1905 / 138 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bulgarien Mexiko Australien

Canada

C E den Niederlanden . British-Indien . . Schweden. . . England . Frankrei .

Gerste: aus Deutschland . Rußland . der Türkei T L e Dn. A den iederlanden Oesterreich

Hafer: aus Rußland Rumänien . Bulgarien .

den Vereinigten Staaten von

Amerika . England L den Niederlanden

Mais: aus den Vereinigten Staaten von

T E Argentinien Rußland n den Niederlanden Canada British-Indie

Merifo

Kartoffeln: aus den Niederlanden England Algier . Spanien .

Ausgeführt wurden:

Rolggen: nach Deutschland . E den Niederlanden England

Raa ; orwegen .

nach Deutschland . den Niederlanden Spanien

Weizen:

Gerste: nach Deutschland den Niederlanden Spanien

Hafer: nichts.

Mais: nach Deutschland . . den Niederlanden Spanien . Portugal . Rußland

Kartoffeln: nah Norwegen . England Schweden . Gibraltar . dem Kongo

Theater und Musik. Nesidenztheater.

Frau Mbertine JOge seßte ihr Gastspiel im Residenz- )

theater gestern mit der

sol, zu unterscheiden.

9310 dz.

28 000 dz ]| am Fin en gefördert durch den vornehmen Einfluß ihres Gatten. die erste in Deutschland, wurde am 1. Dezember eröffnet. Die Zeit

20-930 E 18900 , enstück zur „Nora“. O Ellida Wangel -hineinzuleuchten, 11680 11200 , e 8050 , ihrer Leistung ruhte im 1000 , 40 und nüdchternen Auffay ung 10 mann Werner. Der

T7290 dz. | war mehr Spuk als Dämon. H

17380 ; bervorleuhtete. Die Vorstellung war gut besucht, und das Publikum Ls D ließ es an Dankbarkeitsstimmung nicht fehlen. 3450 ;

D

92340 dz 5 ;

n die vershlungenen Seelenprozesse der

remde Mann des Hans Mühblhofer ingegen war das junge Volk, die Mädchen und ihre Anbeter, frisch und lebenswahr vertreten. Das 2 000 dz | Zusammenspiel zeichnete sich durch Erxaktheit aus, wenn {on aus 49 160 manter Einzelauffafsurg nit gerade eine intime Füblung mit Ibsen

Im Neuen Königlihen Operntheater (Kroll) beendet am

¿s Grtiza llee in Garsviel. D pere N E Dn San fessor Conwen $, als Vertreter der Staatsbehörden der Oberpräsident

Delbrück, im Namen der Provinz Westpreußen der Landesrat

htlih des guten Aa ist „Die Frau vom Meere* ein | if noch zu kurz, um ein klares Bild über die Benußung der einzelnen Abteilungen zu gewinnen. Die Bibliothek verfügt über 1350 gebundene

war Frau Albertine Zehme mit | und katalogisierte Musikalien, während etwa 2000 Nummern vorerst

sichtlihem Feingefühl bemüht, indem sie eine annehmbare Verbindung | zurücgestellt sind, bis das nötige Geld für das Einbinden vorbanden zwishen Realismus und Poesie herzustellen wußte. Der Shwerpunkt | ist, da ungebundene Exemplare grund\säßlich von der Benußung aus, ; ¡weiten Akt. Nicht genügende | geshlossen find. Die Kasse {ließt mit einem Fehlbetrag von Unterstüßung fand der Gast an der sehr hausbadenen | über 10000 M, der teils durch einmalige Beiträge, teils durch eine

des Dr. Wangel dur Her- | Anleihe bei einigen Mitgliedern des V Magistrat hat bei der Stadtverordnetenversammlung die Erhöhung der Unterstüßung auf 12 000", beantragt.

orstands gedeckt ift. Der

Danzig, 13. Juni. (W. T. B.) Heute vormittag 9 Uhr wurde hier der 15. deutsche Geographentag eröffnet. Der Wirkliche Geheime Rat, Professor von Neumayer begrüßte in seiner Eigenschaft als Borsißender des Zentralaus\{ufses die aus allen Teilen des Reichs erschienenen Gelehrten. Sodann hielten noch Begrüßungsansprahen im Namen des Ortsausschusses der Pro-

faison, in der eine Anzabl älterer und neuer komisher Musikwerke p E 3040 „, | aufgeführt werden sollen. Hofrat Köbke hat für diese Vorstellungen Kruse, im Namen der Stadt Danzig der Oberbürgermeister Shler s,

600 ,

| E L spenstigen Zähmung* in Ausficht

„Im Hafen“ das Lustspiel „Das Heiratsnest“ aufgeführt. 114850 dz Im Lustspielhause bleibt bis zum 72550 , | Schwank „Biederleute“ auf dem Spielplan. ( 62540 ; | die erfte Aufführung der Pofse „Kyriß-Pyriß“ von Wilken und | gesellschaft die Teilnehmer in einer lân 5690 , Justinus, Musik von Michaelis, statt. u : 4080 , Am Donnerstag, den 15. Juni, 74 Uhr, veranstaltet der König- 970 , lihe Musikdirektor Bernhard Irrgang in der Heiligkreuz-

580 , E, Ir E a C A Sein Q G A T5017 | quartetts: Frau arl. Kimpel (Sopran), Fräulein Lisa Goedecke 5 m E 0 (Alt), Herrn Martin Koegel (Tenor) und Herrn N. Harzen-Müller durch Bruch 5 Bergleute verschüttet und nah zweistündiger

A erre neEE v enva Leiter den R er der gr weriner Hofoper Hermann Gura gewonnen. 8s Eröôffaungê- : Le : 290 , vorstellung F das musikalishe Lustspiel von Göß „Der Wider- Hierauf wurde in die Tagung eingetreten.

Essen, 14. Juni. (W. T. B.) Geftern wurde hier die diet» jährige Jahresversammlung der Deutschen Kolonial- ] gesellshaft unter großex Beteiligung der Mitglieder dur einen ; Robert Miss | Begrüßungsabend einçeleitet. Seine Hoheit der Herzog Johann

m Sonnabend findet | Albrecht zu Mecklenburg-Schwerin begrüßte als Präsident der Kolonial-

l ier E Li Im Sghillertheater N. (Friedrih-Wilbhelmfstädtisches Theater) 96 370 dz. | wird am Freitag wegen plößliher Erkrankung von Else Wasa statt

enommen.

als Vertreter der Technischen Hochschule der Rektor vonMangoldt und für die wissenshaftlihen Vereine der Professor Momber.

eren Ansprache und sprach die

Hoffnung aus, daß die Tagung segeudeeidh sein möge.

Harbke bei Helmstedt, 13. Juni. (W. T. B.) Auf der Braunkoblengrube „Kleines Feld“ bei Harbke wurden heute mittag

8 620 dz | (Baß), des Königlihen Kammermusikers Herrn Paul Treff (Cello) Tätigkeit als Leichen geborgen.

420 , | und des Orchesters des Brandenburgishen Konservatoriums. Der

S j Eintritt ist frei.

Die Münchener Richard Wagner-Festspiele im Prinz- regenténtheater treten in das fünfte Jahr ihres Bestehens. Sie

8 500 ‘az | baben sich troß dieser verhältnißmäßig kurzen Zeit bereits fest ein-

2000 „, | gelebt, sodaß h auch in München, ähnli wie in Bayreuth, eine treue, Feier begann

O0 immer wiederkehrende Festspielgemei 480 „, | wird München auch noch deéhalb Anzi Ï 199 © | weil im benahbarten Oberammergau die Kreuzes\hulespiele stattfinden —TT530 97 | und die große Internationale Kunstausstellung in München eröffnet ist. Auch der Umstand, daß in Bayreuth in diesem Sommer nicht 19430 dz ] gespielt wird, trägt dazu bei, das Interesse für die Münchener Fest- spiele zu erhöhen. Die Gereralagentur Reisebureau Schenker u. Co, ____ 8340 _„ | Münthen, Promenadeplay 16, an die Billettbestellungen zu richten 73 040 dz. | find, versendet füh lid

45270 ,

17 030 dz E , Mannigfaltiges. 30570 de Berlin, den 14. Zuni 1905.

cine besondere Anziehung ausüben,

e Prospekte kostenfrei.

Die Frankfurter Freibibliothek versendet soeben ihren

erkenne. Die

fremder Kultur.

Budapest, 14. Juni. (W.T.B.) In Lenaus Geburtsort, der südungarishen Gemeinde C satád, wurde am Montag unter Teil- nahme zahlreicher literarisher Vereine ein Denkmal des Dichters feierlich enthüllt. Bei der Enthüllungéfeier war auch der Staats- sekretär Ignaz Szell als Vertreter der Regierung zugegen. Die

mit einem Gottesdienst, nah dem die Fest-

: teilnehmer, darunter zahlreihe Reichstagëabgeordnete, Abord- nde gebildet hat. Jn diesem Jahre nungen von auswärts und viele deutshe Bewohner der um- liegenden Ortschaften, zum Park vor dem Gemeindehaus zogen, wo ein aus deutschen Bauern bestehender Gesangverein die ungarische

ymne vortrug. er F

erczeg Lenau als ungarisch fühlenden Dichter; er legte dar, der Ungar habe im Fremden immer nur dann einen Feind erblickt, wenn er sich mit der Waffe gegen ihn wandte, aber einen guten Freund, wenn er ihm die europäische Kultur vermittelte. Die einstigen deutschen Kolonisten bätten dem Deutschtum in dem klassisben Dichter Lenau ein fürstlihes Geschenk gemaht, doch seien ihre Enkel heute mit Herz und Seele ungarische Bürger. Der Professor Heirrich wies in seiner deutshen Gedenkrede die Anklage zurüdck, daß ungarisher Chauviniêmus den deutschen Dichter nur als Ungarn an- Magyaren beugten Le immer vor den Fadckelträgern

In seiner Festrede feierte der Abgeordnete Franz

Der deutsche Dichter Lenau stehe den ungarischen

25 820 dz | 11, Jahresberiht. Der Verein hat es verstanden, seit nun etwas Derzen aker doppelt nabe; in Ungarn habe er die chönste Zeit seines

32980 ,„ 2980 ,

970 liches Interesse kaum zu

mehr als zehnjährigem Bestehen mit verbältnismäßig kleinen Mitteln

é bedeutende Erfolge zu erzielen. Es ist für eine so reiche Stadt wie | Stimmung, stets habe er feine ungarishe Abstammung betont. 1020 , Frankfurt charakteristis{, g für Volksbildungsbestrebungen ein wirk- D | garis® i Z

ebens verbraht, in seinen \{önsten Gedihten herrsde magyarishe

1TSD i : 1 „Dies Denkmal möge verkünden“, {loß der Redner, „daß die ver- esteben scheint. Während die reihen | s{hiederartigen Sprachen in unserem Vaterlande keine Scheidewand

63 370 dz. Fes mit den städtisen Behörden wetteifern in Stiftung reicher | bilden.“ Nach Säluß der Feier zog die Versammlung vor Lenaus e

6190 az | Mittel für Kunft und Wissenschaft, kämpft das der Volksbildung 9 020 dienende Institut, wie der Jabreébeuicht sagt, seit 10 Jabren um seine

630 | Eristenz. Wir entnehmen dem Bericht folgende statistishe Angaben : Die 920 s Bibliothek wurde durhschnittlih täglih von 511 Personen benußt, 170 L: T E e, i : 50 * | von entfallen 16 338 auf die populärwifsenshaftlihe Abteilung. Seit D dem 8. Oktober 1894 (dem Tage der Eröffnung) wurden 993 669,

\chnittlihe Umtaush tägli

engen Welt ihrer Pflichten. In ihr if immer ein Zwiespalt, | 20 000 Bände. Die Filiale

der die Katastrovbe geradezu herauszufordern droht. Schließ- | abgelaufenen Geschäftsjahre von 17 000 Personen besubt. Die

lich vollzieht sch die Afklimatisierung troy allem, niht | von der Freibibliothek verwaltete Musikalien-Freibibliothek,

Theater. Königliche Schauspiele. Donnerêtag: Opern-

haus geshlofsen.

Neues Operntheater ges{löfen.

Freitag: Opernhaus. 156. Abonnementsvorstellung. Romeo und Julia. Große Oper in 5 Akten von J. Barbier und M. Carré. Musik von Ch. Gounod. Anfang 7$ Uhr.

Neues Operntheater. Der Schuurrbart. Operette von Geora Verö. Anfang Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Der Privat- dozeut. Anfang 7 Uhr. reitag: Der Vielgeprüfte. Sonnabend: Der Vielgeprüfte. Sonntag: Der Vielgeprüfte.

Berliner Theater. Donnerêtag: Gastspiel von

Annie Dirkens. Lili. Anfang 7# Ubr. Freitag und folgende Tage: Gastspiel von Annie Dirkens. Lili.

Schillertheater. 0. (Wallnertheater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Das Seiratsneft. Lustspiel in 3 Aufzügen von Gustav Davis.

grenog, Abends 8 Uhr: Die Logenbrüder.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Eröffnung der -“sdaiidas Zum 10. Male: Der poluische

e.

also nabezu eine Million Bände verliehen. Zur Bibliotheksbenußung haben stch 1984 neu angemeldet. 16 776 Taus@&fkarten in Händen des G im Gründungsjahre (1894) nur M Bände betrug: „ieg dieser E lum Senle des 11. Berichts» jahres auf 515 Bände pro Tag. Die Lesesäle waren von *TTHZ Eo 2

olle der Ellida Wangel in Ibsers „Frau | 118683 Personen (gegen 98214 im Vorjahr) besucht, und der den Bestrebungen der Heilstätte 20 000 gespendet. vom Meere“ fort. Das Stück gehört Ibsens zweiter Dichterphase | für die Buchlektüre eingerichtete an. Das râtselhafte Symbolisieren nimmt in ihm bereits seinen Anfang. Man hat schon einigermaßen Mühe, realen Vorgang als solchem und dem, was

; Publikums. Während der durh-

Am Schlufse des Jahres waren

Lesesaal erwies sich in den

Wissensgebieten für Gewerbe,

in Bolkenheim wurde im

N. (Friedrich Wilhelmstädtishes Tbeater.) Doÿnerstaa, Abends $8 Uhr: Meine Schwieger- tochter. Lusispiel in 3 Akten von F. Carré und A. Bilhaut.

Freitag, Abends 8 Uhr: Das Heiratênest.

Sonnabend, Abents 8 Uhr: Zum ersten Male: Hofgunst.

Im Garten: Großes Militärkonuzert.

Theater des Westens. (Kantstraße12. Babn- hof Zoologischer Garten.) Donnerstag: Der Stroh- witwer. Pofse mit Gesang in 3 Akten von Horst und Norini. Anfang 8 Uhr.

Freitag und folgende Tage: Der Strohwitwer.

Neues Theater. (Spielzeit der Direktion Karl und Theodor Rosenfeld.) Gastspiel des Lustspielhauses. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Familientag.

Freitag und folgende Tage: Der Familientag-.

Nationaltheater. (Direktion: Hugo Becker. Weinbergsweg 12 a—13 b.) Donnerstag, Abends 8 Vhr: R des italienishen Verwandlungsschauspielers

rizzo.

Freitag und folgende Tage: Dieselbe Vorstellung.

Lustspielhous. (Friedrichstraße 236.) Donners- tag, Abends 8 Uhr: Biederleute.

Freitag, Abends 8 Uhr: Biederleute,

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Kyrit-Pyrit.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.) Donnerêtag, Abends 8 Uhr: Gastspiel von Frau Albertine Zehme. Die Frau vom Meere. Schauspiel in 5 Akten von Henrik Jbsen.

Freitag: Laboremus. Die Frau am Fenster.

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73.) Gastspiel der Wolzogen-Over. Donnerstag: Die Pfahlbauer. Komische Oper in 3 Aufzügen von Wilhelm Freudenberg. Anfang 8 Uhr.

Freitag: Die Pfahlbauer,

Bentraltheater. Gastspiel des Berliner Theaters. Donnerstag : Zu kleinen Preisen: Alt-Deidelberg; D RpiR in 5 Akten von Meyer-Förfter. Anfang

E Freitag und folgende Tage: Alt-Heidelberg.

Bellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8. Direktion: Kren u. S{önfeld.) Donnerstag: Ma- dame Tip-Top. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von Arthur Lippshiß und Friedmann- Frederich, bearbeitet von Jean Kren. Anfang 8 Uhr.

Freitag und folgende Tage: Madame Tip-Top.

AF E E DES E I T

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Maria Riem mit Hrn. Professor Dr. phil. Rudolf Kößschke (Wernigerode a. L Leipzig). Frl. Netty Berger mit s Grafen Einsiedel-Wolkenburg (Wolkenburg).

Geburtshaus, wo eine

Den LliLi L der VErganges Nacht wurde die Gotthardlinie bei Ar wi d

an die im Laufe des Jahres 155 996 Bände geliehen wurden. Hier- Suaeen dur r! i iGe erna Veo unterbrochen. d die Gleise bis Mittwoch wieder freimahen zu können. Personen wurden nit getötet.

denktafel enthüllt wurde.

einen Erdrutsh auf eine längere Strecke Der Verkehr wird über Zug geleitet. Man bofft,

Davos, 13. Juni. (W. T. B.) Seine Majestät der Kaiser Wilhelm hat für einen Erweiterungébau der deutschen Heilstätte Davos mit dem Ausdruck seiner regen Teilnahme an

MWintermonaten an manchen ‘Abenden als zu klein. Jn diesem Lese- ns tai A D O B.) In der vergangenen Nacht

zwishen dem | saal ist eine Handbibliothek von 1451 Bänden aufgestellt, ferner eine f er bedeuten | fatalogisierte Broshürensammlung von 2500 Nummern. Im großen 1, In der Lokalfärbung kommt zu- | Lesesaal stehen dem Besucher gegen 209 politische Tagesblätter, Getöse bält

näht das Symbol ¡zum Ausdruckl. Das „Meer“ will als | darunter 13 fremdsprahlihe bezw. ausländishe, zur Verfügurg,- E E Ne Gebiet des Weiten, Unendlicen, Unbegrenzten genommen sein. Ellida | und 192 Zeitschriften aus allen Wangel mit ihrer ,Meeressehnsuht“ und den dämonischen lcckenden | Handel, Industrie und Technik bieten dem Besucher Anregung Rufen des „fremden Mannes“ kann nicht heimish werden in der | und Belebrung. Die Bibliothek besißt gegenwärtig über

Heute früh stürzten infolge eines

starken Erdstoßes fünf Läden in einem Bazare in Skutari ein; auch sonst wurde mehrfaher Schaden angerihtet. Das unterirdische

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten

und Zweiten Beilage.)

Mathilde Gräfin Arnim mit Hrn. Leutnant Lothar Burggrafen und Grafen zu Dohna-Sthlobitten (Boitzenburg— Potsdam). Frl. Elisabeth Röôm- eld mit Hrn. Leutnant Scheuner (Mainz).

Verehelicht: Hr. Leutnant Jobann-Ernst Graf Saurma von und zu der Jeltsch mit Margarete Bass von Franken-Sierstorpf (S{ch{loß Enders- orf).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Marinestabsarzt Dr. Nuesse (Kiel). Hrn. Frhrn. von Schön- berg Thammenhain (S@loß Thammenhain).

Gestorben: Hr. Generalleutrant z. D. Carl Poten

(Leipzig). Hr. Kapitänleutnant Max von Schramm (Breslau). Fr. Sopbie Goufseff,

aeb. von Nymander (Berlin). Fr. Auguste von Zieten, geb. von Steinsdorfff (Brunne). Fr. Forstmeister Emma Kreysern, geb. Böhm (Königs- berg i. Pr.). Fr. Olga von Haber, geb. Scheel (Dresden). Hrn. Bernhard de Bourdeaux Tochter Ruth (Charlottenburg).

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

DruckF der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags-

Anstalt Berlin SW., Wilbelmftraße Nr. 32,

Sieben Beilagen

(eins{ließlich Börsen-Beilage), sowie die Inhaltsangabe zu Nr. 6 des Bee

lichen Ane rgene (einschließlich der unter veröffentl

chten Bekanntmachungen), betr

Kommanditgesellschafteu auf Aktien und A

gesellschaften, für die Woche vom 5. bis 10, Juui 1905,

„M2 138,

zum Deutschen Reichsanzeiger und Berlin, Mittwoch, den 14. Juni

Erste Beilage Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

1905.

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

Gin liegender Strich (—) in den S

en für Preise hat die Bedeutung,

daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein

e Dur@schnitts- S am Marfktta - mittel 2: Verkaufte Verkaufs- preis Markttage (Spalte 1) Marktort Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge L l Dovvel- nah übers{lägliher iedri \ E neter 3 tas: Of C zentner Doppelzentner niedrigster | höchster ? niedrigster | höchster niedrigster | hôhster |Doppelzentner Ss nabekanni) i. M. A. M. M A b S4 Weizen. 13. | Allenstein : 15,60 15,60 16,30 16,30 17,00 17,00 ; ; ; ; 5 Thorn . . « R S 16,50 16,80 11 183 16,66 9. z Schneidemühl . . . 16,20 16,20 16,40 16,40 16,60 16,60 20 328 16,40 9, s nin e e 16,80 17,00 17,00 17,20 17,20 17,40 : / i : L E 15,00 15,90 16,00 16,40 16,50 17,00 l 2 reiburg i. Sl. . . 15,90 16,10 16,40 16,60 16,90 17,10 : j E 15,70 16,20 16,20 16,70 16,70 17,20 i S Löwenberg i. Schl. 16,80 16,50 17,00 17,00 17,20 17,20 i i ú : Neustadt O.-S. 16,10 16,20 16,30 16,40 16,50 16,60 30 492 16,40 2 nnover . 16,80 16,90 17,00 17,10 17,20 17,50 z Í : s 2gen i. W. 18,00 18,50 18,50 19,00 19,00 19,50 : : S - R: +9 S gr 17,70 17,70 18,20 18,20 40 720 18,00 6, Ï Schwabmünchen . 19,20 19,20 19,40 19,40 19,60 19,60 9 175 19,40 G Schwerin i. M. _ S 17,00 17,00 17,30 17,30 ÿ S i 1 Saargemünd . 18,60 18,60 19,00 19,00 1200 2 720 18,93 ¿G Kernen (enthülfter Spelz, Dinkel, Fesen). 10. | Geislingen 18,60 19,40 ? 19,60 19,60 19,80 20,20 199 3 958 19,89 3.6. 13. | Babenhausen L _— s 19.20 19,20 67 1 286 19/20 5. 6, d Günzburg -—— | 19,40 19,40 5 97 19,40 6. 6, - Illertifsen s 4 19,20 19,20 : i . ¿ 7 Memmingen 19,60 19,60 | 19,80 19,80 20,00 20,00 138 2 732 19,80 6, 6. Schwabmünhen 18,90 18,90 3 57 18,90 6. 6. G Aalen i. Writbg. . -—— 21,60 21,60 22,00 22,00 10 218 21,78 5, 6. Z Waldsee i. Wrttbg. 19,14 19,14 19,30 19,30 19,40 19,40 52 1 003 19,29 6. 6. 2 Pfullendorf . . 18,00 18,20 18,90 18,90 19,10 19,20 55 1 026 18,65 30. 5. Roggen. 3. | Allenstein 12,25 12,25 12,75 12,75 13,25 13,25 H : i E horn A = t 13,10 13,20 13,40 13,50 29 387 13,33 9. 6. L Schneidemühl . 13,80 13.80 14,00 14,00 14,20 14,20 30 420 14,00 9, 6. 2 {ch5 13,00 13,20 13,40 13,60 13,60 13,80 h : i 4 L Breslau . . . 13,10 13,60 13,70 14,10 14,20 14,40 : ; e Freiburg i. Séhl. . 13,00 13,20 13,50 13,70 13,90 14,20 : . z E As 12,70 13,20 13,20 13,70 13,70 14,20 ; j : Löwenberg i. Schl. 13,80 13,80 14,00 14,00 14,10 14,10 S i L : Ot 64 9 14,50 14,50 14,60 14,60 14,80 14,80 40 579 14,63 5. 6. L Neustadt O.-S. 13,30 13,40 13,70 13,80 14,10 14,20 60 828 13,80 6. 6. E Hannover —— -—— 15,00 15,50 15,60 16,40 i Z s ¿ G Hagen i-W. . 15,00 15,50 15,50 16,00 16,00 16,50 : j L : Z Wo 5 16,25 16,25 ige s L bis 80 1 300 16,25 6. 6. Nest Ss cas p es s 16,00 16,00 20 320 16,00 0. 6. s Aalen i. Wrttbg. . Ba t 15,80 15,80 16,20 16,20 5 80 16,09 5. 6. é Schwerin i. M. . Ls —_ 15,00 15,00 15,50 15,70 E L i: j 5 Saargemünd 16,25 16,25 16,40 16,50 500 8 205 16,41 6. 6. Gerfte. stein : 12,00 12,00 13,00 000 f 1400.1] 1400 : i ¿ S A s S S G 1040 4 1240 14/00 14 00 12 164 13,65 66 ä Schneidemühl . 14,00 14,00 1240| 14D 14,80 14,80 20 288 14,40 9. 6. E) 14,60 14,80 14,80 | 15,00 15,00 15,20 i j ; i 2 R E 12,80 13,30 1550| T0 14,50 15,00 i 7 | Freiburg i. Sl. 13,80 14,00 1420 | 1450 | 1470 | 15,00 i Ñ E 13,50 14,00 14,00 | 1450 | 1450 | 15,00 L L j j Neustadt O.-S. 13,90 14,00 14,30 | 14,40 14,70 14,80 30 432 14,40 7 _| Hannover 13,60 13,80 14,00 | 16,00 17,00 18,00 : j i O Bad t W 15,50 16,00 16,00 16,50 16,50 17,00 s : i s Aalen i. Writbg. . -— 18,009 18,00 --— 2 36 18,00 Hafer. s 2,40 12,40 13,00 13,00 13,60 13,60 A : : j 10. Allenstein G L 12,4 fs 13,30 13,60 13,80 14,00 28 383 13,69 g. 6, Schneidemühl . 13,60 13,60 13,80 13,80 14,00 14,00 20 276 13,80 6 : s 13,00 13,40 13,40 13,60 13,60 13,80 i i ; : E D 12,80 13,30 13,40 13,80 14,10 14,40 : ; * | Freiburg i. Sl. . 13,30 | 13,50 1370 | 1400 | 1420 | 14,50 j iren 2e | 18 | u2| Be | Bo | Bd G QZ i. Sl. 13,00 S 6 3,40 i / : L _ E s - a 14,40 14,40 14,60 14,60 14,80 14,80 22 314 14,60 j, ß. ; | Neustadt O.-S. 12,60 12.60 1280 | 13/00 | 1340 | 13,60 90 1188 13, (6. 7] Hannover 15,09 15,00 1540 | 16,00 1630 | 12,00 i j : : L Nea R A E l R 14,00 15,00 60 870 14,50 10, 6. A Trier . | 17,40 ¿ s s L : ; R i 15,20 15,20 15,40 | 15,40 15,60 15,60 18 277 1540 6.6. z Ura i. Wrttbg. . 16,60 17,00 t S 14 237 n 4 L Aalen i. Wrttbg. . 16,40 16,40 16,60 16,60 39 572 15/80 m ; E s se En 15,60 15,60 15,80 16.00 13 205 5,80 au Riedlingen . . - « -—- _ F 1720 17,40 -— 9 156 Lens E " | Waldsee i. Wrttbg. 15,28 15,28 _— L 15 229 e N ; Pfullendorf i 15,30 15,30 15,40 15,40 15,59 15,50 9 139 15, 5. : Schwerin i. M r 14,00 14,00 14,20 14,60 ; 4 “a á Saargemünd . 15,50 15,50 16,00 16,00 400 6 300 15,759 6. i f 5 Du nittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. Bemerkungen. Die verkaufte M wird auf volle Doppelzentner und der Verkauf3wert auf volle Mark abgerundet ares ft C E pi eng ses Spalten, daß entsprechender Beri cht fehlt.

Am vorigen Außerdem wurden

S R E L

lur: a B E Pr n; ¿dan in Agen, D, E Es S ‘a ige E Cm in hi 4