1858 / 204 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1726 kauf der Stelle an Deszeudenten geschieht, eine Stempel - Abgabe

t bere<nen. / _ Berlin, den 20. Auguft 1858. Der Justiz-Minifter Simons

An sämmtliche Gerichte und Notarien,

Ministerium der geistlichen, Unterrichts - und

Königliche Universitäts-Bibliothef.

nächsten Woche vom 6, bis 10. September c.,

Zn der 2 bis 4 Uhr, findet die allgemeine

Nachmittags ftunden von 2 | findet A aller aus der Königlichen Universitäts y Sn entliebenen Bücher zur Vornahme der vorschriftsmäßigen Ne

Diejeni Vücher aus der 5s werden daher alle Diejenigen, welche q l Sdnialichen Univerfitäts - Bibliothek in Me E ide f old ¡hrend der angegebenen gegen aufgefordert, solde während e O über ausgestellten Empfangscheine zurü>zu ; mig, ilde Univerfitäts-Bibliothek bleibt während der Zeit vom 11, Sep

tember bis 15. Oktober ges{lossen. Berlin, den 30, August 1858.

| l d Direktor de1 Königlide Geheime Regierungs - Nath un E ‘Königlichen Univerfitáts - Bibliothek.

Dr Perg.

Finanz - Ministerinm.

<háftigten Diátarius der General - Staats - Kasse bes< | T ist die Stelle eines Kalkulators und Kanzlisten bei der

Allgemeinen Wittwen-Verpflegungs-Ansftalt verliehen worden.

| | î

Cirkular-Erlaß vom 9, Zuni 1858 betreffend

ifi è in8-C )ons v en seitens die Realisirungder Zin8-Couponé von d Ens der Domainen- Pächter als Pacht- Caution depo nirten inländischen Staats-Papieren und Pfandbriefen.

Die Regierungs - Haupt - Kassen baben bisher die Zinsen der-

gen inl : , E mit lek Domainen-Pächter ihre po S E O i i ‘demnäch ie don Leßteren z ' meist direkt eingezogen und demnächst auf die as

fâlle <ne 3 tegel wird es j ) Pachtgefälle verrehnet. Jn der Net es j Ee iben, den Cautions - Vestellern die Einziehung

f j ; » fp P pl solcher Zinsen selbs zu überlafsen und ihnen zu diesem 5 ehufe die mit den Cautions-Effeften deponirten Zins: Coupons auszuhbán- |

e den Regierungs-Hauptkassen die aus dieser Prozedur für

fie bervorgehende Erleichterung zu dexszalsen, ermge 10 daber die Königliche Regierung, den bezeichneten SRRRE C E n mit inlándischen Staatspapieren und Pfan Weren zuglei deponirten Zins-Coupons auszubändigen, E N die nenen Zins: Coupons na< deren Ausreichung zu Ee fn und ihnen die Realifirung derselben selbst zu überla oren Königliche Regierung nicht in besonderen ¡Fällen Beden L e zu diesem Verfahren überzugehen. Auf die mit derartigen au “ari Effekten deponirten Talons- oder Stich - Coupons, M P E sentation die Ausreihung neuer Zins - Coupons erfolgt, iffen vid Maßregel selbstverständlih nit auszudehnen ; NGMNLNE E Setten gleichen Talons und Stih-Coupons nach wie vor mit den Effe

dei der Regierungs-Hauptkasse deponirt bleiben. Berlin, den 9, Juni 1858. Der Finanz-Minister.

von Bodelschwingh.

An | sämmtliche Königlihe Regierungen,

( G 1858 Verfügung vom 20. Augusft i freiheit zu amtlihenKorrespondenzen fürSpezial-

Kommissarien, wenn sie sih nicht in ihrem Wohn-

rlaubniß erhalten hatte, it þ ine! ns gena aufzuhalten, jedo unter der Vedingung, daß er

Medizinal - Angelegenheiten. —y dort Falle mit der [lien Aus der

tigen G Z b L | gi ‘ben, w ‘rüber be orden, un dek | gierung) zu erkennen gegeben, was hierüber bestimmt wor t

at Sich die Königliche General - Kommisfion (Regierung) în vor- fommenden Fällen danach zu abten.

"H Q il e, | Usefor d. wlhread seines vorjährigen Aufenlhglts A m | befugt gewesen sei, fi< für seine gei arine tArrdie Mod M

freien Rubrik zu bedienen, kann diesseits nur in oweit T, a als es fi um Sendungen handelt, welche dur die Þ t por T L fördern gewesen sein würden, wenn der Asseffor N. tn feinem TBoyn

| orte N

ándishen Staats-Papiere und Pfandbriefe, |

úür die laudwirth#\chaftlichen

isterium PRPE ngelegeuheiten.

die Porto-

orte aufhalten, betreffend.

/ inen Fall, in welbem ein Spezial - Kommissarius die S Buen 6 fih seîner Gesundheit halber an eînem

lfommifsarishen Geschäfte zu führen habe, if | gelommen, wie es in sol<em

oder Portopflichtigkeit der amt: Kommissarius zu halten sei. es<lossenen Verfügung (a) bom heu General - Kommisfion (Re-

aus seine j Erörterung Portofreiheit Korrespondenz des

absebriftlih beiges> wird der Königlichen

Frage zur Tage

Berlin, den 20. August 1858. Minifterium für die landwirtbs{caftlihen Angelegenheiten.

Jm Auftrage : Kette

An

sämmtliche Königliche General-Kommissionen und Regierungen, landwirthshafilihe Abtheilungen.

A,

Der von der Königlichen General-Kommisfion ¡u dem Berichte vorgetragenen Anficht, daß der Regierungs-

n ven,

Anders aber oerháält es ih mi! ! 5 ( 151 der Korrespondenz, welche von dem bi N, während seines E halts in N. mit seinem îin N. zurü>gebliebdenen Büreau Ee worden ; denn bei der Bewilligung der Portosnehen s E einandersezungs - Sachen uberhaupt wird S Es _ M S pezial-Kommissarien ihr Büreau an ibrem E n g daher zwishen ihnen und dem Büreau in der Yege Fine f M respondenz zu fübren i. Auch fann der Aufenthalt det c, 2 N N. nit als durd> amtlichen Dienst veranlaßt angesehen O wennglei< demsclben zur Pflicht gemacht war, seine Se e N dort aus fortzuführen. Die Abwesenheit des t, D. b E vielmehr nur dur< dessen persónlicve oder ¡Familien - Verbâlt!

anwesend gewesen wäre.

nôthig geworden. Ad 7 Sollten künftig áhnlide Fälle vorkommen, so hat s è

fi (e á ul

Königlihe General - Kommiffion na< diefen Grundsägen s

welchen der Herr Handels-Minister f< einverftanden erklärt A n

zu achten und den betreffenden Kommissarius demgemäß zu inftruiren.

Berlin, den 20.

E j Ton pn hp Minifterium für die landwirths{haftlihen Angelegenheiten.

Auguft 1858.

Im Auftrage: gez. Kette.

An 5 die Königliche General-Kommisfion zu N.

F / ; orb ommern, Angekommen: Der Erb-Küchenmeister in Alt-Vorpommé

- » j \ G0 a! a. Kammerherr Graf von Schwerin, von Schwerinsdurg

König haden „Thetis - des

Majestät der

|

| i,

| Berlin, 1. September, Se. E

| Allergnädigst geruht: Dem Kommandanten her Fregatte „v

| Capitain zur See Sundewall, die Erlaubniß fog: Ritter von des Königs von Portugal Majestät ihm verliehene i

| z 1 Mar: T > mw e wms ie dem gegenw

| Kreuzes des Thurm- und Schwert-Ordens, [0 wie de Lg Landes | tig in Warschau fi< aufhaltenden A dolph La ‘Nuf land Majestát j i ) » j r A y l i E | dut zur Anlegung des von des Kaisers von ertheilen,

| ihm verliehenen St, Stanislaus-Ordens dritter Klasse zu

dine, der

1727

Summarische Nachweisung der im Jahre 1857 bei der Verwaltung der indirekten Steuern angeftellten Militair-Personen. [Al 8 Grenz- aufseher.

|

Jn anderen Stellen.

i)

>s =

as

C

R

en mit Civils-

——

Znvaliden mit Civil 15.

irte

Provinz.

¡ügen 3

zeldz von 181:

Penfion (Sensdarmen.

Ausgediente n offiziere 2c.

offiziere 2c. ere außex Dient.

© L t

dersorgungss{einen. lusgediente Unter- versorgungss{einen. Freiwillige aus den

Jnbalîid L

-

99 11 29 42 98 62 612 9 106

[436

S —Y

stangen estpreußen . E O SEA On. oe <hleffen Brandenburg Sachsen...

P: N e s O o | N

- _—

îÎ _— u j

—- Œ j i

j

j O i I D W V ms C

4

4 | 85 [220 [ 3| 69

ex: Id

NiBbtamtliches. Preußen. Berlin, 1. Sevtember. der Prinz von Preußen war beute Vormittag bei dem waffen-

weisen Exerzieren auf dem Kreuzberge zugegen und nabm hierauf | Raths JZllaire entgegen.

den Vortrag des Wirklichen Gebeimen Um 2 Uhr arbeitete Se. Königliche Hoheit mit dem WMinifter- Práffdenten und empfing päter den Minister Vortrag.

—_ Das Staats-Ministerium trat beute Vormittag 11 Uhr zu einer Sißung zusammen.

Das toftdampfschiff Preußiscber Adler ‘,

des Znnern zum

aus Kronftadt

am 28sten d. Mts. abgegangen, is in Stettin am 31sten Mittags |

mit 86 Pasffagieren eingetroffen.

Unter den Letzteren befinden Major von Ecoreynoff, Baron Werther. i

P yrit, 27, August. Jn der letzten Sigung der Stadtver- ordneten ift, na Mittheilung der Vorlage des Magistrats wegen Errichtung eines Gymnasiums mit großem Enthufiasmus aufgenommen und sofort mit Bewilligung der nöthigen Geldmittel zum Beschluß erboben worden.

Köln, 31, August.

von Noman und

„Pommerschen Zeitung“, die |

Se. Königliche Hoheit |

ih Fürft Bagration, General- | Baronin von |

/ |

j j

Die Mitglieder des diesseitigen Bezirks- |

Comité's für das Namens der Rbein provinz in unferer Stadt zu |

errichtende Königs-Denkmal folge, bedeutender Zahl im RNathhaussaale versammelt, um die Wabl der Mitglieder zum Ausführungs - Comité vorzunehmen. Es wurden

waren, der „NRölnisden Zeitung“ zu- | auf Einladung des Herrn Regierungs-Präfidenten beute in |

gewählt die Herren Regierungs - Präsident von Möller, Graf von |

Fürftenberg - Stammheim , Kommerzienrath Mevissen, Dagobert Oppenheim, Ober - Bürgermeister Stupp, a. D. von Wittgenftein, Gebeimer Negierungs - Kwirner.

Sachfen.

und Baurath

Weimar, 31, August.

Regierungs - Präsident |

Zhre Kaiserliche Hoheit |

die Frau Großfürftin Maria Nifolajewna von Rußland if gestern |

Nachmittag zum Besuch bei Zhrer Kaiferlihen Hobeit der Frau Großherzogin-Großfürstin auf Schloß Belvedere angefommen und wird beute Abend ihre Reise über Fratiffurt fortsezen.

Hessen. Mainz, 30, August.

| Zeitung“ wird gemeldet; Am heutigen Geburtsfeste |

Zhrer Königlichen Hobeit der Frau Großherzogin Mathilde, meldet |

die „Mainzer Zeitung “, prangt die Rheinfronte der Stadt im bunten ¿Flaggenshmu>. Um 10 Ubr fand in der evangelischen Kirche der Feftgottesdienft und im Dome das

feierlide Hochamt |

mit Tedeum statt, welbem der Vice- Gouverneur, General - Lieute: | nant v. Reikenstein , der Festungs - Kommandant, General - Major |

Graf Crenneville, lihen Staatsdiener beiwohnten. __ Frankfurt, 30. August. die Herzogin von Sacsen - Postzeitung“ berichtet, Nü>reise aus Jtalien beute bier cingetroffen, haben das Abfteige- Quartier im Nussishen Hofe genommen und n Reise nah Weiningen fortsetzen. Baden. Karlsrube, 30.

Meiningen sind, wie die „Frankfurter

“M l August, Königlichen Hoheiten der Großherzog und die Frau Großherzogin sind, der „Karlsruher Zeitung“ zufolge, gestern Abend von Schloß Babels berg wieder hier eingetroffen. Der Markgraf und die Mark gráfin Wilhelm, die Prinzessinnen Sophie, Pauline und Leopol-

Herzog Alex auder von Württemberg, Bruder

ZJhre

das Offiziercorps und die biefigen Großherzog- | ZJhre Hoheiten der Herzog und | mit der Prinzessin-Tocter Augufte auf der |

verden morgen die |

|

J

der Frau Markgráfin, und der Prin 3 i | ¿ Woldemar von e Fa Am 28. d. Mts. dahier angekommen. Der Gee I wae von Lippe is heute Mitta 12; Uhr von bier na ana abgereist, Zur Jnspection L Großherzogli badischen De onlingents find geftern hier C agelroifen: Prinz Alexander Y. I CINeTH, T viterreihisher General der Kavallerie JZnspektor der Equi ations-Jnftitute, der Herzogli nassaui General-Major und General-Adjutant Soeiiutn Das Anala M ind rern po Seneralfade v. Rößler: und bolflein-lauen- gischersei eneral-Major v. Mi 1 ftavalecie-Brigade 107 v. Miller, Kommandaut der 1 ften 2Bürttemberg Stuttgart, 30, Au S ¿ä M0 l h Hi , 90, Uugust. Se, Majestät der König ist beute von Stilangenbad wieder hier eingetroffen,

Oesterreich bier

s Ger log übermorgen sich na Friedrihshafen begeben, um "OTT der ¡Feier des Geburtsfestes der Nönigin beizuwohnen, Am Sountag wird, nach Angabe des „Frankfurter Journals“, der König zum längeren Aufenthalt bier eintreffen und jedenfalls bis Las n Ses dier verweilen. Oh alsdann ein Winteraufent- ail in Ztallen, wovon jetzt vielfa le Rede ift, « ir sbeint no< nit dei p: d Beh 4 O OMen ini

__ Vaééern, Wünchen, 29, August, Nouig und die Königin von Preußen find, na< Mittheilung der # ALgelemen Zeitung“, diesen Abend ein Viertel vor 7 Uhr im hiesigen Bahnhof angelangt, und wurden daselbs von dem Prinzen und der Prinzesfin Luitpotd, der Prinzessin Adalbert, der Herzogin Marx und Familie und der seit geftern hier weilenden Prinzessin Alexandrine von Preußen empfangen. Jhre Majestäten ver- weilten im Salon des Bahnhofs eine Viertelstunde im Kreise ihrer hohen Verwandten und seßten dann mit der Prinzessin Alexandrine die Reise bis Augsburg fort, begleitet von der Herzogin Mar und deren Prinzesfinnen Töchtern, Marie und Vathilde, welche bis zu der morgen Nachmittag 4 Uhr ex- folgenden Weiterreise der Majestäten bei denselben in Augsburg berwellen werden. (Jn Augsburg find Jhre Majeftáten na 9 Uhr angekommen.) Gestern Abends ist die Erzherzogin Rainer von est c eingetroffen und im Gasthof zum ,Goldenen Hirschen abgestiegen. Die erlauchte Frau begab fi beute Vor- mittag zum Besuch nach Possenhofen, kehrte Nachmittags mit der Herzogin Max hierher zurü>, und wird i<{< morgen mit Prinzesfin Luitpold nach Lindau begeben, Prinz Adalbert, welcher von der Sendung nah Wien Eude dieser Woche hierber zurü>fehrt, be- gledt fn< mit seiner erlauchten Gemablin nächsten Dienstag nach Paris, wo gleichzeitig der Vater der Frau Prinzesfin, der Jnfant Don ¡Franzesco de Paula, eintreffen wird, p

Niederlande. Haag, 29. August. Die General - Staaten ward geftern mit folgender Rede Ministers, Herrn Boot, geschlossen -

Meine Herren ! Se. Majestät hat mich beauftragt, JZhre Versamm lung zu s<ließen. Viele Geseße sind unter Jhrer Mitwirkung in dieser Session zu Stande gekommen. Außer dem Budget der Staats - Aus- gaben und der Vorkehrungen zur Bestreitung derselben find auf gefeßlihem Wege Beschlüsse zur Tilgung der Nationals{uld, zur Weiterführung und Vollendung gemeinnüßiger Vauten und zur Regelung anderer Jnteressen gefaßt worden. Wenn gewisse Ge seß - Entwürfe, die vorgelegt wurden, unbvollendet blieben, fo war doch die auf Prüfung derselben berwandte Mühe nicht verloren, indem wichtige Berichte die ¿Früchte dieser Prüfung zur Kenntniß der Regierung gebracht baben. Daß mitten in der Session in Folge der Entlassung der Mehrzahl der Départements-Chefs ein neues Minifterium ans Ruder kam, mußte den Gang unserer Arbeiten ftören. Die Negierung jedo< hätte gern no< in dieser Session mebrere wichtige Fragen auf dem Wege der Geseßgebung geregelt. Troß dieses Wunsches aber fehlte die Zeit dazu. Jm Namen des Königs exfklâre ich diese Sesfion der General-Staaten für

geschlossen. Velgien. Antwerpen, 30. August. Der „Kölnischen Zhre Majeftät die Königin Victoria und Prinz-Gemahl Königliche Hoheit trafen, begleitet von dem Herzoge und der Herzogin von Brabant, so wie vom Grafen von Flandern, welehe si in Verviers zum Empfange eingefunden hatten, beute Nachmittags um 34 Uhr hier ein und begaben si< alsbald an Bord des englischen Gescbwaders.

Großbritannien und Irland. London, 30. August. Die Abreise Lord Stratford's nah KMKonftantinopel if auf über- morgen festgeseßt. Seine beiden Töchter werden ibn begleiten.

Jn verschtedenen bedeutenden Handelsftädten des Reiches werden jeßt Bittgesuhe an die Regierung vorbereitet, daß der Versuch einer direkten Poftverbindung mit Australien auf der Route des Stillen Oceans gemacht werde.

Der (Earl von Derby ift am Sonnabend nach Knowsley-Hall in Lancashire abgereift

Dem Kardinal Wiseman zu Chren ward am Donnerstag unter Vorfiß des Erzbischofs V'Hale in Ballinasloe ein Feftmahl gege ben, an welcbem über 150 Geistliche Theil nabmen.

Dem „Dublin Mercantile Advertiser“ zufolge sind dieses Jaht in Frland 20,000 A>er mehr bebaut worden, als im Jahre 1857.

Frankreich. Paris, 30. August.

Zhre Majestäten der

Session der des Justi ;

i h 2 Der Kaiser und die Kaiserin begeben fi erft Übermorgen (1. September) nad Biarriß