1905 / 129 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

oan

Deutscher

1d *

Königlich Preußisch

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 A 50 ». \ Alle Postanftalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteureu für Selbstabholer |

Einzelne Aummern kosten 25 ».

M—

„M 129

anch die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32. |

Berlin, Freitag, dew

Fuhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Bekanntmachung, betreffend eine Ausnahme von $ 1 Abs. 1 der Bestimmungen für die Feststellung des Börsenpreises von Wertpapieren.

Bekanntmachung, betreffend die Eröffnung neuer Nebeneisen- bahnlinien. ;

Bekanntmachung, betreffend die Genehmigung einer Saßungs- änderung der Internationalen Unfallversicherungs-Aktien- Gesellschaft in Wien. ; : :

Bekanntmachung, betreffend eine Anleihe der Stadtgemeinde Landshut i. Bayern.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Allerhöchste Bestimmung, betreffend die t; der Polizei- verwaltung in Charlottenburg durch einen Polizeipräsidenten mit dem Range der Oberregierungsräte.

Allerhöchste Bestimmung, betreffend die Zuteilung des Rektors des Lyceum Hosianum in Braunsberg zur dritten Rangklasse.

Gesetz, betreffend die Aenderung der Amtsgerichtsbezirke Alt- Landsberg und Lichtenberg.

Geseg, betreffend die Abänderung der Amtsgerichtsbezirke Czarnikau, Filehne und Schönlanke.

Erlaß, betreffend die Ausfertigung von Zu>erbegleitschreiben T.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der er 19 der Geseßz-

samml

Personalveränderungen in der Armee und in der Marine.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Oberbergräten Heinrich Kaltheuner und Wilhelm Pommer, beide zu Dortmund, dem ordentlichen Professor an der Technischen Hochschule in Darmstadt Friedrih Püßzer, dem Eisenbahnsekretär, Rehnungsrat Friedrih Graßdorf zu Hannover und dem Ser a. D. Felix Schmidt zu Wilhelmshaven den Roten Adlerorden vierter

Klasse,

Pfarrer, Konsistorialrat Konrad Kayser zu Frank- furt a. M. und dem Obersekretär, Kanzleirat Johann Krieger zu Posen den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

dem Direktor der Stadikämmerei in Frankfurt a. M. Wilhelm Loewenstein, dem Zeichenlehrer a. D., Ober- lehrer E Schürmann zu Marburg und dem Lehrer a. D. Jakob Speyer zu Wiesbaden den Königlichen Kronen- orden vierter Klafse,

den Lehrern Heinri<h Boe> zu Demmin und Friedrich Wilhelm Althen zu Ems im Unterlahnkreise und dem Lehrer a. D. Heinrih Lösche zu Friedeberg a. Qu. im éi Löwenberg, bisher zu Röhrsdorf gräflih desselben Kreises, den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

_ dem Maurerpolier Karl Gerst zu Ginnheim im Land- kreise Frankfurt a. M., dem Kriminalshußmann August Becker, dem Shußmann Friedrich Liese, beide zu Aachen, dem Schußmann Julius Flanhardt zu Zellerteld, dem Navigationsschuldiener Friedri<h Weinert zu Leer, dem Maschinenwärter Theodor Laufhütte und dem Brü>en- aufseher Theodor Hemmer, beide zu Altenessen im Land- kreise Essen, das Al’ac neine Ehrenzeichen, sowie

dem Landwirt Wilhelm Hartfeldt zu Friedeberg N.-M. die Rettungsmedaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Reid.

Seine Majestät der Sailer haben im Namen des Reichs den bisherigen Verweser des Konsulats in Montreal, Konsul Franksen zum Konsul daselbst zu ernennen geruht.

Seine Majestäi der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

dem Kaiserlichen Bezirksamtmann z. D. Berg in Ponape

und dem Kaiserlichen Bezirksamtmann Friß in Seipan für

die Dauer ihrer Verwendung im Kolonialdienst des Reichs den Charakter als Kaiserlicher Regierungsrat zu verleihen.

Bekrammi

betreffend eine Ausnahme vi stimmungen für die Feststelluz von Wertpapieren (Bekanntma Reichsgeseßbl/

Vom 31.

Nach Beschluß des Börsenvot nur an der Berliner Börse zum Y der „Fabrik feuerfester und Aktiengesellshaft Nauheim*“F findet und vom 2. Juni ab die” Kapital leistet, vom 2. Juni 1905 bere<hnen. J

Berlin, den 31. Mai 1905. #

Der Reichski Im Ausir

Wermu

Bekanntm

Es sollen für den Gesamtverk am 3. Juni d. J. die dems von der Eilenburg und Bel Wächter zu betreibende 27,53 km“ eisenbahn Mos a ao udau bahtal, Lohrbach i. Baden, Satte NRobern, Krumbach i. Baden, Limb Langenelz und Mudau; 43 am 5. Juni d. J. im Bez direktion Breslau die 25,14 k n Schhmiedebers_

erlin, den 1. J Der Präsiden

Bekanntmachung.

Der Herr Reichskanzler hat unterm 2. Mai 1905 die Genehmigung zu den von der Internationalen Unfa ll- versiherungs - Aktien - Gesellshaft in Wien be- \hlossenen Saßungsänderungen erteilt.

Die Abänderungen find, soweit niht nur formeller Art, durch die Erhöhung des Aktienkapitals auf 2000000 Kr. er- forderlich E

Jm Auftrage des Herrn Reichskanzlers bringen wir dies hiermit zur öffentlihen Kenntnis.

Berlin-Charlottenburg, den 26. Mai 1905.

Das Kaijerliche A UEE für Privatversicherung.

runer.

Bekanntmachung,

betreffend die Ausgabe von Shuldvershreibungen der Stadtgemeinde Landshut auf den Fnhaber.

Mit Ministerialentshliezung von heute ist genehmigt worden, daß die Stadtgemeinde Landshut 31/5 prozentige Schuldverschreibungen auf den Jnhaber im Gesamtbetrage von 1 500 000 Æ, und zwar Stüde zu 2000, 1000, 500, 200 und 100 M, in den Verkehr bringe.

München, den 31. Mai 1905.

Königlich bayerishes Staatsministerium des Jnnern.

Dr. Graf von Feiliß\<.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Gerichtsafsessor Dr. Tzshaschel in Liegniß zum Amtsrichter in Soldau Osftpr., y

den Gerichtsassesor Schulß in Heiligenbeil zum Amts- rihter in Ortelsburg,

den Gerichtsassessor Otterstein in Berlin zum Amts- rihter in Saalfeld Ösftpr.,

den Gerichtsassessor Glede in Rastenburg zum Amts- rihter in Sensburg, -

den Gerichtsassessor Heese in Hannover zum Amtsrichter in Heinrichswalde, i i:

den Gerichtsassessor Gelinsky in Deuish-Eylau zum Amtsrichter in Christburg, .

den Gerichtsassessor Dr. Kaemmerer in Erfurt zum Amtsrichter in Bubliß,

den Gerichtsassesjor Sayn in Selters zum Amtsrichter

in Altenkirhen und den Gerichtsassessor Hartmann in Crefeld zum Staats- anwalt in Essen zu ernennen sowie

4 R i S

SeineMajestät der König haben Allergnädigst geruht : __ den Rektor des Lyceum Hosianum zu Braunsberg für die Zeit seiner Amtsdauer der dritten Rangklasse mit der Bestimmung zuzuteilen, daß, wenn derselbe einen ihm persönli beigelegten hoheren Rang befißt, es dabei bewendet.

Geseg betreffend die Aenderung der Amtsgerichtsbezirke Alt-Landsberg und Lichtenberg. Vom 10. Mai 1905.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König vor Preußen c. verordnen, unter Zustimmung der beiden Häuser des Landtags Unserer Monarchie, was folgt : Einziger Paragraph.

_In Abänderung der Verordnung vom 5. Juli 1879 (Geseßsamml. S. 393) und des Geseßes vom 16. September 1899 (Geseßsamml. S. 391) wird der Gutsbezirk Hellersdorf aus dem Amtsbezirk Arensfelde im Kreise Niederbarnim vom 1. Juni 1906 ab unter Abtrennung von dem Amtsgericht in Alt-Landsberg dem Amtsgericht in Lichtenberg zugelegt.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Se 9 s

Gegeben Straßburg i. E., den 10. Mai 1905.

(C. S) Wilhelm. Graf von Bülow. Schönstedt. Graf von Posadowsky. von Ss Freiherr von Nheinbaben. von Podbielski. Möller. von Budde. von Bethmann-Hollweg.

Geseg, betreffend die Abänderung der Amts3gerichtsbezirke Czarnikau, Filehne und Schönlanke. Vom 10. Mai 1905.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußtzen 2c. verordnen unter Zustimmung der beiden Häuser des Landtags Unserer Monarchie, was folgt: G1 Jn Abänderung der Verordnung vom 5. Juli 1879 EERRAM S. 393) werden dem Amtsgericht in Filehne zugelegt: 1) unter Abirennung von dem Bezirke des Amtsgerichts in Schönlanke die Gemeinden Gorniß, Jägersburg, Jvenbush und Marienbusch sowie der Gutsbezirk Behlec Glasfabrik; 2) unter Abtrennung von dem Bezirke des Amtsgerichts in Czarnifau i : die Gemeinden Gulcz und Pußzig.