1859 / 99 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

734

reis. Heute findet cine außerordéntliche Sißung des Staatsrathes ftatt. Wie die „Patrie“ ferner versichert, werden den Kaiser 7 Ad- jutanten und 6 Ordonnanz-Offiziere begleiten; unter dén Leßtern wird fih der Prinz Joachim Murat befinden,

Statistishe Mittheilungen.

Altenburg , 18. April. Durch das Herzogliche Konfiftorium sind jeßt die Resultate der am Schlusse des Jahres 1858 erfolgten Bevölke- rungszählung veröffentlicht worden. Die Zahl sämmtlicher Landeseinwoh- ner hat sih hiernach auf 134,659 berausgeftellt, was gegen das Vorjahr eine Erhöhung um 1066 (0,8 pCt.) ergiebt. Diese Einwohner waren mit 90,288 Köpfen in 18,781 Haushaltungen auf das platte Land und mit 44,371 Köpfen inm 10,325 Haushaltungen aus die zehn Städte vertheilt. Die Stadt Altenburg zählte 16,441 Einwohner (nur 5 mehr als im Vorjahre), Ronneburg 6294 (205 mebr), Eisenberg 4701 (50 mehr), Shmökln 4133 (18 mehr), Roda 3314 (96 mehr), Kahla 2497 (17 mehr), Gößniß 2301 (40 mehr), Meuselwitz 2112 (26 mehr), Lucka 1347 (41 mehr) und Orlamünda 1231 (42 mehr). Unter der Gesammt- bevölkerung befanden fich 80 Blinde und 93 Taubstumme. Die Zahl der Geborenen belief fich im Jahre 1858 auf 5337 (151 mebr als im Vor- jahr), darunter befanden si 934 unehelich Geborene, 92 mehr als im Jahre 1857. Die Zahl der Letzteren ist damit leider so gestiegen, daß jeßt fast hon auf je 5 Geburten eine uneheliche zu renen is, während noch im Jahre 1846 erft auf fast 9 Geburten eine uneheliche zu zählen war. Oie Zahl der Geftorbenen betrug 3899, darunter 39, welche fi selbft das Leben nahmen. (L. Z.)

Gewerbe- und Handelsnahrichten.

Berlin , 21. April. Jn der Zeit vom 1. bis 15. April 1859 wurden :

Steinkohlen, Braunkohlen und Coaks.

Tonnen. Klaftern.

75,758 627 15,5272 10,943 ; 49

Transport- Torf Brennholz

weise

1) bier ein-

führt : tes zu Wasser

pr. Eisenbahn

zusammen 86,701 15,5765

zu Wasser 2057 u 2) don bier | pr. Eisenbahn 840 Ï

ausgeführt :

zusammen 2897 ¿

Breslau, 26. April, 1 Ubr 7 Minuten Naechwititags. (Tei. Dep. d. Staate - Anzeigers.) Oesterreichizche Banknoten 83 Br. Freiburger Stanam- Actien 72% Br.; do. dritter Emission —. Obersehlesische Actien Litt. A. 100% G.; do. Litt. B. ; do. Litt. C. 100% G. Oberschlesi- sche Prioritäts - Obligationen Litt. D. —; do. Litt. f. —, Keosel- Oderberger Stamm-Actien 414 Br. Kosel - Oderberger Prioritäts-Obli- gationen —. Neisse-Brieger Actien —.

Spiritus pro Eimer zu 60 Quart bei 80 pCt. Tralles 8% Thlr. G. Weizen, weisser 60—102 Sgr. gelber 58—92 Sgr. Roggen 49- 59 Sgr., Gersie 34—49 Sgr. Hafer 25-—43 Sgr. :

Die Börse flau und geschäftslos und die Course erfuhren einen sebr bedeutenden Rückgang.

[928] Stedckbriefs-Erneuerung. Nachstehender unterm 2. Oktober 1858 erlassene

Steckbrief: Steäbirief.

Der Arbeitsmann Carl FriedrihAdolph

achmann aus Charlottenburg, den 22sten

uni 1840 zu Berlin geboren, ift durch das rechtskräftig gewordene Erkenntniß des unter- ¡Angen Gerichts vom 19. Juli d. J. wegen

elcidigung eines dôffentlihen Beamten bei Ausübung seines Berufs zu einer Gefängniß- ftrafe von einer Woche verurtheilt worden. Der Derselbe hat fich vor Vollstreckung der Strafe von seinem leßten Wohnorte Wustermark bei Spandau entfernt und ist sein bisheriger Aufent- halt niht zu ermitteln gewesen.

Alle Civil- und Militairbehörden werden daber dienftergebenst ersucht, auf den 2c. Ja - mann zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle verhaften und an die nächste Gerichtsbehörde, welche hierdurch vorbehaltlich besonderer Requi- fition um vorläufige VolUlftreckung der erkannten einwdchentlichen Gefängnißstrafe ersucht wird, abliefern, auch Mittheilung davon sofort hier- her zu den Untersuhungs-Acten Nr, 213 de 1858 gelangen zu lassen.

[933]

Pachtschmidt

Diebstahls und worden.

entsprungen.

Première Représentation de: L'E

Oeffentlicher

Es wird die ungesäumte Erftattung der da- durch erwasenen baaren Auslagen zugefichert. Berlin, den 2. Oktober 1858. Königl, Kreisgericht. I. (Kriminal-) Abtheilung. wird hierdurch erneuert. Berlin, den 13. April 1859, Königl. Kreisgeriht. I. (Kriminal-)z, Abtheilung

| StecckäWhbriefi Königl. Kreisgericht zu Creuzburg O.-S., am 13. April 1859. Anton welcher fich auch Anton Murawski nennt, zulegt in Jacobsdorf hiefigen Kreises wohnhaft, ist durch Erkenntniß des gezeichneten Gerichts vom 20, August 1858 wegen eines {weren j wegen ( Hehlerei mit 10 Jahren Zuchthaus bestraft

Derselbe ist aus dem Gefängniß zu Tarnowiß

Wir ersuchen Behufs der Strafvokstreckung alle Behörden, auf den 2x. Oftrowsk i zu vigi- liren, denselben im Betretungsfalle zu verhaften und an die nächste Gerichtsbehörde abzuliefern, auch uns hiervon in Kenntniß zu seßen.

Stettin, 26. April, 1 Uhr 30 Minuten Nachmittags. (Tel. Dex. d. Staats - Anzeigers.) Weizen 56 72 nach Qualität bez., Frühjahr 83—85pfd. 66 bez. Roggen 41—43, Frühjahr 417 —42, Mai - Juni 421, Juni-Juli 433, Juli - August 44, August-September 44, September- Oktober 44 bez. Rüböl 123 bez., April- Mai 123 Br., September- Oktober 124 Br., 124 bez. Spiritus 18 bez., Frühjahr 175 bez., 17% Br., Juni-Juli 174 Br., 5 G., Juli- August 177 bez.

Anaaterdem. 25. April, Nachm. 4 Ubr. (Wolffs Tel. Bur.) In der Effekt en-Societät sind heute folgende Course notirt worden :

5proz. österreichische Nationai-Anieine 50. 5proz. Wetalliques Lit. B. 59. S5proz. Metalliques 43%. 2{proz. Hetalliques —. iproz. Spanier 27. 3proz. Spanier 365. Wiener Wechsel, kurz 942, Holländisehe Integrale 587.

Londen , 25. April, Nachmittags 3 Uhr. Silber 61% bis 613.

Consols 934. proz. Spanier 285. 5proz. Russen 110. ‘iyproz. Russen 98.

Mit der Ueberlandspost eingegangene Nachrichten melden aus Kalkutta vom 22. v. Mts., dass der A Cärharkt daselbst leicht, Re- gierungspapier aber u war. Der Cours auf London war da- Selbst 2 Sh. 5 d. In Hongkong war der Cours auf London 5 Sh. 6 d., der Importmarkt flau. In Shanghai war Seide theurer, Thee sehr fest.

Getreidemarkt. Englischer Weizen drei, fremder zwei bis drei, Gerste einen halben bis einen, Mehl einen bis zwei Schillinge höher als am vergangenen Montage. Für Hafer wurden die höchsten Preise bezahlt.

LiverposSIl, 25. April, Mittags 12 Uhr. (Wolffs Tei. Bur.) Baumwolle: 6000 Ballen Umsatz. Preise gegen vergangenen Don- nerstag unverändert.

3°aria, 25. April, Nachmittags 3 Uhr, (Wolffs Tel. Bur.) Die 3proz., welche bei Beginn der Börse zu 63.25 gehandelt wurde, war auf 63.75 gestiegen, fiel dann bei fortdauernder grosser Unruhe der Spekulanten auf 62.75 und schloss in sehr matter Haltung zur Notiz. Alle Effekten waren sehr angeboten,

Schluss-Course: 3proz. Rente 62.80. 4iproz. Rente 91.00. 3proz. Spanier 37. 1proz. Spanier 27. Silberanleihe —. Oesterreichische Staats-Eisenbahn-Actien 422. Credit mobilier-Aectien 512. sche Eisenbahn-Actien 439.

Königliche Schauspiele.

Mittwoch, 27. April, Jm Opernhause. (91e Vorstellung.) Flick und Flock's Abenteuer, Komisches Zauber-Vallet in 3 Akten und 6 Bildern, vom Königl. Balletmeister P. Taglioni, Musik vom Hof-Komponisten Hertel. Anfang 7 Uhr.

Mittel-Preise.

Jm Schauspielhause. (113te Abonnements-Vorstellung.) Auf Allérhöchsten Befehl: Auf der hohen Rast. Dramatisches Gemälde aus dem Bergmannsleben in 4 Aufzügen von Robert Griepenkerl. Anfang 7 Uhr.

Kleine Preise.

Donnerftag, 28. April, Jm Opernhause. (92fte Vorstell ung.) Macbeth. Oper in 5 Akten, nach Shakespeare, von F. Eggers, Musik von W, Taubert, Ballet von P. Taglioni. (Lehtes Auf- treten des Frl. Wagner vor ihrem Urlaube.) Mittel-Preise.

Im Schauspielhause. (114te Abonnements-Vorstellung). Die Verschwörung des Fiesko zu Genua. Trauerspiel in 5 Abtheilungen von Schiller. Kleine Pre ise.

Donnerstag , 28. April. Jm Saal -Theater des Königlichen Schauspielhauses. 23e Vorstellung der französischen Schauspieler- Gesellschaft unter Direction der Herren Briol und Chapiseau, Rire. Drame en 3 actes.

(Wolffs Tel. Bur.) Mexikaner 195. Sardinier T0.

Lombardi-

Anzeig

Gleichzeitig wird Jedermann aufgefordert, toelcher von dem Aufenthalte des 2c. Ostrowski Kenntniß hat, diesen der nächsten Gerichts- oder Polizeibehörde anzuzeigen.

Signalement:

AntonOfstrowski, welcher fich auch Anton Murawski nennt, is 29 Jahre alt, katholi- {en Glaubens, zu Boguschau, Kreis Rybnik, geboren, von mittlerer Größe, hat s{chwarze Haare, s{chwarzgraue Augen, schwarzgraue Augen- brauen, gewöhnlihe Nase, ovales Kinn , längs lihe Gesichtsbildung. ift von blasser Gefichts- farbe, hat einen gewöhnlichen Mund, rafirten Bart, vollständige Babne, ist von ziemli unter- sezter Gestalt, spricht polnisch und sehr wenig deutsch.

Besondere Kennzeichen: Das Polnische spricht Ostrowski mit gutem Dialekt und sehr ras.

Die Bekleidung kann nicht angegeben werden.

[932]

Bei der Königlichen Kreisgerichts - Kommisfion Czarnikan ist wegen Diebstahls ein Mensch in- haftirt, der fih Brieske aus O en nennt, indeß, wie fih herausgestellt, ganz falsche Angaben über seine Person gemacht hat und

Oftrowski,

N V

vahrscheinlich ein gefährlicher bereits entsprun- ner Verbrecher ift.

? Derselbe ist angeblich 28 Jahre alt, 9 Fuß (4 Zoll groß, dunkelblond, mit niedriger tien, hellbraunen Augen, vollständigen Zähnen, hwachem Rinn- und Shnurxrbart, gesunder Fesichtsfarbe. : | (Fr hat über dem rechten Handgelenk eine | qroße Narbe, den Mittelfinger der rechten Hand ‘dit und gefrümmt und an beiden großen Zehen ) fehlt ein Theil des erften Oliedes. |Vpekleidet ist er mit einem alten grauen Som- nerrock, grauen Militair - Tuchhosen mit rother Biese, einer weißen. runden Tuchmüße mit [eder- em Schirm, langen ledernen Stiefeln, einem ‘qelben Halstuche und einer dunklen Sommer- Geste miï blanken Knöpfen. Er isk 1m Besitz iner Drillichjackde mit einem unkenntlichen Stem- | pel gefunden. i e ' Es wird ersucht, bierhber Mittheilung zu macen, was über die Person des Unbekannten | ¡wa bekannt ist. | Schneidemühl, den 20. April 1859. E ‘Königlicher Staatsanwalt.

1910] Bekannimachung. :

Oas im Angermündeschen Kreise des dies- ‘seitigen Regierungsbezirks belegene, eine Achtel- neile von der Berlin-Stettiner Chaussee, so wie ‘von der Berlin-Stettiner Eisenbahn und der an leyterer befindlichen Haltestelle Chorin, bon Berlin aber 8 Meilen entfernte ODomainen-Vor-

k Buchholz, enthaltend : h) : 1498 Mrg. i131 (Rib.

a P09 vit 3) Hütung L 127 ü 4) Gärten ¿n Wed y 1643 Mra. 21 (Nth. 5) Hof- und Baustellen, unbrauchbare Brü- cher, ODreesh, Wege, _ Pfühle und Gräben 99 24 z überhaupt T702 Mrg. 45 (INth. welche Fläche fih jedoch vielleicht durch Zulegung noch etwas ändern wird, und die auf dem Vor- [werke befindlihe Brennerei follen auf die 18 Jahre 24 Tage, von Trinitatis 1859 bis Johannis 1877, im Wege der Licitation ander- weit verpachtet werden. © Das Minimum des jährlichen Pachtzinses ift don uns auf 3490 Thlr. ermittelt ; dasselbe unter- liegt jedoch, eben so wie die Verpachtungs - Be- [dingungen, zur Zeit noh der Festsepung des dniglichen Finanz-Ministerii. | Das von jedem Pachtlustigen nachzuweisende ‘disponible Vermögen wird 20,000 Zblr. betragen müssen. Oer Termin zur Verpachtung is auf den 11. Mai d. J.,, Vormittags 11 Uhr, in dem Sißungssaale der unterzeichneten Re- gierungs - Abtheilung, vor dem Departements- ‘Kathe Herrn Geheimen Regierungs-Rathe Ber- tram, anberaumt. | Die speziellen wie die allgemeinen Verpach- } tungs - Bedingungen, die Regeln der Licitation, das Vermessungs - Register und die Karten der Vorwerksgrundstücke, so wie das Gebäude - Jn- ventariuum werden vom 27. d. Mts. an täglich, mit Ausschluß der Sonn- und Feiertage, in der ‘Domainea - Negistratur der unterzeichneten Ne- gierung eingesehen werden können, auch wird ‘auf Verlangen Abschrift der Regeln der Lici- tation und der speziellen Pachtbedingungen gegen rstattung der Kopialien ertheilt werden. | Der jeyige Mitpächter, Amtsrath Meyer zu Chorin, ist von. uns veranlaßt, dafür zu sorgen, daß den daselbst fich meldenden Pachtlustigen die Vesihtigung der Gebäude und Grundftücke des Vorwerks Buchholz gestattet und die sonst wÜün- henswerthe örtlihe Auskunft ertheilt werde. ! Potsdam, den 18. April 1859. Königliche Regierung. theilung für direkte Steuern, Domainen und : Forsten. 143] Nachtrag a jur Bekanntmachung vom 18. April 1859, die Verpachtung des Vorwerks ; Buchholz betreffend. | zo Ergänzung der Bekanntmachung vom 18. M, die Verpachtung des im Pagermg O Freise belegenen Vorwerks Buchholz betreffend, ird hierdurch zur Kenntniß gebracht, daß na ber höheren Orts getroffenen Entscheidung : 1) durch Belassung einiger Flächen beim Vor- werke, welche demselben abgenommen wer- den sollten, und durch Zulegung einer bis-

7395

herigen Forstfläche von 84 Morgen 126 Ruthen, die nuzbare Fläche an Acker, Wiesen, Hütung und Gärten auf 1769 Morgen 57 CJRuthen erhöht und das Mis- nimum des Pachtzinses auf 3645 Thlr. fest - E worden ist ; und b) die Pachtperiode auf Vierundzwanzig Jahre bestimmt worden ift. Potsdam, den 23. April 1859. Königliche Regierung.

Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und

Forsten.

[924] Verpactung

Bekanntmachung.

torfhaltiger fisfalischer Grundstücke.

Die nachfolgenden, bisher zum Domainen-Vor- werk - Linum gehörig gewesenen, unweit des Dorfes Linum im osthavelländischen Kreise be- legenen Grundstücke:

1) Die lange Kavel - Wiese, Littera G. L Der Karte des Feldmessers Weile de 1857T—98, enthaltend 179 Morgen 128 [] Ruthen,

2) die Ort-Wiese Littera E. I. der vorstehend angegebenen Karte, 31 Morgen 10 (J Ruthen groß,

3) die Wiese Littera G. Il. dieser Karte von 17 Morgen 80 (Ruthen Größe und

4) der Theil des dem Vortoerke Linum in der Hackenberger Separation zugefallenen Ab- findungs-Planes Littera I. und K. der be- zeihneten Karte, welcher zwischen dem Com- municationswege, dem Regliß - Graben und dem Bewässerungs-Graben für das Vorwerk Linum liegt und 80 Morgen 15 Ruthen hält,

„zusammen 308 Morgen 53 Ruthen“, sollen vom 1. Juni d. J. ab auf acht binter einander folgende Jahre, also bis 1. Zuni 1867, zur Austorfung im Wege des Meiftgebots ver- pachtet werden.

Das Minimum des Pachtgeldes für die ganze achtjährige Pachtzeit ist auf 21,000 Thlr. und das von Pachtlustigen nachzuweisende disponible Vermögen auf 12,000 Thlr. festgeseßt.

Der Termin zur Verpachtung ift

auf den 21. Mai d. J., Vormittags

+1 Ubr, auf dem Domainen - Vorwerke Linum vor dem Departements - Rath Herrn Regierungs - Rath von Schönfeldt anberaumt. _

Oie Pacht - Bedingungen, die Regeln der Lici- tation, können tägli, mit Ausschluß der Sonn- und Feiertage, in der Domainen- Registratur der unterzeihneten Regierungs - Abtheilung, so wie auf dem Domainen-Amte Fehrbellin eingesehen, auch wird auf Verlangen Abschrift der Negeln der Licitation und der Pacht-Bedingungen gegen Erstattung der Kopialien ertheilt werden.

Pachtliebhaber, welche die Grundstücke befi)» tigen wollen, haben fich an den Herrn Ober- Amtmann Behm zu Linum zu wenden, welcher ibnen dieselben vorzeigen lassen wird.

Potsdam, den 16. April 1859.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und

Forsten.

[387] Nothwendiger Verkauf.

Das der Frau Christine Link geb. Müller ge: hdrige, hieselbst auf dem langen Markt sub Nr, 8 des Hypothekenbuchs belegene Grundftüdck, abge- {äßt laut der nebst Hypothekenschein in unserem

Bureau V. einzusehenden gerichtlichen Taxe auf

14,887 Thlr., soll | am 12. September 1899, Vormittags 11

ÜUDT, an ordentlicher Gerichtsftelle hieselbst auf der Pfefferstadt, Verhandlungszunmer Nr. 2, subha-

stirt werden. : Die Gläubiger, welche wegen einer aus dem

| Hypothekenbuche nicht erfichtlichen Realforderung

aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben fih mit ihren Ansprüchen bei dem unterzeichs neten Gerichte zu melden. Danzig, den 9. Februar 1000 2/1 Königliches Stadt- und Kreisgericht. I. Abtheilung.

[189] Nothwendiger Verkauf.

Das der Wittwe Johanna Eleonore Kreugß- holz, geb. Neumann, gehörige, hierselbs|t auf der Niederstadt sub Nr. 40 des Hypothekenbuches belegene Grundstü, abgeschäßt laut der nebft Hypothekenschein in unserem Bureau V. einzu- sehenden Taxe auf 6342 Thlx., \oll

am 5. September 1859, Vormittags 1E Ube, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden, Die Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht erfihtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben fich mit ihrem Anspruche bei dem unterzeichneten Gerichte. zu melden. Danzig, den 19. Januar 1859. Königliches Stadt- und Kreisgericht. I. Abtheilung.

[2909] Subhastations-Patent. Nothwendiger Verkauf Schulden halber.

Das dem Kaufmann Wilhelm Guthmann ge- hôrige, in der Junkerstraße Nr. 16 hierselbst be- legene und Nr. 580 Vol, I. Fol, 597 des Hypo- thekenbuchs verzeihnete Wohnhaus und Zubehör, abgeschäßt auf 11,660 Thlr. zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingungen im Büreau Nr. V b. einzusehenden Taxe, soll am 31, Mai 1859, Vormittags 11 Uhr, vor dem Kreisgerihtsrath Moers, an hiesiger Gerichtsstelle, Junkerstraße Nr. 1, öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden.

Diejenigen Gläubiger, welhe wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Neals forderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben fih mit ihrem Anspruche bei dem Gericht zu melden.

Frankfurt a. O., den 29. Oftober 1858.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[936] Aufgebot A.

Dem Fräulein Johanna Wittenberg hierselbst find am 11. Dezember 1857 folgende von der Königlichen Direction der Rentenbank für die Provinz Preußen ausgefertigte Rentenbriefe ver-

loren gegangen : . Litt. D. Nr. 1400 über 25 Thlr. 25 Thlr.

¿ 2400

2104 - G0 DUET, 80, 10,Z0Ir. 004 A ADIE

4825 40 Ar.

3158 „. 10 Thlr.

3159 410 Thlr.

3223 10 Thlr.

E 3224 A0 Tr:

Wir fordern daher einen Jeden, der an den genannten Rentenbriefen ein Anrecht zu haben vermeint, auf, fi bei dem unterzeichneten Ges richt spätestens in dem vor dem Hrn. Tribunals- Referendarius Leonardi auf hiesiger Gerichtse stätte den 5. Juli c., Vormitt. 11% Uhr, anberaumten Ediktal-Termin zu melden und sein Recht nachzuweisen, widrigensalls die vorerwähn- ten Rentenbriefe für erloschen exklärt und der Verliererin neue an deren Stelle ausgefertigt werden sollen.

Königsberg, den 13. April 1859.

Kdnigl. Preuß. Stadtgericht. Erste Abtheilung.

[937] Aufgebot B.

Der Rentenbrief über 500 Thlr., ausgefertigt von der Direction der Rentenbank für die Pro- vinz Preußen unter dem Buchstaben B. und der Nummer 124, ist dem Fränlein Johanna Witten» berg verloren gegangen. Wer an demselben ein Anrecht zu haben vermeint, hat sich bei uns spätestens zu dem bor dem Hrn. Tribunals- Referendarius Leonardi anstehenden Termin, den 17. Mai 1860, Vormittags 11 Uhr, zu melden und sein Anrecht nachzuweisen, widri- genfalls der Rentenbrief für erloschen erklärt und der Verliererin ein neuer an dessen Stelle ausgefertigt werden wird.

Königsberg, den 13. April 1859 Königl. Preuß. Stadtgericht, Erste Abtheilungç-

[934] Bekanntmachung. n dem Konkurse über das Vermögen der Kaufleute Zeltge & Trudrung zu Tilsit ist zur

Li

mrs

Verhandlung und Beschlußfassungüber

einen Akkord Termin s auf den 6. Mai c., Vormittags 144 Hr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Mr. 11, vor dem unterzeichneten Kommissar anberaumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseßt , daß alle festgestellten oder vorläufig zugelassenen Forde- rungen der Konkursgläubiger , soweit für die- selben weder ein Vorrecht, noch ein Hypotheken- recht, Pfandrecht oder anderes Absonderungs- ret in Anspruch genommen wird, ur Theil