1859 / 15 p. 5 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Be s) E T4 E Lu A Î i B Li A P t Ê N ee f A F d Ii 4 H 5 S 284 A] N T S E A B: d P F f ú A J 4 z S 7 p e S)

R A

S

“ag O" RT E Se: T: O ch L E t n E L

[126] Rothwendige Subhastation.

Das den Rentier Julius und Natalie Jungschen Eheleuten gehörige, bierselbft in der Mauerstraße belegene Grundstück, Rechtestadt Nr. 16b. ‘der Hypothekenbezeihnung, bestebend aus einem Wohn- und Speichergebäude mit Nebengebäuden und Hofraum, worin eine Destillation sich be- findet, abgéschäßt zufolge der nebst Hypotheken- schein in unseren Bureau IV. einzusehenden Taxe, und zwar Gebäude und Grund und Boden auf 8113 Thlr. 23 Sgr. 6 Pf., der Destillir- Apparat auf 213 Thlr. 2 Sgr., soll am 14, Juli 1859, Vormittags 11 und

Nachmittags 4 Uhr, an gewöhnlicher Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 9, bor Herrn Kreisrichter Wendisch öffentlich meist- bietend verkauft werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hhpotbekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben fih bei unterzeichnetem Gerichte zu melden. Die Besißer Jungschen Eheleute werden hierdurch zu diesem Termine vorgeladen.

Marienwerder, den 22. Dezember 1858.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[102] Konkurs - Erôffnung. Königliches Kreisgericht zu Liegnig. Erste Abtheilung.

Liegniß, den 11. Januar 1859, Mittags

13 Uhr.

Uéber das Vermögen des Kaufmanns Theodor Dyrenfurth (Firma: E. Dyrenfurth & Sohn) zu Liegniß is der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung anf den 10. Januar "1859 festgesegt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ift der Kaufmann Louis Warschauer bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in ‘dem ¿auf den 24, Januar- 1859, Vormit-

tags 11 Uhx, in unserem Gerichts-Lokal, Bäckerstraße Nr. 12, vor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichts-Rath Ehssenhardt, anberaumten Termine ihre Erklärun-

gen und Vorschläge über die Beibehaktung dieses

Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas än Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas vershulden, wird aufgegeben, Nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vtel- mehr yon dem Besiß der Gegenstände bis zum 8. Februar 1859 einschließ li ch{ dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte , ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkurs - Gläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Än- sprüche , dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zum 8. Februar 1859 einschließli ch bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden und deînnächst zur Prüfung ‘der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten FFor- derungen , so wie nach Befinden zur ‘Bestellung des definitiven Verwaltungspersonals

auf den 7. B u Vormittags

r, in unserem Gerichts-Lokal, Bäckerstraße Nr. 12, bor dem genannten Kommissar zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung \chriftlich einreicht, hat e Abschrift derselben und ihrex Anlagen bei- zufügen.

„Jéder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirk seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Fordérung einen am hiesi- gn ‘Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns

erétigten auswärtigen BévöllmäWtigten be- ftéllen-uñd zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschäft fehlt, werden

die Réchts-Anwálte Justizräthe Hasse und Puhe

zu Sachwaltern vorgeschlagen.

[75

n dem Koukuxse über das Gesellshafts- und Privatvermögen der Kaufleute Eigendorf & Thieme hier ist zur Anméldung der Terungen der

114

Konkurs - Gläubiger noch eine zweite gef bis zum 5. Februar 1859 einshließlich estgeseßt worden. Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche noch nicht angemeldet haben, werden aufgefordert, dieselben, sie mögen bereits rechtshängig sein oder niht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns shriftlich oder zu Protokoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 27. November ec: tz zuni Abt!auf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ift auf den. 24. Februar 1859, Vormittags

10 Uhr, h bor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichtsrath OREA im Kreisgerihts8gebäude, Terminszimmer

ir. 8, anberaumt, und werden zum Erscheinen

in demselben die sämmtlichen Gläubiger aufge- fordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine 'Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Feder Gläubiger, welcher nit in unserem Amtsbezirke seinen Wobnfiß hat, muß bei der An- meldung seiner Forderung einen am hiefigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Wilke, Riemer, Fritsch, Goedecke, Fiebiger, Schede, b. Bieren, Seeligmüller, zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Halle a. d. Saale, am 28. Dezember 1858.

Königliches Kreisgeriht. I. Abtheilung.

[124] * Jn dem über das Vermögen des Handels- mannes Auguft Müller zu Mansfeld eröffneten faufmännischen Konkurse im abgekürzten Ver- fahren ‘ist ‘der Herr ‘Rechtsanwalt Schuster hier- selbs zum definitiven Verwalter bestellt. Eisleben, den 9. Januar 1859. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[13] Bekanntmachung.

Das Statutenbuch der verwittweten Steuer- Aufféher Pennicke, Johanne Emilie, geborne Michaelis, welche am 13, Mai 1857 zu Christian- stadt verstarb, if verloren gegangen. Dieselbe war unter Nr. 1955 in das Stammbuch der in Berlin befindlichen neuen großen Berliner Sterbe- Kasse eingeschrieben. Der etwaige Jnhaber des bezeichneten Statutenbuchs wird aufgefordert, fich_ sofort bei uns zu melden. Nach fruchtlos erfolgtem dreimaligen öffentlichen Aufruf des Statutenbuhs wird dasselbe für erloschen er- achtet werden.

Sorau, den 23. Dezember 1858.

Königliches Kreisgericht, Il. Abtheilung.

[125] Bekanntmachung, die Lassan’sche Stiftung betreffend.

Frau Anna Lassan, geborne Rademaun all- hier, ‘hat in ihrem am 2. Januar 1577 errich- teten und am 20. Dezember 1588 publizirten Testamente unter andern jährlich Zwanzig Gül- den (jeßt 20 Thlr. 7 Ngr. betragend) zur Aus- stattung für eine arme Jungfrau, zunächst aus ihrem Geschlechte, eventuell aus der Freundschaft ihres zweiten Ehemannes Adam Pracht, fodann ihres ersten Ehemannes, Mag. Caspar Land- fiedel, oder auch ihrés dritten Ehemannes, des hiesigen Stadtrichters David * Lassan, endli, wenn Niemand aus ihrer oder ihrer Ehemänner ind galt vorhanden, für eine arme Leipziger

ürgerstochter ausgeseßt. :

Jn Beziehung auf diese, jeßt unter der Verwaliung und Collatur der unterzeichneten Behörde stehende Stiftung, wird hiermit auf An- orduung: des Königlichen Ministerii des Cultus und öffentlichen Unterrichts allen denjenigen, welche dieses Heiraths - Stipendium genießen wollen, bekannt gemacht, daß fie sich dazu unter Beibringung der zu ihrer Legitimation erforder- lichen Zeugnisse jéderzeit bis zu dèm auf

ihre Trauung zunächst folgenden

Michaelis - Termin allhier anzumelden,

außerdem aber keine Berückfichtigung threr An- meldungen zu erwarten haben.

[131] Bekanntmachung.

Am Donnerstag, den 27, Ja bon Vormittags 11 Uhr ab Puzigerschen Gastlokale zu Res Jagen 20, 35, 41, 47, g, 99, der Oberförsterei Hochzeit circa eide C IPeNDon, 20 Stück buchene Nugzenden, 13 Sti birkene Nuzenden, 830 Stück kiefern Bau

s

meistbietend verfteigert werden.

Die dem Verkauf zu Grunde liegenden , in Termin noch näher bekannt zu machenden V, dingungen können bei dem Unterzeichneten bereits eingesehen werden, wogegen die Vorzeigung dg Aufmaßregisters , so wie der zu verfaufendey Hölzer, 3 Tage bor dem Termin erfolgen fann

Hochzeit, den 15, Januar 1859, :

Der Oberförster. gez. Nit.

[123] Oeffentlicher Verkauf. Es werden hiermit mehrere beim Bau der

Hülfsmittel, als: eine Dampfmaschine nebs Kessel, 6 Mahl: gänge mit Nollsteinen, 12 Laufkrahne mit Winden, 1220 Stück Eisenbahnschienen, A) Drehscheiben, 57 ‘Transportwagen, 14 Zug:

tungsröhren, 647 Centner \ch{miedeeiserne Schraubenbolzen, 24 Stück Schiffsanker, 160 Centner Anker- und Arbeitsketten ; fer: ner 2 Handbagger - Maschinen; 1 eiserne Drehbank, 2 Loch-, 4 Bohr- und 2 Farbe: reibe-Maschinen, 1 Parallelscheere, 9 Lauf: und Standwinden, 27 Wagenwinden x. zum öffentlihen Verkaufe im Wege des Sub: missions-Verfahrens gestellt. Die Offerten find verfiegelt und mit der Auf: schrift : „Submission auf den Ankauf von mean schen Hülfsmitteln“/, bis zum 1. März 1859, Vormittags 11 Uhr, portofrei an uns einzusenden, in welchem Ter mine dieselben eröffnet werden sollen. Die Bedingungen des Verkaufs, so wie die

. Beschreibung und Taxe der zu verkaufenden

Gegenstände nebs Zeichnung liegen in unsere Büreau zur Einsicht aus und werden gegen portofreie Einsendung der Unkoften von 15 Sgr. franco mitgetheilt werden.

Dirschau, den 3. Zanuar 1859,

j; Königliche Kommission für den Bau der Weichsel- und Nogatbrücken,

[130] Königlich Niedershlesisch- Märkische Eisenbahn

Es soll die Lieferung des im Jahre 1859 zur Bahn-Unterhaltung auf den Strecken bon Som- merfeld bis Breslau und ‘von Görliß bis Kohl- furt erforderlichen gesiebten Kieses zum Gesammtbetrage von | 10,550 Shachtruthen im Wege der Submission vergeben werden.

Termin ‘hierzu tf auf

Sonnabend, den 5. Februar d. H,

: Vormittags 11 Uhr,

in unserm Gesthäftslokale auf hiefigem Bahn- hofe anberaumt, ‘bis zu welchem ‘die Offerten frankirt und verfiegelt mit der Aufschrift : „Submisfion zur Uebernahme der Kieslieferung | zur Bahn-Unterhaltung“

eingereiht sein müssen.

Die Subnmisfions - Bedingungen liegen in den Wocheritagen, Vormittags, im borbezeichneten

können dbafetbft auch Abschriften dieser Bedin- gungen ‘gegen Erstattung der Kopialien in Empfang genommen .werden.

Berlin, den 14. ‘Januar ‘1859.

Leipzig, den 12. Januar 1859, Königliches Bezirksgeriht.

___ Königliche Direction der Niederschlefis{ch-Märkischen Eisenbahn.

66, 1 E

Schneideholz, . 15 Klafter eihen und 30 or, 4 kiefern Nußholz bei freier Konkurren; dfe -

Weichsél- und Nogatbrücken benußte mecanish |

und Kunstrammen , 87 Centner Wasserle-

Lokale, ‘so wie bei den Eisenbahn - Baumeistern | von Va gédes in Guben, Meske-in Görliß

und bit in Breslau zur Einsicht aus, und e

Ruhrort- Crefeld- Kreis Gladbacher Eisenbahn.

Betriebs-Einnahme pr. Dezbr. 1858 30,627 Thlr. V v a O mithin pro Dezbr. 1858 weniger 13,860 Thlr. Bis ult, Novbr. 1858 ergab die bisherige definitive Abrech- 2 nung ein Minus von 9474

Demnach ult, Dezember 1858 minus 23,334 Thlr.

Aachen, den 12. Januar 1859. Königliche Direction der Aachen-Düsseldorf-Ruhrorter Eisenbahu.

MiS L M Aachen - Düsseldorfer Eisenbahn. : Betriebs-Einnahme pro Dezbr. 1858 44,215 Thlr. Desgl. L LASOT D ALOS . mithin pro Dezbr. 1858 weniger 13,283 Thlr. Bis ult. Novbr. 1858 ergab die bisherige definitive Abreh- ning. an. Ninus vol... (930 Demnach ult, Dezbr. 1858 minus 21,213 Shir. Aachen, den 12. Januar 1859. Königliche Direction der Aachen-Düsseldorf-Nuhrorter Eisenbahn.

L) Rz 4A Me 1127] Eten E Sr 7 ZK

I

Magdeburg-Wittenbergesche Eisenbahn.

Bekanntmachung. Jn Gemäßheit des $. 57 des Statuts der Magdeburg - Wittenbergeschen Eisenbahn - Gesell- schaft bringen wir hiermit zur öffentlichen Kennt- niß, daß das Direktorium der Gesellschaft gegen- wärtig aus : i 1) dem Vorsißenden, Herrn Regierungsrath Mettke, 2) dem stellvertretenden Vorsißen- den, Herrn Kaufmann Carl Maquet, und 3) dem Syndikus Herrn Justizrath Harte, und der Gesellschafts- Ausschuß : I, aus folgenden Mitgliedern: 1) dem unterzeihneten Kommerzienrath Deneke, als Vorsißenden, 2) dem Herrn Stadtrath Max, als stellvertretenden Vor- sißenden, 3) dem Herrn Banquier Julius Alenfeld, 4) dêm Herrn Kaufmann J. C. Brückner, 5) dem Herrn Kaufmann Carl Delius, 6) dem Herrn Kaufmann Albert Fabricius, 7) dem Herrn Kaufmann Ernst Friedeberg, 8) dem Herrn Ge- neral-Direktor Robert Koenigsdörffer, 9) dem Herrn Stadt- und Kreisgerichtsrath Lehmann, 10) dem Herrn Oberstlieutenant von Sellentin, ad 1 bis 10 in Magdeburg wohnend, 11) dem Herrn Kaufmann S. Adler in Stendal, 12) dem Herrn Amtsrath Frehy- tag in Wolmirstedt, 13) dem Herrn Kauf- mann Hermann Heine in Hamburg, 14) dem Herrn Kaufmann S. Herz in Berlin, 15) dem Herrn Kaufmann G. Hoffmann in Wittenberge, 16) dem Herrn Kaufmann C. F. Küdcke in Seehausen, 17) dem Herrn Kaufmann Martin Meyer in Berlin, 18) dem Herrn Landrath, Regierungsrath Schrader in Stendal; IT. aus folgenden Stellvertretern: 1) dem Herrn Stadtrath Humbert, 2) dem Herrn Agenten Gustav Naebel, 3) dem Herrn Kaufmann S. A. Levy, 4) dem Herrn Banquier M. S. Meyer, 5) dem

115 Herrn FaufmannHermann Zucksckchwerd t, 6) dem Herrn Kaufmann Franz Overla h besteht. Ma idebita , den 8, Januar 1859. Der Auss{huß der Magdeburg-Wittenbergeschen Eisenbahn- Gesellschaft. Den eke.

[119]

Thüringische Eisenbahn.

Folgende seit längerer Zeit auf Güterböden unserer . Bahn herrenlos lagernde Gegenstände ollen | Montag, Dên (Februar ék,

von Morgens s Uhr ab, im hiesigen Bahnhofsgebäude öffentlih gegen baare Zahlung versteigert werden :

1 Stü Sohlleder,

1 Kiste leere Flaschen,

1 leeres Bierfaß,

2 \{chmale Bretter,

1 gußeiserner Ofentheil,

Etwaige Eigenthums - Ansprüche sind vor Be- ginn des Verkaufstermins -geltend zu machen.

Erfurt, den 11. Januax 1899.

i Die Direction L der Thüringischen Eisenbahn - Gesellschaft.

[120] 0 i i Thüringische Eisenbahn. Die im Jahre 1857 im Bereiche der Thürin- gischen Eisenbahn gefundenen und nicht reklamir- ten Gegenstände follen Montag, den /. Februar 0B, von Morgens 8 Uhr ab, in unserem hiefigen Bahnhofsgebäude gegen baare Zahlung öffentli versteigert werden. i Etwaige Eigenthums - Ansprüche find vorx Be- ginn des Verkaufs - Termins geltend zu machen, Erfurt, den 11. Januar 1859. Die Direction der Thüringischen Eisenbahn - Gesellschaft.

[22]

D r

Rheinische Eisenbahn.

Die Ausführung der Tischler - Arbeiten incl, Material- Lieferung zu den Empfangs-Gebäuden für die Stationen Remagen, Sinzig, Andernach und Neuwied soll im Wege der Submission an den Mindestfordernden vergeben werden. |

Unternehmungslustige werden aufgefordert, ihre Offerten spätestens bis zum 19. Januar 1859 einzureichen. | - :

Die Bedingungen und Zeichnungen können in unserem Central -Bau-Büreau Untersachsen- hausen Nr. 3 in Empfang genommen und gegen portofreie Gesuche bezogen werden.

Cöln, den 30. Dezember 1858. Die Direction der Nheinischen Eisenbahn-Gesellschaft.

Rheinische Eisenbahn.

Im Monat Dezember 1858 wurden einge-

nommen : i thlr. \g-}hf.

1, Auf den Strecken Cöln - Her- E besthal und Eli A 90,036/29| m Monat Dezember 185 daNtieh | 82,934/24| 8 Mithin þro 1858 plus. . T1027 Â| À Jm ganzen Jahre 1858 wurden eingenommen aufs E beiden A 2 ter 1,344 837|— m ganzen „Zahre D : vaBag s ? 1,313,099 Mithin pro 1858 plus. 31,738|- . Für Transporte auf der erbindungsbahn um die Stadt Cöln und auf der Section Rolandseck- Coblenz wurden außerdem gr den Baufonds pro Dezember ein- | genommen j 11,878

Côln, den 15. Januar 1859, Die Dixection,

[129

Alllaomeino Bac liéiión: Gesellschaft zu Magdeburg.

Nachdem die JZnhaber der unker nachfolger: den Nummern ausgegebenen Actien - Jnterims- Quittungen unserer Gesellschaft die nach der ersten. Einzahlung ausgeschriebenen ferneren Ein- zahlungen nicht geleistet haben, annulliren wir dieselben und erklären die aus der Zeichnung und bisherigen Zahlung erworbenen Ansprüche der Inhaber auf den Empfang von Aetien aus- drücklich für erloschen. ; Nr. 26—50. 76—99. 441——455. 472. 601 bis

700. 1608 —1612, 1671. 1672, 1839. 1840. 1847 1860. 1867 1900, 1991 2000. 2088 2137, 2214 2237. 2316 —- 2322. 3001, 3002. 3022 3037. 3067 3100. 3103. 3114 - 3153. 3157 3162. 3166. 3177 3191. 3197 3200. 3220 3231. 3368—3400, 3404—3409, 3420. 3503 bis 3508. 3516 3522. 3530. 3575 3577. 3880 3882, 4105 4139, 4171 4211. 4215. 4216. 4251 4270. 4471 4478. 4566 4572. 4604. 4605. 4616 4665. 4719 4864. 4905 5000. 5513. 5015. 9916. 9918 5062, 5965. 5966. 5691 bis 9102, 9842—5851. 9860—5887. 5963 bis 5982. 6045 6109. 6160 6174. 6258. 6259. 6525—69531. 6539—6550. 6582 bis 6593. 8001—8006. 8057—8125. 8139 bis “- 8150, 8170—8204. 8334 8336. Magdeburg, den 8. Januar 1859, Das Direktorium.

[23] Hennebergia, Actien-Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb.

Nachdem der in der öffentlihen Bekannt- machung vom 10, September er. festgesegte Ter- min zur Abtragung der Zten Ratenzahlung mit 20 pCt. des gezeihneten Actien - Kapitals am 31, Oftober er. abgelaufen ist, werden diejenigen Herren Actionaire, welche ihren desfallsigen Verbindlichkeiten bis jeßt noch ncht genügt haben, hierdurch aufgefordert, innerhalb zwei Monaten ihre Zahlungen nebst den verfallenen Conventionalstrafen an die in obiger Bekannt- machung bezeichneten Bankhäuser oder direkt an die Gesellshaftsfasse hierselbst abzuführen, um uns dadurch der Unannehmlichkeit zu überheben, die Vestimmungen- des Statuts, Y. 7, gegen sie in Anwendung bringen zu müssen.

Suhl, den 29. Dezember 1858.

Der Verwaltungsrath. (rang, Vorsißender,

@

Hennebergia, Actien-Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb. | Nachdem wir in unserer heutigen Sihung die Einforderung der bierten Ratenzahlung bon 20 Prozent beschlossen haben, fordern wir, mit Be- zug auf die Bestimmungen des $. 7 unserer Statuten, die Herren Actionaire hierdurch auf: his zum 31. Januar k. J. die vierte Ein- zahlung mit 20 Puozent oder 40 Thaler

für die Actie

die Herren Hirschfeld & Wolf in Berlin, A # é Becker & Co. in Leipzig, den Herrn Adolph Stürcke in Erfurt, y N L, Mende in Frankfurt a. O. oder an den Herrn Kommerzien - Nath Span - genberg in Suhl,

unter Einveichung der ertheilten Quittungsbogen und Beifügung einer in duplo aufzustellenden Designation, wozu Formulare bei den vorbezeich- neten Zahlungsstellen zu haben sind, gegen Juterims-Quittung zu leisten. 1

Bei diesex Einzahlung find die Zinsen von den früher eingezahlten Naten für die Zeit vom 1, November e. bis 31. Januar k. F., also auf 3 Monate, à 5 Prozent mit 1 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. pro Actie in Abzug zu bringen. |

Die Verzinsung der vierten Anzahlung beginnt mit dem 1. Februar k. J.

Suhl, den 29. Dezember 1898.

Oer Verwaltungsrath. Grano, Vorfißender.