1905 / 114 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuhungssachen. 2. ufgcbote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

6. Kommanditgesell en auf Aktien und Aktiengesell\@, 7. Erwerbs- und Bal haften. 1s 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankausweise. 10, Verschiedene Bekanntmachungen.

enossen

1) Untersuchungssachen.

[14226] Fahuenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung.

In der Untersuhungssahe gegen den Feuerwerks- maaten Max Richard Emil Tes von S. M. S. „Bremen“ bzw. 7. Komp. 1. Matrosendivision, ge- boren am 13. Juni 1879 zu Stettin, wegen Fahnen- fluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstraf- geseßbuchs sowie der 88 356, 360 der Militärstraf- ge aoreaug der Beschuldigte hierdur für ahnen,

üchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche be- findlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Kiel, den 10. Mai 1905. :

Kaiserliches Gericht der I. Marineinfpektion.

Der Gerichtsherr : Wegener von Usedom, R ic Whittäadtmiral Mearinckrieg8gerichtsrat.

[14225] Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahme verfügung.

In der Untersuhungssache gegen den Musketier Christian Krauß der 1. Kompagnie 7. Rheinischen Infanterieregiments Nr. 69, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 69 ff. des Militärstrafgeseß- buchs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Neiche befindliches Ver- mögen mit Beschlag belegt.

Trier, den 11. Mai 1905.

Gericht der 16. Division. Der Gerichtsherr :

von Collani, Dresen, Generalleutnant und Kriegsgerichtsrat. Divisionskommandeur. [14227] Verfügung.

In der Untersuhungssache gegen den Cheveauleger Otto Kimmling der 4. Esk. K. 5. Chevaulegers- regiments, wegen Fahnenfluht u. a. wird auf Grund der §§ 69 ff. d. M.-St.-G.-B., sowie der §8 356, 360 der M.-St.-G.-D. der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Laudau, 11. Mai 1905.

Gericht der 3. Division.

E Er : a ovendyo er, , Generalleutnant. Kriegsgerichtsrat.

[14223] Fahnenfluchtserklärung. .

In der Untersuhungssache gegen den zur Disposition der Erfatzbehörden entlassenen Musketier Heinrich Koth aus dem Landwehrbezirk Münster, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88S 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §8 356, 360 der Miilitärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Münster i. W., den 11. Mai 1905.

Gericht der 13. Division. [14224]

Die im Reichsanzeiger vom 18. April Nr. 93 unter 6212 veröffentlihte FahnenfluW@tserklärung gegen den Füsilier Lorse 8/40 wird hierdurch zurückgenommen.

Cöln, den 12. Mai 1905.

Königliches Gericht 15. Division.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[82418] Aufgebot.

Der Anstreihermeister Carl Theodor Shürmann zu Barmen hat das Aufgebot der angeblih ab- handen gekommenen, auf Carl Schürmann jr. ein- getragenen Aktie Nr. 90 der Wichlinghauser Wasser- leitung8-Aktien-Gesellshaft zu Barmen über 300 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 18. September 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Aktie er- folgen wird und damit auch der Anspruch aus den noch nit fälligen Gewinnanteilsheinen erlöschen wird.

Barmen, den 26. Januar 1905.

Königliches Amtsgericht. 10. [59821] Aufgebot.

Auf Antrag der Erben und Erbeserben des Guts- besißers Karl Gottfried Grobe in Oberfrohna: 1) der Witwe Amalie Auguste Weber in Chursdorf, 2) des Friedensribters Carl Hermann Grobe in Oberfrohna, 3) der verehelihten Ernestine Lina Beier in Kändler, 4) der verehelihten Minna Anna Karte in Hart- mannsdorf, 5) der verehelihten Milda Helene Lohse in Kändler, 6) des entmündigten Arthur Paul Kühn in Hubertusburg, vertreten durch seinen Vormund Carl Beier in Kändler, 7) der Witwe Lydia Laura Fischer, geb. Grobe, in Oberfrohna, 8) des Guts-

esißers Gustav Adolf Grobe in Oberfrohna, 9) des abrifanten Carl Otto Grobe in Oberfrohna, 10) des abrikanten Ernst Emil Grobe in Limbach, 11) des

utsbesigers Carl Ernst Lange in Kändler, 12) der verebelihten Elsa Meda Huß|chenreuter, geb. Lange, in Chemniß und 13) des Gutsbesißzers Johann Traugott Lohse in Kändler, hat das unterzeichnete Gericht bef{chlossen, das Aufgebotsverfahren einzuleiten zum Zweke der Kraftloserklärung der von der in Oberfrohna unter der Firma „Gasbeleuhtungsaktien- esellschaft in Oberfrohna“ bestehenden Aktiengesell- haft unter dem 20. Januar 1868 ausgestellten JIn- aberaftien Nummer 175 und 237 über je 50 Taler, die abhanden gekommen sein sollen. Die Inhaber dieser Aktien werden aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden und die Aktien vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Aufgebotstermin ist Freitag, der 7. Juli 1905, Vormittags 9 Uhr.

Königliches Amtsgeriht Limbach, den 9. November 1904,

[4725] Aufgebot.

Die von uns auf das Leben des Kaufmanns Herrn Moriß Gompertz in Remscheid unter dem 2. De- zember 1898 über #4 10000 ausgefertigte Police Nr. 181 334 ist in Verlust geraten. er jeßige Inhaber obiger Police wird aufgefordert, sich inner- halb 6 Monaten vom Datum dieses Auf- gebotes ab bei uns zu melden, widrigenfalls die

Police für kraftlos erklärt und eine neue Ausfertigung erteilt wird. Berlin, den 11. April 1905. Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs-Actien-Gesellshaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor.

[14012] Aufgebot.

Der bei uns unter Police Nr. 276 290 versicherte prakt. Arzt Herr Dr. med. Leo Burgener, früher in Berlin, jeßt in Goldah, Schweiz, hat uns den Verlust seiner obengenannten, am 6. Januar 1905 ausgefertigten Police angezeigt. Der jeßige Inhaber derselben wird ersucht, sih bis zum 15. Juni 1905 bei der unterzeihneten Gesellschaft zu melden, andern- falls die erste Ausfertigung der Police für kraftlos erklärt und an deren Stelle eine Neuausfertigung erteilt wird.

Berlin, den 12. Mai 1905.

Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs. Actien-Gesellschaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor.

[82147] Aufgebot.

Die Witwe Anna alser, geb. Kurzbein, in Konstanz, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Wittern und Otto Schorer in Lübeck, hat das Auf- gebot beantragt zur Kraftloserklärung der von der Deutschen Ober lerings Se E in Lübeck am 4. November 1890 auf das Leben der Antrag- stellerin ausgestellten, auf Inhaber lautenden Police Nr. 98 473. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, seine Rechte spätestens in dem Termin am 28, September 1905, Vormittags 10 Uhr, hier anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Lübeck, den 23. Januar 1905.

Das Amtsgericht. Abt. VIII.

[75399] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender Urkunden ift beantragt:

a. des Hinterlegungs\cheins der Allgemeinen Ver- sicherungs-Aktien, Gesellshaft Wilhelma in Magde- burg vom 12. Oktober 1893, betreffend die Hinter- legung der Police Nr. 14014 über 1500 M, zahlbar am 3. September 1904 an den Vereinsdiener Gottlob Ba in Eßlingen, von der Witwe Friederike Ba, geb. Mauch, in Cßlingen; :

b. des Hinterlegungs\cheins derselben Gesellschaft vom 10. Juli 1891, betreffend die Hinterlegung der Police Nr. 12738 über 3000 4, zahlbar nah dem Tode des Lehrers Ferdinand Emil Skrey in Lang- walde an den Inhaber der Police, von dem Lehrer R N Emil Skrey in Weidtlacken b. Gr.-Schirrau,

reis Wehlau ;

e. der Police Nr. 45566 derselben Gesellschaft vom 6. September 1898 über 4000 , zahlbar am 1. September 1924 an den Mühlenbesitzer und Oekonomen Ferdinand King in Lauterbach, oder falls dieser früher verstirbt, nah seinem Tode an seine Ehefrau und seine Kinder, von der Witwe Euphrosine King in Lauterbah (Württemberg).

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 14. Juli 1905, Vormittags 1X Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht (Halberstädterstraße 131, Zimmer 111) anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Magdeburg, den 7. Januar 1905.

Königl. Amtsgericht A. Abt. 8.

[14023] Aufgebot.

Es werden folgende angeblich verloren gegangene Hypothekenbriefe aufgeboten : :

a. Auf Antrag des Bauunternehmers Vincent Blaczek in Belgrad, Dusomowa Nr. 61, vertreten dur Rechtsanwalt Reimann in Hultschin, über die im Grundbuch Nr. 138 Dt. Krawarn, Abt. 111 Nr. 1 für den Getreidehändler Johann Stoklassa in Dt. Krawarn eingetragenen Poft von 50 Tlr. Dar- lehn, verzinslih mit 5 9/9, gebildet aus der Aus- fertigung der S(uldurkunde vom 15. Februar 1848, dem Cintragungsvermerk und dem Hypothekenschein vom 17. Februar 1848.

b. Auf Antrag der Häusler- und Maurerfrau Jo- hanna Kalwar, geb. Podeshwa, aus Gr. Darkowiß, vertreten durch den Rechtsanwalt Reimann in Bn über die im Grundbuhe von Nr. 4 Kl.

arkowiß, Abteilung [ll Nr. 1 für die Josefa, Franz, Josef, Johanna und Johann, Geschwister Podeschwa, in Kl. Darkowiß eingetragene Post von 100 Tlr., verzinslih mit 5 9/0, E qus der Ausfertigung

8. Februar L der Schuldurkunde vom S 1868, dem Ein-

tragungsvermerk und dem Hypothekenbuh3auszug vom 3. März 1868. 1

c. Auf Antrag der Bergmann Wilhelm und Marie geb. A Eheleute in K[. aro vertreten durch den Rechtsanwalt Reimann in Hultschin, über die im Grundbuche von Nr. 16 Kl. Darkowiß Abt. T1T Nr. 1 für das Dominium Hultschin eingetragene Post von 24 Llr. 4 Sgr 4 Pf, unverzinslih, gebildet aus tem Hypothekenschein vom 17. September 1839. i

d. Auf Antrag des Fleischermeisters August Lihobky in Hultschin, vertreten durch den Rechtsanwalt Nei- mann in Hultschin, über die im Grundbuche von Nr. 70 Hultschin Abt. 111 Nr. 1 für die verehelichte Förster Constantia Neborowsky, geb. Czernoßky, in Boor eingetragene Post von 200 Tlr., verzinslih mit 5 9/0, gebildet aus der Ausfertigung der Schuld- urkunde vom 26./28. April 1867, dem Eintragungs- TEIEe und dem Hypothekenbuhsauszug vom 1. Mai e. Auf Antrag der Witwe Ludmilla Kurka, geb. Sollich, des Häuslers Theodor Ballarin, des Webers Franz Foigik, sämtlich in Kol. Henneberg-Bolatit, verireten durch Rechtsanwalt Reimann in Hultschin, über die im Grundbuhe von Nr. 10 Henneberg Abt. 111 Nr. 1 und 12 für die Frau Gerichtsdirektor Mathilde Pohl, geb. Schoen, în Bolatiß und die Louise vero. Schmidt in Ratibor, früher in Deutsch-

150 M, verztn8lih mit 5/0, gebildet aus der Aus- fertigung der Schuldurkunde, dem Eintragungsvermerk und dem Hypothekenschein vom 2. Oktober 1847 bez.

der Ausfertigung der Shuldurkunde vom Su

1894 und dem Hypothekenbrief vom 7. Juli 1894,

Krawarn eingetragenen Posten von 50 Tlr. und | j

f. Auf Antrag der verehelihten Grundbesitzer Marie Mikulla, geb. Bzdyk, und deren Ehemanns Paul Mikulla _in Kreuzenort, vertreten durch den Rechtsanwalt Skaley in Ratibor, über die im Grund- buhe von Nr. 36 Dorf Beneschau Abt. II1 Nr. 17 für die verehelihte S{lofser cld dad Nowak, geb. Foißig, früher verw. Bzdyk in Beneschau einge- tragene Post von 1500 #4, verzinslih zu 6 9/6, ge- bildet aus der Ausfertigung des Kaufvertrags vom

2. April

13. Mai 1875 und dem Hypothekenbrief vom 13. Mai

1875.

g. Auf Antrag des Bleichers Eduard Kroker in Ludgterzowiß, vertreten durch den Rechtsanwalt Reimann in Hultschin über die im Grundbuche von Nr. 181, 182, 183 Marquartowitß Abt. 111 Nr. 14 für denselben eingetragene Post von 450 4, ver- zinslih zu 59/0, gebildet aus der Ausfertigung der Schuldurkunde vom 4./15. Juni 1875, dem Hypo- thekenbrief vom 15. Juni 1875 und dem Umschrei-

bung8vermerk vom 28. November 1878.

h. Auf Antrag des Bäkermeisters Emanuel Dziendziol und dessen Ehefrau geb. Skowronek aus Haats\ch, vertreten durch den Rehtsanwalt Reimann in Hultschin, über die im Grundbuche von Nr. 286 Haats Abt. TIT1 Nr. 6 für die Handlung Moritz Cohn in Ratibor eingetragenen Anteilspost von 53,73 M, verzinslich zu 5 9/0, gebildet aus einer be- glaubigten Abschrift als Zweighypothekenurkunde, und bestehend aus der Ausfertigung der Kaufgelder- belegungsverhandlung vom 6. Dezember 1888 und

des Hypothekenbriefes vom 30. Januar 1889.

i) Auf Antrag des Häuslers Ignay Kutera in Beneschau, vertreten durch den Rechtsanwalt Rei- mann in Hultschin, über die im Grundbuche von Nr. 51 Dorf Beneschau Abt. II1 Nr. 3 für die Josefa Kotalla, jeßt verw. Häusler Prhalla, in Beneschau eingetragene Restpost von 53 Tlr. 12 M

es

6 Pf., gebildet aus einer Ausfertigung des Erbreze 26. September 1860

vom ———— —— und den Nadßtragsver-

26. Januar 1861

handlungen vom 26. Oktober 1860, 4. Januar 1861, und des Hypothekenbuhsauszuges vom 26. Januar 1861 nebst Eintragungsvermerk vom 29. Januar 1861.

Die Inhaber der vorbezeihneten Hypotheken- briefe werden hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. September 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine ihre R und Rechte anzumelden und die Hypothekenbriefe vor- de, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben

erfolgen wird. Hultschin, den 9. Mai 1905. Königliches Amtsgericht.

[13679] Aufgebot. F 2. 05.

Die Ehefrau des Bauerhofsbesißers Hermann Gaster, Anna geb. Grüßmacher, aus Priemhausen und die Ebefrau des Gastwirts Richard Groß, Jèa geborene Grüßmacher, aus Saarow haben das Auf- gebot der verloren gegangenen Hypothekenbriefe vom 26. Juli 1878 und vom 28. Juni 1879 über die in dem Grundbuche von Priemhausen Band T Blatt 19 Abteilung 111 Nr. 3 und 4 für die minderjährigen Geschwister Grümather a. Jda Emilie Wilbelmine, b. Anna Marie Luise, zu Priemhausen eingetragene, zu je 5 v. H. vom -18. März 1878 bezw. vom 27. Juni 1879 verzinslihe Erbgelder: bezw. Scenkungsforderung von 7836 A bezw. 1164 M beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 23. No- vember 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumlen Aufgebots- termine ihre Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlcserklärung der

Urkunden erfolgen wird. Massow, den 4. Mai 1905. Königliches Amtsgericht.

[14013? Aufgebot.

Die Witwe des Stationsassistenten Franz Müller, Helene geb. Nihn, zu Blankenburg a. H. hat für ih und als Vormünderin ihres minderjährigen Stiefsohnes Wilhelm Müller das Aufgebot der ver- loren gegangenen Obligation vom 16. Oktober 1867 über die im Grundbuche von Oelber a. w. W. Band T Blatt 36 Seite 221 Abteilung 111 unter Nr. 1 für den Brinfsizer Wilhelm Matthies in Oelber a. w. W. eingetragene Hypothek zu 900 M. nebst 4 9/6 Zinsen beantragt. Der Inhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den

5. Dezember 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur-

funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

der Urkunde erfolgen wird. Salder, den 8. Mai 1905. Herzoglihes Amtsgericht. (Unterschrift.) [14031]

i Aufgebot, Der Rittergutsbesißer Leopold von Gersdorf zu

Kirchen-Popowo hat das Aufgebot der über die in Abt. 111 unter Nr. 20 auf dem Rittergut Kicchen- Popowo im Kreise Wongrowiß Bd. IIkl der Ritter- güter Nr. 177 für die Frau Helene von Gersdorff, geb. von Reiche, eingetragene Hypothek von 36600 4, zu 99% verzinslih, in vierteljährlihen Raten ge- bildeten 3 Teilhypothekenbriefe inkl. dem Haupt- hypothekenbriefe beantragt. Die Inhaber der Ur- funden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 25. Oktober 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeilneten Gericht anberaumten Auf- gebotétermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Wongrowitz, den 8. Mai 1905. Königliches Amtsgericht.

i a G Tufaebot: «6 2 1/06, r Ko eorg Bey, früher in Chicago, jeßt in New York (Nordamerika) hat beantragt, e,

shollene Emilie Betz, geboren am 16. Juli 1860

zu Fortelbah, Kreis Nappoltsweiler, zuleßt wohnhaft n YPunaweier für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \ih spätestens in dem auf den 20, Dezember 1905, Vormitta s 9 Uhr, vor dem unterjeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen,

ergeht die Aufforderung, \pätestens im Aufgebe

termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Rappoltsweiler, den 11. Mai 1905. Kaiserliches Amtsgericht.

[14062] Aufgebot. F 2/04!

Der Schlosser Eduard Roes in Crefeld, St{y straße 72, hat beantragt, den verschollenen Keliy Josef Roes, zuleßt wohnhaft in Kempen (Rhei für tot zu erflären. Der bezeichnete Verscholl;; wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf dF 28. Dezember 1905, Vormittags 10 Uhr, 1 dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebo termine zu melden, widrigenfalls die Todeserfkläru

oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögz ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebot! termine dem Gericht S machen. Kempen, Rh., den 9. Mai 1905. Königliches Amtsgericht. I1.

[14066] Aufforderung. 4. 1X 174/05. 1!

1905 ift der vershollene Johann Rosenbaun| Sohn von Heinri, geboren am 24. April 1790 i Güls, für tot erklärt worden. Als Zeitpunkt ta Todes ist der 31. Dezember 1823 festge|tellt worda, Gerichtsdieners Johann Peter Schneiders, zu Koblen

dem Kgl. Notar, Justizrat Dr. Kolkerols in Koblen abgegebenen eidesstattlihen Versiherung die Aus

klärten Johann Rosenbaum für si und die weiterg! in der eides\tattlihen Versiherung von ihr genannte Personen beantragt. Alle En en, denen gleide oder bessere Erbrehte auf den alaß des Erb

zu melden. Der reine Nahlaß soll ungefähr 1000 getragen. Mens den 9, Mai 1905. öniglihes Amtsgeriht. Abt. 4.

der Eheleute Georg Christian Becker und Margça

bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden. Königstein im Taunus, den 8. Mai 1905. Königliches Amtsgericht. [14064] Aufgebot. 2 VII 17/03.1 Alle Personen, welhe Erbansprüche gegen d

Jean Herrmaun zu Cronberg zu haben glauben, werden aufgefordert, dieselben bis zum Aufgebotstermin bom 4. August 1905, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden. Königstein i. T., den 8. Mai 1905, Königliches Amtsgericht. [13294] Aufgebot. F 2/05. 2. Die Witwe Anna Amanda Borgers, geb. Kruse, in Hamdorf hat für sich und als geseßlihe Ver- treterin ihrer minderjährigen Kinder Maria Mar- garetha und Annuy Christina Borgers, Erben des am 6. März 1905 “in Pr verstorbenen Hufners und Gastwirts Ernst Heinrich Borgers das Auf- Me zum Zwecke der Aus|chließung von ahlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen

Borgers spätestens in dem auf den 7. Juli 1905, Gericht anberaumten Aufgebotstermine bei diesem

werden durch das Aufgebot nicht betroffen. Segeberg, den 4. Mai 1905. Königliches Amtsgericht. Abtl. 1.

[14049] Oeffentliche Zustellung.

Leschke, geb. Nack, zu Königshütte, Klägerin, Prozeß bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Faerber

enthalts, Beklagten, wird

Beuthen O.-S., Cn Mai 1905. zihon, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Die verehelihte Arbeiter Charlotte Mielsch, geb. Paech, in Reppen, Prozeßbevollmächtigter: Rechts3-

Mielsch, früher in Reppen, jept unbekannten Auf- enthalts, auf Grund böéliher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe dex Parteien dur Urteil zu trennen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen

kammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. O., den 11. Mai 1905.

Cos säth, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

= S &

Dio E nud e) S n E=

uk

Dritte Beilage en Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 15. Mai

1905.

[=

217 320

877 244 68 611

andere 534 538 603 149 597 043 15 451 87417 102 868 122 386

Rübenverarbeitung und Jnlandsverkehr mit Zucker im April 1905.

Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistishen Amt.

Abläufe.

2 094 564 2 065 165 2 £00 581 2754 594

l |

672

9 601 3 a 301 382

Zuckerabläufe : 30 487] 2 499 199

10 273 13 867

2 526 20 886 23 412 24 226 33 685 38 093

Speise- sirup.

erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leh

116 954 767 101 98 961 751 818

Zu- sammen (einschließ-

lih Zucker-

waren). 9 2 884 055 2 957 558 616 846 1)

6 092 314 6188 631 850 77

736 161 832 761 d 9 827 148 9 882 350

|

2 E | 10 286| 8 994 387]

sige finade 2 248 10 286| 5 475 468 12 930 15 046 12 930 15 046

Ü

des Invert- zucker-

Durch Aus\{lußurteil hiesiger Stelle vom 1. Apr

einshl. firups.

giaf

8 956 158 450 7i11 59 890 67 001 108 175 647

2 656

3 303 12 698 16 714 237 710 371 172

250 299

Die Fra Sibylla geborene Nosenbaum, Ehefrau di

| 379 as 167 406

hat auf Grund der von ihr am 5. Mai 1905 (f

17 486 362 382 88 642] 623 290. 38 583 275 531

ge- 336 867

711 932 659 684 311734

144 O 811| 1261 203| 220 996

Melis. 314 114

stellung einer Erbbescheinigung nah dem für tot er

mahlener | Farin.

|

463 995!

stellt im Kaiserlichen Statistishen Amt.

17315 74 528

3 280 29 023 32 303 43 970

759 793 95 123

asser{f zustehen, werden aufgefordert, sih spätestens anf 15. Juli 1905 bei dem unterzeihneten Geriát

naden. 481 310 488 000 834 321 838 694

Naffi-

d 2 672) 425 10 098 4 596

Krümel-

184 971| 1347934 1 405 914 182 085| 1 370 664| 1 308 285

168 339| 1 252

n 65 380 ¿68 052 70 686 13 535 92 951

106 486 106 803

10 433

16 632

Stüken- gemahlene u

zucker.

IT. Es find gewonnen worden :

Verbrauszucker

[14065] Aufgebot. XI 55/05. 2 M Alle Personen, welhe Grbansprüche an den Nahlaf

Platten-, Stangen- und Würfel- zucker. 30 325| 285 474 116 961 5 109 25 866 30 975 8 635 152 395

rethe geb. Krieger von Cronberg zu haben glauben, werden aufgefordert, dieselben bis zu dem Aufgebots, F termin vom 3. Juni 1905, Vorm. 10 Uhr, :

76 349

98 582} 692 490| 948 905 1978 4 299 6 277

99 441 940 882} 1 260 245

768 839| 1 065 866 756 310| 1 222 140

zucker. 244 093

Brot-

21 Ai

8 563 8 563 98 582

Na(hlaß des am 30. Juni 1903 für tot erklärten

107 145} 1 040 323| 1 412 640 108 8395| 1007 220| 1 518 478

Kandis. 107 145 105 116

lierter Zucker. dz rein.

437 431 449 256 457 795 195 386 1815 441 1 992 502 266 1162 1 428 207 477 9 254 034

granus 11 E

| |

3) Melasseentzuckerungs3anstalten. pt (1 bis 3).

zuer. 7261 749 896| 757 157 811 579 32 850 371 852 404 702] 2 010 827 48 673 03 273 451 946 354 528 88 784 25 021

1613 805| 2461 511 1547 897| 2 450 297

Kristall- |15

7

-_

93 728 13 353 728 230/ 12 805 13 035 13 891] 381 790 6 459 49 604 56 063 69 899 7

4) Zudckerfabriken überhau 60 417

aller Art. 13 407 456 16 361 572 2) Zuckerraffinerien.

Nohzucker

den Nahhlaß des verstorbenen Hufners und Gastwirts

1) Rübenzucke rfabriken.

15 487 362 dz.

133 980 72 814| 1 116 622/13 416 13

Vormittags 117 Uhr, vor dem unterzeichneten |

der

Stron-

tian- verfahren. 133 980] 1116 622 1 250 602 1 708 104

Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu E enthalten; urkundlihe Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich niht melden, können, unbeschadet des Nechts, vor H den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Ver- mätnifsen und Auflagen berücksihtigt zu werden, A bon den Erben nur insoweit Befriedigung ver- 5 langen, als sich nach Befriedigung der nicht aus- gelGlefenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt.

ah der Teilung des Nachlasses haftet jeder Erbe nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil seiner F Verbindlichkeit. Die Gläubiger aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie die F Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, F

d

2 770] 1 708 104/16 445 362 e Verbrauchszucker im Verhältnis von 9: 10 umgerechnet.

2814 T2 6r0 echnet :

c

I 72 814| 1 250 602/13 476 554

der

Aus-

(

bzucker ber

(

scheidung.

und [lung.

der Elution

a

Zuckerabl äufe Hiervon wurden entzuckert mittels

pril 1905 in No

bracht und di

der

Osmose. F

F

72 814

72 814

72770 /

im 1116 622 1 250 602 1 708 104

133 980 1189 436 1 323 416 17808

ganzen.

904 bis 30. A r in Abzug ge

In der Ebescheidungs\sahe der Frau Margarethe 2

I. Es sind verarbeitet worden : 3 26d 133 980

4 549 35 827

n s Beuthen O -S., gegen den Bureaubeamten Bruno | Leschke, früher in Mo, jeßt untekannten Auf- f

er Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- F kammer des Königlichen Landgerichts zu Beuthen D.-S. L auf den 7. Juli 1905, Vormittags 9 Uhr, 0 Zimmer 67, mit der Aufforderung geladen, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird F dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. 5. R. 48./04.

12 254 20 G8

13 685 68 600 82 285 116 681

| 79 617

brauchs- zucker 59 636 137 205 165 651

Vers

14 pu

Zeit vom 1. September 1

unter I angegebenen Einwurfzucke

93 456 43 299 361 664 88 823 810 267

. [100 805 384! 7 945 528

September

Roh- 673 512 6 007 868 404 963

zudcker (als Einwurf usw.).

p

Rüben.

Nohe

. 1126 770 989] 8 523 894

. [L100 805 384f 8 755 795 g für die

. 1100 805 384] 1 575 996 . 1100 805 384] 1 669 452 . 1126 770 989] 1 470 400

[14045] Oeffentliche Zustellung. 3. R 36/05,

anwalt Justizrat Löwenstein in Frankfurt a. O., |! klagt gegen thren Ebemann, den Arbeiter Ernst

September

Det B

Doe L

September

f e;

Herstellun nung sind die

¿b der Luderfabriken des deutschen Zollgebiets im Monat April 1905 und in der Zeit vom 1. September 1904 bis 30. April 1905, zusammenge

samte

eit vom 1. September

Sprit 1905

E Im April 1905

Zeit vom 1 pril 1905

Dageaen E

Zeit vom 1.

Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- Y »

auf welchen

die Betriebsergebnifse sich beziehen.

pril 1905

Dagegen 1903/04 . .

a. O. auf den 11, Oktober 1905, Vor-

Bei dieser Ber 1) Darunter Zuckerwaren 2265 az.

III. Ge

Zeitabschnitt,

E De O e

n den Vormonaten

1904 bis 30.

1904 bis 30. A 1904 bis 30. A 1904 bis 30. A

B A „S

S

E

S E

s N

In den Vormonaten Zusammen in der ug April 1905

A O e e e

Im A

Zusammen in der

In den Vormonaten Zusammen in der Zeit vom 1

In

—— ———_—————————————————————_—_—rRe Monat April _In den freien Verkehr sind geseßt worden gegen Entrichtung der : Zuckersteuer !) steuerfrei feste | uckerabläufe Berwaltungs- andere L De E bezirke kristalli- | S | (ohne das | denaturiert i sierte sowie| S -| Gewicht |undenatu- | (ohne das (Steuerdirektiy- flüssige | sd. Denatu-| Gewicht der bezirke) Zucker S | rierungs- | fe | Denalturie- ee mittel) | | rungsmittel) dz rein [ | Ostpreußen . S 0E 1D! | Westpreußen E 33134 1989214 Brandenburg . 2916 2 12480 ommern . 30187| 9 20737 ojen . —— 7565 | 13 229 —- lesien =— 80800 =— 42781 = achsen O 171636! 1556 9) 60 686) Schleswig-Holstei 22 232| 163' 5 488| nnover . 18 542] 94 093 estfalen . . —— 7779| 4561| sslen-Nassau . 10| | heinland . 50211| 260 20} 11 383| Summe Preußen S S 425 012! 1816 239 253 656 | Bayern . 49 208| 1| 996 Sachsen. . —— 6 399) 154 D 1 020! _— Württemberg . ¿ 10839 3910 Baden und Elsaß- | Lothringen . _— 19 053) 7 963| n. _— 1894| 2 884 _— edlenburg —— 2 8324| 1 659) -—_ Thüringen . 14740 12 281/ —- Braunschweig . 40 027| 8 L110 Anhalt . : -— 42 602| 11018] Hamburg 188! 2 | —— Summe deutsches | | Zollgebiet 612 726] 1 972 2593| 306 497]

1) Außerdem: Zuckerhaltige enthaltenen Zuders 87 dz.

Waren unter Erstattung der Vergütung 209 az, Gewicht des darin

Gattung des ZuFckers

Ein- und Ausfuhr von Zucker im April 1905.

Einfuhr | Ausfuhr Ausfubr

H A im Nieder- Nieder- : lagen lagen Spezialhandel dz rein

1905 | 1904

1905 | 1904 | 1905 | 1904 | 1905 | 1904

Rohrzucker, roh . Rübenzucker, roh. . . Nübensäfte, Füllmasse . Verbrauchszucker aus

raffiniert. . Davon Vered

146} è 17 101} 5005 995 Zuckerrohr: elungsverkehr. . : dem raffinierten gleichgestellt . Verbrauchszucker aus Rüben : zud Davon V —: granulierter Zucker —: Kandis . ¿ —: Brotzucker —: Platten-, zuer . —: Stücken- u —: gemahlene Raffinade . . . Davon Veredelungsverkehr . —: gemahlener Melis . —;: U Flüssige Naffinade ein Invertzuckersirups x Davon Veredelungsverkeh i Zuckerhaltige Waren unter steueramt- liher Aufficht Gesamtgewiht . . Menge des darin enthal

|

520| 765| 256| 198| * 187| | e | 1A E S

| | C 22] 24 757| 16 337] 22 069) 15 437 06129) 131607 eredelungsverkehr . | |

Stangen- und Würfel. 4

nd Krümelzucker i

{ließli des

H

tenenZuckers

A 5

E 172613| 241914 | |

1

| 143483| 235201

1 980! 2159

0 10 Wg 1 1468| 1999

E d 3 4012) 5016

E s A 17250 38190

Us E a a 3227| 7705

e s E 68400 7369

i d a 9252 14980

25 3 N A 17 O

I E 3 99 T + A L

s | Me 5533) 5631

[14044]

gerédorf,

2) Emilie Ernestine Thiele, Dresden,

Bauyen, klagen Aufenthalt unbe 1 den

2 den

Königl.

bestellen.

Der

niglichen Landgerichts Mai 1905.

Öffentlicher Anzeiger.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

: Oeffentliche Zustellung. Zu E 58/05. Die nachgenannten Chegatten i 1) Anna Pauline Praße, geb. Wolf, in Neu-

geb. Fischer,

beide vertreten dur Rechtsanwalt Klemm in e gegen ihre Männer, deren jetziger annt ift, zu i Schuhmacher Hermann Emil Prafte, zuleßt in Neugersdorf, iegeleiarbeiter Ernst Adolf Thiele, zu- leßt in Lehndorf,

auf Grund von §88 1562 Z. 2 1568 B. G.-Bchs., mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe. laden die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Landgerihts Baußen zu dem auf den 3. Juli 1905, Vormittags ¿10 Uhr, an- deren Zan ¿uit e Au em je En bei dem Prozeßgeriht zugelassenen Rechtsanwalt zu “Brnede er óffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bezieh. des Ladungs- shriftsatzes bekannt gemacht. erihts\chreiber des

Bauten, am 11.

[14054] Oeffentliche Zuftellung. i

Die Ehefrau des Küfergesellen Johann Kuhn, Maria geb. Schön, in Mainz wohnhaft, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Ed. Lucius in Mainz, klagt gegen ihren Ehemann Johann Kuhn, Küferge)ellen, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher zu Mainz, Beklagten, auf CGhescheidung, mit dem Antrage, die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bestehende Che zu scheiden, den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Nechtsstreits auf- zuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Großherzoalihen Landgerichts zu Mainz auf den 14. Juli 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt ju bestellen. R Zwedcke der öffenilihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Mainz, den 12. Mai 1905.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

[14058] Oeffentliche Zuftellung. 2. R 15/05. 3.

Die Marie Stumpf, geb. Dietrid, in Coburg, Herrengasse 3, Prozjeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Forkel daselbst, klagt gegen ihren Ebe- mann, den Arbeiter Karl Stumpf, früher zu Cobura, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1565 B. G.-B., mit dem Antrage:

1) die am 2. Auguft 1902 zwischen den Parteien