren Umschlag ia der Stimmung und Gefinnung der Eingebornen offenbaren und insofern eben fo viel Veachtung wie die glänzendsten Siege ver- dienen. Die Rebellen sagt fie icefern thre ¿Fübrer an die Briten aus, oder kehren ihre Waffen gegen einander, in der Hoff. nung, fi dadur im leßten Augenbli> die geneigte Berüffichti gung der Sieger zu verschaffen. Jn Gorukpore, an der Oftgrenze von Oude, hat man dem britiswen Kommissarius angeboten, ibm einen berüchtigten Nädel3führer unter gewissen Bedingungen aus zuliefern, und der Vorschlag soll von Sepoys und Meuterern ge lommen sein. Auf der entgegengeseßten Seite von Oude if einer unserer Hauptfeinde, der Moulvie von Lu>now, durch die Hand von Eingebornen gefallen.

Triest, Donnerstag, 5. August. (Wolff's Tel. Bur.) Nad hier eingetroffenen Nachrichten aus Nagusa baben die Montene griner die Bewohner von Kolaschin angegriffen, find jedo zurü> gedrängt worden.

Die VLevantepost ist mit Nachrichten aus Konstautinopel ein- getroffen. Das „Journal de Conftantinople“ bestätigt die Herkunft des Lord Stratford de Redcliffe. Jn Canea wurde neuer- li< abermals ein Türke dur< Griechen emordet.

Laut Nachrichten aus Teheran if der persishe Erbprinz ge storben. Der türkishe Gesandte hatte die Beziehungen zur perfi- shen Negierung abgebrochen, dieselben jedo durch Vermittelung des englischen Konsuls Murray wieder aufgenommen.

London, Freitag, 6. August, Vormittags. (Wolff's Tel Bur.) Der Dampfer „Fulton" ist aus New - York eingetroffen und überbringt 356,867 Dollars an Contanten und Nachrichten bis zum 24sten v. M. Jn Washington spra< man von der bal- digen Erwerbung Cuba's, Die Wahlbewegungen waren im Be- ginnen. Jn New-York war die Frage nah Geld matt, der Cours auf London 109, Fonds waren fest, Baumwolle war unverán dert. Der Dampfer „Amerika“ war in New- Vork angekommen.

Harktprelae.

Berlin, den 5. August. Zu Lande: Roggen 2 Thlr. 6 Sgr. f Pf, aueh 2 Thlr. Hafer 1 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf., auch 1 Thlr. 15 Sgr.

Zu Wasser: Weizen 3 Thir. 15 Sgr., auck 2 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. Roggen 2 Thlr. 7 Ber... Fi. anch 4 Tule 4 Sar, 9 Pr, Urosss Gerste 1 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf., aueh 1 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf Hafer 1 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf., auch 1 Thlr. 12 Sgr. 6 PE,

Mittwoch, 4. August.

Das Schock Stroh 10 Thlr, auch $8 Thlr. 15 Sgr. Der Centner Hen 1 Thlr. 20 Sgr., geringere Sorte auch 1 Thlr. 8 Sgr. Kar- toffeln, der Scheffel 22 Sgr. 6 Pf., auch 20 Sgr., metzouweis 2 Sgr, auch 1 Sgr. 3 Pf

Die Marktpreise des Kartoffel - Spiritus, per 10,800 pro Cent nach Tralles, frei bier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze am

S, Su SONS evo. oge in, A Mie, )

S Y t.» is QUX Le.

G R 205 Thlr.

A D c Oen L E

« 44 Le,

204 Thlr

ohne Fass. Berlin, den 5. ‘August 1858. Die Aeltesten der Kaufmannuschaft von Berlin.

Stettin, 6. August, 1 Uhr 35 Minuten Nachmitt. (Tel. Dép. de;

156

Stuxta-Aizelgera.) Weiten 74-751, August-September n. Septermber- | Bur.)

Oktober 754, Okt.-Nov, 764, Frühjabr T8. tember 484, September Oktober ì

-

Frühjahr 51; bez. Rüböl 15 G., September-Oktober 15! bis 17%, August-September u. September-Oktober 174, Frühjahr 17 bez. Hamburg, ). August, Nachmittags 2 Uhr 32 Minuten. Das

Geschäft war nleht von Belang.

Schluss - Course: Stieglitz de 1855 1024.

1proz. Spanier 264. National - Anleihe $1.

Russen —.

Getreidemarkt: Weizen loco flau, ab

Roggen loco und ab auswärts sehr stille.

Zink fest, aber stille.

Frankfurt a. N, 5. August, Nachmiitags / Ubr 25 Minaoten.

Ziemlich fest, bei unbedeutendem Gesehüft.

Schluss - Course: Neueste Kassenscheine 1047. Friedrich- Bexbach 144. Berliner Weehsel 105! Lond. Wechsel 1174. Pariser Wechsel 931. Darmstädter Bank - Actien 237

Loose 54‘. S5proz. Metalliques (81.

4

französische Staats-Eisenbabn-Actien 293.

theile 1099, Rhein-Nahe-Bahn 5h,

Wien, 6. August, Mittags 12 Uhr 45 Minuten. (Wolffs Tel.

9proz. Metalliques 823. | Nordbahn 165! n Staats-Eisen»ahn-A etien-Certifi-

Bur.) Silber-Anleine —. Neue Loose 1024. 1;proz. Metalliques 721, Bankactien 968 Loose 110. idi cviiè-Snideltón 831.

kate 2584. Londou 10.14:

Silber 4,

ggen 48, August-Sep- +4, Ofktober-November 49 484,

Mexikaner —, Oesterreichische Eisenbahn-Aectien 620 G. Discoató —.

Vel, pro Oktober 294. Kaffee bleibt in günstiger Stimmung au 4; 5000 Sack Rio umgesetzt.

reussische Anleibe 1152. ilhelms-Nordbahn —., Hamburgér Wechsel X77 Br. Wiener Wechsel 119! Meininger Kredit-Actien 814, 3proz. Spanier 384. 1proz. Spanier 27 7. Kurhespiteche Loose 414. Badische Liproz. Metalliques 681. Loose 101). Oesterreichisches National-Anlehen 79%. Oesterreichisch- Oesterreichische Bank-An-

Hamburg T7 {.

Spiritus 18 | 38, Stieglitz —,

Wechsel, kurz 331. 3proz. Spanier 364. | Wechsel 1.73. IProz. Consols eröffneten Silber G14. Conzoils 467,

auswärts geschäftslos,

Preussische Ludwigshafen-

«

Spanier —. ‘{proz.

1854er

r WBarbier von

1854er 4 e, Musik von Rosfini.

Gold 7.

Paris 123%

Amaterdam, 5

Metalliques Lit. B. 874 1proz. Spanier

per

1proz. Spanier 27, Mexikaner 21! 5proz. Russen 113. 44proz. Russen 1(M)Z, h Liverpool, 5. August, Mittags 12 Uhr Baumwolle: 8000 Balleu Umsatz. Preise gegen gestern unverändert. Paris, 5 August Nachmittags 4 Ubr 3proz. eröffnete zu 68.35, Haltung. Alle Werthpapiere waren gesucht 12 Ubr und von Mittags 1 Uhr waren gleichlautend 6! eingetroffen Sehluss-Course : 7

P

Hamburger Wechsel, kurz 35:

roz. Rente 6X 530) 2nter Silberanleihe - Staats-Eisenbahn- Actien 628

August, Nachmittags 4 Ubr. (Wolfs Tel.

Sehluss-Conrse : 5proz. österreichische National-Anleihbe 762 Proz. _O9prez. Metalliques 754. H

<5. Iproz. Spanier 381, ] Iproz. Russen Stieglitz de 1855 102} Holländische Integrale 643.

E, ¿*pro. Metalliques 5proz. Russen Mexikaner 2034 Wiener

Petersburger

m 5 Londoner Wechsel, kurz 11. TTh.,

London, 5. August, Nachmîttags 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) September 961, sehlossen lest zur Volle.”

Sardinier 91‘. (Wolfs Tel. Bur.) (Wolfl’s Tel. Bur.) Die

hob sich auf 68,50 und schloss bierzu in fester

UConsols von Mittags

L;proz. Rente 96.50) 3proz Üesterreichiseche

Königliche Schauspiele. Sonnabend, 7. Auguft, find die Königlichen Theater ges<{lossen Sonntag, 8 August. Sevilla. (¿Frâul. Günther, vom dishen Theater zu Prag: Rosine, als Gastrolle, Jm Schauspielhause,

J

Zm Opernhause. (136fe Vorstellung.)

Komische Oper in 2 Abtheilungen, Königlichen stän- Mittel-Preise. Keine Vorstellung

__ Oeffentlicher Anzeiger.

(2191] B L LLA

Der unten näber bezeihnete Handlungsdiener Carl KHeinrih Eduard Michelis aus Ber- lin, zuleßt Taubenstraße Nr. 43 bierselbst wohn- baft, ist des Diebstahls und wiederholten Be trugs verdächtig und von bier flüchtig geworden. Ein Zeder, welher von dem jeyigen Aufent- halte des Michelis Kenntniß hat, wird aufge- fordert, davon unberzüglih der nächsten Gerichts oder Polizei-BVebdörde Anzeige zu machen. (Gleich- zeitig werden alle Civil- und Militair-Vebörden des Zn- und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf denselben zu vigiliren, ibn im Betretungs falle féstzunebmén und mit allen bei ibm fi> bvor- findenden Gegenständen und Geldern mittel Transports an die hiesige Stadtvoigtei- Gefängniß Expedition abzuliefern.

Es wird die ungesäumte Erstattung der da durch entftandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche Nechtswillfährigkeit versichert.

Berlin, den 2. August 1858.

Königliches Stadtgericht, Ubtheilung für Untersuchungssachen. Kommisfion Il, für Voruntersuchungen.

Signalement des Michelis:

Derselbe ist 29 Jahr alt, 5 Fuß -4 Zoll groß, bat dunkelbraunes Haar, freie Stirn, braun- graue Augen, dunkle Rugenbrauen, rundes Kinn, ovale Gefichtsbildung, gesunde Gesichts farbe, gewöhnlihe Nase, gewöhnlihen Mund und ift schlanker Gestalt.

-_

[2192] rerer

Der Arbeitämann König, welcher fi<h am 2. August d. J. mit Hinterlaffung der ihm von der Inspection des Land-Armenhauses zu Prenz- lau am 5. Zuli cer. ausgestellten Neiseroute aus Mieródorf heimlich entfernt hat, ist der Verübung eines Diebstahls dringend verdächtig. Alle Civil- und Militair - Behörden werden dienstergebenst erfucht, auf den 2e. König zu vigliren, ibn im Betretungsfalle zu verhaften und mi< dabon sofort zu benachrichtigen.

Berlin, den 3. August 1858. Der Staat®antvalt bei dem Königl. Kreiégericht.

Signalement des 2c, König. Vornamen: Zohann Friedri<h Auguft; Geburtsort:

eu Markgrafpieske; Wohnort : heimathlos: Ne- ligion: evangelis<; Alter: 55 Zahre: Größe : 9. 1: Haare: arau: Sin: u Augen- brauen: blond; Augen: blau; Nase: spiß; Mund: klein; Zähne: gut; Bart: grau; Kinn und Geficht: rund; Gesichtsfarbe: gesund: Sta- tur: mittel; besondere Kennzeichen: im Gesicht mehrere fleine Fleischwarzen.

[2190] Ste>brief.

Der dur< Erkenntniß der unterzeichneten Kreisgerichts - Kommission vom 29. Juli d, J. ivegen Landstreihens, Bettelns und Führung

falsden Namens zu vierwöchentlichem (Gefänguiß berurtheilte frühere Kunstreiter Friedrich Au gust Herrmann Richter hat auf dem Trans porte nah Etraußburg in dem Orte Seeberg Gelegenheit. gefunden, dem Transporteur zu ent wischen.

Ein Jeder, der von dem Aufenthalt des 2c. Nichter Kenntniß hat, wird bierdurch aufge fordert, der nächften Behörde davon Anzeige zu machen. Auch tverden alle Civil: und Militair Behörden des Jn - und Auslandes ersucht, auf den Nichter zu vigiliren, ihn im Betretungs-

falle zu berbaften und zur Verbüßung seiner Strafe an dix Znspection des Landarmenhauses zu Straußberg abliefern zu lassen.

Den verebrlihen Behörden des Auslandes wird eine gleihe Nechtswillfährigkeit zugefichert.

Charlottenburg, den 4. Auguft 1858.

Königliche Kreisgerihts-Kommisfion. Perfons-Beschreibung.

Vor- und Zunamen: Friedrih August errmann Richter, Stand: früher Kunst- reiter, jeßt Arbeiter, Alter: 23 Jabr, Geburts- ort: Zittau, Neligion: katholish, Größe: 5 Fuß 6 Zoll, Statur: schlank, Haare: blond, Stirn : bede>t, Ungen: blau, Augenbrauen: blond, Nase: stark, Kinn: getodhnlich, Mund: gewöhn lich, Zähne: vollftändig, Bart: s<hwach, Gesichts farbe: gesund, Geficbtsbildung: gewöhnlich, Sprache: deutsch, besondere Kennzeichen : keine. Bekleidung: 1 grauer Bu>skin-Ro>, 1 Paar graue Tuchbofen, 1 weißbunte Weste, 1 \{warzes Halstuch, 1 Paar Stiefeln, 1 graue Tuchmüye, 1 leinenes Hemde.

[2183] Bekanntmachung.

Der zum dffentlichen Verkauf der den Erben

A. des bier verstorbenen Oekonomen Johann Gottfried Salzmann, und

B. der ebenfalls bier verstorbenen Wittwe Salzmann, Dorothee Friederi>e, geborne Kir{<ner

zugebörigen „Haus und Feldgrumndftü>e bier und in hiesiger Flur“ auf

Den 1A, Genter b N. anberaumte Terntiîn wird hierdur<h aufgehoben.

Halle a. S., am 29, Jutki 1858.

Königliches Kreisgericht. [ 2193]

1) Die Actionaire der Steinkohlenbergbau- Gesellschaft Zollern in Dortmund werden unter Hinweisung auf $. 31 der Statuten ersucht, zu den bisher ausgeschriebenen 75 pCt. ibrer Uctien auf diese fernere 10 pCt. unter E COYRRRg der Zinsen der ersten 75 pCt., alo

( I blr. ( Ggr. 10 Pf, daar, 22 2 durch

1

| Zurechnung gedachter Zinsen

pr, Actie

|

r

September k A der Gesellschaft in Dortmund 1 einem der nachgenannten Bankhäuser Nichter in Magdebura, 1Sconto-GBesellschaft in Berlin Boeddingbaus u. Éo

J\aac Levison in Minden,

S, Abel jun. in Stettin, unter Einreichung ihrer Quittungsbogen nah Nummernverzeichniß kostenfrei zu entrichten.

2) Zugleih werden drefenigen Arcttonaire der genannten Gètsellshaft, welche auf ibre Zeich nung oder einen Tbetl derselben bisber no< nichts entrichtet baben, bierdur< no<malé aufgefordert, auf ihre betreffenden Actien

Be ersten 20 plät. zum 6. Sevtems-

Ser H, cs

fernere 20 pCt. zum 6. November d. J.,

fernere A) pCt. zum 6. Januar k. J.

fertere 20 pCt. zum 6. März kf. J.,

und weitere 5 pCt. zum 6. Mai k. J. bei einer der obengenannten Stellen einzu zahlen.

3) Endlich werden diejenigen Actionaire der- selben Gesellschaft, welhe nur mit einem Theil der bisher ausLgeschriebenen 75 pCt. in Nsikstand verblieben sind aufgefordert, ihre Einzahlungen, anfangend am 6. Sep tember d. J., bis zu 85 pCEt. dergestalt zu erqänzen , daß

20) pCt. oder wieviel weniger an 85 pCt

fehlt, am v. September d, L. fernere 20 pCt. oder wieviel weniger an 85 pEt. fehlt am 6, No vember d. J. fernere 20 pCt. oder wieviel weniger an S5 pCt. feblt, ám 6 Jnttlr k Z fernere 20 pCt. oder wieviel wentger an 85 pCt. fehlt, äm G6. März l J: fernere 5 pCt. oder tvieviel weniger an 85 pCt. fehlt, an La, bei einer der obenverzeichneten Stellen unter Einreichung der Quittungsbogen enrrichtet werden.

Auch bei den suh 2) und 3) eingefordez ten Einzahlungen find die statutenmäßigen Zinsen früßerer Einzahlungen zu kürzen.

Dortmund, am 27. Juli 1858.

Der Verwaltungsrath der Steinkohlenbergbau - Actien - Gesellschaft Zollern daselbst. gez. Ferie, Wind>elmann