1905 / 146 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

V ra A (S.

s

[25345] L Das Sparkassenbu< der Gemeindesparkafse zu Vohwinkel Nr. 15 037 über 350 #4, ausgestellt für Valentin Abt, wird für kraftlos erklärt. Elberfeld, den 8. Juni 1905. Kgl. Amtsgericht.

[25336] Oeffentliche Zuftellung. 1. R. 23/05. 5.

Die Maria Martha geb. Mann in Dresden-Alt- stadt, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Radermacher in Aaden, klagt gegen ihren Ebemann Heinri Paul Mofich, Sattler, früher in Aachen, jeßt ohne be- fannten Wohn- ünd Aufenthaltsort, wegen bös- williger Verlassung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu scheiden, den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären und ihm die Prozeßkosten zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Aachen auf den S7. November 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Aachen, den 20. Juni 1905.

Plümmer, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [25669] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Pauline Rhinow, geb. Fiedler, in Nirdorf, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Saalfeld zu Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den Kanzlkisten Otto Rhinow, früher in Berlin, jeßt unoekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu er- klären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Grunerstraße, 2. Sto>werk, Zimmer 3, auf den 21. Oktober 1905, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 21. Juni 1905.

Pilk owski, i

Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts I. [25337] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Bergmann Wilhelm Oberhake, Henriette geb. Stölting, in Kornharpen bei Bochum, e g e Rechtéanwalt Kéeyser în Bocum, klagt gegen thren Ebemann, den Bergmann Wilhelm Obectbake, früher in Harvpen, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der $$ 1567 Abf. 2, 1568, 1565 Bürgerlichen Geseßbuhs, mit dem An- trage: die Che der Parteien zu scheiden und aus- zusprehen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bochum, Schillerstraße, Zimmer 39, auf den 6. Oktober 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. R. 48/05.

Bochum, den 15. Juni 1905.

Pantföder, Landgerichtsfekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [25333] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Auguste H-lmke, geb. Fürftenbera, in Stettin, Fortvpreußen 7, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt, Justizrat Küchendahl in Stettin, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Wilhelm Helmke, früher in Stettin, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte die Klägerin seit 6. Juni 1898 in böslicher Absicht verlassen, si< ni<t mebr um sie gekümmert habe und seit dem Fahre 1901 sein Aufenthalt unbekannt sei, au< die Klägerin vor seiner Entfernung dauernd gemiß- handelt hat, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mürdlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Zivilkammer des König- lichen Landgerihts in Stettin, in Zimmer Nr. 34, auf den L. November 1905, Vormittags 924 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Q Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemaht. Der Sühne- versu ist für nit erforderli erklärt.

Stettin, den 19. Juni 1905.

Fiebing, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25340] Oeffentliche Zuftellung. 1. C. 536/04. 13.

Der Fabrikbeamte Frit Broel zu Vilich-Rheindorf, als Vormund der minderjährigen Sibilla Broel, unebelihes Kind der Maria Broel zu Schwarzs Rheindorf, klagt gegen den Hans Minrath, Kauf- mann aus Bonn, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufentbaltsort, unter der Behauptung, daß die Maria Broel am 21. Januar 1904 ein Kind außer- ebelih geboren, wel<hes den Namen Sibilla erhalten bat, daß er den Beklagten als Vater des Kindes in Anspruch nehme, da er der Maria Broel in der ge- feglihen Empfängniszeit, nämlih in der Zeit vom 95 März bis 24. Juli 19093, beigewohnt hat, mit dem Artrage, ten Beklagten kostenfällig und unter Bollstre>barkeitserklärung des zu erlassenden Uriteils zu verurteilen, dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines 16. Lebensjzhres als Unterhalt eine im voraus am ersten jedes Kalentervierteljahres fällige Geldrente von vierteljährli< 45 M, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, zu bezahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündliwen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geridt in Bonn, Abt. 2, auf den 6. November 1905, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 38. Zum Zwet>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bounu, den 20. Juni 1905.

Schwind, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[25341] Oeffentliche Zuftellung einer Klage.

Nr. 710. Die Maria Merz und Josef Merz von Hamme!burg, leßterer vertreten dur< den Hä>er Sosef Merz in Hammelburg, als Vormund, vertreten dur< Rechtsanwalt Carl Mayer zu Freiburg, klagen gegen den früher hier wohnhaften Schlosser Karl Baumgartuer, jeßt an unbekannten Orten, unter der Behauptung, daß er der Vater des Josef Merz

und somit ju

dessen Unterhalt verpflichtet sei, mit

dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Be- flagten zur Anerkennung der Vaterschaft, Zahlung

einer

vierteljähcli<h vorauszahlbaren Unterhalts-

rente von 20 & vom 1. April 1902 bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahres und von 18 # 50 rü>ständiger Beiträge an Josef Merz und von 25 an die Maria Merz. Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgeridt zu Freiburg auf Montag, den ©. Oktober 1905, Vormittags

9 Uhr, Zimmer Nr. 5.

Zum Zwede der öffent-

lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht. | Freiburg i. B., den 19. Juni 1905.

(L. S.) Banzhaf, Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[25335]

Oeffentliche Zustellung.

18 O. 383/04.

Der Kaufmann Siegfried Behrendt in Berlin, Kurfürstenstraße 88, Prozeßbevollmächtigter: Rechis- anwalt Dr. Stolzenberg, Berlin SW., Friedrich- ftraße 207 11, klagt gegen die Frau Salbine Braudes, früber in Berlin, Kurfürstenstraße 146, unter der Behauptung, daß dieselbe vom Kläger die in der Klagerebnung aufgeführten Waren zu den dabei an-

geseßzlen Zeiten gekauft habe,

und vereinbarten angemessenen Preisen mit dem Antrage auf kostenpflichtige

Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 383 nebst 4 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und das Urteil au< gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Da der Kaufpreis in Berlin zu zahlen sei, ladet der Kläger die Be- flagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Land-

geri<ts T in

Berlin, Grunerstraße, Zimmer 13,

1. Sto>, auf den 1. November 1905, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Berlin, den 17. Juni 1905.

Pelz, Aktuar, als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 3.

[25247] Die Frau Uhlandstr. 27,

Oeffentliche Zuftellung.

Käthe Bru> zu Charlottenburg, Prozeßbevollmäcbtigter : Nehtsanwalt

äFbmerg I1. hier, Oranienstr. 61, klagt gegen ihren Ehemann, den Musiker Karl Bru, unbekannten Aufenthalts, früher in Charlottenburg, Kantstraßz 148, in den Akten 6. 0. 822. 04, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, anzuerkennen, daß ihm aus der Zession vom 12. September 1904 irgend welce Rechte gegen den Kaufmann Alfred Hinsmann in Koblenz niht mehr zusteben, und darein zu willigen, daß der Kaufmann Alfred Hin2mann in Koblenz seine Restkaufgeld\huld an die Klägerin aus dem Verkauf des Geschäfts Verein Kreditreform in voller

Höhe an diese zahlt.

Die Klägerin ladet den Be-

klagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsftreits

vor die se<ste

Zivilkammer des Königlichen Land-

geri<ts IT in Berlin SW. 11, Halleshes Ufer 29—31, auf den 2. Oktober 1905, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette

der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 16. Juni 1905.

Schulze I.,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts II.

[25331] Oeffentliche Zustellung.

2 Hu. 255/05

Der Spar- und Vorschuß Verein zu Burkhardts-

dorf, e. G. m. bevollmächtigte Ehrig

in Chemniß

u. H., in Burkhardtsdorf Prozeß-

: Rechtsanwälte Justizrat Liebe und

flagt im We@selprozesse

gegen Emil Stöckel, früher in Borna b. Chemniß, jetzt unbekannten Aufenthalts, aus sieben von dem Beklagten ausgestellten Wechseln vom 20, 24. Jan,, 9., 14, 19. Febr., 13. und 20. März 1995, über 225,50 M, 200 M, 135 M, 100M, 115 M, 100 A und 90 M4, fällig gewesen am 15. Mai, 25., 10., 15. und 25. April, 15. und 25. Mai 1905, mit dem

Antrage auf Zablung von

Verurteilung des Beklagten zur

933,70 M nebst 69/9 Zinsen seit 29. Mai 1905,

2071/00 ¿ ú 5 A 08. Al 142,30 - 2 r x v 14. E 105,60 . r x - 22. F S 118,85 y ”- 27. T O 5 , ; m Va 9450 , G 31 ¿

sowie 3,35 M F 9/9 eigene Provision und 3,30

Portosvesen.

Der Kläger ladet den Beklagten zur j

mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die

Ferienkammer Landgerichts zu

für Handelssaden des Königlichen Chemnitz auf den 9. Auguft 1905,

Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen

bei diesem gedachten Gerichte anwalt zu bestellen.

zugelassenen Ret3- Zum Zwe>e der öffentlichen

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

macht.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Chemnitz, am 21. Funi 1905.

[25326]

Bekauntmachung.

In Sachen des Privatiers Paulus Hirtermaier in

Zorneding, Kläger, in GEGbersberg, Gütlerssfohn von Zorneding,

Niaggl

vertreten durch gegen E Michael, 3. T.

Aufentbalts, Beklagten, wegen Löschung, wird leßterer nat erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung j K. Landgeri®ts München 1 vom Samstag, den der Klaze vom 18. Juni 1905 zur mürdlihen Ver- | 7, Oktober 1985, Vormittags D Uhr, be- bandlung des Rechtsstreits in die öffentlibe Sißung des K. Amtêgerichts Ebersberg auf Dienstag, den

26. September 1905, Vormittags Uhr, | Klageteil wird b-antragen, z1 erkennen:

geladen.

1. Der Beklagte ist s<uldig, die Lös®vng des für

ihn im Hypotheken- bezw. Grundbuch für Zorneding i

Band IV S Wobnurg und

167 ff. eingetragenen Rechts auf

Verpflegung im Anschlag auf 25 Fl. | zu benilligen und zu beantragen. IT, Die Kosten des Rechtsf

treits zu tragen bezw.

dem Klageteil zu erstatten.

111. Das Urteil wird für vorläufig vollstre>bar !

erklärt.

Eberêberg, 21. Juni 19098. Gerichts\chreibérei des K. Amtsgerichts Ebersberg. Der Königl. Sekretär: (L. S.) Herbst.

[25339]

Oeffentliche Zustellung.

Der Arzt Dr. med. Otwald Weiser in Plettenberg-

Eidinghausen,

Proz-ßbevollmächtigter: Rechtéanwalt

Rechtsanwalt !

unbekannten

enthalts, unter der Behauptung, daß er gegen die Beklagten feit Jahren persönlihe Ansprüche aus baren Darlehen, aus Arztentgelt, aus Wechseln und für Beträge, welche diese ihm aus Arglist und unter fals<:n Tatangaben entlo>t und troy - vielfacher Mabnungen bisher nihts erstattet haben, verfolge und daß ihm aus dieser und dur diese Verfolgung teils für Ratshläge und Berufshandlungen von An- wälten, teils für eigene Reisekosten und Versäum- nisse im eigenen Arztberuf, teils für Reise-, Sthreibs- und Portoauslagen seit Juli 1904 der im Klage- antrage geforderte Ds entstanden sei, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig, soweit zulässig, ohne, übrigens gegen Sicherheit vollstre>bar zu ver- urteilen, an Kläger als Gesamts{uldner 444,65 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Dezember 1904 zu zahlen und die Einspruchsfrift auf zwei Wochen fest- zuseßen. Der Kläger ladet den beklagten Ehemann zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Essen (Ruhr) auf den 4. Oftober 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Essen (Ruhr), den 29. Juni 1905. JFa>kstädt, Sekretär, : als Geri<ts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[25338] - Oeffentliche Zustellung. 6. P. 105/05 2.

Der Sensal B. Oppenheim zu Frankfurt a. M.,, Steinweg 6, Prozefibevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Sternau zu Frankfurt a. M., klagt im Websel- prozeß gegen den Weißbinder Franz Bena>, früßer zu Frankfurt a. M., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung. daß Beklagter als Akzeptant des Wechsels, ausgestellt Frankfurt a. M., den 23. Februar 19094, wel<er bei Verfall nit gezahlt wurde, an den Kläger als [legitimierten Inhaber des Wechsels den Betrag von A 720,75 nebst 6 9/0 Zinsen seit Klagezustellung s>uldet, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 720,75 #4 nebst 69/0 Zinsen seit Klagezustellung zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten ¿zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Ferien“ fammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerihts zu Frankfurt a. M. auf den 29. Augusft 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 19. Juni 1905.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [25330] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Johannes Be>k- zu Meßingen, ver- treten dur Rechtsanwalt Köstlin in Eßlingen, klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ernst Bacher, Shuhmater von Wendlingen, wegen Forderung aus Kauf, mit dem Antrage, dur vor- läufig vollstre>bares Urteil zu erkennen: Der Be- klagte sei <huldig, an die Klägerin 82 A 99 A nebst 5 9/0 Zinsen aus 43 Æ 19 4 seit 5. September 1904 und aus 39 M 80 S seit 2. März 1905 zu bezahlen und babe die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Eßlingen auf den 4. Oktober 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öfffentli%en Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schweizer,

Gerihts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[24658] Oeffentliche Zustellung. 5. C. C. 965/05. 2

Der deuts{e Reichsfiskus, vertreten dur den Reickskanz!ler als Chef des Auswärtigen Amts, in Berlin, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Fustizrat Dr. Roscher in Hannover, klagt gegen den Seemann Heinrih Flohr, geboren zu Linden am 24. Sanuar 1884, jeßt unbekannten Aufenthalts, Bes flaaten, unter der Behauptung, daß Kläger für den Beklagten anläßlih der von englischen Behörden in | der“ Zeit vom Februar bis Mai 1903 gegen den Be- ! flagten wegen Teilrahme an einem Verbrechen voll- stre>ten Untersubungéhaft bebufs Besorgung eines englishen Verteidigers und Veranlassung der Rü>- beförderung des Beklagten in defsen Heimat in nüßliher Geschäftsführung für den Beklagten die Summe von 145 A 70 4 verauslagt habe, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig voll- stre>bares Urteil zu verurteilen, dem Kläger 145 M 70 A nebst 49/6 Zinsen seit 22. Mai 1903 zu zablen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladct den Beklagten zur mündlihen Verhand- | lung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht in Hannover, Abteilung 5 C, Hallerstraße1, Zimmer 19, auf den 17. Oftober 1905, Vormitiags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 15. Juni 1905. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 5 C.

[25334] Bekanutmachung. E. K. A. 1364/05.

Fn Sawen der Firma Setterl u. Gindele, Wein- großhandlurg bier, innere Wienerstr. 21, G. m. b. H., Klageteil, vertreten durh Rechtsanwalt Schwaiger hier, gegen Hans Maier, Kaufmann, früher hier, nun unbekannten Aufentbalts, Beklagter, wegen Forderung, | wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt | und ist zur Verhandlung über diese Klage die ôöffent- | lihe Sitzung der VI. Kammer für Handelssachen des

| stimmt, wozu Beklagter mit der Aufforderung ge- | [aden wird, re<tzeitig einen bei diesseitigem K. Laad- | gerichte zugelassenen Re&tsanwalt zu bestellen. Der | flägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen :

I. Der Beklagte if \{uldig, an Klageteil 417 45 A nebst 5 9/9 Zinsen hieraus seit 1. Januar 1905 ! zu bezahlen.

11. Beklagter hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu ecstatten.

111. Das Urteil wird gegen event. ohne Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar erklärt.

Am 21. Juni 1905. -

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München kx. Kammern für Handelésachen. Engelmaver, Kgl. Kanzleirat.

[25329] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Max Gruner zu Hamburg, Nath- | hausftraße 25 I, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- | anwalt Dr. Reimers in Hamburg, Rathhaus-

Breidenba<h in Cssen, klaat gegen die Eheleute | straße 27 11, klagt gegen den Schlachter Heinrich Oberleutnant a. D. Hans Schmidt und Else Louise aeb. Zapp, die Ebefrau in Essen wohnhaft, der Ebemann früher in Essen, z. Zt. unbekannten „Auf-

Bohuenkamp, unbekannten Aufenthalts, früher zu | Oeynhausen, Edinghauserstraße 221, auf Grund etner i ihm vom Kaufmann H. Niemann in Schwarzenbek

jedierten Warenforderung von 60 #, mit dem Anu- trage auf kostenpflichtige, vorläufig vollftre>bare Verurteilung zur Zablung von 60 H nebst 4®/ Zinsen vom 16. Mai 1904 ab. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des NRechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu S<warzenbek auf den 16. Oktober 1905, Vor- mittags 107 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Eng wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

N Séhwarzeubek, den 20. Juni 1905.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Pi E A E E E A B S R M I O E N

3) Unfall- und Fuvaliditäts- x. Versicherung.

Keine. IESC A E E E E : 2 Z E RIIE E R E AIR RERE 2E : B Sa

4) Verkäufe, Verpachtungen, e Verdingungen 2.

Ich verkaufe eine große, in den Alpenländern Oesterreichs gelegene Waldherrschaft.

Arfragen an: JIonke, Laibach, Krain, posts restante,

[25564] Bekanntmachung. :

Die Königlihe Domäne Mürchenlohra im Kreise Grafschaft Hohenstein, 8 und 7 km von den Eifen- bahnstationen Welkramshaufen und Pustleben ent- fernt, sol von Johannis 1906 bis 1. Juli 1924 neu verpachtet roerden. ,

Neuer Bietungstermin ist auf Sonnabend, den 15. Juli d. Js., Vormittags 10 Uhr, hier- selbst anberaumt worden. : L

Größe: 218,7592 ha. Von diesem Flächeninhalt werden ev. no< 486 qm freitändig veräußert werden.

Grundsteuerreinertrag -. 6 666 M Erforderlihes Vermögen . 70 000 Bisheriger Pachtzins 10138 M

Im Bietungstermin wird die Domäne zweimal zum Ausgebot gebraht und zwar zunächst unter Zugrundelegung der festgestellten Bedingungen mit der Bestimmung, daß der Päthter verpflichtet ift, das auf der Demäne vorhandene, dem abziehenden Pächter gehörende lebznde und tote Inventar, wie cs im $ 35IT der allgemeinen Bedingungen von 1900 bezeichnet ist, unter Zahlung der Vergütungen, welhe na< den dort und im $ 37 derselben Be- dingungen gegebenen Bestimmungen ermittelt werden, fäuflih zu übernehmen, und sodann unter Zugrunde- legung der Bedingungen ohne jene Bestimmung und ohne den $ 35 II. 7

Pachtliebkaber wollen si< zum Zwe>e der Be- sihtigung der Domäne bei dem Pächter Herrn Ober- amtmann Ro>stroh melden.

Näkbere Auskunft, au über die Vorausfeßungen zum Mitbieten, wird auf Zimmer 16 des Regie- rung8gebäudes erteilt.

Erfurt, den 21. Juni 1905.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domäueu und°- Forsten.

Bekanntmachung,

betreffend Domäneunverpachtung. :

Zur Neuverpahtung der Kötiglichen Domäne Wettin auf 18 Jabre, von Johannis 1906 ab bis zum 1. Juli 1924, steht Termin auf Moutag, deu 10. Juli d. Js., Vormittags 11 Uhr, im Sitzungssaale des Bezirksausshusses (im sogenannten Vorschloß) der hiesigen Königlichen Regierung an. Lage der Domäne unmittelbar bei der Stadt Wettin a. S. Größe 694,574 ha. Grundsteuerreinertrag 17 336 A Erforderlihes Vermögen 180 000 Bisberiger Pachtzins (eins<ließli< der jeßt besonders verpachteten Pôgritz- Mühle) 32307 #6

Die Führung des Vermögenênachweises und des Nachweises der landwirtschaftlihen und sonstigen Befähigung is möglichst frühzeitig vor dem Ver- pachtungstermin erwünscht.

Nähere Auskunft, au<- über die Vorausfeßungen der Zulassung zum Mitbieten, erteilt

Merseburg, ten 20. Juni 1905. Königliche Regierung, Abteilung für direkte

Steuern, Domänen und Forsten. B.

Lr E S E REZ I E RSCCBIE ZIE E EF Li E S. 5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- parieren befinden fih aus\{<ließli< in Unterabteilung 2.

[25563]

[25522] Bekanutmachung. :

Bei der am 6. Juni 1905 dur< den unterzeih- neten Kreizaus\{Guß vorgenommenen Auslosung der Frauvzburger Kreisauleihescheine in Gemäßheit der Allerböcbsten Privilegien vom 24, November 1886 unv 80. Juli 1888 sind folgende Nummern gezogen worden und werden hiermit gekündigt zur Rüdzahlung am 2. Januar 1906.

Vou der erften Ausgabe.

von Lit. A über 1000 M Nr. 13 25 37 43 70 89 99 132 154 155 159 164 180 191 219 237 946 249 280 296 312 371.

von Lit. V über 500 Æ Nr. 8 18 128 139.

Von deer zweiten Auê®gabe.

von Lit. V über 500 Æ Nr. 51.

von Lit. C über 200 A Nr. 6 13 65 72 115.

Die Rü>ablung e2fclgt vom D. Januar 1906 ab bei ter Kreisfkommunalkase zu Franzburs gegen Einlieferung der Kreisanleibes<eine und der nicht fälligen Zinsscheine nebst Anweisung.

Frauzburg, den 17. Juni 1905.

Der Vorsitzende des Kreiëaus\<hu}ses des Kreises Frauzburg. von Zanthier.

[25121] : N Gewerkschaft Kaiseroda, Kaliwerk. Der am 1. Juli 1905 fällige neunte Zius- schein unserer 5 °/cigen Obligationen wird von

diesem Tage ab bei der Essener Credit-Auftalt Effen (Ruhr)a und deren Zweigaustalten ein-

gelöst. Der Grubenvorstand. Dr. Friy Elhbacher.

Zweite

Beilage

 zu Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger

Untersuchu Aufgebote,

ngssachen.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

erung.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

1. 2. 3, Unfall- und Inbvaliditäts- 2c. Versich 4. 5,

Verlosung

5) Verlosung x. von Wert-

[25525]

Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks Eintracht-Tiefbau in Steele a. d. Ruhr.

Bei der in der Gewerkenversammlung am 3. Junk cr.

stattgefundenen

2. 45 Stü> Grundschuldauteilscheinen der

U. von Wertpapieren.

papieren.

Auslosung von

42 %/%igen Anleihe vom Jahre 1893,

b. 40 Stük Teilschuldverschreibungen der

5% igen Anleihe vom Jahre 1901 find folgende Nummern gezogen worden:

a. Grundschuldanteilscheine (43 °/%ige).

31 38 39 58 112 158 164 171 197 270 357 365 446 454 505 526 563 594 618 641 662 666 673 674 675 676 732 784 851 888 900 908 1090 1019 1021 1053 1105 1248 1288 1289 1364 1370 1398

1445 1498.

b. Teilschuldverschreibungen (5 °/5ige). 77 99 130 140 187 189 206 219 998 260 278 324 328 333 415 493 502 510 525 530 550 558 563 594 638 708 729 742 788 804

8 16 22 39

857 882 883 893 922 950.

Die Einlösung dieser Stü>e von je 4 1000,— zuzüglih 3 9/6 Aufgeld erfolgt mit 4 1030,— und

zwar:

der Grundschuldanteilsheine (4F %/oige 1. Mai 1906 ab, E S der Teilshuldvershreibungen (5 9/6 ige)

1. November 1905 ab gegen Einlieferung der a bezw. Teilshuldverschrei- bungen nebst Erneuerungsschein und der no< nicht

Grundschuldante

ilsheine

fälligen Zins\scheiae bei der Deutscheu Bank in Berlin,

bei dem A. Schaaffhausen’shen Bankverein

in Berlin

bei der Essener Credit-Auftalt in Efseu, bei dem Effener Baukverein in Effen sowie

und Cöln,

an unserer Grubenkafse. Steele-Ruhr, den 20. Juni 1905.

D [24115]

Bei der heutigen Verlosung von Auleihe- scheinen der Stadt Guben find folgende Stücke

gezogen worden:

1) von der Anleihe vom Jahre 1884.

er Grubenuvorftand.

Bekanntmachung.

Lit. A Nr. 33 und 48 über je 5000

Lit. B Nr. 129 131 150 152 154 und 180 über

je 2000 M

Lit. C Nr. 240 242 259 298 332 348 354 375

und 399 über je

Lit. D Nr. 432 444 492 501 519 548 578 586 605 629 648 664 668 733 751 771 und 772

je 500 M

Lit. E Nr. 838 840 894 899 907 918 928 958 7 über je 200 M 2) vou der Auleihe vom Jahre 1890. Lit. A Nr. 44 46 und 64 über je 2000 Lit. B Nr. 106 117 135 141 148 und 300 über

960 966 und 96

je 1000 A

Lit. C Nr. 333 404 429 442 490 508 513 518

1000

982 591 600 707 und 728 über je 500 M

Diese Anleihescheine werden den Inhabern mit der Aufforderung hierdur< gekündict, gegen Rückgabe derselben mit den nah dem 2. Januar 1906 zahl- baren Zinsscheinen und Anweisungen den Nennwert vom 31. Dezember 1905 ab, mit welchem Tage die era ag aufhört, bei der Stadthaupt-

kaf hierselbft in Empfang zu nehmen.

Rückständig sind die Anleihescheine

vom Jahre 1884 Lit. D Nr. 551 und 599 über

je 500 L und Lit. E Nr. 819 über 200 ,

vom Jahre 1890 Lit. C Nr. 576 über 500 M

Die Tilgung des zum 31. Dezember 1905 auf die Auleihe der Stadt Guben vom Jahre 1897 ¡urü>zuzablenden Teilbetrages von 18 500 Æ erfolgt

durh freihändigen Ankauf. Guben, den 8. Juni 1905.

[25519]

In der öffentlihen Sitzung des unterzeichneten Magistrats vom 16. Juni 1905 Anuleihescheinen der Stadt Nordhausen L. Aus-

Der Magistrat. Sach] e.

find von den

gabe folgende Nummern auêgeloft worden :

_zu L000 Æ: 7 14 29 54 82 85 91 125 183 197 206 243 247 257 258 268 307 340 344 367 380 389 418 427 441 461 493 497 503 528 538 553 27 601 608 656 680 682 685 729 751 767.

704 804 824 838 846 892 916 1028 1033 1057 1122 1128 1129 1206 1226 1239 1255 1313 1323. 1399 1417 1422 1440 1472 1473

zu 500 A: 1000 1004 1022 1148 1162 1173

zu 200 M: 1477 1488 1538 1657 1660 1675 1810 1840 1868 2066 2068 2070 2201 2220 2251 2372 2402 2431 2527 2578 2584 2751 2759 2788 2900 2902 2909 3038 3050 3118 3344 3350 3403 3956 3564 3570 3662 3670 3676 3730 3734 3739 3799 3834 3842 9895 3920 3948 4056 4062 4065 4152 4171 4191

4354 4363 4367

1572 1573 1574 1601 1704 1713 1759 1783 1921 1932 1985 2010 2084 2121 2137 2161 2261 2265 2284 2316 2442 2453 2506 2514 2653 2655 2666 2694 2815 2828 2834 2853 2954 2965 3003 3006 3119 3131 3168 3230 3429 3462 3494 3533 3593 3607 3610 3627 3682 3684 3693 3694 3741 3751 3763 3769 3846 3848 3854 3860 3958 3966 4021 4026 4069 4099 4098 4109 4197 4217 4225 4235 4370 4372 4384 4399

1621 1790 2032 2182 2356 2916 2708 2872 3007 3278 3942 3634 3702 3792 3885 4032 4123 4321 4418

vom

vom

über

1631 1806 2055 2189 2369 2517 2732 2899 3023 3315 3548 36953 3718 3794 3886 4040 4129

Berlin, Freitag, den 23. Juni

4424 4434 4452 4464 4499 4582 4588 4589 4613 4627 4631 4639 4658 4665 4666 4689 4699 4750 4791 4797 4851 4867 4871 4886 4887 4927 4965 4966 4969 4976 4988 4998 5000 5086 5176 5186 ZEE E A A 9406 5433 5449 5471 5515

D9 963 9971 5627 5636 5658 566: 5677 5713 5765 5821. N

Die Inhaber dieser Anleibesheine werden hierdur< aufgefordert, vom lezten Dezember d. Js. ab deren Nennbeträge gegen Rüd>gabe der ausgelosten

apiere und der Zinsscheine Nr. 7 bis 10 nebft alons in unserer Stadthauptkaffe oder bei den Bankiers H. Bach, hier, oder Ephraim Meyer «& Sohn in Hauuover in Emvfang zu nehmen.

Vom 1. Januar 1906 ab findet eine fernere Verzinsung der aufgerufenen Anleibescheine nicht m E frü Gail Von den früheren Austlofungen sind no< nicht eingelöst worden: Nr. 888 über 500 p n Nr. 2061 2187 2200 2207 3478 4688 4938 und 5432 über je 200 4, ausgelost zum 31. Dezember 1903, Nr. 3434 3526 4914 5149 und 5430 über je 200 M, ausgelost zum 31. Dezember 1904.

Zugleich bringen wir zur Kenntnis, daß von den Anuleihescheinen Ax. Ausgabe der Betrag von 28 400 Æ dur< Vernichtung der no< nicht zur Ausgabe gelangten Nummern 3241 bis ein\{<l. 3382 142 Stück) getilgt wird, eine Auslosung von nleibesheinen der II. Ausgabe also uicht stattfindet.

Nordhausen, den 19. Junt 1905.

Der Magistrat. Contag.

[25517] _Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerböchsten Privilegii vom 24. März 1880 ausgegebenen Anleihescheinen der Stadtgemeinde Rathenow sind bei der heute erfolgten planmäßigen Auslosung folgende Anleihe- scheine gezogen worden :

à 1000 M Lit. A Nr. 34 56 71 87 . 4 000 à 500 M Lit. B Nr. 101 120 136 220 241 266 286 305 347 363. h 5 000

à 200 K

- Lit. C Nr. 502 511 533 567 609 721 729 761 795 864 904 956 959 961 968 3000 , Summa . 12 000 Æ

Diese Anleihesheine werden den Inhabern zum 31. Dezember 1905 mit dem Bemerken ge- kündigt, daß die Zablung des Kapitals gegen Rü- gabe der Anleihescheine vom genaunten Tage ab in unserer Stadthauptkaffe erfolgt.

Mit den Anleihescheinen find die Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurü>zureihen. Die Be- träge etwa fehlender Zinsscheine werden vom Kapital- betrage gekürzt.

Gleichzeitig machen wir bekannt, daß die zum 1. Januar 1905 gekündigten Anleibescheine der Stadtgemeinde Rathenow Lit. A Nr. 94 über 1000 & Ul B Nr: 207 über 200 4 Lt. G Nr. 912 über 200 # noch nicht eingelöft worden find. Rathenow, den 15. Juni 1905.

Der Magistrat.

[25518] Bekanntmachuug.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 11. Februar 1891 ausgegebenen Auleihe- scheinen der Stadtgemeinde Rathenow sind bei der beute erfolgten planmäßigen Auslosung folgende Anleihescheine gezogen worden :

à 1000 M

Lit, A Nr. 14 55.131. _, 3000 M à 500 M

Lit. B Nr. 143 166 214 330 350 385 3000 ,„ à 200 Á

Lit. C Nr. 462 495 504 524 602 635

I a LOOO .

Summa 7600 Æ

Diese Anleibesheine werden den Inhabern zum

31. Dezeuber 12905 mit dem Bemerken gekün-

digt, daß die Zablung des Kapitals gegen Rückgabe der Anleihescheine vom genanuten Tage ab in unserer Stadthauptkafse erfolgt. Mit den An- leibesheinen sind die Zinsscheine der späteren Fällig- keitétermine zurüczureihen. Die Beträge etwa Ma Zinsscheine werden vom Kapitalbetrage gekürzt. Gleichzeitig machen wir bekannt, daß der zum 1. Januar 1905 gekündigte Anleiheschein der Stadt- gemeinde Rathezow Lit. C Nr. 672 über 200 4 noch nit eingelöft worden ist. Rathenow, den 15. Juni 1905.

Der Magistrat.

15 da M A

Öffentlicher Anzeiger.

[25521] Bekanntmachung.

Bei der am heutigen Tage für das Jatr 1905 vorgenommenen Auslosung zur Tilgung der gemäß des Allerhö{sten Privilegiums vom 18. Oktober

1884 ausgegebenen dreieinhalbprozeutigea Anu- leihescheine des Kreises Tondern im Gesamt- betrage von 2000000 Æ find folgende Nummern

gezogen worden :

I. Ausgabe, Buchftabe A zu 5000 Nr: 34 35 36 78 141. Ix. Ausgabe Buch#abe B zu 1000 M

Nr. 43 52 180 181 231 260 275 287 298 317 338 399 8814 402 427 517 594 674 728 736 765 793

805 830 834 914 930.

Diese Kreisanleihesheine werden den Besißern mit

D dcicien nnwert derselben nebst den bis zum 31. Dezember 1905 fälligen Zinsen gegen Nü- gabe der Kreisanlethesheine mit den Zinsscheinen und Anweisungen bei der Kreiskommunalkafse in Tondern, der Vereinsbank in Hamburg oder

der tetderung, gekündigt, vom 2. Ne

1906 ab den

der Kreditbank in Tondern zu erheben.

Vom genannten Tage ab findet die weitere Ver- zinsung der ausgelosten Kapitalien niht statt, und wird der Betrag etwa fehlender, nah dem 2. Januar 1906 fälliger Zinsscheine von dem Kapitalbetrag ab-

gezogen werden. Tondern, den 20. Juni 1905. Der Kreisausschuß des Kreises Tondern. Rogge, Königlicher Landrat, Vorsitzender.

[25520] Bekanntmachuug.

Auf Grund des Privilegs vom 29. Mai 1888 sind folgende Stü>ke der Anleihe der Stadtgemeinde

Spandau 1V. Ausgabe : Buchstabe A Nr

à 500 M,

Buchstabe W Nr. 94 135 154 176 191 274

à 200 M ausgeloft worden.

Die Verzinsung hört mit dem 1. Oktober 1905 auf.

Die Inhaber der ausgelosten Stü>ke wollen das

Kapital mit Zinsen vom 1. Oktober d. I. an |

gegen Rüd>kgabe der Anleibe- und Zinsscheine bei unserer Stadthauptkasse in Empfang nehmen.

Gleichzeitig erinnern wir an die Rückgabe der bereits im vorigen Jahre ausgelosten Anleibe- scheine Lit. A Nr. 7 22 57 zu 500 A und B Nr. 6 und 327 zu 200 Æ

Spandau, den 15. Juni 1905,

Der Magistrat.

[25566]

4 9/9 ige mit 105 °/%5 rü>zahlbare Obligationen

Serie T der Ungarischen Lokaleisenbahnen, : Actiengesellschaft.

Die am L. Juli 1905 fälligen Zins- coupons und verlooften rubr. Obligationen werden vom Fälligkeitstage ab zum Tageskurse für kurz Wien

in (Be bei der Nationalbank für Deutsch-

aud,

in Fraukfurt a. M. bei der Dresduer Bank,

in Hamburg bei dem Bankhause L. Behreus

_«& Söhne,

in Haunover bei dem Bankhause Ephraim

_ Meyer & Sohn, :

in Karlsruhe bei dem Bankhause Veit L. Hom-

burger L werktäglih in den Vormittagsstunden eingelöst. Budapest, im Juni 1905. Ungarische Lokaleisenbahnen, Actiengesellschaft. [25567] 4 0/9 ige mit 102 °/9 rü>zahlbare Obligationen Serie IT der Ungarischen Lokaleisenbahnen, ; Actiengesellschaft.

Die am LI. Juli 1905 fälligen Zins- coupons und verlosteu rubr. Obligationen werden vom Fälligkeitêtage ab zum Markbetrage (1 Krone = Æ 0,895)

in NEEEE bet der Natiozalbank für Deutsch-

and,

in Frankfurt a. M. bei dem Bankhause Gebr.

Bethmann, i in Hamburg bei dem Bankhause L. Behrens «&« Söhne,

in DHaunover bei dem Bankhause Ephraim

_ Meyer «& Sohn,

in Karlsruhe bei dem Bankhause Veit L. Hom-

burger werktäglih in den Vormittagsftunden eingelöst.

Budapest, im Juni 1905.

Ungarische Lokaleiseubahuen,

Actieugesell schaft.

[25527] - i Betr. : Auslosun

= 19 Stü> à 200 M 928 954 955 1200 = 22 Stüd> à 500 à 1000 M

Worms, 17. Juni 1905.

4351 4422

Bekauutmachung. : 2 von Schuldverschreibungen Bei der in Gemäßheit des betr. Schuldentilgungsplanes vorgenommenen Auslosung wurden folgende ftädtische Schuidverschreibungen zur Rü>fzablung auf 1. Oktober 1905 bestimmt: Lit. O Nr. 2 44 50 52 102 103 104 144 207 249 281 443 478 479 577 659 662 TLA (C0

Lit. P Nr. 93 95 105 197 205 427 446 448 449 450 452 496 552 658 659 722 730 783 Lit. Q Nr. 39 120 125 325 383 433 533 634 638 753 762 774 775 785 = 14 Stüd Gegen die zur Rü>zablung gezogenen Schuldvershreibungen samt der no<h nit fälligen Zins-

abshnitte kann am L. Oktober d. J. deren Nennwert erhoben werden. Verzinsung auf. Der Betrag der no< nicht fälligen Zintabschnitte, welche ni<t mit der Schuld-

Mit diesem Tage hört die

verschreiburtg zurü>kgegeben werden, wird an dem Hauptgelde in Abzug gebracht. Die Auszahlung erfolgt dur< die Stadtkasse in Worms und außerdem dur< die Nieder- laffungen der Bauk für Handel und Judusftrie in Darmftadt, Berlin und Frankfurt a. M.

Großh. Bürgermeifterei Worms. Köhler.

O O

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell\>. 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Re<ts8anwälten.

9, Bankauswei/e. 10, Verschiedene Bekanntmachungen.

[25514] _Bei der heute stattgehabten Auslosung vo Schuldverschreibungen der

Schuldverschreibungen aut2gelvft worden:

à 200 Lit. B Nr. 1012 1343 1531 1726 1830 à 300 Æ

2991 à 500 Æ

3855 4047 à 1000 Æ

Lit. E Nr. 4199 4300 4360 à 3000

Aus früheren Auskosungen restieren :

Lit. A Nr. 443 über 200

Lit. B Nr. 1069 1536 1666 à 300

Lit. D Nr. 3122 3170 4070 à 1000 P nand im Bewettgeriht. Rofto>, den 20. Juni

5, Brinker, Gewettssekretär. [25515]

Bei der heute ftattgehabten Auslosung von Schuldverschreibungen der Roftocker Stadt- | auleihe de 1884 sind die nahftebenden, am 2. Ja- nuar 1906 bei der Stadtkasse zu Roftok und den Direktioneu der Disconto-Gesellschaften zu Berlin und Frankfurt a. M. einzulösenden Schuldverschreibungen ausgelost worden:

Lit. F Nr. 4442 4469 4732 5106 5204 5215 5518 5619 5677 5913 à 200 A | Lit. G Nr. 6247 6400 6578 6659 6757 6773

be 12 78 84 168 266 301 440 | 6834 6932 6959 7002 7320 7476 7782 à 300 M D8G D307 945 594 597 617 618 742 758 766 |

Lit. M Nr. 8215 8359 8397 8617 8625 8638 | 8704 8736 8916 9031 9296 9385 9402 à 500 M Lit. F Nr. 9575 9711 9745 9878 9899 10235 i 10386 10441 10753 10809 10830 11079 11085 | à 1000 A

Lit. Nr. 11323 11352 11420 à 3000

| Aus früberen Auslosungen reftieren :

| Lit F Nr. 5020 über 200

Lit. G Nr. 6855 über 300

Lit. H Nr. 7832 über 500

Lit. J Nr. 9768 über 1000

| Gegeben im Gewettgerihi. Rosto, den 20. Iuni

1905 Brinker, Gewetts\ekretär.

[25516]

Bei der heute stattgehabten Auslofuug von Schuldverschreibungen der Rostocker Stadt- anleihe de 1203 find die na<stehenden, am 2. Ja- nuar 1906 bei der Stadtkaf}e zu Rostock, der Deutschen Bauk in Berlin und deren Filialen, der Mee>l. Hypotheken- und Wechselbank in Schwerin und deren Agenturen, sowie der Rostocker Bank in Rofto> und deren Agenturen einzulösenden Schuldverschreibungen au®gelo|t worden :

Buchstabe A Nr. 204 268 424 à 5000

Buchftabe W Nr. 850 1055 1292 1448 1757 à 1000 M

Buchftabe C Nr. 1882 2132 à 300 M

Buchftabe D Nr. 2321 über 100

Aus früherer Auslosung reftieren :

Buchstabe B Nr. 602 666 à 1000

Gegeben im Gewettgeriht. Rosto>, am 20. Juni 1905.

Brinker, Gewettssekretär.

[25523]

Obligationen der Wafsser-Geuofseuschaft

der Jlmenau-Niederung.

Bei der beute in Gegenwart eines Notars vors genommenen Verlosung von Obligationen sind folgende Nummern gezogen:

I. 3709/9 Obligationen 1887.

Lit. A Nr. 35 à 5000

Lit. C Nr. 343 359 513 à 1000 Æ

Lit. D Nr. 640 710 765 796 840 881 955 à 500

Lit. E Nr. 997 1137 1249 à 300 M

x7. 3709/0 Obligationen 1890.

Lit. A Nr. 159 à 1000

VTI. 34 0/7 Obligationen 1894,

Lit. A Nr. 68 à 2000 M

Lit. C Nr. 323 à 500 M

Lit. D Nr. 525 534 à 300 M

xIV. 37°/0 Obligationen 1896.

Lit. D Nr. 191 194 à 1000 M

Lit. E Nr. 389 à 500 M

Die Nüzahlung derselben erfolgt gegen deren Ein- lieferung mit den dazu gehörigen, ni<ht fälligen Coupons und Talons am 2. Januar 1906 bei der Hannoverschen Bauk vormals Simon Heinemann in Lüneburg oder der Kur- und Neumärkischen ritterschaftlichen Darlehnskafse in Berlin. Mit dem Rü>kzahlungstermine hört die Verzinsung auf.

Lüneburg, den 17. Juni 1905. Wasser-Genofsenschaft der Jlmenau- Niederung.

Der Direktor: C. Sponagel.

[25524] Bekauutmahung.

Das Kapital der infolge vorschriftsmäßiger Aus- losung in diesem Jahre zur Auszahlung gelangenden Nummern 34 36 60 120 238 249 271 337 365 369 376 der ersten Emission, und 49 70 124 128 153 der zweiten Emission der Anleihescheine der Stettiner Kaufmannschaft über # 1000,— Neichäwährung Eisbrecher - Auleihe wird gegen Aushändigung derselben und der dazu gehörigen Coupons am 1. Oktober d. Js. bei unserer Kasse, Schubstraße 16/17, 1 Treppe ho, bezahlt. Stettin, den 20. Juni 1905.

Die Vorsteher der Kaufmaunschaft.

1905.

t reibungen _ Noftocker Stadt- auleihe de 1881 find die nahstehenden, am 2. Ja- nuar 1906 bei der Stadtkafse zu Roftock oder bei der Rofto>ker Bauk daselbft einzulösenden

Lit. A4 Nr. 126 156 550 609 643 928 965 1729 1780 e S e 2075 2178. 2382 2610 2653 2975

Lit. D Nr. 3129 3174 3601 3675 3718 3788

I |

E E E T g

d 2