1905 / 139 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

iheinend re<t ecbittert werden wird. Die Erregung unter den Arbeitern wächst, weil die Organisierten au2gesperrt worden sind und die Nichtorganisierten ihre Arbeit niht unterbroten haben. Zudem hat au< no< der Bergbauverein erklärt, die Arbeitgeber dadur unter- stüßen zu wollen, daß auf den Zehen keine Arbeiter angenommen werden, die ausgesperrt wurden. Der Regierungêpräfident von Arns- berg hat eine neue Konferenz beider Parteien einberufen, die in den nächsten Tagen zusammentreten wird.

Kunst und Wissenschaft. In Breslau verstarb der ordentlihe Professor der Chirurgie an

der dortigen Universität, Geheime Medizinalrat und Generaloberarzt *

à la suite des Sanitätskorps Dr. Johann Mikulicz von Nadecki. Der Verstorbene, ein Schüler Billroths, hat sih große Nerdienste um die antiseptishe Wundbehandlung und die Chirurgie namentli der Verdauung8organe, der Gelenke und Knochen erworben ; er war Mitherausgeber der „Beiträge zur Chirurgie“, der „Mitteilungen aus den Grenzgebieten der Chirurgie und der Medizin" fowie des „Handbuches der praktischen Chirurgie“. Als ordeutliher Profeffor der Chirurgie wirkte Mikulicz.an den Universitäten Krakau, Königs- berg und (seit 1890) Breélau.

Verkehrsanftalten.

Nächste Postverbindung na< Swakopmund und Lüderitzbucht für Briefsendungen mit englishem Dampfer über Kapstadt, ab Southampton am 17. Juni, in Lüderigbuht etwa am 9. Juli und in Swakopmund etwa am 12. Juli. Leßte Beförde- rungen am 16. Juni ab Cöln 61 Nachmittags, ab Oberhausen 7,24 Nachmittags, ab Berlin Schlesischer Bahnhof 11,23 Vormittags.

Die nächste Post aus Swakopmund, Abgang am 19. Mai, ist zu erwarten am 18. Juni.

Theatèr und Musik.

Thaliatheater.

„Die P fablbauer“, komishe Oper in drei Aufzügen von Fosef Laufs mit der Musik von Wilbelm Freudenberg, ging estern unter lautem Beifall im Thaliatheater in Scene. In der olzogen-Oper erfreuen #< literari’< gewürzte Texte besonderer Gunst: na< Heinri<h Heines „Bädern von Lucca“ mußte des be- rühmten Aesthetikers Visher Roman „Auch Einer“ dazu herhalten, dramatisiert und in Musik geseßt zu werden. Solche Umarbeitungen fönnen dur<aängig den Reiz nur ahnen lassen, der von der Urdichtung ausstrablt, und diesem Verbärgnis unterlag au< Jos. Laufs? im übrigen au< no< re<t ungeshi>tes Textbuh; nirgend kam ein frischer Zug in die \{<werfällige und do<h oberflählihe Handlung, und no< weniger vermochte sie komishe Wirkungen zu erzielen. Der röômishe Weinreisende ¿0g sh glüdlicherweise in den Hintergrund zurü> und ließ die Bühne frei für die Opferfeste der Pfablbarern und die Familienzwistigkeiten ibres Häuptlings; es nahm aber kaum jemand Interesse daran, ob der Römer oder der junge Pfablbauer des Häupilings Töchterlein heimführte. Etwas besser als um den Text stand es immer- hin um die Musik; den Zwe>, durch kräftige Anlehnung an Richard Wagner parodistis< zu wirken, verfehlte sie freilih aänzli<. Man börte aber fast überall den tüchtigen, gebildeten Musiker heraus, der geshi>t und av< ges<hmad>voll zu infstrumentieren versteht; und mande feine Wendung überrashte dabei. Die Melodien zeigten meist klare und sichere Formen, denen im all- gemeinen fröblite, zuweilen au< lyrisWe Empfindungen innewobnten. Einen freundlihen Eindru> rief das, dem dritten Auf- zuge vorangebende Idyll hervor, das heiter ansprehende Klang- \ilderungen enthielt. Nur der wertvollste Faktor, der Humor, kam in dieser komishen Oper zu kurz. Die Aufführung konnte allenfalls genügen. Am besten bielt fd, besonders gesangli<, Herr Jacobs in der Rolle des jungen Kriegers Odgal; dagegen konnte Herr Weber den Ansvrücßen, die an die Rolle des rômishen Weinreisenden ge- stellt werden müssen, kaum nad<;fkommen. Die Ausstattung war nur mäßig. Der Komponist wurde nah allen Aufzügen stürmis< gerufen. Im Königlichen Opernhause wird morgen Ch. Gounods Oper „Nomeo und Julia® zum legten Male für diese Spiel- zeit gegeben. Fräulein Farrar: Julia, Herr Naval: Romeo. In den übrigen Hauptrollen find die Damen Dietrih, Pobl, die Herren Bachmann, Hoffmann, Jörn, Krasa, Mödlinger beschäftigt. Im Ballett des 4. Aufzugs tanzt Fräulein Dell Era und die Solo-

tänzzrinnen sowie das Corps de ballet der Röniglihen Oper. Im Residenztheater beschließt Frau Albertine Zehme am Freitag ihr Gastspiel in Björnsons Schauspi:-l „Laboremus“ und Hoffmannëêthals dramatis<em Gedicht „Die Frau im Fenster“.

Wie die „Korrespontenz Hoffmann“ aus München meldet, hat der Hoftheaterintendant von Possart die nachgesuchte Enthebung von seinem Amt vom 1. Oktober ab erhalten. Intendant von Poffart wird die Intendanz bis zu diesem Zeitpunkt fortführen und insbesondere au< noch die diesjährigen Festspiele im Prinzregententheater leiten.

geleitet und ges<lofsen wurde. Der große Sißungssaal war bis auf den leßten Plaß gefüllt, waren dc< über 1100 Anmeldungen eingegangen. Nach dem Gesang des Demchors (Psalm 95) von Be>er eröffnete der Geheimrat Hassel-Dresden die Sizung mit einer Ansprache, in der er die erschienenen Mitglieder begrüßte und der hohen Protektorin für die au< im abgelaufenen Berichtsjahre erwiesene Huld dankte. Sodann gedachte er in warmen und anerkennenden Worten der im ab- gelaufenen Jahre verstorbenen Mitglieder. ;

Hierauf erstattete der Oberst Everth den Rechen schafts- bericht, der im wesentlihen nur Erfreulihes über das Wirken und Walten des Vaterländishen Frauenvereins im Jabre 1904 darbot, da mangels größerer elementarer oder sonftiger außerordentliher Er- eignisse im engeren Vaterlande dem Zweigvereine die Möglichkeit gegeben war, fi< in ungestörter Friedensarbeit ganz ihren statutens mäßigen Aufgaben widmen zu können. Der Berichterstatter gedachte ¡unächst der patriotishen Kriegstätigkeit, zu wel<her der Anfang vorigen Jahres ausgebrochene Aufstand in Südwestafrika dem Rothen Kreuz in reidem Maße Gelegenheit geboten hat. Das Zentral- fomitee bat 19 Lazarettbara>en nebst einer großen Menge Materialien und 69—70 Köpfe an Pflege- und Depotpersonal nah Südwestafrika hinaus- gesandt. Abgesehen von den Naturalliebesgaben bat die Sammlung an Geld, das durch die Kasse des Vaterländischen Frauenvereins allein an die Seehandlung abgegeben wurde, 11 879,74 Æ ergeben. Wegen weiter erforderliher Mittel ist ein neuer Aufruf an die Verbände und Vereine erlassen worden. Des weiteren hat das Zentralkomitee in internationalem Sinne des Rothen Kreuzes sowie zur Ehre des deutshen Namens au< eine umfangreihe Tätigkeit für die si<h im ferien Osten im blutigen Ringen befehdenden Nationen entfaltet, des- gleihen für die Abgebrannten in der norwegishen Stadt Aalesund. Der Auf„abe, bei Linderung außerordentlicher Notstände in allen Teilen des Vaterlandes Hiife zu leisten, ift glei<falls entsprohen worden. Hierzu zählen einige größere Feuers<häden sowie eine Wassers» not, durch die ein Teil der Osisecküste heimgesu<ßt worden ist. Nicht vergebens haben si< die Vereine an der Bekämpfung der in Ostpreußen weitverbreiteten granulosen Augenkrankbeit be- teiligt. Was das Watstum und die Weitereniwi>elung des Vereins anlargt, so hat si< die Zahl der Zweigvereine um 44 vermehrt und erreidte am Ende des Berichtsjahres die stattliche Zahl von 1170. Die Mitgliederzahl ist um 44961 gestiegen und betruz Ende- 1904: 8312091. Die Gesamteinnahmen des Vereins betrugen 1904: 4989343 F, die Aus- gaben 4523 061 #4, die Kassen- und Kapitalbestände 8865 481 4 (+ 6C0 000 4). Um etwa die gleihe Summe ist der Wert der Grundstü>e und Anstalten gestiegen, der na< Abzug der auf ihnen lastenden S{ulden 7 055 485 Æ beträgt. Der Gesamtvermögens- wert des Vaterländischen Frauenvereins hat si<h auf 15 920 966 4 gehoben. Hocerfreulih als Zeichen der zunehmenden Volkstümlichkeit und Anerkennung des Vereins im Lande ift die große Zahl der außer- ordentlihen Zuwendungen, deren Höbe im Berichtsjahre zwar um 40 000 M geringer ift als in 1903, fic jedo< no< immer auf nit weniger als 658 241 Æ beläuft.

In bezug auf die Tätigkeit der Vereine widmete der Bericht- ersiatter zunä<st der neuen Aufgabe des „Vaterländishen Frauen- vereins“: der Säuglingspflege, eine eingehende längere Darlegung unter Bezugnahme auf das bekannte Allerhöchste Handschreiben Ihrer Majestät der Kaiserin. Zunägst ift der Hauptvorstand seinen Ver- einen in der Lösung der neuen Aufgabe darin vorangegangen, den. in dem Erlaß Ihrer Majestät gegeberen Anregungen und Hinweisen praktishe Form zu geben und bat das von der Kaijerin ge- nehmigte Merkblatt, enthaltend Ratschläge zur Ernährurtg und Pflege der Kinder im ersten Lebensjahre, in 15 Millionen Eremxlaren seinen vershicdenen Verbänden und Zweigvereinen zus gehen lassen zwe>s Verteilung an die Standesbeamten, Hebammen, Pflegerinnen usw. Der Berichterstatter wies des ferneren auf die weitere Ausdehnung der Gemeindekrankenpflege hin. Hat ih auh die Zahl der Vereine, die Gemeindepflegestationen besißen, im leßten Jabze um 70 und die der Stationen selbst um 8 erhöht, o find dadurh do< erst etwa zwei Fünstel der Vercine in den Besiß solher Stationen gekommen. Die Zakbl der größeren und kleineren Vereinskrankenhäuser be- trägt zur Zeit 69, von denen 15 als Mutterhäuser sih der Ausbildung von NRothen-Kreuz-Schwestern widmen. Im Dienste des gesamten Vater- ländishen Frauenvereins und seiner Hilfévereine stehen 1254 Schwestern vom Rothen Kreuz, 1092 Diakonissinnen, 104 katholis<he Ordenê- \<western und 397 Schwestern ohne Mutterhaus, zusammen alîo 2847 Schwestern. Der Rechnung8abs<hluß ergibt in Einnahme 53 116,40 4, in Ausgabe 71314,50 M, sodaß eine Mehrau8gabe von 18 198,11 A stattgefunden hat, um die das Vermögen des Haupt- vereirs vermindert worden ist. Der Ueberswemmungsfonds \<ließt mit cinem Bestand von 29 902,49 Æ ab. Nach Erteilung der De- <arge an den Schatzmeister war die Tagesordnung erledigt. Gesang des Domchors {loß die Versammlung. Um 5# Ühr findet ein Fest- mahl der delegierten Damen und Herren in der Wandelhalle des Abgeordnetenhauses ftatt.

Essen (Ruhr), 14. Juni. (W. T. B.) Heute vormittag er- öffnete Seine Hoheit der Herzog Iohann Albrecht zu Me>lenburg die

ter Abteilung Togo einstimmi

Beschlüsse der letzten Vorstandésizung in Hannover erstatteten der Schriftführer Dr. Sander und vom Auss{uß der Admiral Strau Bericht. Der Konsul a. D. Vohfen gab {<hriftli< den Finanzberiht und bezeichnete die Vermögenélage der Gesellschaft als günftig. Jn Anbetracht der werbenden Kraft des Kolonialmuseums wurde für dessen Unterstüßung auf drei Jahre die Summe von je 8000 A bewilligt. Im weiteren Verlaufe der Sißung wurde ein vom Gouverneur Grafen Zeh und dem Präsidenten befürworteter Antrag ig angenommen, 6000 # zur Ver» anstaltung einer landwirts<haftlihen Ausstellung in Palime zur Ver- fügung zu stellen. Für den oftafrikanis<en Befiedelungsfonds wurden 20 000 Æ aus dem Gefells<haftsvermögen bewilligt.

Aachen, 15. Juni. (W. T. B.) Der englische Aus\<{<uß zum Studium der deutschen städtis<hen Einrichtungen besuchte gestern als erste deutshe Stadt Aachen. Die Gâste wurden im MNRathause von dem Oberbürgermeister Velimann empfangen. Der Führer der englis<en Abordnung, Lord Lyveden, gab bei diejer e dem Dankgefühl gegenüber Seiner Majestät dem Deutschen Kaiser Ausdru>, der die Anregung zu der Studien- reise gegeben habe. Hierauf wurde ein Frühstü> eingenommen, in dessen Verlaufe von deutsher wie von engliswer Seite die Er- sprießlichkeit " eines friedlihen Wettbewerbs zwis<hen Deutschland und England hervorgehoben wurde. Am Abend fand ein Festmabl statt, bei dem Sir John Gorst in einer Rede der Ueberzeugung Ausdru> gab, daß der Auss<huß von dem Besule in Deutschland viel gewinnreiße Anregungen mit na<h Hause nehmen werde. Der Redner spra< sodann herziihe Glüd- wünsche für das neuvermählte Kronprinzlihe Paar aus und \{kloß mit einem Hoh auf Seine Majestät den Kaiser. Der Regierungs- e Hartmann toastete auf den König und die Königin von

ngland.

München, 15. Juni. (W. T. B.) Die hier stattfindende Hauptversammlung der Vertreter des Allgemeinen Deutschen Shulvereins wurde gestern dur< einen Begrüßungs- abend eingeleitet, bei tem der Shulrat Rohmeder - München die aus allen Teilea Deutschlands und ODesterreihs erschienenen Ver- treter berzli< willkommen hieß. Weitere Ansprachen hielten der Pro- fessor Brandl. Berlin, der bei den Verhandlungen den Vorsiß führt, der General von Sauer, der die Versammlung im Namen der hiesigen Ortsgruppe des Deutschen Flottenvereins willkommen hieß sowie der Professor Gareis-München im Namen der hiesigen Gruppe der deutschen Kolonialgesells<aft, und eine Neibe auswärtiger Vertreter.

Passau, 14. Juni. (Amtliche Meldung.) Ein Sonderzug von Pfarrkirhen wurde gestern naht bei der Einfahrt in den hiesigen Bahnhof auf Weiche 121, die verriegelt ist, aus unbekannter Ursache in ein Ausziehgleis abgelenkt und fuhr einem Nangier- zug in die Flanke. Ein Mann wurde leiht verlegt. Die Loko- motive des Sanderzuges und drei Wagen des Rangierzuges wurden beschädigt.

Stuttgart, 14. Juni. (W. T B.) Heute ift hier die

6. Jahresversammlung des Allgemeinen Deutschen

Vereins für Shulgesundhbeitspflege zusammengetreten. r

Kongreß wurde dur< den Kultusminister von Weizsä>er eröffnet.

Es der preußishen Regierung spra< der Geheime Oberbaurat elius.

Ilmenau, 14. Juni. (W. T. B.) Der Vorsteher der König- lihen Psychiatrishen und Nervenklinik zu Halle a. S.,, Geheime Rat Professor Dr. Wernid>e, der auf einem Fahrrad daë Geratal dur<fubr, geriet in der Nähe von Dörrberg unter ein Laft- fuhrwerk. Die Räder gingen ihm über den Kopf. Er wurde lebens - gefährlich verlegt in ein Hotel gebracht.

Lübe>, 14. Juni. (W. T. B.) Heute wurde in Lübe> der 19. Berufsgenossenshaftstag eröffneîi. Die Stadt Lübe> war dur<h den Ersten Bürgermeister Dr. Eschenburg und den Senator Ewers, das Ministerium für Handel und Gewerbe dur< den Geheimen Oberregierungsrat Dr. Hoffmann, das Reichsversiche- rungzamt dur<h den Geheimen Oberregierungsrat, Direktor Pfarrius vertreten. Aus dem Geschäfteberiht geht hervor, daß während der jeßt zwanzigjährigen Tätigkeit der Berufsgenossenschaften die gezahlten ÜUnfallentshädigungen mehr als eine. Milliarde Mark betragen ; der Reservefonds stellt fich auf 170 Millionen Mark, die Zahl der Versicherten hat fi verdreifaht und beträgt jeßt 75 Mil-

lionen. Im weiteren Verlauf der Verhandlungen be1ihtete der Justizrat Lahmann über die Frage der Abänderung der Schiedsgerichte. Die hierzu vom Ausshuß verfaßte Denk-

schrift, die den gesetzgebenden Körperschaften unterbreitet werden oll, wurde gutgeheißen. Der Direktor Werzel-Berlin berichtete über die Neservefondsfrage und beantragte, beim Reichétag in seiner nächsten Session in dieser Frage von neuem vorstelliz zu werden. Nach Referaten des Direktors Schauseil-Hamburg und des Geheim- rats Jacob-Berlin wurde als Ort der nächsten Tagung Nürnberg gewählt.

Mannigfaltiges. Berlin, den 15. Juni 1905.

Die Mitgliederversammlung des Vaterländischen rauen- (Haupvt-) Vereins in Berlin. Nachdem gestern abend in der Wandelballe des Abgeordnetenhauses eine Begrüßung der Delegierten stattgefunden, fand beute vormittag in Gegenwart Ihrer

sehr gut besuhte Vorstandssißun gesellshaft mit cinem Nachruf den Dr. Friedri<h Hammacher un

Gâste Erschienenen, Truppel, und den SBouverneur von {loß mit dem Wunsche, daß die zeitige. Dur< Zuruf wurden dann

Majestät der Kaiserin die Mitgliederversammlung des Vaterlän- | der Landrat S<moele-Kosten in d |

dischen Frauenvereins statt, die dur< Gesang8vorträge des Domchors eins

Dr. Ritter in Waldenburg: Schlefien, sodann begrüßte ec die als nämli<h den Gouverneur von Kiautschou,

\<äftsberi<t wurde gedru>t vorgelegt. Ueber

g der Deuischen Kolonial- auf die verstorbenen Mitglieder, d den Geheimen Regierungsrat

Togo, Graf Ze<. Der Redner Beratung den reihsten Erfolg der Graf Deym-Sigmaringen und en Vorstand gewählt. Der Ge -

Gibraltar, 14. Juni. (W. T. B.) Während einer *Schieß- übung erxvlodierte an Bord des englishen Linienschiffes ,Magn î- ficent* ein se<s8zôlliges Geschoß im Rohre des Geshützes. Hierbei wurden 18 Personen, urter ihnen ein Leutnant, verwundet. 11 Schwero verwundete wurden hier ans Land gebracht.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der

dic Ausführung der

Ersten Beilage.)

Theater. Königliche Schauspiele. Freitag: Opern-

haus. 156. Abonnementsvorstellung. Romeo und Julia. Große Oper in 5 Akten von I. Barbier und M. Carré. Musik von Ch. Gounod. Musika- lishe Leitung: Herr Kapellmeister von Strauß. Regie: Herr Oberregifseur Droescher. Ballett: Herr Ballettmeister Graeb. Anfang 72 Uhr. Neues Operntheater. Jung: Heidelberg. Anfang

74 Uhr. f . Sonnabend: Opernhaus. 157. Abonnements- vorstelung. Càrmen. Oper in 4 Akten von

Georges Bizet. Text von Pes Meilbhac und

Ludovic Halévy, nah einer Novelle des Prosper

Merimée. Anfang 7F Uhr. e

74 Übe Operntheater. Jung-Heidelberg. Anfang t.

Deutsches Theater.

geprüfte. Anfang 7F Uhr. Sonnabend: Der Vielgeprüfte. Sonntag: Der Vielgeprüfte.

Freitag: Der Viel-

Berliner Theater. Freitag: Gastspiel von Annie Dirkens. Lili. Anfang 7$ Ubr.

Sonnabend und folgende Tage: Gastspiel von Annie Dirkens. Lili.

Schillertheater. O. (Wallnertheater.)

Freitag, Abends 8 Uhr: Die Logenbrüder. uk in 3 Akten von Carl Laufs und Curt Kraaß.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Eröffnung der

Morwiß- Oper. Zum 10, Male: Der polnische | stellung.

Jude.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Oberon, König der Elfen. Abends 8 Uhr: Der Trompeter von Säkkingen.

N. (Friedri<hWilbelmstädtishes Theater.) reitag, Abends 8 Uhr: Das Heiratsuest. Lusts piel in 3 Aufzügen von Gustav Davis.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Hofgunsft. |

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Hauben- lerhe. Abends 8 Uhr: Hofgunst.

Im Garten: Großes Militärkouzert.

Theater des Westens. (Kantstraße12. Bahn- hof Zoologisher Garten.) Freitag: Der Stroh- witwer. Posse mit Gesang in 3 Akten von Horst und Norini. Anfang 8 Uhr.

Sonnabend und folgende Tage: Der Stroh- witwer.

Neues Theater. (Spielzeit der Direktion

Karl und Theodor Rosenfeld.) Gastspiel des Lustspielhauses. Freitag, Abends 8 Uhr: Der Familientag.

Sonnabend und folgende Tage: Der Familientag.

Nationaltheater. (Direktion: Hugo Be>er. Weinbergsweg 12a—13b.) Freitag, Abends s Uhr: wg des italienis<en Verwandlungsschaufpielers

¿zo.

Sonnabend und folgende Tage: Dieselbe Vor-

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Freitag, Abends 8 Uhr: Biederleute.

Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zum ersten Male: Kyritz-Pyrigz.

Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.) Freitag, Abends 8 Uhr: Letztes Gastspiel von Frau Albertine Zehme. Laboremus. Drama in 3 Akten von B. Björnson. Vorher: Die Frau im Feusfter. Dramatises Gedicht von Hugo von Hoffmannsthal.

Thaliatheater. (Dresdener Straße 72/73.) Gastspiel der Wolzogeua - Oper. Freitag: Die Pfahlbauer. Komische Oper in 3 Aufzügen von Wilhelm Freudenberg. Anfang 8 Uhr.

Sonnabend: Die Pfahlbauer.

Pentraltheater. Gastspiel des Berliner Theaters. reitag: Zu [kleinen Preisen: Alt-Heidelberg. Z Nanipiet in 5 Akten von Meyer-Förster. Anfang E Sonnabend und folgende Tage: Alt-Heidelberg.

Bellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8. Direktion: Kren u. Schönfeld.) Freitag: Ma- dame Tip-Top. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von Arthur Lippshiz und ey Frederich, bearbeitet von Jean Kren. Anfang 8 Uhr.

Sonnabend und folgende Tage: Madame Tip-

Top.

É I O EEN O U M A [R T Familiennachrichten.

Verlobt: Melanie Gräfin von der Shulenbu

r mit Hrn. Hauptmann Hans Grafen Blumenthal (Berlin—Mainz). Frl. Wera von Versen mit Hrn. Oberleutnant Werner von Buttlar (Saar- brü>en— Arolsen). Frl. Jenny von Maer>ker mit Hrn. Oberleutnant Willy Sameßki (Rohlau— Langfuhr). Frl. Dolly Sc{link mit Hrn. Leutnant Friy Dun>er (Weißer DeiA E: Frl. Adolphine Göbel mit Hrn. Amtmann Franz Krowors< (E>kersdorf—Glatz, Gößhof).

Verehelicht: Hr. Hauptmann Louis Frhr. von C a Frl. Irmengard von Stoltzenberg

nnover).

Gestorben: Hr. Geheimer Obermedizinalrat -Dr. ranz Josef Krieger (Straßburg i. Els.). Hr. ebeimer Justizrat Dr. Theodor Gaupp (Elbing).

Fr. Geheime Rechnungsrat Mathilde Krümmel, geb. Scheel (Berlin).

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenbur g.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. Dru> der Norddeutshen Buchdru>kerei und Verlags- Anstalt Berlin SW., Wilbelmftraße Nr. 32, Sechs Beilagen (einshließlih Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichsanze

M2 139.

E SLE ¿t ui B D

Erste Beilage iger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 15. Juni

1905.

Amtlfliches.

Deutsches Reich.

Nachweisung der Einnahme an Wecselstempelsteuer im Deutschen Reiche für die Zeit vom 1. April 1905 bis zum

Schlusse des Monats Mai 1905.

L: 2. 3: 4. 95. name Hierzu Einnahme a fei Im Rechnungsjahre Oberpostdirektionsbezirke M 1906 E Zusammen des Vorjahres D 0 d es Mai Vormonaten (Spalte 4) —, Wenides A. A M. p M. A M. A L I. Im Neichs3postge |

1) Königsberg 14798 | 10 14501 | 80 29 299 | 90 110} + 80 2) Gumbinnen 7 604 | 60 T2201 | 20 14 805 | 80 14435 | 70 | + 10 3) Danzig . 17 383 | 60 147 i 32114 | 60 20743 | 90 | 70 4) Berlin . 312 822 | 80 183 338 | 60 496 161 | 40 292 726 | 60 | + | 80 5) Potsdam . 7149 | 20 6 473 | 30 13 622 | 50 11878 } | + | 50 s) Frankfurt a. D. 10920 |— 9 646 | 60 20 172 | 60 17163 | 30 J + | 30 7) Stettin 12 057 | 50 15 262 | 90 27 320 | 40 25 (22 | 20 + 20 8) Köslin . 2837 | 30 3747 | 60 6 584 | 90 5883 | 40 | + 50 9 Polen. 12915 | 10 12214 | 90 24 730 | 22 666 | 50 + 2063 | 50 10) Bromberg . 8211 | 20 7238 | 15 449 | 20 14114 | 60 | + 1334 | 60 11) Breslau 27 250 | 40 27 083 ! 80 54 334 | 20 45 053 | 50 + 9280 | 70 12) Liegniß . : 13 620 | 80 12 680 | 10 26 300 | 90 23 688 | 50 | + 2612 | 40 13) Ophelln 13 945 | 15 196 | 30 29 141 | 30 26 354 | 20 | + 2787 |10 14) Magdeburg . 22 020 | 70 20 174 | 60 42 195 | 30 36 615 | 50 | + 595579 | 80

15) Halle a. S. é 11 603 | 40 H 2o A0 23 128 | 80 21 851 | 60 + 1277 2 16) Erfurt . 18 635 | 50 18 756 | 30 37391 | 80 325955 | 40 | + 4836 | 40 17) Kiel 18 271 | 50 19 2/3 | 90 37 545 | 40 37183 | 10 362 | 30 18) Hannover . 16 688 | 60 16150 | 30 32 838 | 90 32977 | 20 | 38 | 30 19) Münster 8904 |/ 90 7 27 60 16 184 | 50 14 046 | 20 —— 30 20) Minden 12310 | 4 12 976 | 20 25 286 | 60 25 545 | 60 ——— 21) Dortmund . 32 948 | 60 30333 | 90 63 282 | 50 D909 | 70 | 80 22) Cassel L 14 627 | 10 14 848 | 90 29 476 | 26 389 | 30 | + 70 23) Franffurt a. M. 41145 | 10 38 436 | 60 79 641 | 70 75342 | 70 | 24) Cöln _— 28951 | 40 30 469 | 30 59 420 | 70 56 621 | 20 | + 50 25) Aachen . 8 325 | 80 12015 | 20 20341 | M429 190 | + 10 26) Koblenz 13394 10 13 301 | 90 26 696 | 20734 | 40 | + 60 27) Düsseldorf . 92 033 | 90 92 772 | 184 805 | 90 156 896 | 90 | + Es 28) Trier 5 24 60 3982 | 30 223 | 9 8365 | 70 —_ | 20

29) Dresden 25112 | 10 23 216 | 20 48 328 | 30 47 804 | 80 | —+ [5 20) O - + oe 40 469 | ©0 40 173 | 90 80 643 | 40 71080 | 60 | —+- | 80 31) Stani Es 28 693 | 20 26193 | 70 54 887 | 20 52781 | 40 —- 5 | 80 32) Karlsruhe L 40814 | 50 36 490 | 40 77 304 | 90 72200 | 70 | 20 33) Konstanz 11610 | 70 11 346 | 30 22 957 | 21837 | 20 | —+- | 80 34) Darmstadt. 21146 \— 19116 | 10 40 262 | 10 38451 | 80 —- 30 35) Schwerin i. M... 3743 | 20 3701 | 40 7 444 | 60 6692 |— J —+ 60 36) Oldenburg . 11129 | 70 10 017 | 70 21 147 | 40 1E T 4 40 37) Braunfchweig . 10 232 | 40 11 564 | 20 21 796 | 60 19 786 | 10 -- 50 38) Bremen : 26 004 | 30 25 243 | 10 51247 4 98 564 | 10 | 70 39) Hamburg : Î 129 545 | 20 138 440 | 90 267 986 | 10 236 522 | 60 —- 50 40) Straßburg i. E. 25 461 | 60 23 938 | 90 49 400 | 50 4551 | 60 | + 90 41) Metz E 4957 | 90 4 604 | 70 9 562 | 60 8873 | 70 | + 90 Summe I 1184744 | 80 1045 720 | 2 230 464 | 80 1 875 205 | 50 | +: 30 II. Bayern i: 93 950 | 50 97 016 | 70 190 967 | 20 178 468 | 60 —- 60 ITL. Württemberg . 29 477 | 80 29 663 ! 20 59 141 | 53 963 | 10 —- 90 Ueberhaupt L308 179 1:10 1172399 | 90 2480 573 | 2107637 | 20 80

Berlin, im Juni 1905.

Hauptbuchhalterei des Reichss<aßamts.

Biester.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche usw. Ernennungen, Beförde rungen, Versetzungen usw. Im aktiven Heere. Berlin 31. Mai. Credner, Major aggreg. dem 2. Oberrhein. Inf. Regt. Nr. 99 und kommandiert zur Dienstleistung bei der Marine als Führer der Stammkompagnien für das 3. Seebat., aus dem Heere ausgeschieden und zum Kommandeur des 3. Stammseebats. ernannt.

Döberitz, 9. Juni. Frhr. Marschall, Oberst und Kom- mandeur des Leibgardehus. Regts. , unter Belaffung in dieser Stellung, zum Flügeladjutanten Seiner Majestät des Kaisers und

ônigs ernannt.

Neues Palais, Weimar, Herzog: z1

E

1. Juni. Prinz Hermann von Sachsen- g- Ju <sen Hoheit, in der Armee, und zwar als Lt. im Gardekür. Reg. angestellt. Henseling, Oberstlt. beim Stabe des Inf. Negts. Graf Tauenztien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, zur Dienstleistung beim Krieg8ministeriuum kommandiert. Krahmer-Möllenberg, Oberlt. in den Ersaßkompagnien des 1. Feldregts. der Schußtruppe für Südwestafrika, sheidet aus dieser Schußztrupve am 14. Juni d. J. aus und wird mit dem 15. Juni d. I. in der Armee als Erzieher beim Kadettenhause in Plön angestellt; in diesem Verhältnis hat er die Uniform des Hannov. Iägerbats. Nr. 10 zu tragen. Müller, Oberlt. und Erzieher am Kadettenhause in Plön, in gleiher Eigenschaft zur Hauptkadettenanstalt, Hellwig, Lt. und Erzieher an der Hauptkadettenanstalt, in gleiher Eigenschaft zum Kadettenhause in Oranienstein, Tscherny, Lt. und Erzieher am Kadettenhause in Oranienstein, in das Inf. Regt.

4

a E

(2. Posen.) Nr. 19, mit dem 15. Juni d. J. verseßt. Die Lts. : Stampe im Inf. Negt. Graf Tauentzien von Wittenberg (3. Brandenburg.) Nr. 20, Mühlmann im Inf. Negt. von

Alvensleben (6. Brandenburg.) Nr. 52, Krug im 1. Naffau. Inf. Regt. Nr. 87, von dem Kommando zur Dienstleistung beim 1. Seebat.,, Lemp (Friß) im Inf. Regt. Freiherr von Sparr (3. Westfäl.) Nr. 16, Behrens im 1. Nassau. Inf. Regt. Nr. 87, von dem Kommando zur Dienstleistung beim 2. Seebat., mit dem 15. Juni d. J. enthoben. Dippe-Bettmar, Lt. in der Feld- signalabteil. der Schußtruvpe für Südwestafrika, aus diefer Schutz- truppe ausgeschieden und im 2. Hannov. Ulan. Regt. Nr. 14 an- geitellt.

Neues Palais, 12. Juni. Prinz Adalbert von Preußen Königliche Hobeit, Oberll. zur See, à la suite des 1. Garderegts. z. F. und des 1. Gardegren. Landw. Negts., au<h à la suite des Gren. Regts. König Friedrih der Große (3. Oftpreuß ) Nr. 4 gestellt.

XILE. (Königlih Württembergisches) Armeekorps.

Im Sanitätskorps. 8. Juni. Dr. Schairer, Unterarzt der Res. vom Londw. Bezirk Stuttgart, zum Assist. Arzt befördert. Dr. Veit, Assist. Arzt der Res. vom Landw. Bezirk Reutlingen, der Abschied bewilligt. :

Beamte der Militärverwaltung.

25. Mai. Steichele-, Zablmstr. Aspir., zum Sekretär des

Kriegszablamts ernannt.

Nr. 23 des „Zentralblatts für das Deutsche Neich“, berausgegeben im Reichsamt des Innern, vom 9. Juni, hat folgenden

. Inhalt: 1) Konsulatwesen : Ernennungen ; Etrequaturerteilung.

2) Finanzwesen: Nachweisung der Einnahmen des Reichs für das Nechnungsjahr 1904. 3) Marine und Shiffahrt: Erscheinen eines weiteren Hefts der Entscheidungen des ODberfeeamts und der See- ämter. 4) Auswanderung8wesen: Erweiterung der Erlaubnis für den Norddeutshen Lloyd în Bremen zur Beförderung von Aus8s ländern. 5) Zoll- und Steuerwesen: Gewährung von Zollfreiheit an die beim Deutschen Reiche und dem Großherzogtume Luxemburg beglaubigten Botschafter, Gesandten usw. 6) Polizeiwesen : Ausweisung von Ausländern aus dem Neichsgebiet.

Berichte von deutshen Fruchtmärkten,

Qualität A L ———————————————-— L Am vorigen Außerdem wurden 1905 verina i it 11 lauf Dur\schnitts- 5 wt am Markttage itz j idi 4 O E r A E Verkaufs- s Markttage «(Spalie H Juni Bezahlt dreis für 1 Doppelzentner O Durch- nah übers<läglier s E Ai s ang tein n! s E wert 1 Doppel- uis. j Schäßung verkauft Tag niedrigster höhster ? niedrigster | höchster } niedrigster | höchster pelzentner ¡entner preis | dem BER O f «T A A M S K “K e] reis unbekann Weizen. 14, Buri. - _— _— -— 17,00 17,00 10 170 17,00 17,00 10, 6, Ü Trebnitz i 14,90 15,49 15,409 15,90 15,90 16,50 d Í v i d Z Militsch . 15,60 15,60 15,80 15,80 16,50 16,50 f Breslau . 14,90 15 80 15,90 16,30 16,40 16,90 é Ron L 15,90 15,90 16,20 16,20 16,/0 4 16,70 M üben i. Sl. . 15,45 15,70 15,95 16,20 1645 | 16,70 d Schönau a. K. 15,80 16 20 16,40 16,70 16,89 | 17,10 o Halberstadt . 16,69 16,75 16,75 16,90 16,90 | 17,10 , Ö A Eilenburg 16,60 1610 1 ALOD 17,20 1720 1 17,70 é | s d Marne 17,00 17,00 f 17,25 17,29 1,90 100 100 1 (25 17,25 17,29 | 7.0 4 Goslar 16,50 1690 | 16,90 17,20 17,20 | 17:70 i: Ï I g Wesel 18,00 18,00 f 18.50 | 18 50 19,00 | 19,00 é N i | “i p » i E -—— 10,100 17,70 18,20 18,20 60 1 080 18,00 1800 | G 5 o Dinkelsbühl 19,20 19 20 4 —- 20,00 20,00 9 96 19,22 19,36 | (e 6 3 e Braunschweig ; 17,00 17,00 17,40 | 17,40 i; i | i G Altenburg . a 16 89 16 80 | —- 17,20 17,20 i A | j 0 » Mülßbausfen i. j, 18,00 18,00 1900 | 1900 | 111 18,50 1850 | 6,6 : Keruen (enthülster Spelz, Dinkel, Feseu). 14, Weißenhorn 19,20 1920. | 1940 | 19,40 19,60 19,60 1 059 19,25 18,84 | (+0 ¿ o Biberach . f 18,80 19,40 799 19,10 19,00 | T. O ä - Sto>kach . 19,00 1900 j 19,30 19,30 19,50 19,50 1179 19,25 19,32 | 31.5. i » Ueberlingen . 19,40 19,40 1945 1 10,46 1950 | 19,50 402 19,46 10 T6 Ö Villingen 19,40 19,40 1970 | 1970 | 20,00 | 20,00 325 19,70 1940 | &C Noggeu. 14. | Lu>enwalde . —- L 1400 | 1400 [l | 70 14,00 1440 | 76 : » Pyriß . = -—- 1440 | 1440 173 14,40 14,20 10. 6 : - Köslin 14,00 14,00 —_ | 14,60 | 14,60 4 57 14,25 14,30 10, 6 y s Posen S ¿H | 13,70 | 13,70 10 137 13,70 13,65 9, 6 i rebniß i. Schl. . 11,70 12,00 12,00 | 12,60 13,60 14,00 L ° s . Í e v O ee 6 13,60 13,60 13,80 | 13,80 1420 | 14,20 Ó . c Breslau . 13,20 13,70 13,80 14.20 14,30 | 14,50 ° o 2 Frankenstein i. 13,80 13,50 14,10 14,10 A es | :