1858 / 291 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2366

2) Mit NU&fi@t auf die den getreuen Ständen dur die 5 und 47 | 9) Den getreuen Ständen lassen Wir in Gemäfsbelt des

des Gesepes dom 2. Viâr; 1850 in den Angelegeadeiten Renten» der dank wugewtefene Mitwirkung und Kontrolle }st| na< den näheren me

Stôdie- Ordnung vom W. Mai 154 inde - Stakuts für das Städtchen Kokenau im ireile Lúca dei ur gutachilicden Acußerang achen

Mitibeilungen, welédr der Landtags. Kommissarius machen wird die | Negierungtbezirks Liegniß

Wahl dvn Abgeordneten und Stellvertretern dorzunchmen

Von den getreuen Ständen ift ferner die Wadl ded Auts{@ufses Nommissarius die n6tl

Va

Ä

und deren Vergütigung vom 11, Mai 1854 unter angemessener j über die Verwaltung

F j Ï D 4 f W y f in 1 » H e . in Gemäßkdeit des Y. 5, Nr. 2 des Gesehes wegen der Kricgsleistung f namentli

i

Betdeutigung der eintelnen Stände zu bewirken j Leubus VBriez k, Y Ÿ í « Ÿ v Á L, A unden (Frren-LWVersorgunugs- \nstiktuts Plagwig und über

Deu getreuen EStônden wird der Entwurf eines Ortéfsatuts sür den t

Fle>en Tiegendof im Kreise Mariendurg nebft den dazu erforder- | Lcranftaltungen ;

lichen EchriftftüFen vorgelegt werden und wollen Wir darüber ae ! üder k

ml h. 1 dex St3dte-Ordnung vom 30. Mai 1853 der autacdilichen T wird der Land- getreuen E tände

Ml G0 I s À y Un ¡ail À 4 Ullenbera, f Hn v N . Ÿ k q “4 vai L401 k L L 1k

V Ti U

deftimmt don itr

« 4 Ï L Gegeben S,

(gz) Wilhelm, Prinz von Preußen, üegent

«v F ù

Ï wh l T ( | t aid don Der Pebdt Simon von Schlei!

Î 5 s Î s d s 1 \ t Ï i 4A

Gohke nin l! eyt . 11 m “L f L 4 G H # i

Ì D _ L

die wm Lrovinzial- Landtoge dei

) $ 4 v + s T7) 4 F G44 14 : w

d

a Â

ned! dem Allerbô@! vollaogenen Landtags - Al ede für die im b. - - Ÿ T » d 5 9 f 7

Jadre 1056 z1 dreizednten Provinzial « Landtage versammelt ae-

meicnen S 1âan de s Fontgre Gs i ( eun Übera( und die Ver-

Î % T E Ÿ de Y # s

mber

dien! ernannten aa * # vi di la v K Warfkfaraftbum r} ? na@cdem da an die er'ammii 4 D d E, I M fittond- Dekret vem d, M « Var Ss Im Namen S1 y ga 4 J n Cet euen

d. H . V

7 t d Ï Î G L 1A ¿D . L

CuUCcTe L b A

über Verlei!

d.

144 I

C land E

de A qi

r U elb

igen Mitt!

Ci

4“.

1

% L

der Zrren

¿ur

Liroving!

_

TOY 4 i d Ÿ

Wilhelm,

Ä L Ä 1A erwalt

Gonitn U

Mrt S Ä ù

von

H

Î

+ m i A

F

fil

n an di

l « Van un!

A) *

Ma to Wy

4 di é

V - 4

r:Vaung bder?ai

T T) orr C1 M

, 7%

n irc

c

d Ci

w f

" ù

mitgetheilt

werden E tánden

den

jetrenen Zint :

.

Entwurf

in Bunzlau

, e k, Y A Zn Betreff der laufenden ständischen Verwaltung wird der Landiaae

-

Yecil+ und Verforgungs - An Begründung de

F, 1 Absag 2

m5 til d

e Sen

¡uen j in ee

getroffen,

i * Stádi

2367

des Veseyes vom 2. März 1560 ¡n deg Angelegen heiten der Uenten-

banf zugewiehene Viutwirlkung und Kontrole ift nah den näheren

Mittheilungen, welche der Landtags Kommissarius machen wixd die

Wahl voa Abgeordneten und Stellvertretern vormunechmen

Von den getreuen Ständen ift serner die Wahl des Uusschußes - in

Gemäßheit des $, 5 Nr. 2 des Gesehes wegen der Kriegsleistungen

und deren Vergüttgung vom 11 Wai 1851, unter n zemefssener

Getbeiligung der ewazelnenu Stände, zu bewirken.

Den getrenen Ständen lassen Wir cine Denkschrift, betrefseud die

Aufhebung der LeggeOrduunug füc die Grafschaften T dlenburg und

Oberlingen vom 31, Viânz 1542 zur Berathuna unt Begutachtung

deó Gegeuftandes vorlegen

Den getreuew Ständen werden die Lerbandlungen weaen Bildung

anes desonderen, dem Umtsbezirle Nehm im reie Winden vuaus

legenden Gemendebdezirls Ocyndausen aus dem gleichnamigen Bade-

Geczurk im Viegierungsbeziik Minden und wegen U nahme der neuen

Gemeinde in deu Claud der Städte zur Begutacbiung und GErllä,

runa vorgelegt! werden.

Jy Betreff der laufenden ständischen Verwaltung wird der andt agé- gemmisjarius die udthigen Mittheilungen an dis getreuen Stäude machen, namentli<h üuüder die Verwaltung $ Landarmenhbauses ju Benaingdausen, der Provinzial- Pflege - Anstalt zu Gese>de, der don Umfeichen Provbinzytal-Blinden-Analien der Ÿ robinzial Zrre! A n falt zu Marsderg, der Provunzial-jFeuer-Sozietät, der Provinztal-Lúlss- qule, ferner über die Veränderungen iu der RNitterguts-Matrilel, über die

-

Berwendung früherer Bewilligungen aus dem ständischen Oispolitions- Fonds, uber den Grundfteuer- Ve>lungl- Fonds, über den Provingial-Wege- Gau-sFouds des Herzogthums Wesifalen, über den Zustand der Sparkassen, âder die finanziellen Verhältnisse der Gemeinden, über die Königliche Alademie zu Mânsjiler, üder die unter der Verwaltung des Prodinzial- Edul-stollegiums flehenden höderen Lehranstalten, lo wie über die E <ul- ledrer#+ und SchuUehrerinnen - Bildungsauftalten, über das Glementars- Edulwelen, über die Schullehrer-Tüuiwen- uud Waisenanßalten, über die Jaubstummen- Austalien, über die Berge End Hüiten-Productionen u. \ w.

Die Dauer des Prodinzial - Lauttages hadou Wir auf 14 Tage be- mrt. Var verbleiben deu getreuen Ständen in Guaden gewogen

Gegedeon Berlin, den ¿28 November 1858

(gez) Wilhelm, Prinz von Preußen, Negenz.

(gegengez.) Fúrst zu Hohenzollern - Sigmaringen. Flottwell. don RAuerswald, bon der Heydt »1mons, von Schleinig,

don Bonin, von Patow bon Bethmann-HZollweg

An :

die jum Proviszzal-Vandtage der Yrob! n Liestsalen verfammelten StZude

Münfier, den 12 Vezemder 1858

f Der Kömgliche Landtags - Kommissarius,

Ober-Präfident von LWeßfalen Dr bon Düecôberg

Oie ¿zum einderu-

Namen Sr. Majestät des Königs

Wilhelin, von“ Gottes Gnaden Prinz von Preußen : Negent,

enfdieten den zum Provinzial-Landtage einderufenen getreuen Stán den der Nheinprovinz Unferen gnádigflen Gruß und laffen ihnen

olgende Propositionen zur Berathung und Erledigung zugehen : l) Zu den der Provinz angebörigen Bezirks - Kommisfionen die llassifizirte Einkommensteuer haden die getreueu Stände neue Mitglieder und Stellvertreter in Gemäßheit des F. 24 des Gesezes vom 1. Mai 1851 zu wählen. Hinsichtlich der

îÎ

Zahl der für die einzelnen Bezirks-Kommissionen zu wädlen- den Mitglieder und Stellvertreter, so wie dinüchtlih der übrigen dei den Wablen zu betrahtenden Momente beweudet es ledigli< bei den Vorschriften, nah welchen die früberen diesfälligen Wahlen stattgefunden haden, und e> werden den Felreuen Stánden die Nachweisungen der einlommensteuer dflichtigen Einwohner der einzelnen Bezirke dur den Land» (ags-Kommissarius mitgetheilt werden, Mit Rückficht auf die den getreuen Stän Und 47 des Gefeges vom 2, Már4 1850 in beiten der Rentenbank zugewiesene Mitwirkung unl ntrol if na< den näheren Mittideilungea, welche der Landtags Kommissarius maden wird, die Wahl von Adgeordneten untd Flellvertretern vorzunehmen. shusses zOetreuen Ständen iff feruer die Wahl des Aus- ' emäßheit des $. 5 Nr. 2 des Gesckes wegen e Kriegsleistungen und deren Vergütigung vom 11. Mai 91 unter angemessener Betheiligung der einzelnen Stände zu bewirken. dib i mei Stánden lassen Wir einen Gesezentwurf üder die und Tant ae wegen verdorgener WMängel dei dem Verkauf on Hausthieren im Bezirle des Uppellationds-

geriets zu Côin nebs Motiven zur Berathung und Begut- achtung zugeben. j Desgleichen lassen Wir den getreuen Ztäánden den Entwurf einer Verordnung, betressend die Ausführung der wegen der Provinz al - Handtagéwablen im <elande der Landgemeinden der Rheinprovinz in den Art. 1X, und X1ll. der Verord nung vom 13. Zuli 1827 enthaltenen Betttmn ungen nebfi Motiven zur Berathuna und Begutachtung zugehen j In Betreff der laufenden ständischen Verwaltuna wird der Landtags - Kommissarius die nöthigen Mittheilungen an beiten : der Provinzial Hülfs!asse GBeiirkätraßenfonds Grundfteuerde>dung fon

Wi 4 Pn int P “e 4 Total, Feuer S o z1elât

Me getreuen Stn, mas mom H: - uet L444 i (4 Len nament + 1h r dis Hr zelegen-

debammen-Lehr- Instituts zu Cöôln Provinzîtal-Arbeits- Anftalt ¡v Brauweiler Landarmendauses zw Trier

6 Ä

. er Frren-Heilanfal L: Die Dauer des Provbinzia Lage bestimmt Wir verbleiben den gelireuen Ständen in Gegeben Berlin, den 28 November 1858

Wilhelm,

Fúrffff zu Hodenzo neSt1gmarinagen. Uuerwald, von der Hebdt. on s vón Bonin. don Pa

An die zum Provinzial: Landt versammelten

Dezember 18%

Zun Namen Sr. Majestät des Königs : Wur Wilbelm , von Gottes Gnaden Lir Regent, entdieten den getreuen Ständen digften Gruß Ulm dem von den getreuen E Bedürfniß von Bestimmungen über | zu entsprechen, i unter Berüctsüichtigu der ned! den Motiven anhegende ordnung ausßgeardeitet, über welchen | der getreuen Stände vernehmen wollen.

-_—

Gegebeu Berlin, den 6, Dezember 1858, TVilhelm, Prin;-N-

Flottwell, von

- V

N ichbtamtliches.

Preußen. der Prinz-Rege im Dom dei.

{3 ; Negent nahmen | Schaumburg, des Dia

itr A r) M L Î ITOTT ü

Offiziere in Gegenwart des Gouberneursá und des Kommanda! z I Y t

sowie die Wortráge der Pebeimen N âtbe uaire und Coflenoi Beisein Sr. Hoheit des Fürsten von Hohenzollern entgege

Bei der zu Solingen am Nachwahl wurden zu Abgeordneten dent von Bardeleden und der ehemali amts von Môêônne

Düsseldorf, 12, Dezemdei Königliche Landtags-Marschall, Freiher1 Bornheim, bier eingetroffen. Ein großer candtags ift dereits hier angekommen, Die feierli r dat na< fstattacdabtiem Gottesdienfte deute Mittag Kattactund (Dû L

-

Haunover, 11. Dezember. Die Zweite Kammer dat deute auf Adi>e’8 Antrag die von der Regterung deantragte dödere

-