1905 / 148 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

V ra A (C,

Gs

Landwirtschaftlichen Zeitschrift“ 3 15. Juni gemeldet: Gegenwärtig ist ernte. Es gibt im allgemeinen viel, ? {on weil fo wenig Tau darauf fiel und dann, weil infolge der un- beständigen Witterung das meiste Heu beregnet wird. Die vorwiegend nasse Witterung, die den Heuet fo sehr Reben ein frühzeitigeres und stärkeres

taues bewirkt als leßtes Jahr un bekannte

der nun Bespritzen fertig au mehr vom Raupenfraß zu leiden, ansa, namentlich bei Aepfeln,

Ueber den Stand der Kulturen wird der „Sch{hweizerischen aus dem Unteren Thurgau vom man hier mitten in der Heu- ab nicht sehr nahrhaftes Futter,

Reben

Sprißmannschaft in die , mit

bevorsteßenden Traubenblüte zu werden.

Der Noggen ist

Leßtere Getreideart, heit. Auch die Kartoffeln, die anfängli

haben nun in den leßten L und werden jeßt fleißig behackt und behäufelt.

lieren Hanfbau dagegen isl gekommen, was in mancher Hinsicht sehr

Mohnpflanze muß

noch selbst.

us der Ostschweiz meldet dasselbe Blatt unterm 19. Juni: In den Talscha(ten geht die Heuernte dem Ende entgegen, während sie in den Berggegenden noch in vollem Gange 1st, der Ertrag fällt quan- titav überall sehr gut aus, da der Boden infolge der nassen Frühjahrse-

witterung genügend Feuchtigkeit erbielt und daher das Futters sehr günstig teeinflußte ;

wieder eine ergiebige Emdernte in Auésicht steht. in den Alpentälern und Berggegenden des

und die

ershwert nämlich das Mähen die neueing MWend- oder Worbmaschiren können hier fast keine finden. Alle Alpen sind bereits mit Vieh befahren.

in den Hochalyen der Graswuchs im allgemeinen noch spärlich ift, in den Voralpen und Weiden Für das sehr zahlrei auf- oval Die Heusfpeicher ind hon ordentlich angefüllt, Butter und Käse sehr begehrt und gut Pera und au die Viebpreise versprechen noch längere Zeit {si auf Zur Zeit der Alpfahrt haben vpieler- orts Viehhäntler die Täler und entlegenen Bergheimwesen durh- stöbert und Ankäufe in Zucht-e, Nuß- und Mastvieh gemacht. Aus ter Zentralshweiz meldet endlich dieselbe Zeitschrift unter dem 18. Juni: Das trübe, regnerishe Maiwetter besserte sich erst um

so kann doch festgestellt werden, daß

ein reihliher Grasbestand vorhanden ist. r getricbene Jungvieh ist also binlänglich ge!?orgt.

der bekannten Höhe zu erhalten.

die Mitte der vierten Wehe des diejes Jahr mehr

besungenen „Wonnemonats“, nahdem der Schnee am Tage zuvor 1n den Voralpen auf fast 800 m Meereéhöhe herabgerüdckt war. wurde in tieferen und mittleren Lagen der Heuet eröffnet, aber das a

noch junge, saftige und mächtige Gras wurde auf unseren Matten uxd Weiden bei gutem Hiuwetter erst

euernte. Die Wcche vor Pfingsten bot kaum 2 fingsten nur 25 Heuettage von bloß 20 bis 24° ( hiße. Der Heuet vollzieht sid langsam und mühevoll. Graswuchs i infolge starker Regenfälle beginnt gelb und überreif zu werden,

und Wiktterurgéprognosen feine Besserung und machen höchst verdrießlihe Gesidter. Auf den

weidegründen steht heute wieder mächtiges, heurcifes Gras, muß zur Fütterung dcs Viebes immer wieder jüngeres sucken, um Das Getreide

wo €s aker zu üppig war, ift es ;

die Kühe freßlustig und milchergiebig zu erhalten. aller Art steht fast allerorts schôn,

der Lagerung verfallen und nimmt bedeutend Schaden. Mo Weizen und Korn haben unler heftigen Gewitterregen und Stürmen |

binauszögert, hat au in den Auftreten des falshen Mehl- | den d schon jeßt rückt hier die hinaus, um vor dem Die Obstbäume haben dies Jahr ebenso ist au hierorts fein fo reichliher als im Fahre 1204; Beerenobst dagegen hat besser angesezt. Die Getreide- arten steben im allgemeinen sehr \{chön, die feuchte Witterung im Mai hat ibr Wachstum mächtig gefördert. gewachsen, hat im großen ganzen gut verblüht, auch stellenweise der Weizen vic A

nur wurde er sowie lerorts von Gewitterstürmen zu Boden die jeßt gerade in die Halme \chießt,

owie die übrigen Getreidearten entroideln sich hier zu vollster Zufrieden- ch nit vom Fleck wollten,

Wochen ganz bedeutendes Wachstum gezeigt Von den Gespinst- pflanzen wird in unjerer Gegend noch ziemlich häufig der niedlice, zarte, jeßt gerade blühende Flachs angebaut, von dem noch eintrâg-

{ man aber bei uns jeßt gänzli ab- zu bedauern ist. dem heutigen, mättig ausgedehnten Futterbau immer mehr das Feld räumen, man pflanzt hier selten das Salatôl

aber auch die Qualität des ges ammelten Heues läßt im allgemeinen wenig zu wünschen übrig. In- M der kurzen Regenschauer und Gewiiterregen der leßten Zeit hat der Graétbestand in den bereits abgeernteten Wiesen sich wieder gehörig bestockt, jodaß offenbar in den zeitig geheueten Wiesen und Matten Die Heuernte geht

Oberlandes gewöhnlich etwas langsam von statten, die unebene Gestaltung des Bodens neueingef

1 rst am dritten Tage nah dem Schnitt genügend dürr. Zu Anfang Juni {lug das Wetter wieder P um und verblieb, mit geringer Ausnahme bis heute, ungünstig für die | A ) hôdster Tage8-

zu Boden Noch versprechen Barometer

mittel.

Zentralgebiets und an der mittleren

unbefriedigend, stellenweise

erslmaligen : Weichselgebiete gut, im größten Teil

der Frudht-

teilweise in Woronesh und Saratow besonders hoch

Nächste Postverbindung

in Swakopmund etwa am 27. Juli. für Briefe 6 Uhr Letzte Beförderung ab Berlin Briefe 11,18 Uhr Abents, für

Auch di A E in 2: Ful,

Morwihß-Oper

Der Vorverkauf gebühr statt. 3 Der Intendant Prasch und. letzten Zeit Unterhandlungen geführ

Machêëtum des

Operntheater am 1. Juli d. I. in übersiedelt. Der leßtere

hrten Mäh-, Verwendung

Wenn au Die Posse „Kyrit-Pyriß“

Lustspielhause cine solche Art Nachsaison

tag“ erôffnet.

verlästerten als | {ri I ichen vor straße 35) oder bei dem Königlichen Sofort | burger Straße 82) einzureichen. starf gedüngten j : Das weltliche Oratorium

erzielte, ist für die nächste Spielzeit Cffen, Barmen, Görliß, Lübeck, führung angenommen worden.

diejenige nah

Der gewaltige gelagert und

die Bauern Früßhjahrs8- und man

Berlin, den

j

l

| Die diesjährige Sihung 1

|

Roggen, | Deutschen Reichstags (Portal 5, S

Teil des Zentralgebiets und teilweise an der mittleren Wolga und an den Küsten des Schßwarzen Meeres unter berausgesegelt, Sommerweizen überhaupt über mittel; im Südwesten in Klaffe 1:

einem Teil des Dnieprgebiets und des Zentralgebiets, in den nord- östlihen Gouvernements und im Nordkaukasus gut, in einem Teil des

unter mittel; im Südwesten, in einem Teil

Nordosten, im größten Teil des Südwesten und im Dniepr- und

an der mittleren Wolga unbefriedigend. westen, teilweise am Dniepr, im Nordosten und im größten Teil des Weichselgebiets und im Nordkaukasus gut, im Gouvernement Samara,

Gebieten ist der Saatenstand zufriedenstellend.

Verkehrsanstalten.

Lüderißbucht für Brief- und Paketsendungen mit manndampfer „Ernst Woermann“* ab Cuxhaven am 1. Fult, Mittags,

Vormittags, für Pakete 4 Uhr Lehrter Bahnhof am 30. Junt für t 1 Pakete 1,27 Uhr Nachmittags. Die nähste Post aus Swakopmund, Abgang am 6, Juni, ist zu erwarten

Theater und Musik.

Heinrich Bsötel beginnt am Sonnabend fein Gastspiel in der im Schillertheater O0. Troubadcur“ und singt am Moutag den Lionel in „Martha®. für alle Vorstellungen findet ohne Vorverkaufs-

der Dircktor Zeller haben in der

Direktor Zeller mit seinem Operettenensemble vom neuen Königlichen

hat si und August die von ihm erworberen neuen Dperetten mit seiner Ge- sellshaft im Theater des Westens aufzuführen. des Westens verpflichtete Lustspielpersonal wird im Juli und August an einer anderen Berliner Bühne Gastspiele geben.

hat bei ihren Wiederholungen im : Anziehungskraft bewährt, Direktion bes{lcssen hat, das Stück den ganzen Fuli über in einer auf dem Spielplan zu haiten. dann das Gasispiel cines Lustspielensembles im Lustspielhause statt. Die neue Winterspielzeit wird am 1. September mit dem „Familien-

Chors@ule der Königlihen Oper. Für den IV. Kursus, der am 1. Séeptemker beginnt, finden die Aufnahmeprüfungen am 20. und 27. August, Na@mittags 3 bis v Uhr, im Königlichen Opernhause (Eingang Unter den Linden) statt. hriftlid bei dem Königlichen Musikdirektor W. Wegener (Tauben- zwei Eskadrons zusammengestoßen.

getötet worden sein, Die Meldungen \tellten si jedo als übertrieben heraus ; getötet wurde niemand, ein Offizier und etwa zehn Soldaten wurden ver-

leßt, aber keiner leben8zefährlih.

rofessor Friedrich E. Koch, das im November vorigen Jahres in achen unter Professor Schwickeraths Leitung einen vollen Erfolg

Mannigfaltiges.

| Kaiser Wilhelms-Stistung für deutsche Invaliden findet am Mittwoch, den 28. Juni, Nachmittags 5 Uhr, im Gebäude tes

Klasse A: „Orio hoe“ 1. und den „Therese“ 1. Preis,

Wolga unbesriedigend. Roggen „Hertha“ 1. Preis

des Dnieprgebiets, in

Südsteppen und im größten Teil des Weichselgebiets | Kreuzerja chten gut; in einem Teil des Üralgebiets und des Zentralgebiets | prets, eQubertus" \{lecht. Hafer über 1. Preis,

mittel; im Kng

des Zentralgebiets und teilweise ESerste über mittel; im Süd- 1. Preis, „JInula“ jana“ 1. Preis, v

unbefriedigend. In den übrigen

nah Swakopmund und Woer- Schluß in Hamburg am 1. Juli Vormittags.

München, sämtlicher Prinzen

als Manrico im enthüllt worde

t, die darauf abzielten, daß der Pschorr gestiftet

das Theater des Westens nun verpflichtet, im Juli Das für das Theater Bremen, 2 des Norddeut Kay „Carnarvon“ NBorderschiff 1 Dock gehen.

daß die

Im August findet Hamburg,

Herrn Weinbergs Paris, 26.

Anmeldungen sind | Lyon meldeten,

Chordirigenten H. Rüdel (Pfalz-

„Von den Tage8zeiten" von

von Konzertgesells@aften in Cóôln, Insterburg, Harlem 2c. zur Auf- Van zu Smhießversuch

zerstört.

Vigo, 24. Barke kenterte

26. Juni 1905.

des Gesamtvorstandes der j Kovpenhag

aal 1) ftatt.

nach 17 Minut

und den Herausforderungépreis; Klasse B: daher keinen Preis erbalten; „Susanne“

ennjachten Klasse 4a: ( Rennjachten Klasse 4b: „Paradorx“ 1. und den Herausforderungs- preis, „Freiheit“ 2. Preis; Kreuzerjachten Klasse 4a: „M

rer „Hohenzollern“ 1 Hoheit der Großherzog von Sachsen-Weimar, hier eintraf, teilnahm.

Bingen, 26. Juni. Am 25. Juni, Abends 10 Uhr, fand zwischen den Stationen RNhens und Capellen eine Güterzuges 7509 siatt. stiegen an der Unfallstelle um. ein Bremser leicht verleßt. war ein Gleis wieder frei für eingleisigen Betrieb; wird voraussihtlich bis Mittag wieder fahrbar.

Gegenwart Seiner Königlichen Hoheit des

Billano

St. Petersburg, außerhalb der Residenz gelegenen sh am Sonnabend eine Expl of der zwei Mann unter Leitung eines Obersten cin dreizölliges Geschof

Alle drei Personen kamen ums Leben;

Privatschulscchiff , | E Nacht in der Holländer Tiefe bei Kopenhagen von dem eng- lishen Dampfer „Ancona*® aus Leith angerannt und sank

„Clara“ Zeit nit ha Sconerkreuzer 1. und den Jubiläumspreis; Rennjachten n“ 1. Preis; Kreuzerjachten Klasse B: „Nava- Fubiläumspreis; Kreuzerjachten Klasse 1: „Kommodore“ 2. Preis; Rennjachten Klafse2: ; Kreuzerjachten Klasse 2a: „Paula“ 1. Preis;

Klasse 2b: „Iris* 1. Preis und den Großherzogs- 2. Preis; Kreuzerjahten Klasse 3: „Tak „Gerda®“ 2. Preis, „Dyouhera“ 3. Preis;

„Swan“ 1. Preis, „Capri“ 2. Preis;

ercur” 2. Preis; Kreuzerjachten Klasse 4b: „Tat- Ette 111“ den 2. Preis. Abends fand an Bord ein Diner ftatt, an dem Seine Königliche welcher heute abend

(W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: Entgleisung von aht Güterwagen des Beide Gleise waren gesperrt ; die Reisenden Act Güterwagen sind stark beschädigt, Am 26. Iunt, 5 Uhr Morgens, das zroeite Gleis

(W. T. B.) Heute vormittag ist in eit Prinz-Negenten und das Denkmal Kaiser Ludwigs des Bayern

24. Juni.

auf dem Kaiser O in der Nähe der Theresienwiese feierli

n. Der Bürgermeister von Borscht schilderte in

einer Ansprache die Verdienste Ludwigs des Bayern um die Stärkung des Kaisertums, um die Entwicklung der Städte, Ä Kultur, und gedachte der späteren gleihen Tätigkeit der Wittels- bacher bis auf die neueste Zeit.

der Kunst und

t. Das Denkmal is von Matthias und von Ferdinand von Miller ausgeführt. Der

Prinz-Regent verlieb dem Künstler den Stern zum Michaelsorden zweiter Klasse, dem Bürgermeister von Borscht tas Komthurkreuz des Kronenordens, ferner weitere Auszeihnungen an Verwandte des ver- storbenen Stifters des Denkmals.

5, Juni. (W. T: B.) Der Dampfer „Coblenz“ schen Lloyd hat in dihtem Nebel unweit des

mit D'eu eñglischen Panzerkreuzer follidiert. Die „Coblenz“ ist mit leckem n Ferrol eingelaufen und muß zur Reparatur ins

(W. T. B.) Das Deutsche Derby

35. Junt

(Preis 100 000 F) wurde bon Graf Festetics? „Patience* sehr leiht mit 25 Längen gewonnen. „Festino“, Dritter Graf Arco-Zinnebergs „Michelangelo“,

Zweiter wurde Herrn Weinbergs Vierter „Slaby“.

Juni. (W. T. B.) Wie gestern die Blätter aus waren dort während eines Kavalleriemanövers Ein Unteroffizier sollte ¿anzig Soldaten Verleßungen erlitten haben.

26. Juni. (W. L. B.) In dem weit 1 Artilleriepolygon ereignete ion in der Füllabteilung, in

en mit einem neuerfundenen Sprengstoff füllten. der Füllraum wurde

Juni. (W. T. B.) Eine aus Portugal kommende im Minho; 30 Personen ertranken.

en, 26. Juni. (W. T. B.) Das dänische „Georg Stage“ wurde in der vergangenen

en. 22 Kadetten ertranken, 57 wurden ge-

l

| in leßter Zeit viel gclitten. Unrichtige Düngurg verschuldet oft | i | aub die Lagerfruht, meist wird zu viel Stickstoff ver- | Kiel, 25. Juni. (W. T. B.) Bei dem gestrigen zweiten | rettet. Von den Gereiteten mußten vier, weil sie Verlezungen wendet, statt Phospborsäure und Kali. Die Karto ffelpflanzung | Rennen der Jachten der Sonder klasse erhielt „Wannsee V* | erlitten hatten, Uns _ Krankenhaus gebraht . werden; dle dauerte des nassen Wetters wegen bis Anfang Juni. Die Früh- | den 1. Preis, „Molch“ ten 2. Preis, „Tilly VI1* den 3. Preis, | Verleßungen find ansceinend_ niht lebensgefährlid). Das pflanzungen wachsen gut. Zum Anbau der Hacfrüchte, Kohl, | „Tilly VII“ mit Seiner Königlichen Hoheit dem Prinzen | Wetter war bei dem Zusammenstoß trübe, aber nicht Rüben und dgl. ift jeyt das wüchsigste Weiter, vielerorts sind dte | Heinrich an Bord den 4. Preis, „Sonderling“ den 9. Preis, | unfiétig. Der Dampfer „Ancona“ erlitt auf der Backborbfeite an Setlinge dazu noch nicht genügend angewachsen sür die Ver- | „Panther“ den 6. Preis und „Paul“ den 7. Preis. Das Ergebnis der | der Wasserlinie ein Leck und muß ausbessern. Die Hafenbehörde hat pflanzung. Die O bstauésichten haben sich vershlimmert. Fat wo | Wettfahrt des Norddeutshen Regattavereins auf dem | der „Ancona“ die Weiterfahrt verboten, bis völlige Aufklärung über man hbinkomwt, zeigt sich ein großer Teil der Kirsh- | Kieler Hafen war folgendes: Klass ba dex Wenn» den Zusammenstoß geschafft ift. Nur eine Leiche ift bis jeyt auf- bäume frank, mit rôtli@em, zerfresjenem, teilweise abfallentem | jachten: „Klein Polly“ 1. Preis und Herausforderungépreis gefunden. Laub und wenig oder keinea Früchten. _ Mitten unter kranken | des Norddeutschen MRegattavereins, „Rose“ 2. Preis, „La-Ta* i ; / : stehen aber auch mithin woblbelaubte Kirshbäume mit Früchten gut | 3. Bren Klasse 5b ter Rennjachten: „1905“ 1. Preis, „Dix“ Fndianopolis, 24. Juni. (W. T. B) In Aner Ansprache versehen. Starken Früchteabfall hat man auch an den Birnbäumen | 2. Preis, „Windspiel V“ 3. Preis; Klasse 6 der Rennjachten: | an die Teilnehmer und Zuschauer der hier slattfindenden gymnaslî- wahrgenommen, auch da halten fch cinige Sorten noch ordentih. | „Schelm“ 1. Preis, „Hexe“ 2. Preis (Protest eingelegt von „Kefim“ | \chen Wettkämp?!e begrüßte der Vizepräsident der Vereinigten

„Hexe*, noch unentschieden); Klasse 5 der Kreuzerjachten: Staaten Fairbanks auch die anwesenden deutschen Turner, dle

Non den Apfelbäumen bringen die spät in Blühet g Die Pflaumen- und Zwetshgenbäum U Alles in allem ift eine

ziemlih Früchte. i 1 und vicle sind mit Früchten reih beseßt. mittlere Obsterate immer noch vorauszu]eßen, wenn Ungunst der Witteru-g zum Ovfer gefallen it.

St. Peteréburg, 29. Juni. (W. L. B)

im europäishen Rußland am 23. Juni: Winterweizen mittel ; im größten Teil des Dunieprgebiets und gut, 1m

namentli} im Südwesten,

teilweise im Zentralgebiet und Weichselgebiet

Theater. Neues Königlihes Operutheater. Diens-

tag: Jung-Heidelberg-. Anfang 7# Uhr. _ Mittwo: Juug- Heidelberg. Anfang 73 Uhr. Donnerstag und Freitag (Schluß des Wiener Ensemblegastspiels): Jung Heidelberg. Sonnabend (Begiun der Overnsaison): Der Widerspenftigeu Zähmung- ¿ Sonntag: Dex Widerspeuftigen Zähmung.

Deutsches Theater. Lic geprüfte. Anfang 73 Ubr.

MittwoH: Der Vielgeprüfte.

Donnerstag: Der Vielgeprüfte.

Freitag: Zum-lchten Male: Der Vielgeprüste.

nstag: Der Viecl-

Dienêttag: Gastspiel von Anfang 7F Ubr. Tage: Gastspiel von

Berliner Theater.

Annie Dirkens. Lili. Mittwoch urxd folgende

Annie Dirkens. Lili.

Schillertheater. ©.

Morwit- Oper. Dierstag, Abends 8 Uhr:

(Wallnertheater.) Der

¿e sehen gut aus

ekommenen noch | gegen f | „Kefim“ 1. Preis (Protest eingeleg „Möwe 111“ 2.

unent\ckieden),

auch vieles der | jachten ( „Unse? 4. Piel heutigen Sege

|

| An der | „Meteor“ ! Königliche Hoheit der Prinz Eitel- F | Admirale von Köster und Fish | Mr. Riggs und Mr. Robinso | Resultate :

Saatenstand

größten

Barbier von Sevilla. Komische Oper in 3 Auf- zügen von Gioahzino Antonio Rossini. Mittwoc, Abends 8 Uhr: Oberon, König der Elfen. Donnerstag, 8 Uhr: Der polnische Jude.

N. (Friedri Wilbelmstädtishes Theater.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Hofguust. Lustspiel in 4 Aufzügen von Thilo von Trotha.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Hofgunsft.

Donnerstag, Abents 8 Uhr: Hofgunst.

Im Garten: Großes Militärkouzert.

Abends

Theater des Westens. (Kantstraße 12. Bahn- hof Zoologischer Garten.) Dienstag: Die Liebes- \huie. Schwank in 3 Akten von Heinz Gordon und Franz Steyer. Anfang 8 Uhr.

Mittwoch: Die Liebes\chule.

Donnerêtag : Der Strohwitwer.

Freitog: Die Liebesschule.

Sonnabend : Erstes Gastspiel tes Wiener Opereiten- ensembles. Jung-Seidelberg.

Lusispielhaus. (Friedristraße 236.) Diens-

tag, Abends 8 Uhr: Kyritz-Pyrit.

. Preis; Klasse 6 der Kreuzer- „Luhs* 1. Preis, „Hirt“ 2. Preis, „Herald I1“ s. Preis,

mit Seiner Majestät dem Kaiser teil:

SctHonerkreuzer Klasse A:

t von „Hexe* gegen „Kefim*, noch

Funchal (

lwettfahrt nahmen auf dem Seine

rietrich, der Fürst von Monaco, die

fanatorium g

el, Admiral Sir John Baird, n. Die Regatta ergab folgende

Preis

„Hamburg“ 1.

Mittwoch und folgende Tage, Abends 8 Uhr:

Kyritz-Pyrit.

Neues Theater. (Spielzeit der Direktiou Karl und Theodor Rosenfeld.) Gastspiel des Lustspielhauses. Dienstag, Abends 8 Uhr: Der Familientag.

Mittwoch: Der Familieutag.

Donnerstag: Der Familientag.

Freitag (leßte Vorstellung vor den Ferien): Der Familieutag.

Bentraltheater. Gastspiel des Berliner Theaters. Dienstag: Zu kleinen Preisen: Alt-Heidelberg. Schauspiel in 5 Akten von Meyer-Förster. Anfang

8 Uhr. Mittwoch und folgende Tage: Alt-Heidelberg.

Nellealliancetheater. (Bellealliancestrafe 7/8. Direktion: Kren u. Schönfeld.) Dienstag: Ma- dawe Tip-Top. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von Artbur Lippshiß und Fricdmann- Frederich, bearbeitet von Iean Kren. Anfang 8 Uhr.

Mittwoch und folgende Tage: Madame Tip-Top.

in ihren Leistungen nicht übertroffen werden könnten.

Mateira), 24. Juni. (W. T. B.) Hier ist beute in

Gegenwart des Bischofs, der Vertreter der Behörden und eines zahl- reichen Publikums der Grundstein zu einem

R, großen V olks- elegt worten.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersien und

Zweiten Beilage.)

Familiennachrichten.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittmeister Victor von Petersdorf (Potsdam). Hrn. Regierungê- assesor Loesener (Oppeln).

Gestorben: Hr. Oberamtmann Arnold _Kunßen (Gebhardshagen i. Braunschw.). Or. Sanitäts- rat Dr. med. Alfred Bidder (Charlottenburg). Hr. Nittergutsbesizer Richard Glahn (Kranzin). Fr. Maria von Schkopp, geb. Liman (Berlin). Fr. Amtsgerichtsrat Luise Kähler, geb. Pußier (Stralsund). Verw. Fr. Sanitätsrat Ottilie Heimbrod, geb. Borkert (Patschkau).

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin, Dru& der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlag#- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32, Acht Beilagen

(eins{liezlich Börsen-Leilage). (13944)

M 148.

Erfte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staalsanzeiger.

Berlin, Montag, den 26. Juni

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

H H |

1905.

1905 Le Qualität S E Am vorigen Außerdem wurden U gering mittel gut Verkaufte Verkaufs- A E Markttage E ie 10e n E " Marktort L Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge L j vel Durch- ug übrcidTäctiber ; | S N itts- äßung verkau Tag niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner ¡entner A dem Doppe N t. M. M M M M “K 2 | h (Preis unbekannt) %- 1a _. ; : : Weizen. I Insterburg i i 15,00 15,35 15,35 15,65 12/66 | 16,00 560 8 677 15,49 16,96 | 17,6, s : D avid L 16,20 16,20 16,50 16,50 1670 | 1670 8 144 18,00 18,00 | 21.6. : « E L T 16,20 16,20 15,20 | 17,20 ; i j E - n d E E E i 1 L 15 258 17,20 N o r . ° ¡ ' (, . ° | S 2 qa 100 | 17,00 9 j l O 15,60 | 1600 | 1640 | 1680 | 1720 | 17,60 / E Tia... 1520 | 8530 E - 17,20 17,20 16 272 1700 | 1700 | 17,6 S 1490 | 1540 | 1600 | 1600} 1650 | 16/50 | J E A I: O : : ; S Nrto v ' a E a G f | . f Sh, L 15,60 15,80 16,00 16,20 16,40 16,60 i L E E z Blau. 0 E T S7 O O : i : | f Goldberg i. s : E S E (, 7,00 ; ; : / E vate Ee s E 1A E 80 1330 16,63 16,80} 17,6. ° oyerswerda « « « 17/55 17/60 | 12% N | ' : : é N 7 ; ' ¡00 L760 17,90 790 | 1820 : s s P! 1624 | 1686 | 1647 | 1669 | 1671 | 1682 | | p E j Je ' 7,00 17,25 O | 1780 : i | | : f «E «16,50 17,40 | 17,50 17,80 1810 | 1850 | i / e R | 1690 | 1690 | 1730| O 60 | 1750 : : « | Fulda _ ‘4 1650 | 1690 | 16900 | M0 | 1770 : i ; E L 18/39 1859 17,5 90 o | 1775 ; ; i : i ' ' 18,43 18,43 8ST | 1807 70 2 : 70 | : : Wesel O 18,00 18,00 | 18,50 1850 O | 1900 1296 18,60 18,70 176 i y O S E] 17,70 | 17,70 15,20 | 1820 50 900 18,00 18,00 | 23.6 5 , T 17,20 1740 | 1740 | 1800 17,60 | 17,80 : ; ; | l : O us | 1720|. N 1790| 17,90 i A i s G Z [15% E 1500 | 1860 : : i S i v Srainsweig T 17,00 17,00 | 17,40 17,40 17,00 17,00 40 680 17,00 16,90 | 17. 6. 1910 Tat, T 60 : : : L : : : _ | 8,00 | 18,00 8 144 18,00 17,80 | 17.6. i 24. L oioniinaen Keruen (euthülfter Spelz, Diukel, Fesen). eidenheim . . « is B O 21,00 E 2 19 401 20,78 19/09 je 17,6 e AMOEN ' | 21,00 | 21,00 3 63 2100 | 2062 | 17.6. E E D Q R DA Aa 6 119 E Q N 4 S 112255 E 1825 io L: 40 796 19,90 19,54 | 17.6. / Roggen : 4, j . . . A c 94 F p A ' i 12,50 12,95 | 12,95 13,40 | 13,40 13,85 1400 18 441 13,17 n | 47:8 i D _-- | h 0D, r I 1 F | c v i E 13,50 13,50 | 13,70 13,70 } 13,90 13:90 N 225 15,00 15,00 | 21. 6. V C | 1200 14,00 8 2 ) s 2 | - R a. H. E 14,40 | 14,90 14,90 7 E E S t ° cite E 7 F 1400 1450 | 14,70 14,70 15 219 14,60 14,70 | 17.6 ; F 2 T D Ll 14/40 1450 9 130 14,44 Be ; Stargard i. Pomm. . E h E 142 u i Bl ' 1440 | 21.6. : ; | Sghivelbein . 13,50 0 I S | 187: L 14,20 29 413 14,24 14,13 | 17.6. | - | Neustettin 1320 | 1400 | 1430 | 1450 | 1460 15.00 G E end E a t s Kolberg - 12,20 12,60 h 13,00 13,40 14/40 14,80 j : ; E / 5 Köslin : 4, 4,00 | E 14,40 14,40 61 866 2 2 ? , Stolp i. B 13,40 13,40 | 13,60 13,60 13,70 13,70 33 441 13/58 1449 | 17.6. i x R R S 7 40 j 3,0 _— 30 403 3,4: 368 | 21.6, ( E Krotoschin é 14,40 14,40 | 14,60 14,60 14,80 14,80 30 438 14/60 14/00 20. 6. M - Iro S ee i 3,70 13,70 5 69 13,70 1370 | 17,6, i: Ÿ Mom 14,00 14 00 Es 14 50 15 ( 2e (l 3,00 | 1, 6, z « | Trebniß i. Sl. . 12,00 12,40 1240 | 13/00 15/00 12/20 N M E O D s D E 13,90 14,40 14,50 | 14,90 15,00 15,20 i È i A ç : 14, , _— —- -— 12 75 6 an | - e 0 L Brieg 13,90 14/10 14,30 | 14,50 14.70 14,90 i as I 14,20 | e Í h —— e - 14,58 14,58 10 146 14,58 O 1.6 i . Poliwiy N s s _ d 14,20 1420 15 213 14/20 14/00 | 17. 6. j " | Goldberg i. Sl. 14,40 14,40 14,70 14,70 | 15,00 9 5 d e L : : y Se, c 14,00 1400 LeN Uo À 100 S s0 735 14,70 14,20 | G i v Pete ° 13,85 13,90 13,90 1420 | 14,20 14,50 i i * h o cs , 13,88 14,00 I | 1426 | 14,36 14,47 ; : - S s . En _— ema L | 4,40 J C 9 C \ L s . i alberstadt . i 14,90 15,10 15,10 15,30 | 15,30 15/50 ¿f e t Aw E it 5 Filenburg i: 14,30 14,75 14,80 14,90 | 15/00 15,30 E : i : | s : Erfurt i 15,00 15,40 1550 | 1580 | 16,00 16,00 i j | i - Kiel : 14,50 14,50 15,00 15,00 | 15/50 15,50 : | s s Í Goslar è 14,80 15,20 15,20 15,70 | 15,70 16,20 i i i E RRS 2 | 162 | X | 0% | 68 | I w| mw | E - E ed 98 (2 j 5 16,56 6, 16,87 50 830 16 ; 7.6 : CIE e i 15,00 15,00 15,50 15,50 | 16,00 16,00 # E id | de f Ï Zen - i 15,70 15,70 | 16,20 16,20 30 480 16,00 16,00 | 23.6 5 o ck 0 Lg E Ert E r 15,00 . . . | ac 14,70 14,90 14,90 15,10 | 15,10 15,30 ; H ; 7 i et B, S 14,70 1470 | 1620 15,20 ; i | | : ú : “t M j 14,00 s 5 70 14,00 16800 | 17,6. ¿ " a hfal s E S Ida U P Sa 27 466 17,60 17,20 17. 6. ¡ L Rosto j i s ads S Ee 15,00 15,00 100 1 500 15,00 10 | 178 i w - 4‘ 879 . s E ——- 0, | y s opope R 1650 1620 aa ch6 5,0 15,00 130 1950 15,00 1500 | 17,6 320 s Altenburg s 14,80 14,80 b Zu 15,20 15.20 E / E E s: s « h Arnsladt : f e 16,00 | 16,00 15 240 16,00 16,05 | 17.6 24. | Tilsit 12,90 1 A e E : 3,29 13,25 13,65 13,65 14,00 1102 14 820 13,45 13,43 , Insterburg : E 14,00 14,00 10 140 14,00 14/00 21.6. y o E e s 13,10 13,10 } 13,30 13,30 13,60 13,60 Z ; / i i i p Brandenburg a. H. _ f 1320 14,00 as s 4 . Ï Greifenhagen Í —- Zus “— 14,40 14,70 : : ° | é Kolberg . é 12,50 13,00 13,50 14,00 14,50 15,00 i j j : ; : ï Y Köslin i 14,00 14,00 -— 14,40 14,40 13 185 14,23 1422 | 17.6, i j - | Krotoshin ._. + - 7 4: O0 13,00 5 65 13,00 13,00 | 20.6 y Ö Trebniß i. Sihl. . 11,30 11,80 11,80 12,90 12,90 14,00 : ; i ( i s Breslau. «« «+ - 11,80 12,30 12,80 13,30 13,50 14,00 : : ; ' u Brieg , 12,40 12,80. | 13,20 13,60 14,00 14,40 : : s z » Sagan 16,00 16,00 ; : e î