1905 / 140 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

geboben. Fast alle Hauptartikel weisen eine Zunahme auf. Dagegen ist bei den Artikeln Wein und frishes Obst, die im Vorjahre in außergewöhnlichen Mengen aus Italien bezogen wurden, infolge der guten Wcin- und Obsternte in der Schweiz eine Abnahme eingetreten. Die Gesamtzahl der beförderten Tonnen ist von 1135608 auf 1 165 593 gestiegen. Die Dividende beträgt 6,8 9/0. j

Die Württembergishen Staatseisenbahnen verein- nahmten im Mai 1905: 5 247 000 Æ (gegen def. im Vorj. 19 000 mehr). Vom 1. April bis 31. Mai: 10218 (00 # (gegen def. 266 000 mebr). Laut Meldung des „W. T. B.* betrugen die Ein- nahmen der Öesterreihisch-Ungarishen Staatsbahn (öster- reichishes Net) vom 1. bis 10. Juni: 1537954 Kronen (28 909 Kronen weniger als i. V.), der Oesterreichischen Südbahn vom 1. bis 10. Juni: 3 233 476 Kronen (180 359 Kronen mehr als i. V.). Die Einnahmen der Jtalienishen Mittelmeerbahn in der ersten Junidekade betrugen im Hauptney mehr 322 945 Lire, im Ergänzungsönez mehr 22 194 Lire, zusammen mehr 345 139 Lire. Die Bruttoeinnahmen der Baltimore und Ohio-Bahn im Monat Mai 1905 beliefen sich auf 5 840 000 Dollars (gegen das Vorjahr 597 000 Dollars mehr), die Nettoeinnahmen auf 1 807 000 Dollars (gegen das Vorjahr 328 000 Dollars mehr). S

Paris, 15. Juni. (W. T. B) Nach der amtlicken Statistik betrug der Wert der Einfuhr in den ersten fünf Monaten dieses Jahres 2 049 550 009 Fr. gegen 1 957 013 000 Fr. im gleihen Zeitraum des Vorjahres, der Wert der Ausfuhr 1 891 879 000 Fr. gegen 1 797 221 000 Fr im Vorjahre.

London, 15. Juni. (W. T. B.) Bankausweis reserve 27606000 (Zun. 279000) Pfd. Sterl, Noten- umlauf 28 962000 (Abn. 435 000) Pfd. Stecrl., Barvorrat 38 118 000 (Abn. 156 090) Pfd. Sterl., Portefeuille 28 119 000 (Abn. 334 000) Pfv. Sterl, Guthaben der Privaten 41 064 000 (Aba. 566 000) fd. Sterl, Guthaben des Staats 13 038 000 (Zun. 519 000) Pfd. Sterl., Notenreserve 25 626 000 (Abn. 708 0C0) Pfd. Stecl., Regierungsficherheit 16 171 000 (unverändert) Pfd. Sterl. Prozentverhältnis der Referve zu ten Passiven 507/s gegen 50 in der Vorwoche. Clearinghouseumsaß 167 Mill., gegen die ent- sprehende Woche des Vorjahres 42 Mill. weniger.

S 15. Juni. (W. T. B.) Bankausweis. Barxvorrat in old 2 862 054 000 (Abn. 4852 C00) Fr, do. in Silber 1 107 929 000 (Abn. 2 577 000) Fr., Portefeuille der Hauptbank u. d. Fil. 501 271 000 (Zun. 30 988 000) Fr, Notenumlauf 4331 348 000 (Abn. 13 658 000) Fr., Lauf. Rehnung d. Priv. 537 137 000 (Abn. 7 710 900) Sr Suthaben des Staaiss{aßes 227 684 000 (Zun. 27 272 000) Fr., Gesamtvorshüfse 466 434 000 (Abn. 12 736 000) Fr., B, u. Diskonterträgnis 11 999 000 (Zun. 985 000) Fr. Ver-

âltnis des Notenumlaufs zum Barvorrat 91,66.

Total-

Ausweis über den Verkehr auf dem Berliner Shlahtviehmarkt rom 14. Juni 1905. Zum Verkauf slanden 291 Rinder, 2346 Kälber, 3295 Schafe, 11032 Schweine. Marfkt- preise nach den Ermittelungen der Preisfestseßungskommission. Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg Schlahtgewicht in Marîf (bezw. für 1 Pfund in Pfg.): 5

Für Rinder: Ochsen: 1) vollfleishig, ausgemästet, höchsten S({lachtwerts, höchstens 7 Jahre alt, bis F; 2) junge fleischige, niht ausgemästete und ältere ausgemästete bis H; 3) mäßig genährte junge und gut genährte ältere bis M; 4) gering genährte jeden Alters bis ,— Æ Bullen: 1) voll-

fleishige, höchsten Schlachtwerts bis M; 2) mäßig genährte

jüngere und gut genährte ältere bis M; 3) gering genäbrte bis e Färsen und Kübe: 1) a. vollfleisdige, ausgemästete Färsen höchsten Schlahtweris bis H; b. vollfleishige, aus-

gemästete Kübe höchsten Schlahtwerts, höchstens 7 Jahre alt, bis M; 2) âltere ausgemästete Kühe und weniger gut entwidelte jüngere Kühe und Färsen bis M; 3) mäßig genährte Färsen ite Parts bis M; 4) gering genährte Färsen und Kühe bts M

Kälber: 1) feinste Mastkälber (Vollmilhmast) und beste Saug- fälber 85 bis 89 &; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 75 bis 82 e; 3) geringe Saugkälber 59 bis 69 Æ; 4) ältere gering genährte Kälber (Frefser) bis M.

Schafe: 1) Mastlämmer und jüngere Masthammel 76 bis 79 4; |

2) ältere Masthammel 72 bis 75 A; 3) mäßig genähite Hammel und Schafe (Merzschafe) 68 bis 70 X; 4) Holsteiner Niederungs- \chafe bis H, au pro 100 Pfund Lebendgewiht bis M.

Schweine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 2009/9 Taraabzug: 1) vollfleishige, kernige Schweine feinerer Nafsen und deren Kreuzungen, héchstens 1} Jahr alt: a. im Gewicht von 220 bis 280 Pfund 65 bis Æ; b. über 280 Pfund lebend bis M; 2) fleishige Schweine 63 bis 64 4; gering eniwidelte 60 bis 62 M; Sauen und Eber 60 bis M.

Bei Rindern waren maßgebende Preise, des geringen Umsaßes wegen, nicht festzustellen.

Kursberihte von den auswärtigen Fondesmärkten. (W. T. B.) (S@{luß.) Gold. in

Hamburg, 15. Juni.

Barren: das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren: |

as Kilogramm 79,75 Br., 79,25 Gd.

Wien, 16. Juni, Vorm. 10 Uhr 50 Min. (W. T. B.) Einh. 40%/9 Rente M.-N. p. Arr. 100,50, Oefterr. 40%/9 Rente in Kr.-W. per ult. 100,45, Ungar. 49/9 Goldrente 117,75, Ungar. 49/0 Rente in Kr.-W. 97,65, Türkische Lose per M. d. M. 142,75, Buschtierader Cisenb.-Aftien Lit. B —,—, Nordwestbahnaktien Lit. B per ult. 446,00, Oesterr. Staatétbahn per ult. 665,50, Südbahn- gesellfhaft 86,75, Wiener Bankverein 552,25, Kreditanstalt, Oesterr. ver ult. 663,00, Kreditbank, Ung. allg. 779,00, Länderbank 453,00,

Brüxer Koblenbergwerk —,—, Montangesellshaft, Oesterr. Alp. 528,25, Deutsche Reichsbanknoten per ult 117,40

London, 15. Juni. (W. T. B.) (S@luß.) 23 % Eg. Kons. 9911/6, Plaßdiskont 21/3, Silber 27/16

Paris, 15. Juni. (W.T. B.) (Schluß.) 39/6 Franz. Rente

99,37, Suezkanalaktien 4530. :

Madrid, 15. Juni. (W. T. B.) Wesel auf Paris 32,275.

Lissabon, 15. Juni. (W. T. B.) Goldagio 82.

New York, 15. Juni. (Scluß.) (W. T. B.) Bei sehr ein- geengtem Verkehr und mäßigen Preiéschwankungen nahm die Börse einen \{chleppenden Verlauf. Die Beteiligung am Geschäft war gering, da viele Makler den Rennen beiwohnten und leitende Spekulanten bereits ihre Sommerreise angetreten haben. Die Aktien der Baltimore u. Obiobahn, die niedriger eingeseßt hatten, stiegen im Verlaufe auf Gerüchte, daß eine fünfprozentige Dividende zur ati gelangen werde. Morgan kaufte 15 0900 Stück vier- prozentige Obligationen der New York, New Haven and Hartford- bahn und bietet diese tem Publikum an. Man nimmt an, daß mit deren Erlês der Ankauf der New York, Ontario u. Western- babn in die Wege geleitet werden soll. Die erste dietjährige Ankunft von Klondvkegold wurde von der pazifishen Küste berichtet. Schluß lustlos. Aftienumsatz 130 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Durch- \chnittszinsrate 24, do. Zinsrate für leßtes Darlehn des Tages 22, Wechsel auf London (60 Tage) 4,85,10, Cable Transfers 4,87,30, Silber Commercial Bars 583. Tendenz für Geld: Stetig.

Rio de Janeiro, 15. Juni. (W. T. B.) Wechsel auf London 16!/s.

Kurs8berichte von den auswärtigen Warenmärkten.

Düsseldorfer Börse vom 15. Juni. (Amtlicher Kursbericht.) A. Koblen, Koks: 1) Gas- und Flammkohlen : Gaskohle für Leuhtgas- bereitung Æ# 11,00—13,00, Generatorkoble 10,50—11,80, Gasflamm- förderkohle 9,75—10,75; 2) Fettfohlen: Förderkoble 9,30—10,00, beste melierte Kohle 10,50—11,50, Kokskohle 9,50—10,00; 3) magere

| treidefraht; nach Liverpool 1, Kaffee fair Rio Nr. 7 7/16,

Koble: Förderkohle 8,25—9,50, melierte Kohle 9,50—10,00, Nußkoble Korn II (Anthrazit) 19,50—24,00; 4) Koks: Gießerect- foks 16,50—17,50, Hochofentoks 14—16, Nußkoks, Uen 17—18 ; 5) Briketts 10,50—13,50. B. Erze: 1) obspat, je nah Qualität —,—, 2) Spateisenstein, gerösteter, je nah Qualität —,—, 3) Somorrostro f. o. b. Rotterdam —,—, 4) naffauischer Noteisenstein mit etwa 509 Eisen —,—, 5) Rafenerze franko —,—. C. Roheisen: 1) Spiegeleisen Ia. 10—12 9/ Mangan 67,00, 2) weißstrahliges Qualitäts-Puddelroheisen: a. rheinisch-westfälische Marken und b. Siegerländer Marken 56,00, 3) Stahleisen 58,00, 4) englisches Befsemereisen cif. Rotterdam —,—, 9) \panisches Befsemer- eisen, Marke Mudela cif. Rotterdam —,—, 6) deutshes Befsemer- eisen 68,00, 7) Thomaseisen fr. Verbrauchsstelle 58,90—59,20, 3) Puddeleisen, Luxemb. Qualität ab Luxemb. 46,40—47,20, 9) englisches Nobeisen Nr. IIT ab Ruhrort —,—, 10) Luxemburger Gießereiei]en Nr. I[1 ab Luxemburg 54,00, 11) deutshes Gießereieisen Nr. I 67,50, 5 do. Nr. 11 —,—, 13) do. Nr. 111 65,50, 14) do. Hâmatit 68,50, 15) spanishes Hâmatit, Marke Mudela ab Ruhrort —,—. D. Stabeisen: Gewöhnliches Stabeisen: Flußeisen —,—, Schweißeisen —,—. E. Bleche: 1) Gewöhnlihe Blehe aus Flußeisen 120—125, 2) do. gewöhnlite Blehe —,—, 3) Kesselblene aus Flußeisen 130—135, 4) do. Schweißeisen —,—, 9) Feinbleche 120—125. F. Draht: 1) Eisenwalzdraht —,—, 2) Stahlwalz- draht —,—. Koblen- unv Eisenmarkt lebhaft bei flottem Abruf.

Magdeburg, 16. Juni. (W. T. B) Zuckerbericht. Kornzucker 88 Grad o. S. 11,55—11,65. Nachprodukte 75 Grad o. S 9,40— 9,55. Stimmung: Schwach. Brotraffinade I o. F. 22,25. Kristallzuder 1 mit Sack 22,374. Gem. Naffinade m. S. 2295, Gemahlene Melis mit Sack 21,75. Stimmung: Ruhig. Nobzucker I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg Juni 23,590 Sd., 2370 Br. —,— bez., Juli 23,65 Gd., 23,75 Br., —,— bez, August 23,80 Gd., 23,90 Br., —,— bez., Oktober 20,30 Gd., 20,50 Br., —,— bez., Oktober-Dezember 20,10 Gd., 20,20 Br., —,— bez. Ruhig. Wochenumsaß 25 000 Ztr.

Cöln, 15. Junt. (W. T. B.) Rüböl loko 50,00, Oktober 50,50.

Bremen, 15. Juni. (W. T. B) (Börfenschlußbericht.) Privatnotierungen. Schmalz. Ruhig. Loko, Tubs und Firkins 363, Doppeleimer 374. Speck. Stetig. Kaffee. Bekauptet. Offizielle Notierung der Baumwollbörse. Baumwolle. Stetig. Upland koko

middl. 453 s. (W. T. B.) Petroleum. Stetig.

Hamburg, 15. Juni. Standard white loko 5,80. n

“Hamburg, 16. Juni. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- beriht.) Good average Santos September 36 Gd., Dezember 364 Gd., März 374 Gd., Mai 373 Gd. Stetig. Zuckermarkt. (Anfangsbericht.) Rübenrohzucker 1. Produkt Basis 88 9/0 Nende- ment neue Usance frei an Bord Hamburg Juni 23,40, Juli 23,60,

t 23,75, Oktober 20,30, Dezember 1990, März 20,20. Selig. Budapest, 15. Juni. (W. T. B.) Raps August 24,40 Gd.,

24,60 Br. London, 15. Juni. 96% Savazuder loko ruhig, 13 \h. 3 d. Verk.

11 sh. 10 d. Wert.

London, 15. Juni. (W. T. B.) (SWhluß.) Chile-Kupfer 657/s, für 3 Monate 65"/z. Stetig.

Liverpool, 15. Juni. (W. T. B.) Baumwolle. Umsah: 7000 Ballen, davon für Spekulation und Export 800 B. Tendenz: Stetig. Amerikanishe good ordinary Lieferungen: Fest. Juni 4,70, Junt-Juli 4,70, Juli-Auguft 4,70, August-September 4,69, September - Oktober 4,69, Oktober - November 4,69, November- Dezember 4,69, Dezember-Januar 4,70, Sanuar-Februar 4,71, Fe- bruar-März 4,72. :

Markt bis Montag ges{lofsen.

Liverpool, 15. Juni. (W. T. B.) Baumwoller- Wochenbericht. (Die Ziffern in Klammern beziehen si auf die Vor- woche.) Wothhenumfat 23 000 ee 009), do. von amerikanis. Baumw. 20 000 (37 000), do. für Spekulation 1400 (2300), do. für Erport 990 (600), do. für wirkl. Konsum 21 000 (38 000), do. abgeliefert an Spinner 48 000 (71 000), wirfliher Export 3000 (7000), Import der Woche 29 000 (79009), davon amerikanishe 25 000 (69000), Vorrat 8110090 (830 000), daven amerifanische 737 000 (757 000) und ägyptische 47 000 (48 000), chwimmend nach Großbritannien 257 000 (231 000), davon amerikanische 237 000 (213 000).

Glasgow, 15. Juni. (W. T. B.) (SWhluß.) R oheisen.

(W. T. B) Nübenrohzucker loko matt,

Scoth warrants träge. \h. d. Middlesborough warrants träge, 45 \h. 6 d. : 2

Paris, 15. Juni. (W. T. B.) (SWluß.) Rohzucker rubig. 8809/6 neue Kondition 29{—29}. Weißer Zucker matt, Nr. 3

für 100 kg Juni 333/,, Juli-August 33/4, Oktober-Januar 30*/s, Januar-April 302. (W. T. B.) Java-Kaffee good

Amsterdam, 15. Juni. ordinary 30. Bankazinn 85.

_ Antwerpen, 15. Zuni. W T. B) Pelroleum. Raffiniertes Type weiß loko 174 bez. Br., do. Juni 174 Br., do. Juli 173 Br., do. September 183 Br. Ruhig. Schmalz. Juni 89,00.

New York, 15. Juni. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwolle- preis in New York 9,10, do. für Lieferung August 8,72, do. für Lieferung Oktober 8,86, Baumwollepreis in New Orleans 9, Petroleum Standard wbite in New York 6,90, do. do. in Philadelphia 6,85, do. Refined (in Cases) 9,60, do. Credit Balances at Dil City 1,27, Shmalz Western steam 7,25, do. Robe u. Brotkbers 7,30, S

C do. Nio Nr. 7 Juli 6,30, do. do. September 6,45, Zuer 3/3, Zinn 30,30 bis 30,50, Kupfer 15,00.

Verdingungen im Auslande.

Oesterreih-Ungarn.

30. Juni 1905, 12 Uhr. K. K. Staatsbahndirektion in Wien: Lieferung von chemischen und Naturp1odukten, Farbwaren, Chemikalien, Firnifsen und Latten aller Art, diverser Telegraphen-, Bau- und Kanzleimaterialien für \ämtlide K. K. Staatsbahn- direktioren. Näheres bei der genannten Direktion und beim „Neichs- anzeiger“. E

30. Juni 1905, 12 Uhr. 1) K. K. Staatsbahndirektion in Krakau: LUcferung nachfolgender Materialien für das Jahr 1306: Feuerfeste Zieceln, Zement und Graphitpulver, Firnisse und Lae, ieben. chemische Produkte, Materialien für Telepkonanlagen, Kanizlei- materialien und Papierstreifen für telegraphis&e Apparate; Bau- materialien. 2) K. K. Staatsbahndirektion in Stanislau: Lieferung nachfolgender Materialien für das Jahr 1906: Chemische und Naturprodukte, Firnisse und Lake, Emaillelackfarben, Bau- materialien aller Art, Kanzleimateri2lien und Papierstreifen für telegraphishe Apparate. Näheres bei den genannten Direktionen.

Bulgarien. Generalfekretariat tes Finanzministeriums in Sofia: Lieferung von 6000 Kisten à 500 Pakete {chwedische und 30 000 Kisten à 200 Dutend phosphorfreie Zündhöhchen. Sicher- heitéleistung für die Beteiligung an ter Offertverhandlung 50, nach Erstehung der Lieferung 109/96. Näheres über Lieferungsbedingungen beim Fürstlih bulgarishen Finanzministerium.

6. Juli 1905. Kreisfinanzkommission in Sofia: Lieferung von 1) 167 t Koks im Werte von 12024 Fr., Sitherheitéleistung 601,20 Fr., 2) Gummiwaren im Werte von 33 670 Fr., Sicherßheits- leistung 1683,54 Fr, für die bulgarishen Staatsbahnen.

28, Juni 1205, 5 Uhr.

Wetterbericht vom 16. Juni 1905, 8 Uhr Vormittags,

me

SÉE 4 P Name der |S S Fd La E E S2 | rihtung, ZE 22 verlauf Beobachtungs-| 2 S E i Wetter | ZS |25V : E = 2-S| Wind- 25 |2 der [leßten station |SL L] stärke S N S S2 B Stunden L S H mm | | a Borkum . | 758,8 |SO iloeta 18,9] 0 | ziemlich beiter Keitum . . | 760,4 |/SO Z3l|bededckt 17,81 0 | ziemlich beiter Hamburg . . | 760,5 |D 2beiter 19,2} 0 [vorwiegend heiter Srwoinemünte | 761,9 |[SSO 3\wolkenk.| 19,7| 0 [vorwiegend heiter Nügenwalder- münde . 763.2 |[OSO 2\wolkenk.| 18,6| 0 | meist bewölkt Neufahrwoafser| 763,6 |N 3|wolfig | 16,9|* 0 |vorwiegend better Memel 7639 |NO 2\wolkig | 20,8| 0 | ziemlich heiter Aachen . 759,3 |SSW 2\wolkig 17,81 1 | NRegenschauer Hannover . . | 759,9 |Windst. \wolkenk.| 19,6) 0 |__meist bewölki Berlin . . | 761,0 |/[SO 2\wolkenl.|_21,5|_0 [vorwiegend heiter Ckemnig . 760,7 |SO _1[Dunst |_20,1|_0 [vorwiegend heiter Breslau 761,6 |O 1|wolfent.| 19,0| 1 Gewitter Bromberg 762 3 [NO __2wolkig |_20,8|_0 | ziemlich heiter Mey . . . | 760,1 |SW 2[wolkig 17,6| 0 Gewitter Franï#urt, M | 7606 |SW 3\wolkig | 21,0|_0 |_ ziemlich heiter Karlsruhe, B. | 760,9 |SO 3\wolkig | 17,4| 1 Gewitter Märchen . | 7615 |W «4wolkenl.| 17,4 0 | iemlich heiter E Et (Wilhelmshar,) Stornoway . | 760,1 |ONO s\heiter |_12,8| | meist bewölkt | Kiel Malin Head | 757,3 |SO 4 bededckt I “eti heiter i | S (Wustrow i. M.) Valentia . 752,3 |SO 3lhalbbed.| 13,9| | ziemlich beiter (Königsbg., Pr.) Scilly 753,9 |SO 2\wolkig 13,9| | ziemli heiter | (Cassel) Aberdeen . | 761,0 |OSO 1\wolkenl.| 13,3| |_Wetterleuhten | (Magdeburg) Shields 759,9 |NO 3\bedeckt 12.81 meist bewölft | (GrünbergSchl.) Holvbead , 756,5 ¡O 3\wolkig 144| | ziemli heiter | | E FOflhads Els) Isle d'Aix . | 756,0 [SO 4ibedeckt | 18,2/ 0 Gewitter : | | ; (Friedrichshaf.) St. Mathieu | 754,6 |DSO 4\wolkig 14212 Gewitter | | l G Grisnez 758,2 |SW 2lbalbbed.| 16,6| 6 Gerwvitter Parls …. 11592S S2lwolfeul| 17,6) 5. Vlissingen | 758 7 |Windst. [halbbed.| 17,0) 1 —— Helder . . _. | 758,3 |S 1\wolkig | 20,2| 0 Bodoe . 763,7 |[NW l beiter 7A Chriftianfund | 763,6 |WSW 2 wolkig 144| 0 EE Skudesnes . | 7629/0 4\wolkig | 141| 4 Skagen 763,7 |OSO 3 wolkig 16,9| 0 —— Bestervig . . | 761,5 |O 4'Regen 100 L Kopenhagen . | 763,1 |O 1l\wolfenl.| 16,6] 9 —-- Karlstad . . | 765,6 |DSO 2\wolkenl.| 16,5] 6 Stockholm . | 765,7 |Windft. |wolkenl.| 21,3| 0 Wisbv . 765,8 INO 2jheiter | 17,7) 0 Hernösand 765,8 S 2\wolkenl.} 16,0} 6 | Haparanda 764,4 |O 2ibedeckt | 16,2| 1 | Riga . . | 764,8 |NNO 1\wolkig a 0 Wilna . "761,5 NO lUlbedeckt | 17,4| 0 Pink ._. | 757,0 /NO Usbedeckt | 18,6| 6 Petersburg . | 765,2 |ODSO 1/Nebel 17,1]: 64 Wien [759,8 N _1swolfenl.| 18,9) 0 | Prag ._| 761,0 |DNO 1Nebel |_20,4|_0 | Rom . | 761,7 [N 1heiter | 18,0| 0 | Florenz |_762,1 O 1\wolkenl.| 17,1 1 | E Cagliari 761,4 [NNW 1 |bedeckt | 19,0| 0 | Cherbourg 757,4 |SSW 1\wolkig | 16,6) 3 | Clermont _| 7594 W lhheiter |16,7| | ZiarriB | 757,1 |DSO 3lhalbbed.| 21,5| 4 | Nizza . ._. | 760,3 [Windst. heiter | 17,7| 7 | “a A Krafau S NO 1\wolkig | 18,2/ 0 | E Lemberg 7558 N 2bedeckt | 167| 9 | E Hermanskadt | 755,6 OSO 1 beiter | 20,2) 0 | Triest | 760,6 |Windst. [wolkig | 20,9) 0)___— Brindisi .… | 761,0 [W 2|wolfenl.| 20,2| 0 | : Livorno 761,4 [N 1/halbbed.| 21,4] 0 | Belgrad 01S SIDEE | O O4 Helsingfo:s . | 765,4 [NW 2\bedeckt |_15,8| 0 | m Kuopio 766,9 [SO 1/bedeckt | 16,2| 3 | Zürich 7619 |SW 1\woltkig | 17,1| 7| Genf 761,5 NO 2hheiter | 18,0| 0 | -— Lugano 761,2/NO 1wolkenk.| 16,0) 1 | Sântis . . . | 564,7 |SW _1|bedeckt |__3,4| | Wi, | 760,1 S lsbedeckt |_11,1| | Warschau 760,6 |NND 2lbedeckt | 16,6| Portland Bill! 756,7 |SSO 2'Nebel ! 13,3!

Der LWuftdruck if gleihmäßig verteilt.

Ein Maximum von

770 mm liegt über Nordrußland, Depressionen von unter 750 mm

liegen über Südosteuropa und vor dem Kanal.

Fn Deutschland ist

das Wetter warm, im Süden und Nordosten wolkig, sonst beiter ; im Süden fanden verbreitete, sonst vereinzelte Gewitter statt. Warmes Wetter, im Süden Gewitter, wahrscheinlich.

Deutsche Seewarte.

Mitteilungen des Königlichen Aöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau.

Kugelballonaufftieg vom 15. Juni 1905, 114 bis 12 Uhr Vormittags:

Seehböhe . ..

e

120 m |.500 m | 1000m | 1500 m | 2000 m | 2110 m

Temperatur (C °) Rel. Fchtgk. (0/0) | 44 Wind-Kichtung .| O

, Geshw.mps | 3 bis 5

j j n | 127.1 106 | 46.148 38 B S 6 B VEO | S0 80 SO | 80 etwa 2 | etwa 4.

Haufenwolken bei etwa 1509 m Höhe.

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Freitag, den 16. Juni

A¿ 140.

1. UntersuGungssachen. A Aue 3. Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren,

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

1905.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellsch.

7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften. 8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten.

9, Bankausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[22860] Strafbefehl. Auf den Antrag der Königlichen Staatsanrvoalt- haft wird gegen Sie wegen der Beschuldigung, es unterlassen zu haben, sih in der Zeit vom 15. Ja- nuar bis 1. Februar 1905 zur Aufnahme in die Ne- frutierungsftammrolle anzumelden, Uebertretung gegen § 25 Nr. 12, 11 der Deutshen Wehrordnung (abge- druckt als Extrabeilage zu Stück 35 des Oppelner Regierungsamtsblattes pro 1901), wofür als Beweis- mittel bezeihnet ist: Auskunft des Königlichen Land- rats, Zabrze vom 22. März 1905, eine Geldstrafe von zehn Mark und für den Fall, daß dieselbe nicht beigetrieben werden kann, eine Haftstrafe von cinem Tage für je fünf Mark festgesezt. Zugleich werden Ihnen die Kosten des Verfahrens auferlegt. Dieser Strafbefehl wird vollstreckbar, wenn Sie nicht binnen einer Woche nach der Zustellung bei dem unter- zeichneten Gericht schriftlih oder zu Protokoll des Gerichtéshreibers Einspruch erheben. Die Geldstrafe und die unten berechneten Kosten find an die hiesige Gerichtskasse, Zimmer Nr. 16, binnen einer Woche nach dem Eintritt der Vollstreckbarkeit bei Ver- meidung der Zwangsvollstreckung zu zahlen. Bei der Jens ist dieser Strafbefehl vorzulegen oder durch ngabe Ihres Namens und der Geschäftsnummer genau zu bezeichnen. 12. C 361/05 3. Zabrze, den 28. April 1905. Königliches Amtsgericht. (gez.) Ludwig. Kostenrehnung. 1) Gebühr für den Strafbefehl (S 63 des Gerichtsfostengesetzes) . 2) Sreibgebühr s

. lM— S a 20 zusammen 1 ä 20 S

An den Arbeiter Herrn Karl Nowarra in Nuda, 3. Zt. unbekannten Aufenthalts,

Borstebender Strafbefebl wird zum Zweke der ¿fentlihen Zustellung hierdurch bekannt gemacht.

Zabrze, den 4. Juni 1905.

Heine, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{23448] Garnison Ulm. Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung. y Fn der Untersuhungssahe gegen den Kanonier 1. Feldart.-Regts. Nr. 13 riedrich Luß aus Mewtingen, O.-A. Urach, wegen Fahnenflut, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärftrafgeseßbuhs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fabnenflüchtig erklärt und fein im Deutschen Reich befindliches Vermögen mit Beschlag belegt. Den 13. Juni 1905. K. Württ. Gericht der 27. Divifion.

Fahnenfluchtserklärung

und Beschlaguahmeverfügung. :

In der Untersuhungssache gegen den Matrosen Friedri Johann Karl Parlow von der 2. Komp. I. Matr.-Div., geb. am 5. April 1878 zu Benz, Kreis Usedom-Wollin, wegen Fahnenfluht wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs s\o- wie der 88 356, 360 der Militärstrafgerichtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflütig erklärt

{23449]

und sein im Deutschen Reiche befindlihes Ver- mögen mit Beschlag belegt. Kiel, den 13. Juni 1908. Gericht I. Marineinfpektion. E Men ery: _ Mörder, Fontezadmital, Kriegsgerichtêrat. [23447]

Die gegen den Musketier Richard Metan der 9. Kompagnie Infanterieregts. Graf Werder (4.Rbein.) Nr. 30 am 12. April 1902 erlassene Beschlagnahme- persügung und Fahnenfluhtserklärung wird aufge- oben. Trier, 30. Mai 1905. Gericht der 16. Division.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

{23298] Ztwvangsverfteigerung. : :

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Verlängerte Utrehhterstraße, belegene, im Grundbuhe von den Umgebungen im Kreise Niederbarnim Band 129 Blatt Nr. 4847 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Bauunternehmers August Joseph eingetragene Ackergrundstück am D. Oktober 1905, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstraße 12/15, im dritten Stock- werk, Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das s a 29 qm große Grundstück, bestehend aus den Parzellen 2001/119 2c., 2004/119 und 2134/119 2c. von Kartenblatt 22 hat in der Gebäudesteuermutter- rolle die Artikel Nr. 23 328 und is mit 1,47 M Reinertrag zu 3 & F Grundsteuer, zur Gebäudesteuer nit veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 15. Mai 1905 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 30. Mai 1905. i

Königliches Amtsgericht T. _ Abteilung 87.

[23263] Zahlungssperre. 27 8. R. 13/05 Nr. 5.

Auf Antrag des Kaufmanns Max Baumbach in Leipzig, vertreten dur die Rehtsanwälte Dr. Steckner und Dr. Otto in Leipzig, wird der Leipziger Buch- binderei-Aktiengesellshaft vorm. Gustav Frische und der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig und deren Filialen verboten, an den Inhaber der Aktien der Leipziger Buchbinderei-Aktiengesellschaft

vorm. Gustav Frißsche Nr. 63 und 161 über je

1000 Æ eine Leistung zu bewirken, inébesondere neue Gewinnanteilscheine oder die Erneuerungs\cheine aus- zugeben. Leipzig, den 3. Juni 1905. Königliches Amtsgericht. Abt. ITA?,, Nebenstelle Johannisgafse 5.

[23520] i Pfaälzishe Hypothekenbank, Ludwigshafen am Rhein. Unter Bezugnahme auf § 367 des r Ey bubes geben wir hierdurch bekannt, daß nad verzeichneter 34 °/giger Pfandbrief unserer Bank in Verlust geraten ist : Serie 45 Lit. C Nr. 7465 über 4 500,—. 2 Ludwigshafen am Rhein, den 15. Juni 1905. Die Direktion.

[4725] Aufgebot. z Die von uns auf das Leben des Kaufmanns Herrn Moriß Gompertz in Nemscheid unter dem 2. De- zember 1898 über 10000 ausgefertigte Police Nr. 181 334 ist in Verlust geraten. Der jeßige Inhaber obiger Police wird aufgefordert, sih inner- halb 6 Monaten vom Datum dieses Auf- gebotes ab bei uns zu melden, widrigenfalls die Police für fraftlos erklärt und eine neue Ausfertigung erteilt wird. e

Berlin, den 11. April 1905. "F Victoria zu Berlin F LEE Allgemeine Versicherung#-Actien- Gesellschaft. S

O. Gerstenberg, Generaldirektor.

[21951] Aufgebot. H 4/05. 2,

Der Lederhändler G. H. Gatzenmeyer zu Dülken, vertreten durch den Rechtsanwalt Crone zu Pletten- berg, hat das Aufgebot des angeblih verloren ge- gangenen, im Herbst 1904 von dem Fabrikanten Friedr. Wilh. Groote zu Plettenberg an die Ordre des Lederbändlers Fr. Zantes zu Lüdenscheid aus- gestellten, an den Lederhändler G. H. Gaßtenmeyer zu Dülken indossierten, am 20. Januar 1905 fälligen und bei C. Basse zu Lüdenscheid zahlbaren Wechsels über zweihundertneunundsechzig Mark beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Januar 1906, Vormittags 11 Uher, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lüdenscheid, den 7. Juni 1905.

Königliches Amtsgericht.

[22659] Aufgebot.

Nr. 14919. Der Johann Schleinkofer, Geometer in Ettlingen, als Bevollmächtigter des Adam Dussel, Landwirt in Hokenheim, hat das Aufgebot des in Verlust geratenen Hypotbekenbriefes über die in dem Grundbuch von Hodtenheim Band 10 Heft 34 dritte Abteilung Nr. 3, Band 10 Heft 35 II1. Abteilung Nr. 2, Band 11 Hes 1 Ul Abteilung Ir. L, Band 11 Heft 2 II1. Abteilung Nr. 1, Band 11 Heft 3 TII. Abteilung Nr. 1 eingetragenen 4000 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem aur Moutag, den 26. Februar 1906, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

B A Ie d

Schwetzingen, 6. Juni 1905, Der Gr. Amtsgerichtssekretär : Büchner. [21887] Aufgebot. Bei dem im Grundbuhe von Kl. Bierwende Bd. Ill Bl. 265 eingetragenen Anbauerwesen

No. af}. 32 des Schubmachers Emil Schmidt zu Kl. Biewende stehen für den Kaufmann, späteren Rentner Karl Ferdinand Hollmann zu Wolfenbüttel 1350 Æ aus der Obligation vom 2. Juli 1854 bvpothbekarisch eingetragen. Der gedachte Eigentümer Schmidt hat glaubhaft gemacht, daß er das fragl. Hypvothekkapital zurückgezahlt und daß die darüber ausgefertigte Schuldverschreibung verloren gegangen sei, und beantragt, im Wege des Aufgebotsverfahrens die gedahte Schuldverschreibung für kraftlos zu er- klären. Demnach ergeht an e welche die fragl. Schuldverschreibung im Besiß haben, die Aufforde- rung, spätestens in dem auf den 30. März 1906, Morgens 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte an der Urkunde anzumelden und dieselbe vorzulegen, widrigenfalls Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Wolfenbüttel, den 30. Mai 1905. Herzoglihes Amtsgericht. RNeinecke.

[23201 Aufgebot.

Der Eisenbahnhilfschaffner Teofil Mazurkiewicz aus Jarotshin hat das Aufgebot des Grundftüks Jarotshin 118, bestehend aus der Parzelle Blatt 6 Abschuitt 72 (Grundsteuermuttérrolle Art. 117) Hof- raum mit einer Fläche von 0,02,80 ha, auf welchem die Rosalie Jedwabna, verwitwet gewesene Roch Mazurkiewicz, geb. Wieruszewska, mit ihrem güter- enn Ehemann Makary Jedwabny als

igentümerin eingetragen steht, beantragt. Der Grundstückseigentümer wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Oktober 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden, widrigen- falls seine Ausschließung erfolgen wird. Jarotschinu, den 9. Juni 1905.

Königliches Amts3gericht. [23605] : Aufgebot. Me. 1. Die Witwe Ma1yanna Jankowtka, geb. Cieslak, II. a. die Witwe Apollonia Swiderska, geb. Kusztelska, und b. der Maurer Simon Mazurkiewicz aus Jarot\chin

baben das Aufgebot, und zwar:

zu T des Grundstücks Jarotshin 644, eines Trenn- tüdcks von Jarotschin 118, bestehend aus der Parzelle Bl. 5 Ab\ch. 86/58 mit einer Fläche von 0,37,00 ha, auf welhen der Böôtther Mathias Jankowski, zu IT des Grundstücks Jarotschin 642, eines Trenn- stückfs von Jarotschin 118, bestehend aus der Parzelle Bl. 6 Abs. 71 Hofraum mit einer Fläche von 0,02,70 ha, auf welhen die Christine Swidersfa, geb. Mazurkiewicz, welhe mit ihrem Ehemann Johann Swiderski in Gütergemeinschaft gelebt hat,

als Eigentümer eingetragen \ind, beantragt. Die Grundstückseigentümer werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 4. Oktober 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls die Aus- s{ließung derselben erfolgen wird.

Jarotschin, den 10. Juni 1905.

Königliches Amtsgericht.

[23275]

akob Gottwald zu Michelstadt ergeht nunmehr die Aufforderung :

1) an die Vershollene Sophie geb. Horlebein, ge- schiedene Ehefrau des verstorbenen Philipp Johann Ludwig “Gottwald, sich spätestens in dem auf Donnuerêtag, den 28. Dezember 1905, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird,

9) an alle, welche Auékunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen,

3) an alle, welche Erbansprüche an den dem- nädstigen Na&laß der Verschollenen bilden zu können glauben, folhe ebenfalls bis zum Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls den bekannten Erben auf Antrag Erbschein ohne Rücksicht hierauf erteilt werden wird.

Michelstadt, den 7. Juni 1905.

Großherzoglihes Amts8geri(t.

Aufgebot. Der Stadtsekretär Haußmann in Waren hat be- antragt, den am 13. Februar 1842 in Wittstock ge- | borenen Färber Paul Eduard Otto Brümmer, welher in den Jahren 1859 bis 1883 mit Unter- brehungen in Berlin wohnhast war und seits dem verschollen ist, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sfich #pä- testens in dem auf den 30. Dezember 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten

Gericht , Neue Friedrichstraße 13/14, I1l. Sto, Zimmer 143, anberaumten Aufgebotstermine zu

melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Berlin, den 7. Juni 1905.

Königliches Amt®geriht I.

[23271]

Abteilung 84.

Aufgebot.

Die Witwe Auguste Bigalke, geborene Ruediger, in Bromberg, Kornmarkt 2, hat beantragt, den ver- {ollenen Fleischergesellen Anton Bigalke, geboren am 6. Juni 1859 in Nakel, einen Sohn des ver- storbenen Ehemanns der Antragstellerin aus erster Ebe, zuleßt wohnhaft in Hohensalza, für tot zu er- flären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert,

Vormittags D Uhr, vor Gericht, Zimmer Nr. 24, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen. Hoßhensalza, den 10. Juni 1905. Königliches Amtsgericht.

[23272] Aufgebot. hat beantragt, die vershollene Dorothea Liede-

zuleßt wohnhaft in Johannisburg, für tot zu erklären.

| 1846 zu Oyle, zuleßt in Oyle wohnhaft,

si spätestens in dem auf den 27. April 1906, | dem unterzeihneten |

: | Sheede, geb. am 20. August 1859 zu ebot. F 15/05. Nr. 3. | Der Grundbesitzer Gottfried Pichler in Niedzwedzen |

mann, geboren am 18. Oktober 1834 in Niedzwedzen, |

(T, S) (Unterschrift.) [23009] Aufgebot.

Es haben beantragt:

1) die Witwe Marie Wehrenberg, geb. Burhop, in Nienburg, e: pet : 2d

92) der Pächter Wilhelm Steinbeck in Siedenburg Nr. 108,

3) der Kanileigehilfe Theodor Freitag in Nienburg, 4) der Halbmeier Wilhelm Schlemmerneyer zu Wieten,

5) der Auktionator Heinrih Rübenack in Nienburg, 6) der Arbeiter Wilhelm Schwarze in Nienburg, 7) der Kanzleigehilfe Theodor Freitag in Nienburg, 3) der Brennereibesißer August Köneckz in Nienburg und zwar : Et CfRA die Genannte zu 1) den vershollenen Johann Friedrih Wilhelm Burhop, genannt Beckmauu,

| geb. am 6. August 1850 zu Dolldorf, zuleßt in j K

Nienburg (Weser) wohnhaft, ei der Genannte ¿u 2) den versHollenen Hausfohn Hermann Heinrih Christian Steinbeck, geb. 8. August 1847 zu Wießen, zuleßt in Wießen wohnhaft, der Genannte zu 3) den vershollenen Konrad Behrens, genannt Dettmer, geb. am 11. März

der Genannte zu 4) den verschollenen Dietrich Friedrih Meyer, geb. am 10. Januar 1841 zu | Wietzen, zuleßt in Wießen wohnhaft, i | der Genannte zu 5) den verschollenen Kaufmann | Adolf Garbrecht, geb. am 18. März 18651 zu Nienburg, zuleßt in Nienburg wohnhaft,

der Genannte zu 6) den verschollenen Heinrich August Schwarze, geb. am 4. Dezember 1853 zu Liebenau, zuleßt in Liebenau wohnhaft, ;

der Genannte zu 7) die verschollene Ghefrau des Arbeiters Winseuberg, Elise Friederike geb. \ Gr. Schrneen, zulezt in Nienburg wohnhaft,

der Genannte zu 8) den verschollenen Bernhard Heinrih Nudolf Witte, geb. am 18. März 1848 zu Nienburg, zulegt in Nienburg (Weser) wohnhaft,

für tot zu erflären. Die genannten Verschollenen

Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 5. Februar 1906, | Vormittags 9} Uhr, vor dem unterzeichneten | Geriht, Zimmer 4 des Gefängnisgebäudes, an- | beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- | falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- | schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. | Johaunisburg, den 3.- Juni 1905. Königliches Amtsgericht,

[23274] Gemeinuschaftlihes Aufgebot.

1) Der Kaufmann William Klein in Pillau als Abwesenbeitäpfleger des Restaurateurs Theodor Goering ; L

2) der Apothekenbesißger Georg Guttmann hier als Abwroesenhbeitsvfleger des Rudolf Albert Theodor Friedmann, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Berent daselbst ;

3) der Klempnergeselle Paul Laukant hier;

4) die Böttcherfrau Marie Sandmann, geb. Witt, in Schönwalde bei Kuggen, vertreten durch den Justizrat Hennig hier, haben beantragt, nachstehende Berschollene für tot zu erklären :

zu 1: den Restaurateur Theodor Goering, geboren am 8. April 1862, zuleßt hier wohnhaft; zu 2: Rudolf Friedmann, geboren am 10. De- zember 1823, zuleßt hier wohnhaft ; zu 3: den Vater des Antragstellers, Arbeiter Wilhelm Laukaut, geboren im Jahre 1832, zulegt hier wohnhaft ; z ju 4: den Éhemann der Antragstellerin, Böttcher Hermann Sandmanu, zuleßt in Schönwalde bei Kuggen wohnhaft.

werden aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den 16. Januar 1906, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebots- termine melden zu wollen, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche über Leben oder Tod der genannten Verschollenen Auskunft er- teilen können, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem unterzeihneten Gericht An- zeige zu erstatten. Nienburg, den 10. Juni 1905. Königliches Amtsgericht. L

[23264] Aufgebot.

Der Privatier Karl Sailer in Dehringen hat be- antragt, die vershollenen Ï

1) Katharine Barbara geb. Zoller, Ehefrau des Wirts Johann Feuchter, geb. am 21. September 1820 in Kügelbof, Gde. Laßbach, O.-A. Künzelsau,

2) deren Kinder :

a. Magdalene Sofie Zoller, geb. am 21._De- zember 1842 in Kügelhof, Gde. Laßbach, O.-A. Künzelsau,

b. Karl Feuchter, geb. 6. Oktober 1850 in Pfedelbah, O.-A. Oehringen, :

zuleßt wohnhaft in Pfedelbah, O.-A. Oebringen, von wo die Familie im Jahre 1850 nah Amerika verzog, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf Montag, den 15. Januar 1906, Vormittags 11 Uhr, vor® dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen.

Die Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 16. Januar 1906, Vormittags | 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer | Nr. 35, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, | widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben Berschollenen zu erteilen vermögen, t forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ges | riht Anzeige zu machen. i Königsberg Pr., den 10. Juni 1905. Königliches Amtsgericht. Abt. Sl,

[23296] Aufgebot. Nach den glaubhaft gemachten Angaben des unten aufgeführten Antragstellers ijt die am 6. April 1858

ergeht die Auf- |

Michelstadt wohnhaft gewesene Sophie geb. Horle- bein, geschiedene Ehefrau des inzwischen verstorbenen Philipp Johann Ludwig Gottwald, {hon vor un-

gefähr 20 Jahren nah Amerika ausgewandert und vershollen. Auf Antrag des Abwefenheitspflegers

oder Tod der | *

Oehringen, Württ., den 10. Juni 1905. K. Amtsgericht.

Haller, H.-R. Veröffentlicht durch Amtsgerichts\ekretär Heze r. 23265 Aufgebot.

Nr. 25 988. Johannes Bayer Witwe, Christine Barbara geb. Vetter in Pforzheim, vertreten dur Rechtsagent H. Kunz in Pforzheim hat Der [Ee zu Veschelbronn geborene, zuleßt dafel st wohnhaft gewesene Personen für tot zu erklären :

1) Agnes Maria Roller, geboren 10. April 1825, 2) Iakob Roller, geboren 27. Oktober 1826,

3) Andreas Roller, geboren 29. Juni 1830, 4) Johann Friedrich Roller, geboren 9. Ja-

5) Karl Roller, geboren 13. Februar 1839, 6) Eva Christine Vetter, geboren 22. No-

zu York in Pennsylvanien geborene und zuleßt in | nuar 1832,

vember 1828,

7) Johann Michael Vetter, geboren 10.August1830, 83) Agnes Maria Vetter, geboren 21, Oktober 1832,