1858 / 216 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Tit Emmi -

Ss E M r 0m; pro cgr r.

E L 2 E

1822

Appellationsgeri<ts zu Hamm, als Rect8añwält an das Kreis, | Äbgereis; Se, Excêllenz der Großherzogli me>lenburg, [f Î Hoheit der Kronprinz hat sid, na< Angabe des Dresdener

gericht zu Bochum, mit Anweisung seines Wohnsißes in Witten, stkelipschè Skaä1&-Viiniser, von Bernstorff, nad Schwerin. verseßt; so wie

Dèr bisherige Kreisgerichts, Nath Windthorf in Wesel zum-Rechtsanwalt dei dem Kreisgericht in Duisburg und zugleich

Â,

zum Notar im Departement des Appellationsgerichts zu Hamm,

mit Anweisung seines Wohnsißes in Puigdurg, und mit T LEO pflihtung ernannt Worden, ftatt seines #herigen Titels eis. L

oL ern, den“Tikel , Zustip>Rath“ zu führen 4 Prenßen. Berlin, 15. Sètptember, Düs Posidampfs4

d „Preußisher Adler,“ aus Kröhstadt ain 11. d, M. abgegangen, iß,

E Stettin gestern 54 Uh1 Nachmittags init 43 PassaMeren tiger of

| Unter den Leßteren befinden fi der Geheime Nath von S tru

D lie un r General von Zolotnißly. Das NPRostdamp

Unterrichts: und | nebst Familie und der Gen Zc }

b | s><iff „Geiser aus Kopenbagen am 13, d. M abgegangen, »

Stettin gestern 11 Ubi Vormittags mit 13 Passagieren eingetrof»

Nichtamtliches.

Ministertkum der geistlichen, Medizinal - Angelegenheiten.

Der biâderige Privat-Oocent Pr E. Henoch bierseld| if Nach $. 311 des Etrafgesekbuhà wird derjenige, wels, zum außerordentlihen Professor in der medizinischen Fakultät der ¡ dur< Anbdieten, Versprewben oder Gewäbhren von Ges ex!- biefigen Königlichen Universität eknannt; | oder andéren Vortheilèn einen Beamten ein Mitglied der :

“Am Gymnafium in Treptow a. R. if die Anstellung des wassneten Macht oder einen Schiedärichter zu ciner Hard Schulamts - Kandidaten Kar | Schutz ats ordentlicher Ledrer; | lung U Unfétläfsung, die eine Verleßung einer amtlida so wie | Vflicdt entbält bestimmt oder zu bestimmen versucbt, mit

Am Ghmnasfium zu Salzwedel die des Scbulamts-Kandidaten | sangniß bestraft: au< fann zugleih auf zeitige Untersagung de Dr. Steinhart als ordentli<her Lebrer genehmigt; und Ausübung der bürgerlichen Sdrenrechte erkannt werden Diese K,

-_

Der Lehrer Kaiser an der dôderen Stadtschule zu M. Glad- immung ift richterlih au auf einen Cisendabnpassagier angewent

dah als ordentlicher Lebrer dei dem Gymnafium zu Düsseldorf | worden, weiler emem Schaffner ciner Privatbabn ein GBelda eses! angeftellt worden dafür angeboten, er i9n unentgeltlich auf de: tabn mitfabrn : lasse, Auf eingelegte Nit igleitäbeschwerde ba jedo das Oder Tribunal den Ungekla( | [Teige]sprochen, indem es angenomnme es unferliege zwar keinem Uw i, daß Eisenbabndeamte, insbeson Finanz - Ministerinm. Schaffner au Beamte. namit< der Vahnpolizei seien, diese Oug | fomme adér nit in NUidk, wo es d um cine Vienfithätigfe Haupt-Verwaltung der Staatsschulden. bdandle, welede ! unktionen der Vahnpolizei liege chem ngeflagte ein ldgeschen!k Bekanntmachung dom 15 September 1858 he [Tessend die am 15. d, fiattgedadte 4te Verloosung der Staats-Prämien-Anleide vom Zahre 1855 S 4 er gehbre, welche fie nür in [-Sisendahn verrichten, die Ggb Vei der heutigen öffentlich flattgedabten 4ten Verloosung der Bereich det privatamtlicben Staats-Prämien- Anleide vom Zadre 1855 find die 30 Serien: Kur das, was das vom Ministerium er! Nr. 77. 106. 198. 218 K 267. 279. 286. 303. 327 183, seslleße, gedôre nah h, 3 deâ Geseke 334. 543, 547 556 63e. TUL. 764, 797 915. 938, 958, | zur Gatdbatnng ber Babnpolitiei Das miniseriell, 1010. 1042 1045 1084. 1218, 1480 1487 und 1495. welches für die im voritegenden Kalle inferesirte Bg by T sei, enfhälte niGtà ûbe dier in Ns lommende der der zu diesen Serien gedörigen 3000 €túd | der Scdaffner Scduldverschreidungen werden aufgefordert, den Prämtenbetrag 110 Tdlr. für jede Seduldderscreidung vom 1. April 1859

L S. L

s % 4

as König8berg, 13 September. Se, Excellenz der F ad, Vormittags don 9 dis 1 Udr, entweder bei der Vétnifter von Bodelschwingh wohnte, wie die „Könfgäberger

- _— T Ï . n. fa S Ÿ ? % > 7 E ry 4 A T4 p 7 E f L - 117 5 1 r sQuiden - Tilaunaêëkaße bierselb rantensraßke Nr, M er de n, e Um Donnadend einer Plenar-Sihjun4 im

* Qi fa d fa _ desudte S Free der nâdKen Regrerung ä-Hauptkaße geaen Lutftuna und Nf desudte Se. Excel

d Sli Ars Bu S es p d +4 d. pp A 4 ebörigen é A fn A f m j C / H ü / F Jd á tendiglem WVolteadien f TCET S Se H L L 6 T L wv fi a5 «L A L a ù ba S Ld L Li C n 5% K Y) D i u va f o É, 4 is h #5 om pr af R m 17 der die Zinsen dom !| April 1% i Heu, so wie dem General-Vaüdit | > | d x 4. k, » m lé! n h gicitung des Oder: Nr Ado verm Elm! E (uldderschreidungen unentzgeltlic (U 1g des Ler-Präfidenten Hertn Ei&n i j t y j „1&4 4 af 11 ; se „Pregel* nah Pillau. H bi 3 Ss da b Ì » i x D N e Derrscdaften den Leuchttdrt deflegen, die Kafetrbauten . d unk y ° y Es . q igl und find daun na n Wolen

enz fedrte noH T) ° i Morgen mit dem V A bi (4 9 A u) c 4 É Ä a A Dana j G t F 9 don dem He! L be irâähdenten le dem ¡Forfiîmcister de Dallwit

“.. A L4 S L

fa s

derlooften und zekundiagten T eN Alademie raten bilede in Sandilten einen Vesu4< 5

ra dukten D Q Derr

rad A D P Ì rand de!cGâdiaten Oren

k

Eb! d p Cic en

h r 0 A Ï Ministers soll der

N Uer ¿ . Qu G e 8 e Mittag

F É» # L. y , % r s m m Peteräbura bier L LN H

onnadend, den 18ten er,, wiede:

Die L Neue Halle se 5 ui ) n d. M., Abends zwischen $8 und 9 Ubr, i! des Nanfors Harnish zu Lieskau, S@ület vterselbst, auf dem Wege von Schiepzig n “uß in díe re<te Kinnlade und durd idels getödtet worden Eine Veraubung orsedeinlih if der U1 nal! Opfer niederträctiger Nachsucht gewo! n auf n

F 1A liche

i v4 44

Dantrover,

Ur a G k - (J T RDericgain

182

Sachsen. Dresden, 14 September, Se. Königliche

Journals *, geftern Abend um halb 7 Uhr zum Awed>e einer Truppén-Juspectíon ua Veipiig begeben, Dér am Nöniglichen Hoflager zu Pillnip als Gaß weilende

| Erbgroßberzog von Tóskana Kaiserliche Hoheit, fam gestern auf

lángere Zeit na< der Stadt und befichtigte die Königliche Ge, málde-Gallerie, das Kupferstih-Nabinet, das hiftorishe Museum so wie die Gewehr-Gallerie.

Hessen. Darmstadt, 12. September. Wie das „Frank furter Journal“ vernimmt, so soll die biefige böbere Gewerbscbule ju dem Range einer polytechnischen Lehr - Unftalt erboben werden In Folge dessen würden ni<ht nur neue Unterrichtsfächer 0 hen didherigen. binzukommen, sondern aub no< mehrere neue Lehre angeftellt werden,

Fraukfurt, 12, September. Uuf der Taunusbahn hat

7 qeîern éin ernfter Unfall stattgefunden Vilie den „Frankfurter

Blättern beri<tet wird. erfolgte dadur< daß der vofomotivfübrer welder den gegen 1124 Uhr don Frankfurt nah Wiesbaden abgeben den Zug zu leiten hatte, mif diesem ZUgZe zu weit bis an die Mreu:- ¡ung vorfuhr, auf der Station Hôhit mit dem gleichzeitig von Wieébaden ankommenden uge ein Zusammen 10k der ‘olfomotiven,

welhem eine Person bedeutend und außerdem no< 6 weitere Reisenden weniger erbebli< verleßt wurden. Trokdem, daß in dem Moment des Zusammenstoßes die beiden Züge < nur langsam dewegflen, so wurden doch beide Lokomotiven mit ihren Tendern den Schienen geworfen, wogegen von Wazen leiner entgleiste. Mie Beschädigungen, welche die Lofomotiven hierbei erlitten, maden dieselden momentan dienstuufädig, Von Wagen wurden 1/ &etüd deshádigt.

Nassau. Dillenburg, 11 September, Gemáß Ver- ‘igung dex Herzoglich naffauis<ben randes - Negierung wird mit em Beginne des nácdsten Lüinter - Halbjahres das diesige Páda-

um eine bedeutende Ert elterung erhalten, Der Unterricdt in

fassen Sprachen, der seitber für alle S<{üler der Anstalt

dli war, wird es für diejenigen in Zukunft nit mehr sein,

nem wissenshaftlihen Berufe widmen wollen, Es wird

au8gededuter Unterricht in drei neueren fremden

Ì m Zeibuen und in den mathematischen und natur- Ga fliiden Fächern ertbeilt werden,

Baden. Karlsruhe, 13. September. Gesern Vormittag um 1) Udr war, na Mittheilung der „Karlöruher Zeitung“, feier« ¡der Gotteddienft in der Scblöoßlirche, welchem die boben Neu- vermábditen so wie Zhre Königlichen Hoheiten der Großherzog und

Großherzogin neb| den übrigen hier anwesenden fürftliben Herrschaften mit dem ganzen Hofftaat anwohnten, Mittags um 4 Uhr and Gala - Diner in der großen Gallerie des Schlosses flatt und Abends wurde im Hoftheater die Oper „Ferdinand Cortez“ alé Feîdorstellung gegeden. Heute werden die dei Hofe veranstalteten gMldfeiten mit einem großen Vall im Großherzoglichen Schlosse ren Abschluß finden.

__ Vaiíiern, München, 12, September, Se. Königliche Doheit det Prinz Adalbert von der Neise nah Wien gestern Uend3 wieder im S@&loß Nymphenburg eingetroffen. Der Llaatämigister des JZnnern, Graf von RNeigersberg, ift geftern vom as ¡urüdgekehrt und wird motgen fein Portefeuille wieder “retnedmen.

Augsburg, 13. September. Se. Majestät König Marx ift, der e Allgemeinen Zeitung“ zufolge, beute Morgen na< Donau- 2 adgereift, um fi na Regensburg ins Lager zu begeben,

aje nig Otto verließ erf deute Nachmittag die e tadt;

rher, begleitet von dem Regierungs-Präfidenten

G - Lerchenfeld und den beiden Bürgermeiftern Forndran praneintih dutch die Straßen der no< im reichen Fefishmu> ments n Stadt, zur Befichtigung mehrerer industriellen Etablisse wurhe L Wenige Stunden na< der Abreise des Königs Marx madun | den Slraßened>en Unserer Stadt nasebende Bekannt: Jnádigger g), Anschlag veröffentlicht : s Ge, Majestát unser Aller- Abrei omg Marimilian U, daben. so eben bei Ullerböchstibrer è den unterfertigten Bürgermeiftern Allerbuldvollst den Auf-

ellt, Zhrer lieben Bürgerschaft in Augsburg wiederholt

/ den herzlichen Empfang und für die

Uen Feste auszudrüd>en, deren Andenken Aller-

reu bewahren werden, Se, Majestät der König geruhte

| ferner f, 708 m OC h ü “llergnädigft auszusprechen, daß Allerböchstfie unter gewiffen

e Inc O —_— - - - v Jungen bie Vitte der Stadt, wegen Eröffnung der Mauern,

Ugeben wn B p trden. 4 O F: Forndran, ez » und lange lebe König Marximilian 11

nad) p! rÓdurg, 13, September, Heute Vormittag starb dabier Jerer Nranfhéit der Rechtsanwalt Dr, Kirchgeßner , seit

E h f A 9 Pa IP F A6, Ar M | \heinli< if, daß die Regierung Lie Hafen don A

‘J einer Neiße vou Jahren Landtags - Ab geordneter vormals au Mitglied und Vice-Präsident der deuts en National-Versammlung,

Desterreich. Wien, 14, September. Dis » Wiener Zei, tung“ meldet: Dag WWoblbefinden Zhrer Majestät der Naiserin hat f< in der erfreulisten Weise erbalten und das Gedeihen des dur<hlau<tig fen Kronprinzen Erzherzogs Rudolph mat die glúd- lihsten Fortschritte. Die Abreise des Allerhöchften Hofes na< Zs<! zu Anfang Oltober scheint bis jept feflzufteben Gestern war in VLVarenburg großes Diner, zu wel<em Se. Nönigliche Hoheit der Prinz NÑarl von Preußen gegen 3 Uhr mit einem Extra zuge der Südbahn eintrafen. Dem Diner folgte eine Pirutschade und LWasserfahrt

Belgien, Brüssel, 13, September W der „Nölnit Zeitung“ gemeldet wird, hat Se, Majeftät der König vom Ci See hierher die Anzeige machen lassen daß Höhflderselbe am d. M, in Brüssel wieder eintreffen werde,

Großbritannien und Irland. ‘‘ondon, 13 September. ©1ne Königliche Hoheit der Prinz von Wales if vorgeftern früh in Tdindhurg angelommen und hat si< von dort obne Aufent halt na< Balmoral begeben,

Das bedeutendste von den Organen der iti - fatbolische Presse: Der , Tablet“ lledelt im Laufe dieser Tüoche von na< London übe1 „Unter den leßtlgen Verhältnissen in Frland jag! es in seinem Abschiedsartifkel wo jede politishe Bewe gung in Dublin zu Grabe gegangen ift, und inmitten de1 politi: sen und lir<liten Paltungen der latholishen Partei ift das „Tablet“ in Dublin ein vereinzelter Kämpfer in derx feindliden Feste. Wenn es fi< das Vertrauen und die Unterstüßung so Vieler von den Bischöfen Geistlichen und raien in JZrland bewahrt vat, so geschah dies dur die Reinheit seiner Bestrebungen und vermöge der Einficht in die Schwierigkeiten seiner Lage. für JZrland in London ni<t ersprießliher als dti8der wirfen, und fann es, indem es für Jrland ardeitet, den ¡we> seiner Gründung nit besser in London erfüllen, au< in leßterem Plage seine Laufbahn eine: furie sein.

Kardinal Wisemar war am F von Dublin zurüdgekehrt und hatte in de Befien der Catholic Young Men's S ocie halten, der cin zahlreiches Auditorium angeiogen ba wird fortwährend bei ibrem Erscheinen mit «a!

Llebr und Chrur<t dedandelt.

Der Unfall, der das atlantisHe Nadel! hat, giebt zu den leltiamfien Vermuthungen Lieutenant Higgenson ftellt im Vocbenblatt lung auf, daß das Kabel am ¿0, deilten Schaden eriitten, daß das tg fländlihe Botschaft erhalten babe, urt daß ci» und trand atlantische Jubel über das Gelingen des großen Werkes eine Naivetät war, für die ih das Puölilum bald an den Direktoren rächen werde.

ZU Vaynol in Wales, am Ufer: des Vienai, n<t weit von Bangor, starb am Donnerstag Thomas Assheton Smith, Eigen thúmer der großen und wertbvollen Schieferbrücde von Clanberts. Er galt für den erften Fuchsjâger und lübnften Reiter in England. war also selbstverständl1< eine Celebrität des Landes. Er seßte seinen Stolz darein , die besten Zäger und Einpeitscher im K ónigs rei zu baben, und seine Naschheit und Kühnheit als Sportêman datte 1hm den Titel des „dritishen Nimrod“ erworben. Sein Ges fut und seine Meute Fuchshunde zu Tedworth in Hampshire waren allgemein "Gegenstand der Bewunderung, Auch auf dem Wasser tummelte fich Herr Smith. Kein Privatmann in d dat je so große und vielfahe Yachten bauen lassen S tishen Nichtung nah gehörte er der alten konservativen an und vertrat im Unterbause einige Zadre lang die Gra Caruarbvonshire.

Thomas UAllsop, auf desseu Habdhaftwerdung eins 200 Pfd, gesest waren, der aber jeßt na< Eisiruna der Vershwörungs- Pr vor den Nachstellungen der Polizei ficher if, befindet n<>< paar Lochen in London. Dem Vernebwmen nach bat er seiner Heimkehr in den Vereinigten Staaten, in Merikso Kalifornien berumgetrieben

Frankrei. Paris, 13. September. Au der

p 2 f l, - p M. - > wud A eu-Caledonien befinden fi werthvolle Kodlenlager, Au Bertctt D n

} 4 Ÿ {

v4 n {(ZnQial ciner D0- > fi

4 4 daft

% - i E -

es Prinzeu - Ministers für die Kolonieen wird durQ Taiserlides Defret vom 25. August, das im beutigen , Moniteur“ : s h

it, Herrn Ernst Darnaud eine Konzesfion ertheilt, einen L ' B P 1 (s 4 1 5 f . L F 4 1 d a4 T vezeidueten Theil dieser Kobl enlager uSÑzubdeute: 7

S. n n cene

grubde erdált den Namen „Grube don Bulari*“, Glei

Bericht des Prinzen-Métnisters wurde der Nekior der

Algier, Herr Delaeroix, zum Offizier der Edrenleaio Die beutige Abend-, Patric lündigt an, daß es

v2

.. “4