1858 / 302 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

E i I g Ì F L 14 7 Dies L H 4 4 / Y H n 4 H

I Eg

E atr s.

E s E S t M N I n

E s E M Far>24-770 F L

2464

Befinden Jhrer Maje t der Kaiserin-Mutter lautet, wie folgt: Gestern, ieder ellt, i i z B Eintritt ale ärterén Kälte, hat fih das Sieber bei Jhrer Bd L M E C S Lf 04 Majestät der Kaiserin Alexandra Feodorowna wiederum Wi S t %. D ; gesteigert und ist der Husten zugleich heftiger geworden. pin F1Sduntags Me Lagintita y a nat, LONotNs (unterz.) Leibarzt, Dr. Karell, Tel. Bur.) Die heutige „Oesterreichishe Correspondenz“ spricht Amerika. New-York, 11. Dezember, Am 9. Dezember | fih mit- großem Nachdru> gegen die aufständische Bewegung in zeigte Herr Morris aus Jllinois im Repráäsentantenhause zu | Serbien aus, will die Rechte der Pforte gewahrt wissen und giebt Washington an, daß er die Absicht habe, eine Bill einzubringen, | gje Bereitwilligkeit Oesterreihs zu Unterhandlungen zu erkennen.

welche die Erwählung von Gouverneuren und Richtern dur das l y i y as Volk in den bereits organisirten Territorien bezwe>e, \o wie eine Das offizióse Blatt meldet, daß seitens Oesterreichs einige militai-

andere Bill, welche auf die zollfreie Einfuhr von Zud>er und Salz, rishe Vorsichtsmaßregeln getroffen werden sollen. und eine dritte, welche auf Verbesserung der Naturalisations-Geseße Breslau, 27. Dezember, 1 Ubr 20 Ninuteo Nachmit. (Tel. abziele. Der Stand der Verhandlungen mit der britishen Regie- | Dep. d. Staats-Ánzeigers.) Oesterreichische Banknoten 103% Br. Frei-

‘ung in auf den Clayton-Bulwer-Vertra wird dem Senate | burger Stamm - Actien 953 G.; do. drttter Emission 94% Br, Ober- ruñg in Bezug auf | 9 burger Sa Ati, A, 13832 Br.; do, Litt. B. 129 Br.; do. Litt. C.

U ; . iC 5 7 Cte t V vermuthlih in der ersten Hälfte des Monats „Fanuar vorgelegt R Pr, Oberscblegische Prioritäts-Obligationen Ee werden. Einer Depesche aus Washington vom 10. Dezember zu- | ritt. E. 165 K oge! i & Br. st do, fol wann die Ansicht immer mehr Boden daß der Kongreß den Lili, L765 Br«| Kobei-QOderherner Stamm-Actien —. Kosel-Oder- olge g! 1 L M E R ' , U berger Prioritäts-Obligationen —. Neisse-Brieger Stamm-Áctien 597 Br Präsidenten in seiner auswärtigen Politik unterstüßen werde. Der Spiritus pro Eimer zu 60 Quart bei 80 pCt. E C E A Präsident hat dem Senate die mit China und Japan abgeschlossenen | Weizen, weisser 52—-101 Sgr., gelber 50 _9 Sgr. Roggen 53 160 Verträge übersandt, An Bord des Schooners „Susan“ sind | $ge. Gerste 32—54 Sgr. Hafer 29—45 Sgr. | 138 von Walker's Freibeutern von Mobile aus in See gegangen. Bei geringem Geschäft erfuhren die Course nur geringe Ver- Berichte aus Vera-Cruz, die mit dem Tennessee“ einge- änderungen.

nton An ildern die Lage der con itutionellen Partei in Mexiko London, 27. Dezember, Vormittags. (Wolffs Tel. Bur.) Der troffen sind, schildern die Lag fl P G Dampfer A ist eingetroffen und bringt 79,503 Dollars an Con-

alé keineswegs günstig. In Folge der Uebergabe des starken Gld ) A : Fl 18 feineêwegs, günstig, I Felde uppen unter Echeagarah | Ae Dg erken zus falifax vom 16, d, Nach demelben wan ler befindet sih der ganze östliche Abhang des Gebirges nah Vera- | Lours auf London in New - York 1095 bis 109%, Bui ee -widalie Cruz zu in Besig von Zuloaga und nur die Furcht vor den Ver- | 419. Weizengeschäüft flau. In New - Orleans waren am 13. d. Baum- heerungen des gelben Fiebers hat bi8her etnen Angriff der Re- | wollenpreise 115. Die »Persia« war aus Europa in New - York ein- gierung8truppen auf Vera - Cruz selbft verhindert; do<h wird au< | getroffen. : i |

dieses Hinderniß mit dem Eintreten der kalten Jahreszeit wegfallen. Ueber Malta hier eingegangene telegraphische Nachrichten der Qu bemerken ift überdies noch, daß der Streik, den Spanien mit Ueberlandspost melden aus Kalkutta vom 22sten v. Mts., dass der Pro-

N ul ; j (J : ton ; duktenmarkt daselbst flau, Geld hingegen flott war. In Madras stand Mexiko hat, in der Hauplsache nicht die Regierung Zuloaga's be M iaanf Lobn BAN U A, 100 1/0a liwgapore: um

rührt welche gerade eine Anzahl von Personen, die bei ber ] Jatian voMts d dh L d, bis 4 eh, 114 d, Massacre von Cuernavaca, dem Hauptanlaß des Streites, betheiligt “Laut Nachrichten aus Shanghai war der Traktat zwischen England gewesen sind, zur Etrafe hat hinrichten lassen. Aa ind China gezeichnet worden, Der Caurs auf London war daselbst Asien. Kalkutta, 22. November, g Der A Khan, | 6 sh. 8 d. N 6 sh, 82 d. der zur lebenslänglichen Deportation verurtheilt war, ist begnadigt Koniglicve Schauspiele. worden, Die Landbefißer in Audh nehmen immer zahlreicher die Dienstag , 28. Dezember. Jm Opernhause. (238ste Vorstel- ihnen dargebotene Amnestie an. unft E lung.) Lucrezia Borgia. Oper in 3 Akten, von F. Romani, mit - Q J g Ld Ö Oa Ton g, 19, Novemver. Jy den nördlichen Distrikten | Tanz. Musik von Donizetti. Mittel-Preise. China's find die Rebellen wieder erfolgreich aufgetreten. Baron Im Schauspielhause. (256te Abonnements-Vorstellung.) Die Gros is aus Japan zurü>gekehr!. Der Tarif ist mit den <ine- | Anna Lise. Schauspiel in 5 Akten von Hermann He:#<. fischen Kommissarien im Allgemeinen geregelt. Nach Erledigung Mittwoch, 29. Dezember. Jm Ovpernhause. (239fte Vor: einiger untergeordneter Punkte will Lord Elgin eine Exkursion auf | ellung. Auf Begehreu: Die Verlobung bei der Laterne. Ope- dem Yangtsekiang unternehmen. rette aus dem Französtshen von Michel Carré und Leon Battu. Musik von J. Offenbach. Hierauf: Pas de deux. Dann: Das Stelldichein, oder: Alle fürchten sid. Komische Oper in: 1 Alt Wien, Sonnabend, 25, Dezember, Abends. (Wolff's Tel. Bur.) | nah dem Französischen. Musik von Nicolo Jsouard. Zum Schluß Nach hier eingetroffenen telegraphischen Nachrichten aus Belgrad neu einstudirt: B Marketenderin URH, DeT Postillon. Ballet-Di- vom heutigen Tage hat fich, na<dem Milo zum Fürsten von s L A E Pugny. Jn Scene ge- Serbien proklamirt worden war, eine provisorische Regierung, be- an Schauspielhause. (257ste Abonnements - Vorstellung.) stehend aus Garaschanin, Sterka und Ugricic, gebildet. | Demetrius. Tragödie in 5 Akten nah Scillers Entwurf von Nach Beseitigung einer militairishen Gegenbewegung war die Ruhe | F. Gustav Kühne. Kleine Preise. A Es wird ergebenst gebeten, die Abonnements - Bestellungen auf den Königlich Preußischen Staats - Auzeiger für das mit dem 1sten künftigen Monats beginnende Quartal gefällig rechtzeitig so bewirken zu wollen, daß die regelmäßige Zusendung feine Unterbrechung erleide und die Stärke der Auflage gleich dana< bestimmt werden könne. Abonnements - Preis in allen Theilen der Preußischen Monarchie 2 Sgr. vierteljährlich. Bestellungen für Berlin nehmen die Expedition des Staats-Anzeigers, Wilhelms - Straße No. 91., außerhalb jedo< nur die Post - Aemter entgegen,

——Ä———— S E É E E Ä Ä Ln

[3348] Sted>brief. Signalement des Schneidermeisters Neugut sollen nebst der mit Weeskenhof verbun:

denen Brauerei und Brenneret und einzelnen en- gion, am 16. Juli 1811 geboren, 9 Fuß | lande gan der Els fe und dem Mühlenkampe am

fälschung verdächtig , i nicht zu ermitteln ge- 4 Zoll 5 Strich groß, hat {warz braune und | ODrausen-See, auf 18 Jahre, von Fohannis E e Y

Dex unten näher bezeichnete Schneidermeister Liedke. ; L und | riedri< Wilhelm Adolph Liedke von Derselbe ist 47 Jahr alt, evangelischer Reli- Separatstü>en, nämlich dem sogenannten Binn

ier gebürtig, der Theilnahme an einer Urkunden-

wesen. Ein Jeder, welcher bon dem Aufenthalte | weißgraue anliegende Haare, dunkelgraue Augen, bis dahin 1877, im Wege des ôffent des 2. Li edke hier oder außerhalb Kenntniß hat, | breite, freie Stirn, breites, gegrübtes Kinn, läng- gebots zusammen verpachtet werde

Gerichts- oder Polizei-Behöôrde Anzeige zu machen. sommerfle>ige Gesichtsfarbe, breite, vorn die, | Pr. Holland 5 Meile, von dem Gleichzeitig werden alle Civil- und Militair-Be- | gerundete und gestußte Nase, großen Mund, denboden > Meile und von der V

tretungsfalle festzunehmen und mit allen bei | Sprache, und hat als besonderes Kennzeichen: Verbindung. An nußbaren

ihm fi vorfindenden Gegenständen und Geldern | eine zwishen den Augenbrauen und dicht unter- | halten die Pachtstüke : mittelst Transports an bis hiesige Gefängniß-Ex- | halb des linken Ohres befindliche linsengroße, a) die fünf Boe an R e (

pedition abzuliefern. fleine, ganz flache Warze und links auf der 21 Lien, au

{ 4 ; j L ‘be. then, an Wiesen 653 Morgen Es wird die ungesäumte Erstattung der da Stirn eine ganz feine, 4 Zoll lange Quernarbe [CIRuthen l 720 Morgen 20

durch entstandenen baaren Auslagen und den | Die Bekleidung kann nicht angegeben werden. [JIRuthen, an Weide verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche i [IRuthen; Rechtswillfährigkeit verfichert.

Königliches Stadt ericht, Die in dem landräthlichen Kreise Pr. Holland der Mühlenkamp am

Ñ i \ inen- 83 [JRuthen, an Heuj<!ag Abtheilung für Untersu Nai belegenen, kombinirten fünf Domainen-Vorwerke Morgen [IRuth A A Iert 9

Kommission für Vorunter uchungen. Weeskenhof, Schäferei, Melkhof, Wiesenhof und Morgen 164 Ruthen,

Morgen 19 C]Ruthen, an Nohrschnitt 111 Morgen 80 C]Ruthen.

Das Minimum Thlr. Währung und 3000 Thlr. festgeseßt.

Die leßtere muß in de onixt und außerdem von einem Jeden, tbieten will, ein disponibles Vermögen Thlr. nachgewiesen werden. be der Pachtgebote ist ein abermali- f den 15. Februar 1859, Vor- in unserem Geschäftslokale

<tgeldes is auf 5000 die Pacht - Caution auf

m Licitations-Termine

yon 35,000 Zur Abga ger Termin au mittags 11 Uhr, elbst angeseßt. ie näheren Verpachtungsbedingungen, | gegen die der ersten Licitation zum Grunde ge- Bedingungen nicht unwesentliche, die Ver- s Pächters erlcichternde Modi- aben, so wie die Regeln der Licitation, ferner die Karten, Vermessungs-Re- sonstige Beschreibungen der Pacht- owohl in unserer Registratur, als au< auf dem Vorwerke Wees schen werden. Königsberg, den 11.

pflichtungen de ficationen erlitten h

gister und objekte, fönnen | kenhof einge-

Dezember 1858. Königliche Regierung, Abtheilung für die direkten Steuern, Domainen und Forsten.

Bekanntmachung.

In dem über das Gesellschafts- Vermögen der hiesigen K Thieme eröffneten kaufmänni hiermit der Tag der Zahlungs-Einste

und Privat- aufleute Eigendorf u. <en Konkurse wird [lung ander-

den 4. September dieses Jahres festgestellt.

Halle a: S,

Königl. Kreisgericht.

am 17. Dezember 1898. I. Abtheilung.

Konkurs - Eröffnung und Ste>brief.

Königliches Kreisgericht zu Halle a, d S. Erste Abtheilung,

1858, Vormittags 12 Uhr.

lsfrau Wittwe

hier 1st der

den 22. Dezember

Ueber das Vermögen der Hande Emilie Wagner, geb. Schüß, Konkurs eröffnet und der stellung auf den 16. Dezem ber

Masse ist

männische Zahlungs-Ein 1858 festgeseßt.

Zum einstw der Justizrath Fritsch hiers

Die Gläubiger der Geme aufgefordert, in auf den 9.

eiligen Verwalter der elbst bestellt. inschuldnerin werden

Januar 1899, Vormit- tags 11 Uhx,

Herrn Kreisgerichts - Nath Zimmer Nr. 21, re Erklärungen und Vorschläge Verwalters einstweiligen Ver-

vor dem Kommissar Stecher im Ter1 ten Termine ih über die Beibehaltung dieses die Bestellung eines andern walters abzugeben.

Allen, welche von an Geld, Papieren oder oder Gewahrsam haben, etwas verschulden, dieselbe zu verabfolg

anberaum-

der Gemeinschuldnerin etwas anderen Sachen in oder welche ihr wird aufgegeben, Nichts an en oder zu zahlen, viel- Gegenstände uar 1859 einschließli < dem Verwalter der Masse und Alles, mit Vorbehalt ebendahin zur Konfkurs- Pfandinhaber und berechtigte

bis zum 1. Febr dem Gericht oder Anzeige zu machen, ihrer etwaigen masse abzuliefern. mit denselben Gemeinschuldnerin | Besiy befindlichen Pfandf

Gläubiger tüden nur Anzeige zu

welche an Konkurs - Ol gefordert, ihre An- rechtshängig

Zu( werden alle Diejenigen, die Masse Ansprüche als $ llen, hierdur<h auf ben mögen bereits ür verlangten Vo 1859 eins<ließ li < ofoll anzumelden der sämmtlichen, ldeten {For-

machen wo sprüche , diesel sein oder nicht, mit bis zum 29. Januar bei uns scriftli< oder und demnächst zur Prü innerhalb der gedachten derungen, so wie nah des definitiven Verwaltungs- auf den 23. Februar

n, Der Haupfk- wird aufgefordert, davon unverzüglich der nächsten lich hagere Gesichtsbildung, gelbli blasse und wirthshaftshof Weeskenhof ist On N ite SU-

tarktstadt Elbing

hörden des Jn - und Auslandes dienstergebens | \s{<warzbraunen Bart, defekte Zähne; is großer, | 25 Meilen entfernt, und hat mit dem ne t ersucht, auf denselben zu vigiliren, ihn im Be- {lanker Gestalt, {\pricht stotternd die deutsche | so wie mit der Marktstadt großtenthel h ent- ru /

Frist angemeldete Befinden zur Bestellung Personals

859, Vormittags

sgerichts - Nath

vor dem Kommissar Herrn Krei Nr 21 U Cle

Stecher im Termins - Zimmer

einreicht, hat

Wer seine Anmeldung \ d ihrer Anlage

eine Abschrift derselben un zufügen.

Jeder Gläubiger , / Amtsbezirk seinen Wohnsiß hat,

das Elske-Binnenland 16 Morgen 73 00R. Berlin, den 23, Dezember 1896. 3308] Bekanntmachung Grasland ; Drausen-See von 133

wel<her nicht in un muß bei

2465

Anmeldung seiner Forderung einen am hiesi- gen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berehtigten auswärtigen Bevollmächtigten be- stellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts - Anwälte Wilke, Riemer, Goede>e, Schede, Fiebiger , von Bieren, Seeligmüller zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Da die unten so gut als möglich signalisirte Gemeinschuldnerin seit dém 16:2. M. ich heimlih von hier entfernt hat und ihr Auf- enthalt bis jeßt no< nicht ermitteln ist, #0 werden alle Behörden ersucht , dieselbe im Be- tretungsfalle zu verhaften und gegen Erstattung der Kosten uns zuführen zu lassen, auc) die in ibrem Besitze. etwa besindliche Baarschaft, Werth- papiere, Dokumente und andere Effekten in Be- schlag zu nehmen und an uns abzuliefern.

Signalement.

Die Wagner ist 42 Jahre alt, von mittlerer hagerer Statur , blassem hageren Gesicht, ge- bogener spißer Nase, braunem weißmelirtem Haar , defekten Zähnen , trägt wahrscheinli einen s{<warzen Tuch - Mantel. Die von der Wagner mitgenommene neunjährige Tochter | war kränklich.

[3330] Konkurs-Eröffnung. Königliches Kreisgericht zu Marienburg. Erste Ab theilung, den 21. Dezember 1858, Vormittags 112 Uy.

Ueber das Vermögen des hiesigen Kaufmanns | Carl Mannheim ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs - Einstellung auf den 15. Dezember 1858 festgeseßt. ;

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Justizrath Hevelke hierselbst bestellt. Die Gläu- biger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, | in dem j

Auf Den 0: MUNUar 1859, Mittags

12 Ur,

in dem Verhandlungszimmer des Gerichtsgebäu- des vor dem gerichtlichen Kommissar, Herrn Kreisrichter Schumann, anberaumten Termine i ibre Erklärungen und Vorschläge über dié Bei- | behaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzu- geben.

Allen, welche vom Gemeinschuldner etwas an Geld, Papierén oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nihts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiße der Gegenstände dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den * in ihrem Besize befindlichen Pfandstü>en uns Anzeige zu machen.

Marienburg, den 21. Dezember 1858.

Königl. Kreisgericht, 1. Abtheilung. [3345] -

In dem Konkurse über das Vermögen des hiesigen Kaufmanns Carl Mannheim |wwer- den alle diejenigen, welhe an die Masse Ansprüche als Konkurs - Gläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert , ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mät dem dafür verlangten Vorrecht, bis zum 26. Januar 185 9 einschließlih bei uns \chriftlih oder zu Protokoll anzumelden und dem- nächst zur Prüfung der sämmtlichen innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, \e wie nah Befinden zur Bestellung des defini- tiven Verwaltungs-Personals auf den 9. Februar 1899, Vormittags

11 U r vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Schu- mann, im Verhandlungszimmer des Gerichts- gebäudes zu erscheinen. Nach Abhaltung dieses Termins wird geeignetenfalls mit der Verhand- lung über den Akkord verfahren werden.

Wer seine Anmeldung s\<riftli<h einreicht, hat

- eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen

beizufügen.

Feder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der An- meldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten an- eigen. Wer dies unterläßt, kann einen Be- <luß aus dem Grunde, weil ex dazu nicht vor: geladen worden, nicht anfehten. Denjenigen,

%

welchen es hier an Bekanntschaft die Rechtsanwalte v. Dursburg und Schen>el zu Sachwaltern voregschlagen. Marienburg, den 22, Dezember 1858. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Zu dem Konfurse über das Vermögen des Kaufmanns Nathan Stern zu Tilfit haben nach- trägli<h Forderungen angemeldet:

1) der Kaufmann Eduard Korni> in Chemniß

2) der Fabrikant Daniel Ve> in Döbeln 465 Thlr.

Prüfung dieser Forderungen ift

auf den 12, Januar f., Vormittags L e 11 Wwhr, i in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1. vor dem unterzeichneten Kommissar anberaumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forderungen angemeldet haben, in Kenntniß geseßt werden.

Tilsit, den 18. Dezember 1858.

Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses.

Der Termin zur

BVekanntmachung. In dem Konkurse über d Kaufmanns F. W. Mosze> zu Tilsit ift zur Vers handlung und Beschlußfassung über einen Akkord

as Vermögen

auf den 11. Januar f., Vormittags 11 Ur,

in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nu. 114, | bor\ dem unterzeichneten Kommissar anberaumt

worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß gesetzt, daß alle fest- [lten oder vorläufig zugelassenen Forderun: r Konkursgläubiger, soweit für dieselben Vorrecht, no< ein Hypothekenrecht, Absonderungsrecht in , zur Theilnahme an er den Akkord berechtigen.

weder ein

Pfandrecht oder anderes

Anspruch genommen

der Beschlußfassung üb Tilsit, den 18. Dezember 1898. Königl. Kreisgericht.

Der Kommissar des Konkurses.

das Vermögen des rselbsstt werden

In dem Konkurse Über 38 David Kaufmann hie velche an die Masse Ansprüche als wollen, bierdur< auf-

dieselben mögen be-

Kaufmann alle diejenigen, ! Konkursgläubiger machen gefordert, ihre Ansprüche, reits rechtshängig sein oder nicht, mit dafür verlangten Vorre<t bis : eins<ließli<> Protokoll und demnächst zur Prüfung der innerhalb der gedachten Fri so wie nah Befinden

Februar \hriftli< anzumelden sämmtlichen t angemeldeten For- zur Bestellung

derungen, -Personals

des definitiven Verwaltungs auf den 14. Februar k. J., LO: D, vor dem Kommissar , Herrn Kreisgerichts-R fleinen Verhandlungszimmer Gerichtsgebäudes zu erscheinen. tung dieses Termins wird geeigne der Verhandlung über den Akkord ve

\{riftlih einreicht, hat Anlagen bei-

mittags

Rach Abhal- tenfalls mit

Wer seine Anmeldung eine Abschrift derselben und ihrer

welcher nit in unserem g hat, muß bei der einen am hiefigen bei uns be-

Jeder Gläubiger, Amtsbezirke seinen Wohnsi Anmeldung seiner Forderung Orte wohnhaften o rechtigten Akten anzeigen. Beschluß aus de1 vorgeladen worde welchen es hier an die Nechts-Anwalte Oloff, <waltern vorgeschlagen.

n 18. Dezember 18958. Erfte Abtheilung.

er zur Praxis <tigten bestellen und zu den Mer dies unterläßt, kann einen n Grunde, weil er dazu nicht a, nicht anfe<ten. Bekanntschaft f

Bevollmà

Denjenigen, ehlt, werden Henning, Kroll und Simmel zu Thorn, de Könial. Kreisgerit.

Vermögen Bigalke hierselb! t zux Verhand: einen UAffford

n dem Konkurse über fmanns Adolph Theodor Prowe & Appelb d Beschlußfassung Termin auf den Fanuax 18959, vor dem unterze Zimmer N Die Betheiligten merken in Kenntniß geseßt,

Vormitta gs T0 UVT ichneten Kommissar, im Te1 r. 2, anberaumt worden.

werden hiervon mit dem = daß alle fefigeste!