1858 / 293 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2386

dändigen Unte; schrift und Justiz - Ministerium.

. Der bidherige Kreisri<hter O ietri<h in Noerender; Z, ab zum Rechtsanwalt füt det Bu? y/z 6 geri<ts in Anclam, mit Anweisung seines Wohnsißes in und zuglei zum Notar jm Dedartement-dk> Appellzlky zu Stellin ernannt worden.

Urfundlid unter Unserer Höfteigen deigedkucktem Königlichen Junsiégel Gegeben Berlin? den 13

Dezember 185K. Januar k

YARilhbelm, Prinz von Preußen, Negent,

Flottwell. von Sc@leinißh. von Püdler

Fürst zu Hodenzollern-Sigmarüin genu, von der Hevdt!

von Patow. von Bethmann-Hdllweg

Auerâswald, imöóndâ.

von Bonin Minisierium der

Medizina

þraltische Werner zu Pe priegniß ernannt worden

lichen, Vaterrits

lugerle genueiten. Wundarzt Pedurtähelf, zum NKreis-Pdyfilus des reis,

für Kandel, Gewerbe uud offentliche

Arbeiten.

M inisterium

die Taxirung der Korrespondenz und Beförderung ber Fahrpofst- Sendungen

Rerfügung Dezembe1

Angekommen (Benetal

Excellenz tate j fsommandirende (General des 4; Armee - Corpû, von Schal 4

lorwegen .detreffend.

Mittbeili ber Po Beh RWntermona direkte Seepoî-Verdindung zwischen Dänemaik und Norwegen und ¡war in der Art unterhalten werden, daß jeden Mittwoch Viit Keopendagaen Chriftiania, und jeden Sonnabend früd ein sol@des von Chrifitania oder Helsingör abgefertigk weiden foll

Dampbfsaifffabrt unsicher if und dader zur Beförderung der Korre Lantkroute in

V eneral

Major u d » H . u C DLdnCc«

Commandeur

während Soubille,

D Q « A bCTuda t

amp fs><iff Helfingöôr i rf? Brandi von NKöônigümard> | Commandeur

dAniden arbadte

erabredunga porweaistwen Pos i d det Wi

Verw allung

(Detember

I TeTDON e

E Se ai mtd iti: ati

WVBerlin,

mer C1 ett

T

4 #4 ne + 107i ha V Un h

Der Con

gad: cas

Norwegen et utsden Vorke Sgr, pro einfatden Brief (con! Nem täblaft

Ui et: en preutisGen

l TCIPOnN Deni v

rem em

MPenera!-

o

Nur für fen

E I: Dg o

d: [tober

L

-— t Ì ht . À \ * Ÿ

Fatffin den anderen

- (wcden Fabrpefaecnenftäánde nad

In Roclge Del, notweai>ten L rfen das Po: Dampfediff Qu tôdal mnd Chrisfianii enem Nubdifinba!te bid Mêri Ankauf ellen aen obne Gewitter än

Monat: Befördi vorbeziet>Snelte

TAaaran Fadrbeofile! di

e M init edern zu

2 RERE tat E -—-

Die PVolauñfalten baden fic iu abten

*d-

müdert

4 I 6 nd demna >@ Anfertig ad fes Ugo mehn

Sammlung, weldes beute aus

«a

“É F. 1 Ì 4. Nai T uni cu

de)

Gesauuntj¡abi . November ¿falis hen Vorrete

y T Ï e zzalultàt zahl

at)

Í i. F j y (âû it ¿à bi tholuich-thcologiihe Jalultát 5 gil

X. Nobember Genehmigung emetnen Etfenbadn-Versiche-

U a, atn k MCebember

anntmadQquna

Elatuts3 rungs - E esellschaft Ns: unte

5

in Barlin,

Juländet

P

t

M) ti E

lzderlaufs 13, Dezém- der philosophischen jFakuil

Etudiren

den, und seg, l

Zuni 1834 ummatrifuliri wut Poppelsdor!

antwirtbscaftliden Lehr- Anstalt zu immatrikulirten Studirenden s mm Hbren der Vorlesungen dére><l!

C EA

Nichtamtliches.

Preußen, Berlin, 15, Dezember. Se. Nöniglfcde oheit der Prinz-Regent nahmen im Laufe des beutigen Vor- "tags den Vortrag des Wirklichen Gehcimen Raths Zllaire ataégen und empfingen bdierauf die militairischen Mecldungen im peiscin ded General-Majors und Kommandanten v, Ul-venäleben.

7

Eine telegrapdiste Depesche aus St. Peteráburg, vom rigen Tage, derichlet_ uber die Erfranfuna Zhrer Majestät der qaiserin Mutter Folgendes: Jhre Majeflät erkrankte am - Dezember an einem fiederhaften Bronchial-Katarrb Heute, am ¡ien Tage der Nranlheit, dauert das Fieber noch fort, obglei minder

gusten oft, Auêwurf erfolgt

Königtüderg, 12. Dejember, Heute ift der 14te Landtag »,4 Nôniarci>s Preyvfien dur< G oktet dien} in der Scbloßlirche

id in der fatholishén NKirde, dem die Mitglieder der S tände Wi g Cersammlung Ie nad ibrer Nonfesfion deiwohnten, feterli< cin arteif el 10 { 6 Trcceüen¡ den LantiatfomIi 1 47 18, irk + Bee l Math Ie L (1 1 d ket Ci<Oman! ' Eiindesazale des Köntgaliben Schlosses cróffnet w ken. Der Herr Landtag NKommiffarius bielt nacfehende Ansprachi E cine niglicde Hodeit der Priu4 von Preußen, Negent baben lun M2 n Er i, Q! noi des Kdnig T fn e bod cebrt 1 erren #tnde ¡a cinem Probinial-Landtage, dem 14ten dieses Königreichs berufen und ¿bermald din ith zum Vandtogs-Kommissarius , so tole der verehrte Ober NariQoll des Nomigreis, Scine Excellenz Herr Graf ¡u DOobna-Laud ¡ium Pandtagt-Marsdall Allerdd<f} ernanat Tief bellagen wir, daß unser Allerguädigster Köuig und Herr nod> innt dur s<ivere gdlide HBeimsucdung bon der Negiei des Vanded urúfacdalten toird, dringen unsere alleruntertbd te B j der Tre iede dem Prinle Regenten dai nd leden der g bet s, Vott werde AllerbLftdefen Reg t der Kron d dem Land Vreuken zum Hude und Helle gere!Geu lasen Dare die Allerbdchste Prapofition ift, abges don Vornabme eini zt verfassungsmäßigen Wablen, den Herren Ständen 11 Baubvtaufagal telt, i den desonderen Zuterefsen der Probinz4 fürsoralich u “fu ap

p, do v 6 46 V 6 I D

«Î u don s F ew d s; Ì b n 4) d i * y4 > d » Á uu J! vem Ende werden FZhnen die Berichte und Nechuungeu der Pro«

dajial-Hülffafse und ded Meliorationsfonds JFhrer Chaufseebau-Kommil 10a, der Landarmendäuser zu Tapiau und Graudenz, der Trrenbäuser u Alenderg und Schweß, der Taubftumineni<hulen zu Un jerbu ra und Marien ‘erg, und ih boffffe au, ungesäumt die revidirten N ilemeuts der Adl hen und ¡iândlichen (Feuer-Sozietäten für die Neagierunaal ¡irte Nônias

i und Gumbinnen ubergeben wei den Lte Provmz leat ic fortdauernd aroße Vvañten auf für den Straßen -

02, für das Landarm. nwesen. für die mit bo! riiger Lidberal:tät aus. t 6 3 4 « » i -

: ‘¿tteten Zrrenväujer, für Me Zaubiltummen, mdgen Sle Eich úberzeu en, 15 Jdre Anstrengunacn reiche Früchte bringen, indeß wiederbole i< meine

le, Die don in Wesipreußen geschehen , io au für die 7 ubftummen | 7PreußenK vermehrte Fürsorge eintreten u lassen j As s

}, Indem < die Edre habe, Jhnen, deredrter Herr Landtags-Marschall e Alerdöchffen Propositionen, fo wie den Allerbd4sten Ub\chied în VBe- 12 auf den 13. Prodíniial - Landtag elntubdändigen. erkläre i Kraft der

, r : Allerddbft ertheilten Vollmacht diesen Landtag für erdffnet

Der wert Landtags, Marschall erwiderte bierauf : bit i um Kamen Seiner Moajeflät des Königs von Seiner Königlichen erteilte A, DTinzen Regenten auf die Anirâge des dorigeu Landtages ea, LLagbadQuied und die Allerdôchsten. Propofitionen für den

Yenwärtigen Landtag, wel<e aus Jhren Händen, Herr Landtags-Kom ns, ich zu empfangen ‘die Ehre gchabt, werden von mir den ver- N Etánden mitgetdeilt, und don denjelden mit gewobunter Picht- ra R” Hingebung dearbeitet werden Wenn das s{were Verbängniß, E na< Gottes unectfori<{<ludem Natbsch| usse Unserm UAllgeliebten M und , Herrn die Erfüllung scinex NRegentenpsichten zur der Muth doc emt: wird, das gauze Land mit Trauer erfüllt, so bleibt daß die haba, AeriGttert; vei der Hoffnung unl dem keiten Vertrauen, Regenten dia Ra Bruderhand Sr. Königlichen Hobeit des Prien | Bruders E eldide des Landes im Geiste und Cnne des Aön1ali<ben Yegen der Lei nut starfer fester Haud das Schiff des Staats durch die ) 7 Zeit bindurhführen werde mf bie Bor lagen für den gegenwärtigen Landtag fich auss<lich } Versammlung (e affellen Juterefsen beziehen, befindet s< die Stände: | °nje Aufmerksamt r Vage, auf diese wicdtigen prafktishen Fragen ihre l unidg diti:Ô eit richten und der jzôrdernng der Landes - Woblfabrt U lönnen genen deimathlichen Heerde ZJhre ganze Thätigkeit widmen

; l E Gy (07

Das Jg

|rihturigen tut der Provinzial- Hilfsfafse dle vrovinuiellen Armen- Éin: ] erbindunge gOreetung der unserer Provinz fo ddchst nôtbhigen Chaussee Entwidtel,. n, find Gegenstände die einer sorgfältigen Velege, i Verden h êftigen Unterftüßuog unausgesezt bedurfen. Die Stände ftitute berú abet dur allfeitige Erwägung der, die genannten Ju: u derschaffe, nen, denselben die Wirkungen und den geistlzen en , weichen fle zum Segen der Provinz unzweifelhaft

y Ve | cinem Go, os festeste dauerndsie . Band, welches Preußens Völker zu | and der Tren e das im Lause der Jabrhunderte geknüpfte lebendige iri M0 preußische | Liebe zum angestammten Königähause ift, so kann } reuer Liébe “eis dabe lagen, der ersie Aki au<h nur ein Ausdru> Lassen Eie erehrung für den König und Regenten sein.

uns daher, meine Herren, zuerst aud beute in den Ruf

2387

einstimmen

Se. Majestät der König und S | Prins Ned und Se

ent sollen-leden, Ho! Die Versammlung ließ hierauf ei Zu Secretairen des Landtages Landrath von Gustedt aus Bürgermeifter Haase Bürgermeister z einri < aus Deutsc- Crone Zum Ordner des Ubdgeordunete von Stadtrath Dodenboff aus Dani,

Die Dauer des Landtags ift Allerbö<h

Zu Mittag | Präsidenten, zu Civil-Behörden, Der Zerr Cl Kdnigs und J Staaten, mit ÿ Sr, Königlichen lîn, der Hoffnung des Land jen jFriedri<h Wilbelm ¡vriedrih Wi

Königliche Hoheit der

# dreimaliges Hoh ers<allen

find ernannt die Abgeordneten Nosenberg

Grauden:

andtages 1 KNunbeim -

telloertreter

Tage bestimmt. war Gall

r sâmmtl

—— e. L _-

18 lets naß

Fd j «rinzen-YNegente

«hre Kön

Herrsherhaus

Me>klenburg.

ei

gelegenheit bi dingung | motivirt diesen Biscbluß, mijjarieu abgeben un die ländische Antworl

(Zroßbritannien ut Den Prinzen von gierungsädamp fer Ler Prinz begeben,

Einer der ältesten Beamten des Sergeant-at gestorben, und n Händen des Pi Die Nede abt Publilum kleinen erwá die Aussichten sadren und hat 14H enttäusebt

Aus Leigh in der Näbe Gruden. lUUnglü> geme onnadend shuldete Erplofion,

Frankreich. weiche zur Befimmung Capitain des Charles Arbeiten so weit gediehen, daf

rland,

1 att fit!

_ i r

71udrud

4

Von Man ter

Pal n Et 2 Did eG e

( ><adenersakes Rheder und (P eorged' D: bbs L Marineminiî

agî, verlautet jedo< no< ni<ts, öffentlichen Gesandten zur Ueberreichung seiner

¡t worden war, ertheilte Herr Mon dem Kaiser die feterliche V »crung aufrichtiger und berilicher Freundschaft, wel<be seine er jadene Kertscerin

Audienz, teglaubigungêss< reiben

den Kaiser, dertentaen

ry . t

Kuficher Wodlergehen und de; iche bege

welche die Königin ¡wischen

Ps

ing zu erth

neten Männer,

zur Erdöbhung

Freundschaft beitragen werden

Dex Moniteur veröffentlicht beute den Beric

Handels, M:

Jahres 1857 Im Laufe

den Pang Dieser Bericht bef Zahdres N57

In Frankrei

sihtä- Tabellen >parkassén gegründet [857 im Ganzen zu 411 Sparkassen Erlaubniß ertheilt we schon erôffneteu Kassen derselbe

der wir! lich Dad Kapu “M Verwaltungäâkosten 5,4106862 Fr. 56 Ct. (im Ja Vermehrung 8,5002 Vücher ausgestellt: D Vergleiche mit dem vorhergehenden Zahre 38,975 o 1 Prozent. 11,198,613 Fr. Kapital Arbeitern, 30,230 mit 1.720, dital Dienftdoten an. Der Maire, so wie alle Mitglieder der Gemeinde Uerwafltung don Havre haben idre Entlafsung in die Hände des Munizipal-

na<- Abzug Dezember i re 1856 nur Prozent. ie Vermehrung

- 5 7 - (.DOL, Q Kj F!

Büchern

gehörten