1858 / 302 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2462 | | 0 indien befördert werben, und zwar vermittelst Britischer Poft- | und mit welcher Sorgfalt Sie, Herr Landtags- issari | W Refor , di n Dampfs<iffe, welche zwischen New-Vork und der Jusel Cuba e die Interessen unser Provinz nach allen Saiten D ID Fei find. M 3000 Mefarmfreude: die Mehrzahl bestand aus Leuten der Arbeiter- | vergangenen Donnerstag machten J iestäten mit ren und bei Nassau ‘auf der Bahama- Insel Providence anlaufen, | dem diese Jhre Wirksamkeit stets allgemeinere Anexkennung findet G, Y flasse, f E en uit Beschluß fassungen lauteten dahin, daß EYA E A LUURS tine Gaÿ h H 3 isa und stiegen dort in it diesen Briefpaketen, welche vom 9 f. M, ab aus London ih meinerits nur eine so angeñehme, als schuldige "Pflicht, wenn ich F eine Pa! E dringend nothwendig sei ; daß die Maßregel Hotel Pesseradsg, ay, o i “De uner eingenommen wurde- vietwöcentlih einmal abgefertigt werden, fann au die Korre- Mus ere gandiage Ao E hiermit den lebhaftesten Dank dafün nid! v liel Ai Ausdehnung des Stimmrechts, sondern | Hierauf degaben Allerhöch fidi fa Eid 15% bau Be spondenz nah Cuba Beförderung erhalten. Dieselbe muß in fällt unser R E Tine ite O iat S E ¡Arbeiten F dp T A irk C A T A Pari | Len Caipanile, berühmt dpr S #5 P, Canta solchem Falle mit der Bezeichnung „V1a Liverpool, New-York und | auf die Kundgebung oder Ourchkämpfung allgemeiner politsGer n M Mr, Bright hatke in Newcastle eine Bes i den Campanile, berühmt wegen seiner mebr a S Hrriig Nassau“ versehen sein und unterliegt demselben Porto, wie hei der | zipien oder tiefer sozialer Fragen. Abgesehen davon, daß dieser ( f M gührern der „Rorthern-Re on“, ein Bereins, der thätige fuhren uad den Cadcinen vaselbf, ctwa eie « Us Besdrberung mit der British-Weslindishen Post, Die Portosüge l nicht der Ort ist, wo solche Fragen zum Austrage E de A Ad ei aibité eform Union“, eines Vereins, der thätiger | fuhren nach den Cascinen daselbst, el C E e Ga für die Korrespondenz nah“ den Bahama - Inseln bleiben un- | den können, so hat diese Versammlung, ih glaube es ausspre es O E cEM GNTETEL Det OE Bright gestifteten oder angeregten | entfernk. E den tbnen, so fat G Mr e Paci Bie hen ju A Ceara Mtuin Us s o R hat derfelbe Heute Vormittag wohnten Jhre Majestät d anstalte anzen 40, ersonen öffent- | hen Goltesdienste in der hiesige | Rapelle bei, ber iesigen evangelischen Kapelle bei, der

verändert. | / : i Grenzen der ihr in der Gegenwart gestellten otvohl all ine ; i z Berlin, den 23. Dezember 1858, sonderen Ziele zu bewegen gewußt, und Da DuTG Alles ae vai E lich bearbeitet. Er hat bis jeßt 25. Petitionen an das Haus der | dur< den Prediger r S4 : stórend auf die Vollendung der ihr gewordenen Aufgaben hätte einwirken Gemeinen befördert, ; dung deffelben Aren Sar Nan wurde. Nach Beendi- N itglieder des Konfistoriums der Evan-

General - Post - Amt. f : A e : i : | h ; dnnen. Wenn der möglichsten Zwe>mäßigkeit in den Einri Die Regierung veröffentlicht die H | I is : ; L t 9 4 gkeit 1 tunae g veröffentlicht die HandelsSauswei ; : I T des Schmü>ert. für das Armenwesen dur fiete Aufsicht und Unterstühung der O verflossenen Monats, und zum ersten WVêale i ge - L I da gelisen, mit dem Geistlichen an der Spihe, zu Sr. Majestät häuser zu Tapiau und Schweß; wenn der Heb d Vex D 6 A4 ein verbältnißmähßiger d e in diesem Jahre | heran uud sagten demselben i a N 1e der Justitute zur Heilung E CindUiing es STiGe n zeigt aas Die edi Aufschwung der Ausfuhr im 5 erthe | Dank für Höchstdessen der. Gl Bua 1 einfahen Worten ihren l | ) ( r Jnfirmitäten und M von 1 690,621 Pfd., obwobl si im Vergleich i B as 4 : ; j emeinde so huldvoll gewährte * Kranfbeiten dur< Vergrößerung und bessere Dr i v Îp F C2091 A ergleihe mit 18596 no< 1m- tection, {o a T e E n Rie U gewährte Pro- E falten f E A B M Úe rgan as dev Taub- M mer ein Ausfall von 295,639 Pfd. herausstellt. Am größten i Ma zj „so wie für die Gnadengeschenke, die derselben von Jhren 1 ¿n zu Angerburg, Braunsberg und Marienburg, und der F Quwachs des Ausfuhrwerthes bei À a größten ist ajestäten für ihre Armen gereicht E R Irrenhäuser zu Allenberg und Schweß; wenn endli der Hebung und M def ZU A A usfuhrwerthes bei Wollen-, Seide- und Baumwooll- | besondere für die Verheißun Be 0 AFDEN WQHEN, 0 „E, ARE Finanz - Minifterium. Förderung des Kredit - Jnstituts der Provinzial - Hülfsfasse, so wie be M Artikel. Der Gesammtwerth der britishen Ausfubr in den erften sigen Kirchhof, woran fd e tarmorkreuzes auf ihrem hie- für die geistige und räumliche Entwi>elung und Bewegung so nothwen- : (1 Monaken dieses Jahres betrug 106,955,562 Pfd., das finD unm Gemeinde Allerböchstibre L A itte fnúpfte, au< feraerhin der E x ì nachlassen werde für das Wohlergehen Jhrer

Die Ziehung der 1sten Klasse 119ter Königlicher Klafsen- | ! | E, A Ml , ) D. A diesen Theil ihrer praktischen Wirksamkeit bli> d fi G in fe roßer Ausfall i L R Res j Lotterie wird nah planmäßiger Bestimmung den 5. Januar k. J. gar Men ven uer : en und si der Hoff- ein sehr großer Ausfall in allen Getreidesorten , uamentlich iu | des theure A rab 8 Uhr, ihren Untina Libinen das Einzählen der fämmili@en nung hingeben zu fönnen, daß sie in treuem Streben für das Wohl ihrer Weizen und Mehl. Dagegen hat der Verhrau ch es Thee fo Mai T hohen Herrn zu Gott zu flehen. Jhre / ; ; gelieVien Heimath nicht ohne Rugen für dieselbe werde thätig gewesen Weinen, Zu>er Spirituosen und anderen Lurxué arti E V S jestalen dankten iknigfi gerührt auf diese IRorte 5 g : N / anderen Luxusartikeln namhaft | Fm welleren Verlauf des Vormittags machten Majestät T % O L ( a T

O Ven aten A O e A P sein. Treue Vaterlands- und König8liebe war dic Seele unseres Han- zugenommen M 4 : C 1 » Fi toe r tvo F avi 7 0 Ot + » (D ' v4 C f

e O Alis Anm \rien im Beis: fn dex e L Lan N) cün leb A e MIG N ai Aae Sn O \ Ein ergreifeudes Bilò von dem Elende der londoner Obdach Lf E Fahrt nah Bello Sguardo, von wo Allerhöchst ( d b - au ( é ( - Ner ( » aué c e i er nterthanen - Liebe und F Ei I, zal 4 R E de E OeS D D: erleide zu Fu nH eine weitere M M L V - sonders aufgeforderten Lotterie-Einnehmer Stadtrath Seeger und | Verehrung au\ den König und das hohe Königshaus und darum erschalle M e ia as 5 Gers e der Feder | unternahm, Dährenß Ihre M T M G bat die sogenanaten „Work Houses“, die aus der | Königlihen Hohei M Er 2eR ; il FYLeT 4 : d Hoheit der Prinzessin Alexandrin M E eir lexandrine der Groß-

Glüer von hier, so wie Unger aus Erfurt, öffentlich im ZiehungsS- dus Cn R eh U aA par Peel. Es lebe Se. Majestät Argen besritt 5 L Y R r) 1 C \ r MNrint- x 114 2 h, "A euer Oeiritte De s ; 2 oro fs t ¿I i: : E ; ex König und Se, Kbnig iche Hoheit der Prinz-Regent bo!!! rmessteuer besiritten werde, lange ni<t auSreien, tfi befazunt, | herzoglichen Familie einen Abschieds-Besuch abstattete. Die Ab A P S ele. Vie U0-

Saal des Lotterie-Gebäudes statt inden. : : L i e ette R R U worauf die Versammlung in ein dreimaliges Hoch einstimmte. Y Wer einen Blicé in diese Volksshiht werfen will, "dem ift eia Bee | reise Jhrer Majestäten ist S D Berlin, den 27, Dezember 1858. : Hierauf sprach der Abgeordnete von Danzig, Stadtrath Doden- Y} [u< des „Asyls für Obdathlose“ in Field - Lane E De ¡ajestäten ift, wie i< hóôre, auf morgen Vormittag Hoff, die Anerkennung des Landtages gegen Se. Excellenz den Herrn Das Ha1 g {eint das ei ige seiner 92 ib Q E empfehlen. 10 Uhr festgeseßt, wo Allerhöchstdieselben nach Sien La | Candtags-Marschall in V efnen Wokbtenogus für die La itgdtübe Ä v f O AI Ee Art in London zu sein. Es | dort den Tag Über zubringen werden Säbrend Wre iren und Königliche General-Lotterie-Direction. treue Erfüllung seiner {weren Berufspflichtea, worauf Se. Excellenz der Sülffosen e A e E und bietet Jedem Hoheit die Prinzessin Alexandrine it Me H Thâil 4 » A Herr Landtagsmarschall nachdem er auch seinerseits der Versammlung n { A A s D Empfehlungen zu fragen, hon um 8 Uhr abreisen wird, um selbiger T G cIoes L wärmsten Dank ausgesprochen hatte, dieselbe entließ. 9 U Yar es ager R einem * gewäcmken Saale, Waschwasser und | Radicofani zu kommen welcher Ot R di Ad nes s Luxemburg, 31. Dezember, Diesen Nachmittag sollte eine cin Ga tro>denes Brod ded Abends, ein anderes des Morgens, | Königliche Hoheit, für die nächste Bod A n Nacht Jhre Sihung der Ständekammer stattfinden. Nach der Verlesung des F E A nur für 200 Menschen Plaß. In Folge Dieses | nehmen wird, welhe na< einem in, Ta edi U auf- N ichtamtliche®s Protokolls theilte jedo der Präsident der Versammlung mit, Se. A A sind der „Times“ in den lehten 24 Stunden eine Mèeenge | Viterbo, am Donnerstag ‘ven 261 an tahtquartier in De Königliche Hoheit der Prinz-Statthalter wünse, die Ver- M Geldhoitrdge oen L MG Hi 100 Pfd. zugegangen, die den | denken. J 2ôste tom einzutreffen ges ( 0 2 N S No (7 : j en T 1 E ! ) j j Ss E F Le , / i c

handlungen möchten auf morgen vertagt werden, da- er sih mit z vit 00d ae Enifkaea! ih “dde Hag / Rom, 21. Dezember. Die lehie an die preußishe Ge- i / Q \ U | Q et Im c CE La j 0 2 A H S F - 3 erDen, sandshaft aus Florenz hergelangte Depesche bestätigt die {hon

S

Preußen. Berlin, 26. Dezember Nach einer. telegra- | dem Könige im Haag in Verbindung geseht, um über die augen- F ; : T A C etl _ C : S P er die augin- F N aris a f i, on Sl phischen Depesche aus Rom sind Jhre Majestäten der König | bli>liche Sachlage zu berathen. | t R bo Zante zufolge soll Sir Gladstone Hbaselbst | voraufgegangenen Anmeldungen Jhrer Majestäter 3. Ao PY L Pn 2 j "7 "0 u] F Jt 5 r 7 p e E : y C Df , . Le 5 G T7 (Je ( en 45) 14 - O e es bei den bestehenden Verträgen unmögli nigs und der Königin auf übermorgen in a (S, unter Berlin.)

und die Königin daselbst am 23ften d. Mts.,, Nachmittags _— 92, Dezember, Heute Nachmittags erschien die Regierung T A 6 M0 4x Uhr, glü>lih egten +_—-- i : | wieder in der Kammer und erklärte: nah dem VotnitiviniiManiag M Veränderung herbeizuführen ; derselbe soll aber Ver- | Gestern früh wollten die hohen Reisenden Flore Di _— 9%. Dezember. Se. Königliche Hoheit der Prinz- | Abends habe sie für gut erachtet, mit dem Prinzen zu konferiren, j bessexungen in Aussicht gestellt haben. für ihre Majestäten auf dem C E en Florenz verlassen. Die Regent wohnten heute um 10 Uhr dem Gottesdienst im Dom bei. | der seinerseits wieder sich nah dem Haag gewandt; da T Frankreich. Paris, 23. Dezember. Durch Oekret vom | richtungen sind der Art daf fle Lu Jemen ur E Um 1 Uhr nahmen Se. Königliche Hoheit den Vortrag des | heute keine Entscheidung vom Haag eingetroffen, so sei die Regie- y 22, Dezember werden die Wähler des ersten Wahlbezirks im J ndre- | berechneten Aufenthait {ließen lassen (Köln. 2tc Aan ee Staatsministers von A uer9w ald entgegen. rung der Ansicht, die Arbeiten der Versammlung môgen ihren Ÿ Departement auf deu 15, und 16. Januar zur Wahl“ eines Depu- Túrkei. Nach einer (A USINS N S) L v Deli Demnáchst empfingen Se. Königliche Hoheit den Königlichen | Fortgang nehmen. Man begann sofort die Diskussion der Budgets E gesehgebenden Körper einberufen. schen Zeitung“ hat die ‘Stup stin L U A U Gesandten in Hannover, General Grafen von Nofstiß. Baiern. München, 23 Dezember. Durch königliche Gute M Age 24, Dezember, Der heutige „Moniteur ® veröffentlicht ein | tion des Fürsten verlangt. Der Fürst Labes u Q Ee _— 27. Dezember. . Se. Königliche Hoheit der Prinz-Re- | schließung vom heutigen Tage werden beide Kammern des Land- Dekret, welches die Direction der Civil-Angelegenheiten Algeriens | ihre Ansicht, welche sih für nici evddtiat Ela iy E O gent nahmen heute Vormittag die militairischen Meldungen in | tages auf den 15, Januar einbérufen i fs und der Kolonicen aufhebt, Die Mitglieder der neuen Verwaltung | auszusprehen, worauf der Türst noch q Ae ‘ves Pa darüer Gegenwart des Kommandanten General-Majors von Alven$- _ 95, Dezember. Bei der am 9. Januar an unserem König- y werden naŸ Beschaffenheit der verschiedenen VerwaltungSzweige | zu seiner Sicherheit in die türkische Festung he ab O de e lebén entgegen und empfingen die Vorträge des Wirklichen Gee | lichen Hofe durch Procuration statifindenden feierlichen Trauung erudant D A A : : laßte die Skfupschtina am 93ften Morgens, S Fürsten, E heimen Raths Jllaire, des Wirklichen Geheimen Ober-Regie- | der künftigen Frau Kronprinzessin von S iv ds wirb, Se icli Md) 25, Dezember. Der „Moniteur? veröffentlicht ein Dekret | nah ihrem Ausspruche das Land obne Regierun \ A ¿ 1b 4a rungs-Raths Costenoble und des Ministers Frhrn. v. Swhleiniß. | Hoheit Prinz Luitpold C N R s oben R ie M vom 18, Dezember , wodur die neuen Statuten - Veränderun- | ihn als Flüchtling betrachtet, abzuseßen (dts vi L au ‘Mil M Vei der am 21sten d. Mts. zu Trier stattgefundenen | gams vertreten. Die Abreise der hohen Neuvermählten wird dann f gen der „allgemeinen Unterneÿmung der Omnibus“ bestätigt werden, | als Fürsten zu próflamiren. Dies wurde unter A, Nachwahl wurde der Landgerichtsrath Müller; in Heinsberg | am 12 Januar stattfinden Inzwischen P E s vie M, Der „Monileur meldet den im Senats - Palaste zu Päris | mus dem herbeigerufenen Volke öffentlich tanke (Nacó pan am 23sten d. Mts. der Bürgermeister Beem elmans zu Ab- viertgeborene Tochter Sr ‘Königlichen Hoheit des Herzogs Mar in | gestern erfolgten Tod des Herrn Mesnard, der erster Vice-Prásident telegraphischen Depesche aus Wien, 24 N L hatte der Fürst geordneten gewählt. Y | Baiern, die Prinzessin Mathilde, bereits als Gemahlin des Prin- M A Práfident des Cassationshofes und Mitglied des Alexander bereits am 22ften seine Abdankung unterzeichnet.) | Köónigsberg, 29 Dezember. Der seit dem 12, d. M. hier | ¿en Ludwig, Grafen von Trapani , zweiten Sohnes des RônigÎ M R Aa e G G A L ad FKußland und Polen. St. P etersburg, 18. Dezem- tagende 14te Provinzial - Landtag des Königreihs Preußen ift | von Neapel, bestimmt is, und tp Vermählung derselben in cinem M Spanten. Aus Mad rid “vom 22. Dezember wird | ber. Ein Kaiserlicher in der Senats - Zeitung” veröffentlichter gestern dur Se. Excellenz den Könialichen Lanbtags-Kommissarius, Fahre stattfinden Ua (N. C.) O O E „Die (Q veröffentlicht die offizielle Depesche, | Ukas verfügt die Abänderung der G ftivthunäen eines rats / 5 welche die Abfahrt - fünf spanischer Schiffe mit Truppen von Erlasses, betreffend das dur die fortwährenden Schmuggelcien der

; irV e ‘Af $& i i - Îs - ! « : 7! “T P aas Geh. Rath Herrn Oben Präsidenten Eichmann mit na Hesterreich. Wien, 24, Dezember, Die „Wiener Zv Y Manilla nah Cochinchina meldet. * ris stehender Ansprache ges{hlossen worden : L __| veröffentlicht ein vom Tten d. M. datirtes Kaiserlihes Patent, “M O A D f be E ; | s L Juden gerechtfertigte Verbot des Domizils derselben innerhalb des „Meine hochzuehrende Herren! Kußerordentliche Umstände haben die O E : e, od Noalhd ein Gese u Suße uter dem 24. ezem er I gemeldet, daß im Kongresse am Rayons von 50 Werft an der westliche Grenze. S C KEO Zusammenrufung dieses Provinzial-Landtages verspätet, allein Sie haben womit für den ganzen Umfang des Reichs ein Geseh zum Schuße Y 23, bei dex Adressen-Debatle das Amendement Moyano’s, welches ; Ra an derx, weiligen Ede, Nach dem v18- ‘verstanden L fue e, Ih Au L ; J d G 1 shnliche Anstren- der Muster und Modelle für Jnduflrie - Erzeugnisse erlassen wird | is A sführun bes Ronfordates t bt Jroyano s, welches | herigen Verbot durfte kein Jude ohne Ausnahme in diesem Rayon ' ze, Jhnen gegönnlie Zeit dur< ungewdhni@e ens | e 7 fil ! falt in: Fnif Abshni V nb 26 Bara: F __Aussuühru g des es eruQre, mit 158 gegen 17 | wohnen oder Eigenthum erwerben; dies Verbot i| aufgehoben in gungen so auszubeuten, daß Sie Jhre umfangreichen Arbeiten zu bollen- Das betreffende Gese zerfällt. in fünf Abschnitte und 26 Pa Stimmen verworfen wurde. Herr Rios Rosas ist gestern B Gr Se dat erwerben: dies Depot 1 Ii gehoben in den vermochten. Sämmtliche Provinzial-Justitute haben si<h Jhrer pfleg- graphen. seinen Posten nach Rom abgereist. D: A: L EER Q Or e Q bu weiche drligen Gemeinden zugeschrieben samen und sorgsamen Hand zu exfreuen gehabt: zu besonderem Danke Belgien. Brüssel, 93, Dezember. Hie Kammer hat ÿ Ftalien. Florenz, 19. Dezember, Ihre Maie täten An oder M esigthum erworben haben. Jedoch dürfen keine fühle i< mich verpflichtet für die vermehrte Unterstüßung der Ostpreußi- | heute die Berathung des Budgets der quawärtigen Angelegenheiten F der Vinia und die Königin an Wte As eus a j \ Aten anderen Juden diesen Gemeinden zugeschrieben werden, no<h Bestß- \{en Taubstummen. Die edle Freigebigkeit, mit der. Sie unser Blinden- | heendet und dasselbe chlieblich Ae A bia genehmigt. | 4 g ) Sitte GrtieA hen suhren fort, beî thum erwerben. Jeder Jude, der am S<muggel fi betbeiligt, nstitut bedacht hab o di9O Gabe der Dankbarke| [be-Sie d eende asse ließlich ohne aue derung gene J em anhaltend s<ônen Weiler rfursionen in die Umgegend von foll sofort, auße Le O DATAZER «G R T J edacht haben, und die Gabe ber Tan arfkfeit, wel<he Sie dem A / ite f 2{ließlid «12 hoch Bir- | ; S e - Lnge ort, außer zu den vorgeshriebenen Strafen, zUk Entfernung Andenken des unsterblichen Kant, Preußens größten Philosophen, widmen, DIE D E 000 N A A M R M e r Mit Florenz zu machen und au< weiter die Sehens8würdigkeiten dieser | aus dem Grenzrayon verurtheilt werden. Selbft df itienigen a in det Provinz allseitige Anerkennung finden. Auch dieser Pro- me A Ma 1 wf n A E L A L N G die vom q Stadt in Augenschein zu nehmen, als: das Abendmahl von Mafael | darf diese Maßregel nach Ermessen der Behörden ausgedehnt wers : j [ echte i 3 oj j er rers S@ließlih wurde dlé - & io, i ehemalige e S Klo i t R y E L “y i, AUAYLE vinzial-Landtag hat also gute Früchte getragen, und mit dem Bewußtsein giiedét bes: VIPLCINA is jen Ko pers., ließli W e Sitten I in S. Onofrio, einem ehemaligen Nonnenkloster; die Kapelle der den, die sih des Schmuggeis verdächtig gemacht haben. Diejenigen woblvollbrachter Geschäfte kehren Sie an den heimathlichen Heerd zurüd, Gouvernement beantragte Erhöhung mili 37 gegen 4 immel | S. Annunziata in der Kirche gleichen Namens, mit dem AZunder- welche die Ausweisun *inma! verwirft hab De lieren auf i X wo Jhnen und Jhren Familien Gott ein gesegnetes Weihnachtsfest shen- gewährt. Nachdem die Kammer das Budgek einstimmig genehmi F bilde von Pietro Cavallini, die Verkündigung darstelle DKeitere N E ag einma verwitt aven, erlieren auf immer fen wolle. Kraft der mix Hd theil i ve { / ilde f (6 a : | E 4 Lan | gung darsie end. eitere | das Recht des Aufenthalis im Grenzrayon und werden fammi pie a E s Allerhöchst ertheilten eas Ee ih | hatte, vertagte fie fich bis zum 18. Januüar. À Ausflüge wurden gemacht nah den Villen Quarto, Palmiera, der ibren Familien aus demselben at Der Kaiser hat b fobl 7 C en x inzial-L : oniarahs Pre Ur e 4 . / é Q H A G eel 4 ; { h : ; f i Y ; D 5 C A MAael Mi CTODLCN geschlossen.“ Provinzial-Landtag des Kônigrei@zs Preußen Großbritanuien uud Jrland. L ondon, 29. Degen] ehemaligen Villa Rumohr be! Bello Sguardo, der ehemaligen | auf der Landzunge am re<ten Ufer des Gauptarmes vom Amur Ee. Excellenz der Herr Landtags-Marschall Graf zu Dohna-Lau> ber. Jn den levten Tagen fanden wieder einige Refórm-Me ie, | Villa des Bacciochi, jeßt im Großherzoglichen Befikb, und nah strom eine Stadt unter ‘dem Namen „Ss\offijsk“ zu gründen erwiederte hierauf. „Au< während unserer eben beschlossenen ständischen | den nordenglishen Fabrikbezirken ftatt. V Leeds, in Bort Y Pratolino, einem Garten, etwa j Pun oen Von bier, mit der | (H. B. H.) D Del Diclorige Aa Ur B kolossalen Statue des Apennin von Giovanni da Bologna. Am 22. Dezemhor. Das achte Bülletin vom gestrigen Tage iber das

Thätigkeit ist uns der abermalige Beweis geworden, mit welchem Ernste versamnielten fich am Donnerslag M