1905 / 148 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1am 5%

A A

A. Anzahl der Lohnbewegungen und der beteiligten Personen.

E Lohnbewegungen Streiks und Aussperrungen Lohnbewegungen Die Angriffstreiks Abwehrstreiks Aussperrungen || d und Streiks Mehrheit Zahl der | wurden geführt der s ; ete Verband M Beteiligte E H Beteiligten famt- Guld An- |Beteiligte | An- |Beteiligte | An- |Beteiligte B beigen Mit Lig ¿ahl s zahl | Personen | zahl | Personen | zahl | Personen beteiligten Allein rovi organisiert | Personen sationen | in Fällen SELTUATDEO 93 2 982 5 268 4 125 | 393 27 26 38‘ Bauhandwerker S 62 5 996 34 1 590 15 1 408 2 998 12 50 Meltallarbeiler .., 1 66 1521 | 24 S 13 G E 530 E A M E e 57 2750 | 20 717 6 113 | 830 5 52 23 ilfs- und Transport- | ar 15 328 2 32 —— 4 19 51 9 6 11 Sabalarbellt 18 | 345 1 32 1 18 ——— | 50 12 6 18 Schuhmacher. . . 7 319 2 74 1 24 _— _— j 98 2 5 1 d E 4 82 3 36 —— = 1 12 48 1 3 emar 6) 4 —= | 9 1 5 En n 300} | |— 1 Graphishes Gewerbe . 3| 81 L: 21 | | 21 1 2 Zusammen. . 1. 291 148181 92 | 2770 | 5 | 2800| 26 1439 | 5019 4 O2 96 B. Ursachen und Ergebnisse der Streiks und Aussperrungen. Ursachen Ergebnisse erd Höhere | Abwehr | An- | SIED j Tarif- | band Obbere Lohnforde-| gegen | erken- | Sous Angriffstreiks | Abwehrstreiks Aussperrungen verträgel ist an Verband üehne rungen Verschle{<-| nung | stige [tel f teil | tet, | wurden | Tarif- forde» | orts, | Mode | Se, | Ure | er» | weise | 2e | er» | weise | S |-<er-” | weise | „er- |, Abge | vers rungen ia | Arbeits- F r | faden folg: Lol folge | tig erfolg- 120 folg» |:¿éfolg-| 4 {lossen tragen | fürzungen | gungen | sation | Fe | rei L | E rei | +98 | reich reih ne teiligt Tertilarbeiter | 3 T E | 4 R T L Baus | | I | handwerker . | 20 a Ta O | 16 | | 4 1 4 Metallarbeiter| 8 1G B —— 12 10 2 | 2 7 2 1 2 3 Ei ; D 10 | 8 1 2 12 5 3e 3 1 | 15 18 ilfs-u.Trans- | | | portarbeiter .| | S —| I l=| T2 2 7 26 Tabakarbeiter l | —_— | L —— —— —— 1 | -— 1 | L L B _— Schuhmacher N _— j 1 2 | t } S 1 1 Sneiver 1 2 | l 1 D l e 1 3 11 Graphisches | | | | Gee 11> 1—==—- S |— 2 2 Zusammen | 41 | 44 S 2160| 109 [11]. 81-10 s 2 6 T4 L166

Zur Arbeiterbewegung.

In Danzig haben, wie die „Frkf. Ztg.“ erfährt, die Bau - arbeiter den Ausstand bes<lofsen und die Arbeiten auf mehreren nen und vielen Privatbauten in Danzig und den Vororten cin- gestellt.

In der gestern in Oberhausen eröffneten 10. General- versammlung des Gewerkvereins <hristli<her Berg- arbeiter referierte, wie „W. T. B.“ berichtet, der Vorsißende der Siebener-Kommission, Effert, über den Streik und die Berggeseßnovelle. Die Versammlung erklärte in einer Resolution, die Bergarbeiter: Enel bedeute insofern einen Fortschritt, als sie das Prinzip des patriarhalishen Arbeitsverhältnisses aufhebe. Sie fei aber sonst in keiner Weise befriedigend. Es sei eine reihsgeseßlihe Regelung des Bergarbeiters<hutzes zu fordern.

Aus Geestemünde wird dem „W. T. B.“ telegraphiert: Dem Beschluß des Arbeitgeberverbandes entsprehend, hat die Ri>mers\<e Schiffswerft am Sonnabendabend ihre sämtlihen 800 Arbeiter

In Plauen beschlossen, der „Frkf. Ztg." zufolge, die Maurer den Teilausstand zur Durhsezung von Lohnerhshungen und stellten in einigen Baugeschäften die Arbeit ein. Daraufhin hat der hiesige Arbeiterverband die Aussperrung aller dortigen Maurer beschlossen. Jn Frage kommen etwa 1200 Arbeiter.

In Limoges sind, wie die „Köln. Ztg.“ meldet, 200 Tischler - gesellen wegen Verweigerung einer Lohnerhöhung in den Ausstand eingetreten.

Die Baumwollenarbeiter von Gent (vgl. Nr. 147 d. Bl.) haben, wie der „Frkf. Ztg.“ telegraphiert wird, um höheren Lohn und eine Verkürzung der Arbeitszeit zu erlangen, den allgemeinen Aus- stand bes<lossen. Von den etwa 3000 Arbeitern der aht Fabriken haben bis jeßt zwei Drittel die Arbeit verlafsen.

In Basel ist, wie dasselbe Blatt erfährt, der Ausstand der Schreiner nah einer Dauer von a<t Wochen nunmehr beendet. Zugestanden wurden 9s stündige Arbeitszeit und 5 Franken Minimal- lohn. Die Wiederaufnahme der Arbeit sollte am heutigen Montag

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs: maßregeln. Französische Besitzungen.

Nach einer Mitteilung des Chefs des Sanitätsdienstes in Saigon ist Quang-ts<hou-wang dur< Verordnung deg

Generalgouverneurs für Indo-China vom 18. Mai d. I. für

estverseu<t erklärt worden. Die europäishen Passagiere Fopie die Mannschaft eines von Quang-ts{<hou-wang kommenden pestfreien Schiffes werden bei Ankunft in JIndo-China zur Landung unter Gefundheitspaß zugelafsen. Asiatishe Passagiere unterliegen einer Quarantäne von 12 Tagen, die Reisedauer ein, begriffen. Schiffe gedachter Berit die pestverseuht sind oder pest, verdächtige Fälle an Bord gehabt haben, werden bei ihrem Eintreffen in Indo-China in Quarantäne gelegt.

Niederländish<-Indien.

Nach zwei Verordnungen des Generalgouverneurs von Nieder- ländish-Indien vom 16. bz, 17. Mai d. J. ist wegen Ausbruchs der Pest gegen das Stromgebiet des Nihmondflusses (Australien) und gegen Porbandar (British-Indien) die Quarantäne verhängt worden.

Türkei.

Der - internationale Gesundheitsrat in Konstantinopel hat be, stimmt, daß Herkünfte von Alexandrien neben der bereits früher angeordneten ärztlihen Untersuhung no< einer strengen Desinfektion und dem Reglement über die Vernichtung der Ratten und Mäuse auf Schiffen unterliegen. Diese Maßnahmen haben in einem türkishen Lazarett zu erfolgen. (Vergl. „NR.-Anz.*“ vom 22: d. M., Nr. 145.)

Verdingungen im Auslande.

Belgien.

28. Juni 1905, 1 Uhr. Börse in Brüssel: Lieferung von Bolzen, Schrauben, Muttern und Nägeln. 8 Lose. Cahier desg charges spécial Nr. 653.

28. Juni 1905, 1 Uhr. Ebenda: Lieferung von Holz. Cahier des charges spécial Nr. 649. 10 Lofe.

28. Juni 1905, 1 Uhr. Ebenda: Lieferung von Waggonein- rihtungen. Cahier des charges spécial Nr. 646. 17 Lose.

29. Juni 1905, 11 Uhc. Bureaux de Llintendance, Rue Sanderus 102 in Antwerpen: Lieferung von 100 000 kg Donaus- weizen zu 79 kg das Hektoliter und 2 Lose zu je 100000 kg La Plata-Weizen zu 79 kg das Hektoliter.

5. Juli 1905, Société Nationale des chemins de fer vici- neaux, 14 Rue de la Science in Brüssel: Lieferung von 630 Pfählen, 150 Halte- und 420 Verbotstafeln aus Gußeisen. Ein- geschriebene Angebote zum 4. Juli.

7. Juli 1905, 3 Uhr. Commission des hospices civils in Verviers: Bau cines Pavillon für das Hospital. 41500 Fr. Eingeschriebene Angebote sind dem Sekretariat der hospices, Rue Chapuis 33, einzusenden.

7. Juli 1905, 10 Uhr. Gouvernement provincial in Brüssel: 2. Ausschreibung. Bau einer Wasserleitung in Ottignies. 92 700 Fr. Sicherheitsleistung 4500 Fr. Eingeschriebene Angebote zum 3. Juli.

2. August 1905, 11 Uhr. Société nationale des chemins de fer vicinaux, 14, Rue de la Science in Brüssel: Bau der Stre>en von Breht nah Oostmalle und von Oostmalle nah Héren- thals. Linie Brasshaet—Bre<t—Westerloo. 268 331 Fr. Sicher- heitsleistung 27 000 Fr.

Eingéschriebene Angebote zum 1. August.

9. August, 11 Uhr. Ebenda: Bau der Stre>e von Turnhout na< Poppel. 144 501 Fr. Sicherheitsleistung 14 000 Fr. Ein- geschriebene Angebote zum 8. Auguît.

16. August, 11 Uhr. Ebenda: Verlängerung der Linie Malines—Itegem— Westerloo—Gheel bis nah Turnhout. 114 564 Fr. Sicherheitsleistung 11000 Fr. Eingeschriebene Angebote zum

entlassen und die Werft geschloffen.

erfolgen.

15. August.

1. Untersuhungsfachen.

2. Aufgebote,“ Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells<. 7, Erwerbs- und 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. 9, Bankauswei|e.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

irtshaftsgenofsenshaften.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[25667] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen der Frau Franziska Czerwanski, geb. Winiarski, in Stettin, Frauenstraße 11, Hof I1I1, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wegener in Stettin, gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Johann Czerwansfi, früher in Stettin, Vorkstraße 38, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, 4 R. 264. 04, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Stettin, im Zimmer 34, auf den L. November 1905, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Geriht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Stettin, den 21. Juni 1905.

Fiebing, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25916] Oeffentliche Zustellung.

1) Die unverehelihte Barbara Fink, Dienstmagd zu Mayerkingen, 2) der Johannes Mader, Straßen- wart zu Mayerkingen, als Vormund des am 25. März 1902 zu Mayerkingen geborenen Kindes der Klägerin ad 1 namens Christine, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Settegast in Kreuznach, klagen gegen den Elia Fullin von Michiei Belluno, Italien, früher zu Norheim bei Münster a. Stein, Rheinprovinz, jeßt unbekannten Wohn- und Auf- enthalt8orts, auf Brund der Behauptung, daß Be- flagter der Klägerin ad 1 in der geseßlichen Empfängniszeit beigewohnt habe, aus welcher am 29. März 1902 ein Kind außereheli<h geboren rourde und für welhes der Beklagte als Vater in Anspruch genommen wird, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten, an die Klägerin ad 1 = 25 4 Ent- bindungsfkosten und Kosten des Unterhalts für die ersten 6 Wothen, an die Klägerin ad 2 vom Tage ihrer Geburt bis zur Vollendung ihres 16. Lebens- jahres eine im voraus am 1. jeden Kalenderviertel- jahres fällige Geldrente von 37,50 4, und zwar die rüd>ständigen Beträge sofort, zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urteil für vor- [äufig vollstre>bar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Kreuznach auf den 3. Oktober 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kreuzuach, den 16. Juni 1905.

Helwig, Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abt. 2,

[29329] Oeffentliche Zuftellung. 2 Cg 438/05. Der minderjährige Otto Franz Schumann in Zscheila, vertreten dur< defsen Vormund, den Eisen- dreher Ernst Otto Schumann in Coswig i. S,, Kurfürstenstraße 33, Kläger, und die ledige Fabrik- arbeiterin Lina Schumann in Zscheila, Ferdinand- straße Nr. 1, im Prozesse vertreten dur< den vor- genannten Ernst Otto Shumann, Mitklägerin, klagen gegen den Bäergesellen Ernft Louis Pape, früher in Meißen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ansprüchen aus außereheliher Beiwohnung, und beantragen, den Beklagten in vorläufi voll- stre>barer Form zu verurteilen, der Mitklägerin 403 M zu erseßen und dem Kläger vom 10. Juni 1905 an bis zum erfüllten se<zehnten Lebensjahre Unterhalt dur< Zahlung einer vierteljährli<h im Voraus zu entrichtenden Geldrente von zunächst 192 jährli<h zu gewähren. Die Kläger laden den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Meißen auf den 18. Oktober 1905, Vormittags 9 Uhr. Der Serichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts Meißen, am 21. Juni 1905.

[25930] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Heinri< Grothoff in Löhter, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Pöppinghaus in Buer, klagt gegen den Bauunternehmer Gottfried Hense, früher in Buer, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm ein fälliges Darlehn von 200 M vershulde, mit dem Antrage, auf Verurteilung des Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung von 200 Æ nebst 4 Prozent seit dem Tage der Klagezustellung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht in Buer auf den 10. Of- tober 1905, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Buer, den 21. Juni 1905.

: : Uebfker, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(25926) Oeffentliche Zustellung. C 23/05.

Die Firma M. L. Breisacher, Manufakturwaren- handlung zu Mülhausen i. Els, Prozeßbevoll- mächtigter: RNechtsbeistand Ze< in Dammerkirch, flagt gegen den Eduard Wüft, Zimmermann, früher zu Altmünsterol, jeßt in Montreux-Chüteau wohn- haft, unter der Behauptung, daß thr der Beklagte für Warenlieferung in den Jahren 1903 und 1904 und Wechselunkosten einen Betrag von 157,42 4 \{hulde, mit dem Antrage, den Beklagten kosten» fällig zu verurteilen, an Klägerin den Betrag von 157,42 Æ nebst 40/6 Zinsen seit dem Klagezustellungs- tage zu bezahlen und das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären, Die Klägerin ladet den Be-

flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Dammer- kirh auf Donnerstag, den 5. Oktober 1905, Vormittags 95 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Dammerkirch, den 21. Juni 1905. (L. S.) Zeit, Aktuar,

als Gerihts\hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[259259] Oeeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann August Negler in Mörchingen klagt gegen den Arbeiter Emil Vailly, früher in Böllingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für fäuflih gelieferte Waren aus dem Jahre 1904 den Restbetrag von 16,00 A schuldig sei, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung des obgenannten Betrages nebst 4 9/ Zinsen seit dem Klagetage. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliße Amtsgeriht zu Château- Salins auf den 24, Oktober 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht.

Château-Salins, den 23. Juni 1905.

__ Lorette, Ger.-Gehilfe, als Gerihts\hreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[25927] Oeffentliche Bu eUng, C 24/05. _Die in Gütern getrennte Ehefrau Sebastian Alt- hüser, Luise geb. Gebhard, Inhaberin einer Bä>erei und Spezereihandlung in Willern, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsbeistand Ze< in Dammerkirh, klagt gegen den Cduard Wüst, Zimmermann, früher in Altmünsterol, jeßt in Montreux-Château wohn- haft, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte für Lieferung von Brot und Spezereiwaren in den Fahren 1903 und 1904 den Betrag von 154,40 M shulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, an Klägerin einen Betrag von 154,40 Æ nebst 4 9/9 Zinsen seit dem Klagezustellungs- tage zu bezahlen, und das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgeriht in Dammerkirh auf Donnerstag, den 5. Oktober 1905, Vor- mittags Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen ZusteLung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dammerkirch, den 21. Juni 1905,

(L. S) Zeit, Aktuar,

als Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. [25917] Oeffentliche Zuftellung.

Der Bergmann Josef Dera zu Oberhausen, Rosen- straße 80, vertreten dur< O. Cißfeldt zu Oberhausen, klagt gegen den Bergmann Josef Krupa, früher zu

Oberhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung für Kost und Logis aus der Zeit vom 19. Dezember 1903 bis 9. Februar 1904 im Betrage von 68 4. mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollstre>bar und kostenpflihtig zu ver- urteilen, an den Kläger 68 A nebst 49% Zinsen vom 9 Februar 1905 zu zahlen und die Kosten des Arrestbefehls mit 4 Æ. zu erstatten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Ober- haufen (Nhld.) auf den 20. September 1905, Vormittags S Uhr. ves Zwede der öffentlichen ZulleLung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Oberhausen (Nhld.), den 5. Juni 1905.

Hesse,

Gerichtss{<reiber des Königlihen Amtsgerichts, [25918] Oeffentliche P TURg.

Die Firma J. Steiniß in Groß-Strehliß klagt gegen den früheren Gastwirt Wilhelm Morgalla, früher in Groß-Zyglin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter auf Bestellung am 5. September 1904 bezw. 7. September 1904 2/4 hl bezw. 10/2 und 5/8 11 Lagerbier zum ver- einbarten Preise von zusammen 98 Æ geliefert er- halten, ferner dem Kläger 14,75 Kosten des Arrestverfahrens G. 7/05 und aus einer Rechts- verfolgung beim Amtsgeriht Kattowitz zu erstatten, Zahlung aber bisher nicht geleistet habe, mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig vollstre>bares Urteil fkostenpflihtig zur Zahlung von 112,75 nebst 49/6 Zinsen von 98 4 seit 1. Oktober 1904 zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagter zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Tarnowiß auf den 25, Oktober 1905, Vormittags 9 UÜhr. E Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Tarnowitz, den 19. Juni 1995.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [25928] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Joseph Kranefuß zu Telgte Prozeßbevollmächtigte: Justizrat Meyer und Nechts- anwalt Dr. Wilh. Meyer zu Münster i. W. klagt gegen den Arbeiter Anton Ru>, früher zu Ost- bevern, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß Kläger dem Beklagten am 21. Mat 1904 Waren zum vereinbarten, au< angemessenen Preise von 22,40 Æ fkäuflih geliefert und 0,20 M Porto verauslagt habe, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurteilung des Beklagten dur< vorläufi vollstre>bares Urteil zur Zahlung von 22,60 A nebft 49/6 Zinsen seit dem 21. August 1904, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Warendorf auf den 12, Oftober 1905, Vor-

ittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- Wing wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Warendorf, den % Juni 1905.

ars<, Gerihts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

95929 Oeffentliche Zustellung.

(25929) har ihmann gt. Schröder zu Bschft. Berdel bei Telgte, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwalt, Justizrat Meyer und Dr. Wilh. Meyer zu Münster t. W., klagt gegen den Arbeiter Anton Ruck, früher zu Ostbevern, jetzt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß Kläger dem Be- sagten in der Zeit vom 8. bis 23. Mai 1904 Kost ewährt habe zum Preise von 17,50 #4; ferner an baren Vorschüssen 56,95 # in derselben Zeit ge- leistet habe, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil kostenfällig zur Zahlung von 74,45 H nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1904 an Kläger zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht ¡1 Warendorf auf den 12, Oktober 1905, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. i Warendorf, den 8. Juni 1905.

Karsch, i Gerihts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts. S R C S S E A Lie T C 0E R R P E N

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. | Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[26071] Domänenverpachtung.

Die Domäne Hof Offenthal in der Gemarkung Reichenberg, Kreis St. Goarshausen, 2 km von der fleinbahnstation Reichenberg und 4 km von der Rheinbahnstation St. Goarshausen entfernt, soll am Freitag, den 28. Juli 1905, Vormittags 10 Uhr, in dem kleinen Sißzungssaale des König- lihen Negierung8gebäudes in der Luisenstraße hier- elbst für die Zeit von Johannis 1906 bis zum 1, Juli 1924 meistbietend verpahtet werden.

Das Ausgebot erfolgt im zweimaligen Bietungs- çang und zwar mit oder ohne Verpflihtung zum Erwerb des auf der Domäne vorhandenen lebenden und toten Wirtschaftsinventars.

Größe: 134 ha 60,04 a. Grundfteuerreinertrag: 11328/,6 Taler. Erforderlihes Vermögen: 50 000 #4 Bisheriger Pachtzins: 5443,80 A

Nähere Auskunft, au< über die Voraussetzungen der Zulassung zum Meistbieten, erteilt die unter- fertigte Behörde.

Wiesbaden, den 17. Juni 1905.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte Steuern, Domäneu und Forsten B.

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sich aus\<{ließli< in Unterabteilung 2.

[21367] Bekanntmachung. Tm heutigen Termin zur Auslosung von Schuldverschreibungen der Ablösungstilgungs- lasse des Fürftentums Schaumburg-Lipþppe find folgende Nummern gezogen worden : Lit. A Nr. 23 37 38. Fit, B Ne 0 W096 198 178 208 217 304 12 828. Lit. C Nr. 341 376. Zahlung auf diese Obligationen erfolgt gegen ‘ren Einlieferung vom L. Oktober 1905 ab n bar und zum Nennwert dur< die Nieder- (hsishe Bank, Filiale der Dresdner Bank, jierselbft. Vückeburg, den 29. Mai 1905. Die Direktion der Ablösungstilgungskafse. Bömers. 22096] Auslosung von Schuldverschreibungen i der Stadt Mainz. Vei der heute vorgenommenen Auslosung von E<uldvershreibungen des 33/6 igen Anlehens it, M aus dem Jahre L891 wurden folgende tüde zur Rükzahlung zum Nennwerte am 1. De- mber 1905 berufen: 4, Nr. 27 und 41 über je 200 M; h d. Nr. 284 327 944 1017 1029 1240 1260 und 400 über je 500 M; M c Nr. 1690 1727 1741 1921 1981 2090 2116 2 2413 und 2494 über je 1000 M; d, Nr. 2839 2923 2942 2978 3191 3296 3301 (5 3379 3388 3444 und 3888 über je 2000 M Die Kapitalbeträge können vom 1. Dezember 905 ab gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen bft Erneuerungs\<einen und ni<t fälligen Zins- nen bei den auf den Schuldverschreibungen d den Zinsscheinen bezeichneten Zahlungs- eu in Empfang genommen werden. Fehlende nssheine werden an dem auszuzahlenden Kapital- trage gekürzt. Die Verzinsung der ausgelosten js auer ireibungen hôrt mit Ende November v U

Rückstände aus früheren Verlosungen : Aus 1904: odo et 500 A und Nr. 3436 und 3908 über

‘Mainz, den 2. Juni 1905. >roßh. Vürgermeifterei. I. V.: Haffner. 6074] 737 F

le Dividende der Frankfurter Orpheum dgr; b. H. pro 1904/05 gelangt vom 3. Juli 95 ab an der Kasse des Frankfurter tpheums mit 6% = M 60,— pro Stück ?en Einlieferung des Dividendenscheins pro 1904/05 Auszahlung.

Die Dividendensheine müssen mit Namen

Jen fazresse der eingetragenen Anteilseigner ver-

[26073] Königl. Ungarische 4 °/,

in Gold verzinsliche Staats-Rentenanleihe. Die Einlösung der am ]PL. Juli 1905 fälligen Zinscoupons erfolgt in Berlin bei der Direction der Discouto- Gesellschaft und bei dem Bankhause S. Bleichröder zum Kurse von Á 20,48 für 1 L Sterling.

[26069] Verlosung von Anleihescheinen der Stadt Naumburg a. S.

Es sind am 16. Juni 1905 ausgeloft und werden den Inhabern zur Nückzahlung vom 2. Januar 1906 ab gekündigt die Anleihescheine der Stadt Naumburg a. S.

a. T1. Ausgabe, begeben auf Grund des Aller- höchsten Privilegiums vom 7. September 1889 (3210/9):

Lit. A Nr. 100 101 157 177 252 275 à 2000 A

Lit. B Nr. 411 412 519 584 599 674 à 1000 A

Lit. C Nr. 889 978 995 1105 1146 1150 1153 1242 1260 1268 1322 1435 à 500

Lit. D Nr. 1617 1618 1644 1659 1708 1718 à 200 M.

Lit. E Nr. 1840 1876 à 100 M

Die Einlöfung der Stücke geschieht bei der Stadt- hauptkasse hierselb und bei den Bankhäusern H. F. Lehmann in Halle a. S., Hermann Aruhold «& Co., Bankkommandit-Gesellschaft in Halle a. S., Reinhold Steuer in Halle a. S., Altenburg «& Liundemaun hierselbft.

þ. TIL. Ausgabe, MIEO e Aller-

N : . Augu höchsten Privilegiums vom 20. Februar 1899 (3 °/o):

Lit. A Nr. 164 196 209 223 224 226 342 407 à 2000 M

Lit. B Nr. 501 503 505 509 511 515 531 534 535 688 936 949 à 1000 M

Lit. C Nr. 1163 1337 1376 1480 1598 1702 1703 1824 1825 1826 1827 1848 1968 1969 1970 1971 1972 1973 2054 2062 à 500 M

Lit. D Nr. 2221 2287 à 200 M

Lit. E Nr. 2393 2399 à 100

Die Einlösung der Stücke geschieht bei der Stadt- hauptkfafse zu Naumburg a. S.

c. TV. Ausgabe, begeben auf Grund der mit Allerhöchster Ermächtigung erteilten Genehmigung der Minister der Finanzen und des Innern vom

21. Juli 1900 i Zu D O (49/0, vom 1. Juli 1903 ab auf

33 °/9 herabgeseßt). Die Stücke im Gesamtwerte von 52800 4 sind

freihändig angekauft.

Mit dem 31. Dezember 1905 hört die Verzinsung dieser Anleihescheine auf. Rükftäudig sind die Anleihescheine : I. zur Rückzahlung am 1. Juli 1903 gekündigt: aus der Anleihe zu €: Lit. E Nr. 4152 über 100 M II. zur Nü>zahlung am 2. Januar 1904 gekündigt: aus der Anleihe zu €: Lit. C Nr. 2670 über 500 4 IIT. zur Rückzahlung am 2. Januar 1905 gekündigt: aus der Anleihe zu 8: Lit. A Nr. 43 über 2000 M4 Lit. D Nr. 1652 1713 à 200 M Naumburg a. S,., den 19. Juni 1905, Der Magiftrat.

[26072] Auslosung Plauener Stadtauleihe.

Bei der am 14. Junt dieses Jahres vorgenommenen planmäßigen Auslosung von Schuldscheinen der Plauener Stadtanleihen der Jahre 1888 und 1892 wurden folgende Nummern gezogen :

A. von der O Jahres 1888 s /0)/:

Lit. A Nr. 10 42 76 109 156 266 363 463 zu je 1500 M,

Lit. B Nr. 2 41 63 102 165 194 223 246 284 332 372 412 zu je 1000 Æ,

Lit. C Nr. 3 46 83 143 169 230 240 260 302 346 398 436 477 504 559 708 725 741 759 793 826 832 853 877 925 978 1015 1048 1115 1162 zu je 500 M,

Lit. D Nr. 7 39 65 127 158 300 zu je 150 M,

Lit. E Nr. 50 80 118 165 216 299 zu je 100 4;

B. von der Anleihe des Jahres 1892,

Serie U (49/0):

Lit. A Nr. 40 98 zu je 2000 M,

Lit. B Nr. 51 156 260 zu je 1000 M,

it O Ne. 39 122 189 219: 243. 309 401 478 577 619 zu je 500 MÆ,

Lit. D Nr. 26 56 101 137 176 237 zu je 200 4; C. von der Anleihe des Jahres 1892, Serie UT (37 9/0):

Lit. A Nr. 240 291 379 zu je 2000 A,

Lit. B Nr. 278 327 367 426 494 532 561 621 683 zu je 1000 M,

Lit. C Nr. 701 738 785 846 890 933 978 1017 1043 1093 1111 1141 1291 1336 1373 1386 1404 1457 1529 1571 1620 1669 1687 1727 1806 1898 1931 1949 1989 2011 2054 2103 2141 2227 -2275 2289 2333 2396 2470 2491 zu je 500 Æ

Lit. D Nr. 301 310 340 385 421 455 502 563 614 667 693 755 822 868 919 975 zu je 200 M

Den Inhabern der ausgelosten Schuldscheine

werden die Beträge, auf wel<he diese lauten, hiermit dergestalt aufgekündigt, daß am 31. Dezember 1905 die Beträge nebst Zinsen bis zum genannten Tage gegen Rückgabe der Scheine mit den dazus gehörigen Zinsabschnitten und der Zinsleiste bei der Stadthauptkafsenverwaltung zu Plauen zur Auszahlung kommen. Bleiben gekündigte Anleihe- E unerhoben, so werden sie na< Ablauf von drei Monaten, vom 31. Dezember 1905 an gerechnet, auf Kosten und Gefahr der säumigen Schuldscheins- inhaber bis zum Ablauf der gefeßlihen Verjährungs- frist bei dem Königlichen Amtsgericht hier hinterlegt ; thre Verzinsung endigt mit dem 31. Dezember 1905,

Die bisher unerhobenen Beträge der in früheren Jahren ausgelosten Plauener Stadtschuld- scheine, und zwar:

a. von der Anleihe des Jahres L888 (3309/0):

Lit. A Nr. 288 zu 1500 4, ausgelost für Ende 1903; Nr. 289 und 331 zu je 1500 , ausgelost für Ende 1904; :

Lit. B Nr. 354 zu 1000 #4, ausgelost für Ende 1901; Nr. 313 zu ‘1000 Æ, ausgelost für Ende 1903; Nr. 312 zu 1000 Æ, ausgelost für Ende 1904 ;

Lt. © Nr. 13 zu 500 H, ausgelost für Ende 1901; Nr. 5 und 955 zu je 500 Æ, ausgeloft für Ende 1903; Nr 161 und 1149 zu je 500 , aus- gelost für Ende 1904; E

Lit. E Nr. 223 zu 100 Æ, ausgelost für Ende 1903; Nr. 224 zu 100 4, ausgelost für Ende 1904;

b. der Auleihe des Jahres 1892

| Serie T (40/0):

Lit. B Nr. 17 zu 1000 4, ausgelost für Ende 1903; Nr. 217 zu 1000 4, ausgelost für Ende 1904;

Lit. C Nr. 407 zu 500 A, ausgelost für Ende 1903; Nr. 128 zu 500 Æ, ausgelost für Ende 1904;

Lit. D Nr. 33 zu 200 4, ausgelost für Ende 1904;

e. der Anleihe des Jahres 1892 Serie Ax (34%)

Lit. A Nr. 305 zu 2000 #, ausgelost für Ende 1903 ; Nr. 239 zu 2000 Æ, ausgelost für Ende 1904;

Lit. C Nr. 1698 zu 500 Æ, ausgelost für Ende 1901; Nr. 902 und 1648 zu je 500 #, ausgelost für Ende 1902; Nr. 664 zu 500 4, ausgelost für Ende 1904:

Lit. D Nr. 508 zu 200 Æ, ausgelost für Ende 1902; Nr. 509 zu 200 Æ, ausgelost für Ende 1904

find auf Kosten ihrer Inhaber gerichtli<h nieder- gelegt und, ohne daß deshalb von uns irgendwelche Verpflichtung übernommen wird, bei der städtischen Sparkasse hterselbst verzinsli<h angelegt.

Plauen, den 15. Juni 1905.

Der Stadtrat. Dr. Schmid, Oberbürgermeister.

—_— Italienische Mittelmeer-Eisenbahnu-Gesellschaft Actien Gesellschast mit Siß in Mailand Gesellschastskapital L, 180 000000 vollständig einbezahlt (Amortisiert sür L, 727500).

Die Zahlung der am L. Juli 1905 fälligen halbjährigen Zinsen für die 4 °/gigen Gesellschaftsobligationen wird vom genaunteu Tage an bei den beauftragten Banken und Kassen gegen Abgabe des Coupons Nr. 30 stattfinden.

Die Generaldirektion.

Mailand, Zuni 1905.

i 6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden #i< aus\{ließli< in Unterabteilung 2.

Einladung zur Generalversammlung der Aktien- gesells haft Arminenhaus Bonn am Montag, 17, Juli 1905, Vormittags 103 Uhr, im Arminenbause zu Bonn, Kaiserstraße.

Tagesorduung : 1) Geschäftsberiht des Vorstands und Vorlage der

Bilanz. E

2) Bericht des Aufsichtsrats über die Prüfung der Bilanz. i i :

3) Beschluß über die Genehmigung der Bilanz und die dem Vorstand und Aufsichtsrat zu erteilende Entlastung. S

4) Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrats an Stelle der Ausscheidenden.

Arminenhaus Bonn Aktiengesellschaft. Henry. Wallenfang. [26129]

[24804] j Naumburger Braunkohlen-Aktien-

Gesellschaft in Naumburg a. d. Saale. Kündigung der nicht konvertierten Stücke der 5 °/) Anleihe.

Wir nehmen Bezug auf unsere Bekanntmachung vom 7. April dieses Jahres und kündigen hiermit die niht zur Abstempelung eingereihten Schuld- verschreibungen unserer 5 %% igen hypothekarif< sihergestellten Anleihe vom Jahre 1900 im Betrage von ursprünglih A 1 000 000,—

Nr. 41 42 43 44 45 46 47 48 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 83 84 85 87 88 89 90 105 122 123 191 192 194 195 196 197 198 210 211 212 495 496 - 497 603 660 678 690 751 752 809 810 811 812 813 827 915-917 925 944 945 946 948 976 977 978

zur Auszahlung für den

2. Januar 1906

auf. An diesem Tage hört die fernere Verzinsung zu 5 9/9 für die niht abgestempelten Shuldverschrei- bungen auf. i

on dem genannten Tage an wird den Inhabern dieser Schuldverschreibungen deren Nennwert gegen Uebergabe derselben nebst Zinsscheinbogen vom 2. Ja- nuar 1906 an

von der Allgemeinen Deutschen Credit-Austalt

in Teipaig L ausgezahlt. Der Gegenwert der gekündigten Schuld- vershreibungen kann im Auftrage und für Rehnung des eben genannten Bankinslituts auch

in Leipzig bei der Credit- und Spar-Bank,

in Naumburg a. d. Saale bei Herren Alteu-

burg & Lindemaun, bei Herren Rudolf Müller & Co., Commanditgesellschaft, bei Herrn A. Vogel, in Halle a. d. Saale bei Herrn Reinhold Stectner,

bei dem Halleschen Bank-Verein von Kulisch, Kaempf & Co. gegen Uebergabe der Stücke samt Zinsscheinbogen er- hoben werden. : Naumburg a. d. Saale, den 17. Juni 1905, Naumburger Braunkohlen-Aktien- Gesellschaft. Mann. Meissner.

[26118] Birkenwerder Actien-Gesellschaft für Baumaterial.

Die Generalversammlung vom 7. Juni a. c. hat bes<lossen, das Grundkapital unserer Gesellschaft um # 16 800,— herabzuseßen dur :

a. Ankauf und Vernichtung einer Stammaktie und

b. Zusammenlegung der restlihen 30 Stammaktien

à #4 600,— in 3 Vorzugsaktien à A 600, —.

Der Beschluß ist am 20. Juni a. c. in das Handels- register eingetragen worden. :

Demgemäß fordern wir die Besißer dieser Stamm- aftien auf, dieselben zum Zwecke der Zusammen- legung

bis zum 30. September a. e. bei dem Bankhause L. M. Bamberger, Berlin C., einzureichen. :

Diejenigen Stammaktien, wel<he innerhalb dieser Frist niht oder ni<t in gehöriger Anzahl eingereiht oder der Gesellschaft zur Verfügung gestellt werden, werden für kraftlos erklärt. E

An ihrer Stelle werden neue, und zwar für je 10 Stammaktien eine Vorzugsaktie ausgegeben und für Rechnung der Besißer der Stammaktien verkauft werden.

Gleichzeitig fordern wir mit Nücksiht auf den Herabsezungsbes<luß die Gläubiger der Gesellschaft auf, fi< bei uns zu melden.

Berlin, den 24. Juni 1905.

Birkenwerder Actien-Gesellschaft für Baumaterial. Der Vorstand.

Axmann.

Saalbau-Gesellshaft in Cassel in Liqu.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet Montag, den 10. Juli 1905, Nachmittags 4 Uhr, im Geschäftszimmer des mit- unterzeihneten Dr. Harnier, Cölnishe Straße 8,

I. Et., statt. Tagesordnung : 4 1) Beschlußfassung über die Ne<hnung für 1904 nebst Inventar und Bilanz und Antrag auf Entlastung. Pun von drei Mitgliedern des Aufsichtsrats. ie Herren Aktionäre werden mit dem Bemerken eingeladen, daß die Rehnung nebst Inventur und Bilanz mit den Bemerkungen des Aufsichtsrats von heute an in dem Geschäftslokal des mitunterzeih- neten Justizrats Dr. Harntier, Cölnishe Straße 8 I. Et., zu ihrer Einsicht offen liegt, sowie daß na & 20 der Statuten die Teilnehmer an der General- versammlung in derselben ihre Aktien und Voll- machten vorzulegen haben. [26078] Caffel, den 22. Juni 1905| F Die Liquidatoren : * A R

Dr. Ed. Harnier. A. Karst, Arch. ZWNV

[26079]

Die sämtlihen no< im Umlauf befindlihen %/ Grundschuldobligationen unserer Gesellschaft find am L. Juli 1905 rüd>zahlbar und werden von den Herren Fiorino «& Sichel hier eingelöst.

Caffel, 22. Juni 1905.

Saalbau-Gesellshaft Cassel in Liqu.

Der Vorftand.

[13979] Baugener Brauerei und Mälzerei Aktiengesellshaft zu Bauten.

Die außerordentliße Generalversammlung vom 27. Februar 1905 hat bes<lossen, das Aktienkapital von M 375 000,— auf S 500 000,— dur< Aus- gabe von 125 über je 4 1000,— lautende Inhaber- aktien zu erhöhen. Die neuen Aktien, welhe vom 1. Oktober 1905 ab an der Dividende teilnehmen und im übrigen mit den alten Aktien gleihe Rechte haben, find von der Sächsishen Discont-Bank in Dresden mit der Verpflihtung übernommen worden, dieselben den Aktionären der Gesellshaft zum Kurse von 135 9/5 dergestalt anzubieten, daß auf je 3 alte Aktien eine neue Aktie bezogen werden kann. Der Erhöhungsbes{<luß und die erfolgte Durhführun desselben sind in das Handelsregister des Königl. Amtsgerichts Bauten eingetragen worden.

Wir fordern nunmehr unsere Aktionäre auf, das Bezugsrecht bei Vermeidung des Verlustes

vom 2. bis 30. Juni ds. Js. einschl.

in Bauten: bei unserer Gesellschaftskasse oder

in Dresden: bei der Sächfischen Discont-Bauk innerhalb der bei jeder Stelle üblihen Geschäfts- stunden auszuüben. : :

Zu diesem Zwe>ke sind die alten Aktien mit laufenden GewinnanteilsGeinen und Erneuerungs- scheinen in Begleitung eines doppelt ausgefertigten Anmeldeformulars zur Abstempelung einzureichen.

Formulare hierzu find bei den obenerwähnten Stellen kostenfrei zu entnehmen. .

Bei Geltendmahung des Bezugsre<ts sind für jede neue Aktie 25 9/9 des Nennwerts und 35 %% Agio A 600 zuzüglih halben Schlußschein- stempel zu entrichten, worüber auf dem zurü>zu- gebenden Anmeldeformular quittiert wird.

Die Vollzahlung hat in der Zeit vom 2. bis 25. September ds. Js. G, mit #( 750,— für die Aktie zu erfolgen, wobei die Aushändigung der neuen Aktien gegen Rückgabe des mit Quittung zu versehenden Anmeldeformulars stattfindet.

Bei der Ausübung des Bezugsrehts findet in Dur(hführung des Beschlusses der Generalversamm- lung vom 27. Februar 1905 zuglei<h die weitere Abstempelung der Aktien, Gewinnanteilscheine und Erneuerungsscheine, wonach die seitherige Bezeihnung Vorzugsaktie in Aktie abgeändert wird, statt.

Bauten, den 15. Mai 1905,

Baugtzener Brauerei & Mälzerei Aktiengesellschaft. Albert Seidel. Sohrauer.

2 Teiut ÉE E A I