1858 / 199 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

R <5 0D: 4ER gi Adi ewi ne: G R

1684

Die portugiesishe Regierung seßt mit einem für ihre beschränkten Mittel bedeutenden Aufwande den Bau der Landftraßen und Eisenbahnen, so wie die Stromregulirungs - Arbeiten mit Eifer fort. Daß die Unter- nebmungen nur langsam vorschreiten, liegt in dem Mangel ausreichender und entsprechend vorbereiteter Architekten, in der mangelhaften Vertbeilung und Benugzung der Arbeitskräfte und in der Koftbarkeit der Hauptstraßen. Leptere werden , zur Erlangung der möglichst kürzesten Wege in schnur- gerader Richtung, dur< Sümpfe und Thäler, über Berge und Schluchten geführt. Diese konsequente Richtung erfordert bedeutenden Aufwand an Mühe, Zeit und Geld. Mehr no<h werden aber die Bauten vertheuert und verzögert dur< die Unbeholfeubeit und, Bequemlichkeit der Hand- arbeiter, Sand, Lebm, Kies, Steine werden meist in runden Kdrbchen transportirt, deren Füllung und Ausschüttung mit der dem portugiesischen Arbeiter eigenthümlichen Langsamkeit und Bedächtigkeit bewirkt werden. Die Kostbarkeit der öffentlichen Bauten wird durch die erwäbnten Uebel- stände natürlih gesteigert. Jm Monat Juni d. J. find verwendet für Landstraßen 46,102,002, für Eisenbahnen 83,591,005, für Brü>en, Dämme, Telegrapben, Kunst- und Strombauten 53,511,908, also im Ganzen 188,004,915 Neis oder 290,000 Tblr. (P. C.)

Seit dem isten d. M. find zwei neue Leucbtfeuer auf der spa- nischen Küste angezündet, von denen das eine auf Kap Cullera an der Küste der Provinz Valencia, 15 Seemeilen weit aus allen Richtungen wischen N. 17° W. bis S, 40° O. gesehen werden kann, also von Grao e Valencia ab bis Kap San Antonio sichtbar if. Seine geographische Länge ift 39® 12‘ 15“ N. B. und 58‘ 43“ O. (don der Sternwarte San Fernando), seine Höbe über dem Meeresspiegel 100,12 Fuß. Der Leuchttbhurm von bellgelber Farbe ftebt 78 Fuß vom Strande entfernt und ift mit einem fkatadioptrishen Apparate dritter Ordnung versehen. Das zweite der erwäbnten Feuer brennt auf der Rovalleraspiße an der Küste der Provinz Oviedo, ift 10 Meilen weit sichtbar und erleichtert den Zu- gang zum Hafen von Cudillero. Die Höbe des Lichtes, welches ein fest- stehendes von natürlicher Farbe ist, beträgt 103 Fuß über dem Meeres - spiegel. Seine Position ift 43° 36* 10° N., 13° O. Der Leucbt - tburm ftebt auf der kleinen Fläche, welche die genannte Spiße bildet, be- stebt aus einem rechte>igen Gebäude von 40 Fuß Länge, 15 Fuß Breite und 10 Fuß Höbe, über welchem fi< eine 34 Fuß bobe Laterne mit fata- dioptrischem Apparat fünfter Ordnung befindet. Das Gebäude is weiß, die Laterne bronzefarbig gestrichen. (Pr. C.)

D E O R B R O R E R D

Breslau, 26. August, 1 Uhr 9 Minoten Nachmit, (Tel. Dep“ des Staats-Anzeigers.) Vesterreichische Banknoten 100", Br. Preiburger Btamun - Actien 95% G.; do. dritter Emission 93 G. Oberschlesisce Actien Litt. A. 139% Br.; do. Litt. B. 129! Br.; do. Litt. C. 139% Br. Obersechlesische Prioritäts - Obligationen Lit. D. £88!/, Br.; do. Lit. E. 764; Br. Kosel-Oderberger Stamm - Actien 50% Br. Kosel-Oderberger Priorioritäts-Obligationen —. Neisse-Brieger Stamm-Actien 65% Br.

Spiritus pro Eimer zu 60 Quart bei 80 pCt. Tralles 84 Thir. G. Weizen, weisser 50—109 S gelber 51—105 Sgr. Roggen 54 61 Sgr. Gerste 38—51 Sgr. Hafer 27—44 Sgr.

Bei schwachem Geschäft erfubren die Course nur unwesentliche Verändeiungen.

Stettin, 26. August, 1 Uhr 30 Minuten Nachmitt. (Tel. Dep. dee Staats - Anzeigers.) Weizen 65—T75, September - Oktober 714, Oktober- Novbember 724, Frühjahr 754 bez. Roggen 441 41 bez. u. Br., August 44 bez., September - Oktober 44{— 4 bez., Br. u. G., Frabjabr 48;. Rüböl 15, September - Oktober 15. Spiritus 18%, August 18k, September-Oktober 182, Frühjahr 18,

Hamburg, 25. August, Nachmittags 2 Uhr 30 Minuten. Festere Stimmung. Schluss - Course: Stieglitz de 1855 103 3proz. Spanier 37. 1proz. Spanier 74. National - Anleihe $14. Mexikaner -—. IProz. ussen —. Oesterreichische Eisenbahn-Actien 640 G. Disconto —.

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert und atille, ab aus- wärts unverändert, stille. Roggen loco flau, ab auswürts unverändert. Vei unverändert, stille. Kaffee einige Tausend Rio zu sehr festen Prei- sen verkauft, Zink, 1500 Ctr. E f ren Sen 15, 10 und 11 bez.

Frankfurt a. L, 25. August, Nachmittags ( Ubr 20 Minnten. Vesterreichische Bank-Actien etwas böker, im Uebrigen sehr fest. Spa- nische anhaltend begehrt,

Schluss - Course: Neueste prenussische Anleibe 116. Preusasische Kassenscheine 104}. Friedrich-Wilhelms-Nordbahn —. Ludwigshafen- Bexbach 146. erliner Wechsel 1054. Eamburger Weehzsel 871, Lond. Wechsel 1181. Pariser Wechsel 93), Wiener Wechsel 116, Darmstädter Bank - Actien 439 Meininger Kredit-A ctien 83k. Iproz. Öpauier 594. 1proz. Spanier 487. Kurhessische Loose 42%. Badische Loose 55. 9proz. Metalliques (91. 43proz. Metalliques 69k. 1854er Loose 1051. Vesterreichisches National-A nlehen T9. Oesterreichisch- französische Staats-Eisenbahn-Actien 300. Oesterreichische Bank-An- theile 1058. Rhein-Nabe-Bahn 603.

Amuterdam, 25 August, Nachm. 4 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.)

Der Cours der 3proz. Rente aus Paris von Mittags 1 Uhr war 69,95, der des Credit mobilier 755, der der österreichischen Staats- Eisenbahn 644 gemeldet.

Sehluss - Course: proz. österreichische National - Anleihe T6}. 9prozx. Metalliques Lit. B. 8747 SSproz. Metalliques 754. 24proz. Metalliques 39, 1proz. Spanier 28/7. pon Spanier 494. Hproz. Russen Sueglitz 98k. S5proz. Russen Stieglitz de 1855 1023. Mexi. kaner 2044. Holländische Integrale 647.

Üetreidemarkt. Weizen geschüftslos. Roggen flau, wenig Ge- schäst, Raps pro Oktober 804, pro November 81*, pro Dezember 82. Rüböl pro Hervbst 443.

London, 25. August, Nachmittags 3 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) Consols 46, 1proz. Spanier 281, Mexikaner 214. Sardinier 914. Iproz. Russen 1133. 4{proz. Kussen 1004.

Getreidemarkt. Weizen unverändert wie am vergangenen Mon- tag. Hafer einen balben Schilling billiger, Das Wetter ist schön.

Liverpool, 25. August, Miuags 12 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) Bauawolle: 15,000 Ballea Umsatz. Preise fest

Paris, 25. August, Nachmittags $5 Ubr. (Wolfs Tel Bur.) Die 3proz. begann in Folge vieler Gewinn-Realisirungen zu 69.90 und wich auf 69.85. Als man aber wieder zu kaufen anfing, stieg die Rente auf 70.25 und sechloss bei sehr lebhasten Umsätzen sehr fest zur Notiz. Werthpapiere waren sebr gefragt. Consols von Miitags 12 Uhr und von Mittags 1 Uhr waren gleichlautend 96; eingetroffen.

Schluss-Course: 3proz. Keute 7() 20. GIDToS, Rente 97.30. 3pro1. Spanier —, 1proz. Spanier 281. Silberanleihe 93. Oesterreichische Staats-Eisenbahn-A ctien 646.

Königliche Schauspiele.

Freitag, 27. August. Jm Opernhause. (146ste Vorstellung.) Allessandro Stradella, Romantische Oper in 3 Abtheilungen, von W. FriedriÞ. Musik von F. von Flotow. Tanz von Hoguet. (Frau Herrenburger-Tuczek: Leonore; Herr Grill, vom Königlichen Hoftheater zu München: Alessandro Stradella , als leßte Gaftrole. Mittel - Preise.

Jm Schauspielhause. (144fte Abonnements-Vorstellung.) Der geheime Agent. Lustspiel in 4 Akten, von Hadländer. (Fran e p Die Herzogin.) Kleine Preise,

Sonnabend , 28, August. Jm Opernhause. (145fte Schau- spielhaus-Abonnements-Vorftellung.) Die Jungfau von Orleans. Romantische Tragödie in 5 Abtheilungen von Schiller,

Anfang 6 Uhr. Kleine Preis,

Im Schauspielhause. Keine Vorstellun g-

Oeffeutlicher Anzeiger.

[2340] GTEeCEo‘ 1 sf

sucht, auf den x. Heinerich alias Heiden- | nirt; Zähne: gut; Bart: fehlt; Gefichtsfarbe:

Der unten näher bejeichnete Cihorienpa>macher | rei< zu vigiliren, ibn im Betretungsfalle ver- | blaß; Gesichtsbildung : oval; Sprache: deuts;

4

A2

aus Berlin ift dur< das re<tskräftig ge- behörde abliefern, au< Mittheilung davon sofort wordene Erkenntniß des Königlichen Kammer- | bierber gelangen zu lassen. Es wird die unge-

E Heinrich Heinerih au< Heiden- | haften und an die nächste preußische Gerichts- | besondere Kennzeichen fehlen.

Die Bekleidung kann nit angegeben werden.

gerichts vom 3. E d. J. wegen Diebftabls im | \äumte Erstattung aller entstandenen Auslagen, [2341] Stedbriefs-Erledigung.

wiederholten

erlin, den 31.

Gef ngnissen bis zum 17. März d. J. verbüßten Königl. Kreisgericht.

se<8wdcentlihen Gefängnißstrafe, no< zu drei ahren Zuchthaus und Stellung unter Polizei- uffiht auf die Dauer von fünf Jahren ver-

falle, außer der in erster Jn- und den verehrlichen Behörden des Auslandes ftan gegen ihn erkannten , bereits in unseren | eine Line O A tieit zugefichert. uli 1858,

. (Kriminal-) Abtheilung. : ( y Persons-Beschreibung. id brief ist erledigt.

: jor- und Zunamen: August Heinr ; ; ter- urtheilt worden und hat die Zuchthauésftrafe bis | Heinerih au Heidenrei<; Stand: Cicho- Königliches Stadtgericht, Abtheilung _ Ba jept nit an ihm vollftre>t werden fónnen, da | rienpa>macher; Alter: 24 < abr; Geburtsort : ein jeziger Aufenthalt ni<ht zu ermitteln ge- | Berlin; Religion: evangeli

Der hinter den Cigarrenmacher Alexander Heinrich Friedens Julius Jasker aus Berlin unterm 11, Mai d. J. erlassene Ste>-

Berlin, den 20. August 1858. snhungssachen, Deputation I1V. für Vergehen.

; Größe: 5 Fuß

wesen if. 1 Zoll; Statur: klein; Haare: dunkelblond, kraus; | [2335] SLeCNntotg- Br los FRHAg! ¿e

Alle Civil- und Militair-Behörden des Jn- | Stirn: frei; Augen: blau; Augenbrauen: blond ;

inter

Der unterm 10. August d. J.

u und Auslandes werden daher dienstergebenst er- | Nase: lang, spig ; Kinn: klein; Mund: proportio- | Mülergesellen Otto Philipp aus Biesenthal

erlassene Ste>brief ift dur< dessen Ergreifung

erledigt. n Wriezen a. O,, den 25. August 1858. Der Staatsanwalt. J. V.: Lyon.

[2339] Kriminalgerihtlihe Bekanntmachung. Gefundener Leichnam.

Am 14ten d. M. ist in der Spree unfern der Kirchwiese bei Stralau der Leichnam eines an- scheinend beim Baden verunglü>ten Mannes ge- funden worden. Der Verstorbene war in einem Alter von 35 bis 40 Jahren, 5 Fuß 4; Zoll groß, hatte dunkelblondes Haar, braune Augen- brauen, eine ziemlich niedrige Stirn, blaue Uugen, unbollständige Zähne, einen rothen Schnurrbart, und trug Kinn und Wangen rafirt, von denen die lezteren mit Sommersprossen bede>t waren, Ueber dem linken Augenbrauen zeigte fich eine fleine Kraßwunde in \chiefer Stellung und auf der linken Brust in der Gegend der zweiten Rippe ein rôtblih brauner Fle>, außerdem auf jedem der beiden Schulterblätter eine etwa 4 (J3oll große blutunterlaufene Stelle; im Uebri gen waren Spuren äußerer Verleßungen nicht zu bemerken.

An Kleidungsstü>en 2c. find am Ufer, als dem Verstorbenen muthmaßli< gehörig, vorgefunden worden: ein s{warz und weiß gesprenkelter Ueberro> von Sommerbukskin, ein Paar schwarze Tuchbosen, cine baumwollene s<warz und weiß- farirte Weste, bunt gesti>te Hosenträger, ein weißes Chemiset, roth gezeihnet „C. K.“, ein weiß baumwollener Halsfkragen, ein s{<warz und grau geftreifter seidener Schlips, ein kattunenes Hemde, ein Paar s<hwarze wollene Strümpfe ohne Zeichen, ein Paar kalblederne Schube, ein grauer Filzhut (Calabreser) mit {malem Bande bon grauer Farbe, ein leinenes Vunkelblaues Taschentuch mit weißen Punkten, roth gezeichnet „C. K.“ Außerdem fanden si< in den Tasten no< bor: ein zweites Paar wollener Strümpfe, roth gez. K., eine silberne Tashenubr mit mes- fingner Kette, ein kleiner Schlüssel, ein Kamm, eine Haarbürste und eine Cigarrentashe mit einer Cigarre.

Alle Diejenigen, welche über die Person des Verstorbenen oder seine Todesart nähere Aus- funft zu geben vermögen, werden bierdur auf- gefordert, dabon ungesäumt Anzeige zu machen oder fi< zu ihrer fkfostenfreien Vernehmung, spä- testens aber in dem vor dem Herrn Kammer- gerihts-Neferendarius Meves auf den 3. September 1858, Vormittags

141 :Vdr, anberaumten Termine an unserer Gerichtsstelle,

1685

Haußboigteiplaß Nr. 14, Verbörszimmer Rr. 7 zu geflellen. : Berlin, den 20, August 1858. Königliches Kreisgericht. Der Untersuchungsrichte1 S<ulz [.

[2236] Bekanntmachung,

Die in dem landräthlichen Kreise Pr. Holland belegenen, fombinirten fünf Domainen-Vorwerke Weeskenhof, Schäferei, Melkhof, Wiesenhof und Naegut sollen nebst der mit Weeskenbof berbun- denen Brauerei und Brennerei und einzelnen Separatstü>en, nämlich dem sogenannten Binnen lande an der Elsfe und dem Mühblenkampe am Drausensee, auf 18 Jahre, bon Zohannis 1859 bis dabin 1877, im Wege des öffentlichen Meisft- gebots zusammen verpachtet werden. Der Haupt- Wirtbschaftshof Weeskenbof if von der Kreisstadt Pr, Holland 4 Meile, von dem Babnbofe Gúl- denboden x Meile und von der Marktstadt Elbing 25 Meilen entfernt und hat mit dem Bahnhofe, so wie mit der Marktstadt größtentheils Chaussee, Verbindung. An nugzbaren Grundstü>en ent- balten die Pachtftü>e:

a) die fünf Vorwerke an Gärten 61 Morgen 21 CJRNutben, an Ader 1679 M. 163 CIN., an Wiesen 653 M. 138 JN., an Weide 720 M. 80 9R.;

b) das Elske- Binnenland 16 Morg. 73 (0R. (Grasland;

c) der Müblenkamp am Brausensee von 133 M. 83 CIN., an Heuschlag 12 M. 164 LIM., an Strauchwerk 9 M. 19 QYR., an Robr- schnitt 111 M. 80 CIN.

Das Minimum des Pachtgeldes ist auf 5000 Thlr. Währung und die Pachtcaution auf 3000 Thlr. festgesegt. Die legtere muß in dem Licita- tions-Termine deponirt und außerdem von einem S var welcher mitbieten will, ein disponibles

ermögen von 35,000 Tbir. nachgewiesen werden.

Zur Abgabe der Pachtgebote is ein Termin

auf den 12, Oktober dieses Jahres,

/ | Vormittags 11 Ubr, in unserem Geschäftslokale hierselbst angeseßt. Die näheren Verpachtungs - Bedingungen, so

wie die Regeln der Licitation, ferner die Karten,

Vermessungs - Regifter und sonstige Veschreibun- gen der Pacht-Objekte können sowobl in unserer YNegiftratur, als auch auf dem Vorwerke Weesken- bof eingesehen werden.

Königsberg, den 5. August 1858.

Königliche Negierung. Abtheilung für die Verwaltung der direkten Steuern, Domainen und Forsten.

[838] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht zu Pleschen. Erste Abtheilung.

Das den Gutsbefizer Friedrih und Auguste Stoltenburg'shen Eheleuten gehörige, im Ple- \chener Kreise des Großherzogthums Posen be- legene adelige Rittergut Kucharki I[, Antheils, abgeshäßt auf 10,311 Tblr. 23 Sgr. 3 Pf. zu- folge der nebft Hypothekenschein in der Regiftra- tur einzusehenden Tare, soll am

28. September c., Vormittags 10 Uhr,

bor dem Herrn Kreisgerichtsratd Hantush an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Der Anton von Rembowski, die Onuphria, verwittwete Bredfkrayez, jeßt deren Erben, der Norbert Bredkraycz, und alle unbekannten Real- prätendenten werden aufgefordert, fi< bei Ver- meidung der Präklusion spätestens in diesem Ter- mne zu melden.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht erfichtlichen Nealfor- derung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Subhastations- geriht anzumelden.

Pleschen, deu 15. Februar 1858.

Königliches Kreisgericht. Erfte Abtheilung.

Sprzedaz konieczna.

Krölewski Sad Powiatowy w Pleszewie.

W ydziat I.

Dobra rycerskie Kucharki I czeéci W po- wiecie Pleszewskim we Wielkiém Xiestwie Poznaúskiém potozone do dziedziców dóbr Fryderyka i Augusty Stoltenburgöw matzon- ków naleZace, oszacowane na 10,311 tal. 23 s8gr. 3 fen. wedle taxy wraz z wykazem hipote- cznym w registraturze przejrze( sie mogacé)] maja by w dniu j

28. Wrzeénia r. b. przedpotudniem

o 10 godzinie, przed Ur. Hantusch radzea sadu powiatowego w miejscu zwyktych posiedzen sadowych sprzedane.

Antoni Rembowski, Onufrya owdowiata Bredkrajez teraz jé} sukcesorowie, Norbert Bredkrajez i wszZyscy niewiadomi pretendenci realni wzywaja sic, aby si najpózniéj w tym terminie pod uniknieniem prekluzyi.

Ci wierzyciele, ktorzy ceny kupna poszu- ce Zaspokojenia a których pretensye realne Z Kolegi wieczystéj sie nie wykazuja winni sie Z pretensyami swemi do sadu SabkaótaeY inie 7gtosìé.

Pleszew, dnia 15. Lutego 1858.

Królewski Sad Powiatowy. Wydziat L.

[1809] Bekanntmachung. Das dem Hauptmann a. D. bon Heydebre> ebörige Gut Mossanken, zusammengeseßt aus en Grundstü>en Mossanken Nr. 3, i R Bu> Nr. 14, 24, Czeczewo Nr. und Gol- lombiewo Nr. 18, so wie einen Theil von Mos- anken Nr. 2 als ein (Ganzes bewirth\scaftet, Nene aus circa 587 Morgen 10 CINutben nebst Wohnhaus und den nôthigen Wirth schafts-

und Einwohner-Gebäuden, zusammen abgeschäßt auf 28,523 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf. zufolge der im Büreau 111. nebft Hypothekenschein einzusehenden Taxe, soll in termino den 13, Januar 1859

in nothwendiger Subhastation an ordentlicher Gerichtsftelle verkauft werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nicht erfichtlichen Realforderung

aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben diese dem Gerichte anzuzeigen. | Zugleich werden die ibrem Aufenthalte na< unbekannten Gläubiger: Gottfried Templin, Michael Nodmann, Paul Werner resp. deren Erben, so wie die i Erben des Johann ¡Foth hierdur< vorgeladen. Graudenz, den 14. Juni 1858. Königliches Kreisgericht. [1 Abtheilung.

[2336]

Jn den Konkursen

a) über das Vermögen der in Cottbus unter der Firma Theodor Schwanhäuser bestehen- den Zandels-Gesellschaft,

b) über das Privat Vermögen des Tuchfabri- Ee Tbeodor Schwanhbäuser zu Cottbus, un

c) über das Privat Vermögen des Tuchfabri- __ fanten Guftav S<hwanhbäuser zu Cottbus, ift zur Aumeldung der Forderungen der Kon- fursgläubiger no< eine zweite ¡Frift bis zum 15. September 1858 eins<ließli< festgesegzt worden. Qie Gläubiger, welche zu einem dieser Konkurse ibre Ansprüche no< mt><t angemeldet baben, werden aufgefordert, dieselben, fie mögen bereits re<tsbängig sein, oder m<t, mit dem dafür verlangten Vorrecht unter bestimmter Angabe der Massen, aus wel<{en Befriedigung beansprucht wird, bis zu dem gedachten Tage bei uns shriftli< oder zu Protokoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 28. Februar 1858 bis zum Ablauf der ¡zweiten Frift zu diesen 3 Konkursen angemel- deten ¡Forderungen ift auf den 2. September 1858, Vormittags

9 Ubr, vor dem Kommissar, Kreisgerihts-Rath Passow, im Terminszimmer Nr. 28, anberaumt, und wer- den zum Erscheinen in diesem Termin die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre ¡Forderungen innerbalb einer der Fristen ange- meldet baben.

Wer seine Anmeldung \<riftli< einrei<t, bat eine Abschrift derselben und ibrer Anlagen beizufügen.

Sade Gläubiger, welher ni<ht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnfiß bat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am biefigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächkigten beftellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es bier an Bekanntschaft fehlt, werden der Justizrath Behm und die Nechtsanwälte Hagen und Kobligk zu Sach- waltern vorgeschlagen.

Hierbei wird zuglei<h bekannt ge- macht, daß der Kanfmann Melde in Cottbus in den genannten drei Kon- fursen zum definitiven Verwalter der Massen bestellt worden ist.

Cottbus, den 18. August 1858.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[2337] Oeffentliche Vorladung.

Der abwesende Büchsenmacher August Drechs- ler, früber bier wobnbaft, wird zur Beantwor- tung der von seiner Ebefrau, Ottilie gebornen Wagener, unterm 15. d. M. gegen ihn angestell- ten Ebescheidungsfklage, worin dieselbe behaup- tet, daß er fie im März des borigen Jahres berlassen, um fi< den Verpflichtungen gegen seine Familie zu entzichen, und obne ibr eine Nachricht von seinem zeitberigen Aufentbalte qe- geben zu haben, bierdur< aufgefordert, sih bin- nen 3 Monaten, und spätestens in dem auf

den 2. December d. J., Vormittags 9 Uhr,

an biefiger Gerichtsstelle, Lindenstr. Nr. 54,

Terminszimmer Nr. 1, vor dem Deputirten,

Herrn Kreisgeriht8-Rath Scharnweber, anberaumten Termine zu gestellen und die wegen böslicher Verlassung gegen ibn angestellte Ebe- scheidungsklage zu beantworten, widrigenfalls die bôsliche Verlafsung in contumaciam für dar- gethan angenommen, auf Trennung der Ebe er- fannt und er für den allein {huldigen Theil er- achtet werden wird.

Potsdam, den 21. Juli 1858.

Königliches Kreisgericht, [. Abtheilung

[2338] Edictal-Citation. Der am 4. April 1823 in der Feldmühle bei Bachleben geborne Gottlich Tunze, Sohn det