1858 / 207 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

L S E R Arz izt i E

B 8 L h l î

1750

Baden. Karlsruhe, 2. September. Zhre Königlichen Hoheiten der Großherzog und die Großherz ogin nd heute Abend | ina e ex dier eingetroffen. pon Villingen wieder dier ein e 1 | Baieru. Bamberg, 2. September. Gestern Mittags trafen, dem „Nürnberger Correspondenten“ zufolge, Se, Majestät der König Otto von Griechenland und Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Hessen hier ein und wurden im Bahn- bose von den Spißen der Behörden empfangen. Nach der E - D ® k, Á N e B \ C Ôr abretse des Königs Otto, welcher auf de! Y ege na Bes gaden seinen ehemaligen Erzieher, den Bischof von Vettl zu Ei l, besuchen wird, fuhr der Großberzog, der Die Uniform seines Re- : ibe Jof, woselbst um 2 Uhr große giments trug, in den Vamderger Hos, wojeld} 2 Aufwartung des Offiziercorps t!attfand, begann die Znspection : A wird Se. Königliche Hoheit mit dem Eilzuge wieder abreisen Schweiz. Bern, 1. September, Der „Allgemeinen Zet tung“ meldet man: Ein neuer Telegrapben: Vertrag der Weftftaaten f va Di des wurde so eben unterzeiwnel. | S A ôfterreiischen Telegraphen - Vereins mit Ausnahme der zonen Diftanzen. S<{luß der Konferenz. « : E Das in Vern zusammengetietene Schiedsgericht bat, wie man “. *“ E i i s Le s S 8 C der „Kölnishen Zeitung“ mittheilt, dur - das Urgan seines L b mannes, Dr. Bluntscli, den Streit zwischen der Centralbahn und

Vern bezügli der Linie Viel-Neuenftadt zu Gunften Berns ent- | erscheinen

è : x P p p s(ieden Die Versucde, cinen Verglei derbriznfüdhren , blieben resultatlos Die Regierung von Tessin zeigt dem Bundesrathe an, daß fie dem Bischofe von Como bis zur Erledigung der

Treunungsäfrage Tesfins von den lombardiswen Bisthümern auf ibrem Gebiete den Amtsantritt micht gestatte. G A

Großbritannien uud JrlanDd. ondon, 2. September. Jhre Véajestät die Königin reift am Montag mit dem Prinzen- Gemahl, jo wie dem Prinzen pon Wales und der Prinzeß Alice nach Leeds ad, wo fie am folgendeu Tage das Stadthaus eróffnen und dann über Edinburgh nach Balmoral weiterreifen wird. :

Lord Stanleb und Mr. Disraeli fluud na der Hauplfladlt (fommen und batten geftern mit Lord Malmesdury eine la ge Gs Beide besucbden im Laufe dieses Vionats wahrschein-

n Premier in Kn owsl]cy. | +3 Wie Bitter veidfrentliben die Antwort des s{wedis{hen Ge sandten, Grafen Platen , auf die geflern erwähnte Adresse, welche der Neligions-Freibeit in Echweden das Wort redet. Ex hegt die Ansicht | das Schriftsü>t den angeftrebten Zwe>l fördern werde, schließt aber mit den Worten: Meines Erachtens muß man ein wenig Rüúcficht auf die UAntecedentien Schwedens nehmen, wenn dort eine Slimmung vorhanden ifi, welhe die Nation veranlaßt, fi ers zu befiunen, ede fle neue Geseße anu nimmt, wele mit dem Geifle unferer Tage dvielleichk mebr tin Einklang steben Darauf erwidert der Erzdiscwof von Canterbury unter Anderem: „So guten Grund wir aud daden mwmógen, die Kathcliken von uns abzuwehren, {o dürfen wir unsere Maffen doch nitt hrer Rüfikammer enfklehnen.“ Jn einem Unlt- worischroiben des ehemaligen Lord - Kanzlers Poid Cranworth an den Grafen Platen beißt es: „Als Protestanten und folglich als Vreunde der Religionéfretheit fónnen wir nit unre<t daran thun, wenn wir unsere Theilnahme für diejenigen auödrú>den, welce für idre Andánali(bfkeit um das leiden, was fie für ihre religióse Pflicht! balten, so irrig ibre Ansichten uns auch erscdeinen mögen.

Die Ernte in Jrland läßt na Übereinstimmenden Berichten

3 zu wunschen üdrig. Die Weizen-Ernte so schreibt

Klatt if eine der ergiebigsten und desien, die 1

crimgeführt hat. Dasselde läßt fi< von der Kartoffel

i< Gemüse, und sonstige Feldfrüchte sind so vortrefflic

gerathen , daß selbst der unzufriedenfie Landmann keinen Anhalts

punkt zu Klagen finden kann. Dabei werfen die Marktpreise no<

émmer cinen erflefliven Nußen ab. Es fehlt nugeuds an Urbdeit

Allenthalben hedt fi der Geweibfleiß und die Wohlfahrt, wäh

rend die Steuerlasten, die Verbrechen und die Anmuth fich ve1- mindern.

Frankreich. Paris, 2. September, Jn dem Minister rath, wel<en der Kaiser am Tage vor seiner Adreife ua< Viarniß in St, Cloud abhielt, hat derselbe, na Mittheilung der „Zudé pendance Belge“, den Prinzen-Minißer für Ulgerien und die Kolo-

ieen mit der Abfassung eines umftändlichen Berichts über die Ver- dáltnisse der Jusel Madagascar beauftragt. Das belgiswe Blatt will bieraus entnehmen, es soi die Absicht Frankreichs, seine Stel lung auf Madagascar mehr zu befestigen, Vor der Abreise des Knisers nah Biarriß hat Fuad Pascha bei demselben eine lange Uudienz gehabt, Es if zum ersten Viale seit der Anwesenheit des túrfishen Minißers der auswártigen Angelegenheiten, daß ihm diese Chre .widerfährt. Der Kaiser hatte ihm zwar bisher mehrere Mal Audienzen gegeben, aber si niemals lángere Zeit mit ibm unterhalten

Der Kaiserlide Prinz ist ni<t na Viarrip mitgenonmen worden, weil daselbft häufige Fälle von häutiger Biáune vorgelom men find,

Der Vicomte de la Gueronniere, wel<her dem Generalrathe

Aunahme der Taxfáße des deutsd- | bexcitungen zur Weiulese in der Umgegend von Paris bemerkt der

Î

î

|

Î

j Î Î Î

Î Î Ï

| | Î

j j

|

des Haute- Vienue«Departements präsidirt, flndigte in der Rede, mit der «ær ‘dée Sesfion desselben \<loß, an, daß der Kaiser und die Kaiserin die Absicht bätten, binnen Kurgem -die Departements des mitfleren Franfkreihs zu besuchen Na Briefen aus Konstanti nopel hat der Sultan seinem Bruder Abdul Aziz die Erlaubniß ertheilt, Paris einen Vesuch abzustatten, Bis jezt batte er diese Erlaubniß verweigert. :

Zu Ehren tes Herrn Ferdinand von Lesseps foU bier ein großeG Bankett organti(tt wekden ; die Anregung daugu geht von den angeséhenfien Kaufleuten und Fabrikanten aus.

Der „Moniteur de la Flotte“ meldet, daß die „Saone“, wel<he vom Fregatten - Capitain Liscoat befedligt wird und, wie

Heute Morgens 8 Uhr } bei deren Abfahrt von Toulon gemeldet wurde, Truppen - Verstär des 5. Infanterie: Regiments und Mittags | kungen an Bord hat, am 12. Zuli 1n Eingapur eintraf und am

20. oder 22. Juli na< Hongkong weiter gehen fonte. A1: 29, August traf der „Bucephale“, ein Segel - Transportsciff der laiserliden Marine, vor Ragusa ein, Bei Meldung der Vor „Moniteur“: „Selten boten die Weinderge einen fo s<ônen An bli, und mau darf das Zahr 1858 zu den begünftigtften Jahren sowobl in Betreff der Qualität wie Quantität zädlen,“ Jtalien. Turin, 30, Auguf Das radikale Blatt S. 2 > . à „l'Jtalia del Popolo“ in Genua zeigt seinen Lesern an, daß es zu

aufbôrt. Bekannkli war dies Blatt ein Orzan

Mazzinî's,

“Rom, 24. August, Der General Goyon wird, nah Angade des „Constitutionnel“, in einigen Tagen wieder zurü@>erwartet seine Abwesenheit sollte ihm nur einige Rude von den vîelen A beiten geben, welche er fi dur die Reorganisation der päpstlichen

Truppen aufqzeladen hat. 4

Schweden und Norwegen. Sto>dolm, 21. Auguß Der Kronbprikz-Negent ift deute von seiner Neise durch Noi land zurüdgekebrt und dat sofort die für die Dauer seiner Abwe

senheit emgeseßte Juterumsregierung aufgelóñ

Hamburg, Sounadend, 4, September. (Wolfi's Tel, But Die , Hamburger Nachrichten enthalten eine Depesche aus K c

<.

penhagen vom 3. d, nah welher an demselben Tage Sklodüborg eine geheime Staatäraths - Sihung fattgefunden,

welcher die na Frankfurt zu sendende Antwort festgestellt worden 1"

Statiftishe Mittheilungen

Mie die neueste Aufstellung der Verunglü>ungen bdeun Ber g werkä-Vetriede in Preußen ergiebt, find während des ganzen verflossenen Jabres 1857 von 111,182 Bergleuten der unter Polizeiaufncht der Be Bebdrden stebenden Bauten 214 Mann (1 don 54) oder no< n1>@! vou 2 Mann pro Mille verunglü>t. Gegen die Zablen des Vorjadres von 476, oder 2,098 pro Ville zeigt si dierna< eine Verminderunz um 017939 pro Mille, deren Bedeutsamkeit nicdt zu derkennen ift wen man berúdficdtigt, daß die Grfahr für die Bergleute mit der Hefe de: Scdachte und der fortschreitenden Conceutration des Betriebes wád! Von dem jFortschriit der Concentration ader giedt die einzige Tb. tas (inen Begriff , daß man cs no< dor 19 Zahren nit für mdgli diei auf einem Echachte tägli mebr als 1000 Tonnen Kodlen zu schaffeu, indem man mit der Fördergeschwindigkeit ni<t Uder - 1 per Sekunde ging, wogrgen man beute auf einzelnen S<docbten zu Q Tdnnen fördert und die Fördergef>{w1ndigkeit na enalchem Muster as 10 Fuß, ja dis zu 15 Fuß per Sekunde fleigert. Au! die eing Inen Bera diftrifte vertbeilen sid jene 214 Unglücsfälle mit 33 Mann odei L E Mille (gegen 2,42 im Vorjabr) auf den Ober- Bergamtsbezirk Breßlau l

[TRE iw

A“

25 oder 2,2s pro Mille (gegen 1,36 auf den Ober-Bergam

mit 78 Mann oder 2,26 pro Mule (agegen 2,00) au! den

bezirk Dortmund, mit 72 Mann oder 1,79 pro Mille

den Ober-Bergamisbezirk Bonn, mit 0 (2,48 gegen 9,23

den Bergamt#bezirk Rlidertdorf Von dem leßteren

seiner geringen Ausdehnung halber die für ibn ermit! nikaabl obne Bedeutung 1, flellt fi hierna<

Iabre dic . relative Zabl der Verunglü>ungen

ringsten, in Westfalen am grdßesien, m ährend

meiften Unglü>sfälle batte. Nach der Veranlafsnumnmg

214 Unglüdgfälle folgendermaßen Es stürzten in den S

abrt vom Seil 11, don der Fahrkunft 1, bei dei Arbeit

>* Dacbte 32 wsammen 51: es wurden ers{lagen: dur 11 gefallene Massen 11, beim Schrämen >, beim Sbießen 4, dur®- geben bereità abagebauter Pfeiler 7, dur pldklich bei der r fommende Gesteinswände und Gebirgsmassen &2, zusammen 11<- unglüd>dten in Bremsdergen 13, in s<lagenden Wettern 4, bösen Wettern 9, in außergewdhnlicher Weise. Nur 1d kes a Unglüdssällen kamen über Tage vorx. Unter den von de? L bri he sturzten befindet si einer, welcher im trunfenen Zustande die P a trat, unter den auf der Fahrt am Seile Verung!üäten befindet | s übel welcher nit dur< Seilbrucd, sondern dur KGerausfallen E E U" ld umfam. Unter den in Bremsbergen Verunglü>ten denden pG D L dei dur< den berabgebenden Wagen getödtet wurden , "n O edi il Schacht stürzten, 1 an der Bremse verunalü>te, und einer 10

# d L J “4

find bereits 93 Verunglü>ungen festgestellt. (Pr. C.)

Die Zabl der Bergwerke, Hütten und Saline neußen | Sp ¿7 belief fi im verflossenen Zahre auf 4293 Werké, “Maria R T A i werke, 1183 Hütten und 23 Salinen. Nach den einzelnen Haupt - Berg- Diftriften vertheilt aruppiren fi< diese Werke folgendermaßen. Es be- ftanden im brandenburg-preußischen Distrikt 91 Braunfoblen- 10) Eisenerz und (1 Alaunerzwerk, zusammen 102 Bergwerke, ferner 152 Hütten und _im s{lefishen Hauptdistrilt: 152 Steinkoblen-, 32 Graun- fobfen-, 194 Eifenerz-, 38 4inkèrze, F Weétert- 1 Kupfeterz-, 3 Arseniker1- 1 Ritriokerzwerfe, 1 Maunery und 2 Grapdftwerke, zusammen 434 Berg- werke, ferner 29 Hütten, feine Salinen; im ade - thürtnatsdben Diffriff: 5 Steinfobsen: 250 Braunkoben- 26 Eiseneri-, 5 Bleierz4-, 17

2 Salinen:

"h c

Kupferera-, ¿ Antimonerz-, 2 Alauner1¡-, 4 Flukspath-Berawerke 1 Mangan- er, 1 Bitrivler4-, l Cachscbteferwerk, wsammen 314 Kerqwer ke ferner 73 Httfen, 10 Salinen, im tvestfälishen Diffrifkt: 9 Stein- lobfen -, 95 Eifenerx-, 3 Zinfèrzwerfkè, 1 Braunkoblen- [1 Alaunerzwerk Î t den Distrikt, einsließli Hobenmvllern: 47 Eteinkoblem 66 Gama 120 Effenerz», 47 Zinfer¡-, 143 WMeierz-, 48 Kupferorr-, 2 oba !terz- j Manganteri-, 1 Vitriolerzwer ke, 1 Antimoner¡werk, zusammen 1836 Verg werke ferner Hütten, 6 Salinen. Der Betrieb dieser Werke bef<ftigte im Ganzen 16,017 Atbriter mit 325 684 ¡Frauen und Kindern Nach den einzelnen aupt - Bergdiftriften vertheilte Äh diese Bevdlfkerungq mit M45 Arbeitern nebs 17 6a aren imd Kindern auf den brandenburgise- rbei ern nebft 70,994 Frauen und Kendern auf 4) C 1 î auf den df: bürtnatf<en, mit 53 185 Beile O 99 698 Euiat und Mindern auf den wrfsfHischen, mit 56582 Arbeitern neb 116,041 zrauen und ÆMndern auf den rheinif{hen Bezirk (lefterer einscblicsi> Enf die Bergwerke alkein kommen daten 1823 Arbetter im drandenburqgis< - preuftifeben 28 117 Arbeiter im Sdleicden [1 120 Ardetter im <M{ - tlringis<hen 34,481 Arbeiter im wef#&lisen 111,832 Berrleute mit 145 440

¡uíemmen 402 Geratterfe ferner 208 Klitten, 5 Salinen

prerKden mit 12 120 den schlesischen, mft 15 6K5 Arbeitern nebft 2t

Scebemeollern )

132M im rheinischen Oiftrift- zusammen grauen und Æindern. Auf bie Hütten allein 1153 Arbeiter im branden durgi< « pretfzts<hen, 14,003 Arbeiter im s{lefis{<en L láfis> «thtringis{en, 18,257 Arbriter im tweftfälischen m theintschen Beur?! usammen 59 516 Hüttenarbeiter mit 124 441 Frauen e » 54> 1 “t (1 Ÿ 4 E L y ! unl î Ten, « (uf die E afinen 09 Arbetter im vramndendurgish-pr enf: den, 1580 im adi tburingishen, 447 im westfälischen , 749 im rbei- nifcden Vetirf, zusammen 2275 Salinen - Arbeiter mit Kindetn. (Pte. C)

x Der Scdifffabrts» Verkebr auf der Elbe beim Midlberg ftellre f>< im Zabre 1857 auf 811

Anf

9313 Frauen und

n Haupt fteuera mt xa F P î “t y 6 leer (darunter 73 Damvyfer) elbanfwárta 2: E n Das 26 0: unk 14 T'ampfer efbabrártf, mommen 4400 Fabrieuge beladen 632 er, 11/ Dampfsdiffe Oer Fradtderkehr elbaufwärta betrug 1,220,905 tverkebr Fromab 3 970 8411 Ctr der Personenber kebr 1mpfer firomanf 200 fffromab (652 Paffggiere. Von den regen ffromaufträrts traren preufiisGer Flagge ZUk bômifber 94, anbaltisrder 62 vamburgisher 24: von den zeugen eibabwärts: prerkiseher Flagge 133, sá<fi@Ger 839 , andaftischer 236, vamburgiscder 10, (Pr. C) a AN C <ifffatrta - Verkebr auf der Elbe beim Haupt- Zollamt Littenberge nb wäßrend des Fadres 1857 folgendermaßen: T paffirten elbaufwárta 08 Fabrzeuge beladen (darunter 2610 Þrei fis der, 119 f&<fiser, 123 andaltis<{er, 263 dänischer 71 bamburger 69 ddbmischer, 284 bannovers<er, 365 me>lenburgischer, 1 lübe>is<er Eda de) R 179 (darunter Oampffchiffe 154): elbabwärts 2430 Fadrzeuge be: E (darunter 2119 pretfis<ber, 119 fAdsischer, 127 ank altischer, 96 beteifibee > edit Ri dmischer, LEO dannover fter, 109 med>len- M R C a BeT M e “tr LA amp!'><1 f , Leer 1% 8 Kabrieuage h er I ERE 1 e), Außerdem gingen elbabwärts an Hol, in 6 Aa E 0X Etr Die vradungen stromauf belicfen fi< quf 00) Etr., die stromab auf 3668 16? Ctr Yitt den Dampfschiffen Turden elbaufwäárts befdrdert 898 Passagiere, elbabwärta Z284 (Pr é S d i : MAnrktpretise. 2 w B erlin, den 4. September | S Ko a f s ‘eizen 3 Ee 2 Ogr. b FT., auch 2 Thir 10) S 6 Sgeu ¿2 Thlr. 2 Der. O L. aueh T Thl erole 1 Thlr. e 1 TM;

e ti

4 A A N : u ¿i Sgr. 6 Pf. Grosse ZS 0 Sgr., aueh 1 hlr l2 Sgr. 6 PT. (leine Gerate o Sgr. Hafer !| Thier. 11 Oer. 5 1. wud 1 Tk.

d. gur enam, 4. September, 1 Uhr 5 Minuten Nachmitt ( Tel. Dep. Stummn-A cte Dei Veaterreiehische Banknoten 100; Br, Freiburger Aetien Litt a T r.; do. dettter Enmission 47 , Br. Oberschlesisehe Oberochleuiae Le “wr M.LT do. Litt. B. 1254 Br. ; do. Litt. C. 138% Br. N Be E v oriNs - Obligationen Litt. D. 87% Br.; do. Litt. E PAbritéts-Obti OVderberge1 Stamm - Acien 0! G Kosel-ÜUderberger Sationen Neisse-Brieger Slamm- Actien G »: Br

Shi r é j

Weizer E pro Eimer zu d) Quart bei K pt. Teralles 7; Thile. G.

Sgr. G E (100 Ser. gelbe 74...102 Bas Varids 24 61

er. erste 36— 53 & d ga Uy E E A t 93 Sgr. Hafer ¿e(— 43 Sgr.

örse w . i h niedriger. ar auch heute flau und die Lourse zum Theil etwas

4 September, 1 Uhr 35 Min. Nachmitt. (Tel Dep. des g 711 ) A % September - Vktober T0L , November September - OL,; J (d vez, Roggen 43:1, September 44 da, er - Ole Oloder 43k da, Frühjahr 8 da. Küböl 14 L , Septem- 187 bezahlt « Spiritus 194, September - Oktober 19{, Frühjahr

¿85 Arbeiter im li, 112 Arbeiter

1 75L

Bremsbühdne gefunden wurde, ohne daß die Ursache des Todes näber zu ermitteln war. Während der zwei ersten Quartale des laufenden Jahres | Stimmung war gedrückt,

Hamburg, 3. September, Nachmittags ¿

j ¿ Ubr 37 Miouteo n Umsätze beschränkt i Schluss - Cour: S S 3 Ó j 37 ourse tieglitz de 1855 103. Iproz. Spanier 374. I4. NationaL- Anleihe 834 Mexikaner 5proz Kussen . Oeaterreich Eitverbahn- Actien 60 G Disconto 1 pCt s

London lang 1 ) 1k F F V De S] k rLZ

L á 4 { N, Dot... 13 ¡ k De d N, be ; Od 1,3 Mk. «J Sh. not , 13 M k U. S h hez N \ e va 64 l S fs

+ Getreidemar eizen loe

markt: Weizen: loeo rubig, ab auswärts pr. Herbst

Roggen loco stille ab AluiSWwärt

Amsterdam 35 7 letzte Preise geboten

Vel flau, pro Uktober 272, Kaffee

s vernachlässigt bleibt in gunsUuger St nung ein-

1.4

zein hüher bezahlt: Ul geSelzt A) Sack Rio und Santos

Frankfurt a. n. A September, Nachmittags 2 Uhr 40 Mi Vesterreichisehe Metalliques und National - Aulaike sebr begehrt m höher, sonst wemg verändert, : Per

Scllaag - Course: Neueste preusswehe Anleibe 117 Kassrnse heine 1045. Friedrich- W helms-Nordbahn : Bexbach 149. Berliner Wechsel 10) »i Lond. Wechsel 114, Pariser W echsel FI Wiener Wechsel! 11k, Darmstädter Bank- Actien ‘243. Meininger Kredit- Actien X44 Zens K Spanier 39, Iproz. Spanier ¿5g Kurbessische Loose 43 Badisehe Loose Iproz Metalliques S t proz. Metalliques ?t]} Iéódter Loose 16,3. Oemterreichiseches National-Ánlehen N14 Oeaterveichizeh- sramzösisctie Staats - Eisenbaha- Actien 413. Veaterreichisehe Bank- A theile 1110 * Rhein-Nahbe Bahn 59!, T

Amsterda mm $ j A ¿ N September, Nachmittags 4 Ubr V or Vel Bur G D E s “i s (Course : E öster rei chisch e prox i f | i U fta ligues Lit B 4 IDTOZ WMetatliques etalllques 392 Iproz Spanier 28 Russen Stieglitz M. Iproz. Russen Stieglitz de 18 2 kaner 0h. lHollindisehe Integrale 4: j Getreidemarkt Weizen preishaltend Roggen 2 Fl böber ziemlich lebhaft. Raps pro September 7X pra November X Küt l i: } i î 9 44 Tv Cl L) pro Herat 44. : O London. Je i | U E A 3. September, Nachmittags 3 Utz WolfMs Tel, B i L s ï 4a Î L « Â * î # Â, S # ür Silber 607. gi s j 1 D e Î p 7 , L (onsols o pri L. Spanier ¿54 Mexikaner 215 Sardiniei AE, proz, Russen R tg Proz, Russen L, vetreidemarkti. In Weizen sehr wenig Geschäft. Pre gra vergangenen Montag unverändert. Lis erpool, 3. September, Mittags 12 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Ba u m w olle: ¡VOO) Ballen Umsatz Preive W ochen- U nisaiz 14.680 Ballen. Paris, ). Deptember, NU inuittags t G Í î j In Folge viele Verkaufs - Anträge erüflsnete die rwar durch die

Preusmsche Ludwigshafen- Hamburger Weehsel 47!

National - Anleibe 78 - P Í

( i ¿proz proz. Spanier 398 Iproz.

Mexi-

18€ ge-

gegen gestern unverändert.

: Anstrengungen der Haussiers wenig lest, doch belebt zur Notiz. W erthpa; ere us Ee Ten von Mittags 12 Uhr eicñnlautend 8 eingetroffe Sechhuss-( ourse eres Ra ¡4 Spanier Ie tpror. Spanier 28 Staats-Eisenbahn-Actien (7 :

“t

L.) i proz. Kente 7;

F J : S SuiDeranleihe 93. Qeaterreliehi

L _Konigliche Schauspiele.

Sonntag, 9. September. Jm Opernhause. \pielhaus-Abonnements-Vorstellung): Die J Nemantishe Tragôdie in 5 Abtheilungen

Kleine reise.

Im > #4911 1 Cs uy; r } E Jm Scauspielh Vit aurgehodenem Abonnement: Der Barbier von Sevilla, Komische Oper iu 2 Abtheilungen. Véufil don Rosfini. Hierauf: Eine Tänzerin auf Reisen. Episode mit 2anz in 1 Alt, von Hogi Preise

Zm Saaltheater: Stille A theilungen, von Schröde

Preise der \ Parquet 20 Sgr. 19 Sgr. Gallerie t Sgr

Montag, 6. Sept lodfte Abonnement orftell

b L

-_

OTHeUung Neu einftudirt: König Nené's Tochter Lyrishes Drama in 1 At ua dem Däuschen des Henrik Herz.

Besepung: König René, Graf der Provence Zr, Kaiser, Zolanthe, feine Tochter, —. Graf Tristan von Vaudemont, Hr. Karlowna. Ritter Zauffred von Orange, Hr, Portd. Ritter Al- merif, Hr. Hiltl, Ebn, Zahia, ein mauriste1 Arzt, Hr. Baumeister. Bertrand, Hr. Jerrmann. Martha, seine Frau, Frau Werner. Graf Trittan's Gefolge,

Hierauf: Hermann und Dorothea. Zdyllisches Familien-Ge- máâlde in 4 UAdtheilungen, na< Goethe's Gedicht vom Pr. (C. Töpfer. (Frl. Harke: Zolanthe und Dorothea, als 1. Debut. \

Kleine Preise

Dienstag, 7. (151fte Vorstellung): Der Feensee Große er in 5 Abtheilungen, von Seribe und Melesville, aus dem Franzöfishen überset S. D rün

4 i L

baum. Musik von Ai Mittel-Preise Jm Scbauspielhause. (154) ments - VorFellu Emilia Galotti, Trauerspiel in * tbe bon C. Lesfing Kleine Preise i 7 Der VBilletverkauf zu den Dienstags - GBorftellungen beginnt Montag, den 6, September. :