1858 / 186 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

S R E R Di Sa E E E N E G TIE i T 2e Bam i: s M s “C0 B F me E

P E R 6 E E I S BE R

1586

zwe>dienliheren Bebandlung der Geschäfte bedarf. Näcbst strengem |

Zuratbehalten der Zeit wird eine Beschränkung der Berathung der Gesezentwürfe auf die wichtigeren und einflußreiheren Punkte und eine

minder ins Einzelne gehende Prüfung des Staatshaushalts die | Die Veränderung bestebender organischer |

Geschäfte am meisten fördern. | bende Einrichtungen endlih kann zwar wobl Gegenftand ständisher Anträge

|

sein, welche dann auch der eingebendsten Erwägung zu unterwerfen sein

werden; gleihwobl ist es sowobl im Znteresse der Stätigkeit der Verwal- tung als der Abkürzung der ständishen Geschäfte dringend zu wünschen,

daß dergleichen Einrichtungen bei Gelegenheit der Prüfung des Staats- | baushaltes nicht immer auf's Neue in Frage gestellt werden. Die Ange- |

legendeiten der Herzogthümer Holstein und Lauenburg unterliegen no<

den Berathungen und Veschlüssen der Bundesversammlung. Jch bege die | Zuberficdt, daß dieselben dur ein festes und zuglei umj/ichtiges Verfah- | ren, verbürgt dur die Eintracht der Bundesglieder, zu einem glü>lichen |

und für Deutschland ebrenvollen Ende gelangen werden. Das Anerbieten einer namhaften Summe zur Errichtung eincs Denkmals für Meinen um das Vaterland hochverdienten verewigten Bruder hat als ein Zeichen loyaler und danfbarer Gesinnung Seitens der Ständeversammlung Mich mit inniger Freude erfüllt, und wird das deshalb Nötbige ungesäumt ins Werk geseßt werden. Nicht minder wohlthuend war Meinem Herzen die

Mir Jhrerseits bewiesene Theilnahme bci einem erfreul:hen und für das

Land wichtigen Ereignisse in Meinem Hause. Möge dicse Gefinnung im

mer herrschend bleiben, dann wird Meine und Zhre oft shwere Aufgabe |

cine durch gegensecitiges Vertrauen erlcichterte und erfreuliche sein.

Nach WBeendigung der Thronrede wurde durch den Referenten | im Königlichen Gesammt: Ministerium, Regierungsrath Roßberg, |

der Landtagsabschied vorgetragen. (L. Ztg.)

Eisenach, 9. August, Jhre Königliche Hoheit die Prin- zessin von Preußen is beute Nachnäittag, vom Rhein kom: mend, bier eingetroffen und hat si soglei zum Besuch des Groß

berzoglihden Hofes nah Wilhelmsthal begeben. Daselbst verweilen | no<h der Graf von Paris und der Herzog von Chartres. Die |

Prinzen werden in der nächsten Woche Wilhelmsthal verlassen und die Rü>reise nah Claremont antreten. (Fr. P. 8.)

Hessen. Kassel, 10. Auguft. Zum Vevollmächtigten Kur- dessens bei der am 10. d. M. beginnenden General-Zoll-Konferenz

in Hannover ist dur< landesheirlihe Entschließung der Ober- |

Finanzrath Cramer bestellt worden. (Kass. 3.)

Baiern. Tegernsee, 9, August. Nachdem am Donnerstag, | den Sten d. M, der heißeste Tag bier in dicsem Sommer gewesen war, | ftellte fid am Freitag, den Gten, wieder Regenwetter ein, welches | bei einer namentli des Vorgens und Abends eingetretenen rauhen |

Temperatur bis jet mit wenig Unterbrehungen anhält, Seine Majesiät der König von Preußen blieben deshalb am Freitag

auf das Zimmer beschränkt, konnten jedo Sonnabend, den T7ten,

vor Tische wieder eine weitere Fußpromenade na< bem sogenann- |

ten Paraplue und dem Pfliegelhbof unternehmen, Nacbmittags be-

gaben Zhre Majestäten der König und die Königin, so wie |

Jbre Königliche Hobeit die Prinzessin Alexandrine, fi in Ve- |

gleitung des näbsten Gefolges na dem Bade Kreuth, wozu auch

der funz vorher hier angelangte Konsistorial - Präsident, Wirkliche |

Geheime Rath Graf von Voß, eingeladen war.

Zbre Majestäten der König und die Königin matten auch dort wieder längere Fußpromenaden und kehrten ers na< 8 Ubr Abends na< E loß Tegernsee zurü>. Geftern fand in der S<loß- | fapelle der protestantishe Gottesdienst stait, wel<bem Jhre Viaje- |

ftäten der König und die Königin und Jhre Königl. Hoheit die Prinzessin Alexandrine, sowie das gesammte Gefolge und biele der bier anwesenden Fremden beiwohnten.

Das Nacbmittag eingetretene s{hle<te Wetter verhinderte je- den weiteren Aueflug, und so blieben die sonst beliebten Paticen |

gestern fast ganz unbesuct.

Desterreich. Wien, 10. August. Nach einer heute im |

amtlichen Tbeile der „Wiener Zeitung“ erfolgten Veröffentlichung über die Gesammt-Einnahmen und Ausgaben der österreicbi- sen Monarchie für das Verwaltungsjahr 1857 betrugen die ordentlihen Einnabmen 275,900,560 Fl, die außerordent- li den Einnabmen 22,394,987 Fl, insgesammt also 208,295,847, und batten sib gegen das Zahr 1856, in welhem fie 273,162,276 betrugen,

um 25,133,571 Fl. vermebrt. Die ordentlichen Ausgaben für |

1857 beliefen fid auf 324,686,875 Fl. und die außerordent- libden auf 16,142,830 Fl, inegesammt also auf 340829715 Fl, wäbreyd im Jahre 1856 die Gesammtsumme der Staats-Ausgaben

335,915 943 Fl, betrug. Während das Defizit im Jahre 1856 |

sich auf 62,353,667 Fl. stellte, ist es im Jahre 1857 auf 42,533,868 &l. berabgegangen, somit um 19,819,799 Fl. geringer geworden. Niederlande. Haag, 9, August, Nacbdem Ee, Königl. Hoheit der Prinz Karl von Preußen gestern einem großen Diner bei hrer Majestät der Königin im Hause ten Bosch bei-

aewohnt, ist derselbe heute nah Socftdyk abgercist, um daselbst der |

Königin Mitter einen Besuch abzustatten, und wird von dort nach Berlin zuücfebren. (S, amtl, Thb) L Großbritannien und Irland. London, 9. August 21e Konlagtin und der Prinz-Gemahl besichtigten gestern die Fre- galke „Ewy lus", die vor Osborne liegt, und auf wel<er Prinz Alfied näd slens cine Unternichtsicise antreten wird, Heute Abend

um 5 wird der Hof im Bud>ingham-Palast erwartet, und morgen früb soll fi die Königin in Gravesend na< Deutschland ein- schiffen.

Zn die neue indishe Rathsfkammer wurden heute ge- wählt: Herr C. Mills, Capitain Shepherd, Eir S. Hogg, Ba- ronet, Herr Roß Mangles, Herr Elliott Maenaughten, Herr Eastwi> und Herr H. Thoby Prinsep.

10. August, Die Königin Victoria hat beute Morgen 8 Uhr London verlassen, um fi< in Gravesend na< Antwerpen einzuschiffen.

Die „Times“ meldet aus Valentia in Jrland, daß man von Neufoundland aus begonnen habe, vermittelft des unterseeiscben Telegraphen Säpe zu sprecen; geftern sind in Valentia bereits auf diesem Wege fünf Worte ausbuchstabirt worden. Die Strö- mungen find stark und die Schnelligkeit ist eine größere, als die bei dem unterseeishen Telegraphen na< dem Haag.

_Fraukreich. Paris, 10, August, Der Kaiser und die Kaiserin trafen gestern um 1 Uhr in Brest ein und wurden von den Behörden empfangen, wobei der Maire eine Rede bielt. Der Kaiser antwortete, er sei glü>lih, Brest besucht zu haben, und hoffe, über mebrere für die Stadt wichtige ¿Fragen entsceiden zu fóunen. Die Majeftâten besuchten darauf die Kirche, auf die Anrede des Bischofs erwiederte der Kaiser: Er fet glü>li<, in der Bretagne von einer so ausgezeichneten Geistlichkeit empfangen zu werden, und werde mit ihr den Schuß des Himmels auf Frank- rei herabflehen. Jhre Majestäten stiegen auf der Präfeltur ab

Türkei. ¡Französische Blätter enthalten folgende telegraphische Depesche aus Skutari, 6. August: „Abdi Pascha versprach den Konsuln, daß er einen Theil der Baschi Bozuks von Podgorizza wegscbi>den werde. Die Konsuln verständigten fi mit ibm, um es dabin zu bringen, den Montenegrinern die Bazars na< und nach wieder zu öffnen. Alles sceint rubig.“

_Aus Magusa wird über Trieft, den 9, August, gemeldet: Gestern ift der tuiunfisde Dampfer „GBrandon“ mit dem aus unge- fähr 1400 Mann beftehenden Neste der bei Metkovich gestandenen Truppen na< Konstantinopel abgegangen. Am L2ten d. M. find der türlishe Genie - General Hussein Pascha, der Major Hafiz Vustapha und der Dolmetsh Secretair Antonio Sapbialo von Trebinje abgegangen, um si< mit der Kommission zur Aufnahme der Grenzen von Montenegro zu vereinigen

Nußland und Polen. S1. Petersburg, 4. August. Bei Eröffnung der Adelsversammlung in Kasan zur Verhand- lung der Bauern-Emancipationsfrage richtete der dortige General Gouverneur eine Rede an die Versammlung, in der er bemerkte: Es bleibt mir nur zu wünschen übrig, daß Zhr Werk Erfolg dabe, ni<t weil es ein zeitgemäßes, oder, wie einige zu sagen belieben, der ganze Westen auf uns bli>e, sondern weil es in Wahrheit ein gutes Werk zum unzweifelhaften Nutzen und ¿Frommen aller Skände unseres Heimatbhlandes. Diese einfahen Worte hatten die einmüthige Etklärung des Adels zur Folge, daß sofort zur Wahl der Comité-Mitglieder geschritten wurde.

s Dánemark. Aus Kopenhagen, 9 August, wird der «Hannoverschen Zeitung“ vom 10, August telegraphish gemeldet: „Der Bericht und die Antráge des Frankfurter Ausschusses auf die dânishe Antwort vom 15. Zuli bháben im dänis<{en Ministerium große Befriedigung dbervorgerufen. Der Conseil - Prásident Hall bat sofort den fremden Gesandten Mittheilung gemaht von der der dänischen Regierung im Ausschußberichte so reichli< gezollten Anerkennung. Die Regierung wird bei der Abflimmung in der Bundesversammlung beistimmen, do si< zuglei gegen die ¿Fiction des Ausshußvortrages verwahren, daß die Negierung zugesagt habe, die Gesammtverfassung dur< einen öffentlichen Akt suspen- dicen oder beseitigen zu wollen.

Amerika. New-Vork, 29, Zuli. Die Aufregung wegen

der Goldminen am Flusse Fraser dauerte in unvermindertem Maße!

fort, Ein Goldjäger hatte geschrieben, er babe am ersten Tage Gold zum Betrage von nit weniger als 700 Dollars geerntet. Zn Victoria wimmelte es von Amerikanern. Die Hudsons - Bai- Compagnie kaufte Gold zum Preise von 15 Dollars per Unze auf. Die Jndianer hatten begonnen, die Auswanderer auf ihrem Wege nach den Véinen zu belástigen. Eine zehn Perfonen sta1ke Gesell: scbaft, die in der Näbe von Schome lagerte, war angegriffen und ses Menschen waren getödtet worden :

Wie aus Ta, A Juli, gemeldet wird, waren die Mor- monen sämmtli in ihre Heimath zurü>gefkehrt. General John- ston wat mt seiner Neiterei dur< die Stadt gezogen und halte i< 50 Mellen jenseits gelagert. Jn der Stadt selbs befanden si keine Truppen. Die Regierungs-Beanten waren in aller ¡Form installirt worden. Brigham Young drang darauf, wegen Landes- verrathes vor Gericht gestellt zu werden, verlangte jedo, daß die

Zuatry nur aus Mormonen bestehe.

|

Laut Berichten aus Mexico hatte Zuloaga abgedankt und die Hauptstadt verlassen Die Regierung hatte er in die Häude Canto's und zweier Bischöfe niedergeleot. Oberst Zuazua, ciner der Führer der liberalen Partei, hatte San Luis Potosi nach

s{<wa<em Widerstande genommen, General Garza war von Ma- tamoras abmarscirt, um zu Vidaurri zu stoßen, und General Ca- ravajal hatte einen mit Gütern beladenen Convoi von 1400 Maul- thieren auf dem Wege von Tampico na< San Luis aufgebrächt. |

Litt. A. 564 Br.; do. Lit. B. 855 G. Magdeburger-Leipziger I. Emission

Berlin - Anhalter E Thüringiscbe 113; G. Nordbahn —. Altona - Kieler - Aukalt -

2514 G.; do. [I Emiss. Cöln-Mindener

Dessauer Landesbank-

1587

Bexbach 1443.

Lond. Wechsel 117.

Looese 105, Oesterreichisches National-Anlehen 79?

Kassenscheine 1047. Friedrich-Wilhelms-Nordbahn —. Ludwigshafen- Berliner Wechsel 1054. Hamburger Wechsel 871. \ _Pariser Wechsel 934. Wiener Wechsel 113%. | Darmstädter Bank-Actien 236! VEngoo Kredit-Actien 814. proz.

| Spanier #8; 1proz. Spanier Tg. Kurbessische Loose 41. Badieche | Loose 54. Sproz. Metalliques T8:

L;proz. Metalliques 69. 1854er Oesterreichisch-

i y L ; französische Staats-Eisenbah v; G! A Leipzia, 10). August. Leipzig-Dresdezer ¿64 G. Löbau-Zittauer | theile 1102. Rüeiv-Mabo-Bldis 64, 2, Oesterreichische Bank-An-

Fricdrich-Wilhelns- Loose 110):

Actien 83 Br. Braunschweiger Bauk - Actien 1064 Br. Weüimarische kate 2623 I onden

Bank - Actien 984 Br. Oesterreichisehe proz. 185ler National - Anleibe S1] G

1854r Loose

Prämien-Anleibe

Brewlaza, 11. August, 1 Ukr 25 Mirznten Nachmit. (Tel. Dep. | Stieglitz 987 Proz. des Stzats-Anzreigere.) Uesterreichische Banknotea 48 Br. Freiburger | 207. Londoner Wechsel, kurz 11.0 G (ì, Oberschlesiscbe | 355. Folländiache Integrale 64.

Stamm - Actien 93!Br. do. dritter Emiasion 01;, London, f. August, Mittags 1 Uh

Actien Lit. A. 1497 Br.; do. Lit. B. 128} Br.;, do. Lit. C. 1394 Br. Oberachlenische Prioritäts - Obligaticnen Lit, D, 17 Br. Kosel - Odecrberger Stamm-Actien 91 Br. Kosei-Oder! erger ._ Neisse-Brieger Stamm-Aetien 65% Br.

Spiritus pro Eimer 1mu t) Quart bei M0) nCt. Tralles 9 Thir. Br,

Priorioritäts-Obligationen

Metalliques $05 G. Silber 4!

Preussische Bur.) Börse lebhaft.

1V.13, Hamburg 761.

: ive Wien, 11A t 2 Di 5 Mi , Berlin - Stettiner | Bur.) Silber Anleibe Mittags 12 Ubr 45 Minuten. (Wolffs Tel.

1{proz. "- E 2 T2S,.

Neue Loose 1024. S5proz. Metalliques 821. Bankactien 970 Nordbahn 166-. 1854er

ational-Anleben 37, Staats-Eisenbabn-A etien-Certißfi-

Paris 122 Gold 7.

Amaterdana, 10), August, Nachmittags 4 Unr. (Wolffs Tei.

Schluss-Conrse: 5proz. öaterreichische National- Anleibe 763 IProz

Metalliques Lit. B. $71

5opraz. Metalliques 757 ¿’proz. Metal-

liques $87. 1proz. Spanier ¿l 3proz Spanier $815-, 5proz. Russen

sols 965.

E Gr a Ui E

Weizen, weisser M) 120 Sgr., gelber 89-112 Sgr. Roggen 61 67 | 5proz. Russen 1 LSE,

Sgr. Gerate 49 - 58 Ser. lafer 36-45 Sgr. Die Börse war sehr animirt und sämmtliche A ecftfien und Specula-

Russen Stieglitz de 1855 102 l

j Mexikaner Hamburger Wechsel, kurz

(Walll's Tel Bur) Coa-

Nachmittags $3 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) In fremden Fonds wenig Geschäft. Silber 60:3. Consols <6; l1proz. Spanier <7; ¿proz. Rnssen 1()). Hamburg 3 Monat 13 Mk. & Sh. Wien 10 Fl. 29 Kr Ll erpool, 10. August, Mittags 12 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.)

Mexikaner Sardinier 91.

tions-Papicre blieben zu steigenden Coursen gesCragt. Bainmwoile: 7000 Ballen Umeatz. Preise fest

Stettin, 11. August, 1 Uhr 30 Minuten Nacumitt. (Tel. Dep. des Staats-Auzeigern.) Weiren 74-80 gef., Sept.-Okthr. 75 Br, Oktbr.-

Nov. 76 Br., Frühjahr 82 85pfd. T7, 83

18;-—18 bez, August-September 47 bez u. Br,, September Oktober | 1 Uhr Wi eingetroffen. 1TZ - 46k bez., 47 Br, Oktober - November 47 bez, Frühjahr 50 bez. |

Parte, (0). August, Nachmittags 4 Uhr. (Wolffs Tel Bur.) Die Rente eröfsnete zu 65 80, stieg auf 69.15 und schloss hierzu sehr fest

Kopfd. 78 ber. Roggen | und sehr belebt. Consols von Mittags 12 Uhr waren 96%, von Mittags ®

s . Knvöl 15 Br. u. bez., Septewber-Oktober 151 bez., 15 Br. Spiritus | Spanier 8k. 1proz.

18 bez., Au ust - Sept, 18 bez., Septem-ber - Oktober 18 G,, Frühjahr |

174 Br, 174 bez.

8eme. prag. 10) An ust Nachmittags 2 Uhr 35 Minnten. Bei

ziemlich lcbhaftem Geschäst waren die Course meistens höher. Schluss - ULourse: Dregltz de 1855 102%

1proz. Spanier 6; National - Anleihe M17, Russen —.

7 pCt.

Vktober 244.

Vesterreichische Eianenbahn- Actien

Mexikaner —. Dpraz. | 5 I 625 G. Discozto 14, | s{lofsen

Iproz. Dpavoier 364.

Schlnsa-Courae: 3

Donnerstag, 12.

roz. Rente 69.15. 4;proz. Reute $86.85. 3pror. panier 273 Staats-Eisenbahn- Actien 613.

Silberanleihe Oesterreichische

Koniglihe Sczausvyiele. August, sind die Königlichen Theater ge-

w

¿Freitag, 13, August. Jm Opernhause. (139ste Vorstellung.)

London lang 13 Mk. 3% Sh. not., 13 Mk. 5 8h. bez. London kurz | i G7 5 tis Cas 15 n. S L. 13 Mk 65 Sh. ber. Amsterdam 35.0. Wien 7 7. Der Prophet. S Gatreidemsrkt: Weizen und Rozgen loro sfille, ab auswärts | halten Inhaber auf letzte Preise, jedoch ohne alle Kauflust. - pro Kaffee sester Markt bei mässigen Umsätzen Zink stille. | 3

'Taenj von Hoguet.

S{S><werin: Bertha,

in 5 Akten, nah dem Franzöfischen des

Scribe, deuts bearbeitet von L, Rellstab. Musik von Meyerbeer. (Frl. Büry, vom Großherzogliden Hofthéater

éxrl. Günther, vom Stadktbeater zu

PFrauvkkfart a V... 1) August, Nacumilags < Ubr 25 alinuten. | Breslau: Fides, als Gaftrollen.) Anfang 6 Uhr.

Lebhafter Umsatz zu höheren Cour en.

deliluss - Lourse: Deuesle preussische Anleihe 115k. Prenussische

Mittel-Preise. Zm Schauspielhause. Keine Vorftellung.

T D S S S S S G R R E R É R T E T S E A Oeffeutlicher Nnzeiger.

{20 19] Bekanntmachung. I Mr, 200 7/1. 1806.

Die Königlicbe Domaine Nertin mit Neu- Eanip, 1 Vicile von Anklam, soll auf 24 Jahre, bon «ohannis 1559 bis dabin 1853 meistbietend verpach1.t werden Dieselbe bestebt aus einem Areal von 182 Moig.n &) UNuthen, wor- unter circa 1179 Morgen A>er, 308 Morgen Wiesen, 258 Morgen Hütungcn, 13 Morgen Gärten, 10, Morgcn Unland.

Das Minimum des jährlichen Pachtgeldes ist auf 320 Thir. festgesizt. Die Verpochtungeo- Bedingungen fônnen in unserer Domainen - Ne- qutratur lici lbt und beim Domainen- Amte in Clcempenow eingeseben werden.

Der Termin zu dicser Verpachtung ift auf Montag, den 6. September d. E Vormittags 10 Uhr, in unserem Geicväftelokale bier l! f anberaumt, in welchem die Bieter sich zugleich über den Be: si eines disponiblen Vermögens von 22060 Thl(r.

auszuwrise haben.

Steltia, den: 21. Juli. 1858.

Königliche Regterung: Abthcilung für ducfte Steucrn, Domainen und jFo1ft n. Bendemann.

[2184] Notklwendiger Verkauf.

Tas im Pyi mkcr Kr.isc gilcocne. dem (Byetd besiker Crt Alimoann gebörige fie Allotiol MNütergut Vornaif. u oer Vorigen, abges ält

?

| | j | | |

î

auf 1,500 Thile. 8 Vf. fol im Wege der Execution am 16. Februar 1839, Vormittags 1E Or. au ordentlicher Gerichtsstelle bierselbft subbastirt werden.

Zare und Hhypotbekenschein find im Bureau Ia. einzusehen.

Gläubiger, wel<he wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlicbben Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, baben nh mit ihrem Anspruche bei dem unterzeichneten Berichte zu melden.

Ber feinem Aufenthalte nach unbekannte Frei bexr v. Wimmersberg oder dessen Erben werden bierzu Cffen lih vorgeladen.

Nydnif, den 31. Zuli 1858.

Königliches (reisgericht ¡Ferien- Abtheilung. (2005]

Ju dem Konkurse über das Vermögen ¡Fabiikfanten Schwabe in der Neustadt Magde burg werden alle diejenigen, welche an die Vase Ansprüche als Kqnfurägläulbiger machen wollen, bierdur<h aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mogen bercits rechtshängig fein oder m<t, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 295 August d. J. einschließlich bei uns schriftlich oder zu Protokoll anmelden und demnächst zur Brôöfung der sämmtlichen, innerhalb der ge

Frist angemeldeten Forderungen, so wie inden zur Bellellung des definitiven Ver: „altunge-Per}onals auf

D . VCD

ben |. Geptember d A. Voruitiaas Ie Ut

bor dem Kommissar Stadt- und Kreisgerichts-

Nath Krüger im Gerichtslokale Domplay Nr. 9

zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, bat eine Abschrift derselben und ibrer Anlagen bei zufügen.

Zeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung feiner ¡Forderung einen am biesigen Orte wobnbaften oder zur Praxis bei uns be rechtigten auswärtigen Vebollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es bier an Bekanntschaft feblt, werden die Nechts Anwalte Zustizrätbe Berge, Fischer, Dürre und Necbts: Anwalt Alschefski zu Sachwaltern vorge- \<lagen.

Magdeburg, den 23. Zuli

Königliches Stadt - und Kreisgericht. Erste Abtbeilung

1858.

E A Nctien Commandit-Gesell- schaft „Neu-Jserlohn““.

Die Actionaire der Gesellschaft werden aufgefordert die zeonten Platen à 10 vEi ibrer Betheiligung innerbalb vie die Herren von der Keydt Kersten & in Elberfeld, franco, cinzuzahlen Witten, den 2. August 1858. Der Verwaltungsratb.