1905 / 102 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

462 475 477 508 509 551 552 570 596 609 615 625 647 686 690 707 708 746 756 817 855 894. Die Inhakerc werden aufgefordert. die ausgelosten Obligationen nebst den noch nicht fällig gewordenen inssheinen (Reihe 6 Nr. 6—10) und den Zins- ao pril: 77 E a De Js. S s ursfähigem Zustande bei der Kreiskommunaiïkane ; hierselbft zur Einlösung vorzulegen. ; H Buchst abe A Nr. 48 u. 66 über le: AIN P Mit dem 1. Juli d. Is. hôrt die Verzinsung der Buéhstabe 1 Nr. 76 u. 85 über je n ausgelosten Kreisobligationen auf. E 2 100K Für fehlende Zinsscheine (Reihe 6 Nr. 6—10) und Buchstabe © Nr. 9 15: u. 70 ' wien "ia Wertbetrag vom Kapital in Abzug E a O 600 A ebracht. : L p E 9 Rathenow, den 22. Februar 1905. L Qu gen Kreisanleihesheine über 3600 4 Der Kreisausschuß des Kreises Westhavelland. S eselben werden hiermit zur Rückzahlung zum

[52411] Bekanntmachung. Juli 1905 gekündigt. Bei der diesjährigen Auslosung von 59 000 # Sie Auszahlung erfolgt gegen bloße Rütgabe der Kreisobligationen vom Jahre 1891 Il. An- leibesheine nebs den noch nit fälligen Zins- leihe sind folgende Nummern gezogen worden : einen und der Anweisung bei der hiefigen Kreis- Lit. A Nr. 1 29 38 à 5000 ommunalkasse und der Bank der Oftpreußfi- Lit. © Nr. 211 213 215 250 262 277 294 331 Dié Verzinsung der gekündigten Krei8anleibes{eine 355 375 404 424 433 434 449 à L000 Æ - t mit dem 1. Juli 1905 auf und wird der Geld- z E E 587 616 664 724 735 -771 787 795 ag der etwa fehlenden, nah dem 1. Juli 1905 a Î i á S L F CA M L

E 1219 1220 1224 e e 209% igen Zinsscheine von dem Kapitalbétrage abgezogen a e } Juli Ener ausgelost: Lit. G Nr. 209 F 1000 *“ L

iese Obligationen werden den Inhabern mit der | Gleichzeitig wird der Inhaber des früher aus- G T p 4006 : " 984 è G 696 2633 2668 Aufforderuna E h’ bei dex hiesigen Kreis: elosten, aber noch nicht eingelösten Kreidanleihe: Na 1297 1599 À 1000 E D 18. Juni ab bei der hiefigen Kreis- ines Buchstabe B Nr. 16 über 500 4 an die 4 868 869 à 1000 R C s E Fenig her E Hegen N o AUNe and ber avis desselben gegen den Kapitalbetrag hiermit Düren, den 14. Dezember 1904. 5487 5560 5578 D s Ms Be As

: l | finnert. Sbti x i | 78. E Zinsanweisungen in Empfang zu nehmen. | Ortelsburg, den 5. Januar 1905. E Mrase C RRUNNE Pa Mrt Anleihescheine werden den In- _Von den zur Einlösung am 1. Juli 1904 ge- Ï Der Kreisaus\{chuf. di Augzabl dem Bemerken hierdurch gekündigt, daß fündigten Obligationen ist bis jeßt uoch nicht von Rönne. E lata lung ‘dés Kapitals na dem Nennwerte Ÿ und gegen uctgabe derse

eingelöft : i S nebst den Anweisungen bezw. Erneuerungsscheinen und den noch nit fälligen Zinsscheinen vom 1. Juli

Lit. E Nr. 1226 zu 200 M t Merseburg, den 30. September 190. af ps durch die Landesbank der Rheinprovinz ndet.

Kreisausschuf des Kreiscs Merseburg. Graf d’Haussonville. Der Betrag der etwa fehlenden, noch nit fälligen [70649] Bekanutmachung. : K wird am Kapital gekürzt. Mit dem Bei der in Gemäßheit des Allerhöhsten Privilegii E Is. hört die Verzinsung der dur die vom 14. Dezember 1887 stattgefundenen Auslosung dvs prt Anlefhesheine verschriebenen Kapital- der planmäßig zum 1. Juli 1905 zu tilgenden Kreis- e Tage h, Werden diese Anleihescheine binnen auleihescheine des Freyftädter Kreises sind Eints, Jahren nach dem Zahblungstermine nit zur folgende Nummern gezogen worden: Sinlôjung präsentiert oder ist deren Aufgebot und Lit. A Nr. 36 à 1000 #, Kraftloserklärung innerhalb dieser Frist niht be- C Nr. 45 50 228 à 200 M antragî worden, so werden dieselben naÿ Ablauf der Die Inbaber dieser Anleihescheine werden hierdurch gen annen Frist zum Besten der Rheinprovinz als aufgefordert, dieselben mit den dazu gehörigen Zins- getilgt angesehen. scheinen der späteren Fälligkeitstermine und den An- weisungen zu den betreffenden Schuldverschreibungen bei der Kreisfksmmunalfkasse hierseibft am L. Juli 1905 einzureihen und das Kapital dagegen in Emyfang zu nehmen mit dem Bemerken, daß von diesem Termin ab die Verzinsung dieser Schuld- verschreibungen aufhört und der Betrag für fehlende Zinsscheine vom Kapital abgezogen wird. Freyftadt N.-Schlefien, den 16. Dezember 1904. Der Kreiëaus\chufß.

Bekanntmachung.

79431) Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Aus- sung der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privi- giums vom 31. August 1887 ausgegebenen 32Pro- ntigen Ortelsburger Kreisanuleihescheine sind “nähbenannten Nutinmern:

9353 Oeffentliche Zustellung. A b Ra Stellenbesißer Emanuel Zigan und dessen [72157] Braut Ida Loske in Glumpenau, Kreis Neiffe, Prozeßbevollmättigter: Kanzipient Iosef Krush in Neisse, klagen gegen «den Stellenbesitzersohn Julius Fieber, früher in Glumpenau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Löschung des auf dem Grundstück des Klägers Blatt Nt. 57 Glumpinglau Abteilung 11 Lit. e für den Beklagten während seines ledigen Standes eingetragenen Wohnungs- und Pfle erehts mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, in die Löshung des vorgenannten Wohnungs- und Pflegerehts zu willigen. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Neifse auf den 4. Juli 1905, Vor- mittags S Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Neisse, den 28. April 1905. Borowski, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9356] K. Amtsgericht Schorndorf. Zustellung ciner Ladung.

Die Firma I. Hahn, Kunstmühle hier, flagt gegen den Bäcker Adam Braun hier, Aufenthaltsort un- bekannt, aus Kauf, mit dem Antrage: „den Be- klagten foftenfällig zur Zablung von 257 M. 90 an die Klägerin zu verurteilen und das Urteil für vorläufiz vollstreckbar zu erflären.* Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist Termin auf Mittwoch, 21. Juni 1905, Vorm. 94 Uhr, vor dem K. Amtsgericht bierfelbst bestimmt, zu welchem Klägerin den Bekl. ladet. s

Den 20. April ate +8 A

öbel.

[9357] Oeffentliche Zuftellung. Cg. 525/05. Der Baumeister Eduard Hennig in Zittau, Kläger, Prozeß bevollmächtigte: Rechisanwälte Dr. Seide- mann u. Dr. Haeosel daselbst, klaat gegen den früheren Gastwirt Max Weder, zuleßt in Berlin, Tempelhof, Ringbahnstr., Gartenhaus, ießt unbe- fannten Aufenthalts, Beklagten, wegen einer Miet- ziasrestforterung von 117 M 50 S: urd - einer Darlebnsforderung von 100 #4, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger 217 # 50 4 samt 49/6 Zinsen seit dem 9. April 1905 zu zablen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ¿u Zittau auf den 15. Juni 1905, Vormittags 9 Uhr.

Zittau, am 27. April 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[9358] Oeffentliche E: 8 g 71/05.

Der Privatmann Max Coëwin rieshammer in Dreéden, vertreten durch den Rehtsanwalt Dr. Dierks in Hohenstein-Ernstthal als Prozefibevollmätigten, klagt g?gen den Musterzeihner Friedrich August Meier, früber in Hobenstein-Ernftthal, jeßt un- bekannten Aufentbalts, wegen Rückzahlung einer Hypothek von 8000 4 samt Anhang und Erstattung von 1 Æ Portoverlag, mit dem Antrage: a. auf Verurteilung des Beklagten, bei Vermeidung der Zwangsverwaltung- und Zwangsversteigerung seines Grundstückes Blatt 242 des Grundbuchs für Ernstthal, sowie der Zwangsvollstreckung in sein sonstiges Vermögen an den Kläger 8001 Æ nebst Zinsen zu 4 9/ seit dem 1. Okiober 1904 zu be- zahlen, und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, b. das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichis zu Zwickau auf den 3. Juli 1905, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geridhte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. h

Zwicfau, am 27. April 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Ca

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

[9652] Bekanutmachung. L Nach Vorschrift des § 8 unseres neuen Genoffen- shaftsstatuts machen wir hiermit bekanrt, daß die diesjährigz Gevossenschaftäversammlung am Montag, den 19. Juni 1905 zu Konftauz statifindet. Berliu, den 1. Mai 1905.

Befkleidungsindustrie- Berufsgenossenschaft.

Der Vorstand. A. Venzky, Königl. Kommerzienrat.

P T E E E E S

4) Verkäufe, Verpachtungen,

fäufliher LieferungF von Waren, welche er in der Zeit vom 23. Juni 1903 bis -9. Februar 1905 während seines Aufenthalts in Fulda aus dem Ge- {äft der Klägerin entnommen und in seinem Gewerbe- betriebe als Spengler verbraucht habe, den Restbetrag von 589 M 68 A schulde, von dem im vorliegenden Rechtsstreit 300 4 eingeklagt werden, mit dem An- trage: den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Erkenntnis zu verurteilen, an die Klägerin 300 nebst 4/5 Zinfen seit Klagzustellung zu zahlen. Die“ Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Fulda auf ten 5. Juli 1905, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- tellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Fulda, den 25. April 1305. Ulm, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 3.

[9354] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma A. Drescher, Herrengarderoben und Uniformgeschäft in Gleiwiß, Wilhelmstraße, Prozeß- bevollmäthtigter: Rechtsanwalt SFustizrat Mar Geisler in Gleiwiß, klagt gegen den Bautechniker Erich Wahl, früher in Gleiwiß und Myslowitz, jeßt unbekannten Aufenthalis, unter der Dag, daß derselbe von ihr infolge vorhergegangener käuf- lihen Bestellung im Jahre 1904 einen Anzug zu dem ausbedungenen, übrigens au. angemessenen Preise von 55 4 geliefert erhalten habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 56,15 A nebst 49/9 Zinsen von 55 M seit 1. Januar 1905 zu zablen, und das Urteil für vorlaMsig Leue zu erfiären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Gleiwiß auf den 4. Juli 1905, Vormittags 9 Uhr. B Zwette der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 4 C 326/05.

Gleiwis, den 21. April 1909.

Königliches Amtsgericht.

[9019] Oeffeutliche Zustellung. _

Die Sparkasse der Stadt Hörde zu Hörde, . ver- treten durch die Nehtéanwälte Justizrat Schrop und Dr. Satiler zu Hörde, tlagt gezen den Bergmann Wilhelm Hense, früher zu Bittermark, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen rüdckständiger Zinsen für die Zeit vom 1. Juni bis 1. Dezember 1904 aus einem im Grundbuche von Wellinghofen Band 2 Blatt 96 für Klägerin einzetrag?nen Darlehn von 5500 4, mit dem Antrage, den Beklagten durch vor- läufig vollstreckbâres Urteil kostenpflibtig zu _ver- urteilen, an Klägerin 137,50 Æ einbundert fieben und dreißig Mark 50 Pfa. zu zahlen, und zwar sowobl als versönliher Shuldner wie bei Vermei- dung der Zwangsvollstreckung in die im GrundbuŸe von Wellingbofen Band 2 Blatt 96 verzeichneten Grundstüte Flur 8 Nr. 1409/74, 75 und 250/74 x. der Steuergemeinde Wellinghofen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Hörde auf den 12. Juli 1905, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts: Schulte, Sekretär.

[9364] Oeffentliche Zuftellung. 2 Cg 167/05. Die Firma Drost & Co. in Leipzig Prozeß- bevollmächtigte: Rehtsanwälte Dres. Carl und:Walter Müller in Leipzig —, klagt gegen den F. M. Vürzle, Heizer bei der 2, Komp. 2. Werftdivition auf S. M. S. „Hertha“, früher in Wilhelmshaven, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, aus Kaufvertrag, mit dem An- trage auf vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zablung hon 76 A. 19 nebît 49/0 Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung. Die Klä- zerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtsftreits vor das Könialiche Amtsgericht zu Leipzig, Zimmer 106, auf den 17. Juni 1905, Vormittaas 9 Ur. l

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts

Leipzig, am 11. April 1905.

[9365] Oeffentliche Zustellung. 3 Cg. 694/05. Der Kaufmann Heinrih Ludw. Poppenburg in Nheda i. Westf, Prozeßtevollmächtigter: Nechis- anwalt Walther Zimmermann in Chemnitz, klagt gegen die Handeléfrau Margarethe Blumenthal, all. Inhaberin der Firma Blumenthal & Co,, früher in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts; auf Grund Kaufvertrazs, mit dem Antrage auf vorläufig voll- streckbare Verurteilung derselben zur Z1hlung von 272 M 67 A nebst 5 9/0 Zinsen von 7 Æ 26 seit dem 28. Oktober 1904 und von 265 M 41 jeit dem 13. November 1904. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung tes Rechts- treits vor das Königliche Amtsgzricht zu Leipzig (Zimmer 76) auf den 15. Juni 1905, Vor- mittags 9 Uhr. M i Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Leipzig, am 28. April 1905. [9377] Oeffentliche Zuftellung einer Klage. Nr. 2018. Der Architekt und Bauunternehmer Arno Möller hier, Piinz Wilhelmstr. 10, Proz?§ß- bevollmädtigter: Rechtsanwalt Dc. Alt in Marn- heim, flagt gegen den Ofenbauer Johann Vögeli in Dättwil bei Baden, Kanton Aargau (Schweiz), alleinigen Inhaber der Firma Vögeli & Aeshbach in Reinach, Aargau unter der Behauptung, daß

Verlosung Dürener Stadtanuleihescheine Bei der beutigen Verlosung d : i ï A R folgende Nummern pu f Mr am 1. Juli 1905 zur Auszahlung kommenden Stadtanleihe- - g em Privilegium vom 21. November 1870 Lit. C a. 25 Stück à 300 ämli 38: “or 950 265 322 S Cid 800 M nämli Nr. 11 31 55 78 82 96 99 130 158 175 188 203/219 23

b. 25 Stück à 150 , nâmli 2 : i o 327 335 350 361 379 E, 401 417 420 435 119 4ê5 473 D E e M , Fx. aus dem Privilegium vom 3. März 1879 Li d z E à 1000 Æ, nämli Nr. 12 41 58 65 107 147, 5 i ne e L, R e 277 343 378 Ap 471 475 501. , THL. m Privilegium vom 9. April 1884 Lit, F. 11 Fa D 1060 , nämli Nr. 35 72 83 93 104 124 206 266 307 309 333. 32 Stid à 1000 4, nimlid Nr. 91 123 151 283 204 326 337 411 490 32 Stück à j r. 283 304 326 327 28 55 600 683 723 08 888 997 1018 1083 1110 1166 1200 1241 1282 1301 1309 1379 1398 1514. A ¿s - aus dem Privilegium vom 13. November 1899 Lit. W. : 804 835 836

Grundstück Buer Flur 14 Nr. 2242/1. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtéestreits vor das Königliche Amtsgericht in Buer auf den 27. Juni 1905, Mittags 12 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus;ug der Klage bekannt gemacht.

Buer, den 27. April 1905.

ebfer, /

Gerihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. [9376] Oeffentliche Zustellung. 4a C. 382—05. 1.

Die Sparkasse der Stadt und des Amtes Haltern in Haltern in W. Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Pöppinghaus in Buer klagt gegen den Bauunternehmer Gottfried Hense, früher in Buer, unter der Behauptung, daß der Beklagte an Amortisationsrate und geleisteten Vorshüssen für ee S und Portis von dem im

rundbuhe von Buer Band 42 Blatt 251 Abt. I[1 Nr. 7 eingetragenen Darlehn 285,60 verschulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten dur vorläufig vollftreckbares Urteil zur Zahlung von 285,60 4 und Duldung der Zwangsvollstreckung in das Grundstück Buer Flur 14 Nr. 2242/1. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht in Buer auf den 27. Juni 1905, Mittags 12 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Buer, den 27. April 1905.

Ueber,

Gerichtsschreiber des Könialiden Amt3gerihts. [9016] Oeffentliche Zuftellung. 8. O. 670/04. 9.

Die Firma Eicker u. Duch zu Dortmund, Töllner- straße Nr. 29, 31, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Stempel zu Dortmund, klagt gegen den Bureaubeamten Hilmar Liedke zu Brambauer, jeßiger Aufenthalt unbekannt, unter der Behauptung, daß ter Beklagte für von der Klägerin gekaufte und empfangene Waren den eingeklagten Restbetrag von 892,10 Æ verschulde, mit dem Antrage, den Beklaaten zu verurteilen, der Klägerin 892 10 4 nebst 5 9% gien seit dem 1. August 1904 zu zahlen und die

[82619] Bekanntma chung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 20. Mai 1898 ausgegebenen T hein- provinzanleibesheinen 20. und 21. Ausgabe sind am

9. Januar 1905 planmäßig f Stü A p ßig folgende Stück# ausgelost

A. 4°/, Anleihescheine 20. Ausgabe: a. Buchstabe A, Stúde à 500 A Nr. 606 1075 1270 1273 1470 1503 1637 1651 1654 1715 1776. b. Buchstabe B, Stücke à 1000 Nr. 2192 2241 2282 2520 2676 2693 2886 2907 2921 2972 3070 3090 3127 3241 3245 3265 3266 3290 3359 3396 3398 3509 3601 4221 4914 6163 6168 7076 7157 52 7621 7645 7648 7736 8030 8195 827 §982 8641 8759 8945. B SOEE E c. Buchstabe C, Stücke à 5000 A Nr. 9118 9124 9391 9663 9901 10103 10200 10202 10 3 11006 11155 11216. E E

B. 4 lo Anleihescheine 21. Ausgabe: a. eibe 57, Stüde à 500 A Nr. 84 88

221 245 322 363 567 933 998, P E . Reibe 58, Stücke à 1000 4A Nr. c

E E s 224 Zal 100 Sev 5 Du

Stück à 1000 Æ, nämli Nr. 4 121 222 246 247 27 a As j 3 422 469 482 952 ¡ 745 847 871 905 1137 1153 1185 1207 1271 1343 1488 1478 1533 1549 1591 1628 166. 15 Stü& à TOEE pg Privilegium vom 4. Januar 1901 Lit, I. i 591 609 670. i , nämlich Nr. 103 188 285 336 337 347 348 467 489 512 531 547 Gleichzeitig wird darauf aufmerk t P ; s S ADE l SillSfiia Loren er Ao, A e Menden jaggelalen, Aylelbehsiejue uod

C »y G » H,

[9588] Bekanutmachung. L. 35 °/% Anleihe R der Stadt Frankfurt a. M. 19. Ziehung: 19. April 1905; Auszahlung : 31. De- zember 1905. 3: MERE oen. E M E Zu 2000 M: 59 141 148 158 191 212 2 329 347 365 379 473 517 549 560 568 634 663 680 124 791 759 769 889 916 1067 1078 1099 1119 1314 1387 1437 1459 1495 1551 1638 1665

1730 1795 1972. 2010 2015 2069 2092 2142 2166 99

; Zu 500 M: 21 155 229 245 914 E 779.

Zu e: 29 97: 127413091 76 200 26 68 208 7 127 139 144 176 200 204

L. 33 °/9 Aulecihe der Stadt Frankfu

Wasserwerksanleihe der S -

E Bockenheim 15. Ziehung: 19. April 1905; Auszablung: 31. De-

zember 1905.

Gezogen wurden :

Zu 2090 M: 10.

B E h: 34 63 96.

Zu e: 2192 8 135 162 255 278 e 110118 135 162.255 278

Bi avi ars 6 70.

Die Kapitalbeträge, deren Verziisung nur bis z den vorgenannten Auszahlungéterminen erfolgt, Bats gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen nebst zu- gebörigen Zinsscheinen (Coupons) und Erneuerungs- seinen (Talons) bei unserer Stadthauptkasse, für die Anleihe von T1901 Abt, T auch in New York bei den Herren Speyer & Co., für Ybtei!ungen Ll und Tx auch bei dem Bank- bause Mendelssohu & Co., sowie bei der Berliner Handelsgesellschaft in Berlin und für die beiden Anlehen der chem. Stadt Bockenheim auch bei der Mitteldeutschen Kredit- bank hierselbst, sowie bei dem Bankhause August Mannheimer in Colmar und bei der Aktien- gescTiere R S und Kommunalkredit

z-Lothringen zu S i -

heben erten gen z traßvurg i. E. er ei dieser Gelegenheit machen wir die Besitze von Frankfurter Stadtobligationen auf das a Rechueiamt eingerihtete Stadtschuldbuch auf- merksam. Schuldverschreibungen der Stadt Frank- furt a. M. Tönnen unter Hinterlegung bei der Stadt- bauptfafse in das Stadtschuldbuch eingetragen werden. Die Stadt besorgt alsdann die Uebermittelung der Zinsen, die Kontrolle der Verlosung und die gesamte Verwaltung der hinterlegten Stadt- obligationen. Verwaltern von Kassen-, Mündel-, Stiftungs- und ähnlihem Vermögen dürfte die Benda f Stadtshuldbuches von ganz béfonderem Vorteil sein. Die Gebühr ist eine einmalige und beträgt 50 für jez 1000 A Nähere Auskunft erteilt die Stadt- hauptkasse, Nathaus-Nordbau, Paulsplayz 9. Frankfurt a. M., den 19. April 1905.

Magiftrat. Rechneiamt.

2412] Bekauntmachung. R A A Bei der diesjährigen Auslo r von 11 200 M E R ga anes L Jahre 1883 1. An- e folgende Nummern gezogen en: "Lit. A Nr. 31 à 3000 M R it. B Nr. 45 74 à 1000 Æ it. C Nr. 229 231 250 256 356 386 à 500 M it. D Nr. 418 465 466 430 520 551 553 632 6 706 722 779 820 841 842 858 à 200 Æ Diese L%ligationen werden den Inhabern mit der Musforterung gekündigt, die Kapitalbeträge vom S. Juni 1905 ab bei der hiefigen Kreis- nmunalkasfse gegen Nückgabe der Obligationen owie der noch nit fälligen Zinëscheine und der isanweisungen in Empfang zu nehmen. Von den zur Einlôsfung am 1. Juli 1904 ge- M digten Obligationen sind bis jeßt noch nicht elôst: : “Lit. C Nr. 316 zu 500 4 Lit. D Nr. 815 zu 290 M “Merseburg, den 30. September 1904. Der Kreisausschuß des Kreises Merseburg. Á Graf d’Haussonville.

osten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil jedenfalls gegen Sicherbeitéleistung für vorläufig voll- ftreckbar zu erfiären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mürdlihen Verhandlung des Nechtêstreits vor die V. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 5. Juli 1905, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 44, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, dsten 25. April 1905.

Buchheister, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[9011] Oeffentliche Zuftellung. 8 Cg 75/05. Die Aktiengesellshaft „Bank für Bauten“ in Dreétdsten, als Eigentümerin des Centraltheaters datelbst, vertreten durch ihren Vorstand, den Kauf- mann Karl Denzel in Dresden, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Eibes in Dresden, klagt gegen den Artisten Séverus Schäffer, zuletzt in Antwe: pen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter Bezugnahme auf Vereinbarung der Zuständigkeit der Dresdner Gerichte, wegen Zahlung einer Konventional- strafe infolge Nichteinhaltung eines mit der Klägerin am 6. April 1904 abgschlofsenen Veitrags, [aut dessen der Beklagte si verpflichtet hatte, vom 1. bis 31. Dezember 1904 in den von der Klägerin ver- anstalteten Vorstellungen als Jongleur aufzutreten, mit dem Antrage, den Beklacten durch vorläufig vollstreckbares Urteil kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 1500 A nebst 4°/o Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung zu zahlen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsiireits vor die ate Zivilkammer des Königs lichen Landgerihts zu Dresden auf den 23. Juni 1905, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dresdeu, den 26. April 1905.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [9259] Oeffentliche Zustellung.

Die Besitzer August und Ernestine geborene Wuttke Kischers&en Eheleute zu Goldau Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Baitré in Elbing Élagen gegen den Fleischer Carl Fischer, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß im Grund- buche von Soldau. Blatt 36, das den Klägern gebört, für den Beklagten Abteilung 111 Nr. 1 einè Grb- abfindurgsforderung desselben von 1050 nebst 5 9/0 Zinsen eingetragen stehen, sie diese Post bezahlt bâtten, Beklagter,“ aber roch nit [öshungé fähig guittiert habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, darin zu willigen, daß die Post auf die Kläger im Grundbuche des gedachten Grundstücks als Eigentümershuld umgesckrieben werde. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Lardgerihts ¿u Elbing auf den 14. Juli 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Geridte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. 2. O. 129/05.

Elbing, den 19. April 1905.

Joe P Á.:

2204 2234 2371 2458 24383 2703 2782 2796 2848 2859 2880 2929 2944 3016 3073 3174 3212 3248 3254 3305 3328 3391 3417 3424 3435 3500 3518 3559 3564 3663 3694 3695 3723 3740 3835 3907 39413 3958 3960 3975 4115 4168 4217 4295 4300 4391 4405 4473 4532 4559 4571 4577 4681 4717 4757 4830 4842 4861 4371 5155 5250 5263 5315 5339 5351 5459 5507 5535 5563 5618 5712 5866 6017 6038 6142 6194 6200 6205 6217 6249 6267 632% 6345 6363 6371 6418 6436 6472 6481 6549 6555 6570 6621 6637 6678 6901.

Zu 500 6: 7001 7010 7028 7040 707 7185 7250 7276 7306 7313 7405 7669 7692 7698 7871 7967 8012 8040 8138 8185 8245 8418 8431 8454 8539

„Zu 8759 8822 8834 9104 9169

200 A: 8625 8675 8676 8725

8868 8898 8928 8990 9082 9087 9211 9244 9266 9323 9333 9355 9572 9590. Noch uicht zur Einlösung gekommen find: aus der 17. Verlosung per 31. Dezember 1903: Nr. E ia V L Es aus der 18. Verlosung per 31. s Nr. 2350 4509 4578 7030 8223 P ugnntt L LE. 327% Anleihe der Stadt Frankfurt a. M. __ vom Jahre 1902, Lbteilung A 4. Ziehung: 19. April 1905: Auszahlung: L. Sep-

tember 1905.

Gezogen wurden: Zu 4000 A: 110 121 188 323 360 436 445 536 547 649 925 938 947 1622

12

3500

3835 O I

4681 9263 5712 6249 6481

7054 7461

8959

Zuglei wird darauf aufm:rksam

) wirt au :rfÉfam gemacht, da von den in früheren Jahren aufgelosten Anleibe: nen de Era 20. und 21. Ausgabe fol- gende Stüke noch nicht zur Einlösung prâäsenti “pre g sung prâsentiert

4°/7 Anleihescheine 20. Ausgabe: Buchstabe A Nr. 613 1007 1655 à 500 A Buchstabe B Nr. 4808 6251

7087 7741 8527 à 1000 A Buchstabe C Nr. 11157 BuSstab En à 5000 M Buchstabe B Nr. 8953 à 1000 u8gelof

12. Januar 1903. E

Buchstabe B Nr. 8492 à 1000 G en 20. SFanuar 1902. i Ái, ausgelost am

4°/4 Anleihescheine 21. Ausgabe: Reihe 57 Nr. 220 à 500 4 Reibe 58 Nr. 3029 3512 auêgelost à 1000 _ am 11. Januar 1904. Rie E 5557 à 5000 A Rethe Nr. 4486 4491 à 1000 Æ, ns Januar 1903. Aa at Reihe 57 Nr. 124 à 500 46\ ausgelost Reihe 59 Nr. 5123 à 5000 Æ/ am 20. Saruar 1902. Die Inhaber dieser Anleihesheine werden auf die bezüglihen Bekanntmachungen vom 1. Februar 1904, 1. Februar 1903 und 1. Februar 1902 verwiesen. Bezüglich der 3 °/o igen Anleihescheine der Rhein- provinz 11. und 14. Ausgabe fowie der 32 °/gigen Anleibescheine 10. und 12. bis 17. Ausgabe und der 3F 9/oigen Anleihescheine 18. Ausgabe wird bemerkt, daß die zur planmäßigen Tilgung für das Jahr 1905 erforderlidzen Stüde angekauft worden sind, und zwar: von den °/o Nheinprovinzanleibescheinen 10. Aus- Is 70 500 M, von den 39% Nheinprovinzanleiheschein li abe 123 000 z hesheinen 11. Aus- von den 34% Rhbeinprovinzanleibéscheinen 12. gabe 71 000 Æ, pie s von den 32 9/6 Rheinprovinzanleibeschecinen 13. gabe 68 000 Æ, R MEER s von den 34 9% Rheinprovinzanleihesheinen 14. Aus- 14. Auss 15, Aus- 16. Aus-

gabe 68 009 Æ, 17, Auss von -den 349% RNheinprovinzanleihesheinen

: 7084 60277 Bekanntmachung. 8118 Bei der diesjährigen Auslosung von Aaleihe- 8552. Feheinen des Kreises LEEERER sind folgende Bei der diesjährigen Auslosung von den Us egesogen worden : auf Stu „2E Allerhöchsten Privilegs vom T4 d 1000 A Nr. 2 3 16 28 5) A. _- L . S November 1884 He s 1884 auêgegebenen, seit Januar 1899 “Buchftabe W über 500 Nr. 211 221 238 . November L 269 293 300 321 324 330 357 368 380 484 511 zu 34 vom Hundert verzinslichen Kreisanleihe- 590 6610 619 620 660 694 723 747 754 805 scheinen sind folgende Nummern gezogen worden; 841 867 896 902 904 939 943 950 956 966 Lit. A Nr. 13 43 49 93 122 129 143 156 17 6D 982 985 1013 1024 1029 1053 1084 1087 225 228 und 244. i 102 1115 1151 1154 1190 1203 1212 1216 1221 Dieselben werden den Besißern mit der Aufforde- 61 1264 1266 1269 1293 1294 1297 1372 1379 rung hierdurch_ gekündigt, den Kapitalbetrag gegen R 1445 1450 1466 1468 1521 1520. : Rückgabe der Obligationen und der dazu gehörigen TBuchstabe © über 200 % Nr. 1542 1546 1617 Zins- und Erneuerungs\cheine bei der hiefigen LGB1 1655 1667 1681 1683 1703 1707 1737 1751 Kreiskommunalfkasse oder beim Schlefischen [64 1801 1813 1860 1867 1888 1897 1923 1936 Bankverein in Breslau vom 1. Juli 1905 A8 2068 2167 2170 2175. S S ab zu erheben. Die Verzinsung hôrt mit dem “Di dieser Anleibes{eine werden auf gedahten Fälligkeitstermine auf. Der Betrag etwa ordert, dieselben mit den Zinsscheinen und An- fehlender Zinsscheine wird vom Kapital gekürzt ungen am L. Juli 1908 bei einer der na- werden. e N »egchneten Einlösungsstellen: L E Sina er R Si En i i Kreiskommunalkafse hierselbst reiobligationen ist noch rücfftändig it. 0 ; Ì f Ne 157 über 1008 a A F Ie Central-Genuofseuschaftskasse ublinig, den 17. Januar 19059. "e. Preußische Pfandbriefbauk d Der Vorsizende des Kreisausshufses : 1m 0006s, Kipisai (a Srapsnea zu nebmen, von Thaer. Die Verzinsung der ausgelosten Stücke hört am Suli ZOT aue, rof Won früheren Auslosungen sind noch rückftändig : # Buchstabe A Nr. 60. : NERERANGa : F Buchstabe B Nr. 253 692. T Buchstabe C Nr. 1966 2092. Dschersleben, den 1. Dezember 1904. M Der Kreisausschuß. V.: Frhr. von Bor cke, Negierungsafsefsor.

ausgelost am 11. Januar 1904.

[78789]

216 224 245 261 728 759 771 776 L: 1029 1074 1337 1471 1479 1572 1651 1810 1824 1985 2084 2110 2215 2310 2332 2415 2481 2507 2581 2605 2716 2726 2771 E 2929 2972 3008 3054 3126. Zu 2000 .: 3367 3383 3490 3568 3639 3669 3721 3819 3872 3902 3928 4001 4055 108 4224 4227 4249 4286. 00 til Noch uicht zur Einlösung gekommen find: aus der 3. Verlosung per 1. Scptember 1904: Nr. 666 818 869 1591 3242 4003 4005. LII. 330% Anleihe der Stadt Frankfurt a. M. vom Jahre 1901, Abteilung Ux 4. Ziehung: 19. April 1905; Auszahlung: L. Sep- tember 1905. Gezogen wurden: u +22 M: 4314. u 00 A: 4734 4983 4997 5032 5153 52 5226 5265 5385 5410. Dts agt u 00A: 7706 7923 8112 8367 8424. D 500 M: 10973 11120 11093. Zu 200 .: 12136. as s gur SIRAURg gesommen find : us der 3. Berlo]un er L... W : N 12201 12248 12318 y E _ Der Rest der Tilgung im Betrage von 1 ,— ist durch Anfauf bewirtt. S

é /o Anleihe der Stadt Frankfurt a. M. __„, „vom Jahre 1901, Abteilung TUxl 3. Ziehung: 19. April 1905; Auszahlung: A. Sep- tember 1905. Gezogen wurden : Zu SNCO M: 4458 4579. Zu Á: 5751 5818 5931 6051 6080 62 6241 6472 6516 6541 6582 6632 6660. e Zu 10900 M: 8591/8784 8872 8885 8891 8946

[BéSe4] Folgende weitere Stücke der Rösseler Kreis- anleihescheine werden gleichfalls zum 1A. d. Is. geküudigt. y : AEN T. Ausgabe. A. Nr. 2 3 4 und 6 über je 5009 M B. Nr. 8 9 11 12 13 14 und 17 über je 2000 A ¿Qs 5 s ¿e 0 14-45 :17.-20 21.28 24. 26 27:2 1 32 33 34 35 36 38 ü x 1000 e 40 und 41 über e: M1 L 64:09:10,144 12.13 14-16 17-18 19 20 22 25 2 28-30.31 32.33 34.35 36 38 40 41 42 44 45 46 483 49 und 50 über je 500 M E. Nr. 9 12 25.26 27,32 33 34.39: 43 45-7 48 49 50 55 56 64 und 65 über je 200 M a. Nr. 1346 75 013 » VMEE T 2 13-14 über le LROS M. i R 28 B. Vir. 4 14 19 20.22 23 24 26 27 2 : E gs 20009 M. aae ina E00 8101216 17 18 [929 30 32 33/34/35 37 38 40 41 4547 55 iber i: 1000 8 47 48 55 und 59 » Nr. ( 12 15:14-18 20:21 24 ü Î un L und 24 über je

[9630]

Am 14. d. Mts. sind die Schuldbriefe der vor- maligen Kammerauleihe

Lit. A Nr. 66 136,

Lit. B Nr. 186 216 356,

Lit. C Nr. 34 96,

Lit. D Nr. 82 436 563 978,

Lit. E Nr. 159 ausgeloft worden.

Diese Schuldbriese sind vom 1. Oftober 1905 an nebst zugehörigen Zinsleisten und Zinsabschnitten bei der Herzoglichen Staats- und Domüänen- kassenverwaltung hier zur Rückzahlung_einzu- reien. ¡Nes Verzinsung hört mit dem 1. Oktober Aeécdaids 1905 aus. - ; l S

Gemäß Art. 7 der landesberrlihen Verordnung E Lit. E Nr. B über I M, vom 11. August 1837, Nr. 170 der Geseplam i j O N 500 sind die am 13. April 1901 ausgelosten, fämtli 2 16 500 eingelösten Kammerschuldbriefe, nämlich: i 77 500

it. A Nr. 285 286, Lit. B Nr. 354 386, Lit. C 120 TOO O Rg Lit. D Nr. 404 1034, Lit. E 134 500

r. s nebst zugehörigen Zinsleisten und Zinsscheinen ver- f S

9 6 6

j sten Privilegiums vom 7. November 1887 plan- bewirkten Auslosung der Saat ega sanuleihescheine sind. folgende Nummern ge-

von den 3409/9 Rhetnprovinzanleihescheinen

von den 39% Rheinprovinzanleibesheinen gabe 61 500 Æ, gabe 88 200 Gs

gabe 63 000 Æ, De ee L006 Sra Einen von den 32 9%/% Rheinprovinzanleibescheinen Eine Ausêslosung zum Zwecke der Tilgu findei somit bezüglih der vorbereiten Anleihescheine in diesem Jahre uicht ftatt. Düsseldorf, den 1. Februar 1905.

gabe 127 000 M, Der Direktor der Landesbank

Í (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8684] Oeffentliche Zuftellung. C. 111/05. Der Kotibsaß und Schmiedemeister Hermann Bebse in Obsendorf Nr. 16, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Friedrich Kothe in Königelutter, klagt gegen den Schmied Heinrih Werthmaun, früher in Osendorf, jeßt unbekannti:n Aufenthalts, wegen einer Mietforderung, mit dem Antrage: den Be- klagten fosterpflichtig durch vorläufig vollstreckbar zu erflärendes Urteil zur Zablung von 229 # zu ver- urteilen. Der Kläger latct den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtszeridt Fallersleben auf Donuerêstag,- den 15. Juni 1905, 10 Uhr Vormittags. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaŸi. Fallersleben, 20. April 1905. j Der Gerichts\{chreiber Königlichen Amtsgerichts. [9017] Oeffentliche Zustellung. 3 0245/05. 2. Die Witwe des Kaufmanns Wilhelm Alster zu Fulda, Prozeßbevollmäthtigter : Rechtsanwalt Lewin zu Fulda, klagt gegen den Spenaler Johann Waider

Beklagter auf der Bäzreiausstellung in annheim im Juni 1904 einen Backofen ausgestellt habe, zu welchem der Kläger die notwendigen Herstellungs- arbeiten lieferte uxd wofür er diesem 692 M 29 H \chuldig geworden sei, Kläger habe wegen seiner Forderung Arrestbefehl erwirkt und in Vollzug des- selben sei der Betrag von 159 65 auf den Namen der Firma Vögeli und Aeshbach in Reinach hinterlegt worden und stellt folgerden Antrag: Der Beklagte ist fkostenfällig shuldig, in die Auétzablung des am 12. Juli 1904 von Gerichtsvollzieher Weber bei Gr. Verwaliungshof Karlsruhe binterlegten Erlöses aus Versteigerung cines Backofens mit 159 M 65 S an den Kläger zu willizen._ Es wird festgestellt, daß der Beklagte alleiniger Inhaber der angeblichen Firma Vögeli & Aeshbach in Reinach (Aargau) ist. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündliden Verhandlung des Rechts- streits vor tas Gr. Amtsgerit zu Mannheim Abr. Y auf: Donnerstag, dea 15. Juni 1905, Vormittags Ul Uhr, Situngésaal D Zimmer Nr. 114. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht. Mannheim, den 26. April 1905.

Verdingungen 2.

Keine. 16 B E I S R N E I S

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert» papieren befinden ih aus\{ließlich in Unterabteilung 2.

[89518]

Bei der am 17. Februar d. Is. vorgenommenen Auslosung der im Jahre 1905 zu tilgenden Kreis- obligationen des Kreises Wesfthavelland

111. (dritter) Emission find folgende Nummern ge- zogen worden:

Litera A zu 1000 Æ Nr. 21 37 70 84 128 135 144 161.

Litera V zu 500 Æ Nr. 123 163 165 184 958 260 276 380 385 500 502 503 514 525 9531

brannt worden. Gotha, den 21. April 1905. Herzoglich Sächs. Staatsministerium. Abteilung B. Hierl ing, Staatsrat.

[9592] Bekanntmacaunt e Bon den auf Grund des Allerhöchften Privilegiums vom 29. Juli 1872 ausgegebenen Freisobligationen V. Emisfion sind folgende Nummern ausgelost worden: Lit. W Nr. 59 über 500 Tlr. = 1500 M Lit. D Nr. 136 144 149 160 162 163 167 169 170 171 172 183 184 und 196 über je LO0O lr. =

300 M

Diese Kapitalbeträge werden den Inhabern der Obligationen mit der Aufforderung gekündigt, die- selben gegen Rückgabe der Obligationen nebjt Talon und zugehörigen Coupons am -1. Jauuar 1906 bei unserer Kreiskommunalkafse, oder der Bauk der Ostpreußischen Landschaft zu Königsberg resp. der Preußischeu Central - Boden - Kredit- anstalt zu Berlin in Empfang zu nehmen, da mit

534 538 541 568 569. M Nr. 4 7 17 44 103 164

von Fulda, jeut unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Klägerin aus

Der Gerichts\hreiber Gr. Amtêgerihts: i Mohr.

Litera © zu 200 173 176 192 202 239 291 323 345 413 437 460

dem 31. Dezember 1905 die Verzinsung aufhört. | Tilfit, den 21. April 1995. | Der Kreisausschuß des Laudkreises Tilfit.

61 69 81 91 96 149 226 243 299 286 308

200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 326 200 fe iutgeléft e i 200 e ausgelosten Kreisanleihesheine werden hier- Q zum L, Juli 1905 mit der E ere zt, daß von diesem Zeitpunkt ab die Zinsen- g aufhört, und die nicht zurückgegebenen Zins- bei der Nückzahlung des Kapitals in Abzug ht werden. Die Einlösung erfclgt bei der ma ae E A und dem ß on S. A. Samter Na uigsberg i. Pr. Mlaer Ensburg, den 9. Dezember 1904. s Der Kreisaus\chuf.

R REORARARR R N L N N N n 0: D. O T T Q... 9 L

e

38987 8993 9038 9294 9631 9697 9820 9825 9895 9986 10322 10343 10401 10403 10484 "10643 10666 10731 10732 10880 10885 10889. 8 E S E 11348 11364 545 ) 170 7 N 11912 Hage 1 11876 11896 ZU 200 Æ.: 12521 12576 12604 12649 1272 1R65s 12750 12849 12951 13010 13018 13001 D . Noch nicht zur Eiulösung gekommen find: aus der 1. LBerlosun et: 1. Z: a E sung Þ September 1903: aus der 2. Verlosung per 1. September 1904: Nr. 6649 9526 10260 10262 1042 2409 12559 12646 12768. E _ Der Nest der Tilgung im Betrage von M 7 ist durch Ankauf bewirkt. M M NE V. 317 0/7 Anleihe der Stadt Frankfurt a. M. Hauptanleihe der vormaligen Stadt / Bockenheim 16. Ziehung: 19. April 1905; Auszahlung: 31. De- zember 1905. Gezogen wurden:

v. Sh werin.

i 2000 MÆ: 38 69 104. u 1000 Æ: 20 160 269 275 445 467 497.

E. Nr. 13 14 15:20 22 24 34 42-45 49 51 52 57 59 63 64 65 67 70 73 76 77 79 ü Ó 20 7 76 77 78 und 79 über Vom 1. uli ab hört die Zinsenzahlung auf. “Die nicht zurückgegebenen Zinsscheine werden bei a: Nück- ¡ablung des Kapitals in Abzug gebracht.

E G O oa! E A Kreiskommunal-

und bei S. A. Samt E

Königsberg i. Pr. atis Bischofsäburg, den 7. Februar 1905.

Der Kreisausschuß des Kreises Röfsel.

[9591]

Königlich Großherzogliche Eisenbahn- Aktien-Gesellschaft n iee. _Wir find beauftragt, die am A. Mai d. J. fälligen Coupons der 3 °/% Obligationen obiger Gesellschaft mit 7 Fr. 277 Cts. und die am 18. März d. I. ausgelosten und per 1, Mai d. J. zablharen 3 °/,Obligatiouen der obigen Gesell- schaft mit Fr. 499,20, beide zum jeweilig notierten Tagesfkurse für kurz Belgien, vom Fälligkeitstage an einzulösen.

Berlin, den 29. April 1905.

der Rheinprovinz : Dr. Lohe, Geheimer Regierungsrat. [9590] Bekanntmachung

über Ausreihung neuer Zinsscheine.

Die Zinsscheine Reihe Ux Nr. 1 bis 20 zu den Pommerschen 32 °/, igen Proviuzialanleihe- scheinen IIL. Ausgabe von 1895 für die 10 Jahre vom 1. April 1905 bis Ende März 1915 mit Erneuerungssheinen für die nächste Reihe werden von der Provinzialhauptkasse in Stettin, Luisen-

straße 27/28, Eingang Königsplaßz, werktäglich von

S1 bis 12 Uhr Vormittags ausgereicht. Die der alten Zins\cheinreibe Ketldendtei zur

Abhebung der neuen Reibe berechtigenden Anweisungen find der genannten Kafse mit einem Verzeichnis zu übergeben, zu welhem Formulare ebenda kostenlos zu haben find. Anleiheshein mittels befonterén gelegt werden.

fo muß der

Fehlt die Anweifuntg, Schreibens vor-

Die Ausreichung der Zins\ckseine nach auswärts

erfolgt auf Gefahr und Koften dcs Einsenders der Anweisungen durch die Post unter voller Wert- angabe, sofern der Einsender niht-Einschreibsendung oder etwas anderes verlangt. .

Stettin, den 20. April 1905.

Nationalbank für Deutschland.

Der Landeshauptmann der Provinz Pommern...