1858 / 210 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1776

uzubringen. Der edle Lord und Gemahlin gedenken zu Anfang des náhften Frühlings nah England zurü>zukehren.

Es ift hier folgende, vom Secretair der atlantischen Tele- raphen - Gesellschaft unterzeihnete Mittdeilung aus Valentia, onnabend, 4. September, 11 Uhr 45 Minuten Vormittags

datirt, eingetroffen : |

„Zm Auftrage der Direktoren melde i, daß in Folge einer

Ursache, die bis jeßt no< unbekannt ift, wie man glaubt, aber daraus entspringt, daß das Kabeltau an einem bisher unentde>ten Punkte in Unftand gerathen if, seit 1 Uhr, Freitag, Zten, Mor gens, keine verftändlihen Signale aus Newfoundland eingetroffen find, Die Direktoren befinden fi< gegenwärtig zu Valentia und untersuchen, von mehreren wissenschaftlih gebildeten und praktischen Elektrikern unterstüßt, die Ursave des Sto>ens, um dem Uebel flande abzuhelfen. Unter diesen Umständen kann für jett kein Zei punkt genannt werden, wo der Draht dem Publikum zur Benußung

Übergeben werden soll. George Saward, Secretair.*

Frankreich. Paris, 6. September. Dem Kaiser und det Kaiserin soll, wie man der „Jndépendance Belge“ schreibt, der Auf- enthalt in Viarriß so wobl gefallen, daß beide no< act oder zehn Tage länger dort bleiben dürften, als ursprünglich beabfichtigt war. Unter sol<en Umftänden erleidet der Vesuh des Kaisers im Lager von Chalons eine Verzögerung. Am Hoflager von Viarriß befin den fi gegenwärtig viele Personen von Auszeichnung, darunter Graf Walewski mit seiner Gemahlin und der Für| Stirbetv, der fih um das Hospodariat der Walachei bewirbt. Der Kaiser bat eine besondere Kommisfion, zu deren Mitgliedern Herr M. Leplay gebört, mit einer genauen Erörterung der Decentralisationsfrage beauftragt. Es soll von derselben über diesen Gegenstand ein eingänglicher

Vericht abgestattet werden.

Der „Kölnischen Zeitung“ {reibt man: Die diplomatiscen Versezungen und Ernennungen find no< immer niht zu Ende. Herr Thouvenel wird im Laufe dieses Monats aus Konftantinovel dier eintreffen und , wie es heißt, nit dahin zurü>ebhren. Als

T

sein wahrsceinliher Nachfolger wird Herr Benedetti, Direktor im

Ly L Minifterium des Auswärtigen und ehemaliger Secretair des pariser Kongresses, genannt.

Zn den Generalraths-Sißungen if faf überall au< in diesem Zahre die Streitfrage über Zollsduß oder Freibandel zur Sprache gekommen. Der Generalrath des Herault hat auch diesmal wieder Wünsche für den Freihandel kundgegeben. Diese Angelegenheit wird, wie der „Jndépendance“ von hier mitgetheilt wird, in nicht zu ferner Zeit nebft allen übrigen auf das Mauthwesen bezüglichen ¿Fragen auf die Tagesordnung kommen. Herr Schneider, welcher bekanntlich einer der bedeutendften Metallurgiften Frankreichs if, datte vor einiger Zeit in dieser Beziehung eine Unterredung mi dem Kaiser, wobei dieser geäußert haben soll, er dabe die ibm qe- machten Vorftellungen reiflid erwogen; in der Zeit, wo die Dekrete von 1855 und 1857 erschienen, habe man der damaligen Handels lage Recbnung tragen und bei dem einmal geltenden Shseme bleiden müssen; jeyt aber sei für diese Dekrete die Zeit vorbei.

Herr Fould, no< immer in Vicby, ift von seinem Unwoblsein wieder vollkommen hergestellt. Fuad Pascha bat fi auf zehn Tage na< London begeben. Herr Ferdinand von Lesseps, der hier in allen Kreisen mit großer Auszeihnung aufgenommen wird, gebt damit um, den Verwaltungsrath für die Suez-Kanal-Gesell- saft zu bilden. Von Konftantinopel aus hat Herr von Lesseps an die verschiedenen Agenten der Gesellschaft ein Cirkularschreiben ges richtet, worin er fie auffordert, Actienzeihnungen entgegenzunehmen. Aus dem Cirkularschreiben geht zuglei hervor, daß die Herrn don Lefseps bisher gemachten Anerbietungen fi auf 150 Millionen Franken belaufen (die Subscription beträgt 200 Millionen). Herr don Lefseps fordert die Agenten auf, leine Subscriptions-Einladung auf dem Wege der Journale zu machen.

Morgen wird vor dem dbiefigen Zuchtpolizei - Gerichte der Prozeß des Herrn Proft (Caisse Prost) verhandelt werden. Der selbe war vor seinem Vankerott, welcher o großen Skandal erregte, au< Besißzer des „Courrier de Paris“, Dieses Journal hatte fein GIü> mit seinen Eigenthümern, oder vielmehr seine Eigen- thümer mit ibm. Die Spekulanten, welhe dasselbe na< Prof übernahmen, befinden fi jeßt im Gefängniß, Als neuen Eigen- thümer desselben nennt man einen Herrn Choifsy, ebenfalls einen Börsen - Spekulanten, Derselbe will das Journal wiederum neu

organifiren.

Spanien. Madrid, 3. September. Der Hof wird zum 1Iten in der Hauptstadt zurüderwartet. Eine Menge politis be- Ea Personen, die von Madrid abwesend waren, kehren dahin zurüd>. j

„Leon Espanol“, das Organ des Marschalls Narvaez, ent- bielt vor einigen Tagen einen Artikel gegen den General Concha, Marquis von %avannah, General - Capitain der Jnsel Cuba, in welchem leßterer beschuldigt wird, 5200 Weißen aus den Vereinig- ten Staaten geftattet zu haben, fi auf der Jnusel wohnhaft nieder- gulafsen, ohne genöthigt zu sein, fih als Spanier, und mithin als Ka-

tholiken, zu naturalifiren, wie die Geseßze es erheishen. Diese mittels Proclamation und ohne spezielle Bewilligung der Regierung erlassene gesezwidrige Konzession öffne den Amerikanern die Thür der Jnsel ;

| die als Arbeiter dahin versezten 5200 Protestanten seien Soldaten, die allmálig verstärkt werden würden ; sobald ihre Zahl vollständig, würde ein einziges Schiff diesen Leuten ihre 3- oder 400 Offiziere

und Anführer zuführen und die Befiznahme der Jnsel ein Kinder,

/ spiel für die Amerikaner werden, Auf diesen Angriff wird jeßt im „Diario Espanol“ geantwortet, daß die Colonisation der Zn/sel von weißen Arbeitern eine {hon längst anerkannte Nothwendigkeit sei, wenn der Mangel an Arbeitern für Eisenbahnen befriedigt werden solle; daß der General Concha nicht obne Wissen der Negierung gehandelt habe; daß die eingeführten Arbeiter si< nur auf 2000 belaufen und Zrländer, mithin Katholiken, seien.

Zn der spanishen Provinz Galicien giedt es 1229 öffent lie Schulen, in welcher Zahl die Privat- und Sonderscbulen nit einges{lossen find, Leßtere belaufen si< auf wenigstens 178 so daß die ganze Anzahl der Sculanstalten 1407 beträgt,

| Unter den öffentlichen Schulen befinden si 1179 Knaben- und 50 | Mädchenschulen. Die festen Gehälter der Lehrer und Lehrerinnen | belaufen fi auf 1,254,994 Realen (1 Reale = 2 Sgr.) jährlich, wovon 1,107,498 auf die Lehrer und 127,496 auf die Lehrerinnen | fommen. Durc&schnittlih beträgt also der feste Jahresgehalt für | jede Schullehrerstelle 997 Realen. Zu dieser Summe kommen aber | no< 150 Realen von dem Schulgelde, welches für die Kinder zah- | lungéfábiger Eltern entrichtet wird, so daß eine Schullebrerßelle i | Galicien im Ganzen dur<s<nittli< 1147 Realen einbringt, ein Ein | fommen, das in einem mit dem Luxus unbekannten Dorfe zum an-

d

| fländigen Unterhalte einer Familie wobl hinreichen dürfte. 4 Besuch der genannten Schulen beläuft fi auf 49751 Süler un! 10,007 Schülerinnen, im Ganzen auf 59,758 VPernende. Verglei

man den gegenwärtigen Zustand des Primair-Unterrichtäwesens

Galicien mit dem am Ende des vorigen Jahrhunderts so fin!

man, daß fi dasselbe 762 S culen und um 44 62

Zöglinge vermehrt bat,

Nußlaud und Polen. St!t. Petersburg, 2. Sey tember, Vorgestern fand, wie man der „Hamburger Börsenhalle* derihtet, eine fur<tbare Explofion in dem Fadrikorte Oehta dei Peteräburg att Die dortigen Pulverfabrikgebäude, Magaiine,

14 dur Wasser getriebene Fabriken und eine Menge anderer Ge bäude find theils in die Luft geflogen, theils zerstört und besch digt. Es verbrannten in viermaligen Erplefionen 1500 Pud (= (60,000 Pfd) Pulver; getödtet wurden 33, verwundet 37 Ar

| beiter, Auch 4 Pferde fand man getödtet

Amerika. New- Vork, 24. August. Wie man döôrt, bat die franzöfishe Regierung der atlantischen Telegraphen- Gesellschaft auf 50 Jadre das ausschließliche Recht verliehen, nach den wischen Neu-Schottland und New-Foundland befindlichen Jnseln St. Pierre und Miquelon telegraphische Kabel zu legen ft dat dem Vernebmen na< die Absicht, ein Kabel von Nlacentia

and na< St. Pierre und von da nab einem nade dei Nap Breton in Neu-Schottl. befindli [ -

__ r L 2 11€ eei! A Wh V i

19

New-Foundl

B den Punkte tw legen n der am 21. Auau jelaufenen Woche erlagen dem gelden ¡Fieder in New-Orleans tersonen.

Zn dem Jahresberichte des Kriegäminiñers an den Kongreß it die Gesammtzabl der Miliz in allen Staaten, Territorien und im Distrikte Columbia auf 2755,.726 Mann angegeben, und zwar 2,030,000 Mann Jnfanterie, 20,000 Mann Kavallerie, 12,000 Mann Artillerie und 34 000 Mann Scharfschüßen. In der in St, Louis erscheinenden „Westdeutschen Post“ wird der Vorschlag gemacht, eine Kolonie deutsher Weinbauer zu gründen. Die Ein- lage der Theilnehmer if auf 50 Dollars feftgeseßt, und die Zah! der Kolonisten soll 200 betragen : sobald fi jedo 100 Theilnedmer gefunden haben, soll die Gründung der Kolonie begonnen werden.

Wie aus Caracas gemeldet wird, lag ein britishes und ein franzöfishes Geshwader auf der Rhede von Laguayhra vor Anker, und ein Zusammenftoß mit der Regierung von Venezuela s<1en bevorzufteden. Eine Versammlung von Engländern hatte an Bord des britischen NKriegg8dampfers ,Tartar“ flattgefunden. Genera! Gregorio Monagas, ein Bruder des ehemaligen Präsidenten (also

| nicdt, wie es früher bieß, der Präsident selbs), war im Gefängnisse | gestorben. Brafilien. Nio de JZuneiro, 25 Juli. : Der brafilia- | nischen Deputirten-Kammer ift von dem Minifter der Zuftiz in | der Sißung vom 19, Juli der lángst erwartete Geseß-Entwurf 11 | Betreff der gemischten und der proteftantishen Ehen vorgelegk | worden. Die Motive fküßen fi< auf Betrachtungen allgemeiner Natur und auf die Nothwendigkeit, die Rechte der nicht der ber- | fassungsmäßigen Landesfkirhe angehörigen Ehegatten ein- fúr alle- mal festzustellen, Der Entwurf selbs lautet in se<s Artikeln wie folgt. Art. 1, Die Ehen zwishen Personen, wel<he die fatholisd- aposolis<-romanishe Religion nicht bekennen, werden dur< Civil- | Kontrakt ges<lossen, welcher dem religiösen Alt folgen kann, wenn er ihn! | niht voraufgegangen ift, Art, 2, Die Form der Civil-Ehe soll au

enntniß f Ö 8 dat, biermit auf, davon der nâcbsten

1777

gewäblt werden können, wenn einer der Kontrahirenden katholis if der andere Theil aber ni<t. Es verfteht fi< aber von selbft daß, wenn beide Theile unter dieser Vorausseßung die Voll iehung des religiósen Altes vor der katholisben Kirche vorziehen, le denselben | 1proz. Spanier 274. National- Anleihe 8. Mexikane Pro

unabhängig von dem Civilakt vollziehen können, dergestalt, daß der | Russen ae rerolen. Blecndada- Actien 675 6; Dieconto 1, religiöse Ukt, außer dem geifligen Bande für den fatbolisen auc< y paeoos Mi 23 MK 14 Sh. not., 13 Mk. 54 Sh bez. L d k

alle bürgerlichen Wirkungen des civilen Altes für beide Theile mit Ti Geneh, 13 M ¡4 Sh, bez. Amsterdam 35.75 ‘Wien 764. fi führt. Art. 3. er Civilkontrafkt, gefolgt von vertrautem Int ber t p reh ice en und Roggen sehe stille edoch halten lUUmgange der Eheleute, mat sowobl na< der Voraus setzun fest bei iaiea Ta roe À cui 299 :Olitobe: 4 maGde des Art. 1, als nach der des Art. 2, die Ehe unauflôöslih und hat Franko T N | alle bürgerlichen Wirkungen einer na< den Gesetzen des Reiches Kauflust und Ret ga es Ir ¿ vemiitags 2 Uhr 20 Wi. vollgültigen Ebe im Gefolge. Art. E Die gemischten “eni Schluss - Course “Moa O L L An Geschäfte wie die zwischen der katholischen RKir<he fern stehenden Personen Kassenscheine 104}. Friedrich- Vilhelas-Novdbaka A greusaiscks bona ide bor Veröffentlichung dieses Gesekes dur < öffentliche Bexbach 149! Berliner W echsel 1051 IReiitiaiis T e Satt Urfunde oder na den Formen einer geduldeten Religionsgemein- gene, Woche 118i rarizer Wechsel 93 Wienei Wecl el 117) schaft geschlossenen werden ipse facto mit voller cidilre<tlicer Spanier 39 *) proz. Spanie : I K

y Hamburg, 7. September, Nachmittags 2 Ubr 35 Minuten. Course ansehnlich gestiegen bei ziemlich lebhafiem, Geschüft Schluss - Course Stieglitz de 1855 1003. Iproz. Spanier 373

Darmstädter Bank-Actien ¿47 Meininger Kredit- Actien K i y i i O V ARLLIOR OVT roz. E _lproz. Spanier ¿8j urhessiscbe Loose 43 Badische

A4 I A wp , L 4 Wirkung gültig, wofern nur der Ehe nicht solche Hindernisse ent Loose 55 Iproz, Metalliouse / 1! Ma) gegenstehen, wie fie die Regierung auf Grund des weiter unte de rreichisches Nati Fot me hi folgenden Art. 6 festgestellt bah R r inten vesterreichiscfes National- Anlehen K Oesterreie! )) 6 estgeflelt baben wird Vo< soll dei der- | französische Staats Eisenbahn - Actier 31824, Oesterre | t E Aa E, bor Erlaß dieses Gesetzes aes{<lofsenen S hen no< ein theile 11011 Rhein Nahe Babn V4! ä Tt ISCTE Bank An Or 1 d dre ? | h Al ¿ang don dem leßteren ad gere<net der Antrag | „„ Amxsxterdam, September, Nachmittags 4 Uhr. (n 1M auf Trennung gestellt werden lônnen, wenn die Religion Tel. Bur.) : | ry $ t r 4 4 j D f l J , Sc ¡l ) z G 4 / as n eren die Che vollzogen 11 , die Ehescheidung gee | Proz E I E E 5 Osferreichische National - Anleihe attet. Nab Zahresfrif ind au< diese Eben unauflösli< | N A ARL e s ¿ y D Vi B 7 Urt, »„ Es find als gültig anerkannt mit voller bürgerlicher Wirkung im Gefolge die außerhalb des Neicbes den Vandesgeseten des Vertragsortes gemaß geschlossenen Ehen. Art 6 Zn Betreff der bordezeihneten Ehen als civiler Verträge if die Ne gierung ermäcdtigt, wegen der Ebehinder usse, Nichtigkeiten S chei . ' \ j i f : Lungen quoad [Oorum et mensam, der dei der Eingebung ¡u deobathtenden Form und Einrichtung der Civilstandäregister das are mer 92. Iproz. Run 110 Lipros. R Ss A > S » p i 16 l L h L 4D 4 j 1 P / E E Erforderliche anzuordnen. (Pr. C.) i p en. / Monat 13 Mk. 8; Sh. Wien 10 Fl. 16 Kr Verpoaol, 7. September, Mittag 1¿ Ul (Wolffs 4 Pim B 111478 ¿ r {T el î Baumwolle 10,000 Ballen Umsatz Preise sehr fest nd Paris, 7. September, Nachmittags 3 Uh; (Wolffs Tel. Bur} Es fanden VIeie Zwangsankäufe «tatt. Die SDTOZ eröffnete i V4 |

Loose 1 a? Aer

2j - é

y . OO DrO7 Metalliques - E

etalli ues U)! Uy i ed i Î j 4 q Í h «“; PTOLZ.

Russer 'St »e|] n d ees Spanier 29 proz. Spanier 397 Iproz.

e s SO Iproz. Russen Stieglitz de 1600 102 Lon

doner VW echsel, kurz 11 80 has a? i : 24 ON e , L 1 L ir ï fe! «6 i KUUrT7z è j H.

ländische Integrale DAZ ; s

London. {. DE[ tem! CF. Nachmitta: i Thr W Silber 60%,

( Ousols M pÞT Oktober 1proz S! niet H}

Leipzig, i Septbr Leipzig-Dresdener A7 G I Lis 4 it A e Br Z: j / t _- 4 is W, ¿Obau-Zittauer o D e I F Lid 1M B an Magdeburger-Leipziger [ F ia 2524 Br.; do. Il Emiss Berl “Mais - Blatiinas * ul S erin - Anhalter —. Berlin - Stettiner vin-Mindener c ?2isc 1 ß P i f Nordbahn Altona T ngitehio 116 Br, Friedrich - Wilhelms- Actien 83 G Bra v Anhalt - Dessauer Landesbank- | Waren 96%, von Mittags 1 Uhr 967 eingetroffen 4 % 1 l'aunSec h > p d , G y ° _ Î Actien 100 @ N ciger Bank-Actien Weimarische Bank- Schluss-Course : 3proz. Rente 72 55 e L Â “t Hj L Y T » g Ï L î Î A «f T C) "N I E A ur T a Me i CSterreichiseche )FOt, e S3 G 1854er det. ÎIPTOZ, Spanier 4! 1pr 2 l d E S Ou] ¡00 2 { d - ignal. d ' \ d : d M + MUAICI 1 1Deranieihne ) «ter- L AACT tional Anleihe 847 W. reichische Staats-Eisenbahn-A ctien As E

Anleihe

20 7)

«

«1er auf ¿ ) ne! uf ) 58 } j 4 j f Ÿ 4 da î » «I 1 Ait ),) ) [j Ct Ì ; ¡ | «“ E á i Fe. T) i {T4 aDbermal« auf und chlo

| e} j P y f belebt und fest zur Notiz. Consols pr. Oktober vor ags 12 Ubi  ä (211 va I #

I reussische Prämien-

2 i Konigliche Schauspiele. | <-Onnerstag, 9. September, Jm LOpernba flellung.) Die Huagen »tten Oper N : Franzófis{en Meyerbeer.

A HBremlau, * September, 1 Uhr 10 Minuten Nachmitt. (Tel Dep G Slaats-Anzeigers.) Vesterreichische Banknoten 1012 Br Freiburger Stamm- Actien (4j! : h 14 6, hle

E my l Q o Br.: do. dritte; Emission G ObeuzdleaieEs ctien Ÿ 4 G Ln 9 6 :

an L A. 139 m: G0. E B LeOR De; dé. Lie C. 120 (5 ( DerDe lesische Prioritäts Obligationen Litt. D Via Br.; do. Litt. E (D Br. K osel - Oderberger Stamm - Ä ctien N S i P, T I | á i rioritäts-Obligationen

Kosel - Oderberger | p p - N Neisse-Brieger Stlamm-Aectien 654 Br w Spiritus pro Eimer zu V Quart bei 80 pCt. Tralles 7! Thlr Q f h cLen , We18ser 1) 1112 Ser , gelber 71) I Ser Roggen F E G gr. Gerste 32 50) Sgr. Hafer 2542 S5 N R e ü . Y Ukt nah dem x Preise ¿FTeitag, 10. September. Jm rndgqusi 153Fe Vorßellu ) tessonda Ada p % E E E P s ¡CUUng „Jessonda. Vper in Z 9 eilungen, von ( | t Tanz : Í d i E, L Ti : i 11A. Mufik von L. Spohr E P 4 » f d s Y Mittel Preise. h : i m Scdauspielbause

niedriger. i 8 es, [ Uhr ¿0 Min. Nachmitt. (Tel. Dep. des | der ur d E ; es E l, Frühjahr (4. Roggen 43, Septem- | b U ) p Der - Oktober ¿r DeL., Frühjahr 17 da. Rüböl 1413 | ‘L, September-Oktober 143 da, 14! bez. Spiritus 194, 101, Sontem- der und September - Oktober 14! bez.. Frühjahr 18! Ld E m î

Bei sehr geringe j |] / geringem Geschäft stellten sich die Course meist etwas

Oeffeutlicher Anzeiger.

B tedi O | 194291 » ä M F @ j 40) i 4 1 H t z Fleischergeselle Johann Y t | Bekanntmachun rt Hartmann aus Naimb) , | Zn dem über das Vermögen des egen Fd 4 a L Li PUTA í \ » I } (Urs Vobann Krau!e bierselbst p gezogen 1A v dag na ys zin Untersuhung | kurse ist der Kaufmann Ferdina 4% ¡V0 én Y (4 14 4117 7 Li Derselbe kas E bier zum definitiven Vertvalter att s bat sih jedo< der Entscheidung in pflichtet worden. E m ur Entfernu o D! gewesenen Audienz-Termine Bromberg, den 19, August 185% totou a s lung aus letnem bigh inen O Ah g f E A D «tr 2ermtn ort e! 0 d C3 LLPDeTIgen Bone. | Königliches Kreiägeri<t I R A it e balt Bis gen, und ift sein gegenwärtiger Aufeut- | : : 4. Wtbeilung dom 18. August Wir fort. niht zu ermitteln gewesen. ¡weiten Frift Vi rdern de j L j em jeßigen r QUeT einen Jeden, der etwa von den 2 ( ufenthalte des zc. Hartmann

i

[2433 | Bekanntmachung Der am 24. Dezember b. J. über das Ver môgen des Kaufmanns ¡Ferdinand Scedlefinger erie, dat i bierselbft erdffnete Konfurs if dur< Accord i over Polizei - Behörde zur weiteren deendigt. J ungesäumt Anzeige zu machen. Tromberg, den 6. September 1858 6 und VMilitair-Bebdörden ader ersucen | Königliches Kreisgeriht. 1]. Abtbeiluna k Va ibn N pel den s artman n U [2438] "e I Wit its 4 \ A L ierbon event J Id zu berdaften, | Zn dem Konkurse über das Vermdgen des ein Abschrift derselbez n D ires * zu weiterer Verfügung | Tuchmachermeisters Gottfried Weingärtner u ¡zufügen ait Cottbus i zur Anmelduna der Forderungen | Feder Gläubiger wolkoy wg der Konkurs-Gläubiger noch eine ¡weite ¡Fprift Umtsbezirke seinen euer dae ger Pes grgen bis zum 2, Oktober 1858 eins><ließli< | Anmelduna seine Laud m E N A rf dd, | | Qn ig einer ¡Forderung einen am biefigen Lrte wohnhaften oder zur Praxis bei uns b

dor dem Kommissat Kreiêrihter Mann

Terminszimmer Nr. 4 anberaumt, und werden

¡um Erscheinen in diesem Termin die sämmtlichen

Gläubiger aufgefordert welce idre Forderungen e

bi

y F >

by U

e M Ì f P G K d rer Anlagen be

. September 1858 Königliches Kreisgericht ent fann ni<t gegeben werden.