1905 / 151 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2

Fositbare Stück ist aus einem Stück Holz geshnißt und ganz mit Kauri- 1 Ahorn. Die Bearbeitung der Wälder geshieht in Persien im Raub- Theater und Musik.

G stellt einen Mann vor, der | system. Die kostbarsten Baumarten (Nuß, Zeder, Bergpalme) werden L ¿ E A e En S Sioplaite ui dem Nacken | vernichtet, die übrigen Arten dagegen (Eiche, N uGe U Ave Br na Tir Las Up Ie Ene T Sie E Frau Rat V ft E E t l a g E aufruhen hat. Für die amerikanishen Sammlungen kaufte | wie man behaupten kann, noch gar nicht berührt wotden. e fost- in ber noeiten Hälfte der Saison na Amerika geht, wt

L : ; i | hofer 0 j ; elegentlih seiner Reise zur Weltausstellung in St. Louis und nah | barsten Baumarten, wie z. B. Zeder, werden aus\{ließlich nach Ruß der Satire von Lothar Schmidt „Die heilige Sache“ die weibli D N ; w 9 ® 9 h L s erIto ver E Seler eine Töne arYolocishe Si den S Rbl B T0 Kop für dad Pud Dsteines Y lbaluictkolz witd tat E spielen, deren Erstaufführung für Mitte November f zum 4) cn ci ganzeiger und öniglidh Preußisch cen Staats anzeigel.

Korbsachen, Sandalen, Tongefäßen und sonstigen Gebrauchsgegenständen cht genommen ift, während Fräulein Waldegg in der für Anfan

T A A A P

i \ öh!enw en | Marseille ausgeführt und der Brack nah Rußland abgeseßt. Nuß 1 il S A E E serer einén a d Apade. Korb, und Nußholzmaserungen werden gleihfalls nah Marseille exportiert. Oktober geplanten Novität „Der Herr Haushofmeister“ ihr Engagement Berli D erstag, den 29 Juni 4 alte Körbe ter Tulare- und Kern-River- Indianer, 20 Körbe der Ein unbedeutender Teil von Eiche wird zu Parkettbodenplatten ver- in ; omn g, ¿9. JUnI

Dina sämtli \{ôn ornamentiert, 2 alte Tongefäße von Casas | arbeitet, die nah Baku abgeseßt und nah Frankrei versandt werden. Mannigfaltiges.

antreten wird.

sd

randes und 8 Zuñi- Gefäße. Die vorgescchichtliche Abteilung | Wegen ihrer hohen Qualität gilt die persische Eiche für Parkettböden

erhielt Geshenke aus Brandenburg, Pommern, Sglesien, Posen, | für außerordentlih gut. Außerdem werden an Ort und Stelle aus Berlin, den 29. Juni 1905. C L i i ft ¿ , Ost- | der Bergpalme eine Menge gehobelter Plätthen für Kämme an- Beri tîchen Fru Sahsen, der Rheinprovin, aus Baden, Oesterreich - Ungarn | Gl aliat eldes in Zuckerfässern in großen Mengen nah der Buchara Die Bibliothek und Lesehalle der Korporation der hte von deu \{ch F chtmärften,

G : L e b p {R ee JZRA: s E A C U 2 P Ta Rae i d L aats wurden angekauft die Gemälde: | ausgeführt werden, wo aus ihnen Kämme hergestellt werden. Kaufmannschaft von Berlin im Börsengebäude bleibt von i E Qualität r a

„Der Rhein bei Säckingen“ von H. Thoma, „Praterlandschaft“, Ueber die Holzausfubr Persiens in den Jahren 1900 bis 1903 1. Juli bis 15. September in den Abendstunden geslofsen. Die "Bildnis einer alten Frau“ und „Mutter und Kind® von Wald- | seien nachstehende annähernde Daten gegeben. S E u hau sind werktäglich von 9—3 Uhr und gering | mittel Verkaufte E vis as Markttage M O

müller, „Im Hausgarten“ von E. Engert, zwei Stilleben „, ummer“ nach Rußland: l und Titcl D Ch. Schuh und „Rastende Kürassiere“ von H. von a 0: E Brenn- e E Marktort Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner Menge für Durch- nah übershlägliher Mar&es sowie eine Anzahl von Oelstudien, Aquarellen und Hand- Debeinbdt Parkett- plättchen für holz Holzkohle wert 1 Doppel- shnitts- | Schäßung verkauft zeichnungen von H. Gude, 4. Brendel, M. von Schwind, Ed. Thöny, o D Vlatten Kämme Kubik Pud li De Raben UANd daherer SeUT Li Gut He E niedrigster | höchster | Medrigfez böster | niedrigster Doppelzentner jenluer E | R sonne . Fischer, K. Hartmann, W. von Kobell un . von . ck +7 : , DET , I EIS 28 is i E Plbéeriesert wurde das bei A. Gaul bestellte Bronzebildwerk „Lôwe“, 19 5c0 253 500 o O, Na 96 000 n Age Hen L a Ai Ae, e Geste M. C. Ke M O | (Preis unbekannt) An Geste nten, erhient Be O, a E * 20000 260000 2000000 1600000 4200 30000 | pie der sportlichen Veranstaltung beiwohnten, befanden fh t Weizen p Fr De tbn Rd. von Frau Präsident Becher in Essen - 16000 208000 2 100000 2000000 5000 30000 | Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten Dr. Studt, der Wirklige Snsterburg | ae Frau L. Haafe van S S nid qwet aguarellierte Zeichnungen Von : 15 000 195 000 2 500000 2000000 5300 32000. | Geheime Oberregierungsrat Dr, Köpke, der Generalleutnant "O ON E e P O E | 13.00 Th. Hosemann, sowie die Gemälde „Stilleben mit Trappe“ von Ausfuhr nach Rußland und Marseille: von Liebert, sowie zablreihe aktive Offiziere und Direktoren und e C R Leo 15.40 e 26 17,00 17,00 Ch. Hoguet und , Wäscherin*® von Fr. Kraus; von Herrn Kommerzien- Bergpalmenholz Lehrer der am Spiel beteiligten Anstalten. Nach einer Ansprache des A 14/90 E | 15,60 15.60 0 16,30 rat R. Bialon in Berlin die beiden Gemälde „Das Schleifen der Rußland d Marseille Direktors, Professors Trendelenburg und einem gemeinsamen Gesange Frankenstein i. Sl. N 16 30 1058 | 1 E 16,40 0 90 Granitsale vor dem Alten Museum in Berlin“ und die „Granik- Stü Pud Stück Pud A A "S eee au die e zu ieeuen Reder, ein eg E E 15/45 220 A 1E 1 O shale in provisoriser Aufstellung“ von J. E. Hummel, die beide 1900 . . . 3000 9000 - 13000 39/000 Porn des L Sue L O O ie ao O Ler T I S R, «e P 1890 | 1610 |- 1630 4 16ER | 17,00 Vorarbeiten zu den im Märkischen Museum b:findlihen Bildern sind ; 1901 «2 0600 7500 12003 36 000 S L) flearei b ari eken (im Bocialie ogt das Beztinisths Qule 1 G L H O 12 16,30 16.40 pes en Dehn D N Weirlet? gon L D va I O Ne (Ee egr E T E E O: lbe: folgten Tas Lessidagttundia Halbersiäht «+1680 | 1690 | 1690| O6 | 17/20 Berlin g I in A Biagibiuß “des Origi: al- 1903 e O 12 000 11 000 Gen (2,512) und als drittbester Kämpfer das Kölnische Gymnasium (1,96), urs S E 120 15 O E A 17,29 17,30 | 17,80 De: M Penfeur von Aug. Nodin, sowie von der Familie von Für die Ausfuhr von Nußbolz liegen Daten nicht vor, da diese | Nach beendetem Barlauf folgten noch eine Reihe Sonderspiele, wie Goslar G S e s 17,00 | 17,25 17.25 17,30 | 17,50 Si a i "Berlin die Porträtbüste ' Werner von Siemens von | Produktion si in mehreren Händen b:findet. Jedenfalls wurde vor | Shlagball, Faustball und Tamburin, worauf zum Sammeln geblasen S A4 A 16,90 | 1690 17,20 17,20 | 17,70 Ad Hild Sis d O zehn Fahren mehr Nußholz ausgeführt als jeßt. Infolge der raub- | ynd den Siegern der „Bitmarckschild* überreiht wurde. Außerdem Ne E E: S 16,20 16,40 | 16,40 16 60 1660 | 16,80 f e algeboi as artigen Behandlung der Nußbäume fingen sie an, shnell zu ver | wurden den drei ersten Anstalten bezw. deren Vertretern Eichen, Dink A g S 17,70 18,20 | 18,20 d i s{winden, sodaß die persishe Regierung ein Verbot erlicß, diese | ränze von Laub aus dem Sachsenwalde überreicht; die Reigenführer R ct U s L 18,80 19,00 | 19.10 | 19,30 19,40 | 19,60 Land- und Forftwirtsshaft. Bâume zu {lagen und Nußholz auszuführen, um auf diese Weise | erhielten kleine Sträußchen aus Eichenlaub, das die Fürstin von E o L, O 19,90 e Saatenstand in den Niederlanden der vollständigen Vernichtung dieses so nüßlihen Baumes vor- | Bismark eingesandt hatte. Mit einer Shlußansprache des Dberlehrer?, Altenb A 6 E L01040 17,40 r E e ed aa j S irfidts b diet ut Jubeugen e N ala ad Pei ist GUENO bal die a Professors Heinrih und dem gemeinsamen Gesange des Liedes Car E Ee 4 eo I Der Kaiserliche Generalkonsul in Amsterdam berichtet unterm | fuhr der wertvollen Holzirten: Palmen und Zedern, abvzune men | ‘Deutschland, Deutschland über alles“ {loß das s{öne ili 48. d, M. Die Vheftellung des Hafers hat infolge der nassen | beginnt, während die Ausfuhr von Parkettplätten, Brennholz und S O [loß [VOnE, sportlide : Kernen (enthülfster Spelz, Dinkel, Fesen). Witterung während der Aussaat eine Verspätung erfahren. Das Holzkoble zunimmt. ö : —— Weißenhorn . ; L M 1920 19,40 | 19,40 19,60 19,60 kalte Frühjahr und die darauf folgende Trockenheit haben auf die In Marseille wurde Palmenbolz zu 7 bis 8 Rbl. pro Pud ver- Ueberlingen. . . 80 20/03 | 20/03 20,10 90 10 Entwicklung der Hafersaat nacteilig eingewirkt. Auch über Insekten- kauft, nah Rußland jedo ging aus\cließlich auêgebracktes Palmen- Der Repräsentantenausschuß des Deutschen Auto, 4 / shaden und über ten fogenannten Brand wird geklagt. Immerhin | holz, das zu 4 Rbl. das Pud vertaust wurde. Zedernholz wurde vor | mobilklubs hat in seiner Sißung vom 28. d. M. vorbehaltlich der Roggen. steht der Hafer auf Lehmboden sehr gut in Fuiesland, gut in Gro- | zehn Jahren zu 2 Nbl. und jeßt zu 2 Rbl. 70 Kop. das Pud ver- | Genehmigurg der Regierung beschlossen, im Jahre 1906 tin Insterburá : | . ningen, Overyssel, Gelderland, Nordbrabant, Seeland, Südbolland | fauft. Parfkettplatten mit Ablieferung in Baku finden Abnehmer | internationales Straßenrennen in Deutschlan.d abzuhalten, . g | 15,00 15,00 gen, hel, Vez : e i Z g B z n .d abzuhalte Luckenwalde und Nordbolland, ziemli gut in Utrecht und Limburg. Auf Sand- | zum Preise von 189 Rbl. für das Tausend, Palmenholzplätthen für Frakksutd a. O. | 14,00 14,00 boden steht der Hafer gut in Friesland, Overyssel, Gelderland und Utrecht, | Kämme werden zu 20 Rbl. das Tausend nah Buchara abgeseßt. Strand f Sn. | L I | |

Am vorigen Außerdem wurden

E E E

dd a

dD 5

L

p

O I ©

ziemlich gut in Nene un) A edes Sue O R A O e Vet in FO E L utt Sbidbein Limburg. Auf Moorboden und in den niedrig gelegenen Landstrichen | faden, Ellern- Brennholz zu 15 Hdl. und Dolztohte zu 3( op. t Schil Bis M | ist der Stand! des Hafers gut in Friesland, Drenthe und Utrecht, | das Pud. - Demnah werden aus Persien an versch‘edenen Holz- Kiel, 28. Juni. (W. T. B.) Bei dem Handicap von dei A 1440 | 14,40 ziemlich gut in Groningen, Overyssel, Südholland und Limburg; nur | produkten jährlich für ungefähr 1 5C0 000 Rbl. ausgeführt. Edernförde na ch Kiel erhielt in der Klasse der Sconerkreuzer Lauenburg i. Pomm. . | d mäßig steht der Hafer in Nordholland. Uber“ die Sommer- Palmenbäume, die überall am Fuße der Berge vorkommen, find die Jaht „Hamburg“ den ersten Preis. In der Klasse der Renn- R, S 1400 | 1420 gerste gehen die Angaben auseinander. Neben Anbauflächen mit | bereits stark ausgehauen worden. Es werden wahr|einlich kaum zehn | und Kreuzerjachten erhielt „Comet“ den ersten, „Navahoe“ den Bromberg 13,80 | 13,80 guter Entwicklung finden {ih andere, die wenig versprehen. Gut | Jahre vergeben, daß man in Persien Palmenbäume als Seltenheit zweiten, „Fommodore“ den dritten t „Iduna*, „Susanne“, Mig M 13:90 | 1400 find die Autsichten in Frieëland, Nordholland und Südholland, | dezeitnen wird. Sämtliche Zedernbaire befinden sich fast auf einer „Therese“, „Ailsa*, „Armgard“ gaben das Rennen auf. Gegen BAUO 14,00 1440 14,40 Frankenstein i. Sl. ; 14:90 ti eds Lw Lüben i. Sl... . 14,30 1455 | 14,80

pad E O

pi j

El Ry f C S | C5 N Ge G O0

ziemlih gut in Seeland und in Nordbrabant. Die Nachrichten über | einzigen Stelle in der Richtung nah Katwin, zwischen den Dörfern | „Kommodore ist Protest eingelegt worden. den Stand ter Erbsen lauten im allgemeinen niht ungünstig. | Rudbar und Minschil, in ter gebirgigsten Gegend des Landes. In Auf Lehmboden steht die Frucht sehr gut in Seeland, Friesland und | dieser Gegend sind andere Bäume nicht vorhanden, weshalb auch dort Südholland, Nordbrabant, Overyssel und Gelderla: d, ziemli gut in | die Bevölkerung für ibre Bauten aus\ckließlich Zedernholz verwendet. Gelsenkir{en, 28. Juni. (W. T. B.) Wie die Verwaltung Utrecht, nur mäßig dagegen in Limburg, Auf Sandboden ist der | An den mehr zugänglichen Stellen sind die Zedernbäume überall aus- | der Zehe „Holland“ mitteilt, sind infolge einer Explosion Stand der Erbsen gut in Friesland, Overrssel, Gelderland und | geschlagen, während sie sich nur noch an den steilen Bergabhängen | \chlagender Wetter 6 Mann verunglüdckt. B sber wurde Nordbrabant, ziemli gut in Ütreht, Südholland und Limburo, auf | erhalten haben, von wo der Transport der Bäume zu \{chwierig und | ein Schwerverleßter und ein Toter geborgen. Vier Moorboden gut in Overyssel und Utrecht, ziemli gut in Südholland. | sogar gefäh:lih ist. Aus diesem Grunde hat das Aushauen der Zedern | Mann befinden sich noch in der Grube. Die Explosion erfolgte Der Flahs, für den allerdings mehr Regen nötig ist, stebt gut | abgenommen und der Preis für Zedernholz ist gestiegen. Jedenfalls | im Ueberhau. Ihre Ursache ist bis jeßt noch nicht bekannt. Die in Groningen, Friesland, Nordholland, Seeland und _Nordbrabant, | find Zede:nbäume noch in genügender Menge vorhanden; die Stämme | Rettungsarbeiten sind im Gange; dcch wird angencmmen, daß di ziemlich gut in Südholland. Die Aussichten für die Obsternte sind im | sind von einer erheblichen Stärke und Höhe. | vier im Ueberhau befindlichen Arbeiter bereits erstickt sind. Die Veo allgemeinen nit ungünst‘g. Inwieweit die kalte Witterung und der Eichene Parkettplatten werden an zwei Stellen hergestellt, die | tciebsstörung ist nur örtliher Natur. Regen im ersten Drittel des Monats Juni auf die Obstbäume und | für den Verkehr zur Küste des Kaspishen Meeres sehr bequem ge- die übrigen im Green Neuenden TONAO, wie oi e PfirfiGe, oen sir, u Ivan am Flusse Od, Ul E s M die verschiedenen Beerensorten, Nüsse usw. von Nachteil gewesen ist, ochwaser stromabwärts bis an die Meereétküite geflößt wird, un A, z Iäßt R anges näherer Nachweisungen noch nit sagen. Mit | in der Gegend von Tanikabun, wo die von Wald bestandenen Berge SOP e Ugen). 28. Ats, E D t Mei zin Der! dem Gedeihen der Gartenbaugewähse und der verschiedenen | 7 bis 10 W-1st von der Küste entfernt liegen. Ueberhaupt sämtliche Ane em See- un Len Ti Biff L, er Ee er “1 A (vel L Gemüsesorten ist man bisher zufrieden. Waldungen ziehen, sh auf den Bergabbängen in einer Breite von | Un ergegangenen DULi| es „Georg age“ (v0, erste.

7 bis 40 Werst an der ganzen Meeresfküste entlang. Ein Verkauf Nr. 150 d. Bl), ate Dun OR man as dem ¿Seer Se 98. Insterburg . 1400| 1400

fon ganzen Walbstihen zum Abbolzen finbet in Persien no9 nid | Wi nemser hate darauf eine Drebung reo genommen sodaß nv “us E f l i è 2 / C IN4TtT Z | F statt. Die Zahlung für das Holz wird nah der Menge des heraus nur die grüne Laterre und die Topplaterne sah. Er, der Kapitän, urd Miltis 4 Le 1E D

Der Waldreichtum Persiens. gearbeiteten Holzes berechnet. Pl ? l E ; ; ; ; ; lichffes seien sich sofort darüber klar L 0 2A

A g N Die persischen Eichen zeihnen sich durch ihren Umfang und die der erste Steuermann des Schul\ciffes E Frankenstein i. i A 15,30 15,30

Die nöôcdliGhen Abhänge des Elbursegebirges sind in ihrer ganzen hohe Qualität ihres Holzes aus. Zur Auênußung dieser Wälder gewesen, daß diescs Manöver verhängnisroli war und einen Zusammen Lüben i. Sl. 13,50 13.75 1400

atibor . 4,00 14 50

Ausdehnung mit Wäldern der verschiedensten Holzarten bedeckt. Die s y A Det Í itoß herbeiführen würde. Der Kapitän des Schulschiffes versichert, - i # "f Le 2 N wären große Unternehmungen mit bedeutenden Kapitalien erfcrderli, | apita n E

SE Rica an Meega vit weriiliEn Dol L Teer da bedeutende Aufwendungen für den Bau von Wegen nah der | paß der Du E A Oa L MaGeN B lel de Eilenburg 16,50 | 16,50 17,00 u gh 70 000 E o st s Die Wälder ehôren u rößten Meerceéküste und in den Wäldern selbst gemacht werden müßten. wurde. Der Kap! t ce “Biel itche % S L. fi i Marne 13 25 13/50 13/50 Eve as tbef E L T ‘ein unb ces Teil ehört der | Au Waldarbeiter müßte man mitbringen, da die dortige Bevölferung sammenlloyes g ecm er N y ean ge n erga an N 16/00 16/00 18:00 M PUVIGUEN; : Un) -RUL E 8 nicht dazu geeignet ist. (Wjestnik finansow.) der Dampferbrüde war, sagte aus, er have zehn vol ge Duderstadt J L 16,00 16,00 Altenburg an T 17:

persischen Regierung. S f : : Minuten vor dem Zusaminenstoß zum ersten Male die rote Laterit In Persien hält man die Wälder, wie groß au die Waldstücke des Segelschiffes einen halben Strih Backbord gesehen und sie so d! F

sein mögen, für einen unrentablen Besiß. Die Eigentümer von Verkehrsanstalten. ganze Zeit behalten, bis er ungefähr zwei Minuten vor tem Zusammen da f

großen Waldungen wissen oft selbst nicht, wo sich ihre Wälder be- A ur stoß das Ruder Babord legte. Der Kapitän Mitchell erklärte, keis | .

finden. Einnahmen haben fie aus solhen Waldungen gar keine und St. Petersburg, 23. Junt. (W_ T. B.) Das Sonder- | Glotenläuten von dem Schulschiffe gehört zu hab. n. i Insterburg i 14,00 14,00 14,00 |

halten daber ihren Waldbesiy für eine überflüssige Last. Die | abkommen, das in Auéfüh1ung des Artikels 12 des Staatsévertrages j Tudckenwalde . 15,20 E Md : : 15,38 |

besten, gänzlih unberührten Wälder befinden sich in den Bergen. | zwischen dem Deutschen Reiche und Rußland wegen Herstellung einer i R Potsdam . A 17,00 17,00 16,43 |

Die Ausnußzung der Waldungen erfolgt zum größten Teil nur am A E M E Ee der pen Gen bth Frankfurt a. D E 1E U) ô . 1810 |

uße der Berge. ahn bei Herby und der Herby—Gzenitochauer Skl|enbayn ; ; E e d 4 / 48 A 5

s Be He den Niederungen wachsen hauptsählich Erlen, in den Berg- | am 16. Márz d. I. in Kattowiy abgeschlossen worden ist, ift am (Fortsezung des ven Belage.) der Ersten und Stargard i. Pomm. 186 14,00 14,40 l 4,50 |

i yf L, c 2,8 | 1300 | 13,00 13,60 13,47

egenden tagegen Nußbäume, die morgenländishe Platane (platanus | 24. d. M. ratifiziert worden. Scivelbein Hs s geg ges 0 7 14,20 14,20 14,00 | Í 14,60 S 14,50 Wongrowißhz . 13,80 13,80 : S O0 P e a0 2 13,20 O) 183/90 14,20 Eilenburg 13,00 | IOO | 19/00 16 00

n e e d N E 1410 | 14,20 14,40 a Es : A 1450 | 14,80 Halberstadt a o +46 Ï D, 15,30 } 15,30 | 15,50 E e ee o 4 6 6 ¿ 15,00 f O0 | 19,09 E e o e dr Dl 0 1629 O 1009 E 5,20 | 15,70 | 15,70 | 16,20 DUDErDt «e ; E | 1460 | “1460 14 80 O e L o e o e N, 16 67 16,67 Neuß .

bdD o E O

bd —__ C C3

D D DD

ß E | 1570 | V 1620 GMTTCIODU E e o 00 eco S Ce E 1460 | 14,70 14,80 Mt » S l 15,50 | 16,00 | 16,09 N OIDCO «0 o o H ,90 } 15,90 ÿ Altenburg (E e | E

b s DO D , P ArSeI,

10/40. |- 159,40

q autet n taate eas

d [02

Fd

—— D Hck | wv O0

Go D V

-

nd fran amel h o oMIOO G O

U

d 0

d O O D D D

E E

—_ Go ew) A Go O D DO DO O DO O R. R

M DDDN N

A Go D G So S E O

Theater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Gastspiel von Heinrih | Neues Theater. (Spielzeit der Direktion Verehelicht: Hr. Leutnant Hans Hennirs

Bôtel. Der Troubadour. Karl uud Theodor Noseufeld.) Gastspiel des RCN ms Anb von Prceeßmann

E Us Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Oberou, König : C s . Freita 3 Lusispielhauses. Freitag (leßte Vorstellung vor den f A 2 baigliihes Mperntzeater L ber Eisen: Abends! 0 Le UAMAE, Ferien): Der E cine Geboren: Ein Sohn: drn Justizrat A Heidelberg. Anfang 7+ Uhr. Ñ A (F rue rie D ie [mstädtisYeg Türen, S REN E] D Ds "ir e N eibieT L E Pier reitag, Aben r: Hofgunft. Lustspie . S e rin Opernsaison): Der 4 Aufzügen von Thilo von Trotha. Bentraltheater. Gastspiel des Berliner Theaters. | Hrn. Landrat Fink (UNAY stat ee spenigen Fe ugmung, | Seen, Mens dib, DohtuE (Wing: (P agen Prt MiHeidelbera, | Vest Nieten, (e) r ‘gten : . onntag, Aben r: uft. ä 4 a . —* Hr. Genera ia Sus Serien: Großes Militärkougzert. 8 Yaul el in 5 Akten von Meyer-Förster. Anfang z¿. D. Conrad Graf von Lüttihau (Berlin).

hr. l i l i; : x. Geheimer Regierungs- und Schulrat Ca! Von Sonnabend ab: Die Geisha Äraust L ets Ba

orientalis), Gie, die gewöhnlihe und noch bäufiger die Pyramiden- Köslin A eihe, Bergpalme, Zeder und in noch höheren Regionen Buche und Lauenburg i. Pomm. Militsch . 3,60 | 14,20 | 1460 14,60 Bela é 13,20 | 13,70 | 14,20 14,50 Sihouau a: N. - 6 E 6 ¿ S 1340 | 13,50 13,60 é Ó ö \ Reiben | 14,00 14,20 2 256 14,10 13,50

Posen

Frankenstein i. Sl. ; i O j 13,00 | 13,60

9

E Ey 4 2 15,40 | 15,60 | 15,60 15,80

E 4 (a0 E E A 1400 | | 14,20 | 14,40 14,40 100 1 420 14 20 14,40 e E O 15,30 15 60 15,60 16,00 i A i : S s eo oie S O 4 13,00 13,83 | 13,33 13,67 17 227 13,35 13,33 ADELDOIN « e s e 9 e O 15,60 16,40 55 878 15,96 i; rat ee E C A _ | = |\ 16,40 16,40 2 33 16,40 16,20 d e o 00 ao) e Gai Mis 14,00 15,00 15 220 14,67 14,67 E C G0 16,00 16,00 | 16,60 Lc,VO.- f 17,20 18,00 40 671 16,78 16,42 Ueberlingen . , S. E is —. | 15,80 15,80 8 126 15,80 15,60 E M ooo 0 O Gs 16,50 1650 | --— 4 66 16,90 ü I e o do o D O 15,80 15,80 16,30 16,30 | A e i i i E e 4 09 14,50 14,50 | _ | 14,95 14,95 « i; é

Deutsches Theater. Freitag: Zum leßten Theáter des W Ke L af . 7 Í è e ns .

Ain A E R. E 2E Ee bof Pier es M U D l oieves, | Bellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8. schule. Schwank in 3 Akten von Heinz Gordon Direktion: Kren u. Schönfeld.) Freitag: Ma- Verantwortlicher Redakteur

gerliner Theater. Freitag: Gastspiel von | und Franz Steyer. Aufeng # Uhr. dame Tip-Top. Pofse mit Gefang und Tanz in : Annie Dirkens. Lili. Anfang 74 Uhr SonnateoL: is Gaftspiel des Wiener Operetten- 2 „FUO: pon Artoue L, 0 Fe Dr. Tyrol in Charlottenburg. : 2 i , i : enjembles. Jung-Heïdewerg. (T ; ; z ; i i M ird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berechnet. Sonnabend, und folgende Tage: Gaslspiel von SPRNMTEN ¿r PICYAME Hit LOPe Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin Sa tereuns Eis e E Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der Nu Dat nit vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den legten sechs Spalten, daß entsprecender Bericht fehlte

E E E E E S E E A | Dru der Norddeutshen Buchdruckerei und Verla(b Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Freitag, it Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Schillertheater. 0. A er IeR es, Arenb L lie: S deare Tag, Abends 8 Uhr: | 2,1 ob ae A E A Gia Acht Beilagen s . i 8 ° , : L e m rn. er L s. Q ore Sagen, “Romantische Oper P E assessor Dr. Paul Freistedt (Ostingersleben z. Zt. (einshließlich Börsen-Beilage) in 4 Akten von Viktor E. Neßléèr. Neuhaldensleben).

D D: E.

S O: A 0.0 000.04