1905 / 118 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wetterbericht vom 19. Mai 1

905, 8 Uhr Vormittags.

, H L— “O leum Standard wbite in New York 6,95, do. do. in Philadelphia =E S rg do. Refined (in Cases) 9,65, do. Credit Balances at Oil City 2 E Wind- R 25 Witterungs- 1,29, Schmalz Western steam 7,35, do. Rohe u. Brothers 7,50, Ge- =22E | S Name der |5 25 22 S2 verau reidef Liverpool 14, Kaffee fair Rio Nr. 7 8, do. Rio 858 | S 5 Z22| richtung, S5 28 f treidefraht nah p ' ; = 22| Witterungs- S Wetter O Nr. 7 Juni 6,55, do. do. August 6,75, Zucker 32/23, Zinn 30,05 bis Sas bes 2 S | Wind- ch= S Z Beobachtungs- ES S| Wind- S X der leßten 30,40, upfer 15,00—15,25. Beobaétungs-| E E S | dts, ggetiter| 2S (FG| erauf statim |EEE| ftärte E S 24 Stunden es R t ERERE, station Ff T E S E, Stunden 25S mm E A M 25S S g | oi E 15. Juni 1905, 12 Uhr. K. K. Staatsbahndirettion Sen: S mo Hernösand . | 767,0 |NW 2\wolkenl.|_9,2/_0 dée ir alle beteiligten K. K. Staatsbahndirektionen (Betriebéleitung) - : : | ck (8 Albalbbed.| 9,3| 0 DARS E: L S von Gas- und Schmiedekohle, Shmelzstückoks und Würfel- | kum 763,0 /NO 2bedeckt | 12,9| 0 | meist bewölkt Dana Y 65 D l'balbbed.| 12,0| 0 koks für Schmiedezwede, None E E a K 4 Sritcin : : 761 ND 2 wolîenl.| 14,8| 0 | ziemli beiter F E e WTA balb ber. E L E T B eilcatattuno) und beim „Reichsanzeiger“. Hamburg . | 762,4 |[DNO 9 balbbed.| 14,4| | ziemlich heiter Pins? : : i 7637 D e its 15. Suni 1905, 12 Uhr. K. K. Staatsbahndirektion Wien: Swinemünde | 762,5 |NO 2beiter | 11,7| 0 | meist bewölft Petersbur 763.4 SW 1 wolken. | 106) 0 aaen Lieferung mineralisher Koble für Lokomotivbetrieb. Näheres bei allen Rüacnwalder- | 7 : E urg S S n 8 S D K. K. Staatsbtahndirektionen und beim „Reichëanzeiger“. münde . . |_762,9 /NO 3 balbbed.| 11/8|_0 | meist bewölft B ——— 716 E E T O Italien Neufahrwafser| 762,8 [N 3 wolkenl.| 13,1| 0 [vorwiegend beiter | Prag . .- Le, E E E 3 G I; i O 2'hei 17,6) 0 [vorwiegend beiter | Rom . . . |_ 763,6 [N 1/Nebel | 10,6) 10. Juni 1905. Präfektur in Girgenti: Herstellung eines | Memel 764,3 |ONO 2heiter |_17, | g NESTE Ibededt | 1339| 7 A uaduktes vom Voltanofluß nach den Ortschaften Girgenti, Favara, Nahen . . . | 760,7 |IiNW 1 bedeckt | 11,2] 6 | Gewitter Florenz S F | S d | qn Empedocle, Aragona, Baffadali, Comilini usw. Voranschlag . 769 1 Windif, beredt | 11,6| 4 |[Nahm.Niedersl. | Cagliari . . | 763,3 \NNW 4 [bedeck1 |_ 14,0 O 2028 207,08 Lire: Sidherheiteleistung 100000 Lire. e 7612 (SD 1b | 1509| Gevitter | Gherbourg . | 763,4 ¡NO 4sbedeckt | 11,2 0 S Gau —— ea n, | i | |_13,5/ 0 | ——— Spanien. : Chemnis . . | 762,1 |SW leiter |_114/_ 0 |___ Gewitter Clermont . | os EO S S Genetalvosh». unkd Telegr pg ieetiton Ee Fen 09) Breasau 760,4 NW 2 bededt | 14,9 0 | Wetterleuchten Das La S Tee Bo s 2 , id: d S 1 | - | T T 7 4 : j j | „O! —_— E: Ie Azlage und Ausnuzung eines Land- | Bromberg . | 761,8 D 2 wolken. 17,9) 1 N eri, R [7600 [OND llbededt | 164| 1 telephonneges in Mahon it A von 50 t galvanisierten Eisen eb N T6 E 2 Dcen A : r E Lemberg 760,1 D 2 beiter 17,2) _0 F : 190 L on S1l]en- M. | 761,2 |S 2Regen | 13,9) 2 | 2 : S Zl A D bts M R, d At Bronmebradis von 3 mm Durhmefser E F | E S Ei 132 0 meist bewölft Hermanstadt | 760,7 [W 5'bedeckt 185! 0 —— für Telegrapbenlinien. Näheres in 0 aa aaa Mee 7618 (W 3 wolfig | 135 0 | memlid beiter | Triest . _- | 761,9 [Windft. [Regen A «E iger“ i 9 tsjlellen, ——— N s: indifi 762,7 [WNW 3 O O a ia "Paaue de Artilleria de la | | L] | (Sager) Zte E] E E E [E O L E Commandancia de Cadiz“ wird folgendes altes Kriegêmaterial zur | Stornoway . | 771,0 |O 4\wolkig | 10,6) |__ meist bewölft Livorno i 762, L g d, | Veräußerung gelangen: 4982 kg Stabl, Bronze, Kuvfer, Schmiedeeisen, | | | | (Kiel) : Belgrad . . | 761,6 |[SW 1bedeckt |_15,0|_1 | A Gußeisen, zu Pesetas 0,21 pro 1 kg; 27 600 kg Messing zu Pesetas Malin Head | 768,0 |O 4'wolkenl.|_ 10,6} | ziemlich heiter Helsingfors . | 764,9 /NW 1wolkenl.|_13,6|_0 | E 1,20 pro 1 kg; 32696 kg Blei und Zink zu Pesetas 0,26 pro 1 kg; | | | ¡(Wustrow i. M.) | Ruopio . . . | 762,1 |W 1wolfenl.|__ 9,3/_0 | ferner 168 Karabiner nebst dazugebörigen (Winchester) 21 247 Patronen, | 9 sentia . | 764,3 /NO 1wolken.| 11,7) | ziemlih beiter |ZrH [7602S 2wollig | 103 4 E endlich eine Lokomotive Mel ugeVoree en io UA f e | | | (Königsbg.. Pr) | Se E55 (5E hooilie | 130 0 \ ise de arabiner zu Peletas U, h n | E a fl 5 o | 2:2 | 191 | T le Gcor du Pesetas 12,00 pro 1000, der Lokomotive mit | Scillv . 763,0 |ONO 2 beiter | 12,8 Vorge heiter Sa 7620 D I[wolkenl.{ 13,0] 0 | E Tender Pesetas 1700. G fins | 770,9 [N albedeckt | Zl (Cassel) Säntis “562,3 SW 2 bede 03 ea E Schwetz. E - E U 771,0 [N 2 bede ¡(31 | E 5 R o: EH ; | | Magdeburg) Eo / : ; 905. tonale Baudirektion im Obmannamt : | | | Al ( * E ck ck I f i Züri: aritilung Le Warmwasserbeizung im Botanischen | Shields . . |_768,8 [NO 2bedeckt |_7,2| Gewitter Warschau . . | 701,3 D A A | = C C Met, Näberes durch das fantonale Hochbauamt in | | H _|- (GrünbergSch1) | Portland Bill 764,21NO 4wolkig 9,4i e Zürich, Untere Zäune 2, Zimmer Nr. 15. Holyhead . _ 766,6 ¡NO 4halbbed.| 10,6| S ; Ein Hohdrudtgebiet über Zl uin Msn E E A ; | | | NAus., Lis, westeuropa, sonît ift der Luftdrud lehr glelc B 1 Dc die i Belgien. : 2 Isle d'Aix . 760,2 |NO 2/Nebel 122| 0 | meist bewôlft Sul lberoreues shwach. In Deutschland ist das Wetter bei nos 20. Mai 1905, 4 Uhr. Maison communale in Farciennes, E EEE | | (Friedrichshaf.) | Wärmeänderung stellenweise beiter; das Binnenland hatte vielfa Hennegau: Bau einer Wafferleitung. 10 809 Fr. Siherheitsleiftung St. Mathieu | 761,7 |ONO 3\wolkenl.| 11,6) 0 Gewitter Gewitter, stellenweise Regen. Die Fortdauer der jeLigen Witterung 500 Fr. Eingeschriebene r e 28 A Mêèai. câe Us Maistén Ara hagen ade | [A e ift wahrs@einlich. Deutsche Seewarte. Demnächst. Börse in Brüssel: Lieferung für die | e S j erg) E 1. 25s 19 Geldschränke 2. Los 21 Geldschränke, 3. Los | Grisnez 763,2 |NNO 4 bedeckt 10,4 0 |Vorm. Niederschl. 15 Geldschränke, zu liefern in Mecheln, 4. ues R uer, S ies e Paris . | 761,5 |[NNO 2\bedeckt | atn l S Mitteilungen des Königlihen Aëronautischen y iee v anishem und | F [7693 |NNO 2 bed 22! | Handbettich, B V0 s, SEMS 6 Aricale Lal Heben von S . S R E S E E Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, s zu Liefern in Haine-St. Pierre, 6. Los 1 Apparat zum | Velder . . | - =Fontli i X aggons, zu liefern in Haine-St. Pierre, 6. Los 1 9 Boe | 764,3 |SW 6b6|Regen 4,8! ——— veröffentlißt vom Berliner Wetterbureau, ben von Waggons, 1 Winde zum Heben von Waggons, zu liefern | Bodoe . . . | (64,3 |S g A : j E ia Mons. z : s .… | Cbristiansund | 769,7 [N 2 Nebel 6,3/_0 E Kugelballonaufstieg vom 18. Mai 1905, 124 bis 123 Uhr Mittags: Demnächst. Ebenda: Lieferung von Beleuhhtungéapparaten für | Sfyudesnes . | 766,5 [Windit. heiter | 14,0} 0 =— |Station| : | E Dea lEt e 6p da: Lieferung einer Kabine für Saxby- | Skagen | 766,110 3wolkenl.}_13,3/_0 = SeehZhe . .. | 120 m | 500 1 | 1000m | 1500 m [1660 m 1 , n : Zee : Á E E 75 7 j 2 ai E j j A 2 | A T A 4747 Fr., 2. Teil 2309 Fr. Sicherheitsleistung | Vestervig . . | 764,9 NO 4 wolken. | 16,4/_0 Temveratur (C9) | 16,6 134 1. Dc 6,5 5,6 | 7C0 Fr. \ : : - Kopenhagen . | 765,2 ¡ODNO 1wolkenl.} 1190 Rel. Fchtak. (0/5) | 78 O O 100 | D: nnähst. Ebenda: Bau eincs BViadukts mit Metallbelag an | Farlstad . . | 767,6 |[OSO 2\wolkenl.| 13,3! 0 Wind-Richtung . | ONO NO -} ONO j O OSO } Stelle eines abzubrechen den Viadukis aus Mauerwerk t par e Stotholm | 767,8/N 2wolkentk.| 11,3| 0 «„ Seshw.mps| 5 1. bis 6. d G L 1 REE E E Wisby . . . | 766,7 |ONO 4jwolkenl.} 15,0 0 | Bewölkung wechselnd, untere Wolkengrenze bei 400 m Höbe.

[leistung 2000 Fr.

1. UntersuGungssah C9 6, Tommaiitge aften uf S Aktiengesellsch. + Unter)u@ungs)acen. A , @ 7 erbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften. 2. Aufgebote, B t S E u. dergl. F F g. Nicderlafsung E Va M eiganväiten. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Bersicherung. eN Î E 9. Bankauswei!e. 5 Berloue E éd g s rfe ri igeIRA EO E 10, Verschiedene Bekanntmachungen. . Berlo]ung 2c. o Be êTen. J E G

1) Untersuchungssachen.

[13880] : -

Der Unteroffizier der Reserve Hugo Flöffel aus Priebus wird bes{Gultigt, als beurlaubter Reservist ohne Erlaubnis ausgewandert zu sein. Uebertretung gegen $ 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs, in Ver- | bindung mit $S 4, 11 des Neichégeseßes vom 11. Fe- bruar 1888. Derselbe wird auf Anordnung des | Königlichen Amtsgerihts auf den 7. Juli 1905, Vormittags D Uhr, vor das Königliche Shöffen- eriht in Priebus, Zimmer Nr. 1, zur Hauptverband- ung geladen. Bei unentshuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeß- ordnung von dem Königlichen Bezirkskommando in Sprottau ausgestellten Erklärung verurteilt werden.

Amtsgeriht Priebus, den 10. Mai 1905. [15731] Fahnenfluchterklärung und Beschlagnahmeverfügung.

In der Untersucungssache gegen den am 19. Januar 1873 in Füßbah, O. - A. Oehringen, geborenen Wehrmann 1. Aufgebots Friedrih Strecker, wegen Fahnenfluchf, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs, des $ 38 B1 des Neidhs- militärgesezes sowie der $S 356, 360 der Militär-

SS ar trafgerihtsordnung der Beschuldigte bierdurch für Tee ctig erklärt und sein im Deutshen Reich befindliches Vermögen mit Beschlag belegt.

Stuttgart, _ E ane

Ludwigêburg, den 13. Mai 1905. Z

K. E Gericht der 26. Divifion. Der Gerichtsherr: Séhrag Alb (Loe

v D ee 0 É Kriege gerichtsrat. {15732] Fahuenufluchtserflärung. :

In der Untersuhungssache gegen den Kanonier Wilbelm Friedrih Karl Felten ter 4. Batterie 1. Gardefeldartillerieregiments, wegen Fahnenfludt, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafgesez- buchs sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierdunch für fahnenflüchtig erklärt. :

Berlin, den r M N i

er er 1. Gar e yi jon.

In der Untersucbungssache Zugen den Ulanen Johann Heinrih Evers der -3f Eskadron West- fälishen Ulanenregiments Nr. 5, wegen Fahnenfluckt, wit auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgeseß- buchs sowie der $$ 356, 360 der Militärstrafgerihts- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig

erklärt. / j L Düsseldorf, den 15. Mai 1905. [15729]

| [97416]

[14740]

In der Unrtersuhungssahe gegen den Rekruten Alfons Maria Reymann vom Landwehrbezirk Hagenau i. E., geb. am 2. 8. 1883 in Gundershofen, Kreis Hagenau, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgesezbuchs sowie der S8 356, 3£0 der Militärstrafgerihtéordnung der Be- \huldigte bierdur für fabnenflüctig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Be- lag belegt. :

Straßburg i. E., den 12. Mai 1905.

Gerit der 31. Division. [15730] Fahnenfluchtserklärung-. 2

In der Untersuhungsfahe gegen den Mutketier Johann Werker der 6. Komp. 10. Rhein. Infanterie- regiments Nr. 161, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Militärstrafgesezbuhs sowie der $8$ 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der | Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Trier, den 16. Mai 19065.

Gericht der 16. Division.

2 Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Aufgebot. i s Der Regierungsrat a. D., Verbandsdirektor Kreth in Berlin, vertreten durch den Justizrat Burchard in Insterburg, hat das Aufgebot der Aktie Nr. 124 der Aktiengesellsécaft Infterburger Tattersall über 200 #, auf den Naren tes fr. Landrats Hermann Kreth von Gumbinnen lautend, beantragt. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, \päteitens in dem Termin am 6. Oktober 1905, Vor- mittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 22, bei dem unter- zeichneten Amtsgericht seine Rechte auf die Urkunde anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Infterburg, 8. März 1905. Königliches Amtsgericht.

[155781 : a Nr. 4758. Das Gr. Amtsgericht hierselbst erließ heute folgende Zahlungssperre: : s Auf Antrag der Regina Schimmer Witwe tin Karlstadt a. M., welhe das Eigentum und den Verlust des Pfandbriefs der Rheinischen Hypotheken- bank in Mannheim Serie 82 C Nr. 7012 glaubhaft aemaht bat, ergeht an die Rheinishe Hypotheken-

a

rube, Baden - Baden, Offenburg, Lahr, Freiburg, Konstanz, Kaiserslautern, Zweibrücken und Straß- burg i. Els., ferner an die Direction der Diéconto- Ge'ellshaft in Frankfurt a. M., S. Bleichröder in Berlin W. 64, Behrenstr. 63, Württembergische

Vereinsbank in Stuttgart, Bank für Handel & Industrie in Darmstadt, Bayerishe Filiale der

Deut}hen Bank in München, Hildesheimer Bark în Hildesbeim und Bankgeschäft Adolf Mever in Hanrover, Ch. Staebling, L. Valentin & Co. in Straßburg i. Els. das Verbot : an den Inhaber des Papiers cine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine cder einen Erneuerungssckein auszugeben. Manuuheim, den 15. Mai 19059. Der MERMIE rener Fe Amtsgerichis, T: Mohr.

[5958] Aufgebot. E Die von uns auf das Leben des Kaufmanns Herrn Conrad Wolterêmaun in Helpsen uxterm 3. März 1897 ausgefertigte Police Nr. 156 023 über „S 3000,C0 ist dem Herrn Versicherien abhanden gekommen. Der gegenwärtige Inhaber gedahter Police wird hiermit aufgefordert, sich innerhalb 6 Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die verlorene Police für kraftlos erklärt und'an deren Stelle dem Antragsteller eine neue Ausfertigung erteilt werden wird. Berlin, den 13. April 1905. Tetoria M De Allgemeine Versicherungs-Actien-Gefellschaft. O. Gerstenberg, Generaldirektor.

[15546] Aufgebot. i S Die von uns auf das Leben des Schneidermeisters Herrn Gustav Deul zu Breslau unter dem 19. Viärz 1901 austgefertigte Police Nr. 217 393 ist demselben angebli versebentlih verbrannt worden. Der even- tuelle jeßige Inbaber obiger Police wird hiermit auf- gefordert, sih binnen sechs Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls die Police für kraftlos erklärt und Herrn Deul eine neue Ausfertigung erteilt wird. Berlin, den 16. Mai 1905. Victoria zu Berlin Allgemeine Berfichetuzigs-Actien, BelcB{gahs, O. Gerstenberg, Generaldirektor.

[97461] Aufgebot.

Das Amtsgericht Hamburg kat heute folgendes Aufgebot erlassen:

1) Die Witwe des verstorbenen Rentners Johann E Karl (auch Iohann Carl A und

ohann Carl) Viewea, nämlich die Frau Sophie Amalie Vieweg, geb. Jent\ch, in Dahlen, vertreten dur die Lebens- und Pensions Versicherunge-Eesell-

2) die Kinder des vorgenannten Erblassers, rämlid: a. Jokann Karl Hermann Vieweg in Dabler, b. Otto Vieweg in Oshat, c. Johann Karl Rein hold Vieweg in Zeithain und d. Auguste Rit! geb. Vieweg, in Dakblen, im Beistand ihres Et manns Wilbelm Nichter, M

ad 1 und 2 vertreten durch die biesigen Ret anwälte Dres. Wolffson, Dehn und Schramm, hate das Aufgebot beantragt zur Kraftlo2erklärung von der Lebens- und Pensions-Versicherungs- Vest haft „Fanus* in Hamburg am 12. Juni 1869 a das Leben des Iohann Carl Friedrich Vieweg 2 Dahlen abgeesdlofsenen Police Nr. 30 552 über pie hundert Taler Preuß. Kurt., zahlbar beim Tode t Versicherten an dessen Ebefrau und Kinder. L Inbaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Res? bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen AmtsêgerièS Ziviljustizgebäude vor dem Holstenthor, Erdge!25 Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in 2 auf Mittwoch, den 6. Dezember 1905, Na mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, selbst, Hinterflügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widri falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wi

Hamburg, den 13. März 1905. i

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamb:

Abteiluna für Aufgebotésachen.

[15773] Aufgebot. : Es haben das Aufgebot zum Zwecke der 8 s{ließung der Gläubiger gemäß $ 1170 B. @-A 1) der Wirt Christoph Krajewéki in Senu® bezügli des auf dem Grundbuchblatt des ihm 2 seiner gütergemeinschaftlicen Ebefrau Anna F borenen Malefsa eigentümlihen Grundstücks Sen Nr. 2 in Abteilung 1I1l unter Nr. 2 für © | Friedri Brosda auf Grund des contractus decreto bom 19. September 1832 eingetrag? fünftigen Vater- und Muttererbteils von 16 T2 9 Silbergroschen 103 Pfennigen, : 4 2) die Bogumita Rudel in Hohenstein bezie der im Grundbuche des ihr cia Een Gr- stücks Hohenstein Nr. 108 in Abteilung 111 5 Nr. 13 für den Martin Mathias auf Grund Rezesses vom 6. Januar 1768 eingetragenen 7, von 6 Talern 39 Silbergroshen und 7"/s Pfenr® beantragt. Die - unbekannten Gläubiger der stehend erwähnten Posten werden aufge spätestens in dem auf den 21. September L Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzei neten L rihte anberaumten Aufgebotstermine ihre echte zumelden, widrigenfalls ihre Ausschlicßung ihren Rechten erfolgen wird. i Hohenstein Oftpr., den 6. Mai 1905.

Jx)

bank in Mannheim, die Rbeinishe Creditbank in

Königliches Gericht der 14. Division.

Mannheim und deren Filialen in Heidelberg, Kails-

haft „Janus“ in Hamburg, und

Königliches Amtsgericht. Abt. 2.

M 1148.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Freitag, den 19. Mai

1905.

L UntersuGungelanen. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, 7 Un l und Invaliditäts- 2c. V erung.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

3. 4. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

6. 7. 8.

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsch. Erwerbs- Niederlaffung 2c. von 9, Baukautweile.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

und

Wirts Aal enschaften. V e

tsanwälten.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

1486 Sammelaufgebot.

l 1) Der Arbeiter Karl Sommer zu Brandenburg a. H., Abistraße 9, als gesegliher Vertreter seiner Tochter, der unverehelihten minderjährigen Fabrik- arbeiterin Karoline Sommer, ebendort, hat das Auf- gebot des auf den Namen der Karoline Sommer und auf den Betrag von 82,23 „4 lautenden Spar- fafsenbuch3 Nr. 56199 der städtishen Sparkaffe zu Brandenburg a. H. beantragt.

2) Der Feilenhauer Otto Kürschner zu Branden- burg a. H., Dom 46, vertreten durch den Rechts- anwalt und Notar, Justizrat Müller zu Branden- burg a. H., hat das Aufgebot der O der im Grundbuch von Neustadt-Brandenburg Blatt 247 in Abteilung 1IIT Nr. 21 verzeihneten Posten von

95 Tlr. 15 Sgr. 8 Pf., b. 11 Tlr. 28 Sgr. 4 Pf., T 127 Tlr. 8 Sgr. 6 Pf., ¡u a bis c uebi: Zinsen, d. 28 Sgr. Kosten, e. 29 Sgr. 6 Pf. sten,

f. 28 Sgr. Koften, g. Kosten der Eintragung, die für den Altsizer Joachim Kabeliß zu Brielow auf Grund der Requisition vom 2. November 1867 ein- getragen ift, beantragt.

3) Der Maurer- und Zimmermeister Gustav Borneleit zu Brandenburg a. H., Vereinsstraße 31, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs über die im Grundbuch von Neustadt - Brandenburg Band 23 Blatt Nr. 1100 in Abteilung Ill unter Nr. 14a u. b über noch 13750 A für ihn und den Maurermeister Robert Schulze zu Brandenburg a. H. je zur Hälfte eingetragene Post beantragt.

4) Der Ackerbürger Karl Friedri Wilhelm Rohr- schneider zu Prigerbe, vertreten durch den NRechts- anwalt und Notar, Justizrat Müller zu Branden- burg a. H., hat das Aufgebot der Gläubiger der im Grundbuch von Prigerbe Band Ill Blatt Nr. 122 in Abteilung TI1 Nr. 1 in Hobe bon a. 300 Tlr. für Christian FriedriG Rohrschneider, b. 67 Tlr. 18 Sgr. für die Christian Rohrshneidershen Ebe- [leute aus dem Uebergabevertrage vom 21. Juni 1798 eingetragenen Posten beantragt.

5) Der Rentier, früher Bauerngutsbesizer Wilhelm pen zu Marzahne hat das Aufgebot der Gläu-

iger der im Grundbuch von Marzahne Band 1 Blatt Nr. 10 in Abteilung 111 Nr. 2 als Vater- erbe von 35 Tlr. 6 Sgr. 9 Pf. für Nathanael Wilbelm Pyrit aus dem Erbvergleih vom 13. Juni 1809 eingetragenen Poft beantragt.

6) Fräulein Constanze Maurer zu Berlin, Mar- burgerstraße 15, vertreten durch den Rechtsanwalt und Notar Meyer zu Brandenburg a. H., hat das Aufgebot dès Hypothekenbriefs über die im Grund- buhe von Neuftadt-Brandenburg Band 35 Blatt Nr. 1709 in Abteilung 111 Nr. 1 für Fräulein Cäcilie Maurer zu Klein-Hof bei Dobrilugk einges tragene Post von 2000 Tlr. = 6000 #4 beantragt.

ie Inhaber der zu 1, 3 und 6 genannten Ur- kunden und die aus den zu 2, 4 und 5 genannten Grundbueintragungen direkt oder als Rechtsnah- folger des eingetragenen Berechtigten dinglih berech- tigten Personen werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 20. September 1905, Vormittags A1 Uhr, vor dem Königlichen Amts- geriht zu Brandenburg a. H. in defsen Dienst- gebäude, Steinstraße 61, Zimmer 46, ihre Rechte und Ansprüche anzumelden, und zwar die Inhaber der Urkunden unter Vorlegung der Urkunden. Mit dieser Aufforderung wird die Androhung verbunden, daß, falls ihr nicht Folge geleistet wird, die Ur- funden für kraftlos erflärt bezw. die Gläubiger mit ibren Rechten ausgeshlossen werden. :

Brandenburg a. H., den 9. Mai 1905,

Königli Amtsgericht.

[15573] Aufgebot. :

Auf Antrag der Herzoglichen Kammer, Direktion der Forsten zu Bravashmeig werden, nachdem zwischen dieser und dem Kleinköter Karl Müller in Deensen die Ablösung der seinem Gehöfte No. af. 13 zu Deensen zustehenden Berehtigung zum Bezuge forst- zinsfreien Baußolzes aus den Herzoglichen Forsten

mittels Rezefses Nr. 23 263 vom ard 1905,

bestätigt am 26. April 1905, gegen eine Kapital- entshädigung von 2348,96 nebft 4 Prozent Zinsen, vom 23. März 1905 an gerehnet, vereinbart worden ilt, alle dritten Beteiligten, welhe auf diese Ent- [chädigung Ansprüche zu haben vermeinen, damit auf- fesordert, solhe bei dem unterzeihneten Gerichte pâtestens in dem vor demselben auf den 12. Juli 1905, Vormittags 10} Uhr, anberaumten, gleidhzeitig zur Auszahlung des Ablösungskapitals estimmten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls ihre Ansprüche m ge en werden und die vollständige Befreiung der Herzoglichen Kammer rüdsihtlih der Ansprühe Dritter auf die Kapital- entshädigung mit deren Auszahlung an den Be- rechtigten oder deren gerihtliher Hinterlegung eintritt.

Stadtoldendorf, den 13. Mai 1905.

Herzogliches Amtsgericht. (gez.) J. Dedekind. eröffentlicht : :

Der Gerichts\hreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. [15547] E R

Der Werkmeister Josef Brüggemann zu Hagen, Viesenstr. 8, vertreten durch den Rechtsanwalt Geilen zu Hagen, hat beantragt, den verschollenen Pächter Anton Brüggemann, welcher am 2. Mai

5b zu Endorf, Kreis Arnsberg, geboren und dort- (elbst zuleßt wohnhaft gewesen ist, für tot zu er-

ren. Der bezeihnete Verschollene wird aufge- fordert, si cene in dem auf den 22. De-

¿ember 1905, Vorm. L0 Uhr, vor dem unter-

wird

Gericht A Balve, 15.

[15552]

25. Februar 1905 ist der fried klärt und der ¡ember 1818, Nachts 12

nehmen, werden aufgefor

[15774] Der S{hneidermeifter

nehmer stattgefunden.

nabgewiesen haben, ift ei vorbanden. Da ein Erbe

zum 6. richte zur Anmeldung zu Feststellung erfolgen wird

Zinten, den 11. Mai Königliches [15550 Dur

vom 4. Mai 1905 ist d

nuar 1900 festgestellt.

[15574]

Spennemann in Witten Stein in Cöln gezogene, & Cie. in Neusalz a. d. die Firma Gütermann & D b

15567 Oeffentliche [ De i Ten Laß,

anwälte Dr.

die Ebe der Parteien zu

bei dem gedachten bestellen. wird dieser \ Berlin, den 16. Mai (Unter

[15566] Oeffentliche

eel nert raße 60, anwalt Fränkel, Berlin,

egen ibren Ehemann, den früher in Berlin, jeßt

zu erklären.

dachten Gerichte zugelafse m Zwette der E

Pilko Gerichtsshreiber des

Die Frau

Greiz, Pan! Osfar Vogel, jeßt T

des $ Parteien zu scheiden und aufzuerlegen. Die Klägeri

gerer Verhandlun

éeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu

Zivilkammer 2/4,

ftens den 12. Juli 1905 bei uns anzumelden. Amtsgericht Glogau, 15. Mai 1905.

Bekanntmachung.

geboren den 22. Juni 1837, ist zu mebreren Jahren verstorben. Aufgebot der AGPO i aubiger und Vermächtnis-

ersonen, welchen in dem ergangenen hre Ansprüche und Nette vorkel

ermittelt ist, werden diejenigen, welchen dem Naglaß zustehen, aufgefordert, diese Nehte bis uli 1905 bei dem unterzeihneten Ge-

der Preuß. Fiskus nicht vorhanden ist.

Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts

in Sandau a. Elbe geborene, zuleßt in Dessau wehnhaft gewesene Pflegerin Anna Ma: Prot für tot erklärt. Als Todestag ist der 1. Ja-

Deffau, den 4. Mai 1905. Herzoglih Anhaltises Amtsgericht.

1) Der am 11. März 1897 von der Firma Karl Oder und von dieser auf

der von Wilhelm Schulze in Cöln ausge- stellte und von Eduard Kubn in Nippes angenommene Wechsel über 190 Æ, fällig am 1. August 1904, werden für fraftlos erflärt. Cöln, den 8. Mai 1905. Kgl. Amtsgericht.

Baenlterlrane 6 Prozeßbevollmädtigter: Rechts- rthauer und v. Palmowski, klagt egen ihren Ebemann, den Kaufmann Früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Gbebru&s 38. R. 132. 05 mit dem A

für den allein s{uldigen Teil zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Berlin, Grunerstraße, II. Stockw., Zimmer 2/4, auf den 20. September 1905, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen erihte zugelaffenen Anwalt zu um Zwedcke der öffentlißen Zustellung uszug der Klage bekannt gemacht.

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I.

Die fran Anna Priest, ael Satte, cu Bärlin, Prozeßbevollmächtigter : Nechts-

wegen böôsliher Verlaffung 38. R. 131. 05 —, mit dem Antrage, die Ehe der und den Beklagten für den allein {huldigen Teil Die Klägerin ladet den Beklagten ¡ur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 2. Stockwerk, auf den 20. September 1905,

10 Uhr, mit der I einen bei dem ge-

ichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gematht. Berlin, den 16, Mai 1905.

[15569] Oeffentliche Zustellung. 70. R. 159. 05. 1. ulda Vogel, geborene Reinhold, in ozeßbevolmächtigter: Rechtsanwalt Leers in Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den Bäter

über in Berlin, Strelizerstraße 68, auf Grund 1567 Ziffer 2 Bürgerlichen Gesezbuch8, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der

daß der Beklagte allein die Schuld trägt, auch die Koften des ere ostreits dem Beklagten

ivilkammer des Königlichen Berlin, Zivilgerihtsgebäude, Grunerstraße, 11. Stodck, den 19. September 1905,

melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem nzeige zu machen.

ai 1905.

Kgl. Amtsgericht.

Oeffentliche Aufforderung. Dur Urteil des unterzeichneten Gerichts vom

Müblenbesizer Carl Gott-

(Friedrih) Ullrich aus Rietshüg für tot er- eitpunkt seines Todes auf den 31. De-

Ubr, festgeseßt. Alle Per-

sonen, welhe Erbrehte hinter ibm in Anspru

dert, dieselben bis späte-

g Friedrich Rudolf Folger, Zinten vor Es bat zunächst ein

ach Befriedigung derjenigen

Musslußurteil alten sind und diese n Nachlaß von über 100 des Nathlafses bisher nicht Erbrechte an

bringen, widrigenfalls die , daß ein anderer Erbe als

1905. Amt3gericht.

ie am 24. Dezember 1865 athilde Emilie

auf den Bankier J. H. auf die Firma Grushwißz

Cie. indofsierte Scheck über

Abt. T 20. Zustellung.

geb. Seelig, in Halensee, eter Laß,

ntrage, trennen und den Beklagten

1905. chrift),

Zustellun

arkgrafenstrafie 102, klagt S{blofser Adolf Praekel, unbekannten Aufenthalts,

arteien zu trennen

immer 2/4, ormittags

nen Anwalt zu bestellen.

wsfi, niglihen Landgerichts I,

unbekannten Aufenthalts,

im Urteil auszusprechen, an der idung

n ladet den Beklagten zur des tsftreits vor die andgerichts T in

Vormittags 10; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematt.

Berlin, n I, Mai E R Seeibee

owaldt, Gerich

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 34. [15568] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Emilie Marie Luise Schurig, geb. Heubeck, in Berlin, Prozeßbevollmächtigter : Nehts- anwalt Dr. Marcuse in Berlin, welhe gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Iohann Wilhelm Franz

urig, früher in Berlin, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß derselbe sie böslid verlafsen und Ehebruch getrieben, mit dem An- de auf Ehescheidung geklagt, ladet den Beklagten, nachdem die Klage bereits ordnungsmäßig zugestellt, ur weiteren mündlihen Verhandlung des tss treits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen dgerihts I in Berlin, Grunerstraße, Gerichts- gebäude, Hauptportal, 11. Stock, Zimmer 2—4, auf2 den 16. Oktober 1905, Vormittags LO. Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte ge aenen nwalt zu bestellen. um Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den h V Seribteis s abn, re des Königlids Landgerichts 1. Zivilkammer 22.

[15560] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Mathilde Louise Bertha Raaß, geb. Beskow, in Sternberger Burg bei Sternburg i. M. M evollinätigter: Rechtsanwalt Binkowski in

romberg, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Johann Friedrih Wilhelm Raag, früher in Prinzen- thal bei Bromberg, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie im Jahre 1897 verlassen habe und sein Aufenthalt seitdem unbekannt sei, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Mbgerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts in Bromberg auf den 2. Oktober 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bromberg, den 13. Mai 1905.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15557] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Helene Bertha Körber, geb. Schiller,

gegen ihren Ebemann Friedrih Gustav Körber, unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlaffung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu heiden und dem Beklagten die Kosten des Nechtsstreits auf- zuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer V des Landgerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor) auf den 13. Ful 1905, Vor- mittags Dz Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 16. Mai 1905.

H. Kuers, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[14891] Oeffentliche Zuftellung. 3. R. 16/05. Tie verebelihte Arbeiter Emilie Spors, geb. Kobs, in Sperenberg bei Zossen, Prozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt Dr. Griep in Köélin, klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter Hermann Spors, unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte durch rechtskräftiges Urteil des Königlichen Landgerihts Köslin vom 30. Oktober 1901 zur Herstellung der häuslihen Gemeinschaft verurteilt, diesem Urteile nicht Folge geleistet habe, mit dem Antrage: 3 die Gbe der Parteien wird geschieden, 2) der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung, ; 3) der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu ragen. ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Köslin auf den L5. November 1905, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Se bekannt gemacht.

Köslin, den 9. Mai 1905.

Not, Aktuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [15564] Oeffentliche Zuftellung. 4 R 101/05, 1. Die verchcliiie Feictaife Auguste L eb. Unger, zu Zahna, Prozeßbevollmächtigter : ets. anwalt Dr. Schultz zu Magdeburg, klagt gegen ihren Gbemann, den Maler S edrich Hermann Gustav Walz, unbekannten Aufenthalts, früher zu Aken a. E, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen, den Beklagten für \{uldig ¡u erahten und ihm die Prozeßkosten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den

eflagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg, Halberfstädterstraße 131, Zimmer 143, auf den 12. Juli 1905, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Magdeburg, den 16. Mai 1905.

Hamburg, - Banksstraße 156 8 111, vertreten durch Rechtsanwälte Drs. Kirhhoff u. Luria, klagt

[15555] Sefentlete Huletnng. m

Etne 19, vertreten durch Ne n Skrzydlewski in wegen einer von dem verstorbenen Drainageschacht- meister Josef Skrzydlewski aus r o bei Moschin auf Grund des vorgelegten Schuld

d FOerung von 145 A nebst 5 9/ Zin des Beklagten

Gemeinschaft mit den anderen Erben als Beklagte zur Zahlung von 145 Æ nebst 5 9%

[15563] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelihte Seefahrer Smidt, Anna geb. Kumpfert, in Luckow, Kreis Ueckermünde, roze fs bevollmädtigter: Rechtsanwalt Welter in Stettin, flagt gegen ibren Ebemafin, den Seefahrer Albert Schmidt, früher in Eggesin, jezt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter durh Urteil vom 3- Dezember 1903, welches am 29. Fe- bruar 1904 E geworden, zur Herstellung der bäutlihen Gemein)haft verurteilt worden und diesem Urteil in böslicher Absikt nicht Folge geleistet habe, mit dem Antrage auf Ghesheidung: die Ehe der Parteien zu sheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur E Verbandlung des Rechts- streits bor die IV. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Stettin, im Zimmer 34, auf den 12. Juli 1905, Vormittags 9+ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Geridte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Der Sühneversuch ist für nicht erforderli erflärt.

Stettin, den 12. Mai 1905.

; ; Fiebing,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [15572] Oeffentliche Zuftellung. C 207/05. 4,

Der Ziegelmeister Heinrih Brandt in Düsseldorf, rene mächtigter: Rehtsanwalt Winnecken in

orbedck, klagt gegen die Ziegelarbeiter 1) Fritz Drex- hage, 2) Hermann Drexhage, 3) Bruno Hauff, unbekannten Aufenthalts, früher in Borbeck, unter der Behauptung, daß die Beklagten auf Grund des Arrestbefebls vom 14. September 1904 dur den Gerichtévollzieher beim Kläger ein Pferd (schwarze Stute) pfänden ließen. Dieses Pferd war Eigentum des Klägers. Er hatte dasselbe von Hermann Brandt für 150 Æ gekauft und leßterem leihweise überlassen. Dur Beschluß war die Zwangsvollstreckung einge- stellt. Das Pferd wurde im Einverständnis beider arteien verfauft und der Erl88 nach Abzug der utterkosten mit 54,55 #4 bei der Gemeindesparkafse in Borbeck deponiert. Beklagte weigern ih in die Auszahlung des Reinerlöses an den Kläger zu willigen. Es wird tage, die Beklagten kostenfällig zu ver- urteilen, in die Auszablung der 54,55 Æ nebst Zinsen an den Kläger Æ willigen, und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das SUnige Amtsgericht in Borbeck auf den 8. Juli 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Vorbe, den 1. Mai 1995.

Tusch, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [15556] Oeffentliche Zustellung.

Der Erxpedient Albert Müller in Nordhausen, BIose bevollmächtigter: Justizrat Dr. Usbek in Nordhausen, klagt gegen den Fleishermeister Oswald Örtelt, früber in Ellrib, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für die im Grundbuche von Ellrich Band 24 Blatt 65 und Band 2 Blatt 97 in Abteilung IIT eingetragene, zu 4} 9/9 verzinslihe E nas von 1000 Æ rüdckständige Hypo- thekenzinsen zum Betrage von 20 s{uldig sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, wegen zwanzig Mark rückständiger Hypo- thekenzinsen die Zwangsversteigerung der ihm ge- böôrigen, im Grundbu&e von Ellriß Band 24 Blatt 65 und Band 2 Blatt 97 verzeihneten Grund- stüde zu dulden, und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Ellrich auf den 5. E 1905, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ellrich, den 11. Mai 1905.

Schulte, Aktuar,

als Gerihts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [15571] Oeffentliche Zuftellung. Der Steueraufseher a. D. Claus Haack in Neuen- R, Prozeßbevollmächtigter : Prozeßagent Schröder in Otterndorf, klagt gegen den Gastwirt und Brennerei- besißer August Drewes, früher in Ofterbruch, unter der Behauptung, daß der Beklagte ibm 49/9 Zinsen für die E vom 1. Oktober 1904 bis zum 1. April 1905 auf ein Kapital von 11 500 A aus dem Hypo- thekenbriefe vom 17. November 1886 und auf ein solches von 1500 Æ aus dem Hypothekenbriefe vom 14. Oftober 1885 s{huldet, mit dem Antrage auf gallung von 260 ÆÁ Zinsen und Verurteilung in die

osten des Nechtéftreits. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht in Otterndorf auf den 6. Juli 1905, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht. Otterndorf, den 15. Mai 1905.

S Ÿ end, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

11 C.13 81/04. 14.

Live in Bromberg, tsanwalt Aronsohn klagt gegen den Arbeiter Anton olland, unbekannten Aufenthalts,

Der Kulturtechniker

Bromberg,

cheins anuar 1902, zustehenden fen seit dem Januar 1902, mit dem Antrage auf Verurteilung Anton Skrzydlewski als Miterben in

. d. Bromberg, den 20. J

insen seit dem

Kleinau, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerihts.

20. Januar 1902 und vorläufige Vollstreckbarkeit des