1858 / 259 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

E E E E R

S Ee Tz Zer E mET Er Ei Bu E

T G

bedörde zufolge werden während der nächflen Winterperiode zwischen ien und Konstantinopel folgende Post-Verbindungen beftehen:

Verfügung vom 12. Zuli c. gee,

2134

Verfügung vom 26. Oftober 1858 betreffend die Pofl-eVerbindungen zwishen Wien und Konstantinopel

Verfügung vom 12. Juli 1858 (Staats-Anzeiger Nr. 163, S, 1404).

Einer Mittheilung der Kaiserli 0¿ferreéictishen Oder - Pos-

s) auf dem Landwege üher Semlin und Velgrad:

aus Wien jeden Montag 6} Udr Morgens,

in Konstantinopel an dem nädftfolgenden Montage;

us Konftantinopel jeden Mittwoch 11 Ubr Nachts,

in Lien am zweiten darauf folgenden Donnerftag 6 Uhr Abends. | b) auf dem Seewege über Triest: |

aus Wien jeden Freitag um 6 Uhr 10 M. früh,

in Konstantinopel am näcbsten Donnerftag 5 Uhr Rachmittags; 10 Ubr Vormittags,

aus Konstantinopel jeden Sonnabend um in Wien am nátsten Freitage um 4 Uhr 37 M. Nachmittags Die Poftanftalten werden hiervon mit Bezug auf die General (Pofi-Amtsblatt Nr. 19) in Kenntniß

Î

Berlin, den 26. Oktober 1858 General - Voß - Amt

Echmüd>ert

| |

Bekanntmacbung vom 28 [toder 1858 detref.

fend denSc<hluß der Poft ampfschifffahrten zwi shen Stettin und Sto so wic der zwischen

fa A U L t sund und Yftadt.

F

Zwischen Stettin und Sto>holm finden in diesem Jahre no<

folgende Pof-Dampfshifffadrten ftatt : Ron Stettin:

November: „Nagler“ ; November: „Nordfiern* on S todb

ienftag, den Mobember :

v

G n 45 d, p T RT O C

Mit den Fahrten 9. November wird die für dieses |

*% r & L E S { »

von Stockdolm am zwischen deiden Häfen

j Dampfschifffadrten zwishen Stralsund und Vftadt erfolgt in diesem Jahre dergestalt, daß die leyte Ab fertigung des Schiffes von Uftadt nad Stralsund am Dienftag, den 30. November, und von Stralsund nah Vfadt am Doanersag, den 2, Dezember ftattfindet

Berlin, den 28. Oktoder 1858, General - Poft - Amt.

Scdmüdert.

“.

qung dom 2. November 1858 dhe- S@tluß der Post-Dampfschiff-Ver-

dindung zwishen Hamburg und New- Vork

tober 1858 (Staats-Anzeiger Nr. 252. S, 2082.)

nischen Pake1fahrt - Actien : Gesell a 2 FP 4, 4 Gn R A TR no< ein Dampfschiff Saronia

nnen demzufoige Briefe un

mh A

w e OT P \

W % H au S Ee L È a

F

F en noc dis gegen Cnde

ps fa 4 Ì A A s % Amerila zur Ve erung Übe

De f Ut, + v7 [A4 vi L 5 T8 S “14 A0

merden

] h 4 t1

v, Wee. denachricdtigt.

lifum wind biervon unter Bezug

Finauz Ministerium.

Cirkular-Verfügung vom 10, Juli 148358 die Stempel - Abgade dei Grundsiü>sverläufen an

Deszendenten betreffend, wenn dem Verkäufer ge, stattet wird, an Stelle der als Altentheil aus, bdedungenen Naturalleistungen eine bestimmte Geldsumme zu fordern,

Es ist für angemefsen erachtet worden, in Fällen, in welden in Kaufverträgen über Rustikalftellen von As;endenten an Desjey denten UAltentheile mit der Maßgabe ausbedungen werden, daß es dem Verkäufer na< seiner Wadl freifteden solle, ftatt der Natural, prâáflation eine defstimmte Geldrente zu fordern, aud in Be, treff dieser Rente einen Kaufftempel nit zu Der Herr Zuflize-Vinißer wird diernach die verseben.

Berlin, den 10, Zuli 1858

*

Der Finanz-Minifter

y!

Un sämmtlide Provinzial die Königlihen Regierungen in Potsdam und Frankfurt.

Steuer * Direltoren und

er deute fortgeseßten Ziehung der ten Klafse 1 \kter r Klassen - Lotterie fiel 1 Hauptgewinn von 40 (00 Thlr

3 TOT f! Hauptgewinn von 10,000 Thlr, auf Nr, 4 uf Nr 50 472 1 Mewinn don 00

e

ewinn zu 5000 Thlr. au auf Ar 4616 5 Gewinne zu 1000 Thaler auf Nr 10,009. 22,4960. 22579, 25,097. 28 460, 40.932 19 083. 50,173. 58997. 597 60015. 2938. 84 027. P Inne 21 p f 78, 16 5)

Î di

D I é V F e L M)

32,025.

12648. 46 02

03 O1. 00,162,

(4 563, T9006. 80 T62

93919 und 94 04;

&“

Peri AaunAa,

In der Gewinn - Anzeige vom Zten d. M if ein [VVV Tblr. auf Nr. 11,115. abgedru>t, es muß

| deiyen 11,150. Berlin, den 4, November 1858

| | Haupt-Berwaltung der Staatsschulden.

ay Fe (R:

für die práfslud

iun nom Nate 1959 Kassensheine bom

ats - Anzeiger No. 100 bil 51 (Staats-Anzeigce1

4 »# at y Bek anntma c aats: Uniciger

Bekanntma

Mit Bezug auf unsere Bekanntmachunge! 17 ( 1 b 7 q 79 d » Tala »A Be C und 3, Septlemder d. . und in Folge des Geseg werden aue diejenigen, weid

Dc a T aw 1h v y r (A bre 1835 oder Darlehns - Kafsenschein

2135

Ablauf des auf den 1. Juli 1855 festgesezten Präklufiv - Termins hei uns oder der Kontrolle der Staatspapiere oder den Brovinzial- Kreis - oder Lokal-Kassen zum Umtausch eingereicht haben, hiermit wiederholt aufgefordert, den Ersay für diese Papiere, soweit der- felde no< ni<t erhoben ift, bei der Kontrolle der Staatspapiere Oranienstraße Nr. 92, oder beziehung8weise bei den Negierungs- Hauptkaffen, unter Rü>lgabe des ibnen ertheilten Empfangscheins oder absblägîgen Vescheides, in Empfang 1u nebmen y

Zugleich ergeht an diejenigen, welche noch Kassen-Anweisungen bom Jahre 1835 oder Darlehns Kässenschéine dom Fabre 1448 befißen, die wiederholte Aufforderung, dieselben bei der Kontrole der Sktaat8papiere “oder den Regierungs-Hauptkassea oder den von Seiten der Königlicheu Regierungen damit beauftragten Spezial- fassen behufs der Ersaßleistung einzureichen A

Berlin, den 7, Zanuar 1858

Haupt-Verwaltung der Staats:Sc<{ulden. Natan. Gamet. Nobiling GBuenthber

Angelommen: Se. Excellenz der Wirkliche Geheime Natb und Geheime Kabinet #-Rath I ltaire aus otâdan j

D “,

Y P F D L ° À s [4 ? A A Adgere E er PVenetal Viajor und Commandeur her l5ten Diviston, von Kleist, na< Cóôln

Berlin, 4. November. Se Nöôniali Job ei er Prinz Regent haben, im Namen Sr Maiefts s Königs, Aller idiaf gerubt: Dem ordentl!hen Professor an de Iniversitä zu B rlín, Dr H einri Nose, die Erlaubniß zur Anleaunc bede bam des

i la t i des Wroßherzogs bon Baden

1 Nönta liche % ih f f! j önta ie j 00e Det np » F O y d i J i ( C j ( 114, A » D u 9 i T Î n w M! HAHTCUIeCS deg Lähringer

Comen.L'tdens 1u

in dem Königlicde Á l? » + E - e Winter-Semefster

oder at

des Nöniglichen KNlinifkums

2h

Nichtamtliches.

3! Preußen. Berlin, rtovemder, Aus Meran den . Ullobert wird gtmeldet: b i 3 j Netter «p 1A, » wir bisber Fj» f, a N F 4A LLLLL C LLA/ R E P vier dallen C >TUNO ir f Ino hp orlanähnlichen & A : P P v8 A R den Sturm verdrängt wor en und es ift fra G Pes in der Heimath angenbli>li< rauber t bier Ì ( Y E h p ' T) auf ih Je desselben. Die hoben Berge find |<on längs mit Schnee N Tre! Pen bebed g b Y . i S “dw e VA/ 154i elben tiefer +4 ect Und man fieht von Tag zu Tage den dôten desz rüden , denno< aber hoffen wir, daß na h Auf theilen idt. E , Ber o, TCINer Heftigkeit 1a u ur- / i I » Pa p 1 4 + . Milde Mitter, ange mehr aushalte1 a1 wieder \{öône M erung eintreten wi dieser machten N lef alten täglich weitere Y ¿fl e t d dn Pratshins 6 7 eer BULUge na deni Me E lter ri L wi s z L414 ¿l nâberen M Witterung hat Se. Majestät der Köni Lt lomenahon t, s ? A p Gs E —__— T allem An dau naden ni<t aufgegeben i dienli<, = na< dem GefundheitszuNande _- Sein Aussehbe p Ian n gani so, wie Nus ehen, Sein Gang und oh, Wie man : ek orer Dit oba A j lehen und Seine Mes in früherer Zeit gewöhnt war an Jhm zu 9rößeren Tue here Umgebung erfreut sib, wie verlautet. der m irie des t e S F 5 . i i volle = veUren Herrn, die Gott in Gnaden fördern

YT! 4 «4

v4

«J 2 ebdenbera d Tau! y y Y P

S . Á«, 4, Li O L (i Mm 11 M H

. Da Ql

é i s j D Yeutige Gottesdienft vor J bren M ajefstáten wa1

as,

e ela de 8 Tagen, ret zahlrei desubt von den hier ur ah 4 o Proteftanten, die mit innigstem Danke und coldake dd 0d teste Ga an n Tbeil nehmen zu durfen, benußen

, - uy an den Ausganagstbú / i biefigen Armen eingesammes!lt wurden geaen :Kollelien für die

Se, Königliche Hobeit & p Al pim s -. am 3ten, dur< leihtes Gamobic, e AzeMegeni waren gestern, : E A gf 4 A w à {T verdindert Der Zub i * beizuwohnen, befinden n< indeß heute bdéfer T

& ; L Se. Königliche Hoheit der Prinz-Regent nabmen beute

1441/1

Nachmittag 2 Uhr den Vartr A h 9E ven Vortrag des Minifter Präfidenten entgegen

4pannover ‘obembe T Í | i; D h 2 fl U oi 9 2 x beute Heise zum 11 Tf d M S rate N Ee e Pay et Zunderheit befand fi& t, L A V Cand Pp Bart- hau en <-le Kammer bes<hloß darauf die Aufhebung des N e L i: 2 B i L 4 4144 ¿4 E Tin Ti nali-Senates des C der-Appellationsgericts (H. d G : } V , -*

i 1Oremerbaven, 3. November. Heute Nacht ¡wischen 12 und or entstand Feuerlárm Das Dampfschiff La don * a bereits in vollem Brande Sofortige Lfd O v Ire De, G Hg oOvrrude durck fe Segei Und dutch die Pumpen des Hudson“ und ut Danibfsc F28 Bz s rg A V Ti UNT ded a OIses „Bremen“ waren vergebli4. Als na die &taats, und Gemeinde-Löschanfstalten in Bang fan s 4 Â i 14 M 4 4 14 eHuUd/on“ schon rettungsôlos verloren Man fonnte zl D - Î q -_ i > -< 5 on De VEGEEE MUT n 0c an D der übrigen Schiffe im neuen Hafen, insbesondere zweier E “utt Selle des Hudson“ egenden Colliers und des Dampf dies Bremen denken und das gelang aud durch Verhoie 0 A 1) An D F i z s 7 s des „Hudson“ und anderer Schiffe. Das VBenebmen der © ffiiere P F A ( I ; i A e i ; 7 / des „Hudson scheint tadellos aewe 1 sein. Eine Ursade doa ¡Feuers iff no< A C E “Én rig Ms CLLIGIPE E | n 0 nit bekann ( eute l oraen 1OTOLT etne amtli<he untersu<hung eingeleitet “um Gld n dge Per I it T i 5 . 194414 4 L (4 i E rudiges eller. Vie Kohlen waren am Bord. die Ladung no< nicht l h - 1A s E 4 k « 41144 i Wi ¿4 Ls Da <2 M! 1 bis auf den Wrund ifgebrannt unt brannte h e Vormittag no<. D b land but 300,000 M! und hier mit 700,000 M! Sachsen. Dres! Majestäten haben beute denz tm biefigen Nönigli _HDessterreich. W Kaiser und die Kaiserin f: zur üdgefommen

wesen 4

i

l Li d d) I H

iko O: 1, J j eide foll in Enaland und Hambura Jan

y V La á

_ Großbritannien und Irland. L Vie Vinifter treffen na einander in der Reihe von Conseils if angekündigt 5 Der neue Lord Mayor,

qemäß, beute in

eh A Y Pei, (7 anderer Ctitydeamten

Contre : Ÿ den „Royal Alber deute oder morgen inen oft erwähnt Ï Uher Richtung an. eute geht die Leihenwagen Katser 9 Er wird in V: feftigungen, Fohn

Kaiser und dem franjzöfi!

Spanien. Madrid, 29. Oktober. Der Abaana 1 / * “. & w 441A s Brigade-Generalen und utenden Verftärkunge! : Kriegs Material nad Qu 1 1CDI M) L e „Espana“ wollte sogar Wen, die cela werde unvertveilt Ö - 1s H 2 B M e Kriegs-Erflärun 1 gegen Merikc rôffentii (ewiß l viel daß die Regierung mit E = os y d k » le Daifte der 8000 Mann no< n1<t in un gel!reten waren wurde einberufen lug M adr!td E J} vember NTO é 1Tabbirt aren Men an Pai i! A N m0 d 4 wia

i t U 4 «Cl Da

/ S

Türkei. ; [det Ali T mnn E A, ad, a f 2 'amr I lea ei N 4 Ali Un r

“F v 0 l. y Ÿ A Viener lkamen mit ibm um: man ubt

1

an deren Bord Lord Stratford s< befind

Nußland und Polen. St. Peters

be Die Telegraphen - Verwaltung macht bekannt

G |

b