1905 / 150 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ti 2 1 (8 L t c

Bs

500 A sind ausgeseßt. Verlangen zugesandt von der Verwaltungs

nde Juli.

Bauwesen.

Einen Wettbewerb um ein Waisenhaus in Kolmar wird unter in Deutshland ansässigen Architekten mit Frist bis zum 15. Oktober d. I. ausgeschrieben. Drei Preise von 2000, 1000 und Die Wettbewerbsunterlagen werden auf fommission des Bürger-

\spitals in Kolmar. Technik.

Die diesjährige (34.) Abgeordnetenversammlung des

Verbandes deutscher Architekten- und Ingenieurvereine Sonnabend, den 26. August d. I. in

findet am Freitag, den 25. und Heilbronn statt.

ber den Stand des Bauernhauswerkes, Erläuterungen zu den Be- |

stimmungen über die zivilrechtliche Haftbarkeit. mungen für Eisenbetonkonstruktionen. internationalen Kongre]jen.

häuser (auf Antrag eines Aus\husses des Denkmaltages). Plan- mäßige Begründung von Baumuseen und Bauarchiven.

Gesundheitswesen, Dierkraukheiten und Absperrungs-

maßregeln.

Die neuen städtischen Säuglingsfürsorgestellen in

Charlottenburg.

Am 15. Juni haben auf Grund der von den städtishen Körper- haften gefaßten Beschlüsse in der Stadt Charlottenburg 4 städtische

Säuglingsfürsorgestellen ihre Tätigkeit begonnen. ein Arzt vor, der an zwei 16— 17 eine unentgeltliche Sprech-

Den Betrieb der Fürsorgestellen T und 11 hat, wie wir einem Aufsaß der „Deutschen-Städtezeitung“ entnehmen, der Vaterländische Frauen- verein Charlottenburg, der {hon im vorigen Jahre in den Räumen der jeßigen Fürsorgestelle T einen Versu Nichtun Elisabeth-Frauenverein übernommen.

gemaht hat, den

trägt die Stadtgemeinde.

Die Fürsorgestellen werden das ganze Fahr hindur geöffnet sein

und folgenden Aufgaben dienen:

1) Der Beratung der Mütter vor und nach der Entbindung insbesondere über die natur- emäße Säuglingsnahrung, die Mutterbrust, sowie der Beratung nicht- tillender Mütter und Pflegemütter über die zweckmäßigste künstliche

über Säuglingspflege und -ernährung,

Säuglingsernährung.

2) Der Abgabe einwandfreier Säuglingsmilch, zunächst in den Sommermonaten, zu dem ermäßigten Preise von 16 4 für den Liter, auf Empfehlung der Armenkommissionsvorsteher und der Waisenräte

an stillende Mütter

Milch und Säuglingswäsche als Prämien auszugeben. Kinder, die das erste Lebensjahr überschritten haben, sind von der Benußung der Für- Voraussetzung für die Benußung der ür- ilchabgabe ist, daß die Kinder wöchentlich einmal

i ali ist, Milch wird Kglich ewöhnlih günstige Entwicklung erfahren hat.

Mark an Kapitalvermögen ist erreiht, ebenso das erste Hunderttausend fortdauernd Spendenden.

auch unter diesem Preise oder ganz unentgeltlich. Die beteiligten Vereine behalten ih vor,

orgestellen und die

sorgeftellen ausges{lossen. n der Sprechstunde vorgestellt roerden. Die

Morgens zwi

lings immer auf eine Woche erneuert werden.

Die Armendirektion in Gemeinschaft mit der Deputation für die Waisenpflege begleitet die neue Einrichtung mit folgender Veröffent-

sachkundige Beratung der Mütter vor und nah der Entbindung, insbesondere über die normale Säuglingsernährung, den Magen- und Darmkrankheiten und damit der namentli in den heißen Monaten außerordentlih großen Säug- Die Fürsorgestellen werden es als ihre vornehmste Aufgabe erahten, die Mütter zum Selbststillen Diesem Zwecke sollen au die in Aus- | 2 Prämien an stillende Mütter in Gestalt von Milch für Wo das Selbststillen der Mütter nicht altefrauen sach- ahrung beraten . Künstlich ernährten Säuglingen foll einwandfreie, in Halb- literflashen pasteurisierte Säuglingsmilch zu dem ermäßigten Preise nôtigenfalls auch unter diesem

lihung: Die Stadtgemeinde beabsichtigt, durch

lingssterblihkeit entgegenzuarbeiten.

ihrer Säuglinge zu erziehen. siht genommenen l und Säuglingswäsche dienen.

möglich ist, sollen Mütter sowie Pflegemütter und H

fundig über die zweckmäßigste Art und Menge der werden.

von 8 F für die Halbliterflasche,

rene oder gan unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Mil wird bei der j:desmaligen Vorstellung vom leitenden Fedem Arzt steht zu seiner Unterstüßung eine Neben der Schwester werden ehrenamtliche Kräfte der beiden Vereine in den Sprechstunden Hilfe leisten und, wo es O erscheint, mit ctns Seit A E S e i n l ( Sei in den Wohnungen aufsuhen und ihnen mit Kat und Zak zur Seite öhe po 100 000 « und haben e

der Fürsorgestellen und der Bezug der anz unentgeltlih erfolgt, gilt nicht als eeinträhtigung der politischen

enge der Arzt eg werden. Schwester zur Seite.

\tehen.

Die Inanspruhnahme Milch, auch dann, wenn er Armenunterstüßung. Eine tritt dadurch nicht ein.

Türkei.

Der internationale Gesundheitsrat in Konstantinopel hat die für Herkünfte von Aden angeordneten Quarantänemaßregeln aufgehoben und verfügt, daß derartige Herkünfte im ersten türkischen einer ärztlichen (Vergl. „NR.-Anz.* vom 6. Januar

Hasen in dem sich ein Sanitätsarzt befindet,

ntersuchung unterliegen. O, D: Lir. 99

Theater. Neues Königlihes Operntheater. Don-

nerstag: Jung-Heidelberg. Anfang 74 Ubr.

Freitag (Schluß des Wiener Ensemblegasts\piels): Jung- Heidelberg. Anfang A Uhr.

Sonnabend (Beginn der Opernsaifon) : Der Widerspenstigen Zähmung.

Sonntag: Der Widerspenstigen Zähmung.

Deutsches Theater. Donnerstag: Der Viel-

geprüfte. Anfang 7 Uhr. Freitag: Zum lehten Male: Der Vielgeprüfte.

Berliner Theater. Donnerstag: Gastspiel von Annie Dirkens. Lili. Anfang 74 Uhr.

reitag und folgende Tage: Gastspiel von Annie Dirkens. Lili.

Schillertheater. 0. (Wallnertheater.) Morwiß-Oper. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der pee ude. Volksoper von Karl Weiß.

reitag, nds 8 Uhr: Der Trompeter von Säckingen.

umfangreihe Sammlung von Gemälden, Kupferstihen, Münzen und

Medaillen und zahlreichen d t V Gegenständen zusammen- zubringen. Die Ausstellung dauert bis

Aus der Tagesordnung heben wir hervor : Bericht

Aufnahme und Erhaltung alter Bürger-

Wochentagen Abends von 6—7 bezw.

chen 7 und 8 Uhr in den Fürsorgestellen selb gegen Gutscheine verabfolgt, die bei der wöentlihen Vorstellung des Säug-

Prag abgesandt werden, dem Zuge 106/810 über Nachmittags in Wien an.

gesandt und ge denjenigen Tagez, an denen der Zug

erfolgt die Beförderung, wie früher,

*) Nicht angegeben.

Königin stehende Stiftung Töchter von Reichs8post- un

Bericht bringt an der Spiße die B Ma beim Ableben des irektoos im RMReichspostamt 1904), dem die Errichtung und dessen Werk gerade i

in der Zahl der 61 222 Unterbeamte der Neichspost-

und 9} S, zusammen 155 704 Im ganzen stellten sich die bar d. \. 19 188 4 mehr als im Jahre

311687 M Unterbeamtenanteil. 500000 an Kapitalvermögen

Zeitpunkt

benußt der auf die seitherige

Die 4 57 852 Angehörigen war es für den gedeihlichen daß von vornherein fortlaufen

Sie betrugen im ersten Jahre undstocks bereits 45 812 M,

trag von 155 704 erreicht. 14642566 M fortlaufende 911 396 M einmalige Spenden u

Rechte von hochberzigen

dazu 277 687 M. Zinsen und 8248

Million angelangt sein. Von 707

an Waisen über 18 Jahre); unter

Sonnabend, Abends §8 Uhr : Gastspiel von Heinrich Bôtel. Der Troubadour.

N. (Friedrich Wilhelmstädtishes Theater.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: Hofgunst. Lustspiel in 4 Aufzügen von Thilo von Trotha.

Gerau Abends 8 Uhr: Hofgunsft.

onnabend, Abends § Uhr: Hofgunst. Im Garten: Großes Militärkouzert.

Theater des Westens. (Kantstraße 12. Bahn- hof Zoologischer Garten.) Donnerstag: Der Stroh- witwer. Anfang 8 Uhr.

go: Die Liebesschule.

onnabend: Erstes Gastspiel des Wiener Operetten-

ensembles. Jung-Heidelberg.

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Donners-

tag, Abends 8 Uhr: Kyritz-Pyritz. Freitag und folgende Tage, Abends 8 Uhr:

Kyritz-Pyrith.

Neues Theâter. (Spielzeit der Direktion

Verkehrsanstalten.

Briefbeförderung nah Wien. Die in den Abendstunden in Berlin aufgelieferten Briefsendungen nach Wien, die mit dem Zuge 54 (11,22 Abends) über Dresden und

wurden bisher Brünn befördert und kamen 2,40

Neuerdings

Abendpost von Prag aus mit dem Zuge 204/104 über Gmünd weiter- angt bereits 1,20 Nachmittags nah Wien. Nur an

Prag eintrifft und den Anschluß an den Zug 204/104 nicht erre

(Nach den Schiffslisten der Kaiserlihen Konsulate.)

Mannigfaltiges. Berlin, den 28. Juni 1905.

Die unter dem Protektorat Ihrer Majestät der Kaiserin und „Töchterhort“ für verwaiste

soeben ihren Nerwaltungsbericht für 1904 veröffentlicht.

im Jahre 1904, durch Monatsbeiträge von durschnittlich 17,08 -S§

Berichtéjahre 119 452 # aus dem „Töchterhort“ Das Kapitalvermögen hat gegen das Borjahr um 86 227 H zuges nommen ; es beträgt nah dem Stande von 1904: 1001 798 M, mit

1897 gemeldet werden; den Hauptauss{chuß zu Entwicklung des „Töchterhorts*. daten sind nah Tabellenart vorangestellt, u. a.: 1. Juli 1890, Aufs ruf zur Beschaffung eines Kapitalgrundstocks8, bereitenden Ausschusses der damalige Geheime Oberpostrat Wittko; 99. August 1890, Erstes Gabenverzeihnis über 36 175 M; tober 1890, Vorhandener Kapitalgrundstock 109 089 M, gespendet von der Rcichépost- (53,7 v. H. des damaligen Gesamtpersonals).

überstiegen

Beiträge

Gönnern außerhalb der Verwaltung) 73 300 besondere Zuwendungen, mithin an Beiträgen überhaupt 1 748 952 M;

1904 eine Bruttoeinnahme des „Töchterhorts" von 2 034 887 A An Unterstützungen sind in der Zeit vom März 1891 bis Ende 1904 aus Töchterhortmitteln 950 120 A. gewährt. Monaten wird die Stiftung alfo au hier bei der ersten vollen

haben die 42 „Töchterhort“ - Bezirksaus\hüsse 552 612 M

ständig bewilligt in insgesamt 16 539 Fällen (saßungs8gemäß nur den aus der Hauptkasse einmalig

765 Waisen

von Prag aus mit

wird die Berliner

laufenden Unterstü sind 272 verwaisten Töchtern zugute (Samen, gegenwärtig fortlaufend Unterstüßten zäh

und Füßen verkcüppelte, völlig erwerbsunfähige jüngste 19 Von den insgesamt gezahlten 950 120 4 O haben nah einer dem Berichte beigegebenen Uebersicht emp

tôchter 481 480 6, d. #. 50,68 v. H.

gezahlten 154 863 „6 befanden si 49 900 H zur Gewährung von

Sommerpflege an 966 von Unterbeamten). Die seit 1893 bewilligten fort-

fränklihe Kinder (201 Beamtenwaisen und

ungen in Gesamthöhe von 242645 4 Die älteste der t 87 Jahre, die an Händen Jahre.

angen: Beamten- (darunter Töchter von Ober- 49,32 v. H. Vom Ge-

468 640 M, d. st.

von Dresden mit Ver pg L A Inspektoren usw. aufwärts 76 339 4 oder 8,03 v. H.), t

über Brünn.

passierte , M

d Telegraphenbeamten hat Der

eileidsäußerung der Allergnädigsten | Klasse Il a:

nterbeamtentöter : A der Spenden (1 748 952 #4) rühren von Unterbeamten in

Kaiserlihen Jachtklubs von Kiel nah eteor“ mit Seiner Majestät dem Kaiser an Bord das Ziel um 2 Uhr 28 Min. ; nuten vorher passiert. Zur Zeit herrschte dort ein \{chweres Gewitter, Die „Hohenzollern“

der Wettfahrt war „Hamburg“ 1. Preis; Prinz _Heinrih-Pofkal ; 1. Preis; Rennjachten Klasse A: „Orion* 1. Preis; Kreuzer- jachtenKlasseB: „Navahoe“ 1. Preis und den Herausforderungspreis; KreuzerjahtenKlasse I: „Therese“ 1. Preis, „Kommodore“ 2. Preis; Rennjachten L E ¿De L,

her oder sind für diese geleistet: 649 457 M, d \. 37,13 v. H. Aus tis, Bette R Den E S Ee Unter- ; ; 7 7 üßungen 32 v. H., geleistete Beiträge 37,13 v. H. wird B dent [R Seife e OA en die fortdauernde außergewöhnlihe Berücksichtigung der Unter, Eingana Ausgang Lam nalen e dirs Miss l N eater die usüse, die aus den saßungsmäßig für Unterbeamtentöchter Häfen Zahl Vhelt Oise in Zahl Sn nit reservierten Mitteln bis Ende 1904 inszesamt e Einheitlihe Bestime { Schiffe Registertons Ladung Schiffe Ladung E ete n E orde n weilt o dure Vertretung des Verbandes auf | Björneborg .. 48 30 881 D S .*) | perständnisvolles Mitarbeiten. Im Jahre 1893 haben 23 248 Unter- Kadi «4 209 396 193 42 208 182 beamte (35,9 v. H.) fortlaufende Beiträge gezahlt, 1899: 36 886 Dundee 0 17 206 18 19 I 46,1 v. H.), 1904 aber 61 222, d. \. 62,2 v. H. der überhaupt vor U 0s 198 129 067 199 9) andenen Unterbeamten der Neichspost und Telegraphie. Die Ge- C wansea_, .. 204 122 399 19 107 105 châfte des Ersten Vorsißenden hat, nah erfolgter Wahl auf Grund G 5 A S S S S H A4 8& 16 der Saßzungen, der Direktor im eihspostamt Franck R e D e 1 erdinand von Schill soll in Stralsund, wo er a Endo O 2 4 L f 9 31. Mai 1809 mit vielen seiner Getreuen den Heldentod fand, du Salonik E 58 78 429 58 58 58 Denkmal errihtet werden, zu welchem Zwecke fih ein Komitee ge- La A On 347 182 930 934 927 bildet hat, an dessen Spitze der Fürst zu Putbus und der _Ober- Bassein S 1 2 575 1 1 präsident der Provinz Sachsen, Staatsminister Dr. von Bötticher Jeder Stelle steht Savainab (Ga) 17 44 763 5 17 16 stehen. Zur Zeit ist die Stelle, wo Schill in Stralsund fiel, dur z G e Saelo A 4579 E 4 7 eine Tafel an dem betreffenden Hause bezeichnet. Die Grabstätte, wo und Belehrungsstunde abhâlt. | San Blas Schills Körper auf dem Stralsunder Friedhofe ruht, ist in dichten (Mexiko) 10 39 734 *) 10 s) Epheushmuck eingehüllt. Der Kopf des Helden, der vom Rumpfe P L M 63 286 5 36 6 getrennt und in das Letidener Naturalienkabinett gebracht wurde, ist, i den Räu Monte brisiv . 19 54 579 “) 19 j nahdem er erst 1837 an die Stadt Braunschweig übergeben, dort- o N len D e R S D 31 598 Bo 62 5a selbst ehrenvoll bestattet worden. Schill hat fonah zwei Grabstätten, Die Kosten der Fürsorgestellen f 4 ie 4 u i M L A j Eckernförde, 28. Juni. Bei der gestrigen Wettfahrt des

Edckernförde die „Hamburg“ war 3 Mi-

war Mittags dort eingetroffen. Das Ergebnis folgendes: Schonerkreuzer Klasse A: Schonerkreuzer Klasse B: „Klara“ den Schonerkreuzer Klasse 1: „Susanne“

„Hertha* 1. Preis; Kreuzerjachten Preis; Kreuzerjahten Klasse Ilb:

C E u vas A h eon „Carola“ 1. Preis, „Olga“ 2. Preis (in dieser Klasse wurde Protest der Stiftung “zu Salen eingelegt); Kreuzerjachten Klasse IIl: „Tai-Peng“ 1. Preis, m lezten Jahre eine aufßer- „Djouhera“ 2. Preis und „Gerda“ 3. Preis; Rennjachten Die erste Million Klasse IV: „Thyra“ 1. Preis, „Swan® 2. Preis; Nennjachten

Klasse IVŸ b: „Parador“ 1. Preis, „Kranih* 2. Mes Kreuzer-

jahten Klasse IVa: „Lotti IT* 1. Preis, „Merkur“ 2. Preis;

42 697 Beamte und und Telegraphenverwaltung haben

fortlaufende Spenden aufgebracht. en Einnahmen auf 211 584 , 1903. An Unterstützungen find im gezahlt worden.

Die Kiel in See. konnte

Erreichung der ersten nnte im Berwaltungéberiht jeßigen noch bedeutsameren einem Nükblick Einige Haupk- | wärts und

Vorsitzender tes vor- 20. Of-

und Telegraphenverwaltung esonders wichtig Fortgang des Unternehmens, de Beiträge geleistet wurden. nach Ansammlung des Kapital- i im Jahre 1898 die jeßt, wie erwähnt, den Iahres- Im ganzen sind in 145 Jahren _ eingegangen, außerdem nd (eins{ließlich rund 24 000 M

werden.

4 Kursgewinne, ergibt bis Ende

Schon in einigen

475 M einmaligen Unterstüßungen selbst-

Lustspielhauses. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der Familieutag.

Freitag (leßte Vorstellung vor den Ferien): Der Familientag.

Bentraltheater. Gastspiel des Berliner Theaters. Donnerstag: Zu kleinen Preisen: Alt-Heidelberg. PAgaipies in 5 Akten von Meyer-Förster. Anfang

r. Freitag: Alt-Heidelberg. Von Sonnabend ab: Die Geisha.

Nellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8.

Direktion: Kren u. Schönfeld.) Donnerstag: Ma-

dame Tip-Top. Posse mit Gesang und Tanz in

3 Akten von Arthur Lippshiy und Friedmann

Frederich, bearbeitet von Iean Kren. Anfang 8 Uhr. Freitag : Madame Tip-Top.

SETIUEIGA T E D E C A A R

Familiennachrichten. Verlobt: Frl. Marie Scheller mit Hrn. Regierungs-

Karl uud Theodor Rosenfeld.) Gastspiel des

rat Hassenstein (Stralsund).

Kreuzerjachten Klasse IV b: 2. Preis und „Ette 111“ 3. Preis.

Seine Majestät der Kaiser begab Sich gestern abend an Land und nahm an dem Herrenabend des Kaiserlichen Jacht- klubs im Marie» Luisenbade in Borby teil.

Die Jachten „Meteor“, „Iduna“ und „Hamburg“ anderen Jachten starteten heute morgen 8 Edernförde— Kiel. Die „Hohenzollern“ ging furz vor 8 Uhr nad

Plauen i. Vogil., 27. Juni. hofstraße ein elektrischer Straßenbahnwagen infolge Ver- sagens der Bremse ins Rollen, d führ in ein Haus hinein. „Vogtländishe Anzeiger“ meldet, eine Person getötet und vierzehn verleßt.

London, 27. Juni. „Reutershen Bureaus“ ( in San Francisco angekommen und führte den Kapitän und 10 Mann von dem deutschen Schoner Shields lange überfällig war, hatte drei Boote ausgeseßt,

FIndianapolis, deutschen Turnern, turnfeste (val. erwarben, erhielten noch Adolf Schiermer und ersten bezw. zweiten Preis im Stabhochsprung, Theodor Brander burger den zweiten zweiten Preis im Ho Preis, weil der Turnerbund an Turnlehrer keine Preise verteilt.

„Alba“ 1. Preis, „Glückauf 111“

fowie die

Uhr zum Handicay

Heute kam hier auf der Bahn

sauste die steile Straße ab- Dabei wurden, wie der

(W. T. B.) Nach einer Meldung det ist der Schoner „Aryan“ aus Baltimore

„Agnes“, der von an Bord. Die Mannschaft! von denen zwei noch verm.iß!

27, Juni (L; T. B.) Außer den aht die auf dem hier abgehaltenen B undet- Nr. 149 d. Bl.) Preise für allgemeines Turnen Heinrih Berger det

reis im Tauklettern und Herman Kuhn den sprung. Der Berliner Gutsh erhielt feinen

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Pastor Conrad Schmidt (Aslau). Eine Tochter: Hrn Oberleutnant Georg von Zißewibß (Koliebken b ti Hrn. Conrad Tessen von Heydebred (Barzlin). Hrn. Dr. Oskar Lohse (Schwant" werder bei Wannsee).

Gestorben: Hr. Hauptmann a. D. Paul Göôrdt Berlin). Hr. Hauptmann a. D. Edwin bo ieres und Wilfau (Görli). Verw. Fr. Past! R. Reymann, geb. Mohrstedt (Görlsdork, Lausiß) Fr. Gertrud von Schönfeldt, geb. Wasman® dorf (Berlin).

i d

Verantwortlicher Redakteur Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlag Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Sechs Beilagen (eins{chließlich Börsen-Beilage).

Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preuß

Berlin, Mittwoch, den 28. Juni

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

ishen Staatsanzeiger.

1905-

Außerdem wurden

bos | 0 Qualität 4 Vêilaeà gering | mittel gut Verkaufte N Markttage am Markttage Juni Marktort Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge für Did nah überschläglicher 1 Doppel- | \Hnitts- Schäßung verkauft Tag niedrigster | höchster (e höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner ¡entner preis dem T D ype tonen a f k. M. M. M t M M. i itiha Weizen. 27, Hen e a 15,60 1560 | 16,00 16.05 [16,50 16,50 ; : ; N : ; S e 16,30 16 50 16,69 16,80 23 380 16,51 1661 | 23,6. s Krotoschin . 15,90 15,90 16,10 16,10 16,30 16,30 10 161 16,10 1620| 246, ¿ Ostrowo i. P... 16,00 16,10 16,20 16,30 | 16,40 16,50 : i : ¿ Schneidemühl . 16,20 16,20 16,40 16,40 16,60 16,60 50 820 16,40 1640 236 ! “E 1650 | 1700 | 1700 | 200 7 1720. | 17,49 i i ; N é Breslau . .. « 14,80 15,70 15,80 16,20 | 16,30 16,80 Le i Freiburg i. Sl. . 15,90 16,10 16,20 1640| 16/50 16,90 | ¿ s E e S 15,50 16,00 16,00 1650 | 16,50 17,00 ; : : A 7 Neustadt O.-S. . 16,10 16,20 16,40 16 50 | 16,70 16,80 120 1 980 16,50 16,50 | 20.6 Q Hannover 16,80 16,90 17,00 1710 17,20 17,50 é l é ; | Í ¿ agen i. W. 18,00 18,50 18,50 19,00 | 19,00 19,50 : : ; H : 4 ie La 17,70 17,70 | 18/20 | 18,20 65 1 170 18,00 18/00 | 2866 10 s Mülhausen i. E. . 18,00 18,00 19,00 19,00 | | 5 93 18,60 18,60 | 20,6 : é Saargemünd 18,60 18,60 1900. | 19,00 700 13 220 18,89 18,96 | 20.6 Kernen (enthülster Spelz, Dinkel, Fesen). 27. | Memmingen N 20/40 20,40 20,50 20,50 | 20,60 | 20,60 142 2911 20,50 20,40 | 20, 6. : ¿ Schwabmünchen . . 19,10 19,10 19,20 1920 | 111930 | 19,30 7 134 19,20 1940| 20/6: l: Waldsee i. Wrttbg. . —- 19,40 19,40 | | 42 815 19,40 19,20 20. 6. Billina % = 19,40 19,40 4 78 19,40 19,20 | 20.6 Noggeu. M Ala 4 s e 13,25 1926 | 1338 | 1008 13,60: | - 13,00 : : : i: : ¿ E is de 0e adi 00 03/000 |- 20 13,30 | 13,50 33 438 13,28 13,26 23. 6 é Krotoschin . n 14,40 1440 | 14,60 14,60 14,80 14,80 50 730 14,60 14,60 24. 6 ¿ Ostrowo i. P.. E 13,90 1400 | 14,10 14,20 14,30 14,40 ; : , : : Í Filehne. - - i H 4 13,75 13,75 4 55 13,75 13,75 20. 6 z Schneidemühl . E 13,80 13,80 | 1400 | 1400 14,20 14,20 80 1120 14,00 14,00 23, 6 ¿ E Ae 13,00 13,20 | 13,40 | : 13:60 13,60 13,80 ; i : : : ä Sa s ae oe O8 13,90 1440 | 1450| 1490 15,00 15,20 : . ä fiteitueg i C 13,90 14,10 1420 |- 1440 14,50 14,90 ; ¿ 2 E ; 13,50 14,00 14,00 14,50 14,50 15,00 i: : ; ; i: is Gla Le S e 14,60 14,60 5 73 14,60 14,60 23. 6. Z Nouitadt D.oSut e s ad t 13,70 13,80 14,30 14,40 14,99 15,00 60 864 14,40 1430| 20,6 i Ee R N 750 —— --— 15,00 15,50 O 16,40 Á Î Â | ¡ é s mden : 6,00 16,00 80 : j i z 7 Hagen i. W. h 15,00 15,50 | 15,50 16,00 16,00 16,50 ; D. Snbis Bb bai K Ib 1a 1 x 2 G e i 16,87 1680 | 17,04 17,04 17,19 17,19 20 340 17,00 16/72 | 20,6. L « Neuß . . s —- 15,00 15,70 16 20 16,20 40 640 16,00 16,00 26. 6. 5 S Schwabmünchen —— 13,00 13,60 s i; : è é 6 2 Schwerin i. M. . « «+ « 15,20 15.20 15,30 15,50 : ; : Ï Saucen ca | 1625 | 16/25 16,59 16,50 800 13 125 16,41 16,45 20, 6. : Gerste. 27. | Allenstein . 12,30 | 12,30 1260| 12/60 1290: | 42/90 ; : ; ; : j Krotoschin | | 13,00 | 18,00 +— E 5 65 13,00 13,00 24. 6. ; Ostrowo i. P. . 12,00 12,20 12404) 12,60 1280 | 13,00 L ; : Í Schneidemühl . 14,40 1440 | 1480 14,80 15,00 | 15,00 60 888 14,80 14,80 23. 6, ¿ Ann 14,60 14,80 | 14 80 15,00 15,00 15,20 : : : i : ¿ Bela 11,80 12,30 | 12,80 13,3 13,50 14,00 Í Freiburg i. Schl. . 1300 | 13,20 | - 13/30 13,50 13,60 14,00 L M É 1300| 1300 1: 13,00 14,09 14,00 14,50 i / : : ñ Neustadt O.S. 1360 |- 13,60} 1390 | 1400 14,30 14,40 30 420 14,00 14,00 20. 6. w Hannover 13,60 13,80 1 1400 4 16,00 17,00 18,00 : 6 i 4 J Emden | | 13,90 14,15 50 700 14,00 4 L, 15,50 16,00 | 16.00 16,50 16,50 17,00 ; i : / : ¿ Mülhausen i. E. « . 15,00 15,00 | 17,00 17,09 == 9 145 16,11 16,25 20. 6. Hafer. 27. ] Allenstein 1320 | 1320 | 13/60 1360 | 140 14,00 - i; : : : T orn- - |. 1800 | 1320-| 1508| 1400 28 385 13,74 13,64 | 28.6. i ü Krotoshin . « « - «. - 13,70 13,70 | 13,80 | 13,80 | 14,00 14,00 50 692 13,84 13,83 24. 6. ; j Ostrowo 1. P. e » o 13,60 1870 | 13380 | 18390 | 160 14 10 ; i : Z Filehne L S j} | _— 1.1000 14,00 5 70 14,00 14,00 20. 6. i; 2 chneidemühl . 1400|. O 1620| 1620 j E 14,40 50 710 14,20 14,20 23. 6 : ¿ Si es 13,00 | 13,40 1340 | 1860 | 1200 13,80 : , , ; : : z S 6 1270|. O 1390 | 100 | D 14 50 ú Freiburg i. Schl. . 13,00 | 9/00 1 1380 | 1400 | 1410 14,50 0 ¿ Í E 56:18 13,00 | 13,50 } 13,50 14,00 | 14,00 14,50 : ; i i i i Z o, 1420 | 1420 | 1440 1440 | 14,60 14,60 25 360 14,40 14,60 23. 6. : L Neustadt O.-S. 1240 | 1260 12,80 13,00 | 13.20 13,40 120 1560 13,00 1340| 20,6. : . annover 15,00 | 15,00 15 40 16,00 | 16,30 17,00 : . ° ° 4 S n A bo P) 13,40 13,80 | 14,20 14,40 100 1420 14,20 i Ï Sat W, e # o 14,50 | 15,C0 15,00 1560 | 15,60 16,50 : i ; i I Ï M e —- 14 00 15,00 30 440 14,67 15,00 26. 6. 5 7 Sieb e a e 4 16,60 | "1660 16,80 17,00 17,20 17,60 j i : i : i: ; Schwabmünchen . - 16,00 1600 | 1660 16,60 | 17,00 17,00 14 232 16,60 16,20 | 20.6. ¿ Waldsee i. Wrttbg. . —— | 15,80 15,80 | 7 111 15,80 15,28 13. 6. " S{hwerin i. M. E 6 ck& ai E | E s \ 14 30 14,60 . . . , . " Mülhausen i. E... « - 17,00. | 17/005 | 18,00 18,00 | 11 194 17,64 17,60 20, 6. ¿ Saargemünd S | _— --41560 | 15/00 | 26/00 16,00 400 6 300 15,75 15,88 20. 6.

Bemerkungen. Die verkaufte Menge Ein liegender Strich (—) in den Spalten för Preise hat die Vedeutung,

wird auf volle Doppeltentner und der Verkaufswert daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein

auf volle Mark abgervndet mitgeteilt. Der Durchs Punkt (. ) in den legten ses Spalten,

chnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. daß entsprehender Bericht fehlt.