1859 / 103 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

766

Zeitpunkt gekommen, wo nur _no< in der Entscheidung der Waffen das Recht seine Geltung suchen muß. ; Jch habe Meiner Armce den Befehl gegeben,

zurüden. i ; Jch kenne die Tragweite dieses Schrittes, und wenn je die Regenten-

Sorgen {wer auf Mir lafteten, so ist es in diesem Augenbli>e. Ver Krieg ift eine Geißel der Menschheit , Jch sehe mit b efoegter Brust, Vie fie Tausende Meiner treuen Unterthanen an Leben und Gut zu treffen droht; Jch fühle tief, wel" {were Prüfung gerade ießt der Krieg für Mein Reich ift, das auf der Bahn geordneter innerer Entwickelung ‘fort- wre LE E L E des Friedens bedarf. 115 ein das Herz des Monarchen muß s<weigen, w u

und Pflicht G L E L e

An dex Grenze steht gewaffnet der Feind, im Bunde mit der Partei des allgemeinen Umsturzes und mit dem offenen Plane, Oesterrei<hs Befiß in Jtalien an fih zu reißen. Zu seiner Unterstüßung seßt der Herrscher Frankreichs, der unter nihtigen Vorwänden in die völkerrehtlich geregel- ten Verhältnisse der italienis<en Halbinsel fi einmischt, seine Truppen in Bewegung; Abtheilungen derselben haben bereits die Grenzen Sardiniens M aa

Ernste Zeiten find {on über die Krone weggegangen, die Jch von Meinen Ahnen fle>enlos ererbt; die glorreiche Geschichte d O Sein landes giebt Zeugniß, daß die Vorsehung, wenn die Schatten einer die höcbsten Güter der Menschheit bedrohenden Umwälzung über den Welt- theil fich auszubreiten drohten, oft fich des Schwertes Oesterreichs bediente, um mit seinem Blize die Schatten zu zerstreuen.

Wir ftehen wieder am Vorabend einer sol<en Zeit, wo der Umsturz alles Bestehenden nieht mehr blos von Sekten, sondern von Thronen herab in die Welt hinausgeschleudert werden will. Wenn Jh nothgedrungen zum Schwert greife, so empfängt es die Weihe, eine Wehr zu sein für dic Ehre und das gute Recht Oesterreichs, für die Nechte aller Völker und Staaten, für die heiligsten Güter der Menschheit. An“ Euch- aber, Meine Völker, die Jhr durch Euere Treue gegen das angestammte Herrscherhaus ein Vorbild seid für die Völker des rdkreises, ergeht Mein Ruf, Mir mit der altbewährten Treue, Hingebung und Opferwilligkeit in dem aus- E Kampfe zur Seite zu stehen; an Euere Söhne, die Jch in die

eihen Meines Heeres gerufen, sende Jh, Jhr Kriegsberr, Meinen Waffengruß ; mit Stolz dürft Jhr auf fie hinbli>en, in ihren Händen wird der Adler Oesterreichs hoch in Ehren fich \chwingen.

Unser Kampf ift ein gere<ter. Wir nehmen ihn auf Vertrauen.

Wir hoffen in diesem Kampfe

Der Boden, auf dem Wir kämpfen, deuts<hen Brudervolkes gedüngt, als eine seiner Echußwehren errungen und bis auf diese Tage behauptet; dort haben Deutschlands argliftige Feinde zumeist ihr Spiel begonnen, wenn es galt, seine Macht im Înnern zu brechen. Das Gefühl einer solchen Gefahr durchzieht au jeßt die deutshen Gauen von der Hütté bis zum Throne, von einer Grenze zur anderen. JZ< spre<he als Fürst im deutschen Bunde, wenn i< auf die E ¿E A am Ms und an die glorreihen Fage

i a der allgemein aufflamm i Befreiung zu danken hatte. Y e O M Gon A Si g Pete tus egeben in Meiner Refidenz- und Reichs-Hauptftadt Wien a undzwanzigsten April des Jahres 1859. Stan I 5 \seph m. D A

SPWEt, Bern, 26. April. Bereits gestern erhielt der Bundesrath ittheilungen über auffallende Truppendewegungen an der franzöfisch-sardiniscben Grenze bei Culoz, Mittheilungen, die fih beute dahin C daß gestern 1e<{s von der Lyon- Genfer Bahn requirirte Züge n edfiscge Truppen auf sardiniscbes Gebiet transportirt bâtten. Gleichzeitig kam die Nachricht, die sar- dinische Eisenbahn - Gesellshaft habe ihre Dampfer auf dem Lago Maggiore unter den Schuß der shweizerishen Neutralität ge- ftellt; dieselben wurden sofort entwaffnet. Der Bundesrath be- en E N La L p gans in Beschlag zu nehmen

ur< die weiz dis na eendigun | | fh A } < gung des Krieges ficher zu

29. April, Die Depesche des Obersten Bontems Über die O erter rat n Truppen {eint ungegrün- et, efterreiher erhielten Ge Ticino Halt. genbefchl und machten am

Belgien. Brüssel, 28. April. Der Krie ini

ec da g8-Ministex hat

uz Central - Ausschusse, welcher das Kiuiegs-Budget prüft, 18

Be E über die im Jahre 1859 B machenden außerordentlichen

usgaben für Verbesserungen im riegîômaterial vorgelegt. Der

verlangte außerordentliche Kredit beträgt 5 Millionen. Davon

sollen O und Wurfgeschosse 280,000 Frs., sür Lafetten

d w. ,000 Frs., für Handwerkszeug, für Festungsbauten

,000 Frs3., für Gewehre und Säbel 700,000 Frs. und für Nuner f g: L A, Bs verwandt werden.

er heutige „Monikeur veröffentliht wiederum ci 4

von Beförderungen in der Armee, Ie Men vernimmt i Befebl

i A iun O bereits hôchften Ortes unter-

rden, jedo< no< nicht bestimmt," unmi -

(Vla 46 gela en. <t beft , unmittelbar zur Aus-

Großbritannien und Jrland, London, 28 ri

Ï . , Mil.

Jn den Londoner Wahlbezirken estminfter und L Se 18 fink

4 lee, bier D L dort Sir de Lacy Evans und Sir J

S , hier Mr. Williams und Mr. Roupe ition

wieder gewählt worden. ne O

in Sardinien ein-

mit Muth und

ni<t allein zu stehen. ist au< mit dem Blute des

t

In Marylebone hatte Lord Stanley | Divisionen gebracht werden.

heute Mittag nur 782 Stimmen, während jeder der beiden andern |

Kandidaten über 3000 zählte.

General-Major Sir William Williams of Kars if , wie ver: ] aller Truppen in Canada ernannt

lautet, zum Ober-Kommandanten worden. Er if ein Canadier von Geburt.

Die Befestigungsarbeiten an der englisten Südküste werden J ; Eifer betrieben. Die neuen È Hafenarbeiten und Fortisicationswerke in und um Portland ved J

in aller Stille, aber mit unausgeseßtem

als überaus großartig und ausgedehnt geschildert. Den 78. Geburtstag der verwittweten Exköni rei< Marie Amelie zu feiern, war in Orleans-House, dem Landsiße des Twi>enham (schon von Louis Philippe währen enthalts in England als Familiengut angekauft). Herzog von Sasen-Coburg, Windsor hinübergefahren war, hatten sich Seite R A Sachsen-Cobur4, : mit seinen Kindein, der Prinz un» die Prinzessin neds| den übrigen Mitgliedern, und R abet wes Orleans bei dem Feste eingefunden.

ersten Hälfte des kommenden Monats wieder zurückkehren,

29.,: April. Kriegêmaterial nach Gibraltar und na< dem Mittelmeere. Seiten Spaniens find eiugegangen.

o Moraing Herald" meldet, Enlschieden{te verfichert , keinerlei Uebereinkommen haben, dur< welches die Interessen Englands affizirt werden.

Aus Tiverton in Devonshire telegraphirt man, daß Lord

Von

4

Palmerfston- dort am Montag seine Wähler ansprah und mit |

"

Bezug auf den Krieg sagte: „Wir mögen der guten Sache den Sieg wünschen und die Ae Banbeli,* der Freiheiten Jtaliens hoffen, aber England wird weise handeln, wenn es eine strenge Neutralität U so lange nicht englische ordern.

Frankreich. Paris, 28. April. In der gestrigen Sizun des gesepgebenden Körpers, in welcher der Gesegentwurf der Re gierung über die Aushebun;

aus der Altersklasse von (8

litik der Opposition darlegt. Redner lung veröffentlicht, bemerkte: Jtalien sei

von Einem einmütbigen Gefühle bewegt ; Vertreibung der Fremdeit. 4 d)

im gegenwärtigen Augenbli>e eine ganze Nation fordere die

Redner erklärte hierauf, daß bei den Territorialbeftimmungen von er und seine politischen l denn

Theil dieser Verträge an, der gegen Frankreich gerichtet ift ;

für Frankrei wünschen fie nur moralische Eroberunzen, doch keine |

Gebietserweiterungen; dagegen verwerfen fie durhaus nachdrü>li<|

alles, was in diesen Verirägen die secundären Nationalitäten berührt | mit Freuden gesehen, wie die |

und ihnen Gewalt anthut; sie haben daher Regierung fih mit dem Könige von Piemont verbunden habe, um zu

Gunften der italienishen Unabhängigkeit zu kämpfen; dagegen haben fie mit s{<merzli<em Staunen gestern vernommen, daß ea inie | des Auswärtigen erklärte, die Regierung habe egner auf der |

Bafis der Verträge von 1815 zu verhandeln, edner und dessen Freunde würden fich freuen, wenn der in ihrem Geiste erregte A S Aae N R fie sähen fih sonft genöthigt,

e zwar von Herzen für Jtalien votirten, im- mung zu enthalten. Der e Moniteur“ E ten Aufschlüsse ertheilt worden seien, wohl aber meldet er, daß fein

Redner nah Ollivier das Wort verlangte und die Annahme des

Geseßentwurfs mit 248 Stimmen, d. h. mit Einstimmigkeit, er- |

folgte. Der „Salut Public“ vom 26. April meldet: Marschall Can- robert befindet fih seit zwei Tagen 4 Lhon, wo er O Armee- s gegan E Niel, D des 4. Corps der c ee, traf geftern hier ein, eden so ivifion ss de ae Sa S n A Vinoy.“ (9 der Nd NoSAMRAE ie Bonatsche Division is am Montage von Lyon auf der Genfer Bahn abgerü>t , die Renaultsche Divifion ging Ee Briançon über die piemontefis<he Grenze.

- Die Reiterei der franzöósishen Armee in Jtalien wird aus 8 Divifionen oder, was dasselbe, aus 16 Brigaden oder 32 Regimen- tern bestehen, und von den Generalen d'Allonville, Morris, Par- tonneaux und Grant befehligt werden; die Jnfanterie wird zunächst 12 Divisionen (24 Brigaden mit 48 Regimentern und 12 Batail- lons Chasseurs) bilden, do< sollen dieselben nah -und nach auf 18 Zum Chef - Jntendanten der Armee

j in von Frank: È gestern ein prad:tvolles Dejeuner | erzogs von Aumale inf seines leßten Auf. F : Außer dem F der mit dem Herzog von Oporto von F der Graf von Paris, die F der Herzog von Nemours | oinville F nácbsten Freunden der Familie | l : Königin Victoria nebst dem F Prinz-Gemahl blieben in Windsor zurü>, werden aber schon in der | nah der Haupfkftadi f

Die Regierung versendet sehr bedeutendes | hier ftarke Bestellungen auf Kanonenboote

Rußland habe England auf das | abgeschlofsen zu f

Interessen seine Einmischung

Hs E ftatt der 100,000 Mann | er Alt 58 mit Einstimmigkeit durhging, wurde | blos Eine Rede gehalten , die nicht iee ist , weil t Po- | war Emil Ollivier, der na der | offiziellen Uebersicht, welche der heutige „Moniteur über diese Verhand: F

| Den Beschwerden Jtaliens habe man ftets | nur den einen Einwurf entgegengeftellt : die Achtung vor M E 1815

Freunde einen durchgreifenden Unterschied | machen: fie nehmen ohne Hintergedanken ganz und gar ail d

sagt nicht, daß die gewünsch- |

General

wurde der jehige Daumas

nannît. General

dem Observations-Corps in Nach Bericten aus

Ftalien. der König eine Proclamat sagt, „das von Oesterreich cine Beleidigung gegen de mit Gerings<häßung zUT erinnert

_ euer Führer sein.

theidigen. :

sage, daß unser Ziel wi

gtaliens i."

Telegramme aus Ne

cine im Zustande Sr. M Aus Rom vom 26.

Oftertage, nachdem der Papst de i die Volkshaufen den von Grammont mit den Rufen :

Segen ertheilt , Herzog i lebe der Kaiser! Es lebe Ahbende häbe si dieselbe zogs von | |

die Aufregung jedoch im

Hamburg, Tel. Bur.) Die „Hamb phische Depesche aus K welher die von Zeitung

figen Quellen

Wien, Sonnabend, Die heutige „Wiener Zeitun

nungen: Nach der erften wi

der Zahlkasse die Einkommen

geschlagen.

Nach der zweiten wird Da die Begebung desse zwei Drittel des

den angeordnet. wird die Nationalbank Fünfgulden-Noten vorfir

Nach der dritten ist lófung der Noten durch

Nach der vierten sind

Anlehens zu berichtigen.

Wien, Sonnabend, 30. April, Vormittags. Banneville, erster Legations»

Bur.) Marquis de reis beim hiesigen Hof

Cirkulandum des Grafen Ein Armeebefehl Armee haben stattgefunden. Wien, Sonnabend, e dementirt offiziel das Gerücht von einem Dänemarks mit Frankreich. Sonnabend, 30. April,

Sardinien.

hiefige dänische Gesandt Bündnisse London,

Bur.) Der heutige „Morning

und Dän emark als Paris,

hat General Guyhon e

völkerung zur Ruhe zu ermahnen. Truppen in Ancona angekommen.

„Constitutionnel“ dementirt. das Gerücht von einem

wären öfterretchische

Konstantinopel.

Die 3proz. wurde geftern Abend auf dem Boulevard zu 61, 10, österreichisché Staatsbahn zu 370

an den Sm Jtalien®. Jh

felde an der Seite meines erlauchten Vater werdet ihr zu Gefährten die tapferen Soldaten Frankreihs haben, eure Kameraden von der Tschernaja, wel um cine Sache der Gerechtigkeit und Eilen wir zum Siege!

Grammont wiederholt.

Sonnabend, Bur.) Nach hier eingetroffenen Nachri

- Jnspektor Paris de la Bollardière er-

blcibt als Befehlshaber der Reiterei Luneville.

ion an die Armee erlassen, in welcher

gestellte Verlangen , zu n König und die Nation gewesen; üdgewiesen worden.

ap

April

Jtalien! begrüßt hätten. Manifeftation vor dem Palais

Zunebmen. E

Sonnabend , 30. April, Vormittags. (Wolffs urger Nachrichten“ enthalten eine telegra- openhagen vom gestrigen Tage , nah daß ein Anschluß Dänemarks an Frankreich stattgefunden habe, nach ganz zuverläs- als durchaus unrichtig bezeichnet wird. (Wolff's Tel. Bur.) g" enthält vier Finanz - Verord-

en gebrachte Nachricht,

30. April, Morgens.

rd

eden.

die Nationalbank von der Pflicht der Ein-

baares Geld zeitweilig enthoben.

e, wird heute oder morgen abreisen,

30. April, (Wolff's Tel, Bur.)

Erfindungen.

bige 30. April, Morgens.

ine

gehandelt.

E E I E E R pee

E E E E

B

Tu Lande: Ro Gerste 1 Thlr. 418

1 Thlr. 12 Sgr. 6 P,

gen 2 Thlr., ge.

MinrlatpreisSes, erlin, den 30. April. auch 1 Thlr. 9 Pf. auch 1 Thlr, 16 Sgr. auch 1 Thlr, 2 Sgr. 6 Pf,

27 Sgr. 6 Pf. 3 Pf.

Turin- vom 27. April hat

entwaffnen, sei es sei Victor Emanuel Jch werde sagt er habe eure Taxtferkeit auf dem S{lacht- 3 fenn.n gelernt! Heute

che der Kaiser eu< \Hi>t, der Civilisation zu ver- Möôge unsere Fabne eu< e unser Kriegsgescrei die Unabhängigkeit

el vom 22. und 23. d. Mts. melden ajestät des Königs eingetretene Besserung. Abends wird telegraphirt, daß am m Volke und den Truppen den General Goyon und den

Es lebe Frankreich! Es Am folgenden des Her- Die Messen seien no< ruhig,

von den Zinsen der Staatspapiere bei steuer-Gebühr dritter Rlafse sofort ab-

ein Anlehen von 200 Millionen Gul- lben jeßt unangemessen ift, Nominalwerthes in neuen

die Zólle und einige Zoll-Nebengebühren fernerhin in Silbermünze oder in verfallenen Coupons des Nationals

(Wolff's Tel. Secretair Frank-

Buol motivirt die Kriegserklärung gegen ist erschienen, Avancements in der

Vormittags. (Wolff's Tel. Herald“ erklárt auf hôchste Ermäch- tigung die gemeldeten Vertragsabschlüsse Frankreichs mit Rußland

(Wolff's Tel. ten aus Rom vom 26. d.

Prociamation veröffentlicht, um die Be- Nach denselben Nachrichten Der heutige Aufstande in

T67 in

S

er

Ein

Der

L,itt. A. 984 Br. ; sche Prioritäts - Oderberger Stamm gationen —.

d. Staats = Ârnzeigers.} Juni-Juli 71 —70—72 bez. bez. Juni-Juli 415—4 Oktober 43:—43 bez., G. u. Br. 12% bez., September - Oktober 12% Br. Mai-Juni 18; pCt. bes. u. Br., Juni-Juli 18 pCt. u. 174 pCt. bez.

Börse befestigie sich

de 1859 —- Norddenutsche Bank 67.

heims Nordbahn —.

do. Litt. B.

Rae. 29. April, Schiuss - Course : 3proz. Spanier

RusseB —-

Disconto 4! —5 pCt. nominell. London lang 12 Mk. 122

dam 36.30. Getreidemarkt.

wärts fest. zu 12 Mark gehandelt. rata fr E Ms

Sehluss - Course: Neueste K agaenscheine 1045. Bexbach 109. Berliner Londoner Wechsel 1195. D zrmetüdter Bank-Actien 129. K redit - Actien 50 353. (prox. Spanier 25%. Spanische Kre Badische Losse 435. (85er Loose G8.

Bank-Antkheile 500. sehe Elisabeth - Babn 129. hafen Lit. A. —. Wiem, 29. April, Bur,) Börse rubig.

Neue Loose —- 50.00. Bank - Actien 730. Naÿonu!- Anleben 63.00. Credit-A ctien 143.00. London Lombard. Eisenbahn —. Abends 7 Uhr. war schr achüftslos.

Nordbabn 136.00,

Lebhaftes Gesehüft.

B. 565. nier 265. Stieglitz de 1855 94. Getreidemarkt. lebhaft. Raps, Mai 68, Londen, 29. April, Silber 625- Consois 89. proz. BRnesen 100—104.

Getreidemarkt.

Grosse Hafer

Vor Beginn der Börse wurde

stie

62.50. von dem auf 62.10. Als

Gerüchte von aus

Einmarsche der der in der »0

Sehluss-Course : 3proz. Spanier 37. 1proz. Spanier Staats-Eisenbahn- Actien 389.

sche Eisenbahn-Áectien 435.

EBrectam, 30. April, 1 Uhr 20

d. Stanip-Anzeigore) Oesterreiczische Banknoten tzram- Actien 69; Br.;

do. drttter Emission —. QObersechlesische Áciien 984 Br. ; do. Litt. C. 98: Br. Obligationen Litt. .D. —; - Áciien 29% G. Kose! - Oderberger Prioritäte-Obli- Neiase-Brieger Actien —.

Spiritns pro Eimer zu 60 Quart bei Weizen, weiaser 62 103 Sgr. gelber 62 -95 Gerate 35- 90 Sgr.

1—áit; bez., dJuli-Au

eiwas gegen Ende. Oesterreichiseche

National - Anleihe 48. Desterreichische Kiscnbahn - Actien Meckleniurger —.

Sh. not., 13 Mk. 13 Sh. bez. London kurz 12 Mk. 14% Sh. not., 12 Mk. 15 Sh. bez.

Rostock 131 132pfd. 122 bezahlt. Oel), pro Mai 255, pro Oktober 297-

Res 29. Kriegsbesorgniese und beträchtliche Verkäufe verursachten einen neueren

und fühlbaren Rückgang aller Fonds und Actien,

Friedrich-Wilhelms-Nordbabn —. V echae? 104%. Pariser Wechsel 925.

Luxemburger Kreditbank 68. Spanisebe Kreditbank von itbank von Rothsehild —. 5proz. Metalliques 39. 4fprorz. Metalliques 31. Oesterreichisehes National - reichisch - französische Staais-Eisenbahn- Actien 1624. Oenterreichische Kredit-Actien 100 Khein - Nabe - do. Lit. C. —. Mittags 12 Uhr 45 Minuten. aluten mehr ausgeboten. proz. Metalliques 56.00. Nordbahu 135.00. Staais - Einenbahn - Actien - Ce rtifilcate

Gold 130.00. Elisabethbahn —.

(Waiffs Tel. Bur.) Kredit - Actien 143.00, Staatsbahn 204.00, Nationale 62.50.

4mSaterdam, 29. April, Nachm. 4 Uhr. (WelÆfs Te!. Bur.)

ÖPrOZ. österreichisehe National- Anleihe 43k 5proz. Metalliques 387. 4proz, Spanier 26, Mexikaner 194- Weizen 20 F]. höker. Oktober 664. Rüböl, Mai Nachmittags 3 Ubr. (Wolfs Tel. Bur.)

Der Dampfer »Hammonias ist aus Englizcher Weizen vier,

eringere Qualitäten rother v Rohnen, Erbsen zwei bis drei, gangenen Montag.

arie, 29. April,

Nachmittags 3 Uhr.

auf 62.30. Bei Eröffnung der Börse begann nach dem Eintreffen der Consols von Mittags 12 Uhr (90)

ebrochenen Ruhestörungen in esterreieher in Toscana

Artikel vom Donnerstag Abend bekannt wurde, i auf 64.70 und schloss in sehr matter Haltung zur Notiz.

lanten waren in grosstr Unruhe , Rente 61.80. 4#proz.

(Te!. De.

Minuten Wade iags- s . Freibarzer

76%

Oberschlezi-

do. Litt. E. —. Kosel-

80 pCt. Trailes 8% Thlr. G.

gr. Roggen 51—59I Sgr.»

Hafer 28 —44 Sgr. Durch Nothverkäufe erfuhren die Course einen sehr beträchtlichen Rückgang. Stetékes , 30. April, 1 Ukr 26 Binuten Nacimittags. (Tel. Der. ¡ W eizen 55 71 bez., Mai - Roggen 40—42 bez., Mai -

Juni 85 —70 bez., Juni 40%—40 ust 42 Thir., September- Rüböl 125 bez. u. Br., April - Mai Spiritus 1877 4 G. u. Br., r., Juli - August

Nachmittags 2 Uhr 39 Yinoten. Die

Kredit - Actien 54. Stieglitz VY ercinsbank 99. SIEKiKaNEer SDTOZ. Friedrich - Wil- Magdeburg-Wittenberger —-

{proz. Spanier —.

Wien 107.00. Amster-

Weizen loco stiller, ab auswärts fesí, ab

Roggen loco sehr fest, ab aus- Kaffee ruhig. Zink April, Nachmittags 3 thr 15 Minuten,

oreusgieche Anleihe 100. Prenugeisch®

Ludwigshafen- Hamburger Wechse! S7. iener Weechsei T7. Darmstädter Zettelbank 218. Meininger 3praz. BPaAnÚier Pereira 486, Kúrhessische Loose 30. Ánl«hen 414. Oester- Oesterreichische Oesterreichi-

Bats 33. Mainz - Ludwigs- (Wolfs Tel.

4¿proz. Metalliques 4854er Loose 99.00. 205.00. 434.00. Eambnrg 99.09. Paris 54.00. Lombardisehe Eisenbaba —. Neue

Die gestrige Ábendbörse

5proz. Metalliques Lit. 21proz. Metalliques 1 iproz. Spa- 5proz. Russen 89%. 9proz. Russen Hollindische Integrale 565. Roggen 12 FL höher, 383, Herbst 375.

(proz. Spanier 28. Mexikaner 17. Sardinier 68. átproz. Kussen 90.

New-York eingetroffen.

fremder drei bis vier, ¡er bis sechs Schillinge höher, Gerste, Hafer“ zwei Sehillinge höher als ver-

(Wolffs Tel. Bur.) 62.60 gemacht und wich die Rente zu 62.20 und auf Rom, s0 Wie drückten den Cours esterreichischen Correspondenzs enthaltene ßel die Rente weiter Die Speku- alle Wertbpapiere sehr angeboten.

Rente 90.50: 3proz. O0esterreichische Lombardi-

die 3proz. Zu

Silberanleihe —. Credit mobilier-ÁAetien 535.

.