1859 / 30 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

214

Statistshe Mittheilungen.

IBorms, 30. Januar. Nach dem neuerdings vom Ausschusse des Vere eins für das Lutherdenkmal veröffentlihten Nehenfhaftsbericht waren bei demselben im Ganzen bis zum 18. Januar 1859 eingegangen : 123,083 Fl. (dabon 27,456 Fl. in den leßten 6 Monaten), und veransgabt 25515 Fl. Oer angesammelte Fond hatte sonach die Höhe von 120,5315 Fl. erreicht, Die Beiträge fürstliher Personen beliefen fich auf zusammen 6029 Fl. Außerdem waren aus den deutschen Staaten eingegangen: 92,757 Fl., darunter 17,459 Fl. aus Hessen-Darmstadt, 14,793 Fl. aus Hannover, 10,802 Fl. aus Preußen, 8928 Fl. aus Bayern, 8340 Fl. aus Oester- rei, 7233 Fl. aus Sachsen, 5436 Fl. aus Württemberg, 3012 Fl. aus Nassau, 2664 Fl. aus Baden 2. Aus nicht deutschen Ländern waren eingegangen : 20,282 Fl. Dazu hatte Rußland allein 10,072 Fl., Schwe- den und Norwegen 4193 Fl. beigesteuert. Endlich waren noch 4013 Fl. an Zinsen aus den vorläufig in Staatspapieren angelegten Geldern ver- einnahmt worden.

KLelpzig. 1. Februar. Leipzig-Dresdener 2195 G. Löbau-Zit- taner Litt. A. 55% Br.; do. Litt. B. —. Magdeb.-Leipziger I. Emission 2322 Br.; deo. Il. Emiss. —. Berlin-Anhalter —. erlin - Stetliner —, Cöln-Mindener —. Thüringische 107 Br. Friedrich-Wilhelms- Nordbahn —. Altona- Kieler —, Anhalt - Dessauer Landesbank- Actien 78 Br. Braunschweiger Bank - Actien —. Weimarische Bank - Actien 95 G. Oesterreichische 5proz. Metalliques —, 1854er L —, 1854er National - Anleihe 77% Br. Preussische Prämien-

nleihe —.

reslau, 2. Februar, i Ubr 10 Minuten Nachmiitags. (Tel, Dep. d, Staats-Anzeigers.) Oesterreichigche Banknoten 1017 Br. Frei- burger Stamm - Actien 897 Br.; do. drttter Emission —. Ober- schlesische Actien Litt. A. 1283 Br.; do. Litt. B. 120% Br.; do. Litt. C. 128% Br. Oberschlesische Prioritäts-Obligationen Litt. D. 867 Br.; do Litt. E. 767 Br. Kosel-Oderberger Stamm-Actien 51% Br. Kosel-Oder- berger Prioritäts-Obligationen —. Neisse-Brieger Stamm-Actien —, Spiritus pro Eimer zu 60 Quart bei 80 pCt. Tralles 8 Thlr. G.

Spanier 405. 1proz. Spanier 298-, Kurhessische Loose 42. j Loose 54%. Sproz. Metalliques L 4zproz. Metalliques 64. “O Loose 102. Oezaterreichisches Natioenal- Anlehen TáZ. Oesterreichizch. franzögische Staats-Eisenbahn-Actien 2585. Oesterreichische Bank- An. theile 1038. Rhein - Nahe - Bahn 57, Mainz-Ludwigshafen Lit. 4 —, do. Lit. C. —. :

Ameterdann, 1. Februar, Nachm. 4 Uhr. Börse S ziemlich lebhafter Umsatz.

Sechluss-Course : 5proz. österreichische National-Anleihe 7122; 5 Metalliques Lit. B. 805. S5proz. Metalliques 70. 2{proz. Metallique 3946. 1proz. Spanier 297. 3proz. Spanier 404. S5proz. Russen Sute, litz de 1855 1015. Mexikaner 197. Londoner Wechsel, kurz 1/1 0 Br. Hamburger Weehsel, kurz 357. Heolländische Integrale 647,

London, 1. Februar, Mittags 1 Uhr. (Wolfs Tel. Bur Consols 9524. ) Nachmittags 3 Uhr. (Wolff's Tel. Bur.) neueste österreichische Anleihe wuide mit £ __ Consols 955. 1proz. Spanier 30. 9proz. Russen 113, 4{proz. Russen 992, Hamburg 3 Monat 13 Mk. 6; Sh. Wien 10 FI. 60 Kr.

__ Liverpool, 1. Februar, Blttags 12 Ubr. (Wolfs Tel. B B Ao Bs 10,000 Ballen Umsatz. Preise gegen gestern e, ändert.

(Wolfs Tel, Bur,

Silber 613. Die pCt. Prämie gehandelt, Mexikaner 20, Bardinier 83

Faris, 1. Februar, Nachmittags 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur,) Per Liquidation eröffnete die 3proz. zu 68.10, stieg auf 68.60, sank auf 68 und wurde schliesslich zu 68,05 gehandelt. Per Ende Februar begann die Rente zu 68.30, hob sich auf 68.60 und schloss träge zur Notiz. Die Börse war in Folge von Zahlungseinstellungen mehrerer Coulissiers sehr erregt. Consols von Mittags 12 Uhr und von Mittags 1 Uhr waren gleichlautend 955 eingetroffen, N L: u gt E Rente 68.20, i¿proz. Rente 96.95. 3proz panier 40%. roz. Spanier 30. Silberan!eih ; Treichisehe s s 961. t

Königliche Schauspiele.

Weizen, weisser 590 98 Sgr., gelber 50—92 Gerste 38—55 Sgr. Hafer 28-45 Sgr.

Die Börse war flau und die Course weichend.

Stettim, 2. Februar, 1 Uhr 18 Min. Nachmitiags. Staats-Anzeigers.) Roggen 44—45, Frübjahr 44, Mai- Juni 442, Juni- Rüböl 14% bez., Februar 147 da.

Juli 45, 193, Juni-Juli 18% bez.

eemmn Be wam a5 » 4. Pera. Sehr wenig Geschäft bei flauer Stimmung.

Schluss-Course: Stieglitz de 1855 102%. 3proz. Spanier 384. 1proz. 76. Mexikaner —. 9p Friedrich - Wilhelms - Nord- Magdeburg - Wittenberger —.

: ì 13 Mk. 2 Sh. not., 13 Mk. 3 Sh. bez. London kurz 13 Mk. 37 Sh. not., 13 Mk. 47 Sh. bez. Amsterdam 35.90. Wien 81. Oel pro Mai 287, pro Oktober 27:.

Spanier 287. National - Anleihe —,. Oegsterreich. Eisenbahn - Actien —. bahn 57 G. Mecklenburger —. conto 2—13 pCt.

London lan

Getreidemarkt stille. Kaffee ruhig.

Frankfnrt a. M., 1. Februar, NacHmittags 2 Uhr 30 Minuten. Börse in flauer Stimmung, Course meist niedriger. reusgische Anleihe 1152. L —. Ludwigshafen-

amburger Wech ¡82 Londoner Wechsel 117%, Pariser Wechsel 93. Wiener Wechsel 1, Meininger Kredit - Actien T9.

Schluss - Course : Neueste Kassen scheine 1043. Friedrich-W Bexbach 1464. Berliner Wechsel 1051.

Darmst. Bank - Actien 2191,

Sgr. Roggen 53- 61 Sgr.

Spiritus 197, Frühjahr

Ml 20nmIttacgo

ftellung). (Tel. Dep. d. von Hoguet.

Anna-Lise.

3 Ubr 90 Minuton e

Freitag, 4.

roz. Russen

Dis-

Kabale und Liebe.

Prensslache

3proz. | genommen.

N den 3. Februar. ) ie lustigen Weiber von Windsor. sche Oper in 3 Alften, [ gedichtet von S. H. Mosenthal. | et. MitfelPreise: Jm Schauspielhause.

Jm Opernhause. (27e Vor- Komisch - phantasti- nah Shakespeare’s gleichnamigem Lustspiel

Mufik von Otto Nicolai, Tan) (34ste Abonnements-Vorstellung.) Die

E î i D) » » 3 e Auel in 5 Akten, von Hermann He: s{ch{. Februar. Die Capuleti und Montecchi. Ztalienishen überseßt von J. C. Grünbaum. (Fräul. van Hasselt-Barth, Julia, Mittel-Preise, Im Schauspielhause.

Jm Opernhause. (28ste Vorftellung,)

Oper in 4 Abtheilungen, aus dem Musik von Bellini, als Gastrolle.)

(35e

Abonnements - Vorstellung. )

Trauerspiel in 5 Akten, von Schi Kleine Preise. O

| Mittwo, den 9. Februar, findet im Königl. erfle diesjährige Subscriptions-Ball ftatt. N 1A M S N geprtete Anmelde - Büreau in der oret des Vpernhauses, Eingang vom Opernhauspl die Thür Nr. 3, is tägli von früh. ) Ubr Mittags qu öffnet, und werden die ausgefertigten Billets daselbst in Empfang

Opernhause der

10 bis 2 Uhr Mittags ge

Das Sachregister zu den im Staats - Anzeiger vom 1 sen J i : Zanuar bis Ende Dezember 1858 ent Geseßen, Verordnungen und Bekanntmachungen is erschienen und zu dem Preis von 5 Sgr. zu beziehen : N

durch die Expedition des Staats-Anzeigers, Wilhelms-Straße No. 51.,

(ohne Preis - Erhöhung).

außerhalb jedoch nur durch die Königlichen Post- Ansftalten

Deffentlicher Anzeiger.

[240] St6 P 1 f

Der frühere Gärtner, später Mehlhändler Jean Montellier von hier, geboren zu Die in der Dauphinée in Frankreich am 11. Februar 1792, katholisch (dessen Signalement nicht näher angegeben werden kann), ift dur rechtsfräftiges Erkenntniß vom 4. Oktober 1856 wegen Méehl- fteuerbefraudation im Rückfalle und Mehlsteuer- Contravention zu einer Geldbuße von 1918 Thlr. 20 Sgr. (Eintausend Neunhundert und Achtzig Thalern Zwanzig Silbergroschen), welcher im Unbvermögensfalle eine ein und ceinhalbjährige

Gefänguißstrafe zu verurtheilt worden.

Derselbe hat sich vor Vollstreckung der Strafe aus seiner legten Wohnung hierselbst entfernt und ist sein gegenwärtiger Aufenthalt bisher nicht zu ermitteln gewesen. Wir ersuchen des- halb alle Civil- und Militair-Behörden des Jn- und Auslandes dienstergebenst , auf den Mon- tellier zu vigiliren, denselben im Betretungs- falle, sofern er nit sofort die gegen ihn er- kannte Geldstrafe zu zahlen im Stande ist,

substituiren ,

berhaften und an die nächste Gerichtsbehörde,

welche hierdurch vorbehaltlich besonderer NRequi- sition um vorläufige Vollstreckung der obengt- dachten Gefängnißstrafe ersuht wird, abliefern, auch Mittheilung davon sofort hierher gelangen zu lassen. Wir versichern die sofortige Erstattung der da- E S A egen und den vereht- en Behörden des Auslandes ts- willfährigkeit. u e Berlin, den 20. Januar 1859, Königl. Kreisgeriht. I. (Kriminal-) Abtheilung

je

400) Königliches Kreisgericht Berlin

Nothwendiger Verkauf. Erste (Civil-) Abtheilung. Den 20. Dezember 1898. Das der verehl. Modelleur Castner, JZeannette

Mathilde Friederike gebornen Schäffer, gehörige, o ihilde Ne elegen, im Hypothekenbuche von den

mgebungen Berlins, im Niederbarnimschen Kreise Vol. X. No. 607. pag: 161 verzeichnete Grundstück, abgeschäßt auf 9 00 Thlr. 22 Sgr. 6 Pf. zufolge der nebst Hypothekenschein in unserm V. Büreau einzusehenden Taxe, soll äm 15. Juli-1859, Vormittags 141 U hr;

“än ordentlicher Gerichtsstelle, Zimmerstraße Nr. 25,

geshäßt auf 5541 Thlr. 10 Sgr.

subhastirt werden. N

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hy- pothekenbuche nit erfichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastations - Gericht anzumelden.

Nothwendiger Verkauf.

Königliches Kreisgericht zu Elbing, den 12. November 1898. :

Das den Gutsbesißer Johann George Louis und Maria Louise, geb. Hcimberg, Kruckenbergschen Eheleuten gehörige, im Dorfe Hütte sub Nr. 13 des KHypothekenbuhs belegene Grundstück, be- stehend aus Wohn- und Wirthschafts-Gebäuden, Garten und circa 2 Hufen culmish Land, ab- zufolge der nebst Hypothekenshein und Bedingungen im Büreau Ul. einzusehenden Taxe, soll am 17. Juni 1859, von Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle durch den Kreis8ge- rihts-Nath Wollenschlaeger subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hyp0o- theken:Buch nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Subhastations - Gericht an- zumelden.

Elbing, den 12. November 1858.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[3134]

[255] Nothwendiger Verkauf.

Das zur Gutsbesißer Theodor Eichbaumschen Konkursmasse gehörige, im Dorfe Seegenfelde biefigen Kreises sub Nr. 29 des Hypothekenbuchs belegene Mühlengrundstück, abgeschäßt auf 12,417 Thlr. 15 Sgr. zufolge der nebst Hypo! heken- {ein und Bedingungen in der Registratur ein- zusehenden Taxe, soll am

6. September 1859, Vormittags O T, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Die ihrem Aufenthalte nach unbekannte Real- gläubigerin , unbverehelihte Auguste Stargard, wird hierzu öffentlih vorgeladen.

Alle aus dem Hypothekenbuche nicht erficht- lichen Nealgläubiger, welche ihre Befriedigung aus den Kaufgeldern suchen wollen, haben ihre Ansprüche dem Gericht anzuzeigen.

D.-Crone, den 21. Januar 1859.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[2636] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht zu Schlochau.

Das im Flatower Kreise belegene, dem Guts- besiger Bernhard Graeßel und zur hiefigen Ge- rihtsbarkeit gehörige Rittergut Dobrin, abge- äßt auf 97,725 Thlr. 4 Sgr. 1 Pf. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen in der Registratur einzusehenden Taxe, soll

am 5. Mai 1859, Vormittags 11 Ubr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Folgende, dem Aufenthalte nach unbekannte

Gläubiger: die Geschwister Wehr : Hulda, Oskar, Marie, Wilhelm, Adolph und Hugo

werden hierzu öffentlich vorgeladen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hyp0o- thekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre maLAe bei dem Subbastations-Gericht anzu- neden,

Schlochau, den 4. September 1858.

Königl. Kreisgericht. Abtheilung 1.

[15] Nothwendiger Verkauf.

Der zu Strussow belegene, Vol, 7 Fol, 265 Bo, 8 des Hypothekenbuchs verzeichnete, dem Bauern Johann Bochert gehörige Bauerhof, ge- rihtlid abgeschäßt auf 5100 Thlr, soll

215

am 13. Juli 1859, Vormittags 11 Or. an* ordentlicher. Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe und Hypothekenschein sind in unserer Re- gistratur einzuschen. Gläubiger, welhe wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Nealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem unter- zeichneten Subhastationsgerichte anzumelden. Bütow, den 22. Dezember 1852. Königliches Kreisgeriht. 1. Abtheilung,

[2638] Nothwendiger Verkauf. Königl. Kreisgericht zu Belgard, 1. Abtheilung, den 11. September 1858.

Das den Eheleuten Gutsbesißer Schröder ge- bhôrige Allodialgut Gethberg (Geideberg) im Kreise Belgard, bestehend aus den Vorwerken Groß- und Klein-Gethberg, gerichtlih abgeschäßt auf 24,856 Thlr. 8 Sgr. 4 Pf. zufolge der nebs Hypothekenschein und Kaufbedingungen in unserem Büreau IIl. einzusehenden Zaxe, soll

am 16 April 1899, Borm. 10 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden.

Die ihrem Aufcnthalt nach unbekannten Gläu- biger, der Gutsbesißer Schröder-Richter zu Reth- wish; die Gutspächter: Schröder zu Penkow und Schröder zu Brebberow werden zu diesem Termin hierdurch öffentlich vorgeladen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypo- thekenbucy nicht ersichtlichen Nealforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei uns anzumelden.

| mo R 1a

[3146] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf, Shulden halber.

Das dem Ferdinand Lehmann gehörige, zu Freyberg belegene und Nr. 13a Vol, VII. Fol. 204 des Hypothekenbuchs verzeichnete Kolonisten- loos, abgeshäßt auf 1300 Thlr. zufolge der neb| Hypothekenschein im Büreau Nr. 11, b. einzusehenden Taxe, soll am 17, März 1859, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Kreisgerichtsrath Lauer an hie- figer Gerichtsstelle, im Zimmer Nr. 1, öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden.

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Real- forderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben fich mit ihrem Anspruche bei dem Gericht zu melden. /

Sonnenburg, den 29. November 1858.

Königl. Kreisgerichts-Deputation.

[3190] Proclama. Der abwesende Büchsenmacher Andreas Abend- roth wird auf Ansuchen seiner Ehegattin, Marte Louise Henriette verwittwete Suckow, geb. Wiß- mann, welche behauptet, von seinem Aufenthalte aller angewandten Mühe ungeachtet keine Nach- richt erhalten zu haben, hiecdurch aufgefordert, fich binnen sechs Monaten und spätestens in dem zur Klagebeantwortung, event. zur weiteren Verhandlung auf. den 11. ZUil 6e Vormittags 113 D im Stadtgerichte; Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 53, angeseßten Termine vor dem versam- melten Ehegerichte zu gestellen und die wegen böslicher Verlassung angestellte Ehescheidungs- klage zu beantworten, widrigenfalls die bösliche Verlassung für dargethan angenommen und auf Trennung der Ehe erkannt und der ausbleibende Ehegatte für den allein huldigen Theil erklärt werden wird. Demselben werden als Sach- walter die Herren Justizrath Geppert, Rechts- anwalt Lewald und Rechtsanwalt Goldschmidt in Vorschlag gebracht. Berlin, den 3. November 1898. Königl. Stadtgericht, Abtheilung für Civilsachen, Deputation für Ehesachen.

248] : Aufforderung der Konkursgläubiger nach Festseßung einer zweiten Anmeldungsfrifst.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Hirschel Wolff zu Myslowiß is zur Anmeldung der Forderungen der Konkurs-

gläubiger noch eine zweite Frist bis zum 7. März c. einschließlich festgeseßt worden. :

Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche noch

niht angemeldet haben, werden aufgefordert, dieselben, fie mögen bereits rechtshängig sein oder nit, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns schriftli oder zu Protokoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 31. Dezember 1858 bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten D ist auf den 16. März e., Vormittags 105 Uhr, in unserem Gerich: slokal, Terainszimmer Nr. 1, vor dem Kommissar, Herrn Gerichts - Assessor Lefeld, anberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termin die * sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Friften angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, bat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen.

Zeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wobnfig hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften odcr zur Praxis bei uns berechtig- ten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts- Anwälte Fikus, Gutmann und Leonhard zu Beuthen, so wie die Justizräthe Walter hier und Schmiedecke zu Tarnowiß zu Sachwaltern vorgeschlagen. Zum di finitiven Verwalter der Masse ist der Rechts - Anwalt v. Garnier hier- felbst ernannt.

Beuthen, den 15. Januar 1859.

Könial. Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[250] Bekanntmachung.

Jn dem Kaufmann Gustay Theodor Petow- \{chen Nachlaß-Konkurse von hier ist der Aktuarius Schöônermarck zum definitiven Verwalter der Masse ernannt worden.

Guben, den 28. Januar 1859.

Königliches Kreisgericht, 1. Abtheilung.

[243]

Jn dem Konkurse über das Vermögen des Tuchmachermeisters Gustav Schmidt hierselbft ift der Kaufmann Harrassowit hier zum definitiven Verwalter bestellt worden. i

Cottbus, den 22. Januar 1859.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

[2893] Ediktalladung.

Es werden alle unbekannten Erben und Erbs nehmer

1) der am 31. Juli 1856 hierselbst verunglück- ten Wirthschaftsmamsell Anna Sagan aus Langenberg bei Gera, Nachlaß circa 30 Thlr. ;

2) der am 4. Januar 1857 zu Döllniß ver- storbenen Rosine Friederike Bechftedt, Nachs laß 28 blr. ( Cr. O:

3) des am 5. Juli 1855 hierselbst verstorbenen Gärtners Friedrih Ranft, Nachlaß 3 Thlr. 24 Sgr: 4 Pf.;

4) der am 5. September 1855 im Saalstrome hierselbst verunglückten Wittwe Sprengel, Johanne Rosine Christiane, geborene Zer- giebel, Nachlaß, 113 Thlr. 21 Sgr. 11 Pf. ;

5) des am 16. Mai 1856 zu Lettewiß verstor benen Gottlieb Franz Somnerlatte, genannt Doeniß, Nachlaß 17 Thlr. 11 Sgr. 4 Pf.;

zu dem auf

den 14. September 1859, Vormittags

11 Uhr,

vor dem Deputirten, Herrn Kreisgerichts - Rath

Bosse, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 8,

anberaumten Termine zur Anmeldung ihrer ver-

meintlichen Erbansprüche hierdurch unter der

Verwarnnng vorgeladen, daß, wenn fie dieselben

weder vor noch in dem obigen Termine münd-

lich oder schriftlich anmelden und nachweisen, fie ibres Rechtes an den gedachten Nachlaßmafsen für verlustig erklärt und solche als herrenloses

Gut dem Königlichen Fiskus zugesprochen werden,

Halle a. S., am 22. September 1858. Königl. Kreisgericht, I, Abtheilung,

[2905] Prollama.

Da nachstehende Personen, als:

1) der Christian Gotthilf Karl Julius aus Giebichenstein, geboren am 22. Januar 1822, seit dem Jahre 1843 vermißt, Vermögen 66 Thlr. 16 Sar. 10 Pf. i

2) die Wittwe Wehrmann, Charlotte Friede- rike geb. Zeidler von hier, geboren am 95. April 1785, seit dem Jähre 1845 bers s{wunden, Vermögen unbestimmt,