1858 / 189 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Amtsbezirke seinen Wobnsig hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am biefigen Orte wobuhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Wer dies unterläßt, kann einen Veschluß aus dem Grunde, tvcil er dazu ni<t vorgeladen worden , nicht anfechten. Denjenigen, welchen es bier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts-Anwalte Henning, Kroll, Oloff und Simmel zu Sachwaltern vorge<Glagen.

Thorn, den 9. August 1858

Königliches Kreisgeriht. Erste Abtbeilung.

[2213] Konkur&-Erdffnunag. Königliches Kreisgericht zu Elbing. Erste Abtheiluna,

den 6, August 1858, Vormittags 11 Ubr.

Ueber das Vermdgen des Kaufmanns A. F. Kirsten bierselb#| i der fkaufmänniswe Kon- kurs eröffnet und der Tag der Zablungs - Éin- stellung auf den 5. Auguft c. festgesetzt.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse if der Rehts-Anwalt Di>mann bestellt. Die Glâu biger des Gemeinschuldners werden aufgefor dert, in dem auf den 17. August c., Vormittags 114 Ubr, in dem Verbandlungszimmer Nr. U. des Gerichts» gebäudes vor dem gerichtlichen Kommissar, Herrn Kreiägeri<tä-Rath Schliemann anberaumten Ter- mine ibre Erklärungen und Vorschläge über die Veibédaktung dieses Verwalters oder die Ve- flellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, wle vom (bemeins{uldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Vest oder Gewahrsam baben, oder welche ibm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmebr bon dem Befipe der Gegenstände bis zum 4. OlTioder c. einiGlieniio dem Mericise oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu macben und Alles, mit Vorbehalt ibrer etwaigen Rechte, ebendabin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleich berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Befiße befiudlihen Pfandstü>ken uns Anzeige zu machen.

11559 Aufforderung der Konkursgläubiger.

In dem Konkurse über den Nachlaß des am 24. Dezember 1857 verstorbenen Kaufmanns Auauft Heinri Robert S<üller zu Grünberg werden alle diejenigen, welhe an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, bierdur< aufgefordert, 1bre Ansprüche, dieselben mòagen bereits re<tsbhängig sein oder nit, mit dem dafür verlangten Vorre: t

bis zum 7. Zuli 1858 einschließli< bei uns s{riftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sômmtlichen in nerdalb der geda<ten Frift angemeldeten Forde ruaggen, fo wie na< Befinden zur Vestekllung des definitiven Verwaltungs-Personals

am 8, September 1858, Vormittags

S Tr, in unserem Gerithtshofal, Terminszimmer Nr. 2, bor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichtsrath Nosenftiel, zu erscheinen. Nach Abbaltung dieses Termins wird geeignetenfall8 mit der Verband: lung über den Afford verfabren werden.

Zugleich ift no< eine zweite Frist zur An- meldung bis zum 13. Oktober 1858 ein Guießlih feftgeseßt, und zur Prüfung aller, nnerbalb derselben na< Ablauf dex ersten Frist angemeldeten E Termin _

auf den 3. Nodember 18958, Vor-

mittags 9 Uhr, in unserem obigem Terminszimmer vor dem ge nanntèn Kommtssar anberaumt. e Ersébeinen in diesem Termin werden die Gläubiger aufge- fordert, wekche ihre Forderungen innerbalb einer der Fristen anmelden tverden.

Wer fetne Anmeldung riftli einreiht, hat eine Abschrift derselbén und ibrer Anlagen bei- zufügen.

Zeder Gläubiger, welcher nit in unserm Amtsbezirke seinen Wobnfip bat, muß bei der Aumeldung feiner Norden einen am biesigen Orte wohnhaften oder zur pra is bei uns be- re<htigten answärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den ten anzeigen. Denjenigen, welchen

1606

es hier an Bekanntschaft feblt, wird dex Rechts- Anwalt Leonhard bierselbst zum Sachwalter vor- geschlagen. j Grünberg, den 26. Mai 1858. Königl. Krä8zert<t!. Erfte Abtheilung

—— —— ————-

17291 | Ueber den Nacvlay des Lreutenants und Ad- jutanten Franz von Rücdel - Kleist bier ist das erbshaftlihe Liquidations - Verfabren erdffnet worden. :

Es werden daher die sämmtlichen Erbschafts- gläubiger und Legatare aufgefordert, ibre An \prüche an den Nachlaß, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, bis zum

31. August cr. eins<ließli< bei uns shriftli< oder zu Protokoll anzumelden. Wer seine Anmeldung |<riflli< einreicht, hat zuglei eine Abschrift derselben und ibrer An- lagen beizufügen,

Die Erbschaftägläubiger und Legatare, welche ¡ibre Forderungen mt innerhalb der beftimmten Frist anmelden, werden mit ihren Ansprüchen au den Nachlaß dergestalt ausges{lossen werden, daß sie si< wegen ihrer Befriedigung nur an dasjenige balten können, was nah vollständiger Berichtigung aller re<htzeitig angemeldeten For derungen bou der Nacblaßmasse, mit Ausschluß aller jeit dem Ableben des Erblassers gezogenen Rugßungeu, übrig bleibt.

Die VWbfassung des Präclusions - Erkenntnisses findet na< Verhandlung der Sache in der auf den 7. September c., Vorm. #8 Uhr, in unserem Sipungszimmer anberaumten öffentlihen Sigung ftatt. '

Stolp, den 11. Juni 1858.

Königl. Kreisgeri. L. Abtbeilung.

[1657] Ediktal-Worla dung

Der Negierungs Geometer Gottlieb Kensy zu Posen hat gegen den früheren Lieutenant im 7. Znfanterie-Regiment Guftav Rothe, welcher fih von hier emfernt hat, und dessen jepiger Aufenthalt unbekannt ift, aus einem cigenen Wechsel vom 24. Oktober 1857, welchen Nothbe an die Ordre des Neubelt ausgeftellt und lepter an Kensy girirt hat, die Summe von 520 Thlr. (Fünfhundert und Zwanzig Thalern) nebst 6 pEt. Zinsen seit dem 1. Dezember 1857 im Wedcdsel- Prozeß eingeklagt. Zur Verbandlung der Sache im mündlihen Verfahren baben wir cinen Ter min auf den 27, OkTtoder 1858, Vormit tags 115 Ubr, in unserem Sizungssaale an beraumt, zu wel<em wir den Verklagten Guftav Notbe mit der Warnung vorladen, daß bei seinem Ausbleiben gegen ibn in contumaciam verfahren werden wird.

Posen, den 7. Juni 1858.

Königliches Krei8gericht, l. Abtheilung für Civilfachen.

[1606] Oeffentlibe Vorladung.

Jn dem KHypotbekenbuche des Ritterguts Bauch wig biefigen Kreises steben folgende Posten cin getragen :

1) Rubr, [11 Nr. 4. 200 RNeichstbaler in Du- katen, das Stú> zu 3 Thlr. gerehnet, als ein aus dem Dokumente vom 6. März 1782 und dem Anmeldungs - Protokolle vom 25. Oktoder 1796 landüblih zu berzinsendes Darlebn, eingetragen zunächst für den Pre- diger Sturßel zu Tirschtiegel vigore deereti vom 21. Oktober 1797 und umgesehrieben 0x cessìdóne bom 4. Juni 1797 auf den Kreis-Senior Ts<hanter zu Bauchwitz vigore decreti voin 6. Oftober 1798,

Rubrica 11, Nr. 11. 300 Tblr. Courant, welche im Protokoll vom 7. April und 1, Oftober 1796 als eine zu 5 pCt. zinsbare Realshuld für den Senior Tschanter zu Bauchwiß angezeigt und ex deereto vom 21. Oftober 1797 eingetragen worden.

Rubriea l. Nr. 6. 15,947 Thlr. 4 gGr. oder 95,683 Floren pol, wele der Vor- befißer des Gutes Benjamin Gotthilf von Unruh ursprünglih dem Obersten von Mo- jaczewsfi aus folgenden Dokumenten:

a) aus dem Pfandkontrakt de fkeria lll. post festum Stae. Margarethe, den 17. Juli 1781 über 80,000 Floren polnisch,

b) aus der Hands{rift vom 24. Juli 1784 über 10,000 Floren polnisch.

e) aus der Note unter obiger Handschrift über 100 Dukaten oder 1800 Floren polnisch,

d) aus dem Revers vom 2. Mai 1781 über 2523 Floren polnis<,

c) aus dem Revers vom 26. Zuni 1781 über 1009 Fl. polnis<,

f) aus dem Nevers vom 24. Zuni 1771 über 60 Thlr. oder 360 Fl. pol.

(cbuldig gewotden, welche sodann aus der Anmeldung vom 12. Januar 1797 und ex agnitione der Vormünder des damaligen minorennen Befißers, für die verwittwete Marianna Elisabeth von Mojaczewska, geb Frenn von Kottwik, ex decreto vom 21. O! tober 1797 eingetragen und \<licßli< aus dem Testamente der Pepteren vow 11. De- zember 1798 de publ. den 25. Zuni 1806 auf den Untversalerben, Laudschaftsdirektor Carl Gotthard Freiherr von Kottwiß ( w Nieder-Oberau in Schlesien) mit dem Be merken ex decreto bom 1. Dezember 1800, rah beigeheftetem Hypothekenschein d. d. Posen, den 26. Januar 1801 umgeshrieben worden sind, daß Kraft jener testainentari- schen Disposikion die Kinder des Landschafts. Director bv. Kottwiß nach dessen Tode das demselben von der Testatricin db. Mosaczewika zugefallene Vermögen zu gleichen Theilen erben sollen.

Nacd dem Tode des Landschafts - Direk tors Carl Goitbard von Kottwihß sind auf Grund dex Erbtheilungsbverbandlungen bom 8. Dezember 1814 laut Attest des Fdni; lien Pupillen - Collegii zu Liegniß d. d. 20. Vir 1815 diese 15,947 Tblr, 4 gGr. nebst Zinseu seit Weihnachten 1814 unte: Ati8fertigung von Ziwcigdokümenten d. d Liegniß, 20, März 1815, auf die Kinder des bon Kottwiy übergegangen und ¡war ein Antheil von 2000 Tbalern nebst Zinsen anf die Friederi>e Henrictte von Die bit!cbd, geborne d. AKottwik, welcbe denselden dur die Cessioná-Urkunde d. d. Raudten, 18. Juli 1822, an den Rittergutsbesißer (Bustav Ferdinand Leopold v. Gerddorf ab. getveten hat.

Das Aufgebot betrifft nur diese An-

theilâpoft. Rubr, TIL Nr. 15, bon 2000 Thlr, welche die vorigen WVesißer vermdge gerichtlichen Norgqleichs d. d. den 27. Februar 1797 der verwitttveten Auguste don Unkub, aeb von Unrub, oßne Verzinsunq und ers nat dem Ableben der Creditrietn, ibren Erben tabdlbar, s{Guldig geworden und elbe ex decreto vom 19. Februar 179 eingetrage! worden find.

Mit den vorstedenden 2000 Thlrn. hat die Znhaberin Auguste, geborne und verwittwete von Unrub, für diejenige zu fünf Prozent zins- bare Forderung gleicher Hdbe, welche fie laut der gerichtlich ausgestellten Obligation vom 20. Sep tember 1803 der Florentine, verwittweten Za coby, geborne Eichler, darlebnsweise schuldig ge worden, Sicherbeit geleiftet. KHiernáäcbft ist das ex obligatione vem 20. September 1803 der Florentine, verwittweten Jacoby, geborne Eichler, göbdrige Kapital von 2000 Thlrn. in Courant nah 1brem Ableben, laut Attestes des Cdnig liben Land - und Stadtgerichts zu Züllichau vom 23. April 1817 in der Erbthbeilung ibres Nachlasses vom 20, April 1817, dem Schönfä rber Heiurih Ludwig Jacoby, als Miterben, zum alleinigen Eigenthum überwiesen worden. Leß terer, uämlich der Heinrich Ludwig Jacoby, hat dagegen obiges Kapital der 2000 Thir. dem Be figer dieses Gutes, Gustav Leopold Ferdinand von Gersdorf, besage geri@tliher Cesfions-Urfkunde vom 2, Juli 1822 abgetreten und if dieses alles ex déereto bom Iten ejusd. m, et anni sub ingrossirt worden.

Die Tilgung dieser Posten ist bescheinigt, es find jedoch die daxüber ausgefertigten, oben be- zei<neten Shuld- Dokumente resp. Verpfändungs Dokumente angebli< verlöxen gegangen umd steht die Legitimation der aEer der Posten nicht fest. Es wexden daber alle diejenigen, wél<he als Eigentbümer, Erben, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Brief-Jnhaber an die ob1- gen Dokumente und Posten Ansprüche zu haben vermeinen, anfgefordert, sol<e spätestens in dem am

29. September c, Morgens 11 Uhr, an hîefiger Gerichtsstelle vor dem Herrn Mreis- rihter Sarrazin anstehenden Termin geltend zu

machen , widrigenfalls die Ausbleibenden mit ibren Ansprüchen präkludirt, die Dokumente amortifirt und die Poften tm Hypothekenbuche werden gelds{<t werden. Meseriß, den 25. Mai 1838. Königliches Kreisgericht. 1, Abtheilung.

——

[2059] Aufgebot.

Bei der nothwendigen Subhastation des dem Schiffer Carl Ludewig Kün>el gedbrig gewesenen Antheils an dem zu Schwedt belegenen, Vol. Il. Nr. 233 Fol. 673 des Hypothekenbuchs von Schwedt verzeichneten Grundstli>e, welchen jept der Schiffer Friederi 4 Wilbelm Kün>e! erwer-

ben hat, ift die Rubrica [E Nr. 7 des gedach

ten Grundftü>ls für die Ebefrau des Bedienten

Schröder, geborene Etreblow, zu Schwedt, ex

obligatione vom 11. März 1816 eingetragene

Post von 128 Thlr. 25 Sgr. nebst Zinsen, pro t!. März 1854 bis 26. Oktober 1857 mit 23 Thlr. 10 Sgr., zusammen 152 Thlr. 5 Sgr. vollständig zur Hebung gelangt.

Da die jeßigen Gläubiger fi dur< Vor legung des Hypotheken - Dokuments nicht baben legitimiren können, so ift die geda<te Summe zu einer Spezial-Mafse ad depositum genommen worden.

Alle diejenigen, wel<e an diese Masse An sprlicde als Eigenthümer , Erbcn, Cessionarien, Pfand-Znhaber oder aus einem andern Grunde gelkend macen wollen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem

am 18, Dezember cr., Vormittags

T UDE, in unserem Gerichtslokale, im Königlichen Schlosse, bor dem errn Kreisrihter Märkex anberaum- ten Termine bei Vermeidung der Ausschließung schriftlih oder zu Protokoll anzumelden.

Schwedt, den 12. Juli 1858.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

/

[2132] E ocl:

Auf den Antrag des Webers Kempe zu Len- dersbagen und auf Grund des Geseyes vom 26. Mai 1856, $. 4, werden alle diejenigen, welche an das ibm von dem Bauerhofsbefizer Möllex zu Lenuderöhagea mittelt gerichtlichen Vertrages vom 17. Zuli cer. verkaufte, zu der Bauerstelle Nr. 5 zu Lenderdhagen gehörige, af der Nernst'schen Flurkartec mit Nr. 5 be- zciebnete, südlih und westlich von einem vorüber fübrenden Wege, und nördlich und dftlih von dem Aer des Verkäufers begrenzte, 1 Magde- durger Morgen große A>erstü> Forderungen und Ansprüche machen zu können glauben, auf gefordert, dieselben bei Vermeidung des Aus- \<lufses in einem der zu diesein Behufe auf den 20, August, 3 und 17. September cer.

jedesmal Vormittags 10; Uhr, an biefiger Gerichtsftelle anberaumten Termine anzumelden,

Franzburg, den 24. Juli 1858,

Königlicbe Kreisgerichts-Kommiffion.

[1906] Uu den Akten Eincs Kurländischen Oberhofgerichts in der Ober - Cbirurgus Jobann Christoph Heyne- schen Ediktalsache. Artum die 2. Juni 1858. 7 Uuf Befehl Semer Kaiserlichen Majestät des Selbstherrschers aller Reufsen 26, Le ar, wird von dem Kurländischen Oberbofgerichte er öffnet folgender Bes<Geid:

Auf Ansuchen des Provokanten in der bei dem Dberbofgerichte in Verhandlung stehenden Ober- Chirurgus Jobann Cbriftopß Heyn&schen Ediktal-« Provocationssache werden alle diejenigen Jnter- efsenten dieser Sache, welche no< keine ge\eßlich qualifizirte Anwälte für den Zwe> ihrer Ver- tretung zum Protokoll legitimirt haben, des mittelst dahin angewiesen und verpflichtet, ent- weder Solches innerhalb 4 Monaten, d. i. bis ¡zum 10. Oftober 1858, zu vollziehen, oder in dersel- ben Frist ihre Gerechtsame persönlih wahr- zunehmen, bei dem Rechtsnachtheil, mit irgend welcher weitern Prozeß - Theilnaßbme an dieser

1607

Uebrigens ist dieser Bescheid provokantiscer- seits au ‘regie Weise und auch ieL; ausländischen Zeitungen zux Kenniniß (àämimit- licher Det zu bringen und daß solches gelchehen ja Termino nachzuweisen

publ. die ut V. R. W,

sUPra (die Unterschrift des Ober bofgerichtes.) (L. &) Extradidit ei io fidem subseript W Rochlitz,

Seer,

—— —_————_————-

[2182] Bekanntmachung. Bei der Königlichen höheren landwirths<aft lihen Lehranftalt in Proskau beginnen die Vor- lesungen des Winter-Seinesters 1858/9 mit dem 1. Rovember ec. Der spezielle Lehrplan wird dur< die Amtsblätter bekannt gemacht werden. Anmekdungen zum Eintritt find an das unter- zeichnete Direktorium zu richten.

Prosfau, in Ob.-Scbl., den 2. August 1858. Der Direktor und Geheime Regierungs-Rath. Heinrich.

[2202]

Königlich Niederschlesisch- Markische Eisenbahn.

Zur Wiederverpachtung der Restauration auf unjerm Bahnhofe zu Breslau vom 1. Oktober

d. J. ab haben wir, cinen Submissions - Termin auf Mittwoch Den <0. ugusi er, Vormittaas U Pt, anderaumt, bis zu welchem etwaige Pacht-Offez ten franfirt und verfiegelt mit der Aufschrift «Pachtgebot für die Babnhofs - Nestauration zu Breslau“ bei uns einzureichen find.

Die Pachtbedingungen liegen in unserem Cen- tral-Büreau hierselbst, wie 1m Stations-Büreau auf dem Bahnhofe in Breslau zur Einficht aus und föônnen gegen Erstattung der Koptalien bei uns auch abschriftlih bezogen werden.

Berlin, den 4. Auguft 1858

#ömagticbe Direction dex Ntederschle#sch- Märkiscden Éisendaon: i

(21977 Wilhelmsbahn.

Die diesjäbrige ordentliche General-WLersamm-

lung der Actionaire der Wülbelmsbahn fiudet :

Montag, den 6b, September d. J., Vor

miitagé 11 Udx,

im Saale des Empfangs-Gebäudes zu Natibor

statt.

Segenstände der Berathung und Beschluß-

fassung werden sein :

1) Erstaitung des Geschäfts: BVeritts für das Fabr 1837.

2) Ertheilung der Decharge für das frübere

Nheinische

geleistet :

dert Stú> Actien Nr. :

31921 E 31,450. 359.0089 Do , 100. O0 n 2 M2 38/815 / 83,888. - 44444 I 920 „98a: 03,00

Cöln, am 10, August 1858

Ediftalsache nit weiter zugelassen zu werden.

S

Pribat - Direktorium über die Betriebs-

Prüfung der Nehnung des Jahres 1857. Ergänzungäwabl des Verwa tungératbes. ‘orlage eines Vertrags-Entwurfes wegen pachtweiser Uebernabme des Betriebes auf der der Oberschlefischen Eisenbahn geböôris gen Etre>de Kattowiß-Jdabütte-Emmanuel- Seegen.

Wegen der Berechtigung zur Tbeilnabme an der General - Persammlung, so wie zur Ubgabe von Stimmen, wird auf CC. 28 und 30 des Geellshafts-Statuté verwiesen.

Ratibor, den 5. Auguft 1858

Der Vorfigende des Verwaltungsrathes, Grenzberger i in Vertretung.

iw ( Mhoinisd on Die Direction der Rbeinischen

J Mea E Magdeburg - Wittenbergesche Eisenbahn.

Betriebs: N pro Monat Juli 1858 (borbehaltlih späterer Festsezung ).

a) 14,9314 Personen mit 12499 Tblr. 15 Sgr. !O Pf. (gegen 15,069 Persouen mit 12,312 Tblx. ¿l Sgr. 9 Pf. im Monat Zuli 1857). b} 235,400,s Ctr. Frachi- und Eilgüter 4. mit 23,068 Thlr. 20 Sgr. 6 Pf. (gegen 174,848,9 L mE 11.65 tbr. 3 Can 2 m Monat Juli 1857). e) Außerordentliche Ein- nabmen a b 10 (9 Thlr. 21 Sar, Pf. (gegen 13 1 Pf. im Monat

î ¿ nr A Tyr ls {A Ul 10D.

utt M »h ( 4 f E 1( )/,843 blr. ¡ Ga f, (gegen 32.819 s i A Tb [1 ar. 3 V! tun onat Auli 1851).

[4245]

¡S

Warschau-Wiener Eisenbahn- Gesellschaft.

R. September N t N) / Deftätigten Ves 6 ftober lellshafté-Statuten der Warschau-Wiener Eisen- babn-Gefellschaft werden die Besitzer der Uctien- Certifikate biermit aufgefordert, die weite Eine ¿ablung mit

r - Wf

í s

Schu Rubel Stlber yro Cette

4 in den Tagen dom 15. bis 20. September e.

entweder bei der Hauptfasse der Gesellschaft zu Warschau, oder bei dem Scblesishen Bankverein zu Breslau gegen Vorzeigung und Abstempelung der Actien-Certifikate zu lettten Der Verwaltungsrath der Warschau-Wiener Eisenbabn-Gefellschaft.

(Fijenbahn. Rückständige Actien - Einzablungen betreffend

Die dur< unsere Bekanntmachung vom 15,

Jahres fällige Ratenzablung auf die nahsteßendea Actiea unserer Gesellichaft, ist bis dato nit

April cr. eingeforderte, am 1. Juli dieses

a) auf die nah der Allerböchsten Kabinets-Ordre de 15. Januar 1855 emittirten 4000 Stüd> Stamm- Uctien Nr. 15,001 —22,000, die sehôie Nate a 10 Prozent oder je 25 Thaler auf die ¡wei Stü Actien Rr. 21,9854 und 21,871: auf die zum Zwe> der Erweiterung des rhemifchen Eisenbahn-Unternehmens dur< Ullerböchste Kabinets - Ordre vom I. März 185h Actien Nr. 22,001 bis 50000 die fiebente Rate à 10 Prozent oder je 25 Thaler auf die hut-

fonzectfnoentrt - emittirten 25000 Stúü> Stamins-

23/081 bis 22 881. 35,621 dis 36,6346. 45,189 bis 49,192

20612 4430 49,060, 38946, 45,969 45,972 39836. 4184415 48,448

1,144. 18961 4,09.

j 43,748

(Außerdem ift auf die zwei Actien sub, a Nr. 21,854 und 21,871 noch die vierte und die fünf Nate rüd>ständig.) , E N Die Restanten werden hierdur< aufgefordert, die rüständigen Beträge Berzugszinsen seit den Verfalltagen und 10 V baar an unsere Haupt - Kasse bierselbst zu entrichten, widrigenfalls auf Grund Statuten die bis dahin eingezahlten Naten als der Gesellschaft verfallen und die

pCEt. Conventional!îtrafe binnen

4 1

zablungen, fo wle dur due ur!’prüngliche Un erzeihnung den UAUctionarren ataci n Cn den Empfang von Actien für vernichtet erklärt werden

C í

Nechnung des Jahres 1856, so wie Be- t des Verwaltungsrathes über die

É Eo wo att dai Ä E Éin d M ú ada Gi ili A, r éfenomam f, E

vgs L Ei ade

ati

Etn i