1859 / 113 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

854

Functionen einer Regentin abweiche; wollen, daß die Kaiserin in Unserem | mrpt den Vorsiß im Gehcimen Rathe und ¿im Ministerrathe führe. Unsere Absicht ift jedo nicht, daß die Kaiserin-Regentin dur< ihre Unter- schrift die Verkündigung irgend eines anderen Senats - Beschlusses oder eines anderen Senats - Geseßes beglaubigen könne, als derjenigen, welche gegenwärtig dem Senate, dem Po e ve Körper und dem Staats- rathe vorliegen, Uns in dieser Hinficht auf den Jnhalt der vorerwähnten Befehle und Erlasse beziehend.

Wir tragen Unserem Staatsminister auf, von gegenwärtigem offenen Briefe dem Senate Kenntniß zu ertheilen, der denselben in die Negister einschreiben lassen wird, so wie Unserem Siegelbewahrer, Juftizminifter, denselben im Geseß-Bülletin bekannt machen zu lassen. _

So gegeben im Palaste der Tuilerieen, 3. Mai 1899.

Napoleon.

Jm Auftrage des Kaisers: der Staatsminister Achille Fould.

Ein zweites Dekret, das gleibfalls vom 3. Mai datirt ist, lautet :

Napoleon u. \. w.

Im Begriff, abzureisen, um den Befehl über die italienische Armee zu übernehmen, haben Wir durch Patentbrief vom beutigen Tage die Re- gentshaft Unserer vielgeliebten Gemahlin, der Kaiserin, libertragen und Wir haben für die Zeit Unserer Abwesenheit die Dienstordnung durch einen ins Staatsbuch eingetragenen und zur Kenntniß Unseres Oheims, des Prinzen Jerome Napoleon, der Mitglieder des Geheimen Rathes, des Ministerrathes und der Präfidenten des Senates, des geseß- gebenden Körpers und des Staatsrathes gebrachten Akt geregelt. Jndem Wir Unserem Oheim, dem Prinzen Jerome, Beweise Ünseres hohen Vertrauens, das Wir auf ihn seyen, erthei- len wollen, und um Unserer vielgeliebten Gemablin durch die Beihülfe seiner Kenntnisse, seiner Erfahrung und seiner Ergebenheit an Unsere Person die Lösung ihrer Aufgabe zu erleichtern, haben Wir beschlossen und beschließen, daß die Kaiserin-Regentin in Bezug auf die ihr vorgeleg- ten Beschlüsse und Verfügungen Unseren Oheim, den Prinzen, zu Rathe ziehen soll; Wir haben ihm außerdem das Recht übertragen, wie Wir ihm durch Gegenwärtiges dasselbe übertragen, in Abwesenheit der Kaiserin- Regentin den Vorsiß im Staatsrathe und im Ministerrathe zu führen.

Gegeben u. st. w. Napoleon.

Durch Kaiserlices Dekret vom 9, Mai hat der Kaiser die Errichtung einer Statue zum Andenken an Alexander von Humboldt in den Galerieen des Schlosses von Versailles befohlen. Der Be- richt des Staatsminifters Fould an den Kaiser lautet :

Sire! Der Tod des Herrn von Humboldt is ein trauriges Ereigniß für die gelehrte Welt; aber na< Deutschland, zu dessen höchsten Be- rübmtheiten Herr von Humboldt gehörte, findet sein Verlust in Frankreich den s{merzli<sten Wiederhall. Dieses Genie hat in unserer Mitte viele Jahre zugebracht, unsere berühmtesten Gelehrten waren seine Mitarbeiter; er hat seine wichtigsten Werke in franzdödfisher Sprache herausgegeben. Er gab für unser Land eine solche Sympathie und Anhänglichkeit zu er- kennen, daß er fast unser Landsmann geworden war. Jch schlage Ew. Majestät vor, das Andenken des Herrn von Humboldt durch eine seiner würdige Anerkennung zu ehren und zu beschließen, daß seine Statue in den Galerieen von Versailles aufgestellt werde. So wird der Tod ruhm- dolle Männer, die seine Bewunderer und seine Freunde waren, nicht trennen. ,

Der „Moniteur“ enthält ferner eine Note, worin darauf auf- merksam gemacht wird, daß während der Abwesenheit des Kaisers das Kabinet desselben seine gegenwäitige Einribtung behält und wie bisher in Paris arbeitet; alle Gesuhe in Privatsachen oder Vorschläge von allgemeinem Juteresse find daher na< Paris und nit ins Hauptquartier an den Kaiser zu adresfiren.

Der Moniteur“ meldet die Ernennungen des Obersten Waubert de Genlis, des Oberst - Lieutenants Reille und des Ar- tillerie: Oberst - Lieutenants Favé zu Adjutanten, so wie die des Hauptmanns de Clermont - Tonnerre zum Ordonnanz - Offizier

des Kaisers.

Der „Moniteur“ enthält ein Dekret, wonah das Dekret vom 30. September 1858, womit die Frift wegen Anwendung der ver- {iedenen Maßnahmen bezügli der Einführung von Feldfrüchten bis 30. September 1859 verlängert wurde, aufgeboben ift, weil, wie das Dekret besagt, es unter den gegenwärtigen Verhältnissen angemefsen erscheint, die Disfkusfionen über die Reformen in der Gesetzgebung über die Cerealien zu verschieben.

Jn Marseille find Anordnungen getroffen, daß der Kaiser und der Prinz Napoleon morgen Mittags an Bord gehen können; am 12. d. trifft der Kaiser in Genua ein und geht direft ins Haupt- quartier na< Alefsandria.

Bei den Unruhen in Tarbes mußten die Truppen feuern; fieben Bauern blieben todt, zehn find verwundet.

Gens8d'armen, Zoll-Soldaten, Polizei-Agenten find, mehrere sogar \{<wer, verwundet. 77# Ftalien. Das Abendblatt der „Wiener Ztg.° vom 10. d. meldet, wie folgt:

Wie wir näheren Berichten aus dèm Hauptquartiere Lu- |

mello entnehmen, fanden sowohl am 29. April unmittelbar nach erfolgtem Uebergange über den Ticino auf der Straße von Pavia nach la Cava, als am 1. Mai auf dem Eisenbabndamm bei Torre de Beretti unbedeutende Zusammenftöße einzelner Abtheilungen des Husaren-Regiments König von Preußen Nr. 10 mit piemontesischer

Der Bürger- | meifter, der Oberst der Voltigeure, mehrere Offiziere . Soldaten, |

Kavallerie ftatt, welche jedo< zu unseren w unen aus8fielen, leßteren haben si< namentli< der Rittmeister erfter Klasse Edu Ott und der Unter - Lieutenant Gazda des genannten Regime durch entshlossene und tapfere Führung ihrer Abtheilungen geg überlegene feindlihe Reiterhaufen hervorgethan, welche na< Valey, zurückgeworfen wurden. f Se. Excellenz der Herr Armee - Kommandant, Feldzeugmeisy Gyulai, fand si< bewog-n, diese Offiziere für ihre verdiensllihy, Leistungen im Armeebefehle z1 beloben und zudem den Führt, Breznay, den Qua-Wachtmeister Marky , die Gemeinen Paulintsy

bei diesen Anlässen bewiesen-n persönlichen Muthes mit fi Tapferkeits - Medaillen auszuzeihnen. dem Gefechte am 29. April leiht in der Schulter verwundet.

Dasselbe Blatt veröffentlicht nachstehende Kundmachung :

Se. K. K. apoftolishe Majestät haben mit Allerhöchstem Handshre, ben vom 19, April anzuordnen geruht, daß von dem Tage an, an wel die II, Armee die Offenfive ergreift, das lombardisch - venetianische König reich in Kriegsftand erklärt werde. |

In Folge dieser Allerhöchsten Anordnung sind die Functionen da General-Gouberneurs von dem Kommandirenden en chef der II, Arms FZM. Grafen Gyulai, und nachdem derselbe mit dem Heere über hj Grenzen des Reiches gegangen, bon seinem Stellvertreter bei dem Gener, Kommando in Verona, dem FML. Grafen Wallmoden, übernommy

worden,

Gleichzeitig haben Se, K. K. Majestät den FML, Melczer hq Kellemes zum Militair-Gouverneur der Lombardei zu ernennen und eigen Militair-Kominando's für die einzelnen Provinzen zu ernennen geruht,

Mailand, 6. Mai 1859.

Ernst Freiherr von Kellersperg, Vice - Präsident der lombardischen Statthalterei.

Mailand, 8 Mai. Der hierortige französishe Handelz Agent wurde abberufen und hat das Archiv und den Schuß d Un terthanen dem spanishen Agenten übertragen.

DUrin/ 10, Mai. die Oesterreicher von Tronzano auf der Straße von Vercelli zurül wo sie 8000 Mann ftark mit 26 Geschüßen den vergeblichen Va su<h machten, eine Brü>ke über den Po zu s{lagen.

Oesterreicher starke Vertheidigung8werke errichten.

Nom, 4. Mai. Der Befehl zur Verminderung der fran sishen Garnison is zurü>genommen worden, Der sardinische 0 \s{<häftsträger soll vom toscanishen Gesandten die Räumung di toscanischen Gesandtschafts-Palaftes verlangt haben.

Florenz, 7. Mai. Abermals sind se<s Gonfalonieri da der revolutionären Junta abgesezt worden.

Aus Florenz, 10. Mai, wird telegraphirt: „Das neue Mi sterium if folgendermaßen zusammengeseßt: wärtiges und Minister-Präsident ; Baron Ricasoli Jnneres ; Marqui Nidolffi Unterricht; Rath Poggi Justiz und Cultus; Busacca Fina zen ; der piemontesihe Oberst Caminatti Krieg. “j

Amerika. New- Vork, 29. April. Am 24, war d! Prozeß von D. Si>les, der den Verführer seiner Frau erschosst batte, geschlossen. Er endigte, wie zu erwarten war, mit dess Freispre<bung, worauf der Freigesprobene, wie ein Vaterlandd erretter, im Tciumph nah Hause geleitet wurde. Der franj( fische Consul in New-Orleans, Mr. Megan, war, auf die Ankla hin, einen freien Negermatrosen, der von seinem Schiff deserti war, verste>t zu haben, gefänglih eingezogen, wogegen die Consul Englands, Preußens, Spaniens und Belgiens Proteft einreicte Der neue britische Gesandte, Lord Lyons, hat fich, wie & heißt, mit dem amerikanishen Kabinet auf besten Fuß geftel Jn Utah herrscht große Aufregung unter der Bevölkerung so daß ein Zusammenstoß mit dem Militair zu besorgt war, und 1000 Mann Verftärkung nach Trove vorgeschoben wurd Laut Berichten aus Vera Cruz vom 22. und aus Mexi! vom 19. April war es dem General Miramon gelungen, ? Linien der ihm gegenüberstehenden Generale, Ampudia und Clab, bei Orizaba zu durhbrecen , und am 11. mit seinem ges<wád!! Heere die Hauptstadt zu erreichen, wo er friedlihe Ausländer odr Voruntersu<hung ermorden ließ. Gegen die Anerkennung Juarez- Regierung legte er förmlih Protest ein, Der amerifanisd! Genral - Konsul, Mr. Bla>, dem das Exequatur entzogen word! war, wurde aus dem Lande verbannt, Mazatlan war dur Pa quira genommen worden. Dieser Hafen nebfi anderen am Pacif wurde von den Engländern bedroht. Auch in Vera Cruz bereite! sih eine Krise vor, Der britishe Gesandte hatte den englisd® Flotten- Kommandanten angewiesen , 1,500,000 Dol. Entschädigun

bombardiren.

Vi

Bernard, Szirma, Zagnay und Zsimbalinos in e ibi 1 berng Führer Breznay wurde h,"

Offizieles Bülletin: Gestern zogen fi:

Mehr Wagen mit Verwundeten kehrten über Gravellone zurü>, wo di“

Buoncompagni Aus -

vom Zollamte zu fordern, und im Weigerungsfalle die Stadt j

Wien, Mittwoch, 11. Mai , Abends. (Wolff's Tel, But) Der Tod des Erzherzogs Johann erfolgte in Graß an eint? Lungenlähmung. —EDer Kaiser hat den General SpringinsfeÞ | mit bedeutenden zur vorläufigen Aushülfe bestimmten Gelbsummt f

8595

na< Brodh gesandt, Das englische Liaienschiff „Conqueror“ ift ift in den Hafen von Livorno eingelaufen,

London, Mittwoch, 11. Mai. (Wolffs Tel, Bur.) Der „Globe“ dementirt, daß der Herzog von Chartres aus dem Dienst in der sardinischen Armee ausgeschieden sei.

Der Berichterstatter der „Times“ meldet aus Turin, daß die französischen Truppen in der kürzesten Zeit die Straße über den Simplon werden benußen können.

Die vor einigen Monaten in den Amtsblättern angekündigte „Neuere ständishe Geseßgebung“ vom Kanzlei - Rathe Rauer ist jet ershienen. Das sehx umfangreiche Buch enthält auf 39 Bogen 1) die in den Jahren 1852 58 emanirten wesentlichen organischen Gesetze, soweit fie hierher gehören; 2) die besonderen Gesehe 2c. über die Ange- legenheiten der Fürsten und Herren; 3) die besonderen Geseße über die Verhältnisse der Rittergüter und der Gutsherren; 4) die besonderen GBe- seße úber die Verfassung der Städte (Städte - Ordnungen); 5) die beson: deren Geseze 2c. über die Verfassung der Landgemeinden; 6) die Gesehe über die Organisation der Polizei; 7) die Bestimmungen wegen der Wahl der Landrathamts- Kandidaten und der Kreis-Deputirtenz; 8) die Verord- nungen und Reglements über die ständischen Jnstitute (Hülfskassen, Dar- lehnskassen , Meliorations-Fonds 2c.). Ferner als Fortseßung der vom Ver- fafser früher gegebenen systematischen Darstellung der ftändischen Geseßgebung 9) Notizen über die Geseße und Verordnungen, welche die Provinzial- und Kreis-Verfassung und die beiden Häuser des Landtags der Monarchie betreffen, jedoch ni<ht zur Emanation gediehen, ferner die ministeriellen Verfügungen, welche zur weiteren Erläuterung der älteren ständischen Geseße in den Jahren 1852 1858 ergangen sind; 10) ein historisches Tableau des Herrenhauses mit den Bestimmungen über die Organisation desselben ; endlich in einem Anhang die in die D 1852— 1858 fals lenden Bestimmungen über die Verhältnisse des Adels, insbesondere des Johanniter- Ordens. Zugleich mit einer kurzen Geschichte jedes einzelnen Vesehes 2c. sind die Erläuterungen und Ergänzungen, welche zu dem- selben seit seinem Erscheinen ergangen, in der bequemen Form von Rand- noten beigefügt, so daß das Buch neben dem historischen Jnteresse, das demselben niht wohl abzusprechen ift, au<h den zur Ausführung und praktishen Anwendung der Geseße derufenen Beamten nicht ohne Nußen sein wird.

Leipzig, 11. Mai. Leipzig-Dresdener 180 Br, 177 G. Löbasn- Zittauer Litt, A. —; do. Litt. B. —. Magdeburg-Leipziger 210 Br. Berlin - Anhalter —. Berlin - Stettiner —. Cöln- Mindener —-. Thü- ringische 86 G. Friedrich-Wilhelms-Nordbahn —. Altona-Kieler —. Anhalt - Dessauer” Landesbank - Actien —. Braunschweiger Bank- Actien —, Weimarische Bank - Actien —. Oegsterreichisehe 5proz. Metalliques —. 1854er Loose 1854er National - Anleihe 41 G. Preuasische Prämien-Anleihe —.

Arealau, 12. Mai, 12 Ubr 59 Minutea Nacumititags. (Tel. Bep. d, Staats-Anzeigers.) Oesterreichische Banknoten 71% Br Freiburger Stamm- A ctien 7 Br.; do. dritter Emission —-. Oberschleaizgehe Actien Litt. A. 974 Br.; do. Litt. B. 93% Br.: do. Liit. C. 974 Br. Oberschlesi- sche Prioritäts-Obligationei Litt. 9. 7077 Br.; do. Litt. E. 623 Br. Kosel - Oderberger Stamm - Actien 30{ Br. Kosel - Oderberger Prie- ritätaObligationen —. Neissge-Brieger Ácticn —.

Spiritus pro Eimer zu 60 Quari bei 80 pCt. Tralles 83 Thir G. Weizen, weisser 55 - 99 Sgr, gelber 56 --92 Sgr. Rogges 46 55 Sgr., Gerate 33—47 Sgr. Hafer 32—45 Sgr.

Die Stimmung war heut günstiger, doch stellten sich our öster- reichische Effekten höher.

Stettin, 12. Mai, 1 Uhr 26 Minuten Nachmitiags. (Tel. Dez. d. Staats - Anzeigers.) Weizen 55—68 bez. , Mai-Juni 63 G., Juni-Juli 64 G. u. bez, Juli - August 645 G. Roggen 42—423 bez., Mai-Juni 42 Br., 413 bez., Juni-Juli 42k—#4 bez. u. Br., 427 G., Juli - August 435 bez. u. Br., August-September 44 Br., September-Oktober 44 bez. Rüböl 11, Mai, September -'Oktober 11 Br. Spiritus 18}, Mai-Juni 184, Juni-Juli 18, Juli-August 172 Br,

amburg, 11. Mai, Nachmittags 2 Ubr 45 Minuten. geschäftslos.

Schluss - Course: Oesterreichische Kredit - Actien 43. Stieglitz de 1855 —. 3proz. Spanier proz. Spanier —. Vereinsbank 957. Norddeutsche Bank 664. National-Anleihe 40. Mexikaner —. proz, Russen —, Oesterreichische Eisenbahn - Actien —. Friedrich - Wil- helms- Nordbahn —. Mecklenburger —. Magdeburg-Wittenberger —. Disconto —,

Getreidemarkt.

Börse

Weizen loco etwas fester, ab auswärts stille,

| Schauspieler - Gesellsshaft unter Direction der H

aber Stimmung um geringes günstige R “s wit ‘s geringes g ger. oggen loco matt, ab aus

auflust. Vel, i 23 995 921 Kaffee fest. s el, pro Mai 23— 225, pro Oktober 23.

rank fsmrt a. F., 11. Mai, Nachrzittags 2 Ubr 41 Minuten.

Bedeutender Umsatz in österreichischen Fonds und Actien zu höheren Coursen.

…_ Behlnss - Course : Neueste preusgische Anleihe 1012. Preussisc? e K assenscheine 104%. Friedrich-Wilhelms-Nordbahin —. Lodwigshbafen- Bexbaeh 106. Berliner Wechae! 104%. Hambnrger Wechget 87, Lon- doner Wechsel 1145 Pariser Wechsel 915. Wiener Wechsel 79. Darmatädter Bauk- Actien 121, Darmstädter Zettelbank 203. Meininger Kredit - Aetien 454. Luxemburger Kreditbank 492. 3proz. Spaniee 33. prox. Spanier 244 Spanische Kreditbank von Pereira 415, Spanische Kreditbank von Rothschild —. Kurhessische Tooze 332, Badische [oose 41. proz. Metalliques 355. A%proz. Metalliques 307. IAaler TLoose 621 Oegterreichisebes National- Anlehen 404. Oester- reichigcn - franzögieche Staats-Eisenbahn- Actien 155. Oesterreichizche Bank-Aztheile 532, Oesterreichische Kredit-Actien 1054. Oesterreichbi- sche Elisabeth-Bahn 115. BÄhein - Nabe - Bata 241. Mainz-Ludwigs- Daten I, A, do. Gie Cs

_ Wien, 11. Mai, Abends 7 Ubr. (Wolffs Tel. Bur.) Die heu- tige Abendbörse war etwas besser. Fonds wurden stark gekauft, Va- luten waren billiger. Kredit-Actien 133.10, Staatsbahn 200.50, Nord- bahn 155.20, London 144.50.

x Wilen, 12. Mai, Mittags 12 Ubr 45 Minuten. (Wolfs Tel, Bur.) Börse animirt bei vielen Käufen.

__9Pproz. Metalliques 60.00. 4Zproz. Metalliques 52.00. 715. Nordbahn 159.20. 1854er Loose 97.00. Staats - Kisenbabn - Actien - Certifikate 205.00. London 142.00. Hamburg 111.00. Paris 57.00, Gold 141.00. Elisabeth- bahn —. Lombardische Eisenbahn —. Neue Lombard. Eisenbahn --.

Anmeaterdam, 11. Mai, Nacúimm. 4 Ubr. (Weiss Tei. Buc) Lebhaftes Geschäft zu höheren Coursen. i

Proz. örterreichische National - Au!leibe 407. S5proz. Metalliques Lit, R. 544. d9proz. dMetzlliques 377. 24proz. bletailiques 21, {praz. Spanier 27. proz, Spanier 355. S5proz. Russen Stieglitz de 1855 942. Mexikaner 154. Holländisehe Integrale 572.

Getreidemarkt. Weizen und Roggen sehr flau bei geringem Geschäft. Raps, loco 67, September-Oktober 63. Rüböl, Oktober 352. _ Lenden, 11. Mai, Nachmittags 3 Uhr. (Wolff’s Tel. Bur.) Silber 62%. Consols 915. iproz. Spanier 265. Mexikauer 164. dinier 76. 5proz. Russen 101. 4f4proz. Kkussen 91%.

Getreidemarkt. Engischer Weizen fest gehalten, unverkauft; fremder geschäftslos. Frühjahrs-Getreide nnverändert.

Liverpool, 11, Mai, Mittacgs 12 Uhr, (Wolfs Tel. Br.) Baumwolle: 6000 Ballen Umsatz. Preise gegen gestern unver- Zndert, :

Partie, 11. Mai, Nachmittags 3 Uhr, (Wolffs Tel. Bur.) Der Verlauf der Zeichnungen für die neue Anleihe hat ein änsserst günsti- es Resultat. Die 3proz. eröffnete zu 60.90, stieg auf 61.45, sank ann auf 61.20 und schloss unbelebt und sehr fest zur Notiz. Consols von Mittags 12 Uhr waren 91% eingetroffen.

Schluss-Course: 3proz. Rente 61.30. 4iproz. Rente 88.75. 3proz. Spanier 357. 1proz. Spanier 26. Silberanleihe —. Oesterreichische Staats-Eisenbahn-Aectien 358. Credit mobilier-Aetien 555, Lombardi- ache Eisenbahn-Actien 438.

Königliche Schauspiele.

__ Freitag, 13. Mai. Jm Opernhause. (103te Vorftellung.) Die luftigen Weiber von Windsor. Komisch-vhantastisbe Over in 3 Akten, nah Shakespeare’s gleihnamigem Lustspiel gedichtet von S. H. Mosenthal. Musik von O. Nicolai. Tanz vou Hoguet.

Mittel-Preise. ;

Im Schauspielhause. (125ste Abonnements - Vorftellung ). Zum erften Male wiederholt: Philippine Welser. Historisches Schauspiel in 5 Akten, von Oscar Freiherrn von Redwiß.

Kleine Preise.

Sonnabend, 14. Mai. Jm Schauspielhause. ments - Vorstellung.) Die bezähmte Widerspenftige. 4 Akten, von Shakespeare, nah der Bearbeitung von stein, mit Benußung der Schlegel- und Tie>'schen Uebersezung Hierauf: Die Dienstboten. Lebensbild in 1 Akt, von R

Jm Opernhause. Keine Vorstellung

Sonnabend, 14. Mai. Jm Saal - ¿n Schauspielhauses. 32fte und leßte Vorftellung der franzöfischen erren BVriol

Bank-Actien Mationzi- Anlehen 64.70. Credit - Actien 135. 80.

Saf-

e

(126fte Abonne- Lufispiel! in D R aTds

>+ x4 f a L b 1/4 L A,

e 2 D 2 - G a + a - D454 14 Theater des Kont

Le Demi- Monde.

Chapiseau,

Oeffentlicher

mnt G8 R S I E new ar

[1186] Ste>bricef.

Der Webermeister Johann Bentschek, früher in Lehn - Langenau , zuleßt in Driesen wohnhaft, is der Unterschlagung verdächtig und soll verhaftet werden. Sein gegenwärtiger Auf- enthalt ist unbekannt.

Die Behörden ersuche ih, auf den 2c. Bent- <ef zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle zu derhaften und mi sofort zu benachrichtigen.

Anzeiger.

) ) Ki

4

Zugleich wird Jedermann , dem der Aufent- | 2 Zoll groß, bat blonde halt des Bentschek bekannt ist, zur ungesäumten Anzeige bei dem Unterzeichneten oder der näch- sten Polizei- oder Gerichtsbehörde aufgefordert.

Friedeberg N.-M., den 10. Mai 1859. rbe und iff mittler

: Königlicher Staats - Antvalt :

Hauschte>. Di] Notl ger Personal-Beschreib ung: Das F Der x. Bentschek ist 30 Jahre alt, 5 Fuß |

2 blonde Augenbrauen

: D 2 A A pigen Mund, voUständige

rundes Kinn, läng!ltches

r Verkauf den Gastwirth Friedri U!

J d . “a S Ì 274 awczhnska , Kaedingscden

geborene