1858 / 202 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1706

10) Bertha Pflug aus Lissa, V Adelheid Schelle aus Bewduyg, 12) Olga du Vignau aus Shweidnip, 13 b Bungeroth aus Sobernheim, Hedwig von Eberhardt aus Guben, t5) Marte Ram Dre Gro q Dinslaken, 16) Anna Sauppe aus Zeiß. Il, mit dem Wahlfähiglkeits - Zeugniß zur Anßgellung als Lehrxe- rinnen an Elementar- und Bürgerschulen, t) Therese Hecht aus Lübben, 2) Laurxa Prellwiß gus Willkischken, 3) Ida Warwuth aus Pieguiß, evtha Böttcher aus Potsdam, Elfriede Brüggemann aus Soeft, Thekla Hasper aus Wittenberg, Adelheid Hotopf aus Buchwald, | Jobhauna Kobmann aus Lengerich, 9) Amanda Kopp âàus Wittsto>, 0) Pauline Maroske aus Somwerfeld, t1) Emilie Meinhard aus Sieghütte, 12) Emma Türpeu aus Wittenberg, 13) Helene von Froreich aus Hamdach, 14) Pauline Keipp aus Potsdam, 15) Sophie Leishulte aus Mettingen, | 16) Caroline Michaelis aus Charlottenhurg, | 17) Clara Naahÿ aus Neugolß, L 18) Auguste Wenurich gus Neudörfchen. “e Neber die Qualification diesex Kandidatinnen für beftimmte Stelley im öffentliden uud Privat - Echuldienft ift der Seminar- Direktor Krißnger in Drovßig bereit, nädere Auskunft zu geben. | Berlin, den 26. Auguß 1858, Dex Minister der geiftlihen, Unterrichts - und | Medizinal: Angelegenheiten.

Zm Auftrage: |

j Akademie der Künste. | |

Bekanntmachung vom 30, August 18586 betref- fend die Eröffnung der diesjährigen Kynfstaus- stellung in den Sälen des Königlichen Akademie-

Gebäudes. |

Die Nunftausftellung in den Sälen des Königlichen Akademie- Gebäudes, Unter den Linden, wird vom 1. September dis 31, Of- | tober d. J, an den Wochentagen von t) Uhr Vor- bis Z Uhr Nachmittags, an Sonntagen von 11 Uhr Vormittggs, den Be- suchen des funftliebenden Publikums geöffnet sein,

Berlin, den 30. August 1858.

Königliche Akademie der Künste. Profeffor Herbig, Vice - Direktor.

Dmer —————————————— r ————

Angekommen: Se. Durchlaucht der Erbprinz Leopold | zu Salm-Salm, von Paderborn. E S | Angekommen: Se. Excellenz der Staats - Miuister und | Minister des Jnnern, von Weftpbalen, von Zlmenau. : Der General - Wajor Freiherr von Moltke, beauftragt mit Führung der Geschäfte des Chefs des Generalstabes der Urmee,

von Hohenzollern.

j

Berlin, 30. August. Seine Majestät der König haben Aller- |

gnádigft gerubt: Dem Hauptmann von der Often im 26, Ju- |

mit Znbelruf begrüßt.

| mittag dem | Gürzenicb,

| 3 Uhr na< Deug

|

d ließen dann die Tryuppeu zweimal wvgxbeidesilizenu. Die

fanterie das exstemal iu Compagnie - Front, das zweitemal| Regiments - Kolonne. Die Kavallerie das erstemal in halben Eskadrons, das zweitemal in ganzen Eskadrons im Schritt. hre

Eg e Hoheiten die Prinzessinen FriedriÞh Wilhelm, Cari und

der rade bo! : : Prinz von Preußen mit

pinzeß Friedrich der Niederlande wohnten gte Wagen der Pa: Nacy der Parade ritten Se. Königliche Hoheit der dem Puinzen Friedriþ dr Niederlaude dur das Halle'she Thor, die Luudenstraße, die Mazulgrafenftraße na< Hôöchstsein Palais zurä> und wurde pon dex Menge überall

lóniglihe Hobeit der Prinz; von Preußen deu Bortrag des Ministerpräfidenten E

Magdeburg, 28. Auguft. Dem festgeschten eiseplane gemäß, meldet der , Magdeburger Correspondent“, trafen heute Vor; mittag um 511 Uhr Zhre Majestät die Königin Bictoria von England, in Begleitung des Prinzen-Gemabls, Zhrer Königlichen Hoheiten des Prinzen und der Prinzessin von Preußen, des Groß erzogs und dex Großherzogin von Waden mittelst Extraguges don i hier ein, begaben fi sofort dur< die mit Kräán- zen, Laubgewinden, preußis<hen und englischen ¡Flaggen feftlih ges<müdte Fürstenwallstraßke na< dem Ober - Präfidial - Ge: dáude und nahmen daselbst ein Dejeuner ein, zu welchem nebst den hogeitellten Persouen des (esolges die Vorstände der

lim 41 Uhr nahm Se,

| biefigen Bebdörden befohlen waren, Hier fand au die Zusammen- | funft mit Zhren Königlichen Hoheiten dem Großherzog und der

Großherzogiu von Weimar statt, welche gefiern Ubend vou Wil helmsthal hier eingetroffen waren, Nach kaum zweistündigem Ver- weileu seßten die dritishen Herrschaften ihre Reise nach Köln, die ¡Frau Pruinzeffln von Preußen mit deu Großherzogli weimarischen

| und deu Großherzoglich badischen Herrschaften die Neise nach

LVeimar fork,

CEôtn, 29. August. Wie die „Kölnische Zeitung“ berichtet,

| trafen Jhre Majestät die Königin von England und dex Priuz

Gemahl Königl. Hoheit am 28ften Ubends um 9 Uhr 40 Minuten

| mit einem von der 1000ften Borfig'schen Lokomotive geführten Extra-

zug in Deuß ein. Yuf dem festlich ges <mü>ten Badnhofe wurden die hohen Herrshaften vou Sr. Hoheit dem Fürsten von Hoden- zollern-Sigmaringen, der Generalität und den Vorständen der Be: hörden empfangen. Höôchsidieselben nahmen im Hotel Bellvue zu Deuß ihr Ubsteigequartier, wohnten daselb| am Sonntag Bor- englishen Gottesdien| bei, kamen um 1 Uhr na> Cóôln, besichtigten die Stadt und deu Doag, begaben si< na<h dem wo der Männer - Gesangverein die Ehre hatte, einen ¿Festgesang nebft mehreren Liedern vorzutragen, uud kehrten gegen D zurüd. Die Schiffbrücke, der schon slehende Theil der festen Brüce, die Schiffe des Hafcus und die Straßen von Côln und Deutz prangten in reihem Flaggenshmud>. Pamburg, 25. August, Die zweite Kammer des Handels Gerichts hat, laut Mittheilung der „Hamburger Börsenhalle“, heu

| in dem befannten Prozeß einer Anzahl Actionaire gegen den VWer-

waltungsrath der VNorddeutshen Bank wegen Berusung einer Ge

| neral Versammlung ein Erkenntniß dahin abgegeben, daß zwar der

die Kläger vertretende Anwalt eine bessere, auf die Prozeßführung selbst ausgedehnte Vollmacht innerhalb ses Wochen beizubringen bâtte, der Verwaltungsrath jedo< den Statuten gemäß gehalten

| sei, die General - Versammlung zu berufen, da nicht ihm eine

Entscheidung darúbder zustände, welche gehörig unterstüßten An- tráge von Uctionairen vor die General - Versammlung gehören oder uicht.

Sachsen. Dresden, 28. August. Se. Majestät der Konig 1, wie das „Dresdener Journal“ berichtet , geftern Abend ¿11 Uhr, von der in das odere Erzgebirge unternommenen Neise wieder in Pillnitz eingetroffen,

Letpzig, 26. August. Als nähsljähriger Zusammenkunft s

fanterie: Regiment, die Erlaubniß zur Anlegung des von des Fóngs | ort der Hauptversammlung des. Aulñan:Gbolf,Väreins wurde in

von Portugal Majeftät ibm verliehenen Ritter-Kreuzes des Thurm- |

und Schwert-Ordens zu ertheilen.

ag

| blattes enthált das neue Militair-Strafgesez vom 25, August,

Xichtamtlicbes.

Berlin, 30, August. Se. Königliche Hoheit der | Prinz von Preußen nahmen heute auf dem Tempelhofer Felde die Parade des Garde- Co1ps ab. Die Truppen waren in 2 Treffen aufgestellt: Die JZnfauterie unter dem Besehl des General - Lieutenant von Bonin im ersten, die Kavallerie und Artillerie unter dcm Befehl | des General - Lieutenant von Schlemüller im zweiten Treffen. | den Oberbefehl f@rte der Prinz August von Würtemberg König- liche YHodeit, Seine Königliche Hoheit der Prinz von Preußen ritten , begleitet von Seiner Königlihen Hoheit den Prinzen ¿Friedrih der Niederlaude, den Prinzen Friedrich , Carl, Albrecht, Friedri Carl von Preußen und gefolgt von etner glän zenden Suite ritten an der Front der Truppen herunter

Morgen wWW Uhr |

| Hanauer Bahn nah Aschaffenburg weiter reisen. | nmultag | Hoheiten der

bdeutiger Abendsigung Ulm gewählt, und die Einladung nach Hannover für später angenommen. | Hessen. Darmynadt, 28 August. Die beute erschienene,

6 Druc>bagen umfassende Nr. 32 des Großherzoglichen Negierungs-

Frankfurt, 28. August. Jhre Majestäten die Könige Ludwig von Baiern und Otto von Griechenland haben, der „Frankf. Poft- Zelkung" zufolge, beute Vormittag gegen 10 Uhr in Begleitung Zhrer Königlichen Hohett der Großherzogin von Hessen, von Uschaffenburg kommend, mit Gefolge unsere Stadt pasfirt, um si na< Véainz und Zngelheim zu begeben. Heute Abend um 8 Uhr febren dieselben zurüd, werden furze Zeit im Großherzoglichen Palais an der Zeil verweilen und sodann um 9 Uhr auf der Heute Vor 10 Uhr sind ferner, von Dessau kommend, Jdre Herzog und die Herzogin von Naffau mif dem Erbprinzen hier eingetroffen, haben 1m Hotel Westendhall das Dejeuner genommen und find nah 11 Uhr auf der Thaunusbahn

Jegen

“.

' na Biebrich weiter gereist, Wie die frankfurter Blätter wel!

1707

den, hat Se. Majestät der König dét Belgiet an Stelle des ab- berufenen Baron Du Jatdin den Baron Beaulieu- als außer- ördentlihen Gesandfen und bebollmächtigten Minister bei hiesiger frefen Stabt beglaubigt. R

Wúrkttenmtberg. Stuttgart, 6. August. Gestern wur- den in beiden Kammetn dié Sißungen wieder aufgenommen. Nach- dem jüngft die Kammer ber Abgeordneten in lebhafter Debatte über die einseitig erhöhte Minisiérbesoldung verhandelt hatte, fant in der gefsirigen Sigung der Bericht der zzinanz-Kontmi lon über die Ministerbesoldung pro 1858—61 zur Betathung. ie Kamnier nahm ten Untrag der Kommission ai, die Gehalte des Ministers der

ausivärtigen Angelegenheiten mit 10,000 Fl, der übugen Depar- | dienen,

tèments-Minister je mit 9000 Fl. in Gold neben freier Wohnung gu bertbilligen. Den Gegenstand der heutigen Berathung der Zweilen Kammer bildet die bei der Hauptberathung des Etats des $ (inifteriums der auswärtizen Angelegenheiten unetledigt geblicbenen Erigenzen.

Baiern. München, 28, Angust. Jhre Königliche Hoheit die Prinzessin Alexandrine von Preußen ift, dem „Nürnberger Cor- respondenten“ zufolge, heute Morgen von Tegernsee hier einge- troffen, um die Sebhenswürdigkeiten der Stadt, namentli die deuts<he Kunst - Ausstellung, zu besuchen, Wegen der glüdlihen Geburt des Kronprinzen von Oefterreich fand, na Véitthethumg der „AUgemeinen Zeitung“, geftern Vormiktag auf Veranlassung der Kaiserlichen Gesandtschaft in der Ludwigsfirche eim feterliches Tedeum statt, das der päpftlihe Nuntius am biesigen Hofe, Fürxst Chigi, celebrirte, Demselben hat auch Se. Königl. oheit der Herzog Karl Theodor in Baiern, Bruder der Kaiserin Elisabet&beigewohnt.

Oesterreich. Wien, 29. August, Die „Wiener Zeitung“ meldet in 1þrem amtlichen Theil: Se. Majestät det Kaiser hat dds nafolgende Allerböcbse Handscreiben an den Mirtifter des Znnern zu erlassen geruht:

„Vieder Freiherr v. Bach! Ju der Alsicht, das für Mie, Mein ÑZaus

j j j Î j j j j j

und Mein Neich gleich freudenreiche Ereigniß der Geburt cines Kron- | den große feiern, | s{<müd>t, und zog ibn in die Stadt. e ai dah | wimmelt plôßli<h in Ballinasloe von protestantishen Misfionaren l t un9 vellumme, daß | und Bibellesern, die Straßenellen bánage emt Pil dasselbe zu Ebren Meines erstgeborenen Sohnes für immerwährende Zti- | und ¡wei En Menoßen new voli: Hokemishee Paradt, tatholiide Kard1nal

Nächstenliebe zu Besten der Meiner

þrinzen dur< ein dauerndes Werk ‘der babe ich beschlossen, aus diesem Anlasse au leidenden Menschheit ein neues Krankenhaus in Nefidenz- und Neichs - Hauptstadt Wien zu stiften,

armen faiserlichen |

fen den Namen „Nudoldt"6-Stiftung*“ führen foll. Dièses Krankenhaus | soll auf mindestens Eintausend Kranke ohns Unterschied der Angcehdörig-

feit und Religion eingerichtet uid in cinem dem Zwe>e entsprechenden | Valestyle aufgeführi werden. Zum Baue desselben widine Zch die er: | 9 forderlihe Grundfläche von ungefähr 8800 Quadratfklaftern von | Meinem auf der Landstraße gelegenen Besißthume, „dex Karseraarten“ | genanut , j |

geftern einer Parade auf Southsea Common mehrere Sehenswürdigkeiten von Portâmouth. shwader wird nit lange mehr in Spithead verweilen Dtr Commodor hatte die Absicht, in den Hafen einzulaufeu und seine

Sbiffe dort repariren zu lassen, aber diesem Wunscbe if hit willfabrt worden, |

Allianz mit | Selbst der „Advertiser“, der seit Zabr und Tag gegen das Kaiser-

aae “uit käutet, bekehrt fich zur Allianz wie Graf Persigny fle versteht,

Mittags von Dublin in Ballinasloe ankam.

in dem zwischen der Haltergasse und dem Cquitatioas - Justi: | Eröffnung einer neuen Chaple in Vallína Sloe.

leßten Donnerstag & Arbeiter von ei ( j ement Bergfturg úbers{üiftet worden; 2 dabon blieben todt auf bem Plat, T ini E e aden leicht verwundet. roßbritannien und Jrland. Londo 28. August L E, ‘vie e E Prinzen Gemahls wurde ám 26. , wie in vr, durch á E. iuminationen B ur< Freudéngeläute, Kanotierisalvên , Ver Admiralität s- Dampfer Banshee if Morgen von TWoolwih mit 14 Königlichen Courieren Pai aua von Antwerpen abgegangen, um der Königlicben VNathk bei bér Nükehr Zhrer Majefiät von Deutschland als Geleitf<if u

Lord Stanley hat si gestern na< JZughenden - Manor auf

Besuch beim Schatzkanzler begeben.

Der rusfische Commodor Graf Popoff nebft Gefolge wohnten

bei und besichtigten Das russise Ge-

Nächsten Dienstag gcht die erfte Abtbeilung des Königl

Genie - Corps uber Southampton auf dem Dampfèér Panarim“ na< British Columbien ab. stärksten und gesundesten Leute des Corps ausgesucht,

E8 werden zn dieser Expedition dtîe

Die Nede, welce England

Graf Persignh in St. Etienne für die hielt, findet hier allgemeinen Beifal.

Aus Zrland schreibt man, daß Kardinal Wisemann Dienstag Um Bahnhofe fan- statt: Alles war aufs reichste ge- Volk spannte seinem Wagen die Pferde aus Abends sollte illuminirt werden. Es

Demonftrationen und das

tägli finden Vorträge über das eine oder andeke Dogma statt. Der bhoc<würdige C. Walker bat den zu einer öffentlihen theologischen Eisputation heraus

efordert ; die Polizci-Mannschaft iff auf 300 Konstabler verftärft

worden,

Am Mittwoch hielt der Kardinal die Einweibungspredigt bei Die Feierlifett

tute gegen Westen gelegenen Theile dieser Nealität und derordue, daß die | begann um 11 Morgens, und das GotteWbaus war grdrángk voll.

u dem Baue und der Einrichtung: erforderlichen Geldmittel aus dem KHof- spitalfonde enfnommen werden. Wegen Durchführung dieser Meiner Stif- tung, insbesondere wegen Entwerfung des Bauplans im Wege einer öffentliben Konkurs - Ausschreibung, babrn Sie sofort das Erforderliche einzuleiten und Mir über decn anzunebmenden Plan, so wie über die aus- zufevtigende förmliche Stiftungs - Urkundo, die geeigneten Borlagen zu

| Monat veröffentlicht.

Ungefähr 400 Priester aus vers{iedencn Theilen Zrlands befanden sich unter der Gemeinde. | zende Prozession.

Jn der Saltcistei bildete fich eine glän

Gestern hat das Handels-Amt seinen Bericht úber den vorigen Ver deklarirte Werth der Ausfuhr im Juli

Mmdiben. | 1555 betrug 10,993,997 Pfd. gegen 12,201,532 Pfd. im Zuli des

Laxenburg, den 26, August 1858. Franz Joseph m. p. Dasselbe Blatt veröffentlicht folgende Bülletins : l) Das Befinden Zhrer Majeftät der Kaiserin war geftern | sowohl. bezüglih des Wochenbettverlaufes, als auch des übrigen Gesundheitszustandes vollkommen befriedigend, Allerböchstdieselden haben demgemäß die leßte Nacht anhaltend rubig geschlafen.

erfreuliche Weise weiter. Laxenburg, den: 27, August 1858, 8 Uhr Morgens.j, Dr, Barts< m. p. Hofrath Seeburger m, p. | [g K. K. Professor. K, N. erfter Veibarzt. 4) Naddem die wichtigste Periode des Wochenbcttes Zhrer

|

Das Gedeihen des neugeborenen Kronprinzen schreitet auf eine | alle dort j |

Majestät der Kaiserin glü>lich. vorübergegangen, der Gesundheits- Zustand Allerböchstderselben ununterbrocen vollkommen befriedigend, | aud) das Befinden des neugebornen Cxzbherzogs - Kronprinzen ein ve sehr erfreuliches ift, so wevden die ärztlihen Bülletins hiermit ger | <lofsen. | Laxenburg, den 28. August 1858, 8 Uhr Morgens.

Dr, Barts< m. p, Hofrath Seeburger m. p. |

| vorigen Jahres.

| Ertrag von 1,207,535 Pfd. heraus.

| Monate des Jahres 1858 belief Ausfuhr aus 64 Mill. 461,801 Pfd. was gegen

| gehalten einem Ausfalle von 8 Mill. 566,112 Pfd. oder beinabe 12 pCt. gleihWfommt.

D! paß vvn deni rusfisben Konsul des Hafens,

M R: reisen, um zwishen den Boers und den ersten Häuptlingen zu

Es ftellt si< mitbin für dieses Jahr ein Minder-

Während der ersten fieben fid der deklarirte Werth der voriges Zahr

Na) eîner Depesche vom britischen Konsul in Kerts< haben einlaufénden fremden Scbiffe si< einer se<stägigen uarantaine zu unterziehen, wenn fie nit einen Gesundhefts- von dem fie ausze- ufen find, und ähnliche Zeugnisse voti den russis{en Konsuln

| allet Häfen, die fle auf ihrer Reise bérübrt haben, vorzeigen können.

Bom Kap bringt der Postdampfer „Phöôbe“ eine Posk vom Sir O. Gry war im Begriff, an die Grerze zu K'olonialwolle flau, Dex

rmitteln. An der Grenze war Nüuhe.

| von Zambezi zurü>gekebrte „Hermes? meldet, daß die Livingstone- Erpedetion über 40 Meilen stromaufwärts gegangen war. Dit Aurifera“ war in Algoa Bai mit Auswanderern angelangt.

Die „Times“ s{reibt in ihrem City-Artikel: „Jn ber Pariser

y

K. K. Profeffor, N. K. erster Leibarzt.

Triest, 27. Nugust. Ber franzöfishe General: - Konsul Faäbatier ist beute mit dem Lloyddampfer nach Alexandrien ab- gereift. Mit dem gestern aus der Levante angekommenen Llohd- dampfer sind Herr von Lesseps und der Lord Ober-Commissair der jonishen Jnseln, Sir John Young, bier eingetroffen.

_La1bach, 25. August. Der „Triester Zeitung“ geht aus

Laibach vom 25,, Nachts 12 Uhr, folgende Mittheilung zu: So eben ist die hiesige Zu>kerräffinerie ein Naub der Flamméèn geworden. Wie tdit'etfahren, waren die Maschîtten und Vorräthe mit 700,000 Fl. bei biefigen, der Wiener und bei ausländischen Fenerversicerungs- Anstalten versichert, i

Schweiz. Neuenburg, 23. August. Beim Eisenbahn-

bau in der Schlucht der Areuse find laut dem „Jndependente“

| - | i ia | Korrespondenz der „Times“ lesen wir, daß die von' China zu za

| beträgt.

lende Kriegs-Entschädigung dem Vernehmen nah 1 200000 Vf# Aus der betreffenden Angabe if ni<t zu erseßen, ob

| England und Frankreich jedes diese Summe erhalten sollen, obert

ob fie unter England und Frankrei vertheilt werden soll. Wabr-

sceinli< ist leßteres der Fall.“

Lord Derby sagt nian verkauft sein Gestüt und zieht

| si< von ber Retinbahn zurü>, ohke eiñ einziges Mal im Leben | „Derby“-Preis genotmnen zu haben.

Na dem „Advertiser“ geht Hexr Jobn Totwtisetit, Parla;

| ments: Mitglied für Greènwi, aufs Theater, natinlirh na Nieder legung seines Mandats. Cr if für 50 Abenbdé voñ einem lonbonet | Schauspiel-Direkkox engagitt! ünd will bas Honorar zuk Bezahlung seiner Gläubiger verwenden.