1858 / 204 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1720

Zei , Sep- licbe Universitäts-Bibliothek éa während der Zeit vom 11 p

| A lossen.

dis 15. Oktober ges e

e Zlin. den 30. August 1858. L, Oer Königlihe Geheime es i ónigli niverfitàts Königlichen V vTY

Rath und Direktor der Bibliothek.

Z e O E R E E R E R

M Angekommen:

Gat, n Mirklie Geheime Rath und Ober-Jäger- Se. Ex

x stein, von Meisdorf. | r Asseburg- Falken C ¡at-Justiz- meister, E E L, ir und Präsident der Zmmediat I E inations, Kommisfion, Wirklihe Geheime Vder-, amin - Kor , Bod e, aus der Schweiz. E

Nichtamtiicyes. Preußen. Berlin, 31. August. A An der Prinz von Preußen nahm eg gf en des Minister-Präsidenten entgegen. Aufenthalt Jhrer De 30. August. Ueber den E En land in Cóôln, e B und des Prinzen-Gemahls von S deilun- Majesiit der e Pölnishe Zeitung“ folgende s Vesutde, EEN gr m die erlaubten Reisenden geftern E urüd>gekehrt gen» Ku ‘fie unsere Stadt beehrten, nach ten Höchstdieselben mit mag g rt ein Dejeuner einzunehmen, magen L e Was E spät wh Nachmittagsstunden no< eine agu F Deuß n E Tieré Stadt, und trafen 0m i großes Diner, g ) ar dei Zyre Tia i ein. Um VS. O E a der Civil- und Milizatt, Behôrde n}: nd der Ober - Bürgermeifter von aco, A S liche Kammerherr, Graf von ae E Diner er- E an antra beehrt worden waren. Nach beendete drôhnten gegen 9 Uhr die Signalshüsse aus ufgeftellten Z i Sóôln, zu Bayen sas s der Beleuchtung der E a E ra F wobl von der fstädtishen Behörde, en getroffen welcher so sbefizern die umfafsendften Vorkehrung dur die Privat - tent und deren herrlives Gelingen des Wet- m Laufe des Nachmittags eingetretene Besserung Auch die s u bie erwünschtefte A arge Silidndia gelungen E u<tung des Domes L adi Der p E E ree Wirkung E , omg: : M in U U) j den So>eln bis zu D ; Bau erglühte von gigantische B urnen ¡Flammen Ao E die reihe Gliederung des Bauwerko h von den zahllosen Be: 9 - B Cr \ n V , < Ç ip ü Can a S ms auf dem reten Rheinufer aufgestellt nue Mauern, \ y Während dieses ganzen G3 f dem Ballon und Beide p E, Zôcftibrem Gemahl au n a y ; T A Uit in den wärmsten Ausdrü>en ihre Anerken Ta

via are

Königliche Hoheit “2 Uhr den

den in der Nähe des | {weren Geshüßen und gaben das |

j i< iht, in wel<em | ein magishes Licht, 1 | ns ges | s in allen Linien T

1 _ - # i

| gegen die Reise des

i rer Stadt aus. Die | VCICI e PRA Belge“ zufolge dead- nung und Befriedigung gegen den Vertreter unserer Stad! | bestätigten Mittheilung der „ZJndépendance J

j iestät, bei Höchstwelcher sih Se. Hoheit der Zzurfl Erei e PLEO eres amts gestern Abends s Ube de Fle érabscziedet hatte, war auf heute S e é fragt: Wenigt Minuten vor dieser Zeit kamen Zbre a, was c 1zen-Gemahls Königliche Hoheit zu Wagen V D aide E 21a E Laubgewinden reich verzierten E O die G Rhetmshen Eisenbahn am Trankgassen-Thore, BA bschiedung Ge éetitát und die Spizen der Civilbehörden zur Teéadeivaia von den L ote augen pri dori r p bedienten, Ves Ut agg at Le vrátiglie verziert war, verließ e und der e e Era Zhre Majestät wird zu Erden ME Sai Mien Hobeit dem Herzog von Brabant erwarle E Godtemieiben Ln T Aa Se. Kaiserliche P der A I üudwig Victor, meldet das „Dresdener Zournal“, ift am 27. d. Mts., im Hotel de Saxe abgetreten Leipzig V E Ulún In den ersten Tagen nah unserem

Le L schreibt man der „Deutschen Allgemeinen e R Pun Wt ‘die Freute, bie rc Herzogin Agues von Saczsen Altenburg und den Prinzen Moriß von nfeg aeg aan E

nsern Mauern zu begrüßen. : Am gestrigen ag LS Beatos dus einen neuen Besuch von Seiten mehrerer gang Nad erzoge li sa<sen-altenburgishen Hofes überrascht. enn v6 Vân- nämli der Herzog Josepb, die Frau Br EE gu Sammels- zessin Therese und die Prinzen Friedri und * E ß nanea déadait- hain hier ein, um in stiller Zurü>gezogenheit in E sten Geburtstag des Herzogs Joseph zu ta Teve Vébltethel- liches Johann - Friedrichs - Denkmal, so wie Báldofe Jur Viane gebäude in Augenschein zu nehmen. Kaum im Ga O E angekommen, begaben \si< die hohen B R ga en frischen bor Herueg JEo ge Hon O Has und Vermittelung des Lorbeerkranz niederlegte, welcher darauf

E E

} | getroffen, |

9 Ubr, von Wien hier einge |

De und heute Nachmittag 33 Ubr nah Bau: votirt.

| shen Arbeitern und Fabrikherren fort,

herbeigerufenen Bau - Jnspektors Spiltel über dem Mus ‘des > i de, : Schwertes befestigt M 30. August. Gestern Vormittag sind, urter Postzeitung“ zufolge, : Aa n Besuce auf Sgiled die Großherzogin von Baden von JZhrem k Hotel Westendhall Babelsberg mit Gefolge hier eingetroffen und E ae m f eng K stiegen. Nach eingenommenem Mittag8mab S eset is (i ia Hoheiten Abends die Reise nach Rarlôruße N lebbahbre hre s e estern Abend mit dem Schnellzug der Ee 16 ee Gefolge Kön lihe Hoheit die Frau Prinzesfin von Peupa Aenbball das vdA Weimar hier eingetroffen, hat im Hole < Baden - Baden Nachtquartier genommen und ist heute früh na weiter gereift, i 7 August. Der Schlesischen pa iz Prag, EL. Aug «N _ tage vird aus Prag gemeldet , daß die A V Der Big Sieber demnächst niedergerissen werden follen. y i ; ( qa mehr sein. L ; soll L ens E ‘Western fand, na Milheilung D Def erei en Cer enbent (e Lrt und gesehenen bende na «Práfidenten, dem Podeflà dit tbeil Handelsfammer Prá 8 Jatt, bei der Mittheilungen : efprewung ftatt, S Od Suez-Kanal- Unternehmens gemact Ágpmdo it R findet in Paris eine Versammlung E u Fueller Konftituirung einer N Mgen E s ail, 2 ( i fern na ene t y VeO E A “eo Ei Kaiserliche Hoheit der Erzderzog G Pot Gouverneur if, der „Triester Zeitung“ gte g Mer Abend um 104 Uhr hier eingetroffen, und bat si ai : „Fantasie um 11 Uhr nach Triest eingeschifft. wt

: 29. August, bri en und Jrland. London, 25 ugus Der eule Eme T „Es hieß g A E p i hrer Rücklchr aus Deutschland in ( ravesel A an Sa “ted die Ortsbebörden einen im Auftrage mbutrgire fcheiebenen Brief erhalten, wel<her sie davon 1n R wie dal die Königin ni<ht im Stande 1st, die S D enwart E i ‘absichtigt war, nochmals mit hrer Wegenwe O R “Court Journal“ \<reibt : „Prinz Es echren.“ Vas y 4 E Sa nie wissen, E a in seinem seemánnisen Examen. N De E, era: ist der junze Prinz an zwei Tagen der “ant GrüfungdTan | worden und hat in dieser Woche no< zwei P! E mas E, “Als die Reise na< Potsdam verabredet att mzel e wurde beschlossen Ra la B E DAE e atiegen solle. darin auf der URet a Sony s de Hoheit erft Ulitin (erem V E Demoemás wird er gleih nah A j itte eten, ves Ds E Iv E E Die Bedenlken, wele P Kaisers" und der Kaiserin na Ter he Nachri walteten, find beseitigt. Einer auch durch telegraphishe Nach E Us Der Aufenthall fichtigten Jhre Majestäten am 31sten lgareisen, E R in Biarriß soll auf etwa vierzehn Tage tres der Kaiser wahr- zweiten Hälfte des Vionats MEEEIEE Tages Kaiser war am \cheinli< das Lager von Chalons deaGen, lde von St. Germain. leßten Donnerstag auf der Treibjagd im Walde e andere O ffizicre Der General Ney de la Moskowa und mehrer ) G VE iele wird aus Maubeuge priGuehem ¿908 Li Sonntage, 22. AugyT, itim F L EAATUMRS und daß dier aal, in wel<hem sie fi& versammelt hallen, be ; Pastor, T der vom Konfistorium n gle pergesandie 5 val ins Gefängniß abgeführt wurden. Das ehe nur einen ¡Form die von dieser Maßregel betroffenen Protestan va 1g nöthige Er fehler gemacht und die zu einer sqien Ss S e laubniß nicht eingeholt hátten. Der General- g rent für den Departements hat cine Million Franken 4 n Fac nach Rode) Bau einer Eisenbahn von Montpellier über rate 118 dadurÓ Der Bau dieser Bahn hat insoern Ir, Perpignan, eine direkte Linie zwishen Paris und Ars E S würde, Beziers, Rodez uud Clermont-Ferrand) zu Le Lord Red! Der „Jndépendance“ wird aus Paris ge 4 ven Awe>, die cliffe's Reise nah Konstantinopel habe namentli us 2 zuin Ab Angelegenheit in Betreff der Occupation der Znse Nin h der {luß zu bringen. Der Lord sei beauftragt, n eitige Jnsel für drücenden Geldverlegenheitèn des Sultans die ftreitige England zu erwerben. my Svaüles: Madrid, 28, August. 1 der Rúüd>kebr des von Afturien zurü>gekehrt. Man spricht bo1 eer ‘von Mahon Herzogs von Rivas nah Paris. Die Mar ftreitigkeiten zw! wurde verstärkt. Jn Catalonien dauern die Lohnftreitig

> (f General Serrano if

¿ M o vel Nach Briefen aus Neap

Italien. Neapel, 25. August. Aeußern,

ini 3 {reibt die „Kölnische Zeitung“, hat der Minister de

| Herr Carafa, seine Entlassung eingereiht.

Beilage

Das Abonnement beirägt : 25 CZagr. für das Viertelfahr in allen Theilen der Monarchle ohne Preis - Erhöhung. S——

Staats - f}

Königlich Preufßifcher

Preußischen Staats - Amzeigers : (73

Alle Post - Anstalten des In- und Auslandes nehmen Seficilung an, sür Berlin die Expedilion des Königl,

Wilhelms - Straße No. 54. (nahe der Leipzigerfie.) —— E

N 204.

Se. Majestät der Köui

Dem Forftmeister Braeuner zu Landsber den Rothen Adler - Orden Major a. D. von Glabdiß zu Bonn und dem Direftor Dr, Bouterwefk zu Elberfeld den vierter Klasse, so wie dem Raths - M Breslau und dem Schullehrer zu ZJordansmübl im Kreise dem Gefreiten Kettschau Schiffer Lohbbe > zu Holthausen im Kreise Medaille am Bande zu verleihen ;

Den Militair-Jntendantur-Rath vom Gar

zun Geheimen Kriegs - Rath und Rath Zter inifterium; so wie

Die seitherigen Oekonomie-Kommis

der General-Kommisfion zu Breslau und Elten

Kommission zu Merseburg, zu Regierungs- Räthen; ferner

Den seitherigen Superintendentur- Verweser, zu Hasenfier zum Superintendenten der Synode

Die Pfarrer und bisberigen Ernst Adolph Pohl zu Stüblau, S Danziger Werder, Otto Wil zu Rosenberg, zum Superintendenten Eduard Friedrich Horn zu Scbweh, ten der Didzes Schweß, Johann Wil Pr. Eylau, zum Superintendenten de Thiel in Straßburg Diôzes Straßburg, zu ernennen ;

Dem Kreis - Steuer - Einne S erungbezirk Magdeburg, Rath zu verleihen.

und Organisten,

belm Warschußtki

und

Diiuisterium fúr Danudel, Gewerbe uud öffentliche Arbeiten.

Bekanntmachung.

__ Die Kandidaten der Baukunft, rigen Prüfungs - Periode die Baufüh sichtigen, werden hiermit auf fid sriftlih bei der unter borgeschriebenen Nachweise vitae einzureichen,

uf ibnen wegen der Zulassung das Weitere er- offnet werden wird. Meldungen nah dem 25. September c. fön- nen nicht berü>sihtigt werden,

Berlin, den 21. August 1858.

Königliche Technische Bau-Deputation.

Befanntmachun g. Der Unterricht in der n

it dem Königlichen Gewerbe - Jnstitut verbundenen Musterzeichnen - :

Sqhule für das kommende Winter:

g haben Allerguádigst geruht:

j g an der Warthe dritter Klasse mit der Scleife, dem

Ghymnafial- Rothen Adler-Orden aurermeister Mein>e zu Kantor Schoehbel y Nimpts<, das Allgemeine Ehrenzeichen, 3) E 15, ZJnfanterie - Regiment und dem Duisburg, die Rettungs-

de-Corps Nitter, | Klasse im Kriegs-

fions-Räthe S ch aetzell bei

bei der General- | und Landes-Oekonomie- |

farrer Haenide aßebuhr, und Superintendentur - Verweser; | zum Superintendenten der belm Ferdinand Kable der Diôzes Rosenberg, zum Superintenden- | zu r Diözes Pr. Eylau, Carl an der Drewenz, zum Superintendenten der

bmer Kühne, zu Calbe a. S. im den Charakter als Nechnungs-

welcbe in der zweiten diesjäh- rer - Prüfung abzulegen beab- gefordert, vor dem 25. September c. zeihneten Behörde zu melden und die und Zeichnungen, so wie ein curriculum in dem auch anzugeben ift, wel<er Konfession fie angehören, wora

| au< bon einem Altentheil der ob

Berlin, Donnerstag, den 2. September

Med e

Halbjahr beginnt mit dem 1. Oktob gen Leute, welche die vorgenannte Schule besuchen wollen und den Bedingungen des $. 11 des Reglements vom 8$ September 1856 | veröffentlicht in Nr. 223 des Staats - Anzeigers vom ¿1. Seps- tember 1856 entsprechen, baben fih dazu unter Einreichung 1) des Geburtsscheins, i 2) des Confirmationsscheins, des Schulzeugnisses oder der Zeugnisse über genossenen Privat- Unterricht, 4) im Fall der Minderjährigkeit einer Bescheinigung des Vaters oder Vormundes darüber, daß der aufzunebmende Schüler mit ihrer Uebereinftimmung in die Anftalt tritt und daß sle für den Unterhalt und das Unterricht8geld einstehen, bei dem Unterzeichneten mit Angabe ihrer Wohnung bis späteftens den 15. September d, J. s<riftli< zu melden. Das Unterrichtsgeld ift halbjährlih mit 12 Thlr. für sämmt- liche Lebrgegenstände in Voraus an die Kasse des Königlichen Ge-

er d. J. Diejenigen jun-

| werbehauses zu entrichten, Berlin, den 18. August 1858,

Der Geheime Bau - Nath und Direktor des Nöniglihen Gewerbes ZJnftituts.

Nottebobm.

Justiz - Ministerium.

Allgemeine Verfügung vom 20. AUguß 1858

betreffend die Berechnung der Stempel- Abgabe

bei Grundfstü>s - Verkäufen an Deszendenten,

wenn dem Verkäufer gestattet wird, an Stelle der

als Altentheil au8bedungenen Naturalleistungen eine bestimmte Geldsumme zu fordern,

Allg. Landrecht Th. [. Tit. 11 $. 602. Allerb. Ordre vom 14. April 1832 (Ges. Samml. S. 137) Es sind neuerdings 2ne'fel darüber angeregt worden :

ob die in der Allerböcbsten Ordre vom 14. lit, b. enthaltene Bestimmung, wonach bei Verkäufen von Grundstücken an Werth eines vorbehaltenen Altentbeils

gade nicht unterworfen sein soll au auf einen sol<en Vertrag anzuwenden sei, in wel dem abtretenden Besitzer einer RNuftikalstelle ein in Práästationen besehender Altentheil ausgefsett, gleichzeitig die Wahl gestattet worden, zu beziehen, oder anftatt der stehende Geldrente zu fordern, Zur Herbeiführung eines gleihmäßigen Verfahrens wird den Gerichten und Notarien bierdur) eröffnet, daß nach der Ansicht des Zustiz-Minifters , mit welcher der Herr Finanz-Minister fich einverstanden erklärt hat die aufgeworfene Frage bejaht

den muß,

Es ift deshalb in Zukunft bei Vertr

April 1832 unter

Deszendenten der der Stempel-Ab-

bem zwar Natural- demselben jedo< den Altentheil in Natur Naturalien eine 1ährlih fest-

M(CT=

âägen über Nusftikalstellen enbezeihneten Art, wenn der Ver-