1858 / 207 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

A Ie V E R E R T

E R D AD “L T

A E C E E D B Ä D E R K Ew Me O Ee mm R G “ene

F

E

R E e Et

É

1752

Oeffeutlicher Anzeiger.

[2400] Oeffentliche Bekanntmachung.

Jn der Nacht vom 30. zum 31. Auguft 1858 find dem Bauer Gottlob Petrusd zuu Po>@uschel

Kreis Sorau aus defsen Stalle

1) zwei Pferde,

2) ein Kummet entwendet worden.

Beide Pferde find Wallachen, 4 Zah (t, mit Sternchen: das eine ift ein licbter, d ne dere ein dunkler Fuchs, leßterer bat einen weißen rechten Hinterfuz Der Dieb ift mit den Pfer- den über die Ortschaften Drebna, Züriß, Zefsen und Sommerfeld gegangen,

Zeder, der über den Verbleib der Pferde oder über den Thâter Auskunft uw geben vermag wird aufgefordert, dies der nächften Gerichts- oder Polizeibdebdrde anzuzeigen.

Vor dem Ankauf der Pferde mets wird gewarnt

SD «“

r J

v 5 9 v

N A d e -OTAUu Len

Gerdeâäwalde im

Meilen von der Kreisstadt von Greifswald und 3z

entfernt, mit einem Areal

E‘, Ader, i L G Wiesen,

l auf 16 Zabre, von Jobannis 1859 bis dabin 1875, im Wege des dffentlihen Aufgebotes an- derweitig verpachtet werden. Das dem Aufge- bote zum Grunde zu legende Pachtgelder-Mini- mum beträgt Z700 Thlr. preuß. Courant. Die zu bestellende Pachtcaution ift auf den Betrag der cinjährigen Pacht heftimmt und das zur Uebernabme der Pacdt erforderlice Vermdgen uf Hdbe von 22,700 Tblr. nachzuweisen.

Ku dem auf den 21. Oktober d. Z., Vor- mittags 11 Ubr, im Lokale der unterzeichne- ten Regierung anberaumten Bietungätermine laden wir Pacdtbewerber mit dem Bemerken ein, daß die Verpachtungs- Bedingungen, die Re geln der Licitation und die Karte nebst Flur- register, mit Aus\cbluß der Sonn- und Festtage, tâglih während der Dienststunden in unserer RNegiftratur eingesehen werden können, wir au bereit find, auf Verlangen Abschriften der Ver- pahtungs8-Bedingungen der Licitations-Ne- geln gegen Erftattu opialien zu ertheilen

Stralsund, den 3

b % V 4! 44 « v Kdniagli Regierung.

[2067] Subhastations-Patent.

Das adelige Gut Vissau, Hypotbeken-Nummer 339, etwa 2 Meilen von Danzig und 4 Meile bon der Chaufsee belegen, 76.278 Tblr. taxirt. zu weldem circa 19995 Morgen magdeburger

and geddren, soll, auf den Antrag der Erben es verftorbenen Befizers H. C. P. Schulz, in freiwilliger Subhaftation berkauft werden. Der Bietungs-Termin

den 23. Septemtk ., NacGmittags im adeligen Gute Bissau baben in diesem Termine zu au i zu verlautbaren und ibre Gesuche u lung der Kaufbedingungen an das unterze!<- nete Gericht zu den Gutsbefißer Schulischen Wor munds<haft8akten zu ri<ten

Vanzig, den 18, Zuli 1858,

Königliches Stadt- und Kreisgericht [I Abtbeilung Konkurs-Erdffnuna Königliches Kreißgericht zu Elbing Erste UAbthilung

den 0, August 1858, Vormittags 11 Uh;

Ueber das Vermögen des Kaufmanns A. Kirften bierselb e furs eröffnet untd tellung auf den

[2213]

Zum einstweiligen Verwalter der Masse if der Nedts-Anwalt Difmann beftellt. Die Gläu- biger des Gemeinschuldners werden aufgefor dert, in dem auf den 17. Auguft c, Vormittags 114 Ubr, in dem Verbandlungäimmer Nr. 11. des Gerichts- gebäudes vor dem gerichtlichen Kommissar, Herrn Kreisgerichts-Rath Scbliemann anberaumten Ter mine ibre Erklärungen und Vorschläge über die VBeibebaltung dieses Verwalters oder die Be- stellung eines anderen cinftweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, wele vom Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Befiy oder Gewabrsam baben, oder welche ibm etwas versctdulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu berabfolq oder zu zablen, vielmehr bon dem Befiße der Gegenstände bis zum 1, Oftober c. eins<{ließlih dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Ulles, mit Vorbehalt ibrer etwaigen Rechte, ebendabin zur Konklurämafse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben glei berecbtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben bon den in ibrem Befiße befiudlicden Pfandstü>en uns Anzeige zu machen.

[2401] Bekanntmachung.

Der über das Vermdgen des hiesigen Kauf manns S. V. Franzos erdffnete Konkurs if dur gericbtlih bestätigten Akkord beendet.

Inowraclaw, den 5. August 1858,

Königliches Kreisgericht. Erfte Abtbeilung.

[2370] Bekanntmachung. Sonnabend, den 11. d. Mtsa., Vormit- tags 10 Ubr, sollen auf dem Marktplaße zu Pasewalk circa 30 zum Kavalleriedienst nicht mebr geeignete Königliche Dienftpferde, gegen gleih baare BVezablung, öffentli an den Meist- bietenden verkauft werden, was biermit bekannt gemacdt tvird. K. L. Stettin, den 1. September 1858 A. d. End>edort, Major und Commandeur Küraffier-Negiments (Königin)

Bekanntmachung end die Ausreichung neuer Co u- Serie 1. zu den Rentenbriefen der Provinz Preußen. Oftober 1858 wird der legte der zu TER Preußen aus

Am 1. den Nentenbriefen der gegebenen Fins- Coupons Serie fällig und es tritt damit der Zeitpunkt ein, nab welchem in Gemäßbeit des $Ÿ. 34 des Rentenbank - Gesepes vom 2. März 180 die Zins-Coupons Serie 1]. Nr. 1 bis 16 zu den gedachten Rentenbriefen auszubändigzen fint

Die Znbaber von Rentenbriefen der Provinz Preußen werden daber aufgefordert, sole vom 18, Oftober 1858 ab zur Beifügung der neuen Zins-Coupons einzureichen und dabei Folgendes zu beachten

_—

1) Vie Einlieferung der Nentenbriefe zur Bei-

fügung der neuen Coupons muß in dem

Zeitraume bom 18. Oktober 1858 bis

»). Mârz 1859 erfolaen Für Nenten-

briefe, welche innerhalb dieses Zeitraums

nicht eingeliefert werden, kann die Beifü

gung der Coupons nur ers wieder in der

eit vom 15. bis 30, Oktober 1859 und in der zweiten Hâlfte der Monate und Oftober jeden Jahres erfolgen. Nentenbriefe find ahne Coupons ein-

zujenden, da auch der leßte Coupon der

Serie L. in gewöhnlicher Weise zu realisiren

bleibt,

Die Wiederincoursseßz

Rentenbri

reiwung zur Beifügung

nicht erforderlich.?

WMerpità auêapl I ¿l Î An

actekten

j

tz)

o i}

Mj

Beifügung neuer Coupons nicht eingereicht werden, sondern es ist deren Nealisirung besonders zu bewirken.

die Einlieferung der Nentenbriefe ist zu be- wirken

a) wenn sie von außerhalb mit der Post

erfolgt, unter der Udresse der König- lichen Direction der Rentenbank für die Provinz Preußen iu Königtberg, mit der Declaration „Hierin Tblr. Rentenbriefe zur Beifügung neuer Kins-Coupons*“ und der portofreien Rubrik „Rentenbank- Angelegenheit *: wenn fre in Königsberg selbft ftattfin det, in dem Lokale der Rentenbank Poststraße Nr. 15, an den Wochentagen bon 9 dia 12 Udr Vormittags Die Rentenbriefe müssen dei der Einliefe- rung mit einer speziellen Nachweisung genau je nah dem untenstebenden Echema beglei- tet sein und muß die Nacbweisung selbs auf einen ganzen Bogen geschrieben werden Die sorgfältige und richtige Aufstellung diefer Nadweisung müssen wir zur dung von Weiterungen dringend empfe Formulare zu dieser Nachweisung werden bon der hietigen Rentenbanlkaße und sZmmt- lichen Kreiskassen in den Regierungdbeirken Königgberg, Gumbinnen, Daniig und Ma- rienwerder bom 1. Oftober c. ab auf múünd- lies Nachsuchen unentgeltlih verabreicht. Werden die Nentenbriefe mit der Poft eingesandt (5a) so bat der Ein- sender unter der begleitenden Nachweisung (A.), vor dem Datum und sciner Namens Unterschrift, zugleih eine Quittung in fol- gender Form:

„Der Nü>empfang der dorb

Nentenbriefe im wesammtbetrag

Tblr. (mit Buchstaben) mit den Coupons

Serie [1]. Nr. 1 bis 16 wird bierdur

bescheinigt.“ beizufügen, worauf innerbalb drei Wochen na< der Absendung entweder die Uebersen- dung der Nentenbriefe mit den neuen Cou- bdons erfolgt sein muß, oder bei eintre Bedbinderung dem Einsender eine rihtigung bierüber, mit bestimmter bis wodbin die Uebersendung stattfintd von der unterzeichneten Direction zua wird.

Wenn mit dem Ablaufe der bezeichneten dreiwöchentlichen Frist dem Einsender die Nentenbriefe mit Coupons nicht zugegangen sein tollten und au cine Benachrichtigung seitens der unterzeichneten Direction wegen Verlängerung der Frist nit erfolgt ift, so bat der Einsender der unterzeichneten Direc-

Briefes

tion mittelft eines refommandirten Br davon sofort Anzeige zu machen Werden die Nentenbriefe im

s A 0 lale der Rentenbank abgegeden

(0b), so ift die begleitende Nachweisung (B) in zwei Exemplaren vorzulegen, bon denen der Einliefernde das eine mit einer Empfangs - Bescheinigung der mit der An nabme der Nentenbriefe beauftragten beiden Beamten, Nendanten Reyländer und Buch- balter Grode, zurüderbält, Die Wieder- abbolung der Mentenbriefe mit den neuen Coupons aus dem Lokale der ytentenban! ist sodann na< Ablauf der in der En pfangs-Bescheinigung bezeichneten Frist, und ¡war gegen Rü>gabde der Leßteren zu df- wirken

f h

3) Wenn die Einsendung nah den obigen ¡Felt

stellungen wesentliche Mängel an si< trägt, u deren Beseitigung die Rü>gabe der Rentenbriefe erforderlich ift, oder in einer anderen alá in der zu 1. festgeseßten Zell erfolgt die Rückgabe ebenso wie ereinsendung portopflihtig. den 31. August 1598. Königliche Direction 4 der Rentenbank für die Provinz Preußen.

A. Schema zu der begleitenden Nachweisung,

wenn Renteabriefe mit der Poft eingesandt werden, (ad 7) Nachweisung Er ..... Stud Preußen zur Beifügung der Zins-Coupons Serie [I]. _Eingereicht von . r Qi Städten mit Angabe der Straße und Haus, Rummer, auf dem Lande mit Angabe der nóchften BPoftstation.) j | der Nentenbriefe (t . f - nt Rund) Littr. Betrag | Mae lade Nr. | B lasse SOIE, | ThA 1M M) 1M M) ¡| 1000 | 2000 ———— j ¡U X) O u)

M)

t M) Ler Hüdempfang der ceidneten Nenten

vondem Besammtbetrage tertaufend Sechs

undert und Achtiig Thale nit den Couboná

Serie Il. Nr. 1 dis 16 wir j ia N

O: UN e i Canad des Qui Af

UBG tellers B. Sdema uu der begleitenden Nachweisung : E as : l Z / - A7 A! L L * v ; wenn Nentenbriefe im Lokale der MNentenbank 1bgegeden werden. (ad Kj j Nachweisung über E Stüûd Nentenbriefe der Provinz Preußen zur Beifügung der Zins- Couvons f Serie ll Eingereiht von e en... traße . Nr dierselds (oder uu N. N). der Mentenbdriefs

| *4umma

Nummer. | Litte, | Betrag. | für jede | | Nlafse

Ddir. | Thie

ta ene j felbft Bef r Wi M . A. v A K L A L 1 Serte [[ lheinigt daß gegen Wieder

der Unten fet l

Thaler Serie [[ Nr. 1 |

en Nent enbriefen Tft dami D \ it p D das i Gemäßheit n eitpunkt ein vom 2 mz. Nr. 1

Quézubänt igen

Val ¿1 i 1M)

540) 1K Ó

(85 | j | M M)

vVO4T | i i 800 m Ton

¿2000

(M) : 1X) ld Í 1)

Eumma 3110)

den . 1K,

Das 140 (Volistandiger Vor- und vuname und Z H 9 # (G. N

und Stand des Einreichenden )

_ ay

M Unlieferun Ln E

ses Cie erung der dorftebend derzcihneten T

1 Dreit

Zûd Nentenbriefe im Gesammtbetrage von Qulend Eindundert Zebn von dem S e. M bier g ver neuen zZin& Coupons

mt dem Bemerken be-

gabe dieser Nentenbriefe

diefer Nachweisung und

om Empfänger auszufüllen-

hi

Aüdempfang der oben mutitthrt * 71 1 {{) Bu , i D % 0% G LLLRLLCTH y f 4 staben U reitausend Einbundert in Nentenbriefen nebst den ting 18 16 bescheini den. Ga

Bekan ntmachung L J T7 i M Ausreichung neuer Coupondá I 4 den Nentenbriefen E erie 11 Uftober 1858 wird : G der Probin Hn Couponá Serie

4 ® F. 34 des Sw 5 «i P + Tz 14M) die 3

bis eda. 10 zu den ¡edachten sind.

Nentenbriefe der Provinz

.

T)

1753

Die Jnhaber von RNentenb i L G riefen der Provin Tw werden daher aufgefordert, olke d 9. Uftober 1858 gh zur Beifügung der neuen

Zins-Coupons einzurei F ¿ l en und dabei Fol; 4‘ zu beachten Gut

1) Die Einlieferung der Rentenbriefe zur Bei füqung der neuen Coupons muß in dem Zeitraume vom 19. Oktober 1858 bis 30, März 1959 erfolgen.

Fur Nentenbriefe welce innerhalb dieses Zeitraums n<t eingeliefert n erden, fann die Beifügung der Coupons nur erft wieder in der Zeit dom 15. bis 30 Oftober 1859 und dann in der weiten Hälfte der Monate April und Oktober jeden ahres erfolgen. L ie Nentenbriefe stnd obne Cou- pons nzu ' i der leßte

er Weise

‘Bung der außer ( effe Bebufs

neuer C0u-

usdgeloosete 1 * Mae v1 09 á Ä, c UJuna neuer

F L À

Der Ÿ L ELFDLA

; , D n ard r der Königlichen Mrection k, c L > vant für die Probinz Sachsen deburg mit der Dec!

zet

wm 51

A p15 z 11

Beifügun« und der t

I an d 2 j + F nÞa! Ï

wenn sie

lattfindet

d H A

tendanf und

Nentenba F s r it

Tentendan! Kasse an den Wochentagen

Ootiniltags bon 9 bis 12 Ubr i

J ° dw R d *

ie Nentenbriefe üen bei der rung mit einer

G í y n ung, WHCngau nac

_

Cinliefe

Nachw ei- pa E em unten ftebenden Sema beglei ein und muß die Nach Tveiung selbst auf einen ganzen VBo- gen geschrieben werden. :

Vie sorgfältige und ricdtige Aufstellung Dil er Nachweisung müssen wir zur Vermei Lung von Weiterungen dringend empfeblen

Formulare

zu dieter 9 )!

j ; I a » Li Ung werden j F

DC1 . f z J n H pm t 3 e » a y 1 Cn ACntenbant- {Ae aut munds

M A r vi LDCI

i f, M, I O a Tes f ies Nadsuchen unentgeltlich dekabreic

? t

Werd n die Nentenbriefe mit der Poft eingesandt [92.), fo dat der Ein- sender unter der begleitenden Nachweisung bor dem Datum und einer Namens-Unter sdrift zugleich eine L Form „Der Rü>empfan- vorbezeich neten Nentenbriefe i WWe'ammtbetrage don . vir. (mt Bucdstaben| den Coupo!1 wird dierdurch deizufügen na< der endung Coupons

iretender

dem Lokale der Rentenbank if sodann na< Ablauf der in der Empfangs Bescheini un bezei<neten Frist und {war gegen Rúd, be der Leßteren zu bewirken G E Wenn die Einsendung nad den obigen Fefi stellungen wefentlihe Mängel n id E, ; u deren Beseitigung die gabe der e tenbriefe erforderlich ift, oder einer E deren als in Der a d festgesekten Zeit ge\<bieht, erfolgt die Nüdgabe ehensn T ie Wiedereinss n Ld E die Wiederein ng portopfli<!

17 n 4 1 A urg, den . Auguft 1458

_

briefe im Sechäbundert Uchtiig Tha Serie [I i \cheinigt.

1M) Ver Nüdempfang der dorbezeihneten Yi

N: Cs Wefsammtbdetrage

rtausend C0Oupons

Nr. 1 bis 16 wird bierdur |

M N

wenn Daetgeben

&umma für jede lasse

> 1. f 4,

200i

7 Â

aufmann verieicneten

l der neuen

bierdur mit dem

die RüCEgabe dieser tedereinlieferung dieser Na 4

n fstebdenden, vom Empfänger

bom E