1859 / 60 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Königliche Schauspiel Im Opernhause: Rômantishe Oper in 3 Akten von Richard Wagner.

(68e Abomiements-Vorstellung.) Die Anna-Lise, Schauspiel. „in 5 Alten, von Hermann Hes. |

Donnerstag; 10. März. Lohengrin. Röôman “Mittel-Preise.

m Schauspielhause.

Rleine Preise. Freitag, 14, März.

Nach Cose fan tutte Mittel-Preise:

Jm Schguspielhause. (69 fte

Im „Opernhause. So -machèn ‘es Alle! Komische Oper in 2 Akten von Mozart. bearbeitet -voù L. Schneider.

Abonnements - Vorstellung).

432. e. | Das Test: (52e Vorstellung.)

i hauses geben. : (53sstte Vorstellung.)

Gallerie 15 Sgr.

der Herren -Briol ‘un

ament des großen Kurfürsten. Schauspiel in Z Auf. zügen, von Gustav zu Putliz.“ Kleine Preise. uf

Eine französische Schauspieler-Gesellschaft untor der Direction E d Chapiseau wird vom 16. d. Mts. wöchent: li< A Votstellungen im ‘Saal-Theatec des Königlithen Schauspiel:

Zu! diesen Vorstellungen wird ein Abonnement auf 12 Vor: stellungen im Büreau der General-Jatendantur angenommen,

Preise der Plätze: 1 Thlr. 10 Sgr., zu den übrigen Pläßen des Saalès 1 Thlr., zur

Ein Billet zu den ersten 6 Reihen

Oeffentlicher Anzeiger:

[521] Sted>briefs-Erledigung.

Dex hinter den Großkne<ht- Zohann Joseph

Scholz aus-Ober-Stephansdoxf unterm 9. März

1857 érlassene und unterm 45. September dess

selben Jahres erneuerte Ste>brief hat dur die

Festnahme desselben seine Erledigung gefunden. Liegniß, den 2. März 1859. h

Der ‘Königliche Stääts-Antwalt.

[522] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die im Neumarkter Kreise, 3 Meilen von Bréslau und 1 Meile von der Kreisstadt Neu- markt belegene Domaine Nimkau, welche zu Johanni 1859 pachtlos wird und aus den Vor- werken Nimkau, Neuvorwerk, Gr. Saabor, Lub- thal, Heidau und Frobelwiß mit einem Gesammt- flächeninhalt von 6862 Morgen 63 CIN., aus- \<licßli< der zur Abzweigung bestimmten Grund- stüde, besteht, ift Behufs änderweitiger Verpach- tung in die drei Pachtungen Heidau—Frobelwiß, Nimkau—Neuvorwerk undGroß- und Klein-Saa- box und Lubthal getheilt. Die Pachtung Heidäau—Frobelwiß wird aus den beiden Vor- werken Heidau und Frobeltwviß gebildet, bon benen

41) das Vorwerk Heidau: 5 Mrg. 62 []IN. Hofraum, M Oaltentand, 1321 133 Aker, 213 S211, 2 Lilien, 8 18.6 tra eee; D 147, _Grâserei; M ear 2 Unband, zusammen 1589 Mrg. 140' []N. 2) das Vorwerk Frobelwiß: 5 Morgen 42 (IN. Hofraum, 7 z f Gartenland, 1192 Î 125 Aer, 32 ú 109 Wiesen, 157 4 E Leede, G 110 Grâäserei, 30 5 G6 Unland, zusammen 1431 Morgen 114 CIR.; p die ganze Pachtung 3021 Morgen 74 CIN. en i, ie Pachtung Nimkau—Neuvorwerk besteht aus den Vorwexken Nimkdäu ünd Neuvorwexk, und zwar gehören : ral 1) zum Voxw erk N imkau: TMrg. 85(IN. Hofraum u. Baustellen, 2 197°* , Gartenland, 878 190. Ader, 250 114, Wiese 4 141 Hutung, 9 Wr G 26 80 Grâsferei, 66 9 ¿„ Unländ, zus. 12714 Mïg. TCIR.

2) zum Vorwerf Neuvorwerk:

2 Mrg. 54 1IN. Hofraum u. Baustelle, ¿ 509 Gartenland, A 28

Aer, 80 110 Wiese, 14 5

8 2 83 16 10 U 4

zusammen T60Mrg.1GUR,,

Grâserei, Unland,

F Uet Ievs Er

und es hat daher die ganze Pachtung einen Flächeninhalt von 1734 Morgen 4 7200N.

Die Pachtung Gr. und Kl. Saabor und Luh- thal ift gébildet aus den Vorwerken Gr. und Kl, Saabor und Lvbthal, von denen

1) das Vorwerk Gr. und Kl. Saabor:

6 Mrg. 42 (R. Hof und Baustellen,

gan 6E ¿ “Gartenland,

B 86° , Ader, 210 114 Wiese,

8 140 Hutung,

24 79 „_ OGrâserei,

A a. eUnland, zusammen1259 Mrg. 67 CIN. ;

2) das Vorwerk Lubthal; 3 Mrg. 18 IN. Hof- u. Baustellen, F. 124 Gartenland,

684 24 UCeL,

T1 114 - Wieje,

24 1. -2AQUMNd,

2 109 / B

L 4A) \„ QOUTICTEl,

Ma 40, „MALaRD, zusammen 8149 Mrg. 110 (C]R., mithin die ganze Pachtung = 2108 Morgen 177 CIN. enthält.

Diese drei Pachtungen sollen, nachdem in dem am 6. Dezember pr, a. angefstandeuen Verpach- tungs - Termine keine angemessenen Gebote abge- gebén und“ nachdéin die bisherigen Verpachtungs- Bedingungen einer Abänderung unterivorfen find, alternatibv

1) in den drei Pachtungen

a) Neidau Frobelwig, b) Nimkau Neuvorwerk, c) Gr. und Kl, Saabor und Lubthal, 2) in den zwei Pachtungen a) Neidau -—— Frobelwiß, b) Nimkfau Neuvorwerk, Gr. und Kl. Saaborx und Lubthal,

3) im Ganzen von Johanni 4859 ab auf 24 nacheinander fol- gende Jahre, also bis Johanni 1883, meistbie- tend zur anderweitigen Verpachtung gestellt werden.

Zu diescm Behufe haben wir einen öôffent- lichen Lizitations-Termin auf Montag, den 18. April e., Vormittags

44 Ur: in dem Königlichen Regierungs - Sebäude hier- selbft in Unserem großen Sessionszimmer vor dem Domainen-Departements-Rath, Negierungs- Rath Heermann anberaumt, zu welchem Pacht- lustige ‘mit dem Bemerken eingeladen werden, daß das Paútgelder - Minimum für die Pach- tung Heidau“ ünd Frobelwiz auf 4430 Thlr., für die Pachtung Nimkau und Neuvorwerk auf 2440 Thlr. und für die Pachtung Gr. - und Klein-Saabor und Lubthal auf 3040 Thlr. fest: gestellt worden und zur Uebernahme der Pach- tung Heidau-—Frobelwiß ein Vermögen bon 20,000 Tblr. , zur Uebernahme der Pachtung Nimfkau— Neuborwerk ein dergleichen von 14,000 Thlr. und zur Uebernahme der Pachtung Groß- und Klein - Saabor und Lubthal ein dergleichen von 16,000 Thlr. , mithin zur Uebernahme der beiden Pachtungen Nimkau—Neuvorwerk, Groß- und Klein-Sabor und Lubthal ein Vermögen von 30,000 Thlr. und zur Uebernahme sämmtlicher drei Pachtungen , sofern dieselben im- Ganzen verpachtet werden sollen, ein Vermögen bon 50,000 Thlr. erforderlich ist, wobei no< bemerkt

wird, daß auf den Wunsch der neuen Pächter |

cin baares Geld-Jnventarium bei der Pachtung Heidau Frobelwiß von 5000 Thlr. , bei der Pachtung Nimkau Neuvorwerk von 3000 Thlr, und bei der Pachtung Gr. und Klein - Saähbor und Lubthal von 4000 Thlr., also bei allen dra Pachtungen zusammen ein dergleichen von 12,000 Thlr. belassen werden kann.

Da übrigens das Vorwerk Nimkau dicht an der Nicederschlesish - Märkischen Eisenbahn“ liegt,

die übrigen Vorwerke nur % resp. # Meile da

von entfernt sind und die Chaussee von Breslau nach Neumarkt bei dxen Vorwerken Heidau und

Frobelwiß vorübergebt, so eignen si diese Vor: *

werke {on ibrer Lage wegen und ebenso wegen ibrer sonstigen Beschaffenheit zur Errichtung jeder Art von landwirthschaftlichen Betriebs- Anstalten, auch befinden si<h bereits auf dem Vorwerke Nimkau eine Brau- und Brennerti und eine den Ober: Amtmann Brauneschen Exben als jeßigen Pächtern der Domaine Nimkau zu- gehörige Ziegelei.

Die Pacht- und Lizitations-Bedingungen kôn- nen jederzeit in unserer Registratur, so wie auf

dem Domainen-Amte in Nimkau eingesehen wer- |

den und wird der Administrator der Braunte- {hen Erben, Hauptmann Fontanes, auf Ansuchen bereit sein, die erforderliche Auskunft über die wirthschaftlichen Verhältnisse der Domaine zu ertheilen. Breslau, den 3. März 1859. Königliche Negierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. gez. von Struensee.

[929] Bekanntmachung.

Auf Grund der Anklage des Königlichen Staatsanwalts hierselbst vom 24, Februar 1859 ist gegen den Schlossergesellen Johann Heinrich Manthey von hier, geboren am 23. Mai 1834, weil derselbe binreihend belastet ist, ohne Er- laubniß die Königlich preußischen Lande her- lassen und si< dadur< dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres zu entziehen gesucht zu haben, in Gemäßheit des $. 110 des Straf-

Gesezbuchs dur<h Beschluß des unterzeichneten |

Gerichts vom heutigen Tage die Untersuchung eröffnet worden.

Zur öôffentlihen mündlihen Verhandlung |

der Sache ist ein Termin auf

den 21.Juni 1859, Vormittags 10 Uhr, in unserem im hiesigen Rathhause befindlichen Sitzungssaale Nr. 11 auberaumt, zu welchem der Angeklagte 2. Manthey, dessen gegenwärti- ger Aufenthalt nicht bekannt ist, hierdurch ösfent-

lich mit der Aufforderung vorgeladen wird, zur |

festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu

seiner Vertheidigung dienenden Beweismittel mit |*

zur Stelle zu bringen, oder solche uns so zeitig

vor dem Termine anzuzeigen, daß sie no< zu |

demselben herbeigeschafft werden können.

Jm Falle seines Ausbleibens wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciam verfahren werden.

Colberg, den 28, Februar 1859, Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[524] Bekanntmachung. In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Karl Gerber zu Schwusen is zuk

—_

(b inen 1 (52) Verhandlung und Beschlußfassung { s 1 9: E C B E

ford—Termin--- aris rtiotn me Ri den 23. M ai tas, Voæœ mittags

U E in ünserm Geri&fölokal, Tetmins_- Zimmer Nr. 1, vor dem unterzeichneten Konimissar,, Hexrn Kreisgerichts - Rath vdn Guiñpert, anbéraumt worden: Die Bitheiligtéit werden hiervon mit dem Bemerken in Kéintniß geseBt, daß alle festgestellten oder: vorläufig zugélassênen Fordérungen der Köón- fürsgläubiger, sdöweit sür dieselben weder ein Vor- rècht, no< ‘ein Hypothekenre<ht, Pfandrecht oder anderes Absonderungsre<t in Anspruch genom- men wird , zur“ Theilnahme an der Bésluß- fassung über den Akkord berechtigen.

Glogau, den 4. März 1859,

Königl. Kreisgericht.

Der Kommissar des Konkurses.

[520] Bekanntmachun g. : Der Konkurs. über das Vermögen des Fabrik- besikers Eduard Semper hierselbst Ut durch den rechtskräftig bestätigten Akkord vom 29. Januar er. beendigt worden. ¿ Guben , den 6. März.1899 Königl. Kreisgericht. I. Abtheilung.

[519] Bekanntmachung. Jn -unsérm Depositorio befindet sich das Testa- ment i

der Hanna'Louisa geb. Schulzen, verehelichten

Grenadier Klin>e vom 3. November 1800, dessen Publicationmoc< nicht beantragt ist. Wir fordern) die Jutercssenten qu. Zur Nächsuchung der Publication in 6 Monaten auf, wil sonst die Eröffnung: und Einsicht / dieses Testaments von' Amtswegen “geschieht. _

Soldin, den-3. März: 48959. Königliches“ Kreisgericht.

. Bekanntmachung: bei dec diesjährigen Unterhaltung der

betreffenden Ninnsteinbrü>en und bei den Ka- nálen 2e. erforderlichen Schmiede-Arbeiten sollen im1Wege der Submission angefertigt werden.

Die Bedingungen, das Arbeitsverzeichniß und die Probestüce - liegen 1n unserer Registratur zue Einsicht aus, und es wird der Einveichung der Submissionen bis zum 25, d. Mts.! entgégen- gesehen. ¡58

Berlin, den 4. März 1859. id

Königliche Ministerial - Bau- Kommisfion.

526 l S:

E R RIE T A I A

Bekanntmachung, ; der Zinscoupon® der Serie 1. zu den Rheinis Wes fälischen Rentenbriefen betreffen é Nach $. 1 unserer durch den Staats-Anzeiger, so wie die Amtsblätter der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz veröffentlichten Bekanntk- machung vom 28. August v. J. mußedie C0 lieferung, der Nentenbriefe zur Beifügung er nen“ Zinscóupons in dem Zeitraume“ v om 19STD V S 30. März ‘er.

[304] i die Ausreichung

“HiS8 zum:

erfolgen, und fiübet dié Büffüßhung“der Coupons.

ür die’ bis zum Z0sten künftigen Monats Mars nodh nicht eingelieferten Rentenbriefe nue ex wiedex in der Zeit vom 19. b18 30. Of tober d. J: unh! künftig. nur in der zweiten Hälfte der Monate April und Oftober jeden Jahres statt. * Jndem wir ‘diese Bestimmung in Exinnérung bringen , fordern wir die Jnhaber von Rentenbriefen , - denen die neuen Coupons no< nicht beigefügt sind , zur schleunigen n reihung unter“ Beachtung der Vorschriften er oben bemerkten: Bekäintmachuhg hierinit auf.

Alle náa< ‘dem 30.-März' d. F. und' spâter-

in außer den vorbezeichneten Terminen etwa Bis cingéhendèn' Néntenbrief@ werden wir

dem? Einsendèr porköpflihtig zurü>sendén. Münster] den°4.'Fêbruär 1859. Königliche Direction der Nentenhank

für die Provinz Westfalen und die Rheinprovinz.

v; Hartmann.

_der Oberförsterei Negenthin, als:

F t é: J

Bkftükh mag *- in--dem-ehemaligen-— Geilenfeldshen Gasthofe nachstehendes Holz aus

Jagen 128 B. : 171. Stü>k Eichen,

Wu 129! 101-4 DeSgL, 84, 102, 103: Gt Qielien, 105. 99, 1L7,

118! 122:

"r

Eichen, Birken, Elscn, Kiefern, desgl, Eichen, Eichen,

circa 24 circa 15 409; 2 134: 2 143,144: a 143,155 1682“) 4169:174 172: 182-183, 184 192,:193:

186; 203,204,208, : 209: circa 30 Kiefern,

2 Klafter Buchen-

Nugßholz;

45 Stü Eichen, Buchen Birken, Kiefern, Eichen, Buchen, Birke,

«_, Kiceen, cinige Klftr. Noth- buchen-Nugßholz,

3 Klafter -_Weiß-

buchen- und

4 Klafter 3‘ 8“ ges

Rothbuchen-Nuß- holz,

im Wege der Licitation öffentlich an den Meist-

bietenden verkauft „. wozu Kauflustige. an dem

gedachten, Tage auf Ort und Stelle, Vormittags um: 9 Uhr, hiermit eingeladen wétben, mit benn

Bemerken, daß das Kaufgeld bis zur Höhe von

50 Thlr. sogleich ganz und von 90 Thlr. und

darüber mit' dem Uten Theile eingezahlt werden

Sti betreffenden Förster werden den si mel-

denden Käufern obige-Hölzer 3 Tage vor dem

Termine auf Verlangen voLrzetgen.

Negenthin, -den 7, März-1899.

: Der Oberförster.

W. Fischer.

Kiefern,

Q VSTADN

56 , Eichen,

114:

"

116:

[4 8

Föóniglich Nieders{lesi\{- Márkische Eisenbahn.

Wegen der bevorstehenden Frankfurter Messe t ar am E 14. und 15. Mrz C.» Morgens 8 Uhr, Extrazüge von Berlin nach Frankfurt ablässen, . welche bei gewöhnlichen C ahrpreisen Personen in den 3 ersten Wagen- Klassen befördern und wie Schnellzüge expedirt, nur in Fürstenwalde anhalten werden.

Berlin, den 28. Februar 1899.

Königliche Direcion der Niederschlesisch - Märkischen Eisenbahn.

[521]

Für Personen! 2°:

Jm Febkuar

1859 ‘ca.

O Sedlcantir 33,059 21 9 100,666

Also n H

Vom 41. Januar bis ult. Februar 899 find

erhoben ca. 0.000 Thlr. Sgt! Pf: 250/000 Jui “der-

selben Zéit

1858 ca... * 6831I (E 199. T8!

ringt er va Ei “4859 erforbaÆli®en Máäterialien: :

33,000 Thlx. Sgr. Pf. 4126;000 Thlr. Sgr. Pf.

‘h Thürin gische Eisenbahn.

¿7 den-Betriéh der! T h ü-

ie. Lieferung. der f Betrieb D( N i eréta-Eisenbahn pro

én ‘undder

1) 100 Ctr. Pußfäden , sogenannten Spinn-

Abgang, # 2) 60 Ctr. Heede (Wétrlg)! 3) M feinen ital. Hanf, 1 800 “Pfd. Wárhslichte, 5) 12 Ctr. Talglichte 6r., : 000 „E Dce 7) 200 Maschinenöl (sogen. Knochenöl), 8)- 70° Doppelfirniß, 9) 10 Terpentinbl, 10) 900 Körbe ‘Holzkohlen, I 41) 200‘ Berl. Ellen 'klatees Tüch,

15) #00 S A M T z 15) 100 » =4 M0 T: êrèés geföpers- / rés Sea eiti 14ÿ:400— y „do, leichterês glättes Se-

15) 1802,

_ gelleinen, 7/4 br. fein grau Leinen, 10) 220 bo. ord. do N. 1) 100 S 4/4 br. feinen Drell, 18) 400 y _D/A hr. ord. z bdergh; soll im Submissions-Wege vergeben werden. Gléferañtên, welche auf einén oder mehrere der oben bezeichueten Artikel refléctiren,, haben ihre‘Offettén verfiegelt, und mit der Aufschrift: „Subiission auf Mäterial - Liefecung“ versehen , bis späteftens zum 20.’ rz c, uns tér ‘gleichzèttiger* Beifügung hon Material Pro» ben, an die* unterzeichnete Materialièn-Kommis- fion einzureichen. OÖfférantén bleiben" bis zum 5, April e. an ihre Offertén gebunñdén, bis wo- bin event. der Zuschläg oder dié Ablehnung exfolgt. : As y Jui exsteren Fall müssen die’ bezüglichen As tikel genau nah den, den Offerten beizufügenden Proben und zwar Zux Hälfte im Monat Mai, zux andern Hälfte im Monat August e. gelie- fêrt werden. ien Offerten, welche später als am 20, März und sol<hè, welhê ohne Material -Proben eingehen, werden nicht berü>sihtigt. Effurt, dei“ 28, Februät 1899, „54 " Gié-Mátkérialien - Kommission der Thüringischen E senbahn - Gesellschaft.

——

16], : | Königsberger Privat - Bank. Die zweite ordentliche General-Versammlung, in welcher die im $. 41 des Statuts bestimmten Geschäfte zur Verhandlung fommen werden, findet Freitag, den 49) Abe Nachmittags T,

im Kneiphöf!chen Zunkerhofe hierselbst, statt. Wir laden zu dieser Versammlung die- jenigen Herxen Actionaire, welche na< H des Statuts zur Theilnahme an derselben bes rechtigt sind, eigebenst ein und- bemerken, daß Einlaß- und Stimmkarten, ohne welche der Ein- tritt in die Versammlung nicht gestattet ift, gegen Vorzeigung der Actien vom 23. März ab Vormittags von 9 bis 12 Uhr und Nachmittágs von 3 bis 5 Uhr im Lokale der Bank ansgegeben werden. , Î

Königsberg, den 22. Februar 18959. Der Verwaltungsrath dex Königsberger Privat - Bank. deke.

Kerlin-Hamburger Eisenbahn: B'e tri eb>s8 E i'm'n'ah'mie’n. Für Güter 2e.:

Züsätümen : 459,000 Thlx°— Sgr. Bf.

42002608 , 18 « 9

| 241 Lid E r . 75.000 Tbir. Sgr. Pl.

"”

1859 mehr ca

Thlr. Sgr. Pf. 320,000 Thlr. Sir. Pf.

4D ub pogini 26,11

Also im laufenden Jahre mehr ca....--