1905 / 120 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung , spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu madhen. Elze, den 16. Mai 190%. Königliches Amtsgericht. [16224] Ausfertigung. ® R Nr. 3 u. 48 E/05. Hemau, 17. Mai 1905. 1. Vird die Verbindung der Aufgebote Gruber

und Ziegaus angeordnet. Aufgebot:

II. Das Kal. Amtsgericht Hemau erläßt unterm Heutigen folgendes Aufgebot : : : Kilian in

1) Die Schuhmacherswitwe Therese Regensburg hat als Erbberechtigte der am 10. No- | mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen vember 1903 in Regensburg verstorbenen Haus- | und den Beklagten für den allein schuldigen Teil | diesseitigem K. Landgerichte zugelaffenen Rechts- besizerin Agnes Kaiser von dort zu Protofoll vom } zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten | anwalt zu bestellen. Der Hläcerifche Anwalt wird am 3. September ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Vor beantra en, zu erfennen : [16247] Ehe der Streitsteile wird aus Vershulden Der

4. Januar 1905 beantragt, den L ) 1849 zu Edlhausen geborenen Bahnarbeiter Josef Gruber von dort für 1ot zu erklären. :

2) Die Söldnersebefrau Franziska Seiß von Pettenhof hat als E-bberehtigte des am 23. No- vember 1902 verstorbenen, ledigen Söldners Josef S von Pettenhof zu Protokoll vom 27. Fe- ruar 1905 den Antrag gestellt, den am 29. August 1823 geborenen Taglöhner Michael Ziegaus von Hinterkreith und dessen ¡wei Söhne: Georg, geboren 13. Dezember 1854, und Josef, geboren 6. August

E n A fford [16241] Oeffentliche Zustellung ä ie Aufforderung : 2 . S Dee es Gruber, Michael °iegaus und Die Frau Wilhelmine Steller, geb. Dub, in ve:treten dur Rechtsanwalt Friy Schepp bier, gegen dessen Söhne Georg und Josef Ziegaus, ih | Hômberg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Sensburg, Ernst, Molkereibesigzer, früher in in Berlin, klagt gegen ihren Ehe- München, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wurde die öffentliche Zustellung

ne beim K. Amtsgericht falls die Todeserklärung

spätestens im Aufgebotstermi Hemau zu melden, widrigen

erfolgen wird, - wel>&e Auskunft über Leben oder Tod

2) an alle, | e l | der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im

Aufgebotstermine dahier Anzeige zu maten.

Der Aufgebotstermin wird bestimmt auf Freitag, Uhr, m

den 9. Februar 1906, Vorm. 9 ì / l Sitzungssaal hier. gebäude , Hauptportal, 11. Sto>, Zimmer 2/4, Kgl. Amtsgericht. auf den 16. Oktober 1905, Vormittags (gez) de l’Esp1ine. 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem ge- | K. dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. { stellen.

Für den Gleichlaut vorstehender Ausfertigung mit

der Urschrift. : Hemau, ten 18. Mai 1995. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. 8.) Shweyer, Kgl. Sekretär.

Bekauntmachung.

[16417] Nach Bes<hluß des K. Amtsgerihis München 7, } [16239] Abt. A für Zwilsachen, vom Heutigen werden die | Die Frau Anna Gebauer, ceb. Sprotte, zu Hartmann, K. Kanzleiratk. ersonen, wel<e Erbansprübe an den Nachlaß ter j Bredlau, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt E : mit Aust schlußu:t:il vom 4. November 1904 für tot | Kalisch in Breslau, hat gegen ten Kanzlisten Bustav [16238] Oeffentliche Zustellung. R 27/09. erklärten Katharina van der Weppen, geb. 27. Fe- | Gebauer, früh-r zu Breslau, auf Grund chrlosen Die Ehefrau Helene Franke, geb. Erdmaan, in bruar 1857 zu Dinkelshausen, Amtsgerichts Neuburg | Verhaltens auf Ekescheidung geklagt. Die Klägerin Harburg Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung Scheele in Stade —, klagt gegen den Arbeiter Otto rauke, früher in Harburg, jeßt unbekannten Auf-

a. D, Witwe des Restaurateurs Wilhelm van der Weppen aus Duisburg, erheben zu fönnen glauben, hiemit aufgefordert, ihre Erb- ansprüche im Geschäftszimmer Nr. 43 des neuen JFustizgebäudes an der Luitpoldstraße hier längstens dis 1. August 1905 geltend zu machen. München, 13. Mai 1909. Kal. Amtsgericht München I. Abteilung A für Zivilsachen. [16249] Uufgebot. : Das Amtsgericht Hamburg hat beute folgendes Auf- gebot erlassen: Auf Antrag des Nachlaßpfleaers der verstorbenen unverehelihten Emma Dorothea Wagner, nämlich des hiesigen Nechtéanwalts Adolph Schwarz, werden alle Nahhlaßgläubiger der hierselbst am 4. Sanuar 1868 geborenen und hierselbst am 20. März 1905 verstorbenen unverehelihten Emma Dorothea Æaguer aufgefordert, ihre Forderungen bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen Amtsgerichts, ivil- justizgebäude vor dem Holstenthor, Erdgeschoß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Mittwoch, deu 12. Juli 1905, Nach- mittags 2 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, daselbst, Hinterflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 161, anzumelden. Die Anmeldung einer Forderung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der For ¡u enthalten. Urfkundliche Beweisstücke ind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Nachlaß- läubiger, welche sih nicht melden, können, unbe- Thadét des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus flichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen erü>sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si< nach Befriedigung der nicht ausgeshlossenen Gläubiger no< ein Üebershuß ergibt; au<h haftet jeder Erbe na< der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbind- lichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläu- biger, denen wenn sie si< ni<t melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit hastet. Hamburg, den 12. Mai 19095. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. Abteilung für Aufgebotssachen.

D., geb. Mihel,

[16418] / Mit Beschluß des K. Amtsgerichts München 1

vom 13. Mai 1905 wurde die öffentliche Bekannt- mans der nachstehenden Kraftloserklärung be- willigt :

Die Privatiere Therese Ebenho< in München ; bat die von ihr mit Urkunde des K. Notariats München XI vom 21. Oktober 1903, G.-R. Nr. 19512, dem Baumeister Anton Wuckscheg in München er- teilte allgemeine Vollmacht widerrufen und erklärt fie für kraftlos.

München, den 16. Mai 1905.

' Gerichtsschreiberei

des K. Amtsgerichts München I. Abt. A f. Z..S.

Der K. Sekretär: Leigh. {16228]

F 7/04. 8. Durch Aus\{lußurteil des unter- zeichneten Gerichts vom 16. Mai 1905 ist der Zimmermann Franz Karl Perdzik, zuletzt roohnhaft în Bischdorf, Kreis Groß-Watenbetg, für tot erflärt. Als Todestag ist der l. Dezember 1884 festgestellt.

Groß: Wartenberg, den 16. Mai 1905.

Königliches Amtsgericht.

__ Bekanntmachung.

Durch Aus\chlußurteil des unterzeiGneten Gerichts vom 13. April 1905 ist der am 12. Mai 1815 zu Klandorf geborene Büdner Christian Friedrich Frost für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. De-

[16416]

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 82.

[16242] Die F aro] Prozeßbevollmächtigter : kflagt gegen i l Prager, früher in Berlin, enthalts, wegen

z die 21. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, auf den 20. September 10 Uhr, mit der dachten Gerichte zugelassenen Zum Zwe>e der öffentlichen Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts I.

Abrahamsohn in 2 mann, den Hausdiener Georg

ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen

Landgerichts L in

des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 22.

des Rechtsstreits vor die ¿weite Zivilkammer des Königlichen j /

11. Zuli 1905, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, cinen gelassenen Anwalt zu bestellen. H öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 17. Der Gerichtsfchreiber des

G Oeffentliche Zustellung. 4 R. 32/05. 5.2. er Crefeld, Nrozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Justiz-

Ae F ia Ann rat Frings, Ehefrau, Maria Anva | f annt gemacht.

ge“. Reg, oe und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß die trahtet und ihn \Hließli<h im Jahre 1901 böswillig | [1 verlafsen babe, und daß Zeit unbekannt fet, geriht wolle die Beklagte für ibr die Koïen zur ladel die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 4 Zivilkammer des König- lien Landgerichts zu Düsseldorf auf den 30. Sep- tember Aufforderung, einen bei dem gelassenen öffentlichen bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 17. Mai 1995.

[16244] Oeffentliche Zuftellung.

die Erben unbeschränkt haften, tritt, M ¡zu M.-Gladba, mann, den zu M -Gladbach, jeßt ohne Aufenthaltsort, l Beklagte die Klägerin mehrfah mißhandelt, sich des

Ebebrus \<huldig gem1t, i der dur die Ehe begründeten Pflichten die völlige

4 d

/ î

zember 1903 festgestellt, Liebenwalde, den 13. April 1906. Königliches Amtsgericht.

i

9 Uhr, mit der dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gun Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

[16245]

des Königlichen Landgerichts zu Kleve

Reichsanleihe von 1878 Lit. D

34, früher 4°/ n Ne. 12128 über 2,00 d für fraftlos erklärt worden. | anwalt Justizrat Dr. , Berlin, den 6. Mai 1905 Hans Keil, Ehemann der Klägerin, früher in München, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten,

Oeffentliche Zustellung. Klage rau Karoline Prager, geb. Broh, in Berlin, 8 Justizrat Ehrlich T. daselbst,

den Kaufmann Salo ¡egt unbekannten Auf-

Ehebruchs und böslicher Verlaffung,

ihren Ehemann, gericht

9. Sto>werk, Zimmer 2/4, 1905, Wormittagé

Aufforderung, einen bei dem ge- Anwalt zu bestellen. Zustellung wird dieser

18. Mai 1905. Pilkowski,

Steller, fcüher in unter der

j Mit Berlin, Grunerstraße, Gerichts-

Klage bekannt gema@t. des

Hahn, Gerichtsschreiber

Breslau auf den

Landgerichts ju

bei dem gedahten Gericte zu- | der

Zum Zwe>ke der

Mai 1905. : Königlichen Landgerichts.

Ss&lossergeiele Wilhelm Wiudolph zu Ai

_fTlagt gegen leine früher zu Crefeld, jeßt ohne bekannten

Beklagte ihm mehrfach na< dem Leben ge-

ihr Aufenthaltêort seit dieser mit dem vie Cbe zwischen den Parteien trennen,

den schuldigen Last zu legen.

1905, Bormittags 9 Uhr, mit der gedahien Gerichte zu

Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Gronau, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

4. R. 26/05. 5. 9. Melters, Scholastika geb. Prozeßbevollmächtigter : echtsanwalt Bewerunge, flagt gegen ihren Ghe- Fabrikarbeiter Gerhard Welters, früher bekannten Wohn- und Behauptung, daß der

Die Ebefrau Gerhard

unter der sowie dur< Verleßung

Lebens vershuldet habe,

Zerrüttung des chelichen mit dem Antrage: Königl. Landgericht wolle die Ehe der Parteien heiden, den Beklagten für den

{huldigen Teil erklären und ihm die Kosten zur

Last legen. L mündlichen Verhandlung des

Die Klägerin ladet den Beklagten zur Rechtsstreits vor die

. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsfsel- orf auf den 30. September 1905, Vormittags Aufforderung, einen bei dem ge-

u3zug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 17. Mai 1905.

ronau, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. 11 R. 5/04. 4. Der Bergmann Johann Breuer in Schwafheim,

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Eumes in Kleve, klagt gegen Möller, früher zu

seine Ehefrau, Sophia geb. Heerlen, Kolonie L Nr. 60 in olland, wegen Ghebruhs auf Ehescheidung. Der läger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die zweite Zion auf den

s Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Pu Zwe>ke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gema<ht. Kleve, den 17. Mai 1905. Lonners,

7. Juli 1905,

[16221] Bekanntmachung. [16240] f Dur Aus\{lußurteil des unterzcihneten Gerichts Vekanutmachung. Proz.- Nr D retha vom 5. April 1905 ift die Schuldverschreibung der | In Saen der Betonarbeiterehesrau Maraaretha Keil in Wannsee, Klageteil, vertreten durh Rechts- gun hat, au und Sechswochenkosten

wegen Ghescheidung, wurde die öffentliche Zustellung der

Klage unter Entbehrlihkeitstlärung des Sühneversuchs die öffentliche Sißung der T.

tember Hiezu wird Beklagter durch den klägerischen Berta

mit der Aufforderung geladen,

1. Die des Beklagten getrennt.

11. Der Beklagte hat die zu tragen und zu erstatten.

Münuchen, am 18. Mai 1905. L

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München I.

[16419] Bekauntma<hung. Proz.-Reg- In Sachen der Molkéreibesitzersehefrau Mathilde

Sensburg, geborene Weyel,

wegen Ehescheidung, ( der Klage bewilligt und is zur Nerhandlung über

mittags D Uhr, dur den : forderung geladen, re<tzcitig einen bet diesseitigem

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser een:

Auszug der

Berclin, den i8. Mai 1909. e : : G 11. Derselbe hat die Kosten des Rechsstreits zu

tragen beziehungsweise

München, Gerichtsschreiberei des K. Landgerihts München I.

F enthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sie bli verlassen habe, mit dem Antrage auf Scheidung

alle!n schuldigen Teil zu erflären, flagten zu verurteilen, die mit der 0 wieder herzustellen. Die ladet den 3

des Rechtsstreits vor FEzniglichen Landgerichts in Stade auf den 9. Ok-

tober 1905,

gelassenen Anwalt zu bestellen. zun Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Der Gerichtsschreiber

ntrage: Königl. Land- geb. áFohít, in evollmächtigter: Teil erklären und | klagt gegen igren Chemann, Der Kläger | Adolf Schulz, früher in Stettin, Aufenthalis, unter der dem Trunke und Wiüßiggange ergeben gewesen sei seine Angehörigen gemißhandelt, die Klägerin dur einen Schuß in 11. Juli 1897 zum Unterbalte seiner Familie getan habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung: i zu trennen und den Teil zu erklären. zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Zivilkammer

in Stettin, im Ziunmer tember 1905, Lormittags 9x Uhr, mit der

M ufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

öfentlien Zustellung wird dieser

befannt g‘ma<ht. erforderli ertlärt.

M. Obermeyer hier, gegen

bewilligt, und ist zur Verhandlung über diese

Zivilkammer des K. Land- den 24s. Sep-

s München T vom Freitag, L Uhr, bestimmt.

1205, Vormittags 9 rechtzeitig einen

Kosten des Rechtsstreits

Hartmann,

Nr. E 1732/1909.

in München, Klageteil,

two, den 27. September 1995, Vor- bestimmt. Hierzu wird g uUs-

flägerishen Vertreter mit der Laadgerichte zugelassenen Nechtsanwalt zu be- Der klägerische

Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden Beklagten geschieden.

zu erstatten.

am 19. Mai 1905.

Parteien und den Brcklagien für den

eventuell den Be- chelihe Lebensgemeinshaft Klägerin eklagten zur mündlichen Verhandlung die 11. Zivilkammer des

Ehe der

Vormittags 9 Uhr, mit der

Forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu-

Auszug der Klage

Stade, den 11. Mai 1905. des Königlichen Landgerichts.

6237} Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau des SYmiedemeisters Schulz, Auguste Stettin, Rosengarten 34 IL, rozeß- Rechtsanwalt Junghans in tettin, den Schmiedemeister jeßt unbekannten

Behauptung, daß Beklagter

Brust verwundet hake, seit

die sei, au nichts

unbekannt verzogen

die Ghe der Parteien Beflagten für den s<uldigen Die Klägerin ladet den Beklagten des Königlichen Landgerichts 34, auf den 20. Sep-

der Bebauptung, daß derselbe in der Empfängniszeit, näm id vom 26 i 96. September 1903,

ntbindungs- Zahlung von Alimenten für eborene Leonore Bertha adet den Beklagten zur des Rechtsstreits vor das Stettin, Abteilung 21, auf den Vormittags 9i Uhr lichen Zustellung wird ®vieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Stettin, den 13. Mai 1905. Lange, Gerichts\{reiber des Königlichen Amt3gerichts. Abt. 21.

i. W., Gmsterstraße 16, Rechtsanwalt Ohm in Bottrop, flagt gegen den Arbeiter Johaun früher in Osterfeld i. daß der Beklagte im i ein barcs Darlehn von 40 4 erhalten habe, mit dem Antrage, al läufig vollstre>bares Urteil zur nebst 4/0 Kläger ladet den Beklagten zur lung des Rechtsstreits vor das in Bottrop auf den 14. Juli 1905. Vormit-

tags 9 Uhr. stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt g:madt.

Vortrop, den

Montessny, verureten tur

klagt gegen 1) Gaston Blo, 9) Zoe Bloch, Ebefrau von Karl Herwieu, *

Karl Herwieu, Handelsreisender, . der Güter- gemeinschaft und ehelichen Grana wegen, alle früher zur Paris, jeßt ohne und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, im Jahre 1901 mit der verfahren des Nachlasses gewisser Eheleute Aron Meyer Bloch beauftragt baben, unter der Vereinbarung, daß alle Kosten und zur traggebern als Gesamts{huldner jenigen zu beanspruchen Teilung zufallen werde, klagten zur Zahlung von seit dem Klagetage urteilen, und ladei die Beklagte zur handlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des Kaitjerlichen Landgerichts zu Colmar auf den 11. Juli 1905, Vormittags Aufforderung, einen gelassenen Anwalt öfentlihen Zustellung wird

befannt gemacht. 8 : Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[15558] ( Die ofene Handelsgesellschaft in & Hedel in Lipzig-Gohlis, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Justizrat Dr. Langbein und Theile in Leipzig, klagt gegen den Schäfer, früher zu Lcipzig, enthalts, auf Einwilligung hinterlegten Betrags und mit tem Antrage, 1) darein zu willigen, daß die vom Gericht®- vollzieher des Königl. Konto Nr. 23 247 hinterlegten 1449 99 A samt etwa erwa$Ysenen Zinsea an die werden,

2) der Klägerin 803 4 51 S samt 49/6 Zinsen

seit der Die Klägeria ladet den Beflagten zur mündlichen erhandlung des fammer des Königlichen auf den 12. Juli 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Nechtsanwalt zu bestellen.

der öffentlichen, Zustellung wird dieser Klage bekannt gema<ht. d Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

Anwalt wird beantragen, zu 3)

geseßlichen . Mai 1903 bis ihr zweimal ges{le<tli< bei- f Zahlung von fünfzig Mark, Tauf-

und auf ;

die am 4. März 1904 Fiedler. Die Klägerin mündliden Verhandlung Königliche Amtsgericht zw 13, Juli 1905,

Zum Zwe>ke der öffent-

Oeffentliche Zustellung. C. 62/05. 6.

Beramann Iosef Hoffmann zu Osterfeld Prozeßbevollmächtigter :

Funken, unbekannten Aufenthalts, W., unter der Behauptung, Monat August 1904 von ihm

auf Verurteilung des Beklagten dur vor- ablung von 40 #6

ftober 1904. Der mündlichen Verhand- Königliche Amtsgericht

Zinsen seit dem 1. Zum Zwe>e der öffentlichen Z

19. Mai 1905. Oelschläger,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8gerihts.

Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, , ( r B: 1 Behauptung, daß der Beklagte Chebruch getrieben, diese Klage unter Entbehrlichkeitéerklärung des mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin Süßneversuches die öffentliche Sitzung der I. Zivil- fammer des Landgeri(ts ünchen vom | [14514] Oeffentliche Zustellung. Der I. J. Ugmann, früher Notar in Paris, Rue

Rechtsanwalt Hubec hier, Handelsreisender,

ekannten Wohn-

daß Beklagte 1 und 2 ihn Vertretung im Teilung®-

Auslagen ihm dem Kläger daß er ater ven den Auf- die Hälfte des- habe, was ihnen aus der mit dem Antrage, die De- 874,71 6 nebst 4 9/0 Zinsen samtvecbindlih kostenfällig zu ver- mündlichen Verx-

Last fallen sollen,

9 Ubr, mit der bei dem gedahten Gerichte zu-

¡u bestellen. Zum Zwelke der dieser Auszug der Klage

5 Cg. 239/05.

Oeffentliche Zuftellung. Firma Röthbig

Pferdehänzler Amru jezt unbekannten Nuf- zur Autzahlung eines Zahlung von Mietztnsen, den Beklagten zu verurteilen, Amt3gerihts Leipzig unter

Klägerin augezahlt

lagerhebung zu zablen.

Rewztsstreits vor die fünfte Zivil- Lar dgerih1s zu Leipzig

u Zwoede Auszug der

Leipzig, am 16. Mai 1905.

um Zwecke der uszug der Klage

Der Sühneversuh ijt für nicht

Stettin, den 18 Mai 1905. A Fiebing, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15562] Oeffentliche Zustellung. 3. Cg. 119/05. Die unmündigen Geschroister: 1) Paul Gustav Grohmann und 2) Elsa Marie Grohmann in Dresden, geseßlich vertreten durh ihren Pfleger, den Bâkermeiiter Karl Hermann Zimmer in Dohna, Kläger, ! Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Giese und Z\<u>e in Dresden, klagen gegen dsten Tischler Paul GSrokmann, früher zu Dresden, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Bekiagten, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte zur Gewroährung des Unterhalts für die Kläger, die Kinder des Beklagten, verpflichtet sei, mit dem Antrage, den Beklagten mittels vorläufig vollsire>baren Urteils kostenpflichtig zu verurteilen, den Klägern zu deren Unterhalt vom 1. März 1905 ab bis auf weiteres eine monatliche, am ersten Tage eines jeden Kalendermonats fällige Rente von 35 # zu gewähren. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 13. Juli 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wicd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Dresden, am 16. Mai 1905. (16235) Oeffentliche Zustellung. 21 C 472/05. 6. _Die großjährige Theresia Fiedler zu Rawitsch klagt für f< ‘und zugleih als Vormünderin ihres am 4. Mai 1904 geborenen Kindes Leonore Bertha

3) Unfall: und

Fiedler, Prozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt Klüßz in Stettin, gegen den Handlungsreisenden Marx erold aus Hartau, Kreis Waldenburg, früher zu

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri.

tettin, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund

|

Ei 7E

validitäts-2. Versicherung.

Nahrungsmittel-Judustrie- Berufsgeuossenschast.

Die tiesjährige ordentliche Genofsens<haftévezr-

[16463]

sammlung, zu roelcher wir unsere Mitglieder hierdur< einladen, 1905, Vormittags 10 Uhr, im des Civil-Casinos am Augustinerplaÿ in stati. Eröffnung des Lofals zur Gntgegennahme der

Legitimationen um

findet am Mitiwoch, deu 28. Juni aesen Saale

l öln a. Rh.

9x Uhr. 5 Tagesorduung : 1) Geschäftsbericht für 1904. 2) Mitteilung der vorgenommenen Prüfung der Bücher und des Fahretabschlusses für 1904. 3) Prütung und Abnahme der &FahresreGnung für 1904 (8 6 Ziffer 3 des Statuts) und Vor lage der Uebersicht des am 31. Dezember 1 vorhandenen Vermögens einschließli des Reserve fonds der Genossenschaft. 4) Fesistellung des Voranshlags für die Vel waltungókosten der Genofsenschaft für 1906. 5) Wahl des Aus\chusse3 zur Vorprüfung d Jahresre<nung für 1909.

6) Vorstandswaßlen.

7) Bewilligung des Rechts auf NRuhegehalt a Beamte der Genossenschaft gemäß 8 25 de

8) Beschlußfassung in Regreßsah es<lußfafsung in Regreßsachen. Bauer über di

9) Bericht des Herrn Ingenieur Tätigkeit der beiden technischen Aufsichtsbeamte" 10) Verschiedene Mitteilungen und Unvorhergesehen Mannheim, den 19. Mai 1905. Der Vorftaud. Max Henniger, Vorsigender.

zum Deutschen „M 120.

Vierte Beilage

Reichsanzeiger

und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 22. Mai 1905

4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

2c. von Rechtsanwälten.

1. Untersuhungssachen 1

2, Au E Nerlust- ‘und Fund) (e

L nue a N ndsadew 2 Mgen u. dergl. S e 9 6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Akti entlicher Anzeiger. | {igen R

5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[16425] Bekanntmachung.

Die Domäne Neuenhagen im Kreise S{hlawe,

19 k i p ne von Rügenwalde und 23 km von S{hlaw Größe 42,1483 ha, rundsteuerreinertrag 5596,50 Erforderlihes Vermögen 70 000 Bisheriger Pachtzins 7132,38 M, / Betrag der zu stellenden Sicherheit 3750 Æ,

foll am 26. Juni S, A 11 Uhr : e Zeit von Jobannis 1906 1 A 1924 meistbtetend verpachtet werden. Nabeue

usfkunft au über die Vorauéseßungen der Zulassung

hierselbst für die

zum Mitbieten wird von uns erteilt.

Die Besichtigung der Domäne steht bei der jeßtigen Pächterin Sei Aae Rel 48

Neuenhagen frei. Köslin, den 19. Mai 1905.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte

Steuern, Domänen und F H orften. Dr. Günther. N

[13941] Domänenverpachtung.

Die Domäne Mössin im Kreise L j Saaßig, Kleinbahn Trampke - Kashagen gelegen E % M

von der Stadt Stargard i. soll am Mittwoch, den 7. A G mittags L0¿ Uhr, bierselb für die Zeit von 2 . Juli 1924 meistbietend ver- Se 391 ha. rundsteuerreinertrag : 3350 Bisher de O : 70 000 M eriger Pa : Melioration 6440 M eins<l. 410 M ähere Auskunft au< über die V der Zulassung zum Mitbieten erteilt É sus a ulze A Mai 1905. onigliche Regierung, Abteilun Steuern, Domänen und E E

eee erdingung der Lieferung von 118 200 kg Zi en AEDO Ks Antimon für die Gei iren onsbezirfe Cöln, Eiberfeld, Essen, Frankfurt a. S Mainz und St. Johann. Saarbrü>en. H ie Verdingungêéunterlagen können bei unserer Hansverwltung, Domhof 28 hier, eingesehen oder per ihr gegen portofreie Einsendung von 50 4 in gs Ce iu Briefmarken) bezogen werden. A F ngebote sind versiegelt und mit der Auf- 1e rif „“ ngebot auf Lieferung von Zinn und a versehen bis zum 16. Juni 1905 E E 107 Uhr, dem Zeitpunkte der Er- A E Ae an uns einzureichen. Nachmittags 6 Uhr. E E E Cöln, den 16. Mai 1905. Königliche Eisenbahndirektion.

5) Verlosung 2x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den V : erlust v s papieren befinden si aus\{<ließli< in Mivaltitne s,

{16168] Bekaunutmach Bei der infolge unserer Bekcunt i mah vos i e geibeyeneE dib g Verlosung er Prov sind NOgenNe Moe gezogen nts FEARBANRNEN . 4 proz. Rentenbriefe. „Lit, A zu 8000 %< (1000 Ile) 222 Stü und zwar die Nrn.: 70 74 125 195 298 326 354 924 1140 1234 1364 1926 1971 2210 24g4 217 92 2 1 2210 2464 25 ae Li 3274 3463 4002 4052? 4153 4159 1 B E 4748 4808 5001 5021 5231 5245 5415 6759 22 5633 5674 5857 6082 6174 6560 6566 l 218 2112 aué ies 20 S0 28 2u 660 8703 Dea 51 8858 8861 9299 9392 9457 9509 068 ls Ia Io S R I Ie i L 2 10402 1045 11284 11206 11874 11508 4020 11888 11207 11613 11905 12033 12150 121 2670 12748 12980 13152 13161 13201 13294 18608 18678 13713 13836 13845 13903 13075 14060-14181 5 14000 141: A 14157 14183 14220 14263 14276 14373 10% le 108 Io 10 O 8 15515 15566 15606 15650 8 16759 15902 15943 16013 16044 16047 T 1205 lares 16563 16584 16615 16810 1686 16934 17062 : 815 16934 1706: 128 17249 17301 17346 17422 17460 17472 A 1 N S es N 1 18511 R 5 19676 19 M 19795 19807 19890 19894 19957 10961 Li 20137 20139 20142 20146 20159 20189. «J K m ¿zu 1500 M (500 Tlr.) 80 Stüd>, und 1089 O UL: 90 129 234 413 450 578 712 1050 1819 18 2 1244 1298 1335 1479 1667 1718 1781 2921 70 1892 2185 2312 2410 2442 2877 2893 2923 2960 2964 3076 3085 3398 3569 3596

4851 4897 4931 4988 5005 5045 : 45 5208 ,54 j c 3 6663 5607 5614 5673 5684 5710 5740 2799 5817 Apcil D Mr. 3409 6885 20202 20824. sendung der Stü>e d O 6483 6671 6842 6897 6945 7012 L 6355 6369 Lit. C Nr. 5010 7056 Tu0is mangels i Dat aiaA hae Boh: Wi (Sinseadern I SON d (T0O Cle) (320 St6@, und | Oktober 1900: Lit, 4 Nr Ml 13266 14447 E E En E rn. : 2 498 f i : Lit. A Nr. 510 1754: l 08 rauf - aufmerk. Jet 5, L R 1320 1518 1527 8 eno Ld E a C Nr. 3079 5759 8179 9400 14382 igs A Ferlesiugen noch rückständig find E 9 2068 < c Es L. 599 3728 10315 < Í O fandbriefe des laudschaftlich E A E e n de dia, | i ff ia ees SacisR 299 4306 4363 4409 44: : r. 16901 16922. i Ulr. Mr. 9523, E R O S e E 08 L Lo Ne 601 IIIOl 1280 L P : : 53 7043 72 Lit. C Nr. 650 2853 17194. Ar 19 91, A 4 7863 8093 S113 8442 S451 S1 S711 fit E Nr. 9938. 7 Vans CERRE, am 1A Mai 1935. c 702 9705 9803 T. . 9908. Dtrefttion A 30. 24 10783 11079 11272 11339 i B Nr "1820 E E i os De ais 2: 407 12483 12684 128 O Qr 1846-85399, E 12960 13003 13080 13281 13315 1: O gie, 1646 6922 N E A 18419 13428 18440 134656 13671 2205 E A e 020 10582 20945 2: [164 ; Ce 571 13755 1 - 520 10582 20945 22441. 10] L ° 18815 18889 18000 14041 14152 14817 E e ne Daten Sou: S084 17868. 4 Hiehungs-Anzeige j 648 14671 14682 O S E: 3 15096 15138 15317 15353 15484 15492 14966 fit D Nr. 192 737 816 1741 1917 2679 3727 ereimigte Staaten 15643 15666 15879 16063 16087 16102 16120 S A ee g 00L TIROO TOoos 4 10456 2 d 16195 16467 16546 16577 Lit E Sand 22557. von Mexico : C 590 17087 171 April 1903: Lit e E E A E Le E O E A Ti gig 14061 16008, | 4 oige Golbanleihe von 1904 S2 pf c c , 2 t S Cx g L: é : ; . 12 N 18368 18405 18551 18617 18674 E, E 17264 17760 20873 | Güund L E ea Regierung und auf 19020 19103 19151 / 2 4 21993. E As ) er Bundeserekutive der Ver- 19281 19305 19422 7 191 19218 Lit. E Nr. 9672 9970. einigten Staaten von Mexic E ie E 19995 19997 20017 20040 20089 ta 32 %/% Rentenbriefe. E een für d selbft und A 20337 20368 20458 20532 20 Oktober 1900 Lit. N Nr. 96 9 Banco Nacional de Mexico geslossen: 90620 20887 20693 20 549 20609 . Sanuar 1901 7 L Vertrags vom 31. Oftober 1904 wi loffenen 21121 21151 21162 21206 21289 21302 21410 Oktober P L P gegeben, : i wird hierdur< 21436 21561 21659 21663 21708 21829 21905 O: L WNN Nrel 4 dieses Vertrags náGfolgende 22056 22059 22407 22450 22470 22554 22590 Di Dtlober 1902 L N, 95. 8 Nen, der obengenannten Anleihe am 22688 22702 22743 22788, 22843 22885 23022 | bolt aufacfordert, ben Nennwert derselbe nah Ab: a e S E Olde 94200 20208 22284 28864 284 E jug E Brie B Nennwert derselben na< Ab- | wart des Heren A. Leon Gröjebo, mei Gegen- 23465 23506 23537 23698 23770 23771 23 : i es der von den mitabzuliefernden | Vi 2 verrn 4. Leon Grajedo, mericanischer 23835 23929 24056 24099 : 807 | Zinsscheinen etwa fehlenden Stü i izekonsul in New York City i : 28 202 2086 2009) 2144 24008 20090 | Masle ta Cndsana de moe O0 unserer | L S E Mrd ‘eieigs Graf 26216 26360 25402 95438 25140 20665 N Wegen Verjährung der ausgelosten Rentenbriefe | aft und des Staats New York, zur Rückzahlung 26329 26410 26412 26460 36429 26154 26177 | Märi 1850 C 44 Rentenbankgeseges vom r A R Tage die : 26412 26460 286473 2 E ette A zu beachten. vort, gezogen wucden: 26648 26651 26734 26793 26857 26882 26914 di Me Einlieferung der ausgelosten Rentenbriefe an “In ne tionen Serie 4 zu je # 1000,—. 26955 27029 27085 27049 27080 27117 27146 D ilt dem Arte ge erfol durch die Post portofrei | 4988 5144 5582 5837 5856 6117 6204 6349 6667 2 260 27265 27273 27286 27287 27: i ntrage erfolgen, daß der Geldbetrag | 7302 7681 7755 8109 8434 8527 5204 6349 6667 27294 27295 27298 27311 2 288 | auf gleihem Wege übermittelt werde. Di g | 7302 7681 7755 8109 8434 8527 8532 9026 95: 27324 27326 27327 27332 27338 27312 27343 | Gmf ergo iMent dann auf Gefahr e r ees Lo 10853 27344 27348 27349. : E “i mpfängers, und zwar bei Summen bis zu_800 14961 S485 Feen) JOLTE 19402 13760 14502 Lit. D zu 75 ( (25 Tr.) 274 S1ü>, und durch Postanweisung. Sbfern es sh um 1 800 d | 14961 15485 15502 15737 15869 16224 16711 iwar die Nrn.: 229 315 401 455 628 639 703 830 E En beine eenae elne } LBY 22402 22486 22614 22776 29993 23969 97 1870 1963 2081 22 ung beizufügen. SEGOO SSROL DIRLR AEGOR 527 22933 23369 2263 2398 2451 2498 3233 3331 3356 3410 2A e N16, Lat 1809, 23690 23694 24846 25003 25164 25165 25198 3499 3538 3766 4106 4134 4263 4341 4397 4399 Königliche Direktion A D A 2s 2001s 26089 4675 4724 4798 4915 4918 5011 5029 5124 5187 A T Vie Vebvins Dvandeuburg. | 28633 28683 54636 ages: 36009. 29802 28337 5450 5506 5800 5820 6089 E s T S S Quel, 20087 6204 6208 6652 6732 6957 7193 720 6167 | [16420] 30432 30529 30543 30697 30847 30876 30979 7287 7291 7327 7427 7455 7491 7514 7066 7588 | Au N s. 31072 31346 31485 31590 31836 32585 32812 7629 7719 7738 7881 7897 7986 8090 8208 8426 Linbidaft der Provinz Sach] ga ew 34826 34964 N E 8807 8824 8961 8968 9020 9265 9282 | Königlichen Korumissarius D Lt enba 36 Obligationen Seri F 10151 e t 9685 9778 9880 9893 9914 Se eta unen sind beute t aeide Aga 3 Nr. 140 355 737 1A 1200 Me 07) 309 Oa e S 1E I Io 1ONN 10S efe des landschaftlichen Kreditverbau, | 2207 3463 3684 4160 4572 4608 4627 4689 506 c y ° 0912 10985 | des der Provinz Sachsen aus : 5183 5571 5760 5883 a E D 11211 11368 11859 12: D D E 0985 h au geloft worden: Ä 01 94 9883 9890 5936 6051 6115 615: R E O 13634 13668 13858 14031 1406 zu 100 Tlr. Nr. 42 142 0E RAE d i - 14211 14378 14415 14457 14637 14676 14688 | 1222 1314, Ne W148 150 400 576 G84 802 | oren Ae en 1 aue TaR 0 geiquezen Don, 14762 15066 15167 15186 15249 15263 15313 | t 50 Tlr. Nr. 106 278 2 1 nd arr L.-Zunt T0, zu Dari rüdahlbar Ss l 15541 15665 15693 15716 15752 zu 25 Tlr. Nr. 150 Bat 4 4 Stücke A s * Plábe: legen Me eauna 2 5 n c : î ; : e ç L 9 r aBe, î 1 108 1806 tee I 18257 1000| a aalen Viaidbriet werten Brot den | Gau U Le tine S O val 16630 16640 16747 1680 4 4 | Pga Ne ur< Barzahlung des | Ne en. Bei der Einlösung müssen E 17122 17190 17191 I Rie L as Ler M Januar 1906 gekündigt und Rüczahlungötage fälligen Coupons mit iat N Os A 17865 17900 17989 18089 Zinsscheinen und den de aemelünge t New York, 19. Mai 1905 28 1 18181 18201 18234 laufsfähigem Zustande ‘eingeliefe ( "_ Wbe 12257 rah 18640 18951 19048 19090 19289 Erfolgt Le Sale vie atihats eines | „Auf Grund e n Ae d di 19800 a2 E ¿e E E 19739 t dot N ua dem Verfalltage, so hat Ee en bereit, die A ELNGTUEN, But gie 20361 20372 20383 20: 059 20096 20206 ge Inhaber nur no< Anspruch auf die bei der welche mit dem deutschen Reichsstempel versehen sein 90471 20560 att E 2s Da 20450 O, savtie Su agelamme, mit seinen muilen, Lom L. Juni a. c. ab und iva ads SIAE S 20881 20937 20968 20969 S ausgeschlossen. rder durh Beschluß der Direktion | “; E tir e SU on à $ 1000,—, i 1120 21210 21366 21376 21440 21522 | „Der Betrag der fehl ine wi t os bp dra E E 21561 21615 21750 21984 21990 21529 | e Nee Ren Bnosee wird in ae. 22084 22117 22166 22264 22276 22454 22461 gebra, Die Cinlôsu g na V d Berlin und Fraukfurt a. M., 22. Mai 1905. SSIO S520! 28603 So S 464 ungssumme wird bei der Ein- | Deutsche Bank. Lazard Speyer-Elli 22971 22987 23000 23001 23003 23053 23058 i S 23078. 23058

10188 10207 102 287 2 13 10287 IL. 37% Rentenbriefe.

E,

e GUO, 5 ¿ W E P O 7

vom 1. Oktober d. J. ab an den

mpfang zu nehmen.

Reit auf. enbriefen der Provinz Brand nabstehend genannten Stücke TLE ide

flossen sind. Rückständig sind : A. 49/9 Renteubriefe.

Lit. D Nr. 705 10742 12578 18097.

4273 4364 4405 4434 4449 4509 4527 4562 4697

Oktober 1899: Lit. C Nr. 1194.

Lit. E zu 30 Æ( (10 Tlr.) 14 Stück die Nrn.: 9758 10031 10088 10078 Ges 10S 10294 10302 10334

Lit. L zu 3000 M, und zwar die Nr. 282,

Nr. 35.

Nr. 18 33 34 80.

e . E L 112.

Die Inhaber dieser Rentenbr * Bes

gefordert, dieselben mit den a E au,

emen Reihe VII Nr. 15 und 16 bezw.

bie 13 bis 16 nebs Erneuerungsscheinen bei der efigeu Rentenbankkafse, S 76 I.,

von 9 bis 1 Uhr einzuliefern, um hie gegen Quittung den Nennwert der Reni “na

om 1. Oktober d. J. ab hört die Ver zinsu Von den früher ns

lôsung bei der Rentenbankkasse vorgelegt w wohl seit deren Fälligkeit 2 Jahre. und Laeibee e

April 1899: Lit. C Nr. 6504 11892 13130 15507.

Reihe II

erktagen

find die zur Ein-

tabellen stattgefunden hat.

JFnteressenten bei den Banke1 i i beauftragt sind. As Gegen Abgabe der

Mailand, den 16. Mai 1905.

der

Einlösung der

Die Generaldirektion.

"Italienische Mittelmeer-Cisenbahn- Gesellschaft.

(Aktiengesellschaft mit Siß in Mailand Gesellschaftskapital L. 180 000 000 vollständig eingezahlt Amortisiert für L. 727 500.) ücfzahlung von Aktien und 4 °/scigen Obligationen 4 A, wird zur Kenntnis gebracht, daß am 15. l. M. die Verlosun ien und 4 °/cigen Obligationen nach den bezüglichen Amortisations:

Die Verzeichnisse der gezogenen Nummern stehen zur Verfügung der

Coupons

u J gezogenen Titel wird dem Ueberbringe

A Ae Dn L E N Aktien oder Obligationen au und dem Ueberbringer v ; U P SAENO

der dazugehörige Genußschein ausgehändigt S on Aktien wird seinerzeit

S tir