1905 / 135 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[18654] Im Namen des Kaisers! des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des König- i öfentlihe Sißung des K. Amtsgerichts Waldfish- | Firma Franklin Andersson Müller in Hamburg, gelassenen Rechtsanwalt zu besiellen. Zum Zwecke der | I. Quartal 1905 von den für Klägeria in Abtei-

zie Fodederttärang erièlgen roird. An ae welche (21598) oarritit A te Fol L Véxkündet am 20 S e 1904 (iben Landgerichts in Elbe “eld auf den 30. Ok« ch M. ch . Auskunft über Leven oder Tod des erschollenen zu as Amts3geri mburg hat heute folgendes Auf- | F 2/04. ündet am 20. September ; ihen Landge in rfeld auf den 30. bach vom woch, den 4. Oktober 1905 Große Bäckergasse 12, ein Darlebnsgeschäft ü “i î i i Auê ; 5 erteilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens | gebot erlaffen: Auf Antrag der Testaments8vollstrecker C. Zahn, Gerichts\{reiber. tober 1995, Vormittags 10 Uhr, mit der Vormittags §8 Uhr, bestimmt. Hiezu wird der 25 000 Pec@ittlt habe, daß D ge ee dfffentlihen Zefelung wirb, Umer! AGqug: dex Mage E pa a Es a ry Pon von Staß- im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. | des verftorbénen Direktors der Volksbank in Hamburg Eingetragen in das am 24. September 1904 aus- Aufforderuna, einen bei dem gedahten Gerichte zu- Beklagte: dur den -klägerishen Vertreter geladen. eine formelle Provisionsverabredung t sei, | Der Gerichtsschreiber der 5. Kammer für Handelsfah E 12 700 M ; E erm, BUUGAR Höchst a. M., den 7. Juni 19085. | Geocg Heinrich Conrad Bornberg, nämli 1) des | gebängte Verzeichnis der verkündeten und unter- | gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der Klagêpartei wird beantragen, zu erkennen: Beklagter wona ihm 500 4 Provision gezablt werden sollten, des Königlichen Landgerichts Leipzi T 2 ivolliireck 7 JONRO n Bee ns E Königliches Amtsgericht. 3. | Direktors der Volksbank Friedrich Haack, 2) Hermann fhriebenen Urteile. öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage sei \huldig : Die Vaterschaft zum Kläger anzuerkennen | daß diese Provision von dem Beklagten bei Abi : 6 1905 E a e riges Vermö fenincies QUE Ens [21564] “Aufgebot. | Bornberg und 3) Marx Bornberg, vertreten dur C. Zahn, Gerihts\sreiber. bekannt gemacht. / und als Unterhalt an denselben eine is voraus zahl- | des Geshäfts auch in Abzug gebracht jedo As am 6. Jun E, B V 8 U til für erlänfio vollstrel Seit dem 9. März 1891 ijt der zulegt in Wenigen- | die biesigen Rechtsanwälte Dres. Donnenberg, Jaques, | Auf den Antcag der Erben der zu Montigny ver- Elberfeld, den 5. Juni 1905. bare, am ersten eines jeden Kalendervierteljahres | niht gezahlt worden sei, mit dem Antrage: Zen [21580] Oeffentliche Zuftellung. 5 Hs: 98/05. Di rp T E E E, jena wohnhaft gewesene Landwirt Iohann Christian | Strat, Bagage, Wetshky, werden alle Nachlaß- | storbenen und, daselbst wohnhaft gewe!enen Rentnerin : Conrad, Aktuar, : fällig werdende Geldrente von vierteljährlich 45 #4 | Beklagten kostenpflichtig: durch gegen SiGerbei Der Fleischermeister Alfred Lorenz in Leipzig, | Nerbent ägerin ladet den Bellagken zur mündlichen Karl Kraft, geb. im Jahre 1830 în Isserstedt, ver- | gläubiger des am 7. Januar 1828 ia Oldenburg Marie Franziska geb. Ricard, Witwe des Rentiers Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. mit Zinsen zu 49% von dem betreffenden Verfalltage | leistung vorläufig vollstreckbares Urteil ¡u pn 1 P-ozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr Kallir E A ourgrai ge Aa ovp schollen. Der bezeihnete Verschollene wird biermit im Guoßherzogtum_ geborenen und hierselbst am Paul genannt Augustin Pigneul, \sämtlih vertreten } [21577] Oeffeutliche Zustellung. an, vom Tage dessen Geburt 17. März 1205 an den Kläger 500 # nebst 49/9 Zinsen seit dem 1 08 Dr. Koriyer in Leipzig, klagt gegen den A N u lius S L 7s a E aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 19. De- | 19. März 1905 verstorbenen Direktors der NVolks- | durch den Bevollmächtigten, Rechtsanwalt Hoeppe in Der Arbeiter Johann Wolff in Gnesen, Nollau- an bis zur Vollendung dessen 16. Lebensjahres zu | Tage der Klagezustellung zu zahlen. Der Kläger Restaurateur Gustav Veyer, früher in Leipzig, ¿fentlichen Zustellung wird E i pu Ae Magi ‘ember 1905, Vormittags 9 Ube, vor dei | bank in Hamburz Georg Heinrich Conrad Born- Mes, erkennt das Kaiserliche Amtsgericht in Straß- | straße Nr. 9, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt bezablen, das Shul- und Lehrgeld, sowie die Krank- | ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Restaurant „Dorotheenbof“, jeßt unbekannten Auf- | 5 kannt t g wird diefer Auszug der Kiage unterzeichneten Geriht angeseßten Aufgebotstermin | berg aufgefordert, ihre Forderungen bei der Ge- burg dur den Amtérichter Hazenauer, Geh. Justizrat, | Türk in Gnesen, klagt gegen die Arbeiterfrau Franziska heits- und Beerdigungskosten, falls Kläger während | Rechtsstreits vor die 13. Kammer für Hande! sachen enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte E De 3. Juni 1905 zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | rihts\hreiberei des hiesizen Amtsgerichts, Zivil- | da die A den Verlust der nahstekend be- | Wolff, geb. Orcholska, früher in Gnesen, jeßt une der bezeihneten Zeit erkcanken oder sterben sollte, | des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Gruner- dem Kläger für käuflich gelieferte Fleis, und Wurst- : T S3 1A Fretà n d An alle, welche Auskunft über Leben oder justizgebäude vor dem Holstenthor, Erdgeschobß, ¡eichneten Urkunden und die Berechtigung zum Auf- | bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, da zu bezahlen, dem Beklagten die Kosten des Prozesses straße, 11. Stockwerk, Zimmec 69, auf den 6. Of- waren einen Restbetrag von 2391 6 42 A schulde, Gerichtsschreiber Les Königlichen Amtsgerichts Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht | Mittelbau, Zimmer Nr. 165, späteftens aber in dem | gebotsankrage glaubhaft Br dbr haben, au die zu | die Beklagte sih des Ebebruch8 schuldiz ema zur Last zu legen und das ergebende Urteil für vor- | tober 1905, Vormittags 10 Ubr, mit der Auf- mit dem Antrage, Ó des Königlichen Amtsgeri@ts. die Aufforderung, svätestens im Auf gebotstermin | au U den 19 QUodeS A, E vero gegangenen sandbriesen. groörigen D hâbe: m Antrage die zwischen den arteien une R in E as forderung, es bei dem gedahten Gerihte zus 2 Da art i r ats 4 S L Ee Zuftellung. dem Gericht Anzeige zu machen. | mittags © Uhr, anberaumten ZusgevolSermine, und Erneuerungsscheine vorgelegt Hel am 17. Oktober 1888 vor dem Standes8amte in a bach, den 5. Juni 1905. gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke d nebst 5 9% Zinsen von 834 „6 48 &Z jeil t. Part} er niner Credit- Verein eingetragene Genofsen- Jena, den 31. Mai 1905. | daselbst, Hinterflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 161, Aufgebot nah §& 1003 u. ff., namentli nah 1012 | Wreschen geschlossene Ehe, zu trenuen uno die Be- Der Gerichts\hreiber des K. Amtsgerichts: öffentlichen Zustellung wird dieser R ee Ric | O Ee 88 A E N I eurteilen, schaft mit unbeschränkter Haftpflicht in Znin, Prozeh- Großherzogl. S. Amtsgericht. 11. ‘anzumelden. Die Anmeldung einer Forderung hat die | und 1015 Z.-P.-O. zulässig ist; da das Aufgebot | klagte für den allein schuldigen Teil zu erklären. Münch, K. Sekretär. bekannt gemacht. von 175 & 06 - seit Klagezuîtellung zu verurteilen, | bevollmächtigter: Rechtzarwalt T in Zunin, [21891] Aufgebot. } Angabe E fr Mes ünf r Grundes der Ca hetm p e Meni sowie durh | Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen [21205] Oeffentliche Zustellung. Berlin, den 5. Juni 1905. B vet en ates Kosten des Rechtéftreits auf, | klagt gegen die Lanewirt Jacob und Tbeodosia, ge- Die Frau Dorotea Eckhardt, Witwe, zur Bahbns Be h E A Bs i beizufü Beweisstücke 2A G n En E E S b O nl Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Zivil- Die Firma Th. Fork, Kreßshmar & Co. zu Berlin, _ SMmide, zuerlegen und thm zur Erstattung der im Arrest- borenen Szelmeczka, Szmauiaschen Eheleute, früher bofreftauration in Göppingen, hat beantragt, ibren | sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Nawlaß- | 28. Januar, 1. Juni und 1. September 1204, dann | kammer des Königlichen Landgerichts in Gnesen auf Holzmarktstraße 1, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- | als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. verfahren erwahsenen Kosten, deren Spezifikation | in Turza, 1 Z. unbekannten. ArfenbalS Pran seit 1890 verschollenen Bruder Peter Blofs, geb. | gläubiger, welche sih nicht melden, ôönnen, unbe- | in den Straßburger Neuesten Nachrichten vom | den 27. Oktober 1905, Vormittags D Uhr, anwalt Arnold Lewinsky zu Berlin, Friedrichstr. 112 b 13. Kammer für Handelssachen, vorbehalten bleibt, zu verurteilen, -- der Behauptung, daß der beklagte Shemann am am 20. März 1849, zulegt wobnbaft in Hemmingen, schadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus 27. Januar, 1. Junt und 1. September 1904 be- | mit der Aufforderung, einen bei Lem gedachten flagt cegen deu Baumeister Otto V. Rüger oder | (21588] Oeffentliche Zustellu aden, P R (egen Sigherhelldleistung für vors | Q Dee 1904 von dem Kläger ein mul “pon für tot zu erklären. Der bezeichnete Rersollene Pftichtteilörechten, Rermäetnissen und Auflagen | kannt gemacht ist, ebenso in der Straßburger Post | Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Firma O. V. Rüger, früher zu Berlin, Camp- | Di Deffentliche Zuftellung. 7. C. 731/05. | läufig vollstreckbar zu erflâren. Hundert in vierteljährlichen Vorausraten verzinsliches wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Freie | berúdsihtigt zu werden, von den Erben ‘nur | und Meyer Zeitung, da weder in dem Aufgebots- | Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug hausenstr. 3, jezt unbekannten Aufenthalts, auf Le Hands g Ge uter der Firma Friedr. | Ah Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen |- arlehn erhalten hat, daß dic Beklagten mit der tag. den 12. Januar 1908, Vormittags | gol Befriedigung verlangen, als sich nach | termine vom 20. September 1904 noch seitdem | der Klage bekannt gemacht. Grund der Behauptung, daß Beklagter ah d u. Wilh. Hüllstrung in Düsseldorf, Proi-bbevol- Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Kammer | Zinszahlung seit dem 1. Juli 1904 im Rükfta!de 10: Ubr, „U. Dn rien Gétiltanheruamien| P O en nicht ausge\chlofsenen Gläubiger | Rechte Dritter auf die Urkunden angemetne! sind und | Guefen, den d. Juni 1905. Schiedsspruh d. d. Berlin, den 2. März naN dent | mäditate: Neibanwälie Kebren T. und 11 Lasetefi- f Bandelsfahen des Königlichen Landgerichts zu | seien, daß neben den fälligen Zinsen aub ne unter Aufgebotstermine ariben. wivriacifalla le Todes, | 19 ein Uebershuß ergibt; au) haftet jeder | die Antragsteller Erlaß des Aus\chlußurteils beantragt | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 1) wegen Nichtinnebaltung des Termins zur klagt gegen den Kaufmann Otto Spreuger, In- | Leipzig auf den 19, Oftober 1905, Vormittags | Vorbehalt des Restes 209 H# Kapital verlangt L aa csalaen with “An alle, welche Augkunft | Erbe nah der Teilung des Nalhlasses nur für den haben, für Recht : c ; ; f 21579 ¿tliche Zuste! Fertigstellung des Rohbaues zu Berlin Hol mati baber der Firma Otto Sprenger & Cie., früber in | 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dicsem | werden, daß für das Darlehn das den Beklagten R, über Leben oder Tod des Veriollenen zu erteilen ver- | seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbind- | Die 34 prozentigen Pfandbriefe der Aktien-Sese[l- ( Di n „Oeflentigge Ius: e : straße 1, eine Konventionalstrafe von 1 920 Düsseldorf, Moltk-straße 87, jet obne bekannten | Gerichie zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. | hörige Grundstück Turza Nr. 9 hafte ‘und als Er- mögen, ergebt ‘die Aufforderur g ‘ipätestens im Zuf- | lihfeit. Ur die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, haft für Boden» und Kommunal-Kredit in Eisaß- M fc be vg n na ZUgu te Helene Krischel, geb. 2) rür den Abbruch des Gebäudes vie î Wo n- und Aufenthaltsort, auf Grund käuflich ge- gum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser | füllungsort Zuin vereinbart sei, mit dem Antrage ROIRCeIRiAE dem Gericht Anzeige zu ‘mawen Sue * Permächtnifsen und Auflagen sowie für die Gläu- Lothringen über je 590 „6 Ser. I Lit. A Nr. 015 668, ertens, P E S 48, S. 1Il r. selbt die unstreitize Summe Von. 1500 liefert erhaltener Waren, mit dem Antrage: König- | Auszug der Klage bekannt gemaŸht. die Beklagten als Gefsamtsbuldner dur vorläufig ppe un : M tir E E R . ! biger, denen, die Erben unbeschränkt asten, tritt, A en A was für frafilos erklä:t, bie O e eei E Eu 3) falls . per - Svbaher der Slägerin, ‘1 S Ls; i tei S I QOLEE Der Gerichts\hreiber der 5. Kammer für Handels- | vollstreckbares Urteil festervflicotig zur Zablung von A Maina : ! wenn fle fi nit melden, «nur der à i ragsteller haben die Kosten ; D s, ren Ehemann, d t @ G A “E "eas 1 240, n /o Zinsen seit dem 31. Janu: öniglihen Landgerichts Leipzi 248 M i il d sich die Zwangsvollstreckur C O A c S Ene Ac dd : * NaGlasses nur für den seinem Erbteil entsprechende Zür ritize Ausfertigung: jegt unbekannten Aufenthalts, unker der De auptung, N Ls L Le / enntnis verurteilen. Die Klägerin ladet den BVe- | 7 : E S L E E L nbNTen [21566] Aufgebo,. S. R. 88/05. | Teil der Verbindlichkeit haftet. prehenden | raßbura, den 21, September 1904. eht une rente die Klägerin seit 1901 verlosen, d | on Klägerin ju zahlen verpflichtet, | 6500 , | flagten jur mündlien Verbandlung des l Miatreitg | [21585] Oeffentliche Zuftellung. 9. E El ju E L Mai vor dos Aéniglbse Der Gutsbesiger Otto Mori Herold in Calin- | Hamburg, den 26. Mai 1909. Der Gerihtsschreiber: (L. S.) (gez.) Zahn. ih nit mebr um seine Familie gekümmert, au an Klägerin zu zahlen verpflichtet, der Inbaber | vor das Königliche Amtsgericht in Düsseldorf, Io- Der Müller und Landmann Christoph Sarl iu Amtsgericht i f REB Mi oe S IEOS, berg hat beantragt, den verschollenen, am 10. De- | Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg Für die Abschrift : für deren Unterbalt niht mebr gesorgt babe, daz er der Klägerin, Kaufmann Hermann Kreßshmar, zur | sefinenstraße 8 11, Zimmer 24, auf den 21. Of. | Aßlar, Kreis Weylar, Projeßbevollmähtigter : Ss sgericht in Znin auf A O. E E ¿ember 1851 zu Vielau geborenen Ernst Florian | Abteilung für Aufgebotssachen. : Hoepve, Redbtzanwalt. arbeits\heu gewesen und ein Trinker sei, die Klägerin Leistung des ibm auferlegten Eides auch bereit, Be- | tober 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke Rechtsanwalt, Justizrat Kaufman in Welar, a0! lichen Zust E bee Mage Wo Reinhardt, zulept in Rüsdorf wohnhaft, für tot | [21893 “Aufgebot. 5 E E. geschlagen und im Jahre 1902 mit Erstechen bedroht flagter aber unbekannt verzogen und nicht zu er- | der öffentlichen Zustellung wird dieser Autzug d gegen den Adam Uh!, von Aßlar, jept unbekannten | fgnnt S e V R EO zu erflären. Der Verschollene wird aufgefordert, | e ichte Ea bel in Zell Er [A Bekanntmachung, s auch zum Stoße ausgebolt habe und feit 1. Januar mitteln sei, mit dem Antrage: Slage bekannt gemat. : zug der | Aufenthalts, mit dem Antrage, dea Beklagten zu e U Mai 1908 sih spätestens in dem auf den 3. Jauuar 1906, hat als Verwalt tee ATSN A ‘v E: ‘3. April Durch Aus\lußurteil des K. Amtsgerichte Pirmasens | 1904 von Stettin unbekannt gemeldet sei, mit dem e dem Inhaber der Klägerin, Kaufmann Hermann | Düffeldorf, den 29. Mai 1905. verurteilen, an den Kläger 2129 nebit | 9 "Geritsschreibe névege M liche t8geri Naczmittags 3 Uhr, vor dem unterzeichneten : 1905 i 2: St Bl n Ee e f “ele vom 2. Juni 19095 i\t der am 10. August 1904 von | Antrage auf Ebesheidung auf Grund der §S 1567, Kreßshmar, den von dem Shiedsgeriht für ihn (Qu: B:) Angermann 5 0/0 Zinsen seit dem 17. Juni 1879 bis 31. De- er Gerihtéshreiber des Königlihen Amtsgerichts. Gerichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, | Fy U ‘Mblle! A6 Aubreoteo Elen E ivee der Firma Fr. D. Dreifus, Absaßfabril in Pirmasens | 1568 B. G.-B. : die Ebe der Parteien zu fckeiden normierten Eid abzunehmen, ä Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. zember 1899 und 4°/% Zinsen seit dem E S widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An | L A ia vôn Lg laßgle bia L "age auf den Scuhfabrikanten Ludwig Serer dafelbft | und den Beklagten die Schuld an der Scheitung 2) die Zulässigkeit der Zwangsvollstreckung aus [21571] Oeffentliche Zuftellun E nuar 1900 zu ¡ablen und die Kosten des Redts- ——————— ———— alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | Dj “s T fubiger S ibe eantragt. | gezogene, von diesem akzeptierte und der Lederfabrik | beizumessen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur dem geläuterten Schiedsspruh dur Vollstreckungs- | “Der Koblenbäntler Wilbelm D f in Garde: [R AL, 20e adt. 000 ¿Ne Ne Dae 3) Unfall- und Invaliditäts- ollenen zu erteilen vermözen, ergeht die Auf- | 1e Nachlaßgläubiger werden DaBer aufgefordert, | Julius Schobl [1 in Pirmasens in Zahlung gegebene | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die urteil dabin auszusprehen, daß Beklagter sich wegen | ; r L E It anzat in Garde- | [äufig vollstreckbar zu erklären, unter der Bebauptung, E l = M. forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht | Ihre O den Nachlaß des Franz | Wechsel über 120 4 75 4 per 15. November 1904 | 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in 9950 nebst 45/0 Zinsen seit Zustellung dieser in G Doe g e E E O Jottiee Oi Heyden |idagzeriaus Grund enes Bexipreheus des-Ber agten V si : Anzeige zu iddén, Möller spätestens in dem auf Sonnabeud, den auf Antrag der genannten Lederfabrik Julius Stettin, Zimmer 34, auf den 4. Oktober 1905 Klage sowie wegen der Kosten des schied3gerihtlihen e Mo egen, " agt gegen die Witwe Otto, Luile dem Kläger ein Darlehn von 3000 Æ zu gewähren, er erung. Lichtenstein, den 30. Mai 1905 | 12. August 1905, Vormittags L Uhr, an- | Schobl 1 für kraftlos erklärk. Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforder! E Verfahrens die Zwangévollstreckung aus dem Schieds- geb. Mons, früber in Gardelegen wobnbaft, jeßt | und der Kläger dem Beklagten daraufhin am | [921832] F Köntalides Amtsgericht beraumten Aufgebotétermine bei dem unterzeichneten | Pirmasens, den 6. Juni 1905. E Lol deux gedachten Secilbis zuaelalsenen À R pruch vom 2. März cr. gefallen zu lassen hat unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß | 14. März 1878 eine Suld- nd Pfandverscreibur [21832] Hamburgische [21599] Ä A | Geriht unter Angabe des Gegenftandeß N n (B) Nebinger, K. O K. Amtsgerichts: | ju bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung 3) eventuell den Beklagten zur Zahlung von ihm. die Beklagte das Kaufgeld für am 7, Neuber | aussiellite, in der, er Efannie, dem Beklagten ein | Bgugewerks-Berufsgenossenshaft Die Ebefrau Bergmann Friedrich Landmeyer, geb. i ri 098) der Forderung und R (L. S.) Nebinger, K. Obersekretär. wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der 9950 4 nebst 4°/o Zinsen seit Klagezustellung zu Briketts mit 22 16 M (ulde pet Maträ S Darlehn von 30009 4 zu verschulden und zur , g ot E eru genossenshaf 2 Prenzler, ia Baufkau tei Herne hat beantragt, den gläubiger welche fich nicht melder können, unbeschadet | [21587] Oeffentliche Zustellung. 1. R 37/04. 8 Sühneverfuh ist nicht für erforderlich erklärt worden. ver L flagt lle Kost i 8 {i Beklagte dur ein für vorläufig voliftreckbar u ug Die Surogung Lune: Opa E Id C aria D E S Iun Serichollenen Cbristizn Friedri Wilbelm Prenzler, | thres Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- | Die Gertrud geb. Klinkenberg i G Schi 1 E N 5. Juni 1905. ) dem Beklagten alle Kosten, inkl. des shieds- | ¿rftärendes Urteil zu verurteilen, an Kläger 22 e 1 Grngpliüce bewilligte, von dem Beklagten aber | e Laas Dounerêtag, den 29. Juni cr., geboren zu Destel am 12. September 1849, zuleßt | teils: cht “’Vermätht if d Aufl b 6. | bevollmächtigt ‘Rechts al Dr. Nell fen d iclbit, Fiebing, geridhilihen Dersahtens ausinerlegrt tal eis zu zahlen, ihr die Kosten des Arresive f r 22,46 & | weder ein Darlehen von 3000 4 nech en are BSE tags LE E Dee can die wobnbaft in Nordamerika, für tot zu erflären. sichtigt O E A 6 b ate gf ra it klaat O ibr i pin d L. Sblofer e Il, Gerichtsschreiber des Königlicher. Landgerichts. B das Urteil, eventuell gegen Sicherheitsleistung, zuerlegen. Der Kläger_lad M E A erhalten zu haben. Troydem habe der Bellagte f «Anga A Der tezeitnete Verschollene wird aufgefordert, fi E Hg S pon 18 n A "Bef lind Eo gegen A ( Machen E ; aëPar 91578 O e Seis g für vorläufig vollstreckbar zu erklären. E lihén Belianblun: 80: Rechtsít ta ae N dur notariellen Vertrag vom 1. November 1878 i Tagesordnung : iáteitens in tem auf den 26. Jauuar 1906, | Q una Rede Slaubla na ns Bee S er in ris en, Jeye Ohne e annten “Di ] efffentltwe Zusteuung. L _ Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen | [ige Amtsgericht G Nen Le S as König- | pon dem auf den Grundstücken des Klägers einge- 1) Bericht des Vorstands. : Mittags 1D Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht | der niht ausges{lossenen Gläubiger n ein Ueber- | Wohn- un ufenthaltsort, wegen Ehebruchs 2c., le Frau Hinz, BVearle geb. Krüger, zu Greif8s Verhandlung des Rechtsstreits vor die 16. Zivil- | 1905 V p Ra Lie auf den 21. Oktober | tragenen Darleba von 3C0I 4 ken Betrag von | 2) Beritt de? Auéschufses für die Vornahme der lec Tien Mis ate idE! att lvei: wibriabu {uß ergibt, außerdem, haftet nach Teilung des | mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle | wald, Breitestraße 41/44, Prozeß evollmähtigter : fammer des Königlichen Landgerichis T in Berlin, , Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der | 2000 4 nebst Zinscn vom 1. November 1878 E ai Vorprüfung der Jabresrehnungen. a Wn a E Es elei E gen Nalafses jeder der Miterben nur für den seinem | unter Schuldigerklärung des Beklagten die Scheidung Rechtsanwalt Wolff in Stettin, klagt gegen thren Grunerstraße, 11. Stockwerk, Zimmer 16/18, auf den Eilenten Zustellung wird dieser Auszug der Klage | den Zimmermeister Johann Schmidt Il. von Aßlar | 3) Wahl des A:sschusses für das nächste Jabr. ae M C lubbunit. über Leben O 26 Mere | E enprecen en Le g B En, der jwviien Fen O Dee Ehe aus8- S deE E Rees Hivz, früher zu 17. Oktober 1905, Vormittags 10 Uhr, R E bei & Jani 1905 abgeîreten und die Uebershreibung der Hypothek im | 4) Antrag des Vorstants: Zwei Diâtare der Ge- ollenen zu erteilen vermögen eoht ie Auf: | Zella St. Blasfii, den 5. Junt 1909. sprechen; dem lagten ferner die osten des Vers amlißz Stettin, jet unbekannten Aufenthalts, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- g S H : i Grunbbuch in dieser Höhe bewilligt. Auf ein? nossenschaft und zwei Diètare der Versicherungs- forderung, spätestens s Aufgebotstermine Set | Herzogl. Sächs. Amtsgericht. fahrens auferlegen.“ Die Klägerin ladet den Be- | unter der Behauptung, daß die Ehe von vornherein richte zugelaffenen Anwalt ju bestellen. gu Zwecke 18 Gerichtes I é mien, Aktuar, _| Klage des Schmidt ist Kläger zur Zablung von anstalt als Beamte anzustellen. Gericht Anzeige zu machen. , | [21591] _ BVekauntmachuug. flagten zur, mündlihen Verhandlung des Rechts- | eine unglückliche gewesen fei, da Beklagter dem Trunke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug be erihtêsrei er des Königlichen Amtsgerichts. | 2129 4 40 - verurteilt worden. Durch Urteil des | 5) Feststellung des Hausbaltplan® für 1905. Lübbecke den 3. Funi 1905 ! “Der pensionierte Babnwärter Andreas Hallen au? streits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Land- | ergeben sei, die Klägerin wiederholt grob mißhantelt Klage befannt gemat. [21572] Oeffentliche Zustellung. Kgl. Landgerichts Limburg vem 12. Dezember 1884 | 6) Neuwahl für die statutgemäß aussheidenden Königliches Amtsgericht | Eller ift durch Beschluß vom 5. Mai 1905 wegen gerihts in Aahen auf den 31. Oktober 1905, | habe, unter F Umständen diese den Beklagten Berlin, den 30. Mai 198. Der Tischlermeister Adolf Hartmann in Garde- | in Sachen Carl ‘/. Uhl 2. On tal ibn Dei |? Mee Oie ess 90368 A 7 b g F 5/05. 1 | Trunksucht entmündigt worden. Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen | am 29. August 1904 în Wamlißtz beimlich verlassen __ Jacobi, Gerichtsschreiber [egen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Heyden | klagte bereits verurteilt, anzuerkennen, daß ihm aus 7) Beschlußfassung in der Regreßsache Giesecke. [20368] _ E G A 5/05. 1. / Gerresheim, 6. Mai 1905. bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu | und seitber von ibm nichts mehr gehört habe, auch des Königlien Landgerichts 1. Zivilkammer 16. | Gardelegen, klagt gegen die Witwe Otto, Luise | der Schuld- und Pfandverschreibunz vom 14. März 8) Unvorbergesehenes. Der Hausbesiger Juguit Pruts in Dybernfurtb, Könial. Amtsgericht. bestellen. Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung | lein Aufenthalt unbekannt sei, mit dem Antrage auf E ——— j geb. Mons, früher in Gardelegen wohnhaft, jet | 1878 beurkundeten Pfandvertrage übrr 3000 Æ nebit Hamburg, den 7. Juni 1909. vertreten dur den Justizrat Kalkowski in Woblau, | 791929} T C E HRE wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ehescheidung auf Grund des § 1568 B. G.-B.: [21206] Oeffentliche Zustellung. 19. O 125. 05. | unbekannten Aufenthalts, unk der Behauptun ß | Zinsen ei 3 n Ki icht e ft8vorf Gat beantragt, die verwitwete Arbeiter Juliane ! [21222] i: Aacheu, den 27. Mai 1908 i die Che d tei scheiden Do ron Die Deutsche Bu- und Kunstdrucerei G. m. b. H n dle Bellaa A auptung, daß | Zinsen eine Forderung gegen den. Kiäger nicht zu- Der Genoffenschaftsvorstand. èai «beantragt He pern tvete Arbeite Faliane | "Dur AngsGlusrtet vom 2 Di 1 O | ea cuosreiber D A O A O ét ba N E att 24] st Eli 78 Milli E mer, : ¡u erflaren. 2 ger A “leh N : Mes | 1, Januar dis 30. ZUn mit 80,50 „6 schulde, | des Klägers ein ] zpotbek 1öf u lassen. | (5177 IAO S 22. Oftober 1826 geboren lein soll und zulegt in | vershollene August Elias Andrea Millinghausen Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. ladet den Beklagten ¡ur mündlichen Verbandlung anwalt Dr. Felix Münzer, Berlin, Charlotten- | mi dem Antrage, die Beklagte durch ein für vor- L “Rik E Hypo v [Gen ju la} n | {21770] j Loonbardwits wobnbaft gewesen 1!t, fur tot j | oder Bräutigam genannt Röder, unebhel. Sobn “e Cat bi T “Q2ini traße 50/51, klagt in den Akten 19. O 125 05 | [ufi f A j vor- | Der Kläger ladet den Beklagten zur minen | Ss T î E De E A lee für tot zu er* | ¿x Witwe Katharine Millinghausen, geb. Bräutigam, | [21584] Oeffentliche Zustellung. 1. R 192. 05 des Rechtsstreits vor die I1V. Zivilkammer des rae e Dr. Schulg, früher in SWhöneberg bei läufig vollstreckbar zu erklärendes Urteil zu verurteilen, | Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- Süddeutsche Textil-Kerufsgenossenschaft E T L a Es 26 Sani oro aus* | von Arolsen, geb. am 26. acta 1851 in Arolsen, | Di A oéiterin Job Sard 1g. O, 9. | Königlichen Landgerichts zu Stettin, im Zimmer 34, Berlin M icl Cenis p, 13 T bei G bôneberg bei | an Kläger sofort 11,50 A und am 1. Juli 1305 | kammer des Kal. Landgerichts zu Limburg auf den Sektion I (Südba ern) gefordert, sich spätestens in dem auf den 19. Ja- | er tot erklärt. E i N rbeiterin Johanna Kardaczewrtl, Ooeee } auf den 11. Oktober 1905, Vormitiags Be onumenten|traye 12 1 del Sringer, unter | weitere 69 H zu zahlen, ibr die Kosten des Arrest- | 7. Ofttober 1905, Vormittags Uhr, mit E S E ied nuar 1906, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- j" Amtsgericht Arolf Gütshow, in Charlottenburg , Prozeßdevollmäb- | 95 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- der Behauptung, daß der Beklagte von der Klägerin | verfahrens aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Be- | der Aufforderun einen bei dem gedachten Geridhte „Die Herxen Dftegteten Weren E E zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin? zu : inger EOLEE- tigte: Rechtsanwälte Dr. jur. Wertbauer & von | dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. die in den der Klageschrift anliegenden Rechnungen | klagte zur müudlichen Verhandlung des Rechtsstreits | zu elasenen Anwalt zu: bestellen Siu Q SIS diesjährigen ordentlichen Sefktiousöversammlung melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen | [21300] __ Befanntmachung. S Palmowski hier, klagt gegen den Arbeiter Adam | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser verzeichneten Waren zu den daselbst angegebenen | vor das Königliche Amtsgericht zu Gardelegen auf bftentlichen Zustellung wi d dieser Âusz E Auel eingeladen, welhe Freitag, den 30. Juni 1905, wird. An alle, welche Auskunft über Leben und | Durch Ausschlußurteil des unterzeichneten Gerits | Kardaszewsfi, früher in Charlottenburg, jeßt | Auszug der Klage betanni gemacht. Der Sübne- Zeiten und den angeseßten, vereinbarten, au an- | den 21. Oftober 1905, Vormittags 9 Uhr bekannt ¡emacht ung wird dieser Auszug der Kage | Nachm. E Uhr, i Genossenschaft8bureau, Prir z- L E , ° annt g h regentensiraße 8, zu Augsburg, stattfinden wird.

gemessenen Preisen in Höhe von 995,89 „M getauft, um Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Limburg, den 2. Juni 1205. Tagesorduung :

Tod der Vershollenen zu erteilen vermögen, ergeht | vom 30. Mai 1905 wird der verschollene Arbeiter unbekannten Aufenthalts, juegen böslicher Verlassung | versu ist für nit erforderl:ch erklärt ; § L i y :

die Aufforterung, spätestens im Aufgebotstermine Felix Iosef Vausa (BVauza) geboren am | und auf Grund des § 1568 Bürgerlichen Geseßbu2, | Stettiu, den 5. uni 1905. empfangen, angenommen und verbraucht habe, da uszug der Klage bekannt ge: j ihté\chrei 1 erichts dem S, Anzeige zu nahen. : E S srüßer Pcianóma e E dem Ae auf EbesGetmng Be Klägerin S N SSiebing: | lerne, Allge ri D Beklagten auf dessen uns ua pes age S anni gene Mee Gerichtsschreiber des Zal. Landgerihl9. 1) Verwaltungsbericht für E i Neumark, Dn bcs Amtogerii | Sobn der Abbeleute, zuleßt wobnhaft in Bromberg, Inde den Beltgüsen. Wi N nie d a1 OeeGGN Aba lgbiisen Lanbgers: R De E E borgen 100 I: Iu Dehw ien, Aänar, (21808) Königlihes Amtsgericht Wonen L | 3) e Co TSUA Königliches sg . _ L 2, zuleß 1 Dro! 0, | des eds C | l es I ro19 ide Ruste! / . Un [8 ichts\chrei ontgliche geri ettung Ur ZIttacen. i L - [21592] Aufgebot. (f r tot erklärt. Als Zeitvunkt des Todes wird der Königlichen Landgerichts Il in Berlin SW. 11 P Bu g Deffenttide Ful len, 2) d und 31. Dezember 1904 angegebenen Beträge von S Gerichioihreibex des Fönigliehen Auuigerigns. In Sachen der Firma Eicherlaub u. Meyer in a. des Aus\chu}-s zur Vorprüfung der Iahress Die Ebefrau Bureau-ehilfe Hubert Lennarz, | 1. Januar 1904 festgestellt. é Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 33, auf der | 13, Au t 1902 geborene Heinri Rich ch Fin ju 17,60 4 und 11,80 A = 29,40 #6 verautlagt habe [21573] Oeffentliche Zustellung. 5. C 905/05. 1. | Landau (Pfalz), Klageteil, vertreten dur die NRecht8- rechnung 1905, Auzuste geb. Nüfsen, von hier, hat beantragt, ibrén Bromberg, den 3. Juni 1909. 14. Oftober 1905, Vormittags 10 Uhr, mit Sina N cééélen V bec beh Armenv L it Mirier und ihr Beklagter somit 1025,25 A schulde, daß Der Wirt Andreas Sobiesinsfi in Lagiewnik, | anwälte Dr. Herbert Jacobi und Maximilian Kabn Þ. in den Sektionsvorstand gemäß § 13 Abfay 2/4 O enen Ébemann, den Hureaugebilfen Hubert Königliches Amtsgericht. der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte A —— [s P Í E eor óibn zhti ee Er aber seitens des Beklagten Abschlagzahlungen in Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Epe in Gnesen, in München, gegen Oskar Wilbelm Kockischß, Kauf- des Statuts, Lennarz, zulest wohnhaft in Baderborn, für tot zu | [21595] zugelaffenen Anwalt zu bestellen. E Zwecke der Seid, V A cene ruf g N e, Höhe von 575 M geleistet seien und somit nur noch Tlagt gegen den Kaufmann Hirsch Philippsohn, | mana und Inhaber eines internationalen Reklame- c. der Vectrauensmärner und deren Siell- erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- { Das unterzeichnete Gericht hat am 23. Mai 1905 e Sens wird dieser Auszug der Klage | Riedenthal, früher ti EXenbeim jet mit Lbw Sue Schuld bestehe in Höbe von 450,25 „#6 mit dem fru in eien, les Be N E trugen in München, nun unbekannten Auf- vere gemäß § 30 fa y T N efordert, fd spätestens i d - vou i folgendes Aus\hlußurteil erlassen : ekannt gemat. ! ; e ' * At Antrage: unter der Behauptung, day dle Tur den Beklagten | enthalts, beklagte Partei, wegen Forderung, wi d. der Delegierten und ibrer Ersapmänner für 30. ‘Dezember 1905 Mittags 12 uhe, B Der versGalene Johann Christian Schmidt, ge- Berlin, den 6. Juni 1909. fanntem Aufenthalt ae. hut msn den Ero 1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an | Grundbuche von Lagiewnik Blatt Nr. 10 in Abs | leyterer nah Ma Bewilligung der dffeatlichen die Genoffensca'tsversammlung (S 9 ves vei grit Mrd E Cet ansen Ihr, | roren 19. September 1813, der im Fabre 1862 vos : Kiesel, aro gf der Bean ag ees vom 11. Fe- Klägerin 450 25 S nebst 5 vom Huntert Zinsen teilung 111 unter Nr. d eingetragene Forderung von Zustellung des Ladungsschriftsaßes zur mündlichen Statuts). i ‘ac Merve won gans Gyugie dear mten Auf- | Eppenrod, seinem leyten eisen Wobnsige, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. ruar 1905 erbobenen ccht8streits vor das Königs a. von 468,35 #4, seit 16. Juni bis 24. Oktober 98 Talern nebst 5 °/9 Zinsen seit dem 1. Dezember | Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentliche 4) Voranshlag der Verwaltungskosten für 1906 Vrlärung erfolgen wird. An “ille, "welche Aus- Amerika ausgewandert ist, wird für tot erklärt. Als (21582] Oeff utliche Zustell [ide MSeREe ju Fat T M, Abteilunz 33 1904, : 1859 nebst den ihrem Betrage nah noch nicht fest- | Sizung des vorbezeihneten Prozeßgerihts vom Am gleihen Tage Freitag, deu 30. Juni funft über Leben oder Tod des Kerschollenen zu | Zeitpunkt des Todes wird der einunddreißigste De- | Die Ebef effentliche Zuftellung. (Botenbeim), auf den 26. September 1905, b. von 393,35 #4, “seit 25. Oktober bis 21. No- esezten Kosten bezahlt ist, mit dem Antrage, den | Freitag, den 1. Oktober 1905, Vormittags | 1905, Nachmitt. X Uhr, findet im Genoffen- E E c Mo inen n De iber 1890, Mittags 12 Übr, festgestellt. Die | Mi ie C eau ge Zigarrenarbeiters Heinrich Pfeffer, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlicven vember 1904, : Beklagten fostenpflihtig zu verurteilen, in die Löschung | D Uhr, Jujtizpalast, E1 dgeschos. 2N!mmer Nr n \haftsbureau, Prinzregentenstr. 8 zu Augsburg, die im Aufgebotêtermir.e tem ‘Gericht Anzeige zu machen. Kosten des Verfahrens fallen dem Nahlaffe zur Last. Aketigter: Sander, in Cnigctod T, S abrt E dea Ri 1905 2 D0dEs T 3 thl 293,35 4, seit 22. November bis zum Tage Nr l gig ns E n e N IIL | geladen. Die Klagspartei wird beantragen, zu ‘er svdeutliche Wahiversamm eun U 1905 ftatt, a , den 29. Mai 1905. \ Diez, den 3. Juni 1905. A T T E O 4 E EAA UE der Zahlung Nr. 5 zu willigen, und das Urteil fUr por äufig volle | kennen: ebufs Wahl der Delegierten zu den Sefktions- P PENBGEN, P De: I oétitdt. 3 öniliches Amtsgericht. 3. Tas! L Pfeffer, früher in S da Hart L Der Gerichtsschreiber des Ce Amt3gerits. d. von 17,60 4, seit 30. Juni 1904 bis zum Tage streckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten 1) ¡Beklagter ist s{uldig, an Klageteil 80 M versammlumgen a Ler Sesimänner für Biéielbén S uRA ( e E 21d “rend fd f frinee n Sai, LE U SRO A ( o euheim). der Zahlung, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor Hauptsade nebst 49/6 Zinsen bieraus seit 24. März | auf die mit dem 1. Oktober 1905 beginnende viers Die Frau Frarz Buïching Josephine gebor Durch Aus\{hlußurteil des unterzeichneten Gerichts flagter vor länger als ci Fabre di &15 , Der [21575] Oeffentliche Zuftellung. L o ‘von 127,50 Æ, seit 6. Dezember 1904 bis zum das Königliche Amtsgericht in Enesen auf den | 1995, daë ist dem Tage der Zustellurg des Zablungs- | jährige Amtsdauer. Zu dieser Versammlung werden E Mur Wene R Obligs (L Freig | vom 12. Mai 1905 ist der am 4 Fuli 1818 zu | böslicher Abt v tee abe N Vntre in | Der Otto Ludwig Kehret und die Arbeite: in Taze der Zahlung, 18. September 1905, Vormittags 9 Uhr. | befehls, zu bezablen, ferner 4 Recberce- und | die Seklionsmitglieder hiermit ergebenst eingeladen. Solingen n E Ie 30 N Tae Bube Königsberg (Preußen) gebocene Oekonom Sóbais die Ebe Ler Becctéé- 2n-\Géen ad Lea Getiaatia Sal duiea E TLO Kedl Prie bevo lng gter: h a S ofe 100 L Denver s Rus; Me alag ti A A Is Portotosten A A T E "Der Vorfi Solingen), Dise orte traße 20 dem Bud atgLvera le V n d E Ver F j iten und den n | Rechtsan ulze in Storkoro, laden den Ser zu zablen. us8zug der Klage befannt gema. 2) Der Beklagte hat die Kcsten des éstreits er Vorftaud. E A Uer SBERE Dane Oa: N e 10 bee I Dezember E E E a auen Veo en. e erklären. „Die Otto Zabel aus Spreenhagen, zur Zeit unbekannten 2) Das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung Gnesen, den 5 Juni 1205 zu lgen bezie ungsweis e Sucebarti a Clemens Martini, S Tag (L Rd g Busching enen VON L lei 1852 Schweidnitz, den 30. Mai 1905 ¿ Ge Siibsiiig des Recbtdftreits vor dié ) oline eth u Di Lad bes Batreits L r o lac bet ba iert Der GeriGtsfchreiber ves Ank fen Age E ee U i Ev C E IRA Ges Julius Carl Busching, geboren am 2°: 1852 den 30. 2 B {s vor die 3. zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen | [21581 i 3) Das Urteil wird für vorlä vollstr r D B E E Ei PSE ju Kotitilack e! « Para. in Dfpren M {21898 Os Lantogerie, Lin Drt ttob E o Beauneig auf | das Königliche Amtsgericht zu Storkow auf den Verhandlung des Rechtéstreits bor die iweite aa A ie een e s ne Enng. Le ka O. erflârt. L S E S E Egemann, zulegt wohnbaft in Stor ene T j i n 7. Oktober 5, Vormittags 10 Uhr, | 21. September 1905, Vormittags 9: Uhr. für Handelt sahen des Königlichen Landgerichts 11 in | b G Zim tagnus Nachf. in Ham- | München, den 6. Juni 1905. A tot zu ertlären Der vorbezeichnete Verschollene wird Durch Aus\chlußurteil des unterzeichneten Gerichts | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ck öffentli \ i ies Berlî f G j LTG,, Prozeßbevollmächtigte.: Retsanwälte Dr. Sekretär: if 4 mufaefortert, sd svätestens in dem auf den | vom 3 Juni 1905 ist d 7 1221 ‘in | rihte zugelassenen Anwalt zu bestell ; ck um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Berlin SW., Halleshes Ufer 29—31, Zimmer 67, | Weniger und Peglau in eipzig, klagt Der Kb Melretir: (1, 8.) Wei, erta €, erpa ngen, g ia S S L A uf den } vom 3. Juni 1909 ist der am 6. April 1831 n | r öffentli Anwalt zu bestellen. pen Zwede | Ladung bekannt gemacht. Der Termin am 6s. Zuli uf den 9. Oktober 1905, Vormittags 10 U Mar Zi Nee it Lei zig, fagt. gegen den z ; . Jauuar , Mittags 12 Uhr, vor | Rutke-Hauland geborene Ackerwirt Johann Gottlieb er öfeatlihen Zustellung wird dieser Auszug der | 1905 if aufgehoben. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten s Tee Ziejseke, früher in Leipzig, Lessingstr. 29 pt, | [2/B0) Oeffentliche Zuftellung. Verdingungen A 10 Frorieiéneten Geriht anberaumten Uhr, vor | Rue Stimm für tot erklärt worden. Als Todestag Klage bekannt gemacht. S E NL 2. Aunt 1908 i f ung, l g jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel Die Budenbergstiftung zu Magdeburg - Buckau . termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung j ist der 1. Januar 1898 festgestellt Braunschweig. den 5. Juni 1905 o , 2, Junt 1909. richte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede | pom 30. Oktober 1904 über 1200 A, fällig gewesen | Pro eßbevollmächtigter: MNechtsa 1 lt Lichtwi 1 | [21067 eine u L e gen L E S Deben SS a E Si 1 S Swannett Sekretär : G (Unterschrift), : der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der | am 31. Januar 1905, und aus einem Wechsel vom Maadeburg-B fla t gege en Slof By fav [ Di l VbaautmaQung, j oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, * Königliches Amtsgericht. Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts. g B Mee E S Arn igen AuttügerWs- Klage bekannt gemaR i 1905 1. Dezember 1904 über 4000 „46, fällig gewesen am Müller, früher zu Staßfurt, jeyt aibekannten Auf- L ein Tas, ads ass ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots: | [21593] Im Namen des Königs! 10. F. 14/05. 5 | (21586) Oeffentliche Zustelluu i S ] Bel annt Gn i G H , . ris 1. Februar 1905, mit dem Antrage, den Beklagten | enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte farbigen Abzeichentuhen fowie an Serge, blauen roe e dem Gericht Anzeige zu machen. Î m. ¿ K : ; : ; g. n Sahen Heinri Wolf, unebelides Kind der i e ) zu verurteilen. gegen Aushändigung der Wechsel- | Eigentümer des im Grundbuche vo Staßfurt t S) 5 T E “Stolberg (Rhld.), den 29. Mai 1905. M U ares Fe Se, mes A E Ves Bu egen Hulda e Dienstmagd Maria Wolf in Rockenhaufen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. | unkfunden der Klägerin 1215 4 20 A Wechselregreß- Band X Blatt 408 Gaczeisineten Grundstücks sei foll al ao: g Ir s ‘Boswiitaz s Könialiches Amtsgericht. Nahen, hat vas F3nigli n durch Notar Sri in ges: Maus, in Barmen, _Prozeßbevollmä tigter : | Kläger, geseglich vertreten durch seinen Vormund [21583] Oeffentliche Zustellung. 57 0. 234/05 1. | summe samt 6 Prozent Zinsen vom 3. Februar 1905 | d f demselben für dic Klägerin Ab Tun 10 S Red ormittag S Lies AmISge , gliche Amtsgeciht Abteilung 10 echtsanwalt Dr. Shwale in Elberfeld, klagt gegen Fohannes Wolf, Tagner în Rockenhausen, dieser durch Der Kauf Oito Günth b i s j ay auf dert R L E R obäp! L R De De Ia Ie RLLEE [21899] in Aachen durch den Amtégerichtsrat Wershoven | ibren genannten Chemann, ohne bekannten Aufent- | Philipp Kremerih Nechtskons i z Der Kaufmann Oito Günther zu Hamburg, Büsch- | ab und 4041 A 89 A Wechselregreßsumme samt | unter Nr. 1 und 4 zwei Darlehnskapitalien voi zu- werden. Zuschlagsfrist: 8 Wochen. j 18 i / An / in 8 i _genann , ? t - erich, sfonsulent in Rockenhausen straße Nr. 11, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt | Zi 6 z : / ingli i i f 3 E eva j 3 : „oh r l ; 4h | : i nsen zu 6 Prozent vom 6. Februar 1905 ab zu be- | sammen 12 700 H, 4x0 Î d Bed » Angebotsformulare können geg é atr pn dee n TEET Es fe Abi Ne 462 (in Buchstaben : Vierhundert Halt, ree M S Abr DaiEen t hon als Proze eor E 0 B ies@bad d 20 F S porte deg rf andg S reten S Se N die Kosten des dedbisstrzis zu tragen; Fiertchbelihen ien zabtar Saiten, dei ee Be- S “Mtufenbun aat A0 a E eda iee ember 1905 anberaumt war, wird aufgehoben und | zwei und sechzig) und 980 (in Buchstaben: Neun Antrage, die zwischen den Parkeien am 18. Apri j a 1 V D R, g en den Kausmaan gel zu Berlin, | das Urteil auch für vorlaufig volsire@bar ¿21 erklären. | klagte mit der Zahlung der auf vier vom Hundert | bezogen werden. Ve segelte Angebote mi zember : 1 ¡we „und 930 L en: Neun- / ! 6 il | kannten Aufenthalts, wegen Anerkennung der Vater- Großbeerenstraße 28 c, jeßt unbekannt Aufenthalts, | Die Kl [adet den 2 ündli äßi i 5 fälli \ Zuferli i E E ¡u aleidem Zwede auf ten 24. Februar 1906, | bundert und achtzig) über je zwölfhundert Mark der 1879 vor dem Standesbeamten zu Bar L saft und Ali tat :nnu r D enstraße 28 c, jeßt unbekannten Aufentbalts, ie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | ermäßigten, am 1. April 1905 fällig gewetenen ¿uterlih kenntlihen Aufscbrift: s ; , ert zig) Úver ]e zwolshu - tion, wurde mit diesgerihtlichem unter der Behauptung, daß er im Feb 1905 | bandlung des Rehtéftreits ie Feri im 27 Æ ste Vie - f Lieferung toff p I D Ubv, anberammt: bundert uno S P lhaft für Steinkoblenbau im Elofene Ebe 14 scheiden Und R anen ge- | \ G und Alimentation, wur i te g, ebruar ndlung des Rechtéstreits vor die Ferienkammer B für | Zinsen im Betrage von 127 4 für das erste Viertel- „Angebot auf Lieferung von Wolltoffen“ Ae, aer Bere l ZRE blen [schlossene Se U 1 l eklagten | Beshluß vom Heutigen die öffentliche Zustellung der ¡wishen dem Beklagten, welher damals persönli | Handels]achen des Königlichen Landgerichts zu Leipzi 05 im RNüdf sei, ini Ez sind bis z1 ¡chneten Termin einzurei Toamessen, 20 ial S'Amnis Zis E zu Koblsheid, werden für kraftlos I L Set D bien e dien Klage Cr e duc) Verfügung vom Heutigen haftender Gesellschafter der Firma E. Siegel & Co. | auf den 11. August 1005. R 9 Uhr, ae 190 E Posenviliditig n its: an "iel, dai: s S dos E D erbandlung ® zur mündlihen Verhandlung dieses Rechtsstreits die Bankgeschäft, Großbeerenftraße 28e, war, und der ! mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zu- Klägerm 127 A rüdckständige Zinsen für das Bekleidungsamt der Marineftation der Ostsee.