1905 / 132 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

t begrüßt, die sih troß des Regens zahlreih eingefunden Md N Ra Et tEne der Ordnung waren außer- ordentlihe Vorsihtsmaßregeln getroffen. Das Oberhaus beriet gestern in längerer erregter Debatte

Amerika.

tersche Bureau“ meldet, gten Staaten von Ame anila tele eit gegeben wer

Hessen, Marie von N>lenburg-Schwerin und die Großherzogin von Me>lenburg-Stliß, die Kronprinzessin von Grieche die Herzogin von Aoa D die Prinz T Feten D

i wei v n waren y wet weitere lange Esselreihe Aufocfübrt rourde dee erfo A

Kapellmeister Dr. Mu>, und der i ly Be der Kapellmeister Dr. Strauß errshaften nahmen in der Zwischenpause 1 großen Foyer Erfrishungen und ver- ließen alsdann das Oernhaus.

Tafelzierstü>e. sbezirk Cassel ür den Regie-

und Rheinprovinz shenkten eine Anzahl Der Bezirksverband für den Regierun schenkte eine Kanne, der Bezirksverband zirk Wiesbaden eine Sammlung auserlesener Der Hohen kommunalverband zu Sigmar <t der Stammburg des Hauses S e i N reußischen onarchie ein - A 453 mittleren ein Dessertservice Der Städteverband Sachsen- eitsadresse überreichen. Die Stadt eine Glü>wunschadresse. _Stad Bunzlau überreichte als Geshenk Bunzlauer Geschirr. Die Stadt Bernau überbrahte als Geschenk eine bronzene Werdersches

Hochheimer Bir D O EA Ostpreußisches r. L chenk überreichen. Königlih Sächsischen Kaiser Wilhelm, reußen, schenkte ein silbernes Plateau, das anterieregiments (2. Württember Nr. 120 die Statuette eines Soldaten, das Of Königlih Bayerischen

Wie das „Reu sekretär der Vereini Gouverneur Wright in M russischen Schiffen keine der Schlacht erlittenen Be her nur ausgebessert eligkeiten festg

raphiert, daß den en könne, ihre in gungen auszubessern; die Schiffe werden, wenn sie bis zum Ende ehalten würden.

rungsbe

Rhei erzog von Devonshire forderte die eingau

lihe Erklärun Ne Der Minister des

Über die Finanzfrage. : R Ps O eine ape ep: a erenz abzugeben. : A of Rand owne erklärte darauf : wenn die Regierung nah den allgkmeinen Dass zu Ae bleibe, g L S ie ü 8s Reichs einladen, an einer i s und die übrigen Teile des Nei frage ver Vorzugbzôlle für M ien beraten werden folle. Die Kolontalkonferenz, die in er ges S ‘Weise im nä<hsten Jahre abgehalten werde, werde die be- i sig machen; ferner werde man im Juni end es Een T MEN en Neven und es sei daher unwahrscheinlih, . daß irgend cine Regierung unter ä i i ordern werde, Vertreter zu einer E a eee Bi Negierung werde in den Vorder- grund ihres Programms die Politik der finanziellen Vergeltung, zweite Stelle legen, die die Frage der Vorzugszôölle beraten solle. Mee e alte in allen ad Vereinbarungen fest. Lord Roseber wandte sih dagegen, dig man die Kolonien als „Bauern“ im Spi oliti rteie i pi R A E Laus genehmigte gestern die dritte Lesung der Finanzbill mit 216 gegen 132 Stimmen. Bei der Fortseßung der Beratung des Marinebudgets sprachen si< mehrere Mitglieder für Baggerarbeiten in Weihaiwei aus, angesichts bei der A i Pachtbedingu in könnten, den Hafen zu räumen. è ikt Loe antwortete darauf, daß Weihaiwei auf alle Fälle Hauptgesundheitsstation für das <hinesishe Geschwader bleiben werde.

Landes- ürsten und von „Loheng dritte Akt der „Meisterin

Die Allerb

ollernsche i ngen überreihte eine ohenzollern, der

rage einer us8wärtigen

er Weine.

dürften da

Aquarellansi der Feinds,

Deutsche die Städte der

und kleineren Städten überreichte nebst Glü>kwunschadresse.

Anhalt ließ eine Ergebenh Dresden sandte

dirigierte. <sten und Höchsten

Vereinigung ferenz teilzunehmen, in d

„„Reutersche Bureau“ laggschiff des japanische „Lokiwa“, die ges und die Torpedo bei der Güßlaff r erwartet würden. um Formos

aus Schan n Admirals Uriu, der übten Kreuzer „Naniwa“ ootszerstörer „Murasame“/ fel angekommen, wo Der Admiral Uriu a herum gefahren, hiffen zu suchen. chiff gegangen, ohne

sind das F Panzerkreuzer und „Takatschi und „Sadzanami“/ < mehr Kreuze sei von Tsuschim um nah den noh fehlende Eine Granate sei zu explodieren.

sondere Konferenz nicht überflü Der Kaiserlihe Csandte in Caracas Pelldram hat | des nähsten Jahres am Vora einen ihm Allerhöchst kwilligten Urlaub angetreten. Während

seiner Abwesenheit wertn die Geschäfte der Ministerresidentur

Leationssekretär Freiherrn von Roten- | lolhen Konferenz zu entsenden.

in Caracas von dem han geführt.

Der Präsident Landesamts, Wirkli ist von der Dienstre

Der Gesandte Costricas de Peralta und der Geschäfts- träger der Republik i Nord Jean Joseph sind in Berlin eingetroffen.

Der Regierungsrat S <melß er in Marienwerder is der Königlichen Regierung in Stettin zur weiteren dienstlichen Verwendung überwiesen vorden.

Dem Regierungs

Reiterstatue.

Übersandie Einberufung

hervorragender

Hochheim hinten durch d

Wie demselben Bureau aus Na eteilt wird, werden alle in russishen Seeleute, geben haben, wie die, nommen worden sind, n Der Prin gestern auf der gekommen.

ds Königli reußischen Statistischen naa Dr. Blen>

ije arü>gekehrt.

ausgesuhte Offizierkorps Kronprinz die Statuette eines Fahnenträgers als Ges Das Offizierkorps Grenadierregiments König von ierkforps elm, König

angenscha

Weise gefangen ge- andt werden. Hohenzollern ist in Colombo an-

sowohl diejen die auf andere a<h Rußland ges Karl Anton von üreise nah Deutschland

gegen die Aus

der Tatsache, die Engländer

Zivil-Lord der

korps des Ulanenregiments assesor von Trebra in Marienwerder

at der Kriegs- ka Taft dem

ghai meldet,

t geratenen

uter Quelle N selbst er-

Kaiser Wilhelm IL, ervaltung des Landratsamts im Kreise

König von Preußen, ein silbernes Plateau, der preußische Landeskricgerverband das Bild des Kyffhäuserdenkmals. Der Komme

besißer Güttler zu Reichenstein i. S

ist die kommissarische ( Ragnit, Regierungsbezirk Gumbinnen, ; :

dem Regierungsasseswr Dr. Schröder in Arnsber kommissarishe Verwaltung des Landratsamts im Wittgenstein, Regierungsbzirk Arnsberg, übertragen worden. Der RegierungsassessÞr von Heyden, bisher bei dem Landratsamt des Kreises Marienwerder, ist der Königlichen in Marienwerder und i von Grone in Rinteln der Königlichen Regi zur weiteren dienstlihen Ve-wendung überwi

Frankreich.

von Spanien hat, wie „W. T. B.“ er- altung den Präsidenten Spanien zu kommen. Der Präsident

Man e os s E

ubet sich Ende Oktober nah Madrid begeben werde. n nee nbe nah England beauftragte der König de! Marineminister Thomson, dem Präsidenten Loubet für die rankreih bereitete unvergeßlihe Aufnahme seinen Dank zu übermitteln.

Parlamentarische Nachrichten.

stern im 4. Wahlbe annover) vorgenomm eordneten wurde, n f-Hannover (nl.) m genkandidaten Restaurate

Der Köni fährt, im Laufe Loubet eingeladen, na

nahm die Einladung an.

ienrat und Ritterguis- l. überreichte als Ge- esishem Golde angefertigten Trauringe. Die der Oberförsterei Bernstadt, der und die Bernstadter Schüßengilde übersandten hr und ein Aquarell des Bernstadter Die Pächter des Thronlehen Oels über- sandten Photographien. Der Westfälishe Bauernverein

er vorgestrigen Unter Bei der ge

Hannover (S zum Hause der Abg meldet, der Senator Fi wählt. Auf den Ge annover entfiel eine

Regierungsbezirks enen ani wie „W. T. B.“ it 547 Stimmen ur Hagemann-

\chenk die aus \{<! Forstbeamten

verband Dels ein Album, eine Kaminu

der Krieger-

und der Regierungsassessor erung in Posen

esen worden.

Regierung Schlosses.

preußischen Litauer

Gesellschaft __von Fahnen denburgish - preußishen Heeres. Künstler e der Verein deutscher Jäger deutscher Reichs- -tête in Silber- und C. schenkte Bonner Preußen, oheit dem Kron- chenkten ein t überreichte

Regierungsreferen)are Freiherr von Braun aus Koblenz, von Bieler aus F i l von Steinae>er aus Stralsund haben die zweite Staats- prüfung für den höheren Verwaltungsdienst bestanden.

Landesprodukte. Glü>kwunschadresse Ansichten aus Litauen. Heeresfkunde und Standarten des bran Berliner silbernen Kredenzbecher, ein Ehrenschildgemälde, ‘olonie angehöriger in Moskau ein tête-à Der Kösener inaktive

Überreichte

überbrachten der Deputiertenkammer ergriff Ü

ort und sagte, die F 8 von Spanien

In der gestrigen Sitzun der Präsident Doumer das der Anwesenheit des Köni 8werten Anschlag g

rankfurt a. O. und Freiherr

estlihkeiten aus seien dur< einen E Daus E

, die den Schauplaß ihrer ruchlosen E Sea Der Pre teilte dann mit, der König Alfons habe ihn beauftragt, der Kammer seinen Dank aus-

dig rem und im Namen der ganzen E h Ee Sympathie den erhabenen Gast,

der unsere Herzen ebenso 8 seine persönliche Liebenswürdigkeit wie i ônen, ruhigen 1

ap Mies n s beantragte, dem König Alfons die vom Präsi- denten Doumer gespro<enen Worte auf diplomatishem Wege über- mitteln zu lassen. Der Deputierte Sembat (Soz. Antrag ein, in dem erklärt wird, das menschliche Leben sei als unver- E ua rze e Ba, aber ihren Grund in der {honu l

ä vier erklärte, die Regierung {ließe si< den Worten Pr Net deutca D aitine an und nehme für si< das Reht in An-

den Gesinnungen der Kammer

Nr. 11 des medizinis<he Un inisterium der geistli

zinishes Prüfun legung des $ 25 Nr. 2 der P 1901. III. Apothekenwesen: um Apothekenkonzessionen. m 6. Mai 1905, betreffend Ergä

V. Impfwesen: Beri ung tierishen Impfsto und Gebrechliche

A t<t8angelegenhe hen, Unterrichts- hat folgenden Inhalt: g8wesen : Erlaß

für Medizinal- und iten“, herausgegeben im zinalangelegenheiten, Personalien. I]. Medi- bom 5. Mai 1905, betreffend Aus- g für Aerzte vom 28. Mai bom 3. Mai 1905, betreffend Verkehr mit Geheim- inzung des Gebeim- riht über die preußischen fes für das Jahr 1904. : Erteilung der Erlaubnis Seuchenbekämpfung: Krankheiten; 2) die Wasserversorgung: Erlaß vom d Ausführung von Projekten Zulassung ausländischer end des osftasiatishen

Nachbildung verabs<heuun estôrt worden.

mit der Re Taten nah Frankreich verlegten.

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Lu<s“ am 3. Juni in Kinkiang am Yangtse eingetroffen und geht am 9. d, M. von dort nah Nanking. s S. M. Flußkanonenboot „Tsingtau“ ist am 3. Zuni in ongfong und S. M. S.

ingtau angekommen. A L . „Falke“ ist am 4. Juni in Mazatlan

ffffen und geht heute von dort nah San Diego

Nation grüße i Emailausf silberne Bowle. ; mit Seiner Kaiserlihen und Kön prinzen zusammen in Bonn aktiv gewesen silbernes Tablett. Die Bonner eine Glü>wunschadre}e.

sund (Norwegen) ließ

das das Wappen der S

Mut erobert h Der Deputierte

mittelverzeichnisses. zur Gewinn VI. Fürsorge zum Gebrauche des Noten

1) Nachrichten über den Sta Geni>starre in P 19. April 1905, für Wasserleitu Aerzte für den

„Seeadler“ am 4. Juni

brate einen Studentenscha Die Stadtverwaltung von Aale- ein prachtvolles Blumenarrangement, tadt darstellt, überreichen.

egen das menshli<e Leben hätten nd gemeingefährlicher

. S , 0 (Mexiko) eingetr en Unterdrü>ung. Der M

(Californien) in See. Der Dam für S. M. S

betreffend Aufstellung u en. IX. Nichtamtlich anitätsdienst in Rußland währ

„Syria“ mit dem Ablösungstransport „Bremen“ und „Panther“ ist auf der Ausreise nah St. Thomas am 3. Juni Dover an Der heimreisende Transport der abgelösten von S. M. S./„CSádor“- ist mit dem Reichspostdampfer

Ausdru> zu geben. egen die Anträge Archdeacon und ntragstellern zurü>gezogen wurden.

Abends fand in der Bildergalerie des Königlichen Schlosses esagung Sembat aus, die darauf von den

, an der die an- s Gesegentwurfs, Be-

bei ei Jhren Dem Brautpaar

en Jürstlichkeiten tciluahmen. enten Seine Majestät der Kaiser amilientafel fand für die im === e Marschalltafel im Gardes du Corps-Sdal statt ah dem Diner und dem Cercle begaben die Aller- höchsten und Höchsten Herrschaften Sih zur Gala-Oper nah dem Königlihen Opernhause, dessen Zushauerraum auf das anmutigste und in feiner Abtönung, vom tiefsten Rot bis zum matten Gelb, mit Rosen und Nelken ges{<hmüd>t war, deren Gewinde die Ränge umzogen und die Brüstungen farbenprächtig rüstung der großen Kaiserlo blauen dio E der patt Ls umsponnen ; de>ten die äußeren Logenwände. eigens zu diesem Tage gefertigten Vorhang abgeschlossen, der rets das Königliche Schloß in Berlin, links das Großherzogliche Schloß in Schwerin zeigte; über beiden war in einem läng- lihen Rundbild das Marmorpalais nftige Wohnsiß des Kronprinzlichen Paares, na 7 Uhx u füllen. Jn den Pr n den vordersten Reihen des lor Korps Plaz; das übrige Parkett war der Generalität, dem Gefolge der in Berlin weilenden auswärtigen Fürstlichkeiten, der hohen Beamtenschaft und den Festdeputationen vorbehalten. Jm ersten Range nahmen der hohe ten und Generale, in den Logen die Botschafter mit ihren Damen Plaß, während ih der dete E mit in Ege h

ieder der Hofgesellshaft füllte. Jn der großen Königsloge,

L D beiden Guten Bel unahme änes Teils des ersten rjammelten si< die zur Feier in Berlin anwesenden auswärtigen und fremdländishen Fürst-

Bald nah 8 Uhr den Sesseln

s Rußland.

Eine amilihe Bekanntmachung teilt, der St. Peters-

burger „Telegr.-Ägentur“ zufolge, mit, daß der Plan des

ygin, betreffend die Einberufung

g, gestern dem Ministerrat vorgelegt

ajestäten eine Familientafel statt Das Haus. |

t (Said, oingetroffen und hat an ace QTE

Seydliß“ am-4”Juni, in Por | bemselben Toe- *: A pt ake A L

Sachsen. : a re Majestät die Königin-Witwe verbrachte, em Didie ournale zufolge, etwas bessere Nächte und hielt 1<h den Tag über stundenweise im Garten auf. Württemberg. g ist von Arolsen am Sonntag

Statistik und Volkswirtschaft.

Die Finanzen des Deutschen Reichs und der Glied staaten.

jahrsheft zur Statistik des erliche Statistishe Amt zum en des Reichs und der Glied- Ausgaben, die Einnahmen, gens sowie die Schulden. r die Voran das Jahr 1 Voranschlägen von 1904 die staaten 4551 Millionen Mark dentlihe), für Reih und (darunter 401 Millionen Mark

ih bei den Einzelstaaten auf Gliedstaaten auf 6781 Millionen aus Grundsto>, An- illionen Mark. hmen der Einzel- 1 Millionen Mark nabmen an erster Staatseisenbahnen en Mark in Ausgabe und Einnahme. uf Domänen, Forsten, pfshiffahrt und sonstige innahmequelle bilden die Steuern. An staaten 458 Millionen Mark, an teuern 174 Millionen Mark. euern 488 Millionen Mark,

zeitig mit der D ijE Tooee

In dem ebe Deutschen Reichs“ vierten Male eine

wichtigere Be Die Nachweis

Insgesamt betr Staatsausgaben (darunter 135 Millio Gliedstaaten 6795 Millionen Mark außerordentliche).

Die Staatseinnahmen belau 4537 Millionen Mark, bei Mark; davon lehen und fon

Unter den ordentli ftaaten stehen die Erw

n ershienenen „Viertel veröffentlicht das Kais, Darstellung der Finanz andelt wiederum die ftandteile des Staatsverms beziehen ih durhweg die Staatsrechnungen auf n na< den r alle Einzel nen Mark

Ministers des Jnnern Bul einer Volksvertretun worden sei, der ihn ohne Verzug prüfen werde. Der Minister des Jnnern Bulygin und der Statthalter im fernen Osten Alexejew haben, wie dem „W. T. B.“ ge» meldet wird, ihr Abschieds gesu< eingereiht, das aber niht angenommen worden ist. : E Im Warschauer Militärbezirk is eine Pferde- zu Kriegszwecken angeordnet worden. gemeine, auf den 6. Juni festgeseßte Kon der Semstwomitglieder und der Moskau (s. d. gestrige Nr. d. Bl.) ist verboten worden. awlowsk zu St. Petersburg, wo am Sonntagabend 5000 Personen versammelt waren, kam es anläßlih der Niederlage in der Koreastraße Das Publikum verlangte einen Trauer- Das frühere Stadt-

e war mit den arbige Teppiche Bühne war mit einem

bekleideten: die Seine Majestät der Köni

wieder in Stuttgart eingetroffen.

Samburg.

Die Bürgerschaft hat, wie „W. T. B.“ berichtet, in der gestern Vezuieten ersten Lesung die Anträge abgelehnt, den Senatsantrag, betreffend Abänderung der Verfassung es für die Wahlen zur Bürger- s\<huß von 13 Mitgliedern zu überweisen. Danach wurde der erste Teil des Senatsantrags, die Ver- fassungsänderung, angenommen und der zweite Teil, Wahlgeseßes, cinem Aus\huß über-

musterun

Bürgermei in Potsdam , zu sehen. Zuschauerraum roszeniumslogen nahmen die Minister, arketts das diplomatische

find außerordentlihe E stigen Staatsfonds) 128 bz chen Auégaben und Einna erb8einfünfte mit 199 Ausgaben und 2806 Millionen Mark in Ein Hauptanteil hiervon entfällt auf die zw. 2030 Million Der Rest verteilt si< auf Telegraph, Staat3dam

Die nälhstwichtig direkten Steuern erheben Aufwand- und Verkehrs bezieht an indirekten St Zöllen 558 Millionen M Zahlenmäßige Nachweise über elnen Gliedstaaten konnten nur Bestandteile erbra<t werden. Neben jahre, verfügbarem Staatsk Domänen ein 4 899 819 ha. 49 865 km und ein A

Die fundierten Staats Rechnungsjahres 1904 für die Millionen Mark, di amt 127 Millionen Mark; sti ei< (80 Millionen Mark) un

und des Wahlgese Jm Konzertsaal

schaft, an einen Au

Demonstration. marsh. Es wurden Reden gehalten. L haupt von Baku Nowikow spra von der Notwendi In den Saal eindringende Polizei zum Hand- Polizeimannschaften zogen die Säbel, das ublikum verteidigte sich mit Stöken und Stühlen. Viertelstunde lang herr|<te im Saal ein wildes Durcheinander. wurde das Publikum in den Garten gedrängt, wo eine Abteilung eines Schüßzenbataillons aufgestellt war. Voll Schre>en drängten die Menschen in den Saal zurü> und er- nsteig, wo sie auf die zur Rükfahrt aggons flüchteten.

mige Reden gehalten.

Aenderung des mit 1420 be

einzustellen.

Bergwerke, Post, wikow verhaften.

Staatsbetriebe.

del, die Damen der Minister

die Bundes Oesterreich-Ungarn. arishe Unterhaus hat gestern, wie „W. T. B.“ sen, den früheren Präsidenten von 31826 Kronen haftbar zu machen, die für die Besoldung der 40 Saaldiener verwendet worden der vershärften Hausordnung zur der Ordnung angestellt worden waren. dann mit Rücksicht auf die Möglichkeit, daß während der Pfingstferien ein neues Kabinett ernannt werde, auf unbestimmte Zeit vertagt, damit der der Lage sei, im Falle der Ernennung eines neuen sofort eine Sizung anzuberaumen.

Großbritannien und Frland.

Die Jacht „Victoria and Albert“ / Spanien anBord, traf, wie „W. T. B.“ in Portsmouth ein.

nach beiden Seiten dur< Hin

Ranges vergrößert war, ve Perczel wegen

meldet, besch

V L das Staatsvermögen der der Verausgabun

eshränkung auf wichtige en früherer Nehnungs- w. besißen die Einzel- Areal von 690728 ha, an Forsten bahnen repräsentieren eine Länge von al von 12574 Millionen Mark.

<ulden beziffern si< zu Beginn des Einzelstaaten auf 11856, für das Reich e shwebenden Schulden e entfallen in der d Hamburg (32

Königlichen

d reichten glü>lih den Ba rautpaar un

in die Stadt bereitstehe ) dem Bahnsteig wurden noch ei der unter dem Publikum wie unter der Polizei gab es Verwundete, auch einige Schwerverwundete.

Schweden und Norwegen.

Wie „W. T. B.“ aus Christiania meldet, haben an- der Hochzeit des Kronprinzen des Deutschen und private

sind, die aus Anlaß Auch au apitalvermögen us Aufrechterhaltun

Das Haus hat

ershien das Hohe L mehrfah verneigt großen Hofloge ( ogin Cecilie saßen Seine hre Kaiserliche Hoheit die Jhre König-

in der Mitte Die Staatseisen

Rechts von Jhrer Hoheit der He Majestät der Kaiser und König, y Großherzogin-Mutter von Me>lenburg-Schwerin, re i liche Hoheit die Großherzogin von Me>lenburg-Schwerin, Seine“ Kaiserlihe und Königliche Ferdinand von ODesterreih-Este, der Kronprinz von Griechenland, f Me>lènburg-Streliß, der Prinz Christian von Dänemark, der Prinz Ruppréht von Bayern, der Herzo berg, der Prinz Albre<ht von Belc ; Eitel-Friedrih, Adalbert und Albre<t von Preußen. Links einer Kaiserlihen und Königlichen Hoheit dem Kron- prinzén saßen Jhre Majestät die Kaiserin und Königin und re Königlichen Hoheiten der Großher Großherzogin prinz von Schweden und Norwegen, von Großbritannien und Jrland, der Herzog von Aosta, essen und Oldenburg, ) er Niederlande, der Prinz Ferdinan von Rumänien, der Prinz Chow Fa Chakrabongse von Siam und der Prinz Heinri< von Preußen. oh Brautpaar und den Kaiserlichen Mazestäten saßen Jhre König- e Hoheit die Prinzessin Christian von Dänemark, Jhre Kaiser- e Hoheit die Prinzessin Arifugawa von Japan, ferner Jhre Königlichen Hoheiten die Großherzoginnen von Oldenburg, von

räfident in inisteriums auptsahe auf das oheit der Erzherz [lionen Mark). Jhre Königlichen roßherzog von

öffentliche Gebäude mud> angelegt. : ommandierende Admiral Sparre hat an Seine Majestät den Kaiser Wilhelm, ‘als Ehrenadmiral der otte, heute folgendes Telegramm gesandt : Majestät bitte i< namens rine arläßli< der heutigen

mit dem König von berichtet, gestern mitt: Der Prinz von Wales begab si an Bord und wurde am Fallreep vom König empfange Die Begrüßung war sehr herzlih. Auf eine Ansprache des Bürgermeisters von Portsmouth für den Empfang, i Er sei zum Besuh des Königs Eduard g

er und aufrichti rieden sowie auf Be es Handels beruhten.

Gewinnbeteiligung und die „autonome Fabrik“.

gung der Arbeiter ist eine derjenigen \ozial- die zwar nie im Vordergrunde Prafktikern unablässig no< in keiner

Flaggen

a hett Ee rtsha en Fragen, do< Theoretikern wie isher deren Einführung Losungswort geworden ist, h nâre sie no< ni<t gestemp handlung wesentli

Albrecht i Württem- M ie di nzen norwegi in Bréufer Gurer e Le und An gli 8 erfor er norwe en d

So biet leier die innigsten Glü>wünsche darbringen zu dürfen.

Die Stadtverwaltung von Christiania hat an den Kaiser telegrap

Eurer Majeftä und Dankbarkeit die inn Kaiserlichen Hoheit des

Der Wortführer des Magistrats von Aalesund hat heute Glü>wunschtelegramme an Seine Majestät den Deutschen Kaiser und Seine Kaiserli oheit den Kronprinzen gesandt. betroffenen Einwohner Städte Jlsfeld und Binsdorff hat Aalesund 1000 # gespendet.

zu denken gibt. Da infiht zu einem politischen aben glüdliherweije die Parteidoktri- elt, was der Unbefangenheit der Be- Es läßt \si< niht in Abrede beteiligung ihre großen bei der \<harfen Betonung ulih, daß gerade bei uns ge auch in ihrer grundfäßlihen Be- ührt wird. Es sei nur auf die und die Freese

dankte der König geworden ekommen, und Spanien zu er seien, weil sie auf rebungen zur Hebung Er werde niemals die englis<hen Marine vergessen,

og von Me>lenburg- der Prinz Arthur

< zu gute kommt.

Einführung gkeiten hat, zumal in Deutshland Troßdem ist es erfre

um fo“ die en, die um so iebe zum der Kultur und wundervolle Machtentfaltung der deren Zeuge er eben gewesen sei.

Un 41/2 Uhr nachmitta Der König ( dem Vrctoria-Bahnhofe erschien besichtigen die Majestäten die Eh alsdann nah dem Bu>inghampalast, von der Menschenmenge

der Gewinn

Sa Norwegens in Ghrerbietung lü>wünshe zum Hochzeitstage Seiner

Klafsengegensäge. ronprinzen dar.

von einzelnen Unternehmern die Fra eutung gewürdigt und mit Nachdru> optishen Werkstätten der fabrik in Berlin hingew iplomierter Ingenieur, W. Schwelle der Praxis steht, der Ueberzeugung einer böberen nternehmern und den Arbeitern. „Die Gewinnkbeteiligung der Arbeit,

die Großherzoge von der Herzo

on Oporto, der Prin eißstiftung in Jena 5 L ea esen. Vor kurzer Zeit hat nun au

<e und Königliche Ch. Stiel, also au

ür die durch die Bran er württembergischen der Magistrat von

traf der König Alfons in uard war zum Empfange auf Nach herzlicher Begrüßung renkompagnie und fuhren

inter dem Hohen

London ein. Frage vertieft, beseelt von

Interessenharmonie Die Schrift, die er unter dem Titel ihre foziale Bedeutung und Dur(h-

atastrophe

{läge auf das 902.

Das Reich außerdem an

tragen ins-

eht, aber

be Jalousie- ein jüngerer Mann, der an

zwishen den

Umshweife zu, bleiben müsse, d Betrieb in alle weil seine Ei gewinn nun un

Xörderin d Beteiligung der Ar die eine {<werwie ß ihr fast immer, zumal d die geistige Unternehmerar shlaggebender ist etwas Willkürl befriedigender n anderer Freund de Epstein, Besizer seßt im legte in einem

junktur und weitem aus selbst der besten Stiel auh nit in re>t

helfend zur Sei fabrik in Frankfurt a. M., er Arbeiterfreund* betitelten Aufsay die Art wie er sie seit einigen Jahren in \ Er sagte si, daß der Arbeiter nur au spruch erheben könne,

habe; an diesem abe hn arbeitsfreudig und zufriede es Geschäfts wies ihm

ein Lederhändler, hatte er dann Gerb Felle in Lohn von anderen Betrieben eigene Lederfabrik ein, u sogenannten

gewinns mit An mit beigetragen

wi>lung sein

richtete er eine re<neris< zu er |<älte im Wege besonderer Bu trieb aus dem Gefamtbetrieb heraus, roduktions\staat innerbalb der Ft ohmaterials, Verkauf der Ware,

Die Gebäu

Innerhalb die der Spielraum, , Arbeitszeit erhöht die handlung der Nohmater Sparsamkeit im Verbra und Farbstoffe, Oel, Kohlen, diese Faktoren des Geschäfiser ragender Weise Einfluß; auf hat er also au< einen m Nun nimmt Epstei * zur Verarbeitun und Normalquanten an; die Waren der Firma fahrung, sind alfo derartig, ebers<uß erzielen 3 seine 75 Leute. Im ersten rauffolgenden {hon auf [tung ständig Einbli> u Verwaltung,

restlos unter

in die ganze Verwa mit der eigentlichen Felle, der Gerb- und Farbstoffe oder Verkauf Konjunkturen eintreten oder Abschluß der autonomen Fabrik berü verdorbene Waren duktion auf - den

die Firma mit Ver geworfen hat, rehneris<, wenn au Spekulation, Nisiko u auf der anderen die Lei

wurden von den des allgemeinen

A. F. Die Juni Bt y de Ande V ibto een r. Freiherrn von ofen dur Wohen verstorbene, E R She und persönlichen Opfe Vortrag des Abends hiel In seln, dieerin Begleitung Februar und März zum nördli< von Kuba und nördlicher Breite gelegene, < erstre>ende Inse und 2387 Felsf efamtareal rt zu dieser

stimmt i von der

den derzeiti

führbarkeit“ (Verlag von O. V. Böhmert in D bon 114 Seiten veröffentliht hat, if gut man<es Vorurteil, das heute no S<hwierigkeiten zu beleuchten, rihtigen Wege zu zeigen und {lie teren, woraus

eteiligung ledigl grundsäßlihen Bedeutung bare

t die Gewinnbeteiligung sowohl als au als besonderes Lohnsystem. Mißt er der aber nur geringen sozialökonomishen Wert b daß die Gewinnbeteiligung a a der Arbeiter unter allen Umf rerster Linie auf festen Lohn

nahmen keine Shwankungen ausrottbar innewohnen, vertr daß als Maßregel sozialer Ge er Zufriedenheit beiter am Gewinne gende Einwendung der

verwaltung stand reneris< der de mit Maschinen von der Firma verpachte als verkaufsfertige Ware an die F ses Produktions zu erzeugen.

roduktion, verme lien den Wert u<

g bezw. ebenso l jurüd,

nnen.

, vershwendete Materiali Gewinn. lust arbeitet, wàä d au<h umgekehrt. nur fiktiv, unabhä nd Unternehmerarb stungen der Arbeiter.

Zur Arbeiterbewegung.

<neider (vergl. Nr. 131 d. Bl.) nen Ausftand aufzubeben und , wie die „Voss. Ztg.“ meldet, er aufgenommen werden, die den und damit erklären, bande nit angehören, gt haben, au< in Zukunf Bureau der Ausftändigen shriftlihe Erklärungen ein ter beschäftigen. Nathrichten“

Die Berliner Herrenma bes<lofsen gestern, den all in den teilweisen einzutreten. die Arbeit bei den F vorgelegten Revers unterschreiben llgemeinen deuts<hen Arbeitgeberver ndsarbeiten bisher nit angefer anfertigen lafsen werden; auf dem bis heute mittag 48 derartige unter irmen, die mehr als 150 Arbei ie die „Münchner Neuesten hen dem Vorstand des Schn ntralvorstand des allgemeinen deu inigung über die idergewerbe erzielt worden. f wurde mit drei unwesentli<hen Erbs sstand in Gießen wie au< die übr Gehilfen beendigt u Arbeitgeberverbandes au spätestens morgen früh wieder aufgeno Streikende Fuhrleute h Brü>en Barrikaden errihtet. Der Verke Nachbarorten ist Militär hinbeordert. Die Zigarrenarbeit . T. B. meldet, Polizeibeamten ver

gemei

irmen heute wied

Beendigung

erinnen in Oran streiken. Sie haben, die Fabriken angegriffen und verschiedene

Kunft und Wissenschaft.

ung der Berlin rsißenden, Geheime

wed biologis, stlih

t ungefähr die Größe von ruppe die Insel Guanahani, alvador genannt, die Columbus am : erkwürdigerweise welche der Inseln Guanahani ist. Die Salvador genannte größere Insel ist es unkte mit der Beschreib Insel und threr Umfahrung matt.

sheinlihkeit dafür, daß es die von d gen Besitzern der am meisten gegen Often vorgeshobene

B

®.

resden) in einem Umfang gnet, einerseits gar Treuen, andererseits die da zu ihrer Ueberwin < den Begriff der < gar manche s\o- woblgemeinte, aber jeder arstellt. Ingenieur Stiel Wohlfahrtseinrihtung, wie teren zwar einen ethishen, ci, so gibt er do< ohne [s Lohnform eine Utopie änden im fkapitalistishen angewiesen bleiben müfse, sie dem Geschäfts- Immerhin

inseln gelten in Europa der Kulturwelt Nordamerikanern

i \{<öônen Klima leben will, geht wo sich aus dies

gewissen Abgeschieden-

sie ungefähr dasselbe einem wunderbar n Staaten nah den ‘remdenindustrie,

< besteht, zu zerstr

Bahamainseln, ih als ganz ähnlih der von C

uwendung d

le Beleuhtungseffekte v

orkommen, wie auf roßen Schar der

Touristen, die all- queme Verbindungen Die direkte j ew York na inwohner zählenden „oder der Landweg lorida und von da in ie Seefahrt auf der ie Kreuzung des Golf- entlang na< Norden Golfstromes gegen das Tangmassen rall unter gleiden Verhältnissen, gen fehr interessanten g bon New York erwählt. tende Dampfer war von Touristen er, auf welche die oben berührten Anziehungskraft üb:n. Die 3 bemerkensrwerter Schnelligs mit allerlei Material, 8 biologishen Labora- geeignet gelegenes Haus war und eingerichtet. onate in steter, erfolgreißer Arbeit. der Hauptort der G en Mittelpunkt, wen kaum mebr als 30 m vorzüglichen sicheren

dieser Inselgruppe. jährli< nah den Bahamas

mit dem Festlande hergestellt 4¿ Tage in Anspruch nehmende dem Hauptort der Nassau auf der kleine zu Eisenba 16—18 S einen oder andere stromes, der an rihtet ist.

asser ist durh ungebeuere

an den Rändern stauen. Wie übe das Sargafso- Meer auch von cin Dr. Plate hatte den Seewe etwa 4000 Tonnen hal Anzahl Mal Bipels große au erledigten sih mit roß 12 großer Kiste Einrichtung eine

, im wesentliche Verbindung zur See von N Inselgruppe, dem 10 000 E

agen können. i New Providence, re<tigkeit und als eine

Form si< die

ren Insel hn von New York nah zu Dampfer na< Nassau.

n Route ist interessant dur d der nordamerikanis<en. Küste-

trgendwel<her

dur<hführen Gegner der Ge das Betriebsk beit für das

winnbeteiligung, apital, die Kon- das Blühen des Ge- als Fleiß und GesPi@Xli{keit ihes anhafte, k Weise entkräften. r Gewinnbeteilung ihm einer größeren Leder- n Heft der Vierteljahr8\<rift „Die autonome Fabrik“ Gewinnbeteiligung nem Betriebe ein f denjenigen Teil ¿zu dessen Erlangung er selbst lle man ihn partizipieren n zu erbalten. dabei den We en, Zurichten besorgen [

ann Ingenteur er dem Biolo

auna erfüllt.

beseßt, daru Farbenreize dieses Ar formalitäten in Na} auseinander, keit und Coulanz, t G, 6 fe j; es Geshäft3- in Naffau {nell gefun man drei |{<ône glüd>lihe

Nafsau ist ni<t von ungefähr nn es liegt ziemli<h in der der kleineren Inseln, die ih erhebt, und er

Hier verlebte

ruppe geworden ; n au auf einer aus dem Meere Hafens von großer : großen Meeres- rößten Schiffen ungefährdet er, als ein fehr bedeutender r_ fla<h ift und eine kleine Süden kaum 6 m ti Gruppe verdanken i orkommen vieler Süßwassershne>en en Teil über dem Meere im Tro>nen t dem die Oberfläche rall ausgefüllt ift, sich, daß nirgends der Strand feinkörnigen Vegetation lüften des Es folgt des wohl aber Brunnen in den ein kalkhaltiges und etwas seinen Ursprung von On n S Ferner ist es erklärlich, daß die ßig reie und üppige ist ; meist aus dornigem Bus ölz. Aber das ausgezeichne eine künstlihe e prächtigen Gär früherer Zeit ganze die mit ihren Früchte ten Staaten so lange Kultur auf die Hs Wettbewer

g. Ursvrünglich und Färben der en, erst später nd diese gestaltete er dann eautonomen Fabrik“ aus, d. altung den rein te<nis{en ngierte also einen selbständigen was mit Einkauf des ung, mit Anschaffung ng zu tun hatte, also rs und der Zentral- as Fremdes gegenüber. eautonomen fing und fie

prozefses nun liegt für die Arbeiter Intensive Ausnütung der hrte Sorgfalt in der Be- , ausgefklügelte , wie Gerb-

freut sih eines

n korrespondiert

erreiht werden kann.

Teil des Meeres zwi Bank im Norden, et Wasser aufweisen.

Entstehung den Kora beweist, daß die B erfolgt ist, was a des überaus klar erweist. Erhebungen über überall nah einem {ma Kalkgesteins aus zerrieben den Stellen entstanden i Kalkgesteins si< allmählih weiteren hieraus, daß es fei tieferen Klüften d bra>iges Wasser 1 roßen Regenme nitt niederfällt.

Vegetation keine übermä höher gelegenen Teilen Rande aus Mangrovegeh langer Zeit gestattet,

widelung zu bringen. Di und im Innern bâumen angelegt worden, artikel nah den Vereinig Florida die gleide Eingangszölle

eshüßt hatte. Jett werden die aben in Naffau ei das Plateshe Ebep

Das ist um so wichti hen den Inseln se

Kreditgewähr Kavitalfixieru s Unternehme Fabrik als etw

Sämtlihe Inseln der callen; aber'das V ildung zum größt u< der verkittete

Ee Korallenfand, mi pordösen und zerklüftete

n Kalkgesteins ü e Entstehungsweise bringt es mit 125 m vorhanden sind, daß en Streifen spiten, zerrissenen, _Korallensand besteht und daß t, wo in den Löchern und K Humus angesammelt hat. ne Quellen, 28 Bodens gibt, die iefern, das zum nge hberleitet, die mit 121

Rohware emp uliefern hat.

i: der Ware der Hilfs3- und Arbeits\toffe le Herstellungskosten. Auf der Arbeiter in hervors hier erzielten Vebershüfse

vermindern d gebnisses hat einen Teil der oralishen Anspruch. n für alle Waren, die die Verwendung übergibt, Fabrik zu Normalpreisen säße beruhen auf Er- Achtsamkeit die Arbeiter ebershuß verteilt Epstein hr belief si der Gewinn nur auf Ein Arbeiteraus\{uß hat st in steter Fühlung ie Einkaufspreise der \{<wanken, mögen im zu verzeichnen sein, den iht, wohl aber drüden ungenügende Pro- Fall eintreten, hrend die Fabrik Gewinn Beide Größen sind alfo ngîg voneinander. Kapital, eit auf der einen Seite

großen Teil

einheimische sie besteht in den <wald und am te Klima hat seit Vegetation zu hoher Ent- Nafsau beweisen das, Wälder von Orangen- n einen großen Export- lieferten, als man nit ebra<ht und dur<

Früchte kaum mehr gepflü>t und Von der Zeit, die auf mehreren im Segelboot Inselwelt zubrahte, war der , nâmlih dur eine starke Negengüfse ab-

C. berabging, wurden die Kinder vom ntershied zwischen Tag- und Nacht- Im Februar hob sich die Luft- eerwassers auf 27°. Im März Sommer ist dur starke ber treten zuweilen ver- ig selten; der letzte fand im ine merkwürdige Eigens, ihrem Charakter als Korallenin Sie haben Ebbe und Flut gleih êgerung. Das kann nur mit der steins zusammenhängen. autfarbe den Bewohnern der rheit aber der roten Rasse an- der Bahamas sind längst vom Erd- g Amerikas wenige tederzumetzeln oder dur harte Domingo zu vernichten. Jett nter den 54 000 Einwohnern, von 1901 besißt, die Neger überwiegen. aber ni<t ermöglichen laffen ; ufungen unzählige, und jedes en europäishen Blutes in i anders als den Weißen zugere<n lt au von diesen Insulanern, d shöônere Individuen erzeugt hat. d Stellung bestimmt.

Ei E

und Eigentum en die Unzu- erpflihtungen Die Bahamas

Normalsägze

Diese Norm daß bei Fleiß und Diesen Ueb

Mögen nun d

nen [lächerli< aar in Naffau und genommenen Rundfahrten dur die anuar dur< das s{önste Wetter b Temperatur von 22° ekühlt wurde. [lge heftigen Nordwests auf 12,50 Schulbesuh zurü>gehalten. Der temperatur war niemals über 39, temperatur auf 22—30° C., die des M traten Temperaturen von 320 auf. Regengüsse ausgezeichnet, von Juli bis Okto heerende Cyclone auf, do<h verbältnism Auguft 1899, der vorlegte 1866 statt. eigen die im Innern der Inseln, entsprehend, auftretenden Lagunen. Meer, nur mit 2 Stunden Ver zerklüfteten dur{läfsigen Nat Die von Las Casas als in ihrer Canarien ähnli geschilderten, in W ehôrig gewesenen Ureinwohner oden vertilgt; es genügten n Jahrzehnte, um diese Unglü>li den Bergwerken von S hter den Eindru>, daß u

billigen Preis.

C., die ab und zu dur

daß sie dem sowie Aus-

a< der Entde>un melden, ist gestern dergehilfenverbandes und dem then Arbeitgeberverbandes eine der Differenzen im Der Gießener Arbeitgeber- hungen angenommen. D igen Solidarität8ausständ fhin die Aussperrung gehoben. Die Arbeit wird mmen werden.

estern in Cette auf den r ist unterbrohen. Aus den

Fronarbeit in gewinnt der Beoba welche die Gruppe Eine genaue Zählung der denn es gibt der Rassen- und

Individuum, das einen Trop würde dagegen protestieren,

Im allgemeinen gi Rassenkreuzung tüchtigere un

Regel ift, daß die F soziale Geltu

dem Alkoholgenuß nit und

vollständige Sicherheit ahamas herrscht. berlässigkeit der Neger im J in allen Verhältnissen und ihre Unreinlickeit Zankapfel zwishen Spaniern, Franz seit 1783 waren sie im ungestörten Be agt werden, daß deren Verwaltung mu ersten Stellen von der London besegt, alle anderen Stellen der Ver pflege aber dur< Eingeborene eingenommen st im allgemeinen ni<ht billig, täglih. Die Produkte der Landwi

Schattenseiten sind da nnehalten einge

200 Jahre lang e Engländern gewesen, lands, und es darf g ist, da nur die o

er Gesells<haft für n Regierungsrat, Professor zwei in den legten hlverdiente Männer

Nachrufe ‘auf umdie geographische Forshung wo [lhausen und Ziegler-New York, den in Geld- rn niht ermüdenden Nordpolarforsher. Den Professor Dr. Plate über die Bahama- seiner Gattin während

Zentralregierung in waltung und Rechts- Das Leben der billigste Arbeits- virt\haft reihen nur Fleis muß von Florida orts gibt es nur wenige: orallenfisherei, besonders

die den Sisalhanf be einen wirklih bedeutenden Er ndere Börse besi eihter ift als

auf den Bahamas i [lohn 11 fb. eben aus, die Insulaner zu versorgen, das Der Gegenstände des Erdbeeren und die Produkte der die \{ônen zu Fächern verarbeiteten Bla neuerdings der Anbau der Agave, in Aufnahme gekommen, und der in Nassau sogar eine beso deren Fischerei hier viel [l Lihtbilder erläuterten den fesselnden Vortrag

der Monate Januar, der Studien besuht hat. Die bon Florida unterm 21. bis 26 Grad etwa über 6 Breiten- und ebensoviel Längen- [gruppe besteht aus 29 großen, 661 kleinen en von geringer Ausdehnung. Das bewohnbare Baden. Bekanntlich ge- von den Spaniern San tober 1492 als erstes keine Uebereinstimmung, paniern in späterer Zeit keinesfalls; denn fe ung, die Las Casas Dagegen besteht die ländern, als nsel genannte,

eingeführt werden.

t, bilden die Schwämme, m Mittelmeer. Viele

Die Bibliothek von enen Maximilian Wolf des Antiquariats Lipsius u.

hält außer einer reihhaltiger hervorragender Eines der interessantesten Stücke

Goethes Enkel, des 1883 ver- gang von Goethe ist Tischer in Kiel übergegangen. 1 Sammlung pbhilologisher Werke eine unserer klafsishen Literaturperiode. der Sammlung ift z. B.

in den Besi

uppe, Wattingi eine Insel ist. Die Bahama-

r p wüten i a: Es